Skip to main content

Full text of "Etymologisches Wörterbuch der französischen Sprache"

See other formats


This is a digital copy of a book that was preserved for generations on library shelves before it was carefully scanned by Google as part of a project 
to make the world's books discoverable online. 

It has survived long enough for the copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 
to copyright or whose legal copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 
are our gateways to the past, representing a wealth of history, culture and knowledge that's often difficult to discover. 

Marks, notations and other marginalia present in the original volume will appear in this file - a reminder of this book's long journey from the 
publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken steps to 
prevent abuse by commercial parties, including placing technical restrictions on automated querying. 

We also ask that you: 

+ Make non-commercial use of the files We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain from automated querying Do not send automated queries of any sort to Google's system: If you are conducting research on machine 
translation, optical character recognition or other areas where access to a large amount of text is helpful, please contact us. We encourage the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attribution The Google "watermark" you see on each file is essential for informing people about this project and helping them find 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are responsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in copyright varies from country to country, and we can't offer guidance on whether any specific use of 
any specific book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search means it can be used in any manner 
anywhere in the world. Copyright infringement liability can be quite severe. 

About Google Book Search 

Google's mission is to organize the world's information and to make it universally accessible and useful. Google Book Search helps readers 
discover the world's books while helping authors and publishers reach new audiences. You can search through the full text of this book on the web 



at jhttp : //books . qooqle . com/ 




Über dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Regalen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfügbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 

Das Buch hat das Urheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nutzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in partnerschaftlicher Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nichtsdestotrotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu verhindern. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 

Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche für Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials für diese Zwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google -Markenelementen Das "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch für Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser Welt zu entdecken, und unterstützt Autoren und Verleger dabei, neue Zielgruppen zu erreichen. 



Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter http : //books . google . com durchsuchen. 





HH In 1 1 hV 1 ' if 1 1 Hi It w i vUlI^ 1ii i jI f 'in raiLI llA'i ■UiilfcLilliJfli il 




1 ' ■ ii' 

WmfflM 1 ft ' li'wfl ^l f ' 111 f 1 


f 1 


Ii vvm Vt\ Wl WmR llilt'l Ml« 1 lift •:- rÜB-iUi vVllI*» nll'lll ilji'rMI (1 j'^fil *WlTfr«i 

1 ■ ' 1 1 'wM'ti'l r'r 'l| ; ii ! ,"fl U J 1 ii , jl'''tl.' ' i ii il,r If. klilil •liUilr'üiÄH 1 i 1 i'i \\ hi 




1 li'n ' ' ■ 1 llljl nil J 01! iiTillIl^lli 1 ' IXIil 1 n 




liV Ii! , 1 ,Lf : !i «Lp II \ v ;n 7 f. Iliy j'l 1 1 rf-J 




Mil In!/ lil'liiliriii ^1 ll iVff 1 f Lfff^il Vli IfV' ^r^ [ 1 1)71 Jl v Ii '4 Pi J I lillflrl ji Uli 1 rollirilP/l' W\' 

' «111 Ail' 1 nr I 1 * l'n M 1 ' H I i V 1 I ^1 4 t ii 1 ? *T-f Hit r'L II lf^' III 1 M 1 1 V. i III'« I 






■ 


i'ImUJ) 'Uli t| ' 1/il Liltl 1 ' i ! ' Rlii Nnlll II .'» 'i Ii 

I ■ | ■ 1 j 1 1^ i l rl ill 11 i ' ' 


»4, 


\a H ' 'lit Hä '' 1 fl 'iv '' iL* LH ii' 'r'Clllirti' 




1 ^'Plllirlii wJl'r''' ' 11 [\1Q( 1 i 'mi'l' I'l livif) ' 1! I'M III ^ ^u 



. if y,. I* S 



Jjarbarü College lib rant 




tKt'M TUfc 



MARY OSGOOD FUND 



'' To putxh»ie such books n« shalJ be niolit needed fnr 

the College Library, *o a* hest to pmrante 

the objects of the Collect. 1 ' 



M 



! 



ETYMOLOGISCHES 



WÖRTERBUCH 



DER 



FRANZOSISCHEN SPRACHE 



VON 



GUSTAV KÖRTING. 



PADERBORN. 

DRUCK UND VERLAG VON FERDINAND SCHÖNINGH. 

1908. 







'h^v ö^0«l Jwk-/^ 



Vorwort. 



JJas vorliegende Werk soll ein praktisch brauchbares Handbuch 
sein. Es sind in ihm die Ableitungen der (neu)französischen Wörter in 
knappster Form zusammengestellt worden, meist mit Verzicht auf eine 
eingehendere Begründung der in jedem Einzelfalle gegebenen Ableitung. 
Wo es um schwierigere Ableitungen sich handelt, verweist die am Schlüsse 
des betr. Artikels beigefügte Ziffer auf den entsprechenden Artikel meines 
Lateinisch-romanischen Wörterbuches (dritte Ausg. Paderborn 1907). Dort 
wird, wer nähere Auskunft sucht, dieselbe finden, dort auch sind die 
Namen der Gelehrten genannt, welche die betr. Ableitungen aufgestellt 
haben. 

Ausgeschlossen mußten aus dem Buche werden, um dasselbe nicht 
allzusehr anschwellen zu lassen, die Eigennamen, die Dialektwörter, die 
Argotwörter, die Fachausdrücke der Wissenschaften, Künste und Hand- 
werke, soweit sie nicht auch der Allgemeinsprache angehören; ferner die 
Juxtaposita, welche durch den Bindestrich als solche kenntlich gemacht 
werden, endlich die etymologisch ohne weiteres durchsichtigen Derivata. 

Diese Ausschließung ganzer Wortklassen, deren jede an sich sprach- 
geschichtliche Bedeutung besitzt, war mir unliebsam genug, sie war jedoch 
eine praktische Notwendigkeit. 

Das Buch ist das Ergebnis langjähriger Arbeit — , möge dieselbe 
keine unfruchtbare gewesen sein! 

Kiel, den 5. Juli 1908. 

Gustav Körting. 



Verzeichnis der häufigsten Abkürzungen. 



abgel. — abgeleitet. 

Abltg. = Ableitg. 

Adj. = Adjektiv. 

ahd. — althochdeutsch. 

altengl. = altenglisch. 

altfrz., afrz. = altfranzösisch. 

altn. = altnordisch. 

a(lt)nfrk. = altniederfränkisch. 

arab. = arabisch. 

bek. = bekannt. 

Demin. = Deminutiv. 

dtsch. — deutsch. 

engl. = englisch. 

f. — Femininum. 

frz. — französisch. 

griech. — griechisch. 

hebr. = hebräisch. 

Herk. = Herkunft. 

ital. — italienisch. 

lat. —* lateinisch. 

m. = Masculinum. 

mhd. «=» mittelhochdeutsch. 

n. — Neutrum. 



ndd. = niederdeutsch. 

ndl. *— niederländisch. 

nhd. *— neuhochdeutsch. 

poln. — polnisch. 

prov., provenz. — provenzalisch. 

ptg. «=■ portugiesisch. 

Ptzsbst. = Partizipialsubstantiv. 

russ, — russisch. 

skr. — sanskritisch. 

slav. = slavisch. 

span. — spanisch. 

St. = Stamm. 

subst. = Substantiv. 

umgeb. = umgebildet. 

umgest. = umgestaltet. 

unbek. — unbekannt. 

Vb. = Verbum. 

Vbsbst. = Verbalsubstantiv. 

viell. = vielleicht. 

vläm. *— vlämisch. 

zsgs. = zusammengesetzt. 

zusammenh. > 

zshgd. / 



zusammenhängend. 



ä an, zu; lat. ad. 

abaeo (abaque), m. Rechentafel, Kredenz- 
tisch; Lehnw. aus dem Span, (abaco, ital. 
abbaco, lat. griech. abacus). (6.) 

abaisse,f. Bodenteig ; Vbsbst z. abaisser. 

abaisser niedrig machen, herunterlassen ; 
ä + baisser (s. d.). 

abait (altfrz. abet), m. Köder ; ä + altndd. 
*bito Bissen. (1441.) 

abaitep ködern; abgel. v. abait (s. d.). 

abajoue, f. Backentasche; entst. aus la 
bajoue (s. d.), indem das a des Artikels 
zum Substantiv gezogen ward. 

abalourdir verdutzen,verdummen = a + 
ba (Pejorativpartikel, lat. bis, „zwie-, ver-") 
+ lourdir (s. d.). 

abandir, s\ sich zusammenrotten; aus 
ä + *bandir. (s. bände.) 

abandon, m. Preisgebung, Verlassung, 
Verlassenheit; aus ä + bandon, bandon 
gleichsam lat. *bando, -önem (abgel. v. 
d. germ. St. band[o] Zeichen)Verkündigung, 
Ermächtigung, Vollmachtserteilung, Ge- 
stattung eines willkürlichen Verfahrens, 
Willkür. 

abandonner preisgeben, überlassen, ver- 
lassen; abgel. v. abandon (s. d.). 

abannation, f. (einjährige) Verbannung; 
v. lat. ab anno. 

abaque, m. s. abaco. 

abas, m. Niederschlag, Platzregen, (ge- 
schlagener, geprägter Gegenstand), Silber- 
münze; = abat, Vbsbst. z. abattre (s. d.). 

abasourdlr, betäuben; vermutl. = ä 
(= lat. ad) + Pejorativpartikel ba + *sour- 
dir v. lat. sürdus taub. 

abat, m., Niederschlagen, Schlachten, 
Niederschlag, Platzregen ; Vbsbst. z. abat- 
tre (s. d.) 

ab&tardir zum Bastard machen, ent- 
werten, entner ven = ä + *bätardir v. bätard 
(8. d.). 

abatellement, m. (Niederschlagung, Un- 
gültigkeitserklärung einer Handel serlau b- 

Körting, Etymolog. Wtb. der frz. Spr. 



nis?), Richterspruch der französischen 
Konsuln in der Levante; vieU. unregel- 
mäßige Abltg. v. abattre. 

abatte f. unzugänglicher Ort; viell. 
griech. äbatos (abgel. v. baino) mit An- 
lehnung an abattre, wobei freilich das weib- 
liche Geschlecht befremdlich ist, ander- 
seits läßt sich direkte Abltg. v. abattre 
nicht wohl annehmen. 

abattee.f. Abfallen, (durch den Wind ver- 
ursachte Drehung) des Schiffes; abgel. v. 
abatter (s. d.). 
i abatter stoßen; umgeb. aus abattre. 

abattis, m. das Niederhauen, der Verhau, 
| eine Masse übereinandergeworfener Ge- 
genstände; abgel v. abattre. 

abattoir m . (Ort, woVieh niedergeworfen, 
I geschlachtet wird) Schlachthaus, (Ort, wo 
Menschen durch Spiel oder Schnaps gleich- 
sam betäubt und gemordet werden) ge- 
meine Spiel- und Trinkhölle; abgel. v. 
abattre. 

abattre niederschlagen, schlachten ; ä + 
battre = lat. batt[u]ere. 

aba(t)tue, f. Umwenden eines Schiffes, 
Anlauf eines Gewölbes ; Ptzsbst. v. abattre. 

abatture f. Abschlagen (Eicheln usw.), 
pl. Hirschfährte; abgel. v. abattre. 

abaubir aus der Fassung bringen (eigtl. 
stammeln machen) : ä + *baubir abgel. v. 
lat.'balbus stammelnd. 

abayanee f., Verwaltung eines heim- 
gefallenen Lehnsgutes durch den Lehns- 
herrn ; ä +*bayance abgel.(?) v. bailler (s. d.). 
1 abbaye, f. Abtei; lat. abbatla v. abbas 
Abt. 

| abbe, m. Abt; lat. abbas, -ätem (chal- 
däisch aba Vater). 

abbesse f. Äbtissin; femin. z. abbe\ 

abceder schwären ; umgeb. aus lat äbs- 
cedSre austreten (vom Eiter). 

abces, m. Geschwür; lat. abscessus. 

abderer verbergen; mißgebildet aus lat. 
abd&re. 

abdication, f. Abdankung; lat. abdicätio, 
-önem. 



2 



abdiquer — abougrir 



abdlquer abdanken; lat. abdicäre. 

abeausip, s' (schön werden) sich auf- 
klären ; ä + *beausir abgel. v. beau schön 
nach Analogie v. choisir u. dgl. Verben. 

abec, m. Köder; volksetymolog. an bec 
Schnabel sich anlehnende Umbildg. v. 
abait (s. d.). 

aböcher, abeequer in den Schnabel 
stecken, füttern; ä + becher, becquer ab- 
gel. v. bec Schnabel (s. d.). 

ab6e, f. Mühlschleuse; entstanden aus 
la bee, Ptzsbst. z. beer = lat. badäre offen ! 
stehen. 

.abellle, f. Biene ; lat. *apicula für apicula. j 
(728.) | 

abeillon, m. Bienenschwarm; abgel. v.! 
abeille. j 

abölanier, in. Haselstrauch; lat. *äb€l- 
länarius v. abellana, Nuß aus Abella, 
einer Stadt in Kampanien; s. auch ave- 
linier. 

abölardiser kastrieren ; abgel. v. d. Per- 
sonennamen Abelard (franz. Philosoph des 
Mittelalters, der kastriert ward). 

ab616sie, f. Wurzel d. eßbaren Cyper- 
grases, Erdmandel; W. unbek. Herk. 

abenövis, m. Bewilligung eines Hoheits- 
rechtes . zu Privatzwecken, Wasserbe- 
nutzungsrecht; vermutl. entstanden aus 
lat. ad bene visum nach Gutdünken, nach 
Belieben. 

abenöviser ein Hoheitsrecht zu Privat- 
zwecken, ein Wasserbenutzungsrecht er- 
teilen; abgel. v. abenevis. 

abeequer s. abecher. 

aberrer abirren; lat. abörräre. 

abet m. eine Tannenart; unregelm. ge- 
bild. aus lat. abies, -etem. 

abätir zum (dummen) Tiere machen, 
verdummen; ä + *betir abgel. v. bete = 
lat. *besta für bestia. 

abeuvrer s. abreuver. | 

abeyance s. abayance 

abhorrer vor etwas zurückschaudern, I 
verachten; lat. abhorrere. | 

abianneur, abienneur, m. Verwalter 
eines mit Beschlag belegten Gutes ; vermutl. 
abgel. v. ä bien. 

abigotir, s\ zum Frömmler werden ; ä + j 
•bigotir abgel. v. bigot (s. d.). 

abime, m. Abgrund; lat. *abissimus, 
gleichs. Superl. z. lat.-griech. abyssus tief- 
ster Abgrund, Hölle. 

abimerin den Abgrund stürzen; abgel. 
v. abime. 



abject, -e (auch abjette) verworfen; lat. 
abjfcctus. 

ablais, m. pl. Getreideschwaden; Vbsbst. 
z. d. Verb. *ablayer (vgl. deblayer) = lat. 
*a(b)ladiäre oder -laviäre (abgel. v. d. 
Stamm *bla = fla) wegblasen, wegfegen, 
wegräumen, vgl. ble. (37.) 

able, -t, m., -ette, f., kleiner Weißfisch ; 
abgel. v. lat. albülus, -a weißlich. 

ableret, m., -te, f. (Weißfisch-)Käscher; 
abgel. v. able. 

ablier, m., Weißfischgarn; abgel. v. 
able. 

abloc, ablot, m., ablocqs, m. pl. Unter- 
satz einer Mauer; Vbsbst. z. abloquer. 

abloquer, abloquir (zu einer Masse zu- 
sammenbringen, anhäufen) gestohlene 
Dinge (in Masse) ankaufen ; ä + bioquer 
abgel. v. bloc (s. d.) 

abluer abspülen ; lat. abluSre. 

aboi, m. Gebell; Vbsbst. z. aboyer (s. d.). 

abolir abschaffen; lat. abolere. 

abolle f. Winterrock der Soldaten; lat. 
abolla Überwurf. 

abominer verabscheuen; lat. abominäre 
(ab u. ömen). 

abondance, f. Fülle; lat. abündantia. 

abonder im Überfluß vorhanden sein; 
lat. abündäre. 

abonner abschätzen, abonnieren; aus d. 
Vbdg. ä bon abgel., vgl. dtsch „(zu) gut 
stehen für etw." d. h. für die Bezahlung 
einstehen. 

abonnir gut machen ; ä + *bonnir abgel. 
v. bon. 

abord m. Zugang; abgel. v. aborder. 

aborder (an den Rand eines Schiffes 
herankommen) nahe kommen, anreden; 
ä + border (v. germ, bord- Rand), eigtl. 
„anranden". 

aborner Grenzsteine setzen ; ä + borner 
(s. d). 

abot, in. Weidefes sei; Seitenform z. about, 
Vbsbst. z. abouter (s. d.). 

aboucher (anmunden, Mund an Mund 
bringen) eine Unterredung mit jemd. ver- 
anlassen ; ä + *boucher abgel. v. bouche 
(s. d.). 

abouement, aboüment, m. Holzeinle- 
gung, Ebenfügung; schwerlich zshgd. 
mit bouer (s. d.), eher mit boi(s). 

abouffer den Atem benehmen ; ä + bouffer 
(s. d.). 

abougrir etwas verkümmern lassen; 
ä + *bougrir abgel. v. bougre (s. d.). 



abouler — acarer 



8 



abouler (ankugeln) schnell kommen, 
schnell bringen ; ä + *bouler abgel. v. boule 

(8. d.). 

abouquer frisches Salz auf älteres schüt- 
ten; viell. ä + *bouquer v. altn. bukka 
niederdrücken. 

about, m. Balkenkopf, Holzstück ; s.abot. 

abouter mit den stumpfen Enden zu- 
sammenfügen ; ä + bouter (s. d.). 

aboutir auf ein Ende, nach einem Ziele 
hingehen; abgel. v. derVbdg. ä bout zu 
Ende. 

aboyer (af rz. abaiier) bellen ; viell. lat. *ad- 
badiäre (für *badäre), den Mund offen 
haben, klaffen (vgl. dtsch. kläffen). 

abracadabra, m. kabbalistische Beschwö- 
rungsformel, Kauderwelsch ; d. Ausdr. ist 
der hebräischen Rabbinersprache ent- 
lehnt. 

abraquer ein Tau anholen ; a + braquer 
(s. d.). 

abras, m. Eisenbeschlag am Stil eines 
Schmiedehammers; W. unbek. Herk., 
Zshg. mit dem gleichbedt. brec besteht 
schwerlich. Auch die Etymologie ä bras 
dürfte nicht annehmbar sein. 

abre, in. s. abrus. 

abreger abkürzen; lat. abbreviäre. 

abreuver tränken ; umgestellt aus abeu- 
vrer, lat *ad-biberäre. 

abröveter zum Narren haben (eigtl. wohl 
„jemd. ein Patent auf seine Narrheit ge- 
ben") ; ä + bräveter (s. d.). 

abrevier s. abreger. 

abröyer vor Wind und Wetter schützen ; 
vermutl. umgeb. aus abrier (s. d.). 

abri, m. (der Sonne offner Ort, vor 
Unwetter geschützte Stelle) Zufluchtsstätte; 
lat. *apricum v. aperlre öffnen (772 f.). 

abrlcot, m. Aprikose ; umgeb. mit volks- 
etymolog. Anlehnung an abri und mit An- 
függ. d. Demin.-Suffixes -ot aus arab. al- 
berqüq (= lat. praecöcus früh reif oder 
•percöcus sehr reif), s. auch alberge (7365). 

abrier vor Wind und Wetter schützen ; 
abgel. v. abri (s. d.). 

abriter vor Wind und Wetter schützen ; 
Seitenform z. abrier, gleichs. lat. *aperltäre. 

abrivent, m. Wetterdach ; — abri (s. d.) 
+ vent Wind. 

abriver landen; viell. an arriver angel. 
Seitenform z. abrier in Schutz bringen, i 

abroger abschaffen; lat. abrögäre. 

abrouti, -e abgenagt; s. broutir. 

abrus, m. -e, f. Straucherbse; lat. (Bot.) 



arbus (vermutl. Latinisierg. d. dtsch. 
Erbse). 

abrutlr verdummen; ä + *brutir abgel. 
v. brut = lat. brütus dumm. 

absence, f. Abwesenheit; lat. absentia. 

absent, -e abwesend; lat. absens, -sen- 
tem. 

absinthe, f. Wermut; lat-griech. absin- 
thium. 

absorber aufsaugen, einsaugen; lat. ab- 
sorbere. 

absoudre freisprechen; lat. absolvere. 

absoute, f. Sündenerlaß ; Ptzsbst. z. ab- 
soudre. 

absteme enthaltsam; lat. abstemius. 

abstenir,s', sich enthalten ; lat.abstinere. 

absterger eine Wunde auswaschen ; lat. 
abstergfcre abwischen. 

abstrait abstrakt; lat. abstractus. 

abstrus, -e schwer verständlich ; lat. abs- 
trüsus, -a. 

absurde abgeschmackt ; lat. absurdus, -a. 

absurdlr abgeschmackt reden ; abgel. v. 
absurde. 

absurdite, f. Abgeschmacktheit; abgel. 
v. absurde. 

abus, m. Mißbrauch; lat. abüsus. 

abuser mißbrauchen; gleichs. lat. *abü- 
säre für abüti. 

abusseau, m. Ährenfischart; W. unbek. 
Herk. 

abuter um den Anschub (beim Kegel- 
spiel) werfen ; ä + buter (s. d.). 

abutilon m. gemeine Sammetpappel; 
arab. übütilün. 

abutter (eigtl. anhäufen) zusammen- 
fügen ; ä + butter (s. d.). 

aeabit, m. gute oder schlechte Eigen- 
schaft; viell. lat. *adcapltum (für *adcaptum) 
das Erfaßte, das Erworbene, das (mora- 
lische) Eigentum. 

acagnarder jemd. an ein faules lieder- 
liches Leben gewöhnen; ä + cagnarder 
(s. d.), v. lat. canis. 

acajou m. Mahagoni; ein der Guarani- 
sprache (Brasilien) entlehntes Wort 

aealifourchonner rittlings auf etw. 
sitzen; s. califourchon. 

aeane, m. Kratzbeere; griech. äkanos. 

aeanner (jemd. Tadel zumessen) aus- 
schimpfen ; vermutl. -= ä + canner (s. d.). 

acanthe, f. Bärenklau ; lat.-griech. acan- 
thus. 

aearer gegenüberstellen ; ä + *carer ab- 
gel. v. lat. *cara (s. chere) Gesicht. 

1* 



acariätre — accoupler 



aearlätre reizbar, mürrisch, zänkisch 
(urspr. „wahnsinnig, toll"); wahrscheinl. 
mittelst d. Suffixes -ätre — > lat. -aster ab- 
gel v. d. Namen d. hl. Acharius (Bischofs 
v. Noyon), der sich in der Heilung von 
Wahnsinnigen ausgezeichnet haben soll. 
(122.) 

aearier widerspenstig machen; s. aca- 
riätre. 

aceabler zu Boden drücken, nieder- 
schmettern; gleichs. lat. *ac-cataboläre v. 
cataböla (gr. katabole) Wurfmaschine. 

acealmee, -mie, f. Windstille; abgel. v. 
calme (s. d.). 

aecaparer wucherisch aufkaufen ; abgel. 
v. ital. caparra Pfandgeld (v. lat. capere). 

aecarer s. acarer. 

aeeastiUer verteunen (Schiffsausdruck) ; 
v. span, castillo = lat. castellum. 

aeeöder beitreten; lat. ac-cede>e. 

aecölerer beschleunigen ; lat. acceleräre. 

accense f. Verpachtung; Vbsbst. z. ac- 
censer. 

accenser verpachten; lat. accensere zu- 
rechnen. 

accent, m. Hochton; lat. accentus. 

aceös, m. Zutritt; lat. accessus. 

accessit, m. Nebenpreis; lat. accessit 
(3. P. Sing. Perf. Ind. Akt. v. accedere) 
es ist hinzugetreten. 

accessoire hinzukommend, beiläufig; 
lat. *accessörius v. accedfcre. 

accident, m. Zufall; lat. accldens (Part. 
Präs. v. accldfcre — ad + cadere). 

accise, f. Verbrauchssteuer; ital. assisa 
Auflage (Part. Perf. Pass. v. assldere, afrz. 
assire, auflegen). Durch gelehrte Mißbildg. 
ist assise mit accise vertauscht worden. 

acclampe, f. Mastklammer; Vbsbst. z. 
acclamper. 

aeelamper einen Mast verklammern; 
ä + 'clamper (abgel. v. germ, klamp 
Klammer). 

accoincon, m. Schiftsparren am Dach; 
abgel. v. *accoincer s. coincer. 

accoint,-e wohlbekannt, eng befreundet; 
lat *adcogn!tus, -a. 

aecointermit jemd. umgehen ; lat.*adcog- 
nitäre. 

aceolser beruhigen; gleichs. lat. *ad- 
qu[i]etläre v. qu[i]etus. 

aceoler umhalsen, umarmen, zusammen- 
fügen; lat. *accolläre v. Collum. 

accolure, f. (Weiden)band; abgel. v. 
aceoler. 



aecommoder bequem machen, anpassen 
lat. aecommödäre. 

aecompagner begleiten; gleichs. lat. 
*ac-cöm-päniäre v. *compänio, -önem (frz. 
compains, -agnon) Brotgenosse, Gefährte. 

aecomplir vollenden; lat. *accomplere. 

aecon, m. kleiner flacher Kahn ; W. un- 
bek. Herk. 

aecoquiner s. acoquiner. 

accord, m. Übereinstimmung; Vbsbst. 
z. aecorder. 

aeeordailles, f. pl. Verlöbnis; abgel. v 
aecorder. 

aecorder in Übereinstimmung bringen, 
vergleichen, bewilligen ; lat. *accordäre (v. 
lat. griech. chorda Saite) die Saiten stim- 
men. 

aecordoir, Stimmhammer; abgel. v. ae- 
corder. 

aeeore, m. (Ufer) Rand, Stütze; umgeb. 
aus escore — engl, score, shore. 

aecorer abstützen; abgel. v. aecore 
(s. d.). 

aecort, -e artig, höflich; ital. aecorto 
(Part. Prät. z. accorgfcre «= lat. *adcor- 
rigSre). 

aecortise, -tesse, f. Artigkeit, Höflich- 
keit; abgel. v. aecort. 

aeeoster (an die Küste, das Land kom- 
men) an etw. oder an jemd. heran- 
kommen ; ital. aecostare v. lat. costa Rippe, 
Seite. 

aecot, m. Stütze; Vbsbst. z. aecoter 
(s. d.). 

aecotar(d), m. hölzerner Keil; abgel. 
v. aecot. 

aecoter anlehnen, stützen ; lat. *accostäre 
v. costa Seite, Küste. 

aecotoir, m. Seitenlehne; abgel. v. ae- 
coter. 

aeeoueher (ein Kind ablegen) nieder- 
kommen, gebären; gleichs. lat *ac-collö- 
cäre. 

aeeouder sich mit dem Ellenbogen auf- 
stützen ; lat. *accubitäre v. cubitum, *-dum 
— frz. coude Ellenbogen. 

aecoudoir, m. Stützpunkt; abgel. v. 
aeeouder. 

aecouer an den Schwanz herankommen ; 
gleichs. lat. *accaudäre v. cauda Schwanz. 

aecoulin, m. Flußschlamm ; gleichs. lat. 
*accöllnum v. coläre (seihen) fließen frz. 
couler. 

aeeoupler zusammenbinden —koppeln; 
lat •accöpüläre verbinden v. cöpüla Band. 



accourcie — acocheton 



aceoureie, f. Gang im Schiffsräume; 
Vbsbst. z. accourcir. 

aceourcir abkürzen; umgeb. aus lat. 
•accürtiäre v. cürtus kurz. 

aeeourir herbeilaufen; umgeb. aus lat. 
•accurrere. 

aeeourres, f. pi. Lauerstelle für die 
Jagdhunde; vermuth Plur. des subst. In- 
fin. accourre — lat accürröre. 

aeeourse, f. Galerie, Schiffsgang; Kom- 
pos. z. course (s. d.). 

aeeoursie, f. s. accourcie. 

aecoutrer herausstaffieren, ausputzen; 
gleichs. lat. (*accosträre aus) *acconsutu- 
räre noch dazu daraufnähen (abgel. v. 
sutüra Naht, süSre nähen) ; afrz. aecoutrer 
den Pflug mit dem Messer versehen ist 
abgel. v. cülter Messer. 

aecoutumer gewöhnen ; gleichs. lat. *ac- 
consüetuminäre v. *consuetümen f. con- 
suetüdo, -dlnem. 

aecouvaison, f. Brutzeit; lat. accübätio, 
-önem. 

aeeouver zum Brüten setzen; Kompos. 
z. couver (— lat cübäre liegen) brüten. 

accretion, f. Anwuchs; lat *accretio, 
-önem v. aecrescere anwachsen. 

aecroe, m. Haken, Anhakung, durch 
Anhaken entstandener Riß; Kompos. z. 
croc (s. d.). 

aecroeher anhaken, anhängen; gleichs. 
lat *accröccäre v. Stamm croc(c) Haken 
(vgl. lat erüc-em, dtsch. Krücke). 

aeeroire jemd. etw. (Falsches) glauben 
machen; gleichs. lat. *accredere (das vor- 
handene aecredere kann — weil es „zu 
glauben geneigt sein" bedeutet — nicht 
unmittelb. Grundwort sein). 

aecrolt, m. Vermehrung, Zuwachs; 
Vbsbst. z. aecroitre. 

aecroitre vermehren ; lat. aecrescere an- 
wachsen. 

aeeroupir niederhocken; Kompos. z. 
croupir (s. d.). 

aeeru, -e, m. Wurzelschößling ; Ptzsbst. 
z. aecroitre. I 

aecueil, m. Empfang; Vbsbst. z. ac- 
cueillir. 

aecueillir empfangen; lat. *accolligere. 

aceul, m. Ort ohne Ausgang; Vbsbst. 
z. aeculer. 

aeculer etw. auf das Hinterteil legen, 
mit dem Hinterteil stoßen ; ä + euler ab- 
gel. v. eul, lat. cuius. 

aceumuler anhäufen; lat. accümülare. 



| accus, m. Erbzinsgut; viell. v. lat. ac- 

cüsum (Part Perf. Pass. v. accüdere) das 

beim Verkauf Herausgeschlagene, der Ge- 

I winst (die weitere Bedtgsentwicklg. ist 

freilich unklar). 

aeeuser anklagen; lat accüsäre. 

aeens, m., acense, f. Erbzinsgut; = ä 
j + cens — lat. census. 
I acenser in Erbpacht geben ; gleichs. lat. 
J *accensäre. 

I aeerain, -e stahlartig; abgel. v. acier 
! (s. d.). 

acerer schärfen ; abgel. v. acier (s. d.). 

acereux, -se (stahl)nadelförmig; abgel. 
v. acier (s. d.). 

acerre, f. Räucherpfanne; lat. acerra. 

acerure, f. Verstählstück ; abgel. v. 
acerer. 

aehalander Kunden verschaffen ; abgel. 
v. chaland (s. d.). 

acharner blutgierig machen; gleichs. 
lat. •accarnäre (v. caro, carnem Fleisch) 
an Fleisch heranbringen, auf Fleisch 
hetzen. 

aehat Kauf, Einkauf; Vbsbst. z. acheter. 

ache, f. Eppich; lat *apia, apium. 

aehements, m. pl Helmschmuck ; abgel. 
v. afrz. ac(h)e8mer ordnen, schmücken (die 
Herk. d. afrz. Wortes ist unbek.). (95. 
325.) 

achemlner auf den Weg bringer; abgel. 
v. ä chemin (s. d.). 

acheter erwerben, kaufen ; lat. *adcapi- 
tare, abgel. v. caput; die urspr. Bdtg. ist 
gewesen : zum Hauptvermögen (caput) hin- 
zubringen. 

aehever zu Ende bringen, vollenden; 
abgel. v. d. Vbdg. ä chef zu Ende, gleichs. 
lat *ad-capäre v. •capum Kopf. 

achoison, f. Gelegenheit; lat. *accasio 
(für occasio), -önem. 

achopper anstoßen; ä + chopper (s. d.). 

acier, m. Stahl; lat. *aciärium abgel. v. 
acies (125). 

aeierer in Stahl verwandeln; abgel. v. 
acier. 

acine, f. Beere; lat. äcina. 

aeiseler Reben zum erstenmal einlegen ; 
W. unbek. Herk. 

acocheton, m. Garbe von Haferähren; 
viell. ä + *cocheton, weitergebildet aus 
cochet (v. coq) Hähnchen. Es wäre dann 
anzunehmen, daß man die Garbe aus 
irgendwelchem Grunde (vielleicht weil 
sie in eine kammartige Spitze auslief) 



6 



acompte — adulterer 



mit einem kleinen Hahne verglichen hätte ; 
viell. auch abgel. v. coche = *cocca Muschel. 

acompte, m. Abschlagszahlung; = ä + 
compte (s. d.). 

aeoquiner liederlich machen; abgel. v. 
coquin (s. d.l 

acot, m. Düngeranwurf ; Vbsbst. z. acoter 
(s. d.). 

aeot(t)er Dünger um ein Beet werfen; 
viell. abgel. v. mhd. köt, od. Seitenf. z. ac- 
coter. 

acoup, m. Satz, Ruck; * ä + coup 
(s. d.). 

acquerir erwerben ; uingeb. aus lat. *ac- 
quaerere. 

acquet, m. Erwerb; gleichsam, lat. *ac- 
quaestum (Part. Perf. Pass. v. *acquaerere). 

acqueter (unbewegliches Gut) erwerben ; 
lat. *acquaestäre. 

acquiescer zur Ruhe kommen, sich bei 
etw. beruhigen, einwilligen; lat. acquies- 
cere. 

acquis, m. die Summe der angeeigneten 
Fähigkeiten u. dgl. ; lat. *acquisum für ac- 
quisitum v. acquirere erwerben. 

acquit, m. Quittung; Ptzsbst. z. ac- 
quitter. 

aequitter (ruhig machen) jemd. befrie- 
digen durch Bezahlung dessen, was man 
ihm schuldet, freisprechen; s. quitter. 

acre, m Acker; dtsch. Acker. 

Acre scharf, herb; lat. acer. 

äerete, f. Herbigkeit; lat. acritas, -tätera. 

acte, m. Handlung, Aktenstück; lat. 
actus, actum bezw. acta. 

acter Urkunden aufsetzen; abgel. v. 
acte (s. d.). 

aeteur, m. Schauspieler; lat. actor, 
-örem. 

action, f. Handlung; lat. actio, -önem. 

actuaire, m. leichtes Kriegsschiff; lat. 
actuärius leicht in Bewegung zu setzen 
(hiervon zu unterscheiden ist actuaire, ab- 
gel. v. acta, Aktuar). 

actuel, -le (wirksam) wirklich, in der 
Gegenwart vorhanden; lat. actualis. 

acul, m. Hintergrund = accul (s. d.). 

adage, m. Sprichwort; lat. adaglum. 

adapter anpassen; lat. adaptäre. 

adaulages, m. pl. für eine Seereise auf- 
bewahrtes Fleisch; W. unbek. Herk. 

adent, m. Verzahnung; Vbsbst. z. 
adenter. 

adenter verzahnen; lat. *addentäre v. 
dens Zahn. 



adherer anhangen; lat. adhaerere. 

adieu lebe wohl! — ä Dieu (je vous 
commande). 

adirer Urkunden u. dgl. verlegen ; viell. 
abgel. v. d. afrz. Wortverbdg. ä dire („zu 
sagen"), welche durch eigenartigen Ge- 
brauch zur Bedtg. „in Ermangelung von" 
gelangte. 

adive, m. Schakal; arab. ad-dib Wolf. 

adjoin dre zugesellen; lat. adiung&re. 

adjudant, in. Adjutant; lat. adiütans, 
-antem (Part. Präs. v. adiütäre). 

admettre zulassen; lat. adinittere. 

adminlstrer verwalten; lat. admini- 
sträre. 

admirer bewundern; lat. *admiräre für 

-äri. 

admonester, -öter verwarnen; abgel. 
v. lat. *admönestus für admönitus (er- 
mahnt) v. admönere. 

adonc, -ques damals ; lat. ad + tunc. 

adoniser jemd. schön machen; abgel. 
v. Adonis, dem Namen eines schönen 
Jünglings. 

adonner hingeben, günstig sein (vom 
Winde); ä + donner. 

adorer anbeten; lat adöräre. 

ados, m. Schrägbeet; = ä + dos Rücken 
(s. d.). 

adosser anlehnen; gleichs. lat. *addos- 
säre für *addorsare abgel. v. dorsum 
Rücken. 

| adouber schlagen, (schlagend) berühren 
I (z. B. eine Spielfigur), zum Ritter schla- 
gen, zum Ritter machen, ausrüsten ; ä + 
*douber = altnord. dubba schlagen. (3121.) 
I adouelr versüßen ; ä + doucir abgel. v. 
| doux (8. d.) süß. 

I adoue, -e gepaart (v. Rebhühnern); 
gleichs. lat. *adduätus v. duo zwei. 

adresse, f. Richtung, die einer Sendung 
(Brief usw.) gegeben wird, Geschickt- 
machung zu etwas, Gewandtheit; Vbsbst. 
z. adresser. 

adresser in eine Richtung bringen, nach 
einem Ziele hinschicken, geschickt machen; 
gleichs. lat. *ad-directiäre. 

adroit, -e (eigtl. zugerichtet, in be- 
stimmte Richtung gebracht, abgerichtet) 
gewandt; gleichs. lat. *ad-directus, -a. 
[ aduler schmeicheln; lat. *adüläre für 
I adüläri. 

I adultere, f. Ehebruch; lat. adülterium. 
i adulterer (eigtl. Ehebruch begehen, in 
I der Ehe betrügen) fälschen ; lat. adulteräre. 



advenir — affluer 



advenir vorkommen , geschehen ; lat. 
advenire. 

adversalre, m. Gegner; lat. adversa- 
rius. 

advouer s. avouer. 

aerer lüften; abgel. v. lat. aer Luft. 

aerostat, m. Luftballon ; lat.-griech. aer 
Luft -f kriech, statös stehend. 

aörter mit dem Gebiß festhalten; ab- 
gel. v. afrz. aert (Part. Prät. v. aerdre — 
•aderigere in die Höhe richten, etw. zu 
diesem Zwecke packen und halten). (197.) 

aetrage, m. Vorwerk; viell. gleichs. lat. 
*ad-exstraticum (abgel. v. strata Straße, 
afrz. estree), das von der Straße abliegende 
Zubehör zu einem Landgute. 

affable leutselig; lat. affäbilis. 

affadir anwidern; abgel. v. fade (s. d.). 

affaiblir schwächen; s. faiblir. 

affaire, f. Geschäft; — ä + faire das, 
was zu tun ist (vgl. ital. affare). 

affäirer mit Geschäften überhäufen ; ab- 
gel. v. affaire. 

affaisser (unter einer Last) niedersinken, 
niederdrücken; abgel. v. fais(= lat. fascis) 
Bündel, Last. 

affaiter zurichten (Felle), abrichten (Fal- 
ken); gleichs. lat. *affactäre für affectäre 
zurichten. 

affaler (Tau werk) herunterziehen; ndl. 
afhalen. 

affamer aushungern; gleichs. lat. *af- 
famäre v. fames (<= frz. faimi Hunger. 

affänneur, m. mit Getreide bezahlter 
Schnitter; gleichs. lat. *affoenätor, -örem 
(v. foenum) Heumacher. 

affeage, m. Handgeld; gleichs. lat. *af- 
fidäticum v. fides. 

affeager einen Nichtadeligen belehnen; 
gleichs. lat. *affeudaticäre v. *feudum 
Lehen. 

affeeter heucheln, erkünsteln; lat. af- 
fectäre (v. afficere) erkünsteln. 

affenage, f. Fütterung; gleichs. lat. 
•affoenaticum v. foenum Heu. 

afferage, m. gerichtliche Taxe ; abgel. v. 
afferer. 

afferer die Anteile festsetzen; vermutl. 
abgel. v. afz. afferre = afferir (=« lat. *ad- 
ferire), 3. Pers. Präs. Ind. affiert „es ge- 
hört sich, es gebührt". 

afferir zukommen, zufallen; — lat. *ad- 
ferire (s. afferer). 

affermer verpachten ; lat. affirmäre fest- 
machen, feststellen, bekräftigen. 



affermir befestigen; abgel. v. ferme = 
lat. firmus. 

afferon, in. Nestelstift; vermutl. abgel. 
v. fer Eisen. 

affeter erkünsteln ; v. lat. affectäre. 

affeterie, f. Ziererei; abgel. v. affeter. 

affeurer abschätzen ; abgel. v. afrz. feur 
(nfrz. fur) = lat. forum Marktpreis. 

afflche, f. Anschlagzettel; Vbsbst. z. 
afficher. 

afflcher anheften ; lat. *afflglcäre (flgfcre). 

affldation, f. Hingabe auf Treue und 
Glauben; lat. *affidatio, -önem. 

afflde, -e vertraut; lat. *affidatus, -a. 

affler 1. anvertrauen, lat. *affidäre v. 
fides; 2. Bäume zum Wachstum geeignet 
machen, pfropfen, pflanzen, lat. •aptificäre 
v. aptus. 

affile, m. Schmierzeug (für den Schleif- 
stein); Vbsbst. z. affiler. 

affller (die Schneide eines Messers u. 
dgl. fadendünn, d. h. scharf, machen) 
schleifen, wetzen; lat. *aff!läre v. f fluni 
Faden. 

affilier an Kindes Stelle annehmen, jemd. 
als Mitglied in eine Gesellschaft auf- 
nehmen; abgel. v. lat. fllius Sohn. 

afflloir, m., -e(s), f. (pl.) Wetzstein, 
Zange; abgel. v. affiler. 

affiner fein machen; abgel. v. fin (s.d.). 

afflnite, f. Verwandtschaft; lat. affmitas, 
-tätem. 

afflns, m. pl. Verwandte; lat. affines. 

afflquer Spitzen aufstecken ; lat. *afflgl- 
cäre für affigere anheften. 

afflquet, m. Stricknadelhalter, pl. Flitter- 
staat; s. affiquer. 

afflrmer versichern; lat. affirmäre. 

afflachir, -qulr schlaff werden; abgel. 
v. flache, flasque (s. d.). 

affleurer auf gleiche Fläche, gleiche 
Linie, gleiches Niveau bringen, schnur- 
gleich machen ; abgel. v. fleur (= lat. flös, 
flörem) in d. Bedtg. „Oberfläche" (vgl. dtsch. 
„Blume" in d. Bedtg. „das Oberste des in 
| einem Becher enthaltenen Getränkes"). 
i affliger betrüben; lat. affllgere nieder- 
schlagen, betrüben. 

afflouer ein Schiff wieder flott machen; 
viell. umgeb. aus lat. affluöre, freilich ist 
dann ein erheblicher Bedtgswandel anzu- 
nehmen (denn das lat. W. bedeutet „hin- 
zufließen"), der viell. aus begrifflicher 
Kreuzg. mit flotter sich erklären läßt. 

affluer zuströmen; lat. affluere. 



8 



affoler — agenda 



affoler betören; abgel. v. fol, fou 

(8. d.). 

affolir närrisch werden; abgel. v. fol, 
fou (s. d.). 

affonder (in den Abgrund) in das Wasser 
stoßen; abgel. v. fond, lat. fundus. 

afforer Waren abschätzen; s. affurer. 

affbuager die Feuerstellen zählen; ab- 
gel. v. altfrz. fou, nfrz. feu (lat. focus) 
Feuer. 

affouiller untergraben, den Grund durch- 
wühlen; s. fouiller. 

affourcher etw. in gabelartige Stellung 
bringen, sich in solcher Stellung befinden ; 
abgel. v. fourche (lat. fürca) Gabel. 

affour(p)er füttern; s. fourrer. 

affralchir frischer werden, auffrischen 
(v. Winde); abgel. v. (frais) frafche (s. d.). 

affranchir befreien; abgel. v. (franc) 
franche (s. d.). 

affre, f. Schrecken, Grauen; viell. v. 
altnfränk. *aibhor scharf, bitter. 

affröter befrachten; abgel. v. fret 
Fracht, lat. fractum. 

affreux, -se abscheulich ; abgel. v. affre. 

affriander leckerhaft machen; abgel. v. 
friand (s. d.). 

affricher brach liegen lassen; abgel. v. 
friche Brache (s. d.). 

affriloter, s', frostig werden; s. frileux. 

affrioler lecker machen, ködern; s. 
frioler. 

affriter anbraten, zerbraten; gleichs. 
lat. *frlg!täre Intens, v. frlgere. 

affront, m. Beleidigung; Vbsbst. z. af- 
fronter. 

affrontailles, f. pl. Ackergrenze, abgel. 
v. affronter. 

affronter (anstirnen), die Stirne bieten, 
trotzen; gleichs. lat. *affröntäre v. fröns y 
frontem Stirn. 

affruiter, s\ Früchte tragen; abgel. v. 
fruit (s. d.). 

affubler (ein Kleid mit einer Spange zu- 
stecken), einhüllen, vermummen; gleichs. 
lat. *afflbüläre v. fibüla Spange. (Das u 
statt i erklärt sich durch Einwirkung des 
nachfolg, labialen Kons., vgl. buvons f. | 
bevons.) 

affur, m. Übervorteilung; Vbsbst. z. ; 
affurer. i 

affurer übervorteilen; abgel. v. lat. für 
Dieb (od. v. fur = lat. forum Marktpreis). 

affuser aufgießen; lat. *affüsäre iv. fun- 
dSre). 



affüt, m. Lafette, Anstand, Lauer; 
Vbsbst. z. affüter. 

affüter etw. auf einen Schaft, einen Holz- 
block, eine Lafette setzen; abgel. v. füt 
(s. d.) = lat. füstis Knittel, Holzstock,. 
Schaft. 

affut(i)aux, m. pl. Gerätschaften, 
Schnurrpfeifereien; abgel. v. affüter. 

afln damit; ä -f fin «= lat. ad, finem zu 
dem Endzwecke. 

afistoler betrügen, sorgfältig ausputzen, 
abgel. v. lat. fistula Röhre, Pfeife; d. eigtl. 
Bedtg. d. W. dürfte sein „wegpfeifen, ver- 
schwinden machen, stibitzen". Anderseits 
scheint sich die Bedtg. entwickelt zu haben 
„kleine Pfeifen, kl. Röhrchen aufstellen u. 
dadurch etwas wunderlich verzieren". 

afouguer seine Wut an jemd. auslassen; 
s. fougue. 

afourmilion, m. Baumhacker (Vogel); 
abgel. v. fourmi, fourmiller (s. d.). 

agace, -sse, -che, f. Elster; ahd. agaza 
für agalstra (361). 

agacer reizen, necken (die Zähne durch 
Säuren u. dgl. gleichs. reizen), stumpf 
machen; dieses Verb., das vermutl. an die 
Stelle v. afrz. aacier getreten ist, scheint 
von agace Elster abgel. z. sein und eigtl. 
„wie eine Elster hacken, wie eine Elster 
zanken" zu bedeuten. (207, 361.) 

agacerie, f. Stichelei; abgel. v. agacer. 

agacin,rn. (Elster-), Hühnerauge, Knospe 
am Weinstock; abgel. v. agace. 

agaillardir zur Fröhlichkeit stimmen; 
abgel. v. gaillard (s. d.). 

agan, m. Auswurf des Meeres; W. un- 
bek. Herk. 

aganter (in den Handschuh hinein- 
bekommen, ergreifen), ein Schiff einholen; 
abgel. (?) v. gant (s. d.). 

agasse s. agace. 

agassin s. agacin. 

agater Schaden erleiden; s. gäter. 

agätis, m. Viehschaden; abgel. v. agater. 

age, m. Pflugbalken; mundartliche 
Seitenform für haie (s. d.). 

äge, m. Alter; gleichs. lat. 'aetäticum 
v. aetas. 

äg6, -e bejahrt; abgel. v. äge. 

agence, f., Vermittlungstätigkeit; lat 
•agentia v. agere. 

agencer inbezug auf etw. tätig sein, an 
etw. herumwirtschaften; abgel. v. agence. 

agenda, m. Notizbuch; lat. agenda 
(Neutr. Plur. des Part. Fut. Pass. v. agere) 



agende — agrolle. 9 

die auszuführenden Dinge (Verzeichnis der : agneler lammen; abgel. v. agnel. 

zu erledigenden Angelegenheiten, Termin- 1 agoge, m. Wasserabzug; griech. agöge. 

kalender). agog6, f. Tonfolge; gr. agöge. 

agende, f. Gemeindeverwaltung, Toten- agonie, f. Todeskampf; griech. agönia. 

amt; lat. agenda, s. agenda. agoniser in den letzten Zügen liegen; 

agenouiller niederknieen ; gleichs. lat. abgel. v. agonie. 

•adgSnücüläre v. gönücülum (frz. genouil, agot, m. Frömmler; W. unbek. Herk., 



genou), Demin. z. genu Knie. 

agent, ra. der Wirkende, der Beamte, 
der Unterhändler, das Wirkende, die trei- 



das mit bigot und cagot eine Sippe zu 
bilden scheint, 
agrafe, f. Haken, Spange; Vbsbst. z. 



bende Kraft; lat. agens, -entis. | agrafer. 

agers, m. pl. die Einrichtungen eines I agrafer anhaken ; ä + *grafer, abgel. v. 

Hauses, die Hausräumlichkeiten ; d. W. ' einem germ. Stamm grap(p)-, graff-, mit 

scheint der Plur. des subst. gebr. lat. | krummen Fingern fassen (vgl. dtsch. grei- 

Infin. age>e zu sein und eigtl. etwa gleichs. | fen, Griff, Griffel), der begrifflich sich mit 

„das Getue, das Sichbehaben, die Beschaf- ! ahd. kraphjö Haken berührt zu haben 

fenheit" zu bedeuten; selbstverständi. ist | scheint (2570, 5319). 

in dieser Annahme eingeschlossen, daß, agrandir vergrößern; ä + grandir, ab- 

d. W. ursprüngl. ein rein gelehrtes war;! gel. v. grand. 

die ausgesprochene Vermutung erhält eine i agröable angenehm; abgel. v. agreer. 

Stütze durch den Umstand, daß das r im ; agröage, m. Vergütung, Mäklerlohn; 

Worte noch lautet. ! abgel. v. agreer (s. d.). 

agglutiner zusammenkleben, zusammen- 1 agröer 1) gutheißen, genehmigen; gleichs. 

heilen; abgel. v. lat. glüten Leim. , lat. *adgrätäre, abgel. v. grätus genehm; 

ag(g)raver beschweren, belasten, stei- « 2) auftakeln, s. agres. 

gern, schärfen; abgel. v. grave = lat. agröger beigesellen; gleichs. lat. *ad- 

gravis schwer. ] gregäre, abgel. v. grex, -gis Heerde. 

aggrädir angreifen; umgeb. aus lat- 1 agr6(e)ment, m. Genehmigung; abgel. 

•aggrSdere f. aggrSdi. | v. agreer (s. d.). 

agiaux, m. pl. Umständlichkeiten, Zere- ! agrömenter angenehm machen, ver- 

monien, Flitterkram; W. unbek. (etwa : zieren ; abgel. v. agrement. 

arab. ?) Herk. Das Rätsel wird dadurch I agrener Jagdvögeln Futter hinwerfen ; 

noch gesteigert, daß neben agiaux sich | abgel. v. grain = lat. granum Korn. 

auch die Schreibg. agios findet, ohne daß j agrener Wasser auspumpen ; W. unbek. 

man Zusammenhang des letzteren mit I Herk. 

agio (s. d.) annehmen könnte; um die agrös, m. pl. Takelwerk ;*= agreis, plur. 

etymologische Verlegenheit vollständig v. afrz, agrei Ausrüstung, Vorrat, Vbsbst. 

zu machen, steht neben dem Plur. agiaux z. agreiier ausrüsten, abgel. v. ndl. ge- 

noch ein Sing, agiau mit der Bedtg. „Pult | reide, gerei Zeug, Vorrat. 

der Ledervergolder*'. ! agreux, -se zum Felde gehörig; ab- 

| agio, m. Aufgeld ; ital. agio, bezw. aggio, gel. v. lat. ager. 

W. unbek. Herk. (nach gewöhnl., aber un- 1 agröver ärgern ; ä + grever abgel. v. 
I wahrscheinl. Annahme zushgd. mit franz. I afrz. gr(i)ef = lat. gravis schwer. 

I aise), yiell. — ital. aggio „ich habe (zu agreyeur, m. Eisendrahtzieher; = agre- 

Gute)". I lieur, abgel. v. *greslier, gleichs. lat. *gra- 

agloter mit Wertpapieren spekulieren ; J ciliare schlank machen v. gracilis schlank. 
1 abgel. v. agio. agrier, m., -öre, f. Grundzins; abgel. 

^ agir handeln ; umgeb. aus lat. agere. I v. lat. ager. 

agistement, m. Recht, das Vieh in den agriffer mit den Klauen, Nägeln fassen ; 

Gehegen weiden zu lassen; abgel. v. giste, ä + griffer (s. d.). 

gite (= lat. *jacita v. jacere) Lagerstätte. | agriministe, m. Möbelverzierer(in) ; W. 
agiter hin und her bewegen ; lat. agitäre. unbek. Herk. 
i agnat, m. Seiten verwandter; lat. agnätus. agripper wegreißen; ä + gripper 

I agneau (agnel), m., -eile, f. männliches, ' (s. d.). 

weibliches Lamm; lat. agnellus, -a. ' agrolle, f. schwarze Krähe; s. (l)a grolle. 

Körting, Etymolog. Wtb. der frz. Spr, 2 



10 



agrouelle— aiguillon. 



agrouelle, -ette, f. Skrofelkraut; 
Flohkrebs; umgeb. aus ecrouelle. (s. d.). 

agrouper in Gruppen bringen ; s. grou- 
per. 

aguassiöre, m. Wasserschwätzer (ein 
Vogel); agel. v. lat. aqua. 

aguerrir an den Krieg gewöhnen; ab- 
gel. v. guerre. 

aguets, m. pl. Hinterhalt; s. guet. 

agui, m. Aufhängeseil ; — ä + gui, Giek- 
baum (wohl zu unterscheiden v. gui, 
Mistel), wohl Vbsbst. zu *guiier = germ, 
wtkan (weichen). 

aguiöe, f. Gurt s. agui. 

aguigner mit den Augen winken; ä + 
guigner (s. d.). 

agulgnettes, f. pl. verstohlene Blicke, 
abgel. v. aguigner. 

aguillanneuf, aguilanleu, m. Neujahrs- 
kuchen; Herk. ungewiß, viell. ist d. W. 
aus lat. ad calendas novas verballhornt 
worden oder aber vom bask, aguindu 
„anbieten" abgel. (376). 

aguillot, m. Splißhorn; abgel. v. a(i)- 
guille (s. d.). 

aguimper (eine Nonne) einkleiden; ab- 
gel. v. guimpe (s. d.). 

ahan, m. schwere Arbeit; Vbsbst. z. 
ahaner. 

ahaner schwer arbeiten, keuchen; W. 
unbek. Herk. (206). 

aheurter, s', sich auf etw. verstoßen, 
sich auf etw. verstocken, eigensinnig bei 
etw. bleiben; = ä 4- 'heurter (s. d.). 

ahurir (durch d. plötzliche Erscheinen 
eines struppigen Kopfes) jemd. bestürzt 
machen; abgel. v. 'hure (s. d.). 

aiche, m. Fischköder; lat. esca. 

aicher Fische ködern; abgel. v. aiche. 

aide, f. Hülfe, Beistand, Gehülfe ; Vbsbst. 
z. aider. 

aideau, m. Hülfsmittel zum Tragen oder 
Liegen, Tragstange; abgel. v. aide. 

aider helfen, beistehen; lat. adjütäre. 

aleul, m., -le, f. Großvater, -mutter; lat. 
aviölus, -a, Demin. z. avus, -a. 

aigaire, m. Wasserabflußgraben ; südfrz. 
Ableitg. v. lat. aqua. 

aigle, m. Adler; lat. aquila (788). 

aiglefln, (auch aigrefin) m. Schellfisch, 
abgefeimter Gauner ; vermutl. durch volks- 
etymologisierende Umgestaltg. aus ndl. 
skelfisk „Schellfisch" entstanden (fisk ward 
mit fin vertauscht, skel aber zu eskel-, 
escle- umgeb., also ; esclef in, woraus dann 



I durch Anlehng. an aigle oder an aigre : 
| aiglefin, bezw. aigrefin ; der Bedtgswandel 
von „Schellfisch" zu „abgefeimter Gauner" 
i freilich ist unklar (8448). 

aiglon, m. junger Adler; abgel. v. aigle. 

aiglures, f. pl. Flecken auf dem Ge- 
fieder der Falken; volksetym. Umgestaltg. 
[ v. egalure(s) (s. d.). 
J aigre sauer; lat. acer, acris. 

aigrefin, m. s. aiglefin. 

aigrelet, -te säuerlich; demin. Ableitg. 
von aigre (s. d.). 

! aigremoine, f. Odermennig; lat. agri- 
monia. 

i aigret, -te s. aigrelet. 
I aigrette, f. Silberreiher; demin. Abltg. 
1 v. ahd. heigir (4532). 
' aigreur, f. Schärfe, Sprödigkeit; abgel. 
! v. aigre. 

aigriöre, f. (säuerliches) Schweinefutter ; 
abgel. v. aigre. 

aigriette, f. saure Kirsche ; demin. Abltg. 
v. aigre. 

aigrin, in. (säuerliche Früchte tragender) 
junger Apfel- oder Birnbaum; abgel. v. 
aigre. 

| aigrir sauer machen, (die Stimmung) 
versäuern, erbittern; abgel. v. aigre. 

aigror, m. Reiher; abgel. v. ahd. heigir. 

aigu, -8 scharf; lat. acutus, -a. 

aiguade, f. Wasserplatz; südfrz. Abltg. 
v. lat. aqua. 

\ aiguage, m. Wasserleitungsrecht über 
ein fremdes Grundstück ; südfrz. Abltg. 
v. lat. aqua. 

aig(u)ail, m., -le, f. Morgentau, Jagd 
bei Morgentau; gleichs. lat. *aqualium, 
-a v. aqua. 

alguayer abspülen ; lat. *aqualiäre. 

aigue, f. (südfrz.) Wasser; lat. aqua. 

aiguiöre , f. Gießkanne ; abgel. v. aigue. 

aiguillade, f. Treibstachel; abgel. v. 
aiguille. 

aiguille, f. Nadel, Zeiger an d. Uhr, 
Spitze, Weiche (Eisenbahn) ; lat. *acücüla, 
Demin. z. acus (die Lautentwicklg. d. W. 
ist unregelmäßig). 

aiguiller stacheln, die Weichen stellen; 
abgel. v. aiguille. 

aiguillette, f. Schnürband ; demin. Abltg. 
v. aiguille. 

aiguilleur, m. Weichensteller; abgel. v. 
aiguille. 

aiguillon, m. Stachel, Dorn; abgel. v. 
aiguille. 



aiguillonner— aissieu. 



II 



aiguillonner anspornen; abgel. v. ai- 
guillon. 

aiguillot, m. Ruderhaken; abgel. v. ai- 
guille. 

aiguiser scharf machen, schleifen; 
gleichs. lat. *acütiäre. 

aiguitö, f. Spitzigkeit; abgel. v. aigu. 

all, m. Knoblauch; lat. allium. 

alle, f. Flügel; lat. äla. 

aileron, m. Flügelchen, Flügelspitze, 
Floßfeder; demin. Abltg. v. aile. 

aillade, f. Knoblauchbrühe; abgel. v. 
ail. 

aillame, m. Vogel beer bäum ; W. unbek. 
Herk. 

ailler, m. Wachtelnetz; gleichs. lat. *alli- 
gärium v. alligäre festbinden ; Seitenform 
z. ailler scheint z. sein allier (s. d.). Die 
Lautentwicklg. ist jedenfalls unregel- 
mäßig (viell. *agillärium aus •alligäri- 
um). 

aillerotte, f. Weinlauch; demin. Abltg. 
v. ail (s. d.). 

ailleurs anderswo (d'- übrigens); lat. 
aliörsum. 

allure, f. Scherstock ; Lukendeckelleiste ; 
viell. volksetymolog. umgeb. aus ega- 
lure. 

aimable liebenswürdig; lat. amabilis. 

aimant, m. Magnet; lat. adamas, ada- 
mantem; das ai der ersten Silbe beruht 
auf Volksetymologie: der Magnet wird 
als das Eisen liebend aufgefaßt. 

aimanter magnetisieren; abgel. v. ai- 
mant. 

aimer lieben; lat. amäre. 

ainard, m. Netzschleife ; vermutl. abgel. 
v. aine 2, wobei freilich die Bedtgsentwcklg. 
sehr unklar ist. 

aine, m. u. f. 1) Weiche, lat. inguen, -ina 
(4977) ; 2) Stöckchen zum Heringsräuchern, 
W. unbek. Herk. (= *assinus?) ; 3) in., Wein- 
beerenkern, lat. acinus. 

aln6, -e (afrz. ainsne, -e) erstgeboren, 
älter; lat. *antius (Kompar. v. ante) na- 
tus, -a. 

ainesse, f. Erstgeburt; abgel. v. aine. 

ainette, f. Stöckchen, Kammer zum 
Heringsräuchern; Demin. z. aine 2. 

ains (eher) vielmehr, sondern, aber; lat. 
*antius (Kompar. z. ante). 

ainsi (vielmehr so) so; =* ains (s. d.) 
+ si =* lat. sie, so. 

air, m. Luft, Miene, Melodie ; lat-griech. 
aer. 



airage, m. Wetter (zug); abgel. v. 
air. 

airain, ra. Erz; lat. *aerämen, abgel. v. 
aes, aeris Erz. 

aire, f. Dreschtenne, Platz, Wohnsitz, 
Nest; lat. area. 

aireile, f. Blaubeere; Demin. z. *aire, 
viell. — lat. *atria für atra schwarze (seil. 
Beere), das W. würde dann ursprüngl. 
provenzalisch sein. (An Abltg. v. aire 
„Platz" läßt sich nicht wohl denken.) 

airer nisten; abgl. v. aire. 

als, m. Brett; lat. assis, womit sich axis 
gekreuzt hat. 

aisanee, f. Bequemlichkeit, Gemächlich- 
keit, Wohlhabenheit, Wohlstand; s. aise. 

aisceau, m. Schneidemesser; abgel. v. 
aisse (asse) =* lat. ascla Zimmeraxt. 

aise, f. Wohlbehagen, Bequemlichkeit, 
Freude; wahrscheinl. geht d. W. — so 
seltsam es auf den ersten Blick auch 
scheint — zurück auf lat a[d]jäce[ns] mit 
d. Bedtgsentwcklg. „das Anliegende, die 
Umgebung, die gewohnte und durch d. 
Gewohnheit behaglich gewordene Um- 
gebg., das behagliche Wohnen, das Be- 
hagen". Lautlich ist die Abltg. nicht ganz 
ohne Bedenken ; wesentlich gemildert wer- 
den diese Bedenken, wenn man von *ad- 
jacentia ausgeht, denn daraus konnte laut- 
regelmäßig a(i)aisance werden; es würde 
dann aise, bezw. a(i)aise aus a(i)aisance 
zurückgebildet worden sein, vielleicht durch 
Vermittelung des Verbums a(i)aisier (an- 
laut. ai vertauscht mit a — ad, ä). 

ais6, -e bequem, behäbig, wohlhabend; 
Part. Prät. des abgestorbenen Verbs aaisier 
abgel. v. aise. 

aiseile, f. Runkelrübenart; W. unbek. 
Herk. 

aissade, f. Karst (spitze Hacke); abgel. 
v. lat. ascia. 

aissante, f. Dachschindel; abgel. v. ais 
= lat. assis. 

aissaugue, s. essaugue. 

aisseau, m. 1) Spindel, lat. *axicellus; 
2) Dachschindel, lat. *assicellus ; 3) Garten- 
haue, Spundmesser, demin. Abltg. v. lat. 
ascia Zimmeraxt. 

aisselier, m., -öre, f. Achselband, Trag- 
band; lat. *axillarius, -a. 

aisselle, f. Achselhöhle; lat. axilla. 

aissette, f. kleine Axt, Spundmesser; 
demin. Abltg. v. lat. ascia. 

aissieu, m. Achse; s. essieu. 

2» 



12 



ais8i(8)— aleviner. 



alssi(s), m. Dachschindel; s. aissante. 

aisson, m. kleiner Anker; vermutl. ab- 
gel. v. lat. ascia. 

altre, m. Vorhof (vor d. Kirche); lat. 
atrium. 

ajointer anfügen; lat. *adjunctare. 

ajonc, m. Stechginster; ä -f jonc —lat. 
jüncus. 

ajour, m. Lichtöffnung; — ä jour. 

ajoure, -e durchbrochen; abgel. v. d. 
Vbdg. ä jour durchsichtig, durchbrochen. 

ajourner vertagen, aufschieben; abgel. 
v. d. Vbdg. ä jour(n). 

ajouter hinzufügen ; gleichs. lat. *adjux- 
täre v. *jüxta für jüxta neben. 

ajoux, m. pl. die Ziehbank des Gold- 
ziehers haltende Schienen; vermutl. um- 
geb. aus *ajouts, Vbsbst. z. ajouter. 

ajudant s. adjudant. 

ajust, m. Aufstechen von Tauen ; Vbsbst. 
z. ajuster. 

ajuster richtig machen, ordnen, ver- 
einigen; gleichs. lat. *adjüstäre v. jüstus 
richtig, (ge)recht. 

ajutage, m. Verbindungsröhre zweier 
Apparate; abgel. v. ajuster. 

alä-chir schwächen; abgel. v. lache 
(s. d.). 

alalgre s. allegre. 

alaise, f. Ausfüllbrett, leinenes Unter- 
tuch für Kranke, lat. *allätia f. *allatio, 
-önem (abgel. v. latus breit) das Breit- 
machen, Bequemmachen, bezw. Vbsbst. z. 
afrz. alaisier = *allatiäre breitmachen, 
(neufrz. aleser). 

alambic, m. Destilliergefäß; arab. al- 
ambiq, dieses vom griech. ambix Becher. 

alambiquer (Gedanken durchdestillieren, 
durchseihen, -wässern) langweilig machen, 
langweilen; abgel. v. alambic. 

alandier, m. Herd im Backofen; ver- 
mutl. ä + landier (s. d., s. auch andier). 

alangourir abspannen, entkräften ; abgel. 
v. lat. languor Mattigkeit. 

alanguir entkräften ; ä + languir (s. d.). 

alaque, f. Fußgesims einer Säule; W. 
unbek. Herk. 

alarguer die hohe See gewinnen; abgel. 
v. largue (s. d.). 

alarme, f. Lärm; ital. all' arme zu den 
Waffen ! 

alarmer Lärm schlagen ; abgel. v. alarme. 

alas, m. Netzflügel; abgel. v. lat. ala. 

albavtre, m. Alabaster; lat.-griech. ala- 
bastrum. 



alberge, f. Herzpfirsiche; span. albe>- 
chigo, arab. albirkouk (s. auch abricot). 

albergier, m. Herzpfirsichbaum; abgel. 
v. alberge. 

albergine, f. Toll-, Eierapfel; abgel. v. 
! alberge. 

albour, m. s. aubour. 
! albran, m. junge wilde Ente; s. 'halbran. 

albrene, -e mit gebrochenen Flügel- 
federn; s. 'halbrener. 

albrener wilde Enten jagen; s. 'hal- 
I brener. 

albule, f. Seebarbe; lat. albüla. 
! albus, m. Weißpfennig; lat. albus. 

aleo(h)ol, m. Alkohol; arab. alqöl. 

alcöve, m. Nebengemach; span, alcoba, 
arab. alcobba. 

aleatolre vom (Wurfe) Zufall abhängig; 
lat. älöätörius v. äl$a Würfel. 

alebrande, f. Kriechente; s. 'halbran. 
t alelron, m. Webstuhlrähmchen; s. ale- 
ron. 

I alene, f. Ahle; germ, alesna (ahd. alansa) 
I (432). 

alenier, m. Pfriemenhändler; abgel. v. 
alene. 

alenois (cresson), m. Gartenkresse; 
umgeb. aus lat. aurelianensis, zu Orleans 
gehörig. 

alentir langsamer machen ; abgel. v. lent 
= lat. lentus langsam. 

alen tour ringsumher; m. pl. Umgegend; 
= ä Pentour (s. d.). 

alepase, f. Wuling; W. unbek. Herk. 

alerlon, m. kleiner Adler ; abgel. v. ahd. 
adelär Edeiaar, Adler. 

aleron, m. Webstuhlrähmchen; viell. 
abgel. v. lat. ala. 

alerte wachsam; v. ital. all'erta auf 
der Lauer (eigtl. auf der Höhe, denn erta 
= lat. *ercta für erecta v. erlgfcre empor- 
richten). 

alese, f. s. alaise. 

aleser glätten; lat. *allatiäre, s. aleise. 

alest(i)er, alestlr Ballast über Bord 
werfen; abgel. v. lest Ballast 

alesure, f. Bohrspan; abgel. v. aleser. 

alette, f. Verlängerung des Schiff bords ; 
ital. aletta (v. lat. äla) kleiner Flügel. 

alevin, m. Fischbrut; abgel. v. lat. 
alleväre aufziehen, gleichs. *allevägo, -inem, 
vgl. provin aus propägo, -Inem. 

aleviner, ~ un etang Fischbrut in einen 
Teich setzen; abgel. v. alevin. 



alezan— allogne. 



13 



alezan, -e fuchsrot; span, alazan, arab. 
a'hlas braunrotes Pferd (381). 

alöze, f. s. alaise. 

alfange, f. Lattichart, Säbel; arab. al- 
chän</ar Dolch (423). 

alfenide, f. Alfenid ; abgel v. d. Namen 
des Erfinders Halphen. 

alfter, m. Fahnenträger; arab. alfäris 
Reiter, Soldat (433). 

alganon, ni. Galeerensklavenkette; W. 
unbek. Herk. Zushg. mit lat. *argänum, 
gr. orgänon wegen der Bedtg. und des 1 
statt r unwahrscheinlich, eher dürfte an 
arab. Ursprung zu denken sein. 

algarade, f. Angriff, Verweis; span, al- 
garada Kriegsgeschrei, arab. al-charräda 
Scharmützel. 

algebre, f. Algebra ; span, algebra, arab. 
al-ch^bra. 

alguazil, m. Gerichtsdiener; span, al- 
guacil, arab. alguazir. 

allboron, m. Allesbesserwisser, Nase- 
weis; W. unklarer Herk., viell. umgeb» 
aus lat-griech. öllfcbörus Nießwurz, welcher 
Pflanze im Altertum und im Mittelalter 
medizinische Bedtg. für Geisteskranke bei- 
gemessen wurde. 

alicate, f. kleine Zange der Schmelz- 
arbeiter; arab. al-laqqat. 

alichon, m. Wasserradschaufel; Demi- 
nutivbldg. z. aile (lat äla) Flügel. 

ali6n6, m. Geisteskranker; lat alienätus 
(sich selbst) entfremdet 

allöner entfremden, veräußern; lat. 
alienäre. 

aligne, f. Weiche (Eisenbahn); Vbsbst 
z. aligner. 

aligner in Linie bringen; abgel. v. ligne 
«= lat. llnea. 

aliment, m. Speise j lat. allmentum. 

allner ein Schiff (mit Leinen, Segeln) 
ausrüsten; abgel. v. lin = lat. llnum. 

alinger mit Wäsche versehen; abgel* 
v. linge — lat llnea, Wäsche. 

alise, f. Eisbeere; dtsch. eis-. 

allser s. aleser. 

allsier, m. Eisbeerbaum; abgel. v. alise. 

aliter bettlägerig machen; abgel. v. lit 
— lat lectus Bett. 

allz6 (alise), vent—, ni. Passatwind;, 
Ptzadj. z. aliser (s. d.). 

allalse, f. Ausfüllbrett; s. alaise. ! 

allaite, f. Zitze der Wölfin; Vbsbst z. | 
allaiter. i 

allalter säugen; abgel. v. lait (s. d.). ' 



| allarger erweitern; abgel. v. large — 
I lat. largus. 

allarguer s. alarguer. 

allöcher anlocken; lat *allecticäre, ab- 
I gel. v. allicfcre. 
I allöe, f. Gang; Ptzsbst z. aller. 

allege, f. Erleichterungswerkzeug, Lich- 
terschiff, Stützmauer; Vbsbst. z. alleger. 

alleger erleichtern; lat. *alleviäre. 

allegir verkleinern; Seitenform z. allerer. 

allegre froh, munter; W. unbek. Herk., 
an Abltg. aus lat. *aläcris für älacris ist 
kaum zu denken, das Verhältnis des franz. 
W. zu ital. allegro ist völlig unklar. 

allegresse, f. Jubel; abgel. v. allegre. 

alleguer anführen, zitieren; lat. allegäre. 

aller (af rz. auch aler) gehen ; die Herk. 
d. W. und sein Verhältnis zu ital. andare, 
span, andar, prov. anar usw. ist noch sehr 
dunkel, obwohl mehr als dreißig Ablei- 
tungen in Vorschlag gebracht sind; mut- 
maßlich ist aller durch lautunregelm., aus 
dem häufigen Gebrauche d. Verbs erklär- 
liche ümbildg. aus lat. ambuläre entstan- 
den (588). 

al(l)eser polieren; s. aleser. 

allesure, f. s. assure. 

alleu, m. Freigut ; wahrscheinl. v. altnfrk. 
al-öd Vollbesitz (528). 

alleur, m. (Gänger, umherirrendes We- 
sen) Kobold; abgel. v. aller. 

alliage, m. Verbindung, Legierung; 
Vbsbst z. allier. 

alliance, f. Verbindung, Bund; abgel. 
v. allier. 

allider beschädigen; lat. allldere an- 
stoßen. 

alllement, m. (Bindung) Schleife an 
einem Krahntau; abgel. v. allier. 

alller verbinden, vermischen; lat alli- 
gäre. 

alller, m. Stecknetz, -garn; gleichs. lat 
♦alligärium v. alligäre verbinden; mög- 
lich auch, daß allier — älärium anzu- 
setzen ist S. auch ailler. 

allingre, alllngue, m. Auf halter des 
Treibholzes (d. h. ein Pfahlgerüst) ; viell. 
zshgd. mit lignum Holz, was freilich eine 
ganz unregelmäßige Lautentwicklung be- 
dingt; denkbar wäre auch Zshg. mit d. engl, 
linger aufhalten, zögern. 

allivrer Grundsteuer einschätzen; abgel. 
v. livre — lat. libra Pfund. 

allogne, m. Fährseil ; Vbsbst. z. *allogner 
= allonger. 



14 



allonge — amadou. 



allonge» f. Ansatz-, Verlängerungsstück; 
Vbsbst. z. alionger. 

allonger verlängern; lat. *allöngäre v. 
löngus lang. 

allotir verteilen; abgei. v. germ, lot 
Los. 

al(l)ouehe, f. Eisbeere; viell. umgestaltet 
aus alise (s. d.). 

allouchon, m. s. alluchon. 

allouer (eine Stelle) anweisen, Geld 
anweisen, Geld bewilligen, gestatten; lat. 
*allöcäre v. locus, Ort. 

allouvir heißhungrig sein; abgel. v. 
loup (femin. louve) Wolf. 

alluchon, m. Zahn am Rande ; vermutl. 
abgel. v. germ, (got.) lükan, schließen. 

allume, m. Zündholz, Holzscheit ; Vbsbst. 
z. allumer. 

allumelle, f. 1) Zünder, Holzscheit, 
Demin. v. allume; 2) Lanzenspitze — *alla- 
melle — [l]a + lamelle, lat. *laminella, De- 
min. z. lame, lat. lämlna Klinge. 

allumer anzünden; lat. *allümlnäre v. 
lümen Licht. 

allumette, f. Zündhölzchen; Demin. z. 
allume. 

allure, f. Gang, Lauf; abgel. v. aller. 

allusion, f. Anspielung; lat. allü sio v - 
allüdere. 

almanach, m. Kalender; arab. al-manäq, 
dieses wieder von griech. men Monat. 

alogne, m. s. allogne. 

aloi, m. Feingehalt der Münzen, Vbsbst 
z. aloyer (s. d.). 

alonge, f. 8 . allonge. 

alors damals, dann; ä + lors (s. d.). 

alose, f. Else (Fisch); lat. alausa. 

alouche, f. 8 . allouche. 

aloue, f. Lerche; lat. (ursprüngl. kelt.) 
alauda. 

alouette, f. Lerche; Demin. z. aloue. 

alourdir schwerfällig machen; abgel. 
v. lourd (8. d.). 

aloyau, m. Rückenstück, Lendenbraten ; 
viell. — ä + *loyau, gleichs. lat. *ligäle 
(von ligäre binden). Das W. würde dem- 
nach eigentl. „Bindestück, Fadenstück" 
bedeuten, vgl. filet v. filum. 

aloyer binden, legieren (Münzen); lat. 
alligäre. 

alpiou, m. Kartenohr, wodurch man die 
Verdoppelung des Einsatzes anzeigt ; ital. 
al piü zum Höchstbetrage. 

alquifoux, m. Bleiglanz; arab. alkifol. 

altörer 1) ändern, abgel. v. lat. alter 



anderer; 2) durstig machen, vermutl. ab- 
gel. v. lat.-griech. arteria Halsader. 

alterner abwechseln; lat. alternäre v. 
älter. 

alterquer streiten; lat. *altercäre für 
altercäri. 

altesse, f. Hoheit; abgel. v. lat. altus 
hoch. 

altler, -öre erhaben, stolz ; abgel. v. lat. 
altus hoch. (ital. altiero). 

altruisme, m. (freundliche Gesinnung 
gegen andere) Wohlwollen; abgel. v. lat. 
•alterui (v. alter), vgl. frz. autrui. 

aluco, m. Ohreule; lat. alucus. 

alude, f. gefärbtes Schafleder; lat alüta. 

alumelle, f. s. allumelle. 

alun, m. Alaun; lat. alümen. 

alute, f. s. alude. 

amadigauliser weitschweifig schreiben ; 
abgel. v. d. Titel des weitschichtigen Ro- 
manes Amadis de la Gaule. 

amadiser bezaubern, verführen; abgel. 
v. dem Namen des Romanhelden Amadis. 

amadou, m. Zünder, Feuerschwamm; 
ein rätselhaftes W., dessen Herk. um so 
dunkler ist, als auch sein Verhältnis zu 
d. Vb. amadouer (s. d.) sich nicht bestim- 
men läßt. Frz. Ursprungs kann d. W. 
keinesfalls sein, eher dürfte man seine 
Heimat in der Provence suchen, und in 
der Tat hat unter den vorgebrachten ety- 
molog. Vermutungen diejenige noch die 
relativ größte Wahrscheinlichkeit für sich, 
wonach amadou = prov. amadou(r) — lat. 
amatörem Liebhaber sein soll. Begrifflich 
mag diese Abltg. sehr seltsam erscheinen, 
sie hat indessen ein Seitenstück in der 
volksetymolog. Umgestaltung des lat. 
adamantem zu aimant (gleichs. von aimer) 
Magnet; auch daran möge man sich er- 
innern, daß s'eprendre sowohl von dem 
Erfassen durch Feuer als auch von dem 
Erfassen durch Liebe gebraucht wird : der 
Zunder ließ sich volksdichterisch wohl 
als der Liebhaber des Feuers auffassen. 
Trotz alledem ist amadour doch ein sehr 
fragwürdiges Grundw., das hoffentlich 
bald durch ein besseres ersetzt werden 
wird. Eine Stütze könnte übrigens ama- 
dour als Grundw. dadurch erlangen, daß 
dieses Subst. auch zur Bezeichng. alexan- 
drinischer Baumwolle dient, die vermutl. 
wegen ihrer Feinheit ein geeigneter Zünd- 
stoff ist; daß man aber eine feine Baumwolle 
„amadour" benannte, kann nicht auffällig 



amadouer— ambrer. 



15 



scheinen, wenn man sich so mancher ähn- 
licher Benennungen von Zigarrensorten, 
Halskragen usw. erinnert. 

anxadouer schmeicheln, jemd. liebkosen, 
um von ihm etw. zu erlangen ; W. dunkl. 
Herk., anscheinend von amadou abgel., 
falls nicht etwa das Verhältnis umgekehrt 
ist; besteht ein solches Verh. zwischen 
amadouer und amadou, so würde die ur- 
sprüngl. Bedtg. des Verbs etwa sein „jemd. 
anlocken wie der Zunder das Feuer". Die 
ausgespr. Vermutg., daß amadouer abgel. 
sei von ami dou(x) „süßer Freund", hat 
wenig Glaubhaftigkeit für sich trotz der 
pik. Form amidouler. Am einfachsten 
dürfte amadouer als Abltg. v. amadour 
„alexandrinische Baumwolle" zu betrachten 
sein. Das Vb. würde dann eigtl. bedeuten 
„jemd. in feine, weiche Baumwolle ein- 
packen, jemd. sehr sorglich und liebens- 
würdig behandeln". I 

amadour, m. alexandrinische Baum- 
wolle ; prov. W., vermutl. aus amandouri 
(s. d.) umgestaltet mit Anlehnung an lat. | 
amator, -örem, vgl. amadou u. amadouer. , 

amadou vier, m. Eichenschwamm ; ver- ' 
mutl. abgel. v. amadou. ' 

amaigrir abmagern ; abgel. v. maigre 
(s. d.). ; 

amaillade, f. kleines Fischnetz ; abgel. 
v. (l)a maille = lat. macula Masche. 

amaine, f. Laken zum Befestigen des 
Segels ; viell. « *amene Vbsbst. z. amener. 

amalgame, m. Verquickung, Mischung;! 
zsgstzt. aus a (arab. Artikel) + *malgame ; 
umgeb. aus griech. mälagma Erweichung. 

amalouasse, f. u. m. Buntspecht; = (l)a \ 
malouasse (s. d.). j 

amande, f. Mandel; volksetym. umgeb., 
aus volkslat. *amandola für lat. - griech. 
amygdala. | 

amandouri, m. Art ägyptischer Baum- 
wolle ; vermutl. arab. W. S. amadou, -er. | 

amant, -e Liebhaber(in) ; lat. amans, 
-antem. ' 

amaper einreffen (Segel) ; W. unbek. ! 
Herk., schwerlich zshgd. mit lat. mappa. 

amarant(h)e, f. Tausendschön; lat.- 1 
griech. amarantus. 

amareilleur, m. Austernmäster; ver- 
mutl. zshgd. mit lat. mare. | 

amariner bemannen (ein Schiff), an die 
See gewöhnen; abgel. v. marine (s. d.). 

amarque, f. Boje; = (l)a marque | 
(s. d.). I 



amarre, f. Tau, Ankertau; Vbsbst. z. 
amarrer. 

amarrer mit einem Tau festbinden; 
wahrscheinl. abgel. v. neapol. marra 
(= barra) Pflock. 

amas, m. Anhäufung, Menge; Vbsbst. 
z. amasser. 

amasser anhäufen, abgel. v. masse 
(s. d.). 

amassette, f. Häufelspatel, Farbenmes- 
ser der Maler; abgel. v. amasse(r). 

amateur, m. Liebhaber; lat. amator, 
-örem. 

amatiner an frühes Aufstehen gewöh- 
nen; abgel. v. matin (s. d.). 

amatiner eine Hündin belegen lassen; 
abgel. v. mätin (s. d.). 

amatlr matt, glanzlos machen; abgel. 
v. mat (s. d.). 

ambassade, f. Gesandtschaft, Botschaft; 
gleichs. lat. *ambactiäta Ptzsbst. z. *am- 
bactiäre abgel. v. lat.-kelt. ambactus Dienst- 
mann, Beamter. Die Grund bdtg. v. *am- 
bactiäta ist folglich „Beamtenschaft". 

ambassador Gesandter sein; abgel. v. 
ambassade. 

ambassadeur, m. Gesandter; abgel. v. 
ambassader. 

ambe, m. Zw,eitreffer (Lottospiel); lat. 
ambo. 

ambier herumgehen; umgeb. aus lat. 
ambire. 

ambigu, -8 doppelsinnig, zweideutig; 
lat. amblguus, -a. 

ambite, -e klümperig ; W. unbek. Herk. 

ambitieux, -se ehrbegierig, ehrgeizig; 
lat. ambitiösus, -a. 

ambition, f. Ehrsucht, -geiz; lat. ani- 
bitio, -önem. 

amble, m. Paßgang; Vbsbst. z. ambler. 

ambler im Paßgang gehen; lat. am bil- 
iäre. 

ambleur, m. Bereiter, Stallmeister; ab- 
gel. v. ambler. 

ambon, m. Emporkirche; griech. ämbön. 

ambouchoir, m. s. embouchoir. 

amboutir s. emboutir. 

amboutissoir, m. Austreibeisen, Trieb- 
hammer; abgel. v. amboutir. 

ambranloire, f. Reitel (zum Pflug); 
abgel. v. branler (s. d.). 

ambre, m. Ambra, Bernstein; arab. 
ambar. 

ambrer mit Ambra räuchern; abgel. v. 
ambre. 



16 



ambrette —ample. 



ambrette, f. Bisamstrauch; Demin. z. 
ambre. 

ambroche, f. Heidelbeere; vermutl. ab- 
gel. v. ambre. 

ambulance, f. (fahrende Klinik) Kran- 
kenwagen; abgel. v. lat. ambüläre. 

ä,me, f. Seele, Geist; lat. anima. 

am6cer die schwachen Reben abschnei- 
den ; W. unbek. Herk., viell. lat. *a- maci- 
äre v. macies, Magerkeit. 

amöcher das Gewehr mit der Lunte 
ausrüsten; abgel. v. meche (s. d.). 

amölanche, f. Alpenmispel; viell. entst. 
aus la *melanche, *mesplanche = *mespi- 
lania (v. mespilus) (Schwund des p infolge 
von Angleichg. an me(s)lauge u. dgl.). 

amelet, m. Saum an den Kapitalem der 
Säulen; viell. entst. aus lamelet (V als 
Artikel aufgefaßt, Tamelet) v. lamelle (s. d.). 

amöliorer verbessern; abgel. v. lat. 
mfclior besser. 

amelle, f. blaue Sternblume; viell. = 
[V] amelle, lamelle — lat. •iäminSlla, Demin. 
z. lämina. 

amönager einrichten, sorglich wirt- 
schaften; s. menager. 

amende, f. Geldstrafe; Vbsbst. z. amen- 
der. 

amender bessern, eine Buße auferlegen; 
lat. emendäre v. mendum, Fehler. 

amöne anmutig; lat. amoenus. 

amener herbeiführen; = ä + mener 
(s. d.). 

amönitö, f. Annehmlichkeit; lat. amoe- 
nitas, -tatem. 

amentevoir (afz.) erwähnen ; gleichs. 
lat. ad mentem habere. 

amenthe, f., — poivröe Pfefferminze; 
gleichs. lat. (ill)a mentha *piperäta. 

amenuiser dünner machen; ä + *me- 
nuiser = lat. *minutiäre v. minütus klein. 

amer, -öre bitter; lat. amärus, -a. 

amers, m. pl. Landzeichen; vermutl. 
aus afrz. *amares, *amars v. marquer 
(s. d.). 

amertume, f. Bitterkeit ; lat. amaritüdo, 
-dinem, bezw. *-minem. 

amöte, f. Seelchen; = *amette, Demin. 
z. äme. 

ameubler mit Hausgerät versehen; ab- 
gel. v. meuble (s. d.). 

ameul(onn)er in Schober stellen, in 
Haufen setzen; abgel. v. meule (s. d.). 

ameuter Jagdhunde zusammenkoppeln; 
abgel. v. meute (s. d.). 



ami, -e Freund(in); amicus, -a. 

amiable freundlich; abgel. v. ami 

amidon, m. Stärkemehl; span, almidon, 
ital. ämido, lat.-griech. ämjrlum (620). 

amidonner Wäsche stärken; abgel. v. 
amidon. 

\ amignarder verhätscheln; abgel. v. 
I mignard (s. d.). 

I amincir dünner machen ; abgel. v. mince 
j (s. d.). 

i amiral, m. Admiral, Befehlshaber; span, 
almiral, arab. al-amir Fürst (602). 

amiteux, -se freundlich; abgel. v. ami. 

amitiö, f. Freundschaft; lat. amlcltas, 
-tätem. 

amnistie, f. Vergessen, Vergebung; 
griech. amnestia (spätgriech. amnistia). 

amodler verpachten; abgel. v. lat. mödius 
Scheffel. 

amoindrir vermindern; abgel. v.moindre 
= lat. minor. 

amoise, f. Zwergsparren; = (l)a moise 
(= lat. me(n)sa). 

amoitir befeuchten; abgel. v. moite (s.d.). 

amolllr erweichen ; abgel. v. (mou) mol 
(s. d.). 

amoneeler aufhäufen ; abgel. v. (moncel) 
monceau (s. d.). 

amont aufwärts; = ä + mont(em). 

amoree, f. Köder, Zündpulver; Vbsbst. 
z. amorcer. 

amorcer anbeißen " machen, ködern; 
gleichs. lat. ad-*mörsäre v. morsus Biß. 

amoreette, f. Zündhütchen tasche; abgel. 
v. amoree. 

amortlr ertöten, dämpfen; abgel. v. 
mort — lat. mort(u)us tot. 

amouille, f. erste Milch einer Kuh nach 
dem Kalben; Vbsbst. z. amouiller (s. d.). 

amouiller kalben; vermutl. «= ä -f 
mouiller (s. d.). 

amouler schleifen ; =• ä + mouler (s. d.). 

amour, m. Liebe; lat. amor, -örem. 

amouraeher toll .in sich verliebt ma- 
chen, jemd. den Kopf verdrehen; abgel. 
v. amour. 

amourette, f. Liebelei ; Demin. z. amour. 

amoureux, -se liebreich; lat.amörösus,-a. 

ampasser die Eiterung in Gang bringen; 
— en 4- passer (s. d.). 

amphitryon, m. liebenswürdiger Wirt; 
appellativ gebrauchter Name der Haupt- 
person in Molieres gleichnamigem Lust- 
spiele. 

ample weit; lat. amplus. 



ampleur— äne. 



17 



ampleur, f. Weite; abgel. v. ample. 

amplifier erweitern, übertreiben; lat. 
ampllficäre. 

ampoule, f. (weitbauchiges) Fläschchen ; 
lat. ampülla. 

ampoulette, f. kleines Gefäß, Sanduhr; 
Demin. z. ampoule. 

amulr verstummen; gleichs. lat. *ad- 
mütire v. mütus. 

amulssement Verstummung; abgel. v. 
amulr. 

amulette, -öte, m. Talisman; lat. amü- 
letum v. arab. hamalet Anhängsel. 

amuloeher, amulonner Heu in Haufen 
setzen; = ameulonner (s. d.). 

amure, f. Haken, mit denen man ein 
Segelende festhakt (im Afrz. bedeutet das 
W. auch den Widerhaken eines Pfeils, einer 
Lanze u. dgl.) ; abgel. v. lat. hämus Haken. 

amusement, m. Vergnügen, Unterhal- 
tung; abgel. v. amuser. 

amuser (jemd. gaffen lassen, jemd. un- 
tätig sein lassen, jemd. Muße vergönnen, 
jemd. angenehme Zeit machen) jemd. unter- 
halten; «= a + muser, gleichs. lat. *mü- 
säre (v. *müsus Maul, Schnauze, vgl. frz. 
museau) das Maul offen haben, gaffen, 
müßig sein, tändeln (vgl. das Subst. muse 
Gafferei, Nichtstuerei, Tändelei). 

amusette, f. Zeitvertreib; demin. Abltg. 
v. amuser. 

an, m. Jahr; lat. annus. 

(anefttre), ancfttres, m. pl. Voreltern, 
Vorfahren; lat. antecessor. 

ancettes, f. pl. Bulienlägel ; wahrscheinl. 
demin. Abltg. v. lat-griech. äntia (nur im 
Plur. antiae gebräuchlich) vom Vorder- 
haupt auf die Stirn herabfallendes Haar. 

anche, f. Röhrchen, Mundstück; germ, 
ankja Schenkel, Beinröhre (663). 

aneh(e)au, m. Schwödefaß (Gerberei); 
vermutl. abgel. v. anche. 

anchö, e gekrümmt, lat. ancätus. 

ancher das Mundstück aufsetzen ; abgel. 
v. anche. 

anchiflure, f. Wurmstich an einer Faß- 
daubfe; d. W. scheint gebildet zu sein nach 
Anal. v. enflure, gonflure (v. enfler = lat. 
infläre, gonfler «=■ lat. confläre) und in 
seinem ersten Bestandteile anche (s. d.) 
zu enthalten, so daß es eigtl. „Röhrchen- 
schwellung" (d. h. Röhren ähnliche kleine 
Löcher mit wulstartigem Oberrande) be- 
deuten würde. 

anehols, m. Sardelle; span, anchoa, port. 

Körting, Etymolog. Wtb. der frz. Spr. 



] anchova, ital. (mundartl.) anciova; diese 
Wörter scheinen hervorgegangen zu sein 
aus Kreuzung von lat. *apüca für apua, 
aphua = griech. aphye Sardelle u. griech. 
anchföps, 'anchiöpa engäugig, d. h. nahe 
beieinander stehende Augen habend. 

anchue, f. Einschlag eines wollenen Ge- 
webes ; viell. = *enchue, Ptzsbst. z. enchoir 
hineinfallen, od. abgel. v. d. lat. St. anc 
krumm. 

aneien, -ne vorhergegangen, ehemalig, 
alt; lat. *antianus, -a v. ante (jedoch ist 
die lautliche Entwicklung nicht recht klar). 

ancierre, f. Schiffsziehseil; gleichs. lat. 
*antiaria v. antia s. ancettes. 

aneistre, f. Widerhaken; griech. än- 
kystron. 

ancolie, f. Glockenblume; viell. umgeb. 
aus lat. *aquil£ja Aglei (789). 

ancre, f. Anker; lat. ancöra. 

anerer ankern; abgel. v. ancre. 

ancrure, f. Umschlag, Falte im Tuch, 
Eisenstange; abgel. v. anerer. 

andalllot, m. Ring des Segels zum Ein- 
lassen des Hißtaues; =* en + daillot, De- 
min. z. Mail viell. gleichs. lat. Macülum 
(vgl. staeülum in obstaeülum v. stare) v. 
dare, so daß *indacülum den Ring be- 
zeichnen würde, in den man das Tau hin- 
eingibt, einläßt; vielleicht auch läßt sich 
dail = griech. daetylos ansetzen (vgl. 
inductile — andouille). Dann würde die 
Bedtg. von andaillot sein : kleiner Finger, 
Ring zum Einlassen des Taues. 

andain, m. (die Wegspur, die der Schnit- 
ter auf seinem Gange verfolgt und längs 
deren er das Getreide oder Gras nieder- 
mäht) Schwaden; lat indägo, -Inem Spur. 

andier, m. Feuerbock; viell. lat *amitä- 
rium v. ames, -itis Querbalken; oder von 
gall, andero Bock, Feuerbock. Neben andier 
ist landier vorhanden; wenn das anl. 1 
dieses W. nicht der agglutinierte Artikel 
sein sollte, so könnte man es = lat. *lam- 
pidärium für 'lampadärium ansetzen, in 
letzterem Falle ist das d gerechtfertigt (582.) 

andouille, f. Leberwurst; lat. inductile 
(v. indueöre) die über das Wurstfleisch ge- 
zogenen Därme. Eine in Vorschlag ge- 
brachte Abltg. aus d. Arab, ist unwahr- 
scheinlich (416). 

andouiller (afrz. antoillier), m. Augen- 
sprosse am Hirschgeweih; lat. *anteoculäre 
(696). 

äne, m. Esel; lat. asinus. 

3 



18 



aneantir — anternon. 



aneantir vernichten; abgel. v. neant (s. d.). 

äner (eselhaft sprechen) stottern ; abgel. 
v. äne. 

angar, m. s. hangar(d). 

angarie, f. gewaltsame Ingebrauch- 
nahme eines Privatschiffes durch den 
Staat; ital. angaria, lat. -griech. angaria 
Spanndienst, Fronfuhrwerk. 

ange, m. Engel; umgeb. aus lat.-griech. 
ang&lus. 

angelot, m. Meerengel (Fisch); abgel. 
v. ange(l). 

anger ängstigen, quälen; umgeb. aus 
lat. anggre. 

angle, m. Winkel; lat. angülus. 

anglee, f. Ecke; abgel. v. angle. 

angleux, -se winkelig; abgel. v. angle. 

angoisse, f. Angst; lat. angüstia. 

angoisser ängstigen ; abgel. v. angoisse. 

angon, m. Wurfspieß (mit krummer 
Spitze); wohl abgel. v. äncus gekrümmt, 
viell. auch germ. Herk. 

angoure, — de lin, m. Flachsseide; ver- 
muth mit d. Städtenamen Angora identisch. 

angourie, f. Wassermelone; griech. an- 
gürion. 

angrois, m. Sperrkeilchen ; viell. umgeb. 
aus *ancrois abgel. v. ancre oder entstan- 
den aus en croix kreuz weis, kreuzartiges 
Keilchen; neben angrois ist auch engrois 
vorhanden. 

angulchure, Hiftriemen; umgeb. aus 
•enguigeure abgel. v. guige, guiche = ahd. 
ediga Riemen (10391). 

anguille, f. Aal; lat. anguilla, jedoch ist 
die Lautentwicklg. unregelm., passender 
würde man daher *angulcüla ansetzen. 

anguilliere, f. Aalteich; abgel. v. anguille. 

anguleux, -se viel winkelig; lat. angü- 
lösus v. angülus. 

anheler (schwer atmen) durch den Atem 
das Feuer anfachen, Feuer in Brand hal- 
ten; lat. anheläre. 

anherage, m. Handgeld; viell. abgel. v. 
dtsch. anheuern, anmieten. 

anlcroehe, f. Widerhaken, Hindernis, 
Unannehmlichkeit; zsgstzt. aus *ani (bis- 
her unerklärtes W.) + croche (vgl. croc 
u. crocher). 

anieroeher jemd. die Wege durchkreu- 
zen; abgel. v. anicroche. 

&nier, m. Eseltreiber; abgel. v. äne. 

anil, m. 1) Indigopflanze, arab. an-nll; 
2) Tischlerholz, W. unbek. Herk., viell. 
anil(le). 



anille, f. Krücke, Mauerstütze, Mühl- 
steinstütze; entst. aus afrz. anellle = lat. 
* anatlcüia (kleine Ente) ein nach Art des 
Entenschnabels gekrümmter Gegenstand ; 
neben anille ist vorhanden la nille, entst 
aus Panille. 

animer beleben; lat. an! märe. 

anis, m. Anis; lat.-griech. anlsum. 

anneau, m. Ring; lat. ännellus. 

annee, f. Jahr; lat. *ännäta v. annus. 

anneler ringeln; abgel. v. (annel) an- 
neau. 

annelet, m. kleiner Ring; Demin. z. 
(annel) anneau. 

annille, f. s. anille. 
j anniversalre, m. Jahreswendtag, jähr- 
lich wiederkehrender Gedenktag; lat. an- 
j niversärius. 

| annoise, f. Johanniskraut; W. unbek. 
; Herk. 

annonce, f. Ankündigung; Vbsbst. z. 
annoncer. 

annoneer ankündigen; lat. annuntiäre. 

annoter anmerken; lat. annötäre. 

annuel, -le jährig; lat. annuälis. 

annuler vernichten; lat. annülläre v. 
nüllus (das einfache 1 im frz. Vb. erklärt 
sich aus Anlehnung an nul). 

anoblir adeln; = ä + *noblir v. noble. 

anoche, f. Melde; vermutl. abgel. v. 
an(n)us Ring. 

1 an on, m. junger Esel; abgel. v. äne 
(s. d.). 

änonner Esel gebären, (wie ein junger 
Esel blöken) stottern; abgel. v. änon. 

anordir aus Norden wehen; abgel. v. 
nord. 

anse, f. Handhabe, Henkel, Schlinge; 
lat. ansa. 

anser mit Henkeln versehen; abgel. v. 
anse. 

ansiere, f. Buchtnetz; abgel. v. anse. 

anspeet, m. Hebebaum; engl, handspike. 

anspessade, m. Gefreiter; viell. umgeb. 
aus ital. lancia (bezw. l'ancia als ob l 1 
Artikel wäre) spezzata gebrochene Lanze, 
Soldat, dem im tapferen Kampfe die Lanze 
gebrochen ist. 

antan, m. voriges Jahr ; lat. ante annum. 

ante, f. vorspringender Eckpfeiler; lat 
anta. 

anterieur, -e vorhergehend; lat. anterior, 
-örem. 

anternon, m. Querdamm; W. unbek. 
Herk. 



antichambre— apparesser. 



19 



antichambre, f . Vorzimmer ; umgeb. aus 
'antechambre «= lat. ante + camera. 

antieiper vorausnehmen , vorausemp- 
fangen; lat. anticipäre. 

antienne, f. Wechselgesang; lat-griech. 
antiphona. 

antlmoine, m. Antimon; lat. *antimo- 
nium. 

antique alt; lat. antlquus. 

antoit, m. Ziehschraube; viell. falsche 
Schreibg. für *entois = lat. intensum. 

antre, m. Höhle; lat. antrum. 

anuit bei Nacht; = ä + nuit. 

anuiter bei Nacht reisen; abgel. v. ä 
nuit. 

anvoye, m. Blindschleiche; gleichs. lat. 
*anguidia, Demin. v. anguis Schlange; 
es scheint, daß volksetymolog. Umge- 
staltg. d. W. stattgefunden hat, und daß 
die Blindschleiche als das auf dem Wege 
(en voie) liegende Tier aufgefaßt worden 
ist (neben anvoye ist auch envoye vor- 
handen), daher auch der Wandel des Genus. 

anxtete, f. Ängstlichkeit; lat. anxietas, 
tätem. 

anxieux, -se ängstlich ; lat. anxiösus, -a. 

aoüt, m. August (Monat); lat. *agüstus 
für augüstus. 

aoüter reifen; abgel. v. aoüt. 

aoüteron, m. (Augustarbeiter) Ernte- 
arbeiter; abgel. v. aoüt. 

apaiser beschwichtigen, befriedigen; 
scheinbar abgel. v. afrz. pais (nfrz. paix) 
Friede, in Wirklichkeit wohl neu gebildet 
nach Anal, des Adjekt. paisible für *plai- 
sible = lat. placibilis. 

apanage, m. Leibgedinge, Jahrgehalt, 
Versorgung; gleichs. lat. *ad-pänäticum 
(v. panis), Versorgung mit Brot. 

aparte beiseite; lat. a[d] parte[m], 

apercevoir wahrnehmen; lat. *ad-perci- 
pere. 

aper^oir, m. Seitenblech ; abgel. v. percer 
(s. d.). 

aper^u, m. Übersicht; Ptzsbst. v. aper- 
cevoir. 

apetisser kleiner machen ; abgel. v. petit 
(s. d.). 

apiöceur, m. Stückarbeiter ; abgel. v. d. 
Vbdg. ä piece. 

apier, m. Bienenstock; lat. apiärium. 

apiötrir entwerten; abgel. v. pietre 
(s. d.). 

apiquer den Anker auf- u. niederwinden; 
abgel. v. pic (s. d.). 



apitoyer zum Mitleid bewegen; abgel. 
v. pitie\ 

aplaigner aufkratzen; lat. *applaniäre 
v. planus flach, eben. 

aplanir ebnen; abgel. v. lat planus 
| flach, eben. 

aplatir platt, flach machen ; abgel. v. plat 
1 = lat. *plättus platt. 

' aplester die Segel ausspannen; W. un- 
bek. Herk., viell. gleichs. lat *applicitäre 
(v. applicäre), vgl. aplet. 
| aplet, m. Heringsnetz; wohl kaum lat. 
> *appllcitum (v. applicäre zurechtfalten, 
für etw. fertig machen, verwenden). 
Vgl. apleter. 

aplöter beschleunigen; vermutl. lat. 
•applicitäre, vgl. exploiter = explicitäre 
(die Verschiedenheit der lautl. Entwickig. 
1 kann in zeitlichen und örtlichen Verhält- 
nissen begründet sein). Viell. aber nimmt 
man wegen appleter (s. d.) besser Abltg. 
v. pilus Knäuel an. 

aplomb, m. Bleilot, senkrechte Stellung, 
Gewichtigkeit, Sicherheit; = ä plomb (lat. 
ad plümbum). 

apointlsser spitz machen; abgel. v. pointe 
(s. d.). 

aposter jemd. zu etw. Bösem bestellen; 
abgel. v. poste (s. d.) mit begrifflicher 
Anlehnung an apostat, abtrünnig. 

apostille, f. (Bemerkung zu der Postille) 
Randglosse; = ä + postille = lat. post 
ilia (nach jenen Bibelworten folgt der 
Kommentar). 

apostis, m. Stützbalken, Ruderbalken; 
ital. aposticcio, gleichs. lat. *aposticiuni. 

apötre, m. Apostel; lat-griech. apostolus. 

apparaltre erscheinen ; lat. äppäresc&re, 
Inchoat. v. apparere. 

apparat, m. Zurüstung, Zurichtung, 
Pomp; lat. apparatus v. paräre rüsten. 

apparaux, m. pl. s. appareil. 

appareil, m. Zurüstung, Apparat, Pomp; 
Vbsbst. z. appareiller. 

appareiller paaren, zusammentun, zu- 
sammenfügen, rüsten, bereiten ; lat *appa- 
ricüläre v. par. 

apparenee, f. Anschein; Vbsbst. z. ap- 
paroir. 

apparent, -e anscheinend; Part. Präs. 
v. apparoir. 

apparenter verwandt machen ; lat. appa- 
rentäre. 

apparesser träge machen ; abgel. v. pa- 
resse (s. d.) 

3* 



20 



apparier — approche. 



apparier paaren; abgel. von lat. par. 

appariteur, m. Gerichtsdiener; lat ap- 
paritor, -örem. 

apparition, f. Erscheinung; lat. appä- 
ritio, -önem. 

apparoir klar sein, erscheinen; lat. ap- 
parere. 

apparon(n)er aichen ; v. lat. par gleich. 

appartement, m. abgeteilte Wohnung, 
Zimmer; ital. appartamento (v. appartare 
abteilen v. lat. pars, partis Teil). 

appartenance, f. Zubehör; Ptzsbst. z. 
appartenir. 

appartenir zugehören; lat. ad-per-te- 
nere. 

appas, m. pi. Reiz(e), Lockung ; = appäts 
s. appät. 

appät (plur. appas), m. Köder, An- 
lockung ; lat. *appästus v. pascere nähren. 

app&t(el)er ködern, anlocken ; abgel. v. 
appät. 

appaume, -e die flache Hand geöffnet, 
s. paume. 

appauvrir arm machen ; abgel. v. pauvre. 

appeau, m. Lockpfeife ; entst. aus appeal, 
appel Vbsbst. z. appeler (vgl. beau, beal 
=* lat. bellum). 

appel, m. Ruf; Vbsbst. z. appeler. 

appeler rufen; lat. appelläre. 

appelet, m. s. aplet. 

appeleur, m. Rufer, Lockvogel; abgel. 
v. appeler. 

appendanees, f. pi. Zubehör, das Neu- 
erworbene; Ptzsbst. z. appendre. 

appendlce, m. Anhang; lat. appendix, 
-dlcem. 

appendre anhängen; lat. appendere. 

appentis, m. Schirm-, Wetterdach; 
gleichs. lat. *appenticium v. *appentus = 
•appenditus, Part. Perf. Pass. z. appen- 
de>e anhängen, -fügen. 

appesantir schwer machen; abgel. v. 
pesant, Part Präs. v. peser (s. d.). 

appetence, f. Naturtrieb; Ptzsbst. z. 
appeter. 

appeter etw. aus Naturtrieb verlangen; 
umgeb. aus lat. appetöre. 

appetissant, -e den Appetit reizend; 
Part. Präs. zu einem Vb. *appetir abgel. 
v. appet[it]. 

appetit, m. Begierde, Appetit ; lat. appe- 
tltus. 

appiecer (Stücke an ein zerrissenes Kleid 
u. dgl. ansetzen) ausbessern ; abgel. v. piece. 

appietrir s. apietrir. 



appiler häufeln; abgel. v. pile (s. d.). 
1 applaudir Beifall klatschen ; umgeb. aus 
lat. applaudere. 

1 applique, -e (auf etw. hingefaltet, hin- 
gewandt, aufmerksam an etw. hingegeben) 
l fleißig ; Part. Prät v. appliquer. 

appliquer auf-, hin-, an-, verwenden; 
lat. applicäre. 

appoint, m. (gleichs. bis auf einen Punkt 
bestimmte) Zahlung, Wechsel u. dgl.; 
-» ä point 

appointor 1) bestimmte Zahlungen lei- 
sten, abgel. v. appoint; 2) spitzen, abgel. 
v. pointe. 
appointlr spitzen; abgel. v. pointe. 
appondre (an)fügen; lat. appönere. 
appondure, f. Stützpfahl; abgel. v. ap 
pondre. 

I appontement, m. brückenartiges Pfahl« 
! gerüst ; abgel. v. pont 

apport, m. (Beibringung) Hinterlegung 
i Vbsbst z. apporter. 

apporter herbeibringen; lat. appörtäre, 

I apportionner den Anteil geben, aus 

statten; abgel. v. portion (s. d.). 

apposer anfügen, aufdrücken; lat. *ap 
pausäre (s. poser). 

• apprayer Land in Wiese verwandeln 
! abgel. v. pre (s. d.). 

apprecier (ab) schätzen ; lat. appretiäre 
apprehender erfassen, Befürchtungen 
fassen; umgeb. aus lat. appr&h&nd&re. 

apprehension,! Erfassung, Befürchtung; 
lat. apprfchensio, -önem. 

apprendre erfassen (mit dem Geiste), 
j lernen ; lat. apprehendere. 

apprenti, -e Lehrling, Lehrmädchen; 

unregelm. Abltg. v. apprendre, gleichs. 

Part. Prät. eines Vb. *apprentir oder auch 

! ein Adjekt, gleichs. lat. *apprentivus, -a. 

apprentissage, m. Lehrzeit; abgel. v. 

i *apprentir (v. lat. *apprehenditus) anlernen. 

appres, m. s. appret. 

appret, m. Zurechtmachen, Zurüsten; 

Vbsbst. z. appreter. 

appreter zurecht-, fertigmachen; abgel. 
v. pret (s. d.). 

apprise, f. gerichtliche Schätzung; 
Vbsbst. z. (*ap-)priser (s. d.). 

apprivoiser zähmen; gleichs. lat *ap- 
privitiäre vertraut-, befreundet machen 
(abgel. v. *prlvus, gekürzt aus privätus, 
Part Perf. Pass. v. priväre). 

approehe, f. Annäherung; Vbsbst z. 
approcher. 



approcher— archev§ch& 



21 



approcher annähern; gleich s. lat. *ad- 
pröpiäre v. prope. 

approfondir vertiefen; abgel. v. pro- 
fond (s. d.). 

approprier anpassen, aufputzen, reini- 
gen; lat appropriäre zu eigen machen. 

approuver billigen; lat. approbäre. 

approvlsionner mit Vorrat versorgen; 
abgel. v. provision (s. d.). 

appui, m. Stütze, Unterstützung ; Vbsbst. 
z. appuyer. 

appuyer stützen, anlehnen ; gleichs. lat. 
•appödiäre v. lat-griech. pödium Erhöhung, 
Stützvorrichtung. 

&pre rauh; lat. asper. 

aprös (nahe) nach; lat. ad pressum (s. 
prfcs). 

&pret£, f. Rauhigkeit; lat. asperitas, 
-tätem. 

apte geeignet, passend, lat. aptus. 

apurer (eine Rechnung) ins reine brin- 
gen; abgel. v. lat. pürus. 

aquatique sumpfig; lat. aquäticus. 

aqueduc, m. Wasserleitung; lat. aquae 
ductus. 

aquilin, nez— , m. Adlernase; lat. aqulll- 
nus v. aquila. 

aquilon, m. Nordwind ; lat. aquilo, -önem. 

arabesques, m. pl. phantastische Zeich- 
nungen (nach arabischem Geschmack); 
ital. arabesco, abgel. v. arabo. 

arac(k), m. Rum; arab. araca. 

aragne, f. Spinne; s. araigne. 

araigne, f. Spinnengewebe, Spinne; lat. 
äränea (gr. arächne). 

araignöe, f. Spinne; abgel. v. araigne. 

aralre, (räderloser) Pflug; lat. aratrum. 

aramber entern; W. unbek. Herk. 

aramer Tuch in Rahmen spannen; ab- 
gel. v. ndl. raam Rahmen. 

arantöles, f. pl. Spinneweben, Fasern 
an den Hirschläufen; lat. araneae tela. 

araser abgleichen; abgel. v. lat. räsus. 

arbalest(r)iöre, f. Schießscharte; abgel. 
v. arbal&te. 

arbalestrille, f. Jakobsstab, Gradbogen; 
abgel. v. lat arcuballista Armbrust. 

arbalöte, f. Armbrust; lat-griech. arcu- 
ballista. 

arbal6t(r)ier, m. Armbrustschütze; ab- 
gel. v. arbalete. 

arbelage, arbilage, m. Eisenplatte; W. 
unbek. Herk. 

arbltraire willkürlich; lat arblträrius. 

arbltre, m. Schiedsrichter; lat. arbiter.' 



i arbitrer als Schiedsrichter entscheiden; 
lat 'arbiträre für arbiträri. 

arborer (einen Baum) aufpflanzen, auf- 
I richten ; abgel. v. lat arbor. 

arbouse, f. Meerkirsche; lat arbütea v. 
arbütum. 
, arbre, m. Baum; lat arbor, -örem f. 

arbrer mit Bäumen versehen; abgel. 
v. arbre. 

arbret, m. Leimrutenbäumchen ; Demin. 
v. arbre. 

arbreter Leimruten machen; abgel. v. 
arbret 

arbrier, m. Armbrustschaft; gleichs. lat 
*arbörärium. 

arbrisseau, m. Strauch; lat. *arbori- 
scellus. 

arbrot, m. s. arbret. 

arbue, f. Tonzuschlag beim Schmelzen 
der Eisenerze; W. unbek. Herk., viell. 
arab. 

arbuste, m. Staude, lat arbustum. 

are, m. Bogen; lat arcus. 

areaehon, m. s. arcanson. 

areade, f. Bogengang; abgel. v. lat. 
arcus. 

areane verborgen, heimlich; lat. arca- 
nus. 

areanöe, f. s. arcanne. 

areanne, f. Rötel; umgeb. aus alcanne, 
v. arab. alkenna Name einer Pflanzen- 
wurzel. 

areanseur, m. Wagenschiebevorrich- 
tung; viell. verballhornt aus ascenseur. 

arcanson, m. Schiffspech, Geigenharz; 
W. unbek., vermutl. arab. Herk. 

areasse, f. Schiffsheck, Gehäuse, Kasten 
eines Blocks; abgel. v. lat. area. 

areaux, m. pl. s. arcanee. 

areeau, m. kleiner Bogen ; Demin. z. arc. 

areenae, -al, m. s. arsenal. 

arehal, m. Messing; lat aurichalcum, 
Golderz (volksetym. ümbildg. v. gr. orei- 
chalcos, Bergerz). 

arehange, m. Erzengel; lat-griech. ar- 
changelus. 

arche, f. 1) Brückenbogen; lat. *arca (v. 
arcus); 2) Arche (große Kiste), lat. area. 

areher, m. Bogenschütze; gleichs. lat. 
*arcarius v. arcus. 

arehet, m. kleiner Bogen; Demin. z. arc. 

areheure,f. Halskrümmung beim Pferde; 
abgel. v. arcus. 

archev6ch6, m. Erzbistum ; lat. *archie- 
piscopätus. 



22 



archeveque -armaillade. 



archeväque, m. Erzbischof; lat.-griech. 
archiepiscöpus. 

archlere, f. Schießscharte (für den Bo- 
gen); abgel. v. arc, gleichs. *arcäria. 

archives, f. pl. Archiv; lat. archlvum, 
griech. archeton Aufbewahrungsort für 
alte Schriftstücke. 

archivolte, f. Schwibbogenverzierung; 
ital. archivolto v. lat. arcus Bogen und 
*vol(vi)tus gewölbt. 

archoyer mit dem Bogen schießen; ab- 
gel. v. arc. 

arehure, f. Mühlsteinbottich; abgel. v. 
arche 2. 

arellieres, f. pl. Schiffsrippen; abgel. 
v. lat. *arcllis gebogen. 

arcon, m. Sattelbogen ; lat. *arcio, -önem 
v. arcus. 

areot, m. in der Asche nach dem Guß 
sich findende Metallteile, Stückmessing; 
viell. identisch mit 'haricot (s. d.) Ge- 
mengsei. 

arcure, f. Biegung; abgel. v.arquer(s.d.). 

ardasse, f. Florettseide; W. unbek., viell. 
morgenländ. Herk. 

ardelion, m. Müßiggänger; lat. ardelio, 
-önem. 

arder s. ardoir 

ardeur, f. Hitze, Brand; lat. ardor, 
-örem. 

ardier, m, Weberbaum seil; vermutl. 
abgel. v. 'hart (s. d.). 

ardillon, m. Schnallennadel, Spitze; ver- 
mutl. aus "hardillon v. 'hart (s. d.). 

ardoir brennen; lat. ardere. Daneben 
ardre *= lat. *ardere und arder = lat. 
•ardäre. 

ardoise, f. Schiefer; viell. gleichs. lat. 
•aridltia (v. aridus, dürr) Dürre, Trocken- 
heit, ausgetrocknete Masse. 

ardre s. ardoir. 

ardu, -e steil; lat. ardüus, -a. 

ardure, f. Brand(wunde) ; abgel. v. ardre. 

are, m. Ar (Flächenmaß); umgest. aus 
lat. area. 

areignol, m. Fischnetz ; abgel. v. araigne 
Spinnennetz (s. d., Spinnennetz und Fisch- 
netz haben eine gewisse Ähnlichkeit mit- 
einander). 

arene, f. Sand(platz); lat. arena. 

arer ackern; lat. aräre. 

arere, m. Mühlradachse; W. unbek. 
Herk., lautlich läßt es sich als lat. 
aratrum ansetzen, begrifflich erscheint 
dies als unmöglich. 



ar6te, f. Gräte; lat. arista, 
arätier, m. Gratsparren eines Daches; 
abgel. v. arete. 

argan, m. eingebildeter Kranke; appel- 
j lativ gebrauchter Name des malade ima- 
i ginaire in Molieres gleichnamigem Lust- 
spiele. 

I arganeau, (organeau), m. großer Eisen- 
1 ring ; abgel. v. af r. argan (= lat. *argänum 
■ =» griech. örgänon) Hebemaschine, Kran- 
j haken. 

argent, m. Silber, Geld; lat. argen tum. 
I argil(l)e, f. Ton; lat. ärgllla. 

argon, m. Dohne ; viell. für arcon v. arc. 
I argot, m. Kauderwelsch; Vbsbst. z. 
' argoter. 

| argoter (immer ergo „folglich" sagen, 

ein gelehrtes mit lateinischen Wörtern ge- 

j spicktes) Kauderwelsch reden ; abgel. (mit 

I Anlehnung an arguer — lat. argufcre) v. 

| lat. ergo folglich, also. 

I argoulet, m. berittener Bogenschütze; 

viell. = *arcoulet, unregelm. Deminutiv- 

abltg. v. arc, (vgl. argon). 

argousin, m. Profoß, Stockmeister; ent- 
stellt aus span, alguazil Oerichtsdiener. 
argue, f. Drahtwinde, Gold- (Silber)draht- 
zieherei ; kürzende Abltg. aus. lat. *argä- 
I num (= griech. örgänon) Hebemaschine, 
arguer Gold-(Silber)grobdraht ziehen; 
I abgel. v. argue. 
, arguer folgern; lat. argufcre. 
I arguillon, m. Schnallen-, Dornspitze; 
vermutJ. abgel. v. argue. 
I argument, m. Schlußfolgerung, Grund ; 
lat. argumentum. 

| argumenter Schlüsse machen ; abgel. v. 
argument. 

| argutie, f. Spitzfindigkeit ; lat. argütia(e). 
I aride dürr; lat. aridus. 
! arigot, m. s. larigot. 

arimer (schichten), ordnen, Nadeln in 

Ordnung bringen, anspitzen; abgel. v. 

j germ, rim Reihe, Schicht; (afrz. arrumer 

die Schiffsladung ordnen, abgel. v. ndl. 

ruim Schiffsraum.) (8195.) 

ariser die Segel reffen; abgel. v. ris 
(afrz. rifs = altnord. rif) Reff(band). 
arlequin, m. s. harlequin, 
armaillade, f. Blackfischnetz; = (?)*al- 
maillade, aumaiilade; vermutl. abgel. v. 
aumaille (lat. animalia) Tiermasse, Getier, 
Geziefer; armaillade würde demnach ein 
Netz bezeichnen, mit dem man eine ganze 
Menge von Tieren auf einmal fängt. 



armateur — arrou ter. 



23 



armateur, m. Reeder; lat. armator, 
-örem, abgel. v. arma Schiffsgerät. 

arme, f. Waffe; lat. arma. 

armee, f. bewaffnete Masse, Heer ; Ptz- 
sbst z. lat. armäre ausrüsten, bewaffnen. 

armeline, f. Hermelinfell; Deminutiv- 
abltg. v. ahd. harmo Wiesel. 

armer ausrüsten, bewaffnen ; lat. armäre. 

armet, m. Sturmhaube; deinin. Abltg. 
v. arme Waffe. 

armistice, m. Waffenstillstand; gleichs. 
lat. *armistitium v. arma, Waffen, und 
stare stehen. 

armoire, f. (Gerät-)Schrank; lat. *arrao- 
ria für armarium. 

armoiries, f. pl. Wappen ; abgel. v. af rz. 
armoiier mit Wappen schmücken. 

armoise, f. Beifuß; umgest. aus lat- 
griech. artemisia. 

armoracie, m. Meerrettig; lat.-griech. 
armoracium. 

armorier ein Wappen auf etw. setzen; 
abgel. v. armoiries. 

armure, f. Rüstung; lat. armatura. 

armurier, m. Waffenschmied; abgel. v. 
armure. 

arome, m. Gewürz; lat.-griech. aröma. 

aronde, f. Schwalbe; lat. hirundo, -Inem, 
mit Anlehnung an arundo Rohr (Pfeil). 

arondelle, f. Stecknetz, — de mer leichtes 
Fahrzeug; in beiden Bedeutungen mit dem 
Vogelnamen hirondelle identisch: ein 
Netz kann durch seine Gestalt, ein Schiff 
durch seine Schnelligkeit der Schwalbe 
ähnlich sein. 

aroturer, — un fief ein Lehen in ein 
Bauerngut verwandeln; abgel. v. roture 
(s. d.) 

arpailleur, m. Goldwäscher, s. orpail- 
leur. 

arpege, m. harfenartiges Spiel; ital. ar- 
paggio v. arpa Harfe. 

arpent, m. Morgen (Landes); umge- 
staltet aus lat.-kelt arepennis. 

arpenter (einen Morgen Landes) ab- 
messen, vermessen, mit großen Schritten 
durchgehen; abgel. v. arpent. 

arpon, m. große Säge; abgel. v. lat.- 
griech. harpe. 

arque, f. s. argue. 

arquebuse, f. Hakenbüchse; umge- 
staltet aus dem dtsch. Hakenbüchse mit 
Anlehng. an arc, Bogen. 

arquer bogenförmig krümmen; lat. 
arc(u)äre. 



arquet, m. 1) Fadenhalter (Weberei), 
abgel. v. arc; 2) Seihkasten (Papierfabri- 
kation), abgel. v. area, Kiste. 
arquifou(x), m. s. alquifoux. 
arracher herausreißen ; lat. *ad-radlcäre 
(v. radix Wurzel) an der Wurzel heraus- 
reißen. 

arraisonner (afrz. araisnier), (vernünf- 
tig) reden; gleichs. lat. *ad-rationäre. 
arramber s. aramber. 
arramer s. aramer. 
1 arranger in Reihe und Glied bringen, 
| ordnen ; = ä + ranger abgel. v. rang 
I (s. d.). 

I arrastre, m. Maschine zum Zerkleinern 
und Sieben des Silbererzes; vermutl. = 
lat. ad + rastrum Harke. 
, arrenter (ver)pachten; = ä + renter 
! (s. d.). 

arrerages, m. pl. Rückstand; abgel. v. 
' arriere = ad + retro. 
j arret, m. Festlegung, Festsetzung, Be- 
I schluß ; Vbsbst. z. arreter. 

arröter zurück-, fest-, anhalten; gleich- 
j sam lat. *ad-re-stäre. 
I arrötoir, m. Halter (beim Bajonett); 
abgel. v. arreter. 

■ arrhes, f. pl. Aufgeld; lat. arrha(s). 
arrhe(s), f. (pl.) Aufgeld ; lat. arr(h)a(e). 
arrifcre zurück, hinter; lat. ad rötro. 
I arrimer schichten, stauen; s. arimer. 

arriol(l)er stillen, s'— nach dem Winde 
rollen ; gleichs. lat. *ad-rlvülare v. rlvülus, 
| Demin. z. rivus Strömung, mit der Strö- 
mung fließen, fahren. 

arriser s. ariser. 
' arrls(s)er anbinden, festmachen auf 
Deck ; s. risser. 

arriver ankommen; gleichs. lat. ad- 
j *ripäre an das Ufer kommen. 

arroche, f. Melde ; umgeb. aus lat. ätri- 
I plex, -plicem (1009). 

! arroger, s*— sich anmaßen; lat. arrögäre. 
arroi, m. (Auf)zug; Vbsbst. z. afrz. 
! (ar)reer, (ar)roiier entweder von got. redan 
I raten, ordnen, zurechtmachen oder v. kelt. 
i St. red-, *reidho- fertig machen (7857). 

arrondir (ab)runden; abgel. von rond 
(s. d.). 

arroser, arrouser (betauen) bewässern, 
befeuchten; abgel. v. lat. ros, röris Tau. 
arrosoir, m. Gießkanne; abgel. v. ar- 
roser. 

arrouter, s'— sich auf den Weg machen; 
abgel. v. route (s. d.). 



24 



arrudir— asple. 



arrudir roh werden, grob werden ; abgel. 
v. rude (s. d.). 

arrugie, f. Wasserstollen; lat. arrügla 
(889). 

ars, m. pl. Schultergruben (beim Pferd) ; 
entst. aus *arms =* lat. armos v. armus. 

arsenal, m. Arsenal, Zeughaus; arab. 
där^anah Haus der Betriebsamkeit, Schiffs- 
bauhaus. 

arsenic, m. Arsenik; lat.-griech. arrhe- 
nicum, arsenicum. 

arsi, -e brandig; gleichs. lat. 'arslvus, 
-a v. arsus. 

arsin, -e auf das Verbrennen bezüglich ; 
gleichs. lat. *arslnus, -a v. arsus. 

arsis, m. brandig riechender Wein; s. 
arsi. 

art, m. Kunst; lat. ars, artem. 

arteile, f. Schmelzlöffel ; W.unbek. Herk. 

artämon, m. dritte Rolle am Flaschen- 
zug; lat.-griech. artemön. 

artösien, -ne artesisch; abgel. v. dem 
Landschaftsnamen Artois. 

artichaut, m. Artischocke; ital. articiocco, 
das auf arab. al-kharchouf zurückgeht (824). 

article, m. Gelenk, Glied, Artikel; lat. 
articülus. 

artlel, -le zur Kunst gehörig; abgel. v. 
art. 

artien, m. Student der Philosophie (ars 
philosophica) ; abgel. v. art. 

artifice, m. Kunstfertigkeit, Kunstgriff; 
lat. artiflcium. 

artiflelel, -le künstlich; lat. artlficlälis. 

artifler mit Kunst, List machen ; gleichs. 
lat. 'artificäre. 

artiller (mit Geschütz) ausrüsten; gleichs. 
lat. *artiliäre v. *artilis v. artlre (v. artus 
eng) dicht hineinschlagen, zusammenfügen; 
artiller bedeutet demnach eigtl. „zurecht- 
machen, bauen, konstruieren", danach 
mit Anlehnung an art Kunst u. mit be- 
sonderer Beziehung auf die Waffenver- 
fertigung „kunstvolle Waffen, Geschütze 
bauen", endlich „kunstvolle Geschütze be- 
schaffen". 

artillerie, f. Geschütz, Geschützwesen; 
s. artiller. 

artimon, m. (mätd'— ) Hintermast; lat.- 
griech. artemön. 

artisan, m. Handwerker; ital. artigiano, 
gleichs. lat. *artens!änus v. ars, artem 
Kunst. 

artison, m. Kleidermotte ; altfrz. artison, 
artuson, artuison u. arte, letzteres wohl 



entstanden aus *ärmite, [t] arm item (Nom. 
tärmes), Holzwurm ; der Abfall des t laßt 
sich aus Dissimilation erklären, unklar ist 
aber das Suffix -ison (vermutlich wurde 
> zunächst artuison in Anlehnung an par- 
tuisier „durchlöchern" gebildet mit Bezug- 
nahme auf die Löcher, welche die Motte 
hervorbringt, u. -uison dann in -ison ge- 
kürzt in Anlehnung an andere auf -ison 
ausgehende Wörter) (909 u. 8056). 

arum, m. Aronswurz ; lat.-griech. ärum. 

as, m. kleinstes Goldgewicht, As ; It as, 
assem, kleinste Münze. 

asbeste, m. Asbest, Steinflachs; lat- 
griech. asbestos (unverbrennlicher) Stein. 

ascendant, m. 1) Emporsteigen, Empor- 
ragen, hervorragende Stellung, Einfluß, 
Ansehen; lat. ascendens (ascendent-) v. 
ascendere aufsteigen. 2) -s, m. pl. Bluts- 
verwandte in aufsteigender Linie; lat. 
ascendentes. 

ascenseur, m. (Emporsteiger, Empor- 
heber) Hebemaschine ; lat. ascensor, -örem. 

ascot, m. s. escot. 

aselle, f. Wasserassel (Wasseresel); lat. 
asella, Demin. z. aslna. 

asile, m. s. asyle. 

asion, m. Uhu; lat. asio (axio), -önem. 

aspe, m. 1) Haspel, dtsch. Haspe; 
2) Krummkiefer (ein Fisch), lat.-griech. 
aspis, aspidem. 

asperge, m. Spargel; lat.-griech. aspa- 
ragus. 

asperger besprengen; umgeb. aus lat. 
aspergere. 

aspergös, m. Weihwedel; abgel. v. 
asperger. 

aspöritö, f. Härte, Rauhigkeit ; lat. aspe- 
ritas, -tätem. 

aspersoir, m. Weihwedel; abgel. v. lat. 
aspersus v. aspergere. 

asphalte, m. Asphalt; lat.-griech. as- 
phaltus. 

aspic, m. 1) Lavendel, prov. espic, um- 
gest. aus lat. splcum (Nebenform zu splca, 
Dorn) ; 2) Natter, prov. aspic umgest. aus 
. lat.-griech. aspis, aspidem. 

aspirail, m. Saugloch, Zugloch; abgel. 
v. aspirer. 

aspirer nach etw. hinhauchen, anstreben, 
erstreben; lat. aspiräre. 

aspiure, f. Steinkohlenstaub ; W. unbek. 
Herk. 

asple, m. Haspel, runder Scherrahmen; 
dtsch. Haspel. 



asprelle— assouvir. 



25 



asprelle, f. Pferdeschwanz (eine Pflanze); 
W. unbek. Herk. 

assaglr weise machen, abgel. v. sage. 

assaillir anspringen, angreifen ; lat. *ad- 
salire. 

assalnlr gesünder machen; abgel. v. 
sain (s. d.). 

assaisonner (eine Speise der Jahreszeit 
entsprechend zubereiten), schmackhaft 
machen, würzen; abgel. v. saison (s. d.). 

assalir salzen; abgel. v. lat. sal. 

assarmenter abgeschnittene Reben auf- 
lesen; abgel. v. sarment (s. d.). 

assassin, m. (von Haschisch berauscht, 
fanatisch erregt, Fanatiker) Mörder; ital. 
assassino v. arab. haschaschi. 

assassiner, ermorden ; abgel. v. assassin. 

assaugue s. essaugue. 

assaut, m. Angriff; lat. *assaltus v. assa- 
lire angreifen. 

asseau, m. Dachsbeil; lat. *asciellus, 
Demin. v. ascia. 

assee, m. Trockenlage; = ä sec = lat. 
ad slccum. 

asseeher (aus)trocknen; lat. assiccäre. 

assembler versammeln ; lat *adsimuläre 
v. simul gleichzeitig, zusammen. 

assener (jemd. etw. [Böses] ansinnen, 
zudenken, jemd. etw. Böses wünschen, an- 
tun) jemd. einen Schlag versetzen; abgel. 
v. germ, sin Sinn. 

assenter eine Fährte finden; abgel. v. 
sente (s. d.) Steig, Fährte. 

assentir beistimmen; lat. assentire. 

asseoir setzen, legen, stellen; lat. assi- 
dere. 

assermenter vereidigen; abgel. v. ser- 
ment (s. d.). 

asserter behaupten; lat*assertäre, abgel. 
v. ass$r£re. 

asservlr in Knechtschaft bringen ; abgel. 
v. serf (s. d.). 

assette, f. s. asseau. 

asseuler vereinzeln, vereinsamen ; abgel. 
v. seul (s. d.). 

asseyeur, m. (Beisitzer, Beigeordneter) 
Steuereinnehmer eines Dorfes; abgel. v. 
asseoir. 

assez genug; lat. ad satis. 

assldu, -e fleißig; lat. asslduus, -a. 

assieger belagern; Kompos. v. sieger 
(s. d.). 

assiette, f. Sitz, Lage, Gefäß für das 
Ordnen und Anrichten von Speisen, Gefäß, 
worauf man etw. setzt, Teller; Vbsbst zu 

Körting, Etymolog. Wtb. der frz. Spr. 



dem afrz. Verb. asset(t)er (= lat. *ad- 
s&dltäre) setzen, stellen, ordnen. 

assignat, m. Anweisung, Banknote ; lat. 
assignätum. 

assignor anweisen; lat assignäre. 

assimiler angleichen; lat. assimtläre. 

as(s)imlne, f. Rahmapfel; W. unbek. 
Herk. 

as(s)iminier, m. Flaschenbaum; ver- 
mutl. abgel. v. assimine, obwohl die Bedtg. 
Schwierigkeiten macht. 

assir die Därme in Ordnung setzen, 
auseinander machen; Seitenform zu asseoir 
mit Übergang in die I-Konjug. 

assises, f. pl. Hauptgerichts-, Schwur- 
gerichtssitzung; Ptzsbst. zu asseoir. 

assister beistehen; umgeb. aus lat. 
assist&re. 

associer zugesellen; lat. assöcläre. 

assoler (Grund und Boden) verkoppeln ; 
abgel. v. lat. solum. 

assombrir verdüstern ; abgel. v. sombre 
(s. d.). 

assommer niederdrücken, niederschla" 
gen, betäuben, töten; abgel. v. somme 
(s. d.) Last 

assommoir, m. Totschlag Vorrichtung, 
Falle, Verbrecherkneipe ; abgel. v. assom- 
mer. 

assomption, Himmelfahrt; lat assümp- 
tio, -önem. 

assonance, f. Gleichklang (der letzten 
hochtonigen Vokale in Versen); abgel. v. 
assoner. 

assoner gleichklingen; lat. assönäre. 

assortiment, m. Zusammenstellung, Aus- 
wahl; abgel. v. assortir. 

assortir passend zusammenstellen; ab- 
gel. v. sorte (8. d.). 

assortissolr, m. Sortiersieb; abgel. v. 
assortir. 

assortissoire, f. Einsatz, -becher, -Schach- 
tel; abgel. v. assortir. 

assoter jemd. betören; abgel. v. sot 
(s. d.). 

assouchement, m. Grundsteine eines 
dreieckigen Giebels ; abgel. v. souche (s. d.). 

assoupir einschläfern; lat *ad-söplre. 

assouplir geschmeidig machen; abgel. 
v. souple (s. d.). 

assourdir betäuben; abgel. v. sourd 
(s. d.). 

assouver (einen Teich) mit Fischbrut 
sättigen; s. assouvir. 

assouvir (einschläfern, zur Ruhe bringen, 

4 



26 



assujettir— attenter. 



befriedigen) völlig sättigen; lat. *ad- 
söplre. 

assujettir untertänig machen; abgel. v. 
sujet (s. d.). 

assule, f. (Brettchen) Schildchen, lat. 
assüla. 

assumer aufnehmen; umgeb. aus lat. 
assümere. 

assurance, f. Versicherung; abgel. v. 
assurer. 

assure, f. Durchschuß (in der Weberei); 
entst. aus Passure = lacure v. lacer (s. d.) 
schnüren. 

assurer sicher machen, befestigen; ab- 
gel. v. sür. 

aste, m. Stiel, Griff; lat. hasta. 

asteile, f. Schiene; lat. *[h]astilla. 

asti(e), m. (Ansteckwerkzeug, Steck- 
messer, Glattmesser) Glättbein; Vbsbst. 
zu astiquer. 

asticot, m. (das, was man an den Angel- 
hakenansticht) Köder, Regenwurm; Demin. 
v. astic. 

asticoter sticheln, reizen, quälen ; demin. 
Abltg. v. asticot. 

astiquer (stecken, mit einem Stecken 
berühren, streifen, streichen) glätten; 
umgeb. aus estiquer v. d. germ. St. stik, 
stek (9050). 

astragale,m. Ring, Stäbchen ; lat-griech. 
astragalus. 

astre, m. Stern; lat-griech. astrum. 

astrelndre zwingen; lat. astringere. 

astroe, m. Tauring (Stropp); vermutl. 
umgeb. aus dtsch. stropp. 

astuce, f. List, Schlauheit; lat. astütia. 

asyle, asile, m. Zufluchtsort; lat.-griech. 
asylum. 

atelier, m. Werkstätte; gleichs. lat. 
♦hastillarium v. *hastilla, Span, Demin. v. 
hasta Schaft (Lanze), also eigentlich ein 
Ort, wo (Hobel)-Späne u. dgl. umherliegen, 
Tischlerwerkstatt. 

atelle, f. Kummetstock; lat. *hastilla, 
Demin. v. hasta. 

atelloire, m. s. attelloire. 

atermoyer den Zahlungstermin ver- 
längern; abgel. v. terme (s. d.). 

atiche, f. an den Hamen gestecktes, 
befestigtes Bändchen; entst. aus *astiche, 
*estiche Vbsbst. z. *esticher v. germ, stik, 
stek stecken, stechen. 

atinter herausputzen ; Kompos. zu tinter 
(s. d.) klingeln, läuten; atinter bedeutet 
also eigentl. „(ein Tier, z. B. eine Kuh) mit 



| Glöckchen, mit Schellen versehen, schmük- 
I ken", oder = attinter (s. d.). 

atour, m. Putz, Schmuck; Vbsbst. z. 
atourner. 

atourner (zurechtdrehen, zurüsten) 
schmücken; ä + tourner (s. d.). 

atour neuse, f. Kammerjungfer; abgel. 
v. atourner. 

atout, m. Trumpf; =* ä tout. 

atrabilaire schwarzgallig; abgel. v. 
atrabile. 

atrabile, f. schwarze Galle; lat. atra 
bilis. 

ätre (astre), in. Feuerherd; vermutl. lat. 
*astricum (umgeb. aus griech. östrakön), 
Platte aus Kacheln oder Fliesen, Etrich. 

atroee abscheulich, gräßlich ; lat. atrox. 

attabler jemd. zu Tisch nötigen; abgel. 
v. table (s. d.). 

attaehe, f. Band; Vbsbst. z. attacher. 

attacher anfügen, befestigen; gleichs. 
lat. *ad-tagicare oder *ad-taccäre (v. St 
tag-, tac-, tace-, wovon tangöre). 

attaque, f. Angriff; Vbsbst. zu atta- 
quer. 

attaquer angreifen ; pikardische Seiten- 
form zu attacher. 

attarder verspäten ; abgel. v. tard (s. d.). 

atteindre anrühren, treffen, erreichen; 
lat. attingere. 

atteinte, f. Berührung; Ptzsbst z. at- 
teindre. 

attel, m. s. attelle. 

atteler anspannen ; viell. lat. *attitüläre 
„bis auf das letzte Titelchen fertig machen" 
mit Anlehnung an atelle ( = lat. *hastllla) 
Kummetstock. 

attelet, m. s. 'hatelet 

attelle, f. s. atelle. 

attel(l)oire, f. Deichselnagel; ajjgel. v. 
atteler. 

attendanee, f. Erwartung; abgel. v. 
attendre. 

attendre erwarten; lat. attendere. 

attendrir weich machen; abgel. v. ten- 
dre (s. d.). 

attenir hinzugehören; lat. ad + tenere. 

attentat, m. (verbrecherisches Trachten 
nach etw.) Anschlag, Frevel; Ptzsbst. zu 
lat. attentäre. 

attente, f. (Er) warten; Ptzsbst. zu at- 
tendre. 

attenter gegen jemd. oder etwas einen 
verbrecherischen Versuch machen, etwas 
Böses unternehmen; lat attentäre. 



attentif— au bere. 



27 



attentif, -ve aufmerksam; gleichs. lat. 
•attentivus v. attendSre. 

attention, f . Aufmerksamkeit ; lat. atten- 
tio, -önem. 

attenuation, f. Verminderung, Abschwä- 
chung; lat. att&nüätio, -önem. 

attönuer verdünnen, vermindern, ab- 
schwächen, mildern; lat. att&nüäre. 

atterminer einen Termin bestimmen; 
lat. atterminäre. 

atterrer zu Boden werfen; gleichs. lat. 
*ad-terräre v. terra Boden. 

atterrir ans Land treiben, (anbanden; 
abgel. v. terre (s. d.). 

atterrissement, m. Erdanschwemmung; 
abgel. v. atterrir. 

attestation, f. Beglaubigungsschein ; lat. 
attestätio, -önem. 

attester bezeugen ; gleichs. lat. *attestäre 
für attestäri. 

attiedir lau machen; abgel. v. tiede 
(s. d.). 

attier, m. Flaschenbaum; W. unbek. 
Herk. 

attifer putzen; Kompos. zu (altfrz.) tifer 
putzen v. ahd. *tipfön tippen, betippen, 
zurechtsetzen, stutzen (9558). 

attifet, m. Kopfputz; abgel. v. at- 
tifer). 

attiger (an)fassen; viell. abgel. v. tige 
(s. d). 

attinter feststauen; viell. gleichs. lat. 
*ad-tignitäre v. tignum (frz. tin), Bal- 
ken. 

attirail, m. Anzug, Ausrüstung, Gerät; 
abgel. v. attirer. 

attirer anziehen, heranziehen; gleichs. 
lat. *ad-tiräre, s. tirer. 

attisage, in. Anschüren des Feuers; 
abgel. v. attiser. 

attise, f. Schürholz; Vbsbst. zu attiser. 

attiser anschüren; s. tiser. 

attisoir, m. Schüreisen; abgel. v. attiser. 

attitrer einen Titel verleihen, bestallen ; 
abgel. v. titre (s. d.). 

attitude, f. Haltung, Benehmen ; W. un- 
klarer Herk., vermutl. umgeb. aus ital. 
attitudine, das selbst wieder unklar ist 
(viell. = lat. 'aptitüdinem, viell. aber auch 
nach Analogie anderer Subst. auf -tüdinem 
abgel. v. atto — lat. actus Aktion, Gebärde» 
Haltung). 

a(t)toles, m. pl. kleine Inselgruppen; 
ein der Sprache der Malediveninsulaner 
(im Indischen Ozean) entlehntes Wort, 



attomblseur, m. Stößer (Vogel) ; s. tom- 
biseur. 

attoucher anrühren; s. toucher. 

attraction, f. Anziehung(skraf t) ; lat. 
attractio, -önem. 

attraire anziehen, ködern; lat. *attra- 
göre für attrahere. 

attrait, m. anziehende Eigenschaft, Reiz; 
lat. attractus. 

attrape, f. Schlinge, Fallstrick, Gegen- 
stand zum Täuschen ; Vbsbst. z. attraper. 

attraper (in einer Falle) fangen ; abgel. 
v. trappe (s. d.). 

attrapoire, f. Schlinge; abgel. v. at- 
traper. 

attraquer zum Laden oder Löschen an 
den Kai anlegen; abgel. v. ndl. trekken, 
ziehen. 

attrempance, f. Mäßigung der Leiden- 
schaften; Vbsbst. z. attremper. 

attremper temperieren, bis zu einem 
bestimmten Grade^erhitzen oder enthitzen ; 
umgeb. aus lat. attemperäre. 

attribuer zuerteilen; lat. attribu&re. 

attribut, m. beigelegte Eigenschaft; lat. 
attribütum. 

attrister betrüben; abgel. v. triste. 

attrit, -e zerknirscht; lat. attritus, -a. 

attrition, f. Zerknirschung; lat. attrltio, 
-önem. 

attroter herbeilaufen; s. trotter. 

attrouper in Haufen versammeln ; abgel. 
v. troupe (s. d.). 

au — ä le, aux — ä les. 

aubade, f. Morgenständchen; abgel. v. 
aube. 

aubader ein Ständchen bringen; abgel. 
v. aubade. 

aubage, m. Füllungs-, Spaltholz; abgel. 
v. aube = auve (s. d.). 

aubain, -e Fremde(r); lat. *allbänus v. 
alibi anderswo. 

auban, m. Budengeld; vermutl. lat. 
•alibänum v. alibi. 

aube, f. 1) weißlicher Lichtschimmer, 
Morgenlicht, lat. alba, seil, lux; 2) Chor- 
hemd, lat. alba, seil, vestis; 3) Schaufel 
eines Wasserrades, lat. *alba für *alva = 
alvus. 

aubenage, m. Begräbnisgebühr für 
Fremde; abgel. v. aubain. 

auböpine, f. Weißdorn; lat alba spina. 

aubäre, (Adj.) falb (Pferd); vermutl. lat. 
*albärus, nach anderer Annahme = span, 
hobero — arab. hobara Trappe, weil die 

4* 



auberge— aunee. 



Farbe des falben Pferdes derjenigen der 
Trappe ähnlich sein soll. 

auberge, f. Herberge, altnfrk. heriberga. 

auberge gepanzert; abgel. v. afrz. auberc 
— ahd. halsberc. 

aubergeon, m. Panzerhemd; abgel. v. 
afrz. auberc = ahd. halsberc. 

aubergine, f. Eierpflanze, Eierapfel 
(Frucht); viell. katal. albergina umge- 
staltet aus arab. albadindjän (nach anderer 
Annahme abgel. v. alberge [s. d.]). 

aubergiste, m. Gastwirt; abgel. v. au- 
berge. 

auberon (obron), m. Schließhaken; W. 
unbek. Herk., vielleicht ursprüngl. Per- 
sonenname, Name des Erfinders. 

auberonnlere, f. Hakenblatt; abgel. v. 
auberon. 

aubete, -ette, f. Ausgabestelle der Mor- 
genparole; Demin. z. aube. 

aubier, m. 1) (weißliche Holzlage) Splint, 
2) Wasserholunder; in beiden Bedtgn. lat. 
albärium. 

aublfoin, m. blaue Kornblume; W. unbek. 
Herk.; gegen die naheliegende Ableitung 
v. album foenum lassen sich schwere laut- 
liche und begriffliche Bedenken erheben, 
neben aubifoin ist mit derselben Bedtg. 
aubiton (s. d.) vorhanden. 

aubin, m. 1) trottendes Pferd, Trottgang, 
abgel. v. engl, hobby kleines Pferd ; 2) Ei- 
weiß, lat *alb!num. 

aubiner l)in Halbgalopp gehen, abgel. v. 
aubin 1; 2) die Baumwurzeln bedecken, 
Rebenschößlinge einpflanzen, W. unbek. 
Herk. 

aubinet, m. fliegende Brücke von ver- 
flochtenen Tauen; viell. abgel. v. aubin 
und also eigentl. „schlechtes Pferd" be- 
deutend. 

aubiton, m. blaue Kornblume; W. un- 
bek. Herk. 

aubour, m. Splint, Alpenebenholzbaum; 
lat. alburnum. 

aubrier, m. Baumfalke; gleichs. lat. 
•arbörärius. 

auche (auch oche), f. Kerb, Höhlung 
zum Aufsetzen der Stecknadelknöpfe ; ver- 
mutl. Vbsbst. z. afrz. oscher, ocher ein- 
schneiden (dieses viell. — lat. *absecäre). 

aucun, -e irgendeiner; gleichs. lat. 
*alicunus für aliqui + unus. 

audace, f. Kühnheit; lat. audacia. 

audaeieux, -se kühn; gleichs. lat. *au- 
daciösus. 



audience, f. Anhören, Gerichtssitzung; 
lat. audientia. 

audiencier, m. Gerichtsdiener; abgel. 
v. audience. 

auditeur, m. Hörer ; lat auditor, -örem. 

äuge, f. Trog, Wanne; lat *alvea für 
alv(e)us Wanne. 

augelot, m. (wannenartiger) Schaum- 
löffel; Demin. zu äuge. 

auger wannenartig aushöhlen; abgel. 
v. äuge. 

äuget, m. kleiner Trog; Demin. z. 
äuge. 

augette, f. Kübel; Demin. z. äuge. 

augive, f. (wannenähnlicher Bogen), 
Spitzbogen; abgel. v. äuge (s. d.; 1049). 

augmenter vermehren ; lat. augmentäre. 

auguste erlaucht, erhaben; lat. augustus. 

aujourd'hui heute; = au jour d'hui, hui 
= lat hödie heute. 

aulnaie, f. Erlengehölz; s. aunaie. 

aulnee, f. Ellenlänge; s. aunee 2. 

aulof(f)öe, f. Anluven; abgel. v. au lof 
(s. d.). 

aulx, m. pi. z. ail (s. d.). 

aumaillade, f. Blackfischnetz; s. ar- 
maillade. 

aumailles, f. pl. Mast(rind)vieh; lat. 
animalia. 

aumees, f. pl. Garnmaschen im Jagd- 
netz, W. unbek. Herk. 

aumöne, f. Almosen; griech.eleemösyne. 

aumöner Almosen geben; abgel. v. au- 
möne. 

aumönier, m. Almosengeber; abgel. v. 
aumöne. 

aumöniere, f. Alinosenspenderin, Almo- 
sentäschchen; abgel. v. aumöne. 

aumönieux, -se mildtätig; abgel. v. 
aumöne. 

aumuee, -sse, f. Mütze, Chorpelz; mhd. 
(al)muz, vgl. dtsch. Mütze (der Ursprung 
dieses W. ist dunkel; die Abltg. v. lat 
*mütius verstümmelt, abgeschrägt, stößt 
auf lautliche Bedenken). 

aumucon, -sson, m. Pelzmütze; abgel. 
v. aumuee, -sse. 

aunage, m. Messen mit der Elle ; abgel. 
v. auner. 

aunaie, f. Erlengehölz ; abgel. v. aune 2. 

aune, f. 1) Elle, germ, alina Elle; 2) Erle, 
lat. alnus. 

auneau, m. Umbiegen einer vorjährigen 
Rebe; W. unbek. Herk. 

aunee, f. 1) Alant (Pflanze), viel!, u ingest, 



auner— avaloir. 



29 



aus lat. helenium; 2) Ellenlänge, abgel. 
v. aune 1. 

auner (mit der Elle) messen; abgel. v. 
aune 1. 

aunette, f. Erlengehölz ; Demin. z. aune 2. 

auneup, m. (Ellen-) Messer; abgel. v. 
aune 1. 

auparavant ehemals, zuvor; = au par- 
avant (=- par + avant). 

aupres neben; «* au pres. 

auqueton, m. (Panzerhemd) Waffenrock; 
arab. alqo'ton Baumwolle. 

aurate, m. Goldbirne; abgel. v. lat. 
aurum. 

aure, f. Sommerlüftchen; lat. aura. 

aurelllas, m. Pferd mit langen Ohren; 
abgel. v. oreille (s. d.). 

aurelllette, f. kleines Schöllkraut; s. 
oreillette. 

aureillon, m. Knacke (ohrförmigerWand- 
haken); abgel. v. oreille (s. d.). 

auröllöre, f. Ohrwurm ; abgel. v. oreille 
(s. d.). 

auröole, f. (goldiger) Heiligenschein; 
lat aureöla. 

auriere, f. Feldsaum, -rand; falsche 
Schreibg. für oriere (s. d.), abgel. v. lat. 
öra Saum. 

aurlflep einen Zahn mit Gold ausfüllen; 
lat. *kurificäre. 

aurillard, m. (cheval - ) Pferd mit lan- 
gen Ohren; s. orillard. 

aurillas, m. langohriges Pferd; s. au- 
reillas. 

auiipeau, m. Rauschgold; lat. *auri- 
pellis (1068). 

aurone, f. Eberraute ; volksetymlog. um- 
gest. aus ,lat.-griech. [h]abrötöna für — on. 

aurure, m. Goldlegierung; lat. auratüra. 

aussi auch; gleichsam lat. *ale (Ntr. v. 
*alis für alius, nach Anal. v. talis etc.) 
+ sie (461). 

ausstöre, f. Troß (ein aus drei oder vier 
Duchten geschlagenes Tau) ; s. 'haussiere. 

aussitot alsbald; = aussi (s. d.) + tot 
(s. d.). 

austöre streng; lat. austerus. 

aust£rit£, f. Strenge; lat. austeritas, 
•tätem. 

auströgal , - ale schiedsrichterlich ; 
gleichs. lat. *austragälis v. dtsch. (einen 
Streit) austragen. 

autan, m. Südwind; lat. altänus. 

autant ebensoviel; lat. *ale (Ntr. v. *alis 
für alius, nach Anal. v. talis etc.) + tantum. 



autel, m. Altar; lat. altäre. 

auteur, m. Urheber; lat. auctor, -örem. 

automne, m. Herbst; lat. au(c)tümnus. 

autorltö, f. Ansehen; lat. auctöritas, 
-tätem. 

autour l) herum; = au tour (s. d.); 
2) 8ubst. in. Habicht, prov. austor, lat. 
•ästör, -örem für astür, -Urem (1000). 

autoursier, m. Habichtabrichter; abgel. 
v. autour 2. 

autre ander(e); lat. alter. 

autrehler vorgestern; lat. alter um heri. 

autruche, f. Strauß; lat. avlstrüthio, 
(-önem). 

autrui, m. andere(r); lat. *alterüi geb. 
nach *illüi und dieses nach cui. 

auvel, m. Flechtwerk zum Fischen; 
gleichs. lat. *alvellus, Demin. zu alvus 
Bauch, bauchiger Behälter. 

auvelle, f. Weißling (Fisch); lat. *albella. 

auvent, m. Schirm-, Schutzdach; viell. 
umgest. aus prov. anvan, dessen Herk. 
unbek. ist. 

auvergne, f. Loheauflösung; W. unbek. 
Herk., schwerlich irgendwie zushgd. mit 
dem Landschaftsnamen Auvergne. 

avachir weich werden; ä + germ. 
*waikjan weich werden (10338). 

avagnon, m. Venusmuschel ; s. lavagnon 
(5532). 

aval 1) talwärts, lat. ad vallem; 2) subst. 
m. Wechselbürgschaft, vermutl. entstanden 
aus der Abkürzg. ä val. = ä valoir. 

avalage, m. Hinabfahren; abgel. v. 
avaler. 

avalaison, f. Sturz des Wassers (in ein 
Tal), (talwärts wehender) Westwind; ab- 
gel. v. avaler. 

avalanche, -ge, f. (talwärts rollende) 
Lawine; abgel. v. avaler (284). 

avalasse, f. s. avalaison. 

avalöe, f. Auszug (in der Weberei); 
abgel. v. avaler. 

avaler 1) (talwärts) hinuntersteigen, 
hinunterbringen, hinunterschlucken; ab- 
gel. v. aval. 2) Wechselbürgschaft leisten, 
abgel. v. aval 2. 

avalette, f. Stück Holz an der Angel; 
demin. Abltg. v. avaler. 

avalies, f. pl. Schab wolle; vermutl. abgel. 
v. avaler. 

avallste, m. Wechselbürge; abgel. v. 
avaler 2. 

avaloir, m. (eine in das Wasser hinab- 
zulassende) Reuse; abgel. v. avaler 1. 



30 avaloire — avertir. 

avaloire, f. großes Maul (zum Schlin- \ avene, f. s. avoine. 
gen), (herabfallendes) Sturzleder; abgel. | avenement, m. Ankunft, Regierungs- 
v. avaler 1. antritt; abgel. v. avenir. 

avalure, f. Hufwulst; abgel. v. avaler 1.! aveneron, m. tauber Hafer; abgel. v. 

avance, f. Vorsprung, Vorbau ; Vbsbst. j aveine. 
zu avancer. i avönier, -fcre im Hafer befindlich; ab- 

avaneer vorwärts bewegen ; gleichsam ; gel. v. aveine. 
lat. *abantiäre. | avenip 1) kommen, geschehen, lat. ad- 

venire; 2) subst. m. das kommende Ge- 
schick, die Zukunft, lat. ad venire, 
avent, m. Advent; lat. adventus. 
aventer nach dem Winde richten ; abgel. 
v. ä vent = ad ventum. 
avanir (v. lat. vanus) zunichte machen, aventiers, adj. m. pl. aus Nebenlinien 
schädigen, beeinträchtigen; viell. auch = als Erbschaft zufallend; abgel. v. avenir. 
spätgriech. abanla Beleidigung (v. türk. | aventure, f. Geschehnis, Begebenheit; 
avan, Bedrückung). ! lat. *adventüra (v. advenlre) Vorkomm- 

avant vor; lat. ab + ante. nis. 

avantage, m. Vorteil; abgel. v. avant. | aventurer aufs Spiel setzen; abgel. v. 

avantin, m. Weinstockschößling ; abgel. aventure. 
v. avant. I aventureux, -se abenteuerlich; abgel. 

avanture, f. s. aventure. v. aventure. 

avaousse, m. Kermeseiche; abgel. v. aventurier, -ere Abenteurer(in); abgel. 
avaux. v. aventure. 

avare geizig; lat. avärus. aventurlne, f. Gl immer stein (künstlicher 

avariable havarierbar ; abgel. v. avarie. Stein, den man erzeugt, indem man auf 



avancon, m. Ansatz an der Angel, Brett 
an den Enden einer Rolle beim Reep- 
schläger; abgel. v. avancer. 

avanie, f. Plackerei, Erpressung; W. 
dunkler Herk., viell. Ptzsbst. zu afrz. 



avarice, f. Geiz; lat. ä.äritia. 
avarie, f. See-, Schiffsschaden; vermutl. 
vom arab. awär Riß, Fehler (643). 



geschmolzenes Glas Eisenfeilspäne aufs 
Geratewohl wirft); abgel. v. aventure. 
avenue, f. Zugang; Ptzsbst. z. avenir. 



avarier (zur See) verderben; abgel. v.! average, m. (Wahrscheinlichkeits-) 
avarie. Durchschnitt ; abgel. v. averer. 

avatar, m. Herabsteigen eines Gottes avörer etw. als wahr erweisen; abgel. 
zur Erde, Menschwerdung eines Gottes, v. afrz. veir = lat. verus. 
Verwandlung; sanskr. avatar herabsteigen. averon, m. tauber Hafer; gekürzt aus 

avaux, m. Kermeseiche; W. unbek. ; aveneron (s. d., s. auch avron). 
Herk. avers, m. (die dem Blicke zugewandte) 



avee mit; lat. ab hoc (30, 779). 
aveindre herbeiholen; lat. *abömere weg- 
nehmen (28). 



Vorderseite einer Münze u. dgl.; lat. ad- 
versum v. advertere. 9 

averse, f. Guß-, Platzregen; aus ä + 



aveine, f. s. avoine. l verse (Ptzsbst. z. verser [s. d.]) auf einen 

aveiniere, f. Haferfeld ; abgel. v. aveine- , Guß. 

avel(l)anede, f. Eichelnäpfchen; abgel. aversion, f. Abneigung, Widerwille; lat. 
v. afrz. avelaine = lat. abelläna (nux, nach aversio, -önem. 

der Stadt Abella in Kampanien). Nach | avertin, m. Drehkrankheit; entst. aus 
anderer Annahme abgel. v. lat.-griech. ' la *vertin (ravertin) « lat. vertlglnem 
balänus Eichel, Haselnuß. (Nomin. vertigo) Schwindel. 

aveline, f. Haselnuß; lat. *abellina für avertiner, s'— (sich immer in dem- 
•abelläna. selben Kreise herumdrehen), eigensinnig 

avelinier, m. Haselstrauch; abgel. v. sein; abgel. v. avertin. 



aveline. 

avelle, f. kleiner Weißfisch ; lat. *a(l)bella 
vgl. able. 



avertineux, -se schwindlig, närrisch; 
abgel. v. avertin. 
avertir (die Aufmerksamkeit jemds. auf 



avenage, m. Haferzins; abgel. v. aveine. etw. hinwenden), jemd. von etw. benach- 
avenaut, -e zukommend, wohlanstehend, j richtigen; ital. avvertire, umgeb. aus lat. 
anmutig; Part. Präs. v. avenir, 'advertere. 



avertissement— axille. 



31 



avertissement, m. Nachricht; abgel. v. 
avertir. 

avesprer, -ir Abend werden; abgel. v. 
lat vesper Abend. 

avette, f. Bienchen; demin. Abltg. v. 
lat. apis Biene. 

aveu, m. Geständnis ; Vbsbst. z. avouer. 

av(e)uer im Gesicht behalten; abgel. v. 
d. Vbdg. ä vue. 

aveugle bünd ; lat. *ab-öcülus ohnäugig 
(39). 

aveugler blenden; abgel. v. aveugle. 

aveuglette, f . in äT— blindlings; demin. 
Abltg. v. aveugle. 

avi, m. Glut des Backofens; Vbsbst. z. 
avir. 

aviaire, m. Vogelhaus; lat. aviärium. 

aviander verproviantieren; abgel. v. 
viande (s. d.). 

avide lüstern; lat. avidu?. 

aviditö Gier, Sucht; lat. aviditas, -tä- 
tem. 

avigner mit Reben bepflanzen; abgel- 
v. vigne (s. d.). 

avilir erniedrigen; abgel. v. vil (s. d.). 

avilissement, m. Erniedrigung, Herab- 
würdigung; abgel. v. avilir. 

avlllon, m. Hinterklaue der Raubvögel; 
mundartl. Seitenform zu aignillon (s. d.). 

avlllonner mit den Hinterklauen fassen; 
abgel. v. avillon. 

aviner Weingeruch ausströmen lassen; 
abgel. v. vin (s. d.). 

avir 1) ausdörren, s. 'havir; 2) die Rän- 
der eines Gefäßes um krimpen, lat. *apire 
für apere passend machen. 

aviraison, f. Salzgang; vermutl. abgel. 
v. afrz. avirer drehen, jedoch ist die 
Bedtgsentwcklg. sehr unklar. 

aviron, m. Ruderstange; vermutl. abgel. 
v. virer drehen, doch ist die Bedtgsent- 
wicklg. nicht klar. 

avironner rudern; abgel. v. aviron. 

avis, m. Ansicht ; Vbsbst. z. aviser oder 
viell. entst. aus d. Vbdg. ä vis = lat. ad 
visum nach Augenschein. 

aviser den Blick jemds. auf etw. richten, 
jemd. auf etw. aufmerksam machen, jemd. 
benachrichtigen; gleichs. lat. *advisäre 
abgel. v. Visus Gesicht. 

aviso, m. Courierschiff; span, (barcade) 
aviso. 

avisse, f. Schraubstück; Vbsbst. z. 
•avisser gleichs. lat. *advitiäre abgel. v. 
vitis, Rebenranke, Schraube. 



avis(s)ure, f. Falz; abgel. v. avir 2 
(s. d.). 

avltailler verproviantieren; abgel. v. 
•vitaille = lat victüälia. 

avivage, m. Polieren; abgel. v. aviver. 

aviver lebhaft inachen, auffrischen, po- 
i lieren ; abgel. v. vif, vive (s. d.). 

(avive) avives, f. pl. Mandeln, Hals- 
drüsen des Pferdes ; vermutl. lat. *aquivae, 
-as (v. aqua), Wasserdrüsen. (Ist diese 
Abltg. richtig, so ist afrz. la vive aus 
Tavive durch Verwachsung des a mit dem 
Artikel entstanden.) 

avivoir, m. Poliermesser, Vergoldemes- 
ser; abgel. v. aviver (s. d.). 

avivures, f. pl. Abfälle beim Belegen 
der Spiegelgläser ; abgel. v. aviver (s. d.). 

avoeasser Winkeladvokat sein; un- 
regelm. abgel. v. avocat. 

avocat, m. Advokat; lat. advöcätus. 

avoi, m. in „donner un — •• aus einem 
Bottich in den andern laufen lassen; 
Vbsbst. z. avoyer (s. d.). 

avoine, f. Hafer; lat. a vena. 

avoir haben; lat. habere. 

avoisiner benachbart sein; abgel. v. 
voisin (s. d.). 

avorter zu früh gebären, lat. abortäre. 

avorton, m. Frühgeburt; abgel. v. 
avorter. 

avouö, m. Anwalt, Schutzherr; lat. ad- 
vöcätus. 

avouer (geloben) bekennen, gestehen; 
lat. *advötäre. 

avoutre, m. Bastard; Vbsbst. z. *avou- 
trer (lat. *ab- für ad-ulteräre) Ehebruch 
treiben. 

avoyer 1) subst. m. Stadtschul theiß, 
gleichs. lat. *advöcärius; 2. verb, auf den 
Weg kommen, zu gehen anfangen; lat. 
*adviäre v. via Weg. 

avril, m. April; lat. Aprilis. 

avron, m. Windhafer; gekürzt aus averon 
(oder zusammenhgd. mit dtsch. haber, 
ahd. habaro). 

avuer s. aveuer. 

avulsion, f. Ausreißen; lat. avulsio, 
-önein. 

avust(e), m. Knoten zur Verbindung 
zweier Taue; Vbsbst. z. avuster. 

avuster zwei Tauenden zusammen- 
knüpfen; vermutl. umgeb. aus ajuster 
(s. d.). 

axe, m. Achse; lat. axis. 

axille, f. Achsel, Astwinkel; lat. axilla. 



32 



axonge— bacille. 



axonge, f. Wagenschmiere; lat. axungia. 

aynet, m. Heringsstock ; Demin. z» aine 2 
(s. d.). 

aze Esel; vermutl. lautunregelm. Um- 
bildg. aus lat. asinus. 

azur, m. Azur; pers. lazvard lazurähn- 
lich (5495). 

azurer azurblau färben; abgel. v. azur. 

B. 

baba, m. Rosinenkuchen, Bebe ; viell. = 
poln. baba, möglicherweise aber auch kin- 
dersprachl. W. 

babau, f. Popanz; kindersprachl. W. 

babeurre, m. Buttermilch; = bas beurre. 

babiche, f. s. barbiche. 

bablchon, m. s. barbichon. 

babil, m. Geschwätz ; Vbsbst. z. babiller. 

babillage, m. Schwatzen; abgel. v. ba- 
biller. 

babillard, -e geschwätzig; abgel. v. ba- 
biller. 

babiller plaudern; von einem lautnach- 
ahmenden St. bab- papeln (vgl. engl, 
babble, auch engl. baby). 

bablllerie, f. Schwatzhaftigkeit, abgel. 
v. babiller. 

babine, -ouine,f.Lefze, Lippe (der Tiere); 
abgel. v. d. St. bab- (s. babiller). 

babiole, f. Kinderspielzeug, Lappalie; 
abgel. v. engl, baby kleines Kind. 

babioler kindische Possen treiben; ab- 
gel. v. babiole. 

babion, m. (Pappelkindchen, Kindchen) 
kleiner Affe; s. babiller. 

b&bord, m. Backbord; volksetymolog. 
umgeb. (gleichs. bas bord) aus germ, 
backbord. 

babotte, f. (kleines Kind, Püppchen) 
Insektenlarve; s. babiller. 

babou, m. (kleines Kind, kleine) Fratze, 
Grimasse; s. babiller. 

babouche, f. Schlaf-, Morgenschuh ; arab. 
bäbusch, pers. päpusch. 

babouin, m. häßliches kleines Kind, 
Fratze, Pavian; d. W. scheint eine pejo- 
rative Abltg. vom St. bab- (s. babiller) 
zu sein. 

babouiner Gesichter schneiden; abgel. 
v. babouin. 

baby, m. kleines Kind; engl, baby (s. 
babiller). 

bac, m. Fähre, Back, Prahm ; viell. ndl. 
bac, Wanne, zshgd. mit bassin = *bacci- 
mum (1129). 



bacalas, -ab, -ar, -at, m. Holzschiene 
auf d. Dach d. Schiffshinterteils; vermutl. 
seltsame Abltg. v. germ. back. 

bacaliau, m. Kabeljau; ndl. bakeljauw, 
Nebenform z. kabeljaauw. 

baeasas, m. kleines vorn hohes, hinten 

flaches Bot; vermutl. abgel. v. germ. back. 

bac^sson, m. Wasserkasten; abgel. v. 

| ndl. bac Wanne, Trog. 

I baeeara(t), m. Art Kartenspiel; W 

I unbek. Herk. 

I bacchanal, m. (lärmendes Bacchusfest) 
; Lärm, Spektakel ; lat. bacchanäle. 
| bacehas, f. (schlechter Wein ?) Zitronen- 
| safthefe; viell. pejorat. Abltg. v. lat. Bacchus, 
doch muß schon das Genus Bedenken 
hiergegen erregen. 

baehasse, f. Damm eines Teiches; abgel. 
v. bäche. 

bachasson, m. s. bacasson. 
! bachat, m. Stampf loch (bei der Papier- 
j fabrikation), abgel. v. bäche. 

b&che, f. gewölbtes Gefäß, Mulde, Waaser- 

I kästen u. dgl., (Kuppel), gewölbte Plane, 

Wagendecke ; vermutl. gleichs. lat. *bacca, 

! Femin. z. bac (s. d.) Wassertrog. 

i bachelette, f. schöne Maid ; femin. Bildg. 

z. bachelier. 

bacheller, m. junger Mann, junger Ge- 
lehrter; vermutl. gleichs. lat. *baccalärius 
•vaccalärius (v. vacca), gebildet nach Ana- 
logie v. *caballärius (v. caballus); die 
Bedtgsentwcklg. d. W. würde gewesen 
sein : Besitzer einer Kuh, Kleinbauer, Jung- 
bauer, junger (noch nicht zu größerem 
Besitz gelangter und noch nicht verhei- 
rateter) Mann. 

bächer mit einer Plane bedecken; ab- 
gel. v. bäche (s. d.). 

bacholle, f. eine Art Pfanne; abgel. v. 
bäche (s. d.). 

bachon, m. Weinkufe; abgel. v. bäche 
(s. d.). 

bachot, m. Nachen, kleine Fähre; abgel. 
v. bäche (s. d.). 

bachot(t)e , f. Fisch(transport)kasten ; 
abgel. v. bäche (s. d.). 

baehou, m. hölzerne Kiepe; abgel. v. 
bäche (s. d.). 

bachoue, f. Weinkufe; abgel. v. bäche 
(s. d.). 

bacile, m. (stäbchenförmige Pflanze), 
Meerfenchel; vermutl. gelehrte Umbildg. 
v. lat. bacillus, 
bacille, m. Stäbchen; lat. bacillus. 



bacinet— bagatelle. 



33 



baelnet, m. Hahnenfuß, Sturmhaube; 
s. bassinet. 

b&elage, m. Sperrung; abgel. v. bäcler. 

bäcler (mit Stöcken) versperren; gleichs. 
lat. *baculäre v. bacülus Stock. 

b&eleur, m. Hafenschließer; abgel. v. 
bäcler. 

bacllau, m. s. bacaliau. 

baeonner (Schinken) in Salzwasser le- 
gen; abgel. v. engl, bacon. 

bactreole, f. Goldabschnitzel; s. brac- 
teole. 

baeul, m. Hinterrieinen der Zugtiere; 
entstanden aus bat cul. 

baeus, m. Quertritt am Webstuhl; W. 
unbek. Herk. 

badail, m. weites (gleichsam gähnendes) 
Schleppnetz; lat. badäculum v. *badäre 
den Mund aufsperren. 

badaud, m. Maulaffe; gleichs. lat. *ba- 
dellus v. *badäre den Mund aufsperren. 

badauder gaffen; abgel. v. badaud. 

bade, f. Zirkelweite, -Spannung; gleichs. 
lat. *bada, Vbsbst. z. *badäre. 

baderne, f. Serving (alte Garn taue); 
wahrscheinl. breton. W. 

badian(e), m. f. Sternanis; pers. ba- 
dian. 

badi&re, f. dicke u. unregelmäßige 
(gleichs. den Mund aufsperrende) Schiefer- 
tafel; abgel. v. lat. *badäre, den Mund 
aufsperren. 

badigeon, m. Steinmörtel, gelbliche Was- 
serfarbe, Bildhauerkitt; W. unbek. Herk., 
viell. ist es aus bas digeon (s. digon) entst. 
und bezeichnete ursprüngl. den unteren 
Teil eines Deichpfahles, dann ein zuge- 
spitztes Holz, mit dem Schlamm, Mörtel 
u. dgl. gerührt wird, endlich die schlam- 
mige Masse selbst. 

badigeonner mit Mörtel bewerfen, an- 
streichen; abgel. v. badigeon. 

badigoince, f. Lippe; in seinem ersten 
Bestandteil hängt d. W. jedenfalls mit 
*badäre den Mund aufsperren zus., sonst 
W. unbek. Herk. 

badlllon, m. Speiler am Schiffsmodell 
zur Angabe der Breite der Hölzer; prov. 
badalhon v. badalhar, vgl. franz. bäiller 
(s. d.). 

badin, -e (den Mund offen habend, gaf- 
fend, sich amüsierend) tändelnd, abgel. 
von dem aus *badäre den Mund aufsperren 
gewonnenen St. bad-. 

badine, f. Spazierstöckchen, abgel. v. d. 

Körting, Etymolog. Wtb. der frz. Spr. 



St. bad- (vgl. badin), so daß d. Wort eigent- 
lich Tändelstäbchen bedeutet. 

badinant, m. (nicht angespanntes, also 
lose laufendes, gleichs. tändelndes) Hand- 
pferd, (überzähliger, daher wenig beschäf- 
tigter) Parlamentsrat; Ptzsbst. z. badiner. 

badiner tändeln, schäkern; abgel. v. 
badin. 

badouille, f. Pantoffelheld; entst aus 
*padouille, abgel. v. d. St. pat- (vgl. patin) 
mit großen Schuhen gehen, watscheln, 
viell. hat Kreuzung mit badouiller statt- 
gehabt. 

badouiller lustig tändeln, schwärmen; 
abgel. v. d. St. bad- (aus *badäre, den 
Mund aufsperren). 

badours, m. pl. Zange mittlerer Größe ; 
vermutl. abgel. v. d. St. bad- (aus *badäre), 
weil die geöffnete Zange gleichs. den Mund 
aufsperrt. 

badrouille, f. Bündel alter geteerter 
Taue; s. vadrouille. 

baffre, f. s. bäfre 2. 

bafouer lächerlich machen, verhöhnen; 
s. baffre (bäfre 2). 

bäfre, s. 1) Fresserei, vermutl. = *bafe 
Vbsbst. z. *bafer (abgel. v. lat.-griech. bäfa 
Sauce) Sauce lecken; 2) Faustschlag, ab- 
gel. v. einem lautnachahmenden St. baf- 
(baff-, buff-) klatschen, puffen, schlagen, 
anschwellen machen u. dgl. 

bäfrer gierig fressen; abgel. v. bäfre 1. 

bagaee, f. s. bagasse. 

bagage, m. Gepäck; abgel. v. einem 
vorauszusetzenden Vb. *bag[g]uer packen 
(abgel. v. d. volkslat. St. *bagg-, *bag-, 
Nebenform z. pag-, wovon pangere fest- 
machen). 

bagare, f. Pack-, Transportschiff; s. 
bagage. 

bagarre,f. (Durcheinanderpacken, wüste 
Packerei) Wirrwarr; s. bagage. 

bagasse, f. 1) sich herumtreibendes, 
liederliches Mädchen, «*vagasse = lat.*va- 
gäcea v. vagäri sich herumtreiben ; 2) Sten- 
gel des Zuckerrohrs, viell. identisch mit 
bagasse 1, es wäre dann anzunehmen, daß 
die Benennung einer sich herumtreibenden 
Dirne zur Benennung eines schwankenden 
Rohres gebraucht worden wäre. (Viell. ist 
bagasse zunächst aus span, bagazo Mark 
umgebildet; die ursprüngl. Bedtg. des 
span. Ws. müßte dann aber zunächst „mark- 
haltiges Rohr, Zuckerrohr" gewesen sein.) 

bagatelle, f. (kleiner Packen, Lumpen- 

5 



34 



bagne — bailloques. 



bündel) Lumperei, Kleinigkeit; vermutl. 
abgel. v. d. St. *bag[g]-, s. bagage. 

bagne, m. Sklavenkerker; ital. bagno 
s. bain. 

bagnole, f. (Badezelle), jämmerliche 
Wohnung; Demin. z. bagne. 

bagnolet, m. (gleiche, gebadetes) ge- 
teertes Segeltuch; abgel. v. bagne (s. d.). 

bag(u)age, m. Ringelschnitt (in der Gärt- 
nerei); abgel. v. baguer ringförmig machen. 

bague, f. (Packen, Bündel [vgl. plur. 
bagues Gepäck]), Wulst, wulstiger Stein 
im Ringe, Siegelring, Ring; Vbsbst. z. 
•baguer packen. In der Bedtg. „Ring" läßt 
bague sich viell. = ags. beag Ring (v. 
beogan biegen, krümmen) ansetzen. S. 
bagage. 

baguenaude, f. 1) (Ringelspiel) kindisches 
Spiel, kindisches albernes Gedicht, abgel. 
v. bague, doch ist die Art der Abltg. 
höchst befremdlich; 2) (Pflanze, die gleich- 
sam ein kindisches Wesen oder ein wul- 
stiges Aussehen hat), Klatschblase, Schaf- 
linse, vermutl. identisch mit baguenaude 1. 

baguenauder Possen treiben, tändeln; 
abgel. v. baguenaude 1. 

baguenaudler, m. 1) Kinderspiel mit 
Ringen, Possenreißer, abgel. v. bague- 
naude 1; 2) Blasenstrauch, abgel. v. ba- 
guenaude 2. 

baguer Ringe anbringen, Ringe ver- 
teilen, an Ringen auffalten ; abgel. v. bague. 

baguette, f. (kleiner Stab), Stecken, 
Gerte; ital. bacchetta, demin. Abltg. von 
lat. *bac[c]a, *bac[c]us Stock (vgl. bäcülus). 

baguettier, ra. Ladestockschmied; ab- 
gel. v. baguette. 

bagueur, m. Ringelmesser; abgel. v. 
bague (s. d.). 

baguier, m. Ringschmuckkästchen; ab- 
gel. v. bague (s. d.). 

bahut, m. Truhe ; viell. gleichs. lat. *ba- 
gütum v. St. *bag- packen (s. bagage), 
vgl. ital. ba[g]üle Koffer, vgl a(u)gustus 
< aoüt. 

bahuter Lärm machen; vermutl. abgel. 
v. bahut, doch ist der begriffliche Zushg. 
unklar (viell. ist anzunehmen „in einer 
Truhe kramen, wühlen, lärmend herum- 
wirtschaften"). 

bahutier, m. Kastenmacher; abgel. v. 
bahut. 

bai, -e braunrot; lat. bädius kastanien- 
braun. 

bale, f. 1) (Fenster-) Bucht, Bai, Vbsbst. 



z. afrz. baiier (s. bayer) =»lat. *bädiäre den 
Mund aufsperren; 2) Beere, lat. bac[c]a. 

balette, f. eine Art Flanell; vermutl. 
abgel. v. bai (s. d.). 

balfln, adj. in: vers -s reimlose Verse; 
abgel. v. d. Namen des Dichters Baif 
(16. Jh.). [s. bain. 

baigner baden; gleichs. lat. 'bagnäre, 

baigneur, m. Badender, Bademeister, 
Bader; abgel. v. baigner. 

baignoir, m. Badeplatz, -e, f. Bade- 
wanne; abgel. v. baigner. 

ball, m. Pacht, Verpachtung; Vbsbst 
z. bailler. 

balle, m. königlicher Richter; provenz. 
Wort, lat. bäjülus Lastträger, Dienstmann, 
Kommissionär, Verwalter. 

baillard, m. 1) Tragbahre; abgel. v. 
bailler; 2) Sommergerste s. baillarge. 

baillarge, f. Sommergerste; lat ba- 
learica (seil, hordea), Gerste von den ba- 
learischen Inseln. 

baille, f. Kufe; Vbsbst. z. bailler, mög- 
lich ist auch, daß baille demin. Abltg. v. 
bac (s. d.) ist, gleichs. lat. *bacula. 

bailler (eine Last tragen, etw. auf sich 
nehmen), etw. verwalten, etw. zur Ver- 
waltung übergeben, verpachten, lat. bäjü- 
läre tragen. 

bailler (den Mund aufsperren) gähnen, 
klaffen; lat. *bädicüläre, demin. Abltg. v. 
*badäre den Mund öffnen. 

balliere, f. Ballerie; W. unbek. Herk. 
(viell. lat *bajuläria braunrote Pflanze, 
s. baillet). 

baillet fahlrot; abgel. v. lat. *bajülus, 
Demin. v. *bajus für bädius kastanien- 
braun. 

baillette, f. Pachtlehen; abgel. v. bail 
(s. d.). 

bailleul, m. Knocheneinrenker ; viell. 
Demin. zu *bail — lat. bajülus Lastträger, 
Dienstmann, Gehilfe, (Heilgehilfe). 

bailleur, m. Verpächter; abgel. v. bailler 

(3. d.). 

b&illeur, m. (Gähner), schlaf rigerMensch; 
abgel. v. bailler (s. d.). 

bailli(f), m. Amtmann ; abgel. v. bailler 
(s. d.). 

bailllage, m. Amtei; abgel. v. bailli. 

baillie, m. Herrschaft; abgel. bailler. 

b&illon, m. Knebel; abgel. v. bailler (s. d.). 

b&illonner knebeln; abgel. v. bäillon. 

bailloques, f. pl. dunkelbraun u. weiß 
gemischte Straußfedern; s. baillet 



baillo tte —baldaquin . 



35 



baillotte, f. Bütte; Deinin. z. bailie (s.d.). 

bain, m. Bad; lat. *bagnum umgebildet 
aus balneum nach Anal. v. stagnum Teich. 

balonnette, f. Gewehrauf satz ; angebl. 
abgel. v. d. Namen der Stadt Bayonne, 
wo diese Waffe zuerst angefertigt worden 
sein soll. 

balsailler (lästige Handküsse austeilen 
müssen), langweilige Besuche abstatten; 
abgel. v. baiser. 

baiser küssen, m. Kuß; lat. basiäre. 

baiseul, m. Kleberranft am Brote; lat. 
bäsiölum, eigentl. Küßchen, Schmätzchen. 

baisonge, f. Salbeigallapfel; W. unbek. 
Herk., vielL v. baiser abgel. 

baisoter oft küssen; abgel. v. baiser. 

baisse, f. Fallen, Sinken; Vbsbst. z. 
baisser. 

baisser niedrig machen, senken; lat. 
*bassiäre (v. bassus niedrig, tief). 

balssiere, f. Neige, Bodensatz; abgel. 
v. baisse. 

balssoir,m. Solbehälter; abgel. v. baisser- 

balsure, f. Kleberranft; s. baiseul. 

baltre, f. Steißfuß (Vogel); W. unbek. 
Herk. 

bajalre, f. Kußmünze (Münze mit 
Doppelköpfen als Gepräge); viell. abgel. 
v. *bajer (vgl. ital. baciare) Seitenform 
zu baiser (s. d.). 

bajou, m. Heckbalken, Bordbrett; mask. 
Seitenform z. d. Femin. bajoue (s. d.). 

bajoue, f. §chweinskinnbacken ; zsgstzt. 
aus der Pejorativpartikel ba (= lat. bis) 
+ joue (s. d.). 

bajoyeps, m. pl. backenartige Seiten- 
mauern; abgel. v. bajou. 

bal, m. Ball, Tanzgesellschaft; Vbsbst. 
z. baller. 

balade, f. (das Bummeln), Spaziergang; 
Vbsbst. z. balader. 

balader 1) (sich im Kreiseherumtreiben), 
bummeln, spazieren gehen, abgel. v. baller; 
2) wählen, s. ballotter. 

baladeur, m. Bummler; 

baladin, m. (Opern-) 
Tänzer, Possenreißer; 

balafre, f. Wundlippe, -spalte, Schmarre; 
Pejorativ partikel ba (— lat. bis) + ahd. 
leffur Lefze, Lippe (1414). 

balai, m. Besen; Vbsbst. z. balayer 

(8. d.). 

balais, adj. in: rubis — Balasrubin; 
benannt nach d. Fundorte, der Landschaft 
Balaschau (Samarkand). 



abgel. v. 
balader. 



balance, f. Wage, Gleichgewicht; lat. 
bilanx, -läncem (bi wurde als Pejorativ- 
partikel aufgefaßt) (1385). 

balancer ins Gleichgewicht bringen; 
abgel. v. balance. 

balancier, m. Wagenmacher, Balancier- 
stange; abgel. v. balance. 

balaneine, f. Schwingseil; abgel. v. ba- 
lance. 

balaneoire, f. Schaukel; abgel. v. ba- 
lance. 

balandran, m. langer Mantel ; span, ba- 
landran, ital. palandra Reitmantel; ver- 
muth abgel. (aber in sehr unklarer Weise) 
v. lat. pala Schaufel, also eigentl. ein 
schaufelartiges breites Tuch bedeutend; 
es würde balandran mit baiandre (s. d.) 
eng verwandt sein, wenn angenommen 
werden darf, daß das letztere eigtl. ein 
schaufelartiges Trapezsegel bedeutet. 

baiandre, f. zweimastiges Binnenfahr- 
zeug mit trapezförmigen Segeln; s. ba- 
landran. 

balange, f. Kufe zum Trauben trän sport; 
viell. gleichs. lat. *ballanea (v. *balla, Kugel), 
rundliches Gefäß. 

balant, m. schlaffes Tauende; s. ballant. 

balasse, f. Spreusack, Bettsack; gleichs. 
lat. *balläcea abgel. v. balläre. 

balast, m. Ballast; Pejorativpartikel bar 
+ dtsch. last, in der Schreibung oft an- 
geglichen an balasse (s. d.). (Möglich wäre 
auch, daß balast mit balasse identisch ist, 
u. daß die Anfügung des t erst im Ndd. 
durch Angleichung an das deutsche last er- 
folgt u. daß dann das so erweiterte W. 
in das Franz. zurückgekehrt wäre.) 

balauste, f. wilder Granatapfel; lat.- 
griech. balaustium. 

balayer kehren; gleichs. lat. (*ball!cäre 
oder) *ballidläre v. balläre werfen, in Be- 
wegung bringen, stäuben, fegen. 

balayeur, m. Auskehrer; abgel. v. ba- 
layer. 

balayure(s), f. (pl.) Kehricht; abgel. v. 
balayer. 

balbusard, m. s. balbuzard. 

balbutier stottern ; umgeb. aus lat. bal- 
bütlre. 

balbuzard, m. Fluß-, Fischadler; engl, 
bald-buzzard kahler Bussard. 

balcon, m. Balkon; ital. balcone, germ, 
balko Balken (1183). 

baldaquin (afrz. baudequin), m. eigtl. 
ein golddurchwirkter Stoff, dann aus 

5* 



36 



bale— bambin. 



solchem Stoff bestehender Thronhimmel; 
ital. baldacchino abgel. v. d. Stadtnamen 
Bagdad als dem Verfertigungsorte solches 
Stoffes. 

bale, bale, f. s. balle. 

baieine, f. Walfisch; lat. bälaena. 

baleiner mit Fischbein durchziehen ; j 
abgel. v. baieine. 

balest(r)on, m. Segelstange; abgel. v. 
lat. ballista Armbrust (die Segelstange 
bildet mit d. Segelmast ein Gerüst, das 
eine entfernte Ähnlichkeit mit einer Arm- 
brust zeigt). 

balestrille, f. s. arbalestrille. 

bal&tre, f. aus der Fuge der Gußform 
hervorquellendes Metall ; W. unbek. Herk., 
an lat. ballista Armbrust zu denken scheint 
durch die Bedtg. verboten zu werden. 

bal&vre, f. Lippen, Spalte; Pejorativ- 
partikel ba (= lat. bis) + lat. labra. 

balicorae, f. s. baliscorne. 

baiin, m. (Wurftuch), Kornsiebtuch; 
abgel. v. ba(l)ler. 

baline, f. grobes wollenes Packtuch; s. 
baiin. 

baliscorne, f. oberes Eisenstück am 
Blasebalg; W. unbek. Herk. 

balise, f. Bake (Seezeichen); vermutl. 
Vbsbst. zu baliser. 

baliser Seezeichen (Baken) auswerfen, 
legen ; viell. Lehnw. aus d. Griech. (ballizein 
v. bällein). 

l>allvage, m. Auszeichnen der Laßreiser; 
s. baliveau. 

baliveau, m. ein beim Niederschlagen 
eines Gehölzes zu verschonender Baum, 
Hegereis (also Baum, der stehen bleibt, 
wenn in d. Holzbestande eine Lücke, 
gleich s. eine Gähnung geschlagen ist); das 
W. scheint aus bailliveau (das auch belegt 
ist) entstanden zu sein und auf ein Adj. 
♦bäillif (zu bäiller gähnen) gähnend zurück- 
zugehen und also eigtl. ein Bäumchen zu 
bezeichnen, das als Abschluß einer Lücke 
(Gähnung) stehen bleibt. 

baliverne(s), f. (pl.) Albernheit(en), kin- 
dische Possen; d. W. scheint aus *bailli- 
verne entstanden zu sein u. schließlich 
auf bäiller gähnen zurückzugehen (vgl. 
baliveau), so daß es eigtl. „gähnend lang- 1 
weiliges Treiben" bezeichnen würde. i 

ballade, f. Tanzlied; abgel. v. baller J 
(s. d.). 

ballarin, m. Rüttelfalke; W. unbek. Herk. 

bailast, m. s. balast 



balle, f. (Gegenstand zum Werfen), Ball, 
Kugel, Ballen, Balg der Gräser, Spreu; 
Vbsbst. z. baller werfen = lat. *balläre 
= griech. bällein. 

baller (den Leib hin u. her werfen), tan- 
zen; lat. balläre. 

ballet, m. (kleiner, niedlicher Tanz), 
Schautanz; ital. balletto, Demin. z. ballo 
Vbsbst. z. balläre tanzen. 

ballier, m. Spreuboden; abgel. v. balle. 

ballon, m. großer Ball, Ballon; abgel. 
v. balle. 

ballonner ballförmig machen, aufblähen; 
abgel. v. ballon. 

ballot, m. kleine Kugel, (kugelförmiger) 
Packen; abgel. v. balle. 

ballottage, m. Kugelung, Abstimmen, 
(Kugel-) Wahl ; abgel. v. ballotter. 

baUot(t)e, f. Wahlkugel; ital. ballotta, 
pallotta, v. griech. bällein, bezw. pällein. 

ballotter hin- u. herwerfen, ballottieren ; 
abgel. v. ballotte. 

balme, f. s. bäume. 

baloire, f. Schergang der Schnitter 
(eigtl. der Ort, wo Spreu abfällt), Scher- 
gang auf dem Schiffe; abgel. v. balle 
„Spreu". 

balourd, m. äußerst schwerfälliger Kerl, 
Erztölpel; entst. aus d. Pejorativpartikel 
ba -f lourd (s. d.). 

baluehon, m. 1) Zahn, 2) das Pack; in 
beiden Bedtgn. W. unbek. Herk. 

baluette, f. Randstäbchen (am Fisch- 
netz); zsgstzt. aus d. Pejorativpartikel ba 
+ luette (s. d.). 

balustrade, f. Säulengeländer ; abgel. v. 
balustre. 

balustre, m. Geländersäule, die durch 
ihre Schwellung Ähnlichkeit mit einer 
Granatblüte besitzt; ital. balaustro, span, 
balaustre v. lat.-griech. balaustium Granat- 
blüte. 

balvane, Schlinge zum Fangen der Birk- 
hühner; W. unbek. Herk. 

balzan, m. schwarzes oder rotbraunes 
Pferd mit weißgefleckten Füßen; entweder 
v. arab. balqä weiß und schwarz gespren- 
kelt oder = lat. *balteänus v. balteus 
Gürtel, in letzterem Falle würde die eigtl. 
Bedtg. des W. sein „(weiß)gerändert". 

bambelle, f. Triebwerk; viell. eine Art 
reduplizierender Nebenform zu bielle(s.d.). 

bambin, m. Kind; ital. bambino v. d. 
St. bab (mit Nasalierung bamb). babbeln, 
papeln (1204). 



bambochade— ban nie. 



37 



bamboehade, f. 1) (dummer Kinder- 
streich), kleine Ausschweifung, abgel. v. 
bamboche; 2) groteskes Gemälde in d. 
Art, wie es Peter de Laar (wegen seiner 
kleinen Statur Bamboccio genannt) malte. 

bamboche, f. häßliche Puppe; ital. bam- 
boccio. 

bambocher (wie ein unerzogenes Kind 
leben), liederlich sein ; abgel. v. bamboche. 

bambochon, kleine Puppe; Demin. v. 
bamboche. 

bambou, m. Bambusrohr; malaiisch 
bambou. 

ban, m. öffentliche Verkündigung, Auf- 
gebot, Heerbann; v. gleichbed. germ. 
ban(n) (1214). 

banal, -e zum Heerbann, zum großen 
Schwärm gehörig, gewöhnlich; abgel. v. 
ban. 

banalitö, f. Bannherrlichkeit, Zugehörig- 
keit zum gewöhnlichen Heere, gewöhnliche 
Dinge u. dgl.; abgel. v. banal. 

banane, f. Banane; indisches W. 

banatte, f. Talgkorb, Talgseihe; Demin- 
z. benne (s. d.). 

bane, m. Bank; germ. bank. 

baneal, -e krummbeinig ; abgel. v. banc 
Bank (mit schräg gekreuzten Beinen). 

baneasse, f. Sitz-, Bettkasten; abgel. v. 
banc. 

baneelle, schmale Bank ; abgel. v. banc. 

banche, f. Zähltisch, feste Bohle, fester 
Grund; gleichs. germ. *banka. 

bancroche krummbeinig; abgel. v. banc 
mit Anlehnung an croche, Haken. 

bandage, m. Verband; abgel. v. bander. 

bände, f. Binde, Band, Bande, Rotte; 
germ, banda. 

bandeau, in. Stirnband ; abgel. v. bände. 

bandöe, f. Bekanntmachung der Wein- 
lese; abgel. v. d. germ. St. band aus bandv 
(v/ ba, idg. bha laut sprechen) ein Zei- 
chen geben (1206). 

bandelette, f. Bändchen; Demin. v. 
bände. 

bander binden, verbinden, straff ziehen, 
spannen; abgel. v. bände. 

bandereau, m. Trompetenschnur; demin. 
Abltg. v. bände. 

banderet, in. Bannerherr; abgel. v. d. 
germ. St. band aus ban-dv (y/ ba, idg. 
bha laut sprechen) ein Zeichen geben. 

banderole, f. Wimpel; demin. Abltg. v. 
bände. 



1 bandeur, m. Spanner ; abgel. v. bander. 

bandiöre, f. Banner; abgel. v. d. germ. 
St band (aus bandv), Zeichen, ein Zeichen 
i geben. 

bandiment, m. öffentliche Bekannt- 
machung; abgel. v. *bandir (vgl. ital. ban- 
i dire) v. d. germ. St. band (aus bandv), 
Zeichen, ein Zeichen geben. 

bandine, f. Buchweizen; W. unbek. 
Herk. 

bandingue, f. Kopfleine eines Netzes; 
neuprov. bandengo, abgel. v. d. germ, 
band. 

bandins, m. pl. Geländer am Hinterteil 
des Schiffes; ital. bandini, abgel. v. d. 
germ. band. 

bandit, m. Straßenräuber; ital. bandito 
(v. bandire öffentlich bekannt machen, v. 
germ. St band[v], eigtl. einer, der öffent- 
lich geächtet, für vogelfrei erklärt ist 

bandoir, m. Spannrad, Spannfeder; ab- 
gel. v. bander (s. d.). 

bandon, m. Willkür; s. abandon. 

bandouiller, m. Angehöriger einer 
Räuberbande, Buschklepper; abgel. v. 
bände. 

bandouliöre, f. Wehrgehenk; abgel. v. 
bände. 

bandure, f. ostindisches Kannenkraut; 
angeblich Sanskrit bandhura. 

bange, f. Zeugart aus Burgund; W. 
unbek. Herk. 

bangle, f. Algenart; W. unbek. Herk. 

banlieue, f. Bannmeile; = ban (s. d.) 
+ lieue (s. d.). 

bannasse, f. Aschenkasten; abgel. v. 
benne (s. d.). 

bannatte, f. s. banatte. 

banne, f. großer Korb; s. benne. 

banneau, m. Tragkorb, Kübel; abgel. 
v. benne (s. d.). 

banneile, f. Propf enkorb ; abgel. v. benne 
(s. d.). 

banner mit einem Schirm zeit, einer 
Plane bedecken; abgel. v. benne (s. d.). 

banneret, m. Bannerherr; s. banderet. 

bannerette, f. Fähnchen; abgel. v. d. 
germ. St band[v] Zeichen, ein Zeichen 
geben. 

banneton, m. Fischkasten, Backschüssel; 
abgel. v. benne (s. d.). 

bannette, f. kleiner Korb; abgel. v. 
benne (s. d.). 

bannie, f. öffentliche Bekanntmachung; 
abgel. v. bannir. 



38 



banniere — barbeaudier. 



banniere, f. Banner; s. bandiere. 

bannir (durch öffentlichen Ausruf) ban- 
nen, verbannen; abgel. v. d. germ. St. 
band[v] ein Zeichen geben. 

banque, f. Bank, Wechselbank; ital. 
banca, s. banc. 

banquereau, m. kleine Sandbank; Demin. 
z. banque. 

banqueroute, f. Bankbruch, Bankerott, 
Zahlungseinstellung; ital. banca rotta (lat. 
rüpta) gebrochene Bank. 

banquet, m. Gastmahl; ital. banchetto, 
abgel. v. banco (s. banc). 

banquette, f. lange gepolsterte Bank 
ohne Lehne; Demin. z. banque. 

banquier, m. Bankherr, Wechsler; ab- 
gel. v. banque. 

banquise, f. Eisbank, Eisfeld; vermutl. 
zsgstzt. aus banc Bank + engl, ice Eis. 

bans, m. pl. Jagdhundlager; entst. aus 
bancs (s. banc). 

banse, f. großer Warenkorb; dtsch. 
banse. 

bapaume, m. gezwungenes Festliegen 
eines Schiffes; vielleicht zsgstzt. aus der 
Pejorativpartikel ba + *paume, vermutl. 
Vbsbst. zu paumer (s. d.) verhohlen. 

baptftme, m. Taufe; lat.-griech. baptlsmus. 

baptiser taufen; lat.-griech. baptizäre. 

baquet, m. Kübel; Demin. z. bac (s. d.). 

baqueter Wasser ausschöpfen; abgel. 
v. baquet. 

baquettes, f. pl. Zange zum Drahtziehen; 
s. bequette. 

baquetures, f. pl. Wein, der aus einem 
Faß in ein untergesetztes Gefäß tröpfelt, 
Tropf wein; abgel. v. baquet. 

bar, m. 1) Barsch (Fisch), mhd. bars; 
2) Tragbahre, gekürzt aus afrz. bart, 
baart, bayart =• *baillard abgel. v. bailler 
= lat. bajuläre tragen; 3) = engl, bar 
Schenktisch, Schenkstube. 

baraean, m. Wollstoff; arab. barrakan. 

baradlne, f. Wasserabzugsgraben; W. 
unbek. Herk. 

baragouin, m. Kauderwelsch; W. un- 
klarer Herk., viell. entst. aus d. häufigen 
hebräischen Gebetsformel bärüch habbäh 
„Gesegneter wohlan", nach anderer An- 
nahme entst. aus breton. bara Brot -f 
gwin Wein, welche Wörter — weil sie die 
Franzosen in der Bretagne häufig hörten 
und nicht verstanden — zur Bezeichnung 
unverständlicher Rede geworden sein 
sollen. 



baragouiner kauderwelsch reden; ab- 
gel. v. baragouin. 

barandage, m. Sperrung eines Flusses 
durch ein Netz ; viell. abgel. vom St barr- 
(s. barrer). 

barange, f. Scheidemauer im Salinen- 
ofen; viell. abgel. v. d. St. barr- (s. 
barrer). 

baraque, f. Bretterbude; ital. baracca, 
span, barraca, abgel. v. d. St. barr- (s. 
barrer). 

baraquille, f. Rebhühnerpastete; W. 
unklarer Herk. 

barat, m. Betrug; Vbsbst. z. baratter. 

barate, f. starker Gurt beim Focksegel, 
um dies beim Sturm zu schützen, W. 
unkl. Herk., wahrscheinl. abgel. v. d. St 
barr- (s. barrer). 

baraterie, f. s. baratterie. 

baratte, f. Butterfaß ; Vbsbst. z. baratter 
(s. d.). 

baratter (bareter) in Verwirrung brin- 
gen, durcheinander mengen (hieraus ent- 
wickelt sich einerseits die Bedtg. „Milch 
durcheinander rühren, buttern", ander- 
seits die Bedtg. „Geschäfte gewissenlos 
behandeln, Dinge in gewinnsüchtiger Ab- 
sicht durcheinander wirren, betrügen, 
Unterschleife machen"), W. unklarer Herk., 
viell. entst. aus g riech, prättein tun, han- 
deln, viel geschäftig sein. 

baratterie, f. Betrug; abgel. v. baratter 
(s. d.). 

barbaeane, f. Schießscharte ; span, bar- 
bacana v. pers. bäla-khaneh Erker (1168). 

barbacasse, barbarasse, f. starker Stop- 
per (Tau); W. unbek. Herk., viell. abgel. 
v. barbe. 

barbacole, m. Dorfschulmeister, Pedant; 
eigtl. Name einer in einem Maskenspiele 
Lullis auftretenden Person. 

barbajou(e), f. s. joubarbe. 

barbarasse, f. s. barbacasse. 

barbarin, m. Barbe (Bartfisch); abgel. 
v. lat. barba. 

barbarine, f. Warzenkürbis; abgel. v. 
d. Ländernamen Barbarie, Berberei. 

barbaudier, m. (Mann, der seinen Bart 
besudelt u. dadurch gleichsam färbt), Fär- 
ber, Bierbrauer; abgel. v. barbe. 

barbe, f. Bart, Widerhaken; lat. bärba- 

barbeau, m. Barbe (Bartfisch); abgel. 
v. barbe. 

barbeaudier, m. (bärtiger Kerl), Tür- 
steher; Portier; abgel. v. barbe. 



barb&er — barnicle. 



39 



barböier (wie ein langer Bart im Winde 
flattern), killen, flattern (v. Segeln); gleichs. 
lat. *barbldiäre v. barba. 

barbelet, m. Werkzeug zur Verfertigung 
von Angelhaken; demin. Abltg. v. barbe 
(s. d.). 

barber rasieren; abgel. v. barbe. 

barberon, m. Bocksbart (Pflanze); ab- 
gel. v. barbe. 

barbet, m. Pudel (eigtl. bärtiger Hund); 
abgel. v. barbe. 

barbette, f. Geschützbank; abgel. v. 
barbe. 

barbeyer s. barbeier. 

barbiche, f. 1) Garten Schwarzkümmel; 
abgel. v. barbe. 2) Pudelhund; abgel. v. 
barbe. 

barbichon, m. Pudelhund; abgel. v. 
barbiche 2. 

barbier, m. Bartscherer; abgel. v. 
barbe. 

barbille, f. (bartähnliches) Zäckchen am 
Münzplattenrande; abgel. v. barbe. 

barbillon, m. Bartfaser, Widerhäkchen ; 
abgel. v. barbe. 

barbin, m. Fadenleiter (Spinnerei); ab- 
gel. v. barbe. 

barbion, m. Barbe (Bartfisch); abgel. 
v. barbe. 

barbote, f. Aalquappe (Fisch); abgel. 
v. barbe. 

barboter (in den Bart hinein) schwatzen; 
abgel. v. barbe. 

barbouillage, m. Maueranstrich; abgel. 
v. barbouiller 2. 

barbouiller 1) (in den Bart hinein mur- 
meln), undeutlich reden, abgel. v. barbe; 
2) (den Bart bespucken), beschmieren, be- 
schmutzen, abgel. v. barbe; 3) (den Bart) 
verwirren, abgel. v. barbe. 

barboute, f. Lumpenzucker; W. unbek. 
Herk. 

barbu, -e bärtig; abgel. v. barbe. 

barcasse, f. Barkasse; abgel. v. barque 
(s. d.). 

baree, f. Schiffskanone v. großem Ka- 
liber; W. unbek. Herk. 

bareelle, f. Karren; W. unbek. Herk. 

bard, m. s. bar 2. 

bardane, f. (Panzerklette), gemeine, 
große Klette; abgel. v. barde. 

barde, f. (Schild, Deckung, Decke), Reit- 
kissen, Pferdeharnisch ; altn. bardi Schild. 
£ bardeau, m. (Dachsattel), Dachschindel; 
abgel. v. barde (s. d.). 



barder 1) auf eine Tragbahre laden, ab- 
gel. v. bard; 2) den Harnisch anlegen, 
abgel. v. barde (s. d.). 

bardot, m. Trag-, Packesel; abgel. v. 
bard. 

barege, m. ein leichter Wollstoff; be- 
nannt nach dem ursprüngl. Fabrikations- 
orte Bareges (in den Pyrenäen). 

bareme, m. Rechenknecht (ein Buch); 
benannt nach dem Namen des Verfassers. 

baret, m. Geschrei der Elefanten u. 
Nashörner; s. barrit. 

bareter schreien (vom Elefanten); ab- 
gel. v. baret. 

barge, f. 1) Barke, s. barque; 2) Sumpf- 
vogel (viell. so genannt, weil er wie ein 
Schiff im Wasser sich bewegt); 3) Heu-, 
Holzhaufen, W. unbek. Herk., viell. v. 
germ. berg. 

barguette, f. Pferdefähre; vermutl. — 
barquette (s. d.). 

barguigner umständlich handeln, feil- 
schen, trödeln, zaudern ; vermutl. zusgstzt. 
ausd. Pejorativpartikel bar +guigner (s. d.). 

baricaut, m. Fäßchen; s. barrique. 

barigue, f. kegelförmige Reuse; ver- 
mutl. = barrique (s. d.). 

baril, m. Faß; vermutl. abgel. v. d. St 
barr- (s. barrer). 

barillard, m. Kellermeister; abgel. v. 
baril. 

barillat, m. Böttcher; abgel. v. baril. 

barioler buntscheckig machen; viell. 
lat. *varioläre v. varius, nach anderer 
Annahme zsgstzt. aus d. Pejorativpartikel 
bar + *rlguläre v. germ, riga Reihe, 
Streifen; einfacher leitet man, da im älte- 
ren Frz. auch barrioler geschrieben wird, 
das Vb. von barre Stange, Streifen ab. 

bariquaut, m. s. barriquaut 

barltel, m. Göpel; W. unbek. Herk. 

barjelade, f. Menggras, -f utter; viell. 
abgel. v. lat. *varioläre v. varius. 

barle, f. tauber Gang (im Bergbau); 
W. unbek. Herk. 

bariin, m. Ziehschleife der Seidenweber; 
W. unbek. Herk. 

barlong, -gue, ungleich lange Seiten 
habend; Pejorativpartikel bar + long. 

barlotiere, f. Fenstereisen ; viell. — *bar- 
relotiere; s. barrer u. barreau. 

barnaehe, f. Rotgans; viell. keltischen 
Ursprungs (irl. bairneach). 

barnage, m. s. baronnage. 

barnicle, f. s. barnaehe. 



40 



baron— bassat 



baron, m. Edelmann ; lat. baro, -önem 
Troßknecht, (starker Mann, tapferer Mann, 
ritterlicher Mann); das lat. baro (*varo, 
Varro) hängt zus. mit d. Adj. varus (*var- 
rus) krummbeinig u. bezeichnet also eigtl. 
einen ungeschickt gehenden, tölpelhaften 
Menschen, einen Mann, der nicht als Sol- 
dat, sondern nur als Troßknecht gebraucht 
werden kann (1243). 

baronnage, m. Freiherrnstand; abgel. 
v. baron. 

baroque seltsam gestaltet, bizarr, wun- 
derlich; ptg. barroco schiefrund (span, 
barrueco, schief runde Perle), der Ursprung 
dies. W. ist. unbekannt; viell. ist es von 
barre abgeleitet u. bedeutet eigentlich 
„sperrig, quer, schief". 

barot,, m. s. barrot. 

barotte, f. Obstweinlesekübel; abgel. v. 
d. St barr- (s. barrer). 

barque, f. Barke ; ital.-span. barca = lat 4 
barca aus barica v. griech. b&ris Nachen, 
Kahn. 

barquette, f. kleine Barke; Demin. z. 
barque. 

barquieu, m. Laugen trog; abgel. v. 
barque. 

barradis, m. Zaun ; abgel. v. d. St barr- 
(8. barrer). 

barrage, m. Absperrung, Schlagbaum; 
abgel. v. barrer (s. d.). 

barrager, m. Wegegeldeinnehmer; ab- 
gel. v. barrage. 

barras, m. weißes Fichtenharz ; gaskon. 
barrasc, W. unbek. Herk. 

barre, f. Stange, Stab; Vbsbst z. barrer. 

barreau, m. Stange, Gitter, vergitterter 
Raum, Gerichtshof; Demin. z. barre. 

barröoles, f. pl. Barren (zum Turnen); 
abgel. v. d. St. barr- (s. barrer). 

barrer (mit Stangen u. dgl.) versperren ; 
gleich s. lat. *barräre, Varräre, *varäre (v. 
varus, *varrus, *barrus [vgl. Varro, baro], 
schräg), schrägstellen, (mit schrägen Stan- 
gen u. dgl. eine Öffnung) versperren (1245). 

barrette, f. Barett; gleichs. lat. •biritta, 
Deminutiv bildg. zu birrus kurzer Mantel 
mit Kapuze. Die Vertauschung von i mit 
a beruht wohl auf Angleichg. an baril 
u. dgl., weil ein Barett in seiner Form eine 
gewisse Ähnlichkeit mit einem Fasse hat 

barreur, m. 1) Hund, der d. Wild zum 
Stehen bringt; 2) Mann, der die Barre 
des Steuerruders hält; in beid. Bedtg. ist 
d. W. abgel. v. barrer. 



barricade, f. Sperre, Straßensperre; 
abgel. v. barrer. 

barrier, m. Münzknecht (beim Präge- 
werk); abgel. v. barrer (s. d.). 

barriere, f. Sperre, Schranke ; abgel. v. 
barre. 

barriquaut, m. Fäßchen; s. barrique. 

barrique, f. Faß; prov. barrica, abgel. 
v. d. St barr- (s. barrer). 

barrlr schreien vom Elefanten; lat. 
barrlre. 

barrit, m. Geschrei des Elefanten; 
lat. barritus. 

barroir, m. Riegel-, Zwickbohrer; abgel. 
v. barrer. 

bar(r)ot, m. kleiner Querbalken ; abgel. 
v. barre. 

barroyer Prozesse führen; abgel. v. 
barreau (s. d.). 

barrure, f. Querholz; abgel. v. barrer. 

bars, m. — dtsch. barsch. 

bas, -se niedrig (als Subst m. Strumpf); 
lat bassus. 

basane, f. braunes Schafleder; prov. 
bazana, arab. battäna (1438). 

basaner (schaffellartig) braun färben; 
abgel. v. basane. 

baseul, m. Leitseil ; » bat (sc. lat. battöre) 
+ cul (cuius), vgl. busculer. 

baseule, f. Schaukel; Vbsbst z. bas- 
culer. 

basculer schaukeln ; abgel. v. bat + cul, 
das s ist späterer Einschub, der wohl 
auf volksetymolog. Angleichg. an bas be- 
ruht. 

base, f. Grundlage; lat-griech. basis. 

baser auf etw. gründen ; abgel. v. base. 

basile, m. Steigungswinkel, Schräge des 
Hobeleisens; W. unbek. Herk. 

basin, m. geköperter Barchent; gekürzt 
aus bom basin » lat-griech. *bombacinus, 
bombycinus von bombyx Baumwolle. 

basoehe, f. Gerichtshof; vermutl. um- 
gest. aus lat-griech. basilica Säulenhalle. 

basque, f. Rockschoß ; W. unbek. Herk., 
viell. substantivisch gebrauchtes Adjektiv 
basque baskisch. 

basquine, f. Art Reif rock; span, bas- 
quina. 

basquiner behexen, bezaubern; griech. 
baskainein. 

bassage, m. Überführung des Leders 
zur Aufweichung; = passage (s. d.). 

bassat, m. Kittel [der Schieferschneidfer] 
i mit Unterfutter; abgel. v. bas, basse. 



basser— bäter. 



41 



basser Fäden eines Gewebes in glatten 
Zustand überführen ; viell. = passer (s. d.). 

bassesse, f. Niedrigkeit, Gemeinheit; ab- 
gel. v. bas, basse. 

basset, m. (niedrigbeiniger Hund), Dachs- 
hund; abgel. v. bas, basse. 

bassier, m. (flacher) Sandhügel, Sand- 
bank; vermutl. abgel. v. bas, basse. 

bassin, m. Becken; W. dunkler Herk., 
das ein volkslat. *baccinum vorauszusetzen 
scheint, dieses wieder würde als Abltg. 
von dem bei Isidor belegten bacca „Wasser- 
gefäß" zu betrachten sein (1136). 

bassine, f. Abdampf schale; Femin. z. 
bassin (s. d.). 

bassiner leise befeuchten, bähen; abgel. 
v. bassin. 

bassinet, m. kleines Becken, Pfanne, 
Pickelhaube; Demin. v. bassin. 

bassinolre, f. Bettwärmer, Wärmpfanne; 
abgel. v. bassiner. 

bassinot, m. Wassertrog; abgel. v. bas- 
sin. 

basson, m. Baßpfeife; abgel. v. bas, 
basse. 

bassotin, m. Stellbottich; abgel. v. bas, 
basse. 

bassure, f. niedriger, nasser Boden; 
abgel. v. bas, basse. 

basta, f. bastähnlicher indischer Halb- 
seidenstoff; W. dunkl. Herk., weder mit 
dtsch. bast, noch mit dem lat-griech. St. 
bast- (s. bätir) scheint es zusammenge- 
bracht werden zu dürfen. 

baste, f. 1) Packsattelkorb, Kiepe, abgel. 
v. dem St. bast- (s. bätir) ; 2) Bast, chine- 
sisches Seidenzeug, s. basta; 3) m. Treff- 
Aß (im Kartenspiel), vermutl. ital. basta 
„es genügt". 

baster, m. Mischling; s. bätard. 

baster hinreichen ; ital. bastare, abgel. v. 
d. St. bast- (s. bätir). 

basterne, f. Sänfte, Ochsenwagen; lat. 
ba8terna, abgel. v. d. St. bast- (s. bätir). 

bastide, f. Blockhaus; abgel. v. d. St. 
bast- (s. bätir). 

bastille, f. kleine Festung; abgel. v. d. 
St. bast- (s. bätir). 

bastin, m. Binsentau; abgel. v. germ. bast. 

bastingue, f. Schanzbekleidung; ital. 
bastinga, abgel. v. d. St. bast- (s. bätir). 

bastion, m. Bastei; ital. bastione, abgel. 
v. d. St. -bast- (s. bätir). 

bastir dichtmachen, filzen; abgel. v. d. 
St. bast (s. bätir). 

Körting, Etymolog. Wtb. der frz. Spr. 



bastonnade, f. Stockprügel; ital. basto- 
nata v. bastone (= frz. baton), v. d. St. bast-. 

bastringue, m. 1) (Bude), gemeine Kneipe, 
wüstes Treiben u. Tanzen in solcher Kneipe, 
Lärm, vermutl. — bastingue (s. d.) ; 2) Sä- 
ge zum Durchsägen der Ketten, Speichen- 
hobel, W. unbek. Herk. 

bastude, f. s. battude. 

bat, -e, m. 1) Fischschwanz (mit dem 
der Fisch das Wasser schlägt), Vbsbst. 
z. battre ; 2) Blasebalken, vermutl. = bast 
s. bätir; 3) Batzen, entst. aus dtsch. bat- 
zen. 

bat, m. Saumsattel; s. bätir. 

batadoir, m. Klopf-, (Fluß)-Waschbank; 
provenz. Abltg. v. lat. batt[u]fcre. 

batadour, -eur, m. Schlagstein (im Puff- 
spiel); prov. Abltg. v. lat. batt[u]£re. 

b&tage, m. 1) Lasttierzoll, abgel. v. bat; 
2) Ausstampfen des Kornes, abgel. v. battre. 

batall, m. Glockenklöppel; abgel. v. 
battre. 

bataille, f. Schlacht, Schlachtordnung, 
Schwadron ; abgel. v. battre. 

bataillon, m. Truppenschar; abgel. v. 
bataille. 

bätard, m. 1) (das auf einem Saumsat- 
tel erzeugte), uneheliche Kind, Bastard, 
abgel. v. bat; 2) Damm, Deich, abgel. v. 
d. St. bast- (s. bätir). 

batardeau, m. 1) kleiner Bastard, Demin. 
v. bätard 1; 2) Abdämmung, abgel. v. 
bätard 2. 

batardiöre, f. Baumschule von gepfropf- 
ten Stämmen; abgel. v. bätard 1. 

bate, m. 1) ein Bestandteil des Bord- 
plankenwerkes, abgel. v. d. St. bast- (s. 
bätir); 2) — bat (s. d.). 

bäte, f. Zarge am Uhrgehäuse; abgel. 
v. d. St. bast- (s. bätir). 

bateau, m. 1) großes Boot, Schiff, ab- 
gel. v.germ.bat, Boot; 2) Taschenspieler- 
gerät, vermutl. abgel. v. d. St. bast- (s. 
bätir). 

bateler 1) in ein Schiff laden, abgel. v. 
bateau 1; 2) Taschenspielereien machen, 
abgel. v. bateau 2. 

bateleur, m. Bastler, Taschenspieler; 
abgel. v. bateler 2. 

batelier, m. 1) Schiffer, abgel. v. bateau 1; 
2) Schlägel, abgel. v. *bat[t]el v. d. St. 
bat(t)-, wovon battre (s. d.). 

batftme, batiser s. bapt-. 

bäter ein Packtier satteln; abgel. v. 
bat (s. d.). 

6 



42 



bater se — baugue. 



baterse, f. großer Pflug; vermutl. 
zsgstzt. aus bat (v. battre, s. d.) + herse 
(s. d.). 

bateu(i)l, in. Hinterteil des Packtier- 
geschirres; abgel. v. bat (s. d.). 

bäti, m. Heftfaden, Futterholz; abgel. 
v. bätir. 

bätier, m. Saumsattelmacher; abgel. v. 
bat (s. d.). 

bätiere, f. Dachsattel; abgel. v. bat 

batif, -ve hübsch, nett; gleichs. lat. 
•bastlvus, -a (vom St. bast-) wohlgebaut, 
hübsch. 

batifodage, m. s. bätisodage. 

batifoler (auf den als Spaziergänge die- 
nenden Wällen einer Festung sich umher- 
treiben), Kurzweil treiben, abgel. v. ital. 
battifolle Festung. (Der Ursprung d. ital. 
W. ist dunkel.) 

bätiment, m. Gebäude; abgel. v. bätir 
(s. d.). 

bätine, f. Leinwandsattel ; abgel. v. bat 
(s. d.). 

bätir bauen (eigtl. festmachen), fest- 
heftein, basteln; gleichs. lat. *bastlre von 
einem St. bast- (etwa „stützen, tragen" 
bedeutend, verwandt mit griech. bastäzein 
stützen, heben), wovon basterna Trage, 
Sänfte, bastum Stock, Stange; die zahl- 
reichen im Franz. vorhandenen Abltgn. 
v. diesem Stamme sind zum großen Teile 
Lehnworte aus dem Provenz., Ital. u. Span, 
und als solche durch das erhaltene s 
kenntlich. (Verwandtschaft des St. bast- 
mit dem germ. Subst. Bast ist unglaub- 
haft.) 

batis, m. Meerfenchel ; W. unbek. Herk. 

b&tis, m. Futterholz; abgel. v. d. St. bast-. 

bätisodage, m. mit Haarlehm beworfene 
Decke ; vermutl. zsgstzt. aus bäti (v. bätir) 
+ *sodage v. *souder = lat. sölldäre fest- 
machen ; die Nebenform batifodage geht in 
ihrem zweiten Teile auf *vaudage v. *vau- 
der = lat. *validäre festmachen zurück 
(vgl. ravauder ausbessern =»*readvalidäre), 
der Wandel des v, > f läßt aus Anglei- 
chung an echafaudage sich erklären. 

b&tissage, m. erstes Filzen (Hutma- 
cherei); abgel. v. bätir. 

b&tisse, f. Mauerarbeit; abgel. v. bätir. 

batiste, f. feine Leine wand; nach d. 
Namen (Baptista) ihres ersten Verfertigers 
benannt 

batitures, f. pl. Metallsplitter; abgel. 
v. battre. 



bäton, m. Stock, Stütze ; abgel. v. d. St 
bast- (s. bätir). 

b&tonner mit einem Stock stoßen oder 
schlagen, mit stockdicken Strichen durch- 
streichen; abgel. v. bäton. 

batourner Dauben vermessen ; wohl zsg- 
stzt aus bas + tourner. 

battage, m. Dreschen; abgel. v. battre. 

battant, m. 1) Glockenschwengel, 2) Tür- 
flügel; abgel. v. battre. 

batte, f. Schlägel; Vbsbst z. battre. 

batteler =* bateler. 

batterand, m. Steinschlägel; abgel. v. 
battre. 

batterie, f. Schlägerei, Batterie, Reihe 
von metallenen Küchengeschirren; abgel. 
v. battre. 

battiture, f. s. batiture(s). 

battoir, m. Schlägel; abgel. v. battre. 

battoire, f. Butterfaß, Gefäß zum Butter- 
schlagen; abgel. v. battre. 

battrant, m. s. batterand. 

battre schlagen; lat. batt[u]e>e. 

battude, f. Netz zum Fischen in Salz- 
teichen; abgel. v. battre. 

batture, f. 1) Niederschlag, aufgetra- 
gener Untergrund, Auftragmasse, Firnis, 
abgel. v. battre; 2) Ort, wo die Schiffe 
auflaufen, Untiefe, abgel. v. battre. 

bau[c], m. Balken; dtsch. balk(en). 

bauche, f. s. bauge. 

baud, m. Parforcehund ; germ, bald 
kühn. 

baudelaire, m. s. boudelaire. 

bauder anbellen ; vermutl. abgel. v. baud. 

baudet, m. Zuchtesel, abgel. entweder 
von germ, bald „kühn" (mit Bezugnahme 
auf die Lebhaftigkeit des Zuchttieres) oder 
von germ, bald „kahl" (mit Bezugnahme 
auf die Kurzhaarigkeit des Tieres). 

baudir aufmuntern; abgel. v. baud = 
germ, bald kühn, munter. 

baudrier, m. Wehrgehänge; abgel. v. 
ahd. balderich Gurt, auch lat *balt[£]arium 
v. bälteus „Gurt" liegt nahe. 

baudroyer Leder bereiten; abgel. v. 
ahd. balderich Gurt. 

baudruche, f. Goldschlägerhäutchen; 
W. unbek. Herk. 

bauffe, f. Angelseil; W. unbek. Herk. 

bauge, f. (festigende Masse), Kleber- 
lehm, schmutzige Lache ; vermutl. v. kelt 
bale feucht. 

baugue, bauque, f. Seetang; vermutl. 
auf kelt. bale „feucht" beruhend. 



bäume becquer. 



43 



bäume, m. 1) Balsam, lat-griech. bal- 
sämum; 2) Giekbaum, s. böme. 

bauque, f. s. baugue. 

bauquiere,f. Balkwäger; abgel. v. bau[c] 
(s. d.). 

bauquill» m. Blaserohrmundstück (in 
der Glasbläserei); s. bouquin. 

bavard, -e geschwätzig, subst. Schwät- 
zerin); abgel. v. bave (s. d.). 

bavarder schwatzen; abgel. v. bavard. 

bave, f. Geifer, Speichel; lat. *baba 
(kindersprachl. W., daher das erste a be- 
wahrend). 

baver geifern, reden; abgel. v. bave. 

bavette, f. Speichellatz; abgel. v. bave. 

bavocher unsauber stechen, drucken; 
abgel. v. bave. 

bavois, m. Schatzungstafel; W. unbek. 
Herk. 

bavoler niedrig fliegen; — bas voler. 

bavolet, m. Haube, Halbschleier (der 
Bauernmädchen); — bas + volet (s. d.). 

bavouer, m. s. bavois. 

bavure, f. Guß-, Formnaht; abgel. v. 
baver. 

bayade, f. Frühgerste; umgestaltet aus 
baillarge (s. d.). 

bayart, m. Tragbahre; s. baillard. 

bayaudier, in. s. bajoyers. 

bayep gaffen; lat. *badiäre (1150). 

bayette, f. s. baiette. 

bayeur, -se Gaffer(in); abgel. v. bayer. 

bayonnette, f. s. balonnette. 

bayou, m. Ablauf des Wassers aus einem 
See; vermutl. abgel. v. bayer (s. d.), s. 
auch baie. 

bazar, m. Marktplatz, Verkaufshalle; 
pers. bäzär. 

bazarder verkaufen; abgel. v. bazar. 

Wat, -e (schein)fromm, scheinheilig; 
lat beatus, a. 

böatifler beseligen, selig sprechen; lat. 
beätificäre. 

bäatilles, f. pl. beglückende, kleine Sa- 
chen, Leckerbissen u. dgl.; demin. Abltg. 
v. beat. 

böatitude, f. Seligkeit; lat. beatitudo, 
-inem. 

beau, bei, belle schön; lat. bellus, -a. 

beaucoup (schöner Schlag, schöner 
Haufe, schöne Menge) viel; lat. bellus 
cöläp[h]us, 'colipus, *colpu8. 

beaucult, m. Buchweizen; vermutl. volks- 
etymolog. Umgestaltg. aus ndl. boek- 
weit. 



beauprö, m. Bugspriet; volksetymolog. 
umgest aus engl, bowsprit. 

beautö, f. Schönheit; lat. *bellitas, -tä- 
te m. 

beauveau, m. s. biveau. 

böbö, m. kleines Kind, Puppe; engl, 
baby. 

böbftte, f. Tierchen; kindersprachl. für 
bete. 

bec, m. Schnabel ; lat.-kelt. bfcccus (1294). 

böcade, f. ein Schnabel voll, (Vogel mit 
großem Schnabel), Schnepfe; abgel. v. bec. 

böcard, m. großer Sägetaucher (Vogel) ; 
abgel. v. bec. 

böearre, m. Auflösungszeichen, Quadrat 
(b); lat. bis quadrum. 

böearrer ein Auflösungszeichen setzen; 
abgel. v. becarre. 

böeasse, f. Schnepfe; s. becarde. 

böeassin, m., -e f. Moorschnepfe, Be- 
kassine; abgel. v. becasse. 

böeat, m. zweizinkige Grabeforke; ab- 
gel. v. bec. 

beceade, f. s. becade. 

beeeard, m. s. becard. 

bächard, m. zweizinkige Hacke; abgel. 
v. beche. 

btohe, f. (gekrümmter, gehöhlter) Spa- 
ten, Grabscheit; gleichs. lat *becca, Fem. 
zu beccus Schnabel. 

btohelon, m. kleine Gartenhaue; demin. 
Abltg. zu beche. 

bächer gierig (mitdem Schnabel) fressen; 
abgel. v. bec. 

Dächer graben; abgel. v. beche. 

buchet, m. Hecht (mit schnabelartigem 
Maule); demin. Abltg. v. bec. Ob bechet 
in der Bedtg. „Dromedar" gleichen Ur- 
sprung hat, muß dahingestellt bleiben, 
zu vermuten ist morgenländische Herk. 
d. W. 

bäeheton, m. kleine Bohnenhacke; de- 
min. Abltg. v. beche. 

bächette, f. kleine Schippe; Demin. zu 
beche. 

böchevet, m. Doppelkopfkissen; zsgszt 
aus lat. bis + chevet (s. d.). 

btaholr, m. große Hacke j ftb j y 

bäehon, m. Hacke, Karst > ^ ,' 

bächot, m. kleine Hacke ' 

böcot, m. kleine Schnepfe, (Schnäbelchen) 
Küßchen; abgel. v. bec. 

beequer 1) gierig (mit dem Schnabel) 
fressen, abgel. v. bec; 2) m. Lachs, wohl 
ebenfalls abgel. v. bec. 

6* 



44 



becqueter— bellon. 



becqueter mit dem Schnabel hacken, 
picken; abgel. v. bec. 

böeu, -e mit langem Schnabel versehen ; 
abgel. v. bec. 

böeune, f. Seehecht; abgel. v. bec. 

bedaine, f. Wanst; gekürzt aus bedon- 
daine, abgel. v. bedon Trommel, dann 
trommelartig dicker Bauch; bedon selbst 
ist vermutlich ein schallnachahmendes W. 
(3143.) 

bödane, m. Kreuzmeißel, Stemmeisen; 
— bec d'äne. 

bedeau, m. Büttel; germ, bidal. (1371.) 

bödeaude, f. Nebelkrähe; Fem. zu be- 
deau (s. d.), der Vogel wird so genannt, 
weil seine Zweifarbigkeit an den zweifar- 
bigen Rock der Dorfkirchendiener erin- 
nert. 

bödeg(u)ar(d), m. Rosenschwamm ; wohl 
pers. bädhäouard. [däre. 

bödier, m. Tölpel; lat. *badärius v. *ba- 

bedon, m. Trommel; \ g bedaine 

bedondaine, f. Dudelsack; ) 

b6e, f. Maueröffnung, Schleuse; gleichs. 
lat. *badata v. badäre den Mund auf- 
sperren. 

b6er d. Maul aufsperren, begierig trach- 
ten; lat. *badäre. 

beffroi, m. Wartturm ; altnfrk. bergfrid. 

bägayer stammeln; vermutl. abgel. v. 
bfcgue. 

bfcgue stammelnd; W. unbek. Herk., 
viell. gekürzt aus *barbfcgue und mit lat. 
barba zshgd. 

baguettes, f. pl. kleine Schlosserzange; 
demin. Abltg. v. bec. 

bögueule, f. albern gaffende Person, 
Zierbengel, Zierpuppe; entst. aus bee 
gueule = lat. *badäta güla aufgesperrtes 
Maul, Maulaffe. 

böguln, m. Nonnenhaube; vermutl. ab- 
gel. v. beguine. 

böguine, f. Beghinennonne, Laiennonne; 
vermutl. abgel. v. d. Beinamen des Lam- 
bert le Bfcgue, der das erste Beghinen- 
kloster gegründet haben soll. 

böhöne, f. Strick zum Anbinden der 
Kühe im Stalle; W. unbek. Herk. 

böhors, m. Rohrdommel; W. unbek. Herk. 

böhourdis, m. Schrankenkampf, Tur- 
nier; abgel. v. mhd. b! + hurt Hürde, 
Zaun. 

beige ungefärbt, roh; ital. bigio asch- 
grau, v. lat. [bom]bycius (v. bombyx, Sei- 
denwurm). 



beigne, f. Ohrfeige; s. bigne. 

beignet, m. Auflauf, Pfannengebackenes; 
Demin. zu beigne Ohrfeige oder bigne 
(s. d.) Geschwulst. 

böjaune, m. Gelbschnabel ; «= bec jaune. 

bei, m. s. beli. 

bölandre, f. Binnenländer (ein holl. Fluß- 
schiff); holl. binnenlaender. 

bÄle, m. Minke (Kinderspiel); viell. ab- 
gel. v. beler (s. d.) blöken, wenn ange- 
nommen werden darf, daß das Spiel nach 
dem bei ihm stattfindenden Geschrei be- 
nannt worden sei. 

bdier (altf rz. baeler) blöken ; gleichs. lat. 
•bädilläre (v. *bädäre) das Maul ein wenig 
aufsperren. 

belette, f. kleines Wiesel; abgel. v. 
kymr. bele Marder. (1304.) 

b61i, m. Vorspinnmaschine; vermutl. 
zshgd. mit d. gleichbed. beylier, dessen 
Herk. dunkel ist, (denkbar ist, daß auch 
bei, Gerüst beim Stockfischfang, stamm- 
verwandt mit beli sei). 

belle, b61ie, belif, m. das Rot (in der 
Wappensprache); W. unbek. Herk. 

bölier, m. Widder; gleichs. lat. *bfcllärlus 
v. altnfrk. bella Glocke, also eigentl. der 
Schafbock, dem als dem Führer der Herde 
ein Glöckchen umgebunden ist. (1367.) 

belin, m. Widder, Schiffsramme; Seiten- 
form z. belier (s. d.). 

böliner sich begatten; abgel. v. belin. 

bölltre, m. Lumpenkerl, Bettler; für 
•benistre = lat. *bSn£dIcitor Segner (Bett- 
ler, der den Almosengeber segnet). 

belladone, f. Tollkraut, Distelvogel; ital. 
bella donna. 

bellätre schöntuend; abgel. v. bei, gleichs. 
lat. *bellaster. 

bellegarde,f. Kopflattich, Paradepfirsich; 
scheint «= belle garde zu sein, freilich 
macht die Bedtg. Schwierigkeit. 

bellöque, f. Wasserhuhn; Herk. unbek. 

belllcant, m. Seehahn (Fisch); Herk. 
unbek. 

bellicule, m. Meernabel; Herk. unbek. 

bellides, f. pl. Gänseblümchen(arten) ; 
s. bellie. 

bellie, f. Maßliebchen; lat. *belllta für 
bSllis, bellldis. 

belliqueux, -se kriegerisch; lat. belli- 
cosus. 

bellis, m. s. bellie. 

bellon, m. 1) Bleikolik, 2) Traubeneider- 
bottich; in beiden Bedtgn. W. unbek. Herk, 



bellot — bereau. 



45 



bellot, -tte niedlich ; Demin. zu bei, I 
belle. ! 

belluaire grausam ; lat. *bellüärius v. | 
bellua wildes Tier. 

beln(e)au, m. Dungkarren; W. unbek. 
Herk. 

beloee, f. Schlehe; W. unbek. Herk. 

belotter (wie ein Wiesel) pfeifen; zshgd. 
mit belette (s. d.). 

belouse, blouse, belouze, f. Beutel zum 
Auffangen der Billardkugeln, Hohlform 
(des Zinngießers), beutelartiges, bauschiges 
Oberhemd ; W. dunkl. Ursprungs (an Zshg. 
mit dtsch. Blase ist nicht zu denken), viel- 
leicht kann man nach Analogie von pelouse 

< pilösa ein ,*blllösa = villösa an- 
setzen. Die Grundbedeutg. des Wortes 
würde dann sein „zottiger Gegenstand", 
„Zotte"; eine Zotte aber hat in ihrer Form 
mit einem Beutel eine gewisse Ähnlich- 
keit. Eine Art von Bestätigung erhält die 
ausgesprochene Vermutung durch das 
Vorhandensein der Subst. velou(r)s Samt 

< villösum und blous(s)e kurzhaarige 
Wolle < villösa. Der Wandel d. anl. v 
> b kann durch Anlehnung an afrz. blialt, 
bliaut erfolgt sein, keineswegs aber kann 
b(e)louse für eine Umgestaltung von afrz. 
blialt, bliaut erachtet werden. 

b61y, m. s. beli. 

benace, f. Ackerland, das sich in einem 
Tage pflügen läßt; W. unbek. Herk. 

bönar, m. schwerer vierrädriger Karren; 
W. unbek. Herk., viell. zshgd. mit lat. 
benna Wagenkorb. 

bönarde, f. (serrure — ) Doppelschloß; 
viell. abgel. v. d. Personennamen Bernard, 
doch ist diese Erklärung unwahrschein- 
lich. 

bönar 1, m. Grauammer; W. unbek. 
Herk. 

bönastre, m. Fischzaun; W. unbek. 
Herk., viell. abgel. v. lat. benna Wagen- 
korb. 

bönatage, m. Flechten, Füllen der Salz- 
körbe; abgel. v. lat. benna. 

bönate, f. Salzkorb ; abgel. v. lat. benna. 

bönaton, m. Weidenkorb; abgel. v. lat. 
benna. 

benaut, m. runder Henkelzuber ; abgel. 
v. lat. benna. 

bönödiction, f. Segen; lat. benedictio, 
-önem. 

bönef, m. Benefiz, Vorteil; abgekürzt 
aus benefice. 



bönöflee, m. Wohltat; lat. beneficium. 

bönestler, m. s. benitier. 

benät, m. Dummkopf; der als Schimpf- 
name gebrauchte Personenname Bene- 
dictes, -um ■— beneeit, beneoit, benoit. 

bönövole wohlwollend; lat. benevölus. 

bönln, -gne gütig; lat. benignus, -a. 

bönir (afrz. beneistre, beneire, beneir), 
segnen, lat. benedicäre. 

bönitier, m. Weih Wasserkessel ; abgel. v. 
(eau) benite Weihwasser; daneben auch 
benestier, dessen s jedenfalls nur graphisch 
ist, vgl. benest = benet. 

benne, f. Tragekorb; lat. benna. 

benoit, -e scheinheilig; lat. benedictus, 
-um, vgl. benet. 

benolton, -ne, pain benoiton Rosinen- 
brot (eigtl. wohl: gesegnetes, festliches 
Brot); abgel. v. benoit — lat. benedictum. 

böorage, m. kleiner Landwein; viell. 
entst. aus bevrage Getränk. 

böquebois, m. Blauspecht; = beque bois 
picke Holz, Pickeholz, Specht. 

böquet, m. Schnäbelchen, Hecht; Demin. 
zu bec (s. d.). 

böqueter s. becqueter. 

böquettes, f. pl. Flach-, Drahtzange; 
abgel. v. bec (s. d.). 

böquille, f. Krücke; abgel. v. bec. 

böquillon, m. Krückstock, Falkenschna- 
bel, Gäthacke; abgel. v. bequille. 

böquot, m. junge Schnepfe; abgel. v. bec. 

ber, m. Schlitten, Wiege; s. bers. 

börat, m. Freibrief; W. unbek. Herk. 

berbis, f. Schaf; s. brebis. 

bercail, m. Schaf stall; gleichs. lat. *ber- 
blcälium v. *berbix für vervex. 

beree, f. unechte Bärenklau; Herk. 
unbek. 

bereeau, m. Wiege; vermutl. lat. *ver- 
ticellu8, *versicellus (v. vertere wenden, 
schwingen, hin u. her bewegen). 

bereelle, f. Kornzange der Schmelz- 
arbeiter; lat. Verticella v. vertex Werk- 
zeug zum Wenden und Drehen. 

bereer wiegen; ist wohl Rückbildung 
aus (afrz.) berceler und dies abgel. v. 
bercel (bereeau), vermutl. =» lat. *verti- 
cellus (v. vertere); möglich wäre auch 
bereer =* lat. versäre hin- u. herbewegen 
anzusetzen. 

berche, f. eine Art kleiner Schiffskanone ; 
abgel. v. ital. berciare (lat. *verveciäre) 
heulen. 

bereau (berel), m. Widder; viell. durch 



46 



beret — besimence. 



Kürzung u. Dissimilation aus *bel[er]el, 
Dem. zu belier (s. d.) entstanden. 

bäret, m. runde Mütze; s. barrette. 

berge, f. steile Böschung ; entweder von 
dtsch. bergoder vom kelt. Stamm berg, hoch. 

bergelade, f. Mischsaat aus Wicken und 
Hafer; neuprov. barjelado. 

berger, -ere Schäfer, -in; lat. *berbicä- 
rius, -gärius, -a (v. berbix für vervex). 

bergerie, f. Schaf stall; abgel. v. berger. 

bergeron, m. kurze Jacke; s. bourgeron. 

bergin, m. s. bourgin. 

berichon, -ot, m. Zaunkönig ; W. unbek. 
Herk. 

beril, m. s. beryl. 

berle, f. Wassereppich; lat. berüla. 

berline, f. Art Reisewagen; soll von 
dem Stadtnamen Berlin abgeleitet sein. 

berlinge, f. Zwirn- und Wollenzeug; 
viell. Pejorativpart, ber *=■ lat. bis + *lmia 
v. linum. 

berlingot, m. Halbberline (Wagen); ab- 
gel. v. berline. 

berloque, f. Trommelsignal ; s. breloque. 

berlue, f. Flimmern vor den Augen; 
Pejorativpartikel ber ( = lat. bis) + lat. 
St. lue- leuchten. 

ber me, f. l) Wollabsatz, vläm. berm 
Rand; 2) Gärtonne, ndl. berm Hefe. 

bernache, f. s. barnache. 

bernacle, f. Entenkronmuschel; W. un- 
bek. Herk. 

bernage, m. Futtersaat; umgestellt aus 
•brenage von gall.-lat. *brennum Kleie. 
(1560.) 

bernaudoir, m. Korb für Wollabfälle; 
abgel. v. *bernauder sieben von gall.-lat. 
•brennum Kleie. 

berne, f. Fuchsprellen, Prelldecke; 
Vbsbst zu berner (s. d.). 

berner wippen, prellen ; viell. entst. aus 
•brener v. gall.-lat. *brennum Kleie, so daß 
die eigentl. Bedtg. des Vb. sein würde 
„Korn in der Schwinge so sieben, daß die 
Kleie durchfällt" ; gewöhnlich jedoch leitet 
man berner v. d. Subst. berne ab und 
setzt letzteres = span, bernia Mantel aus 
grobem Tuche an. Span, bernia ist bis- 
her unerklärt. Möglicherweise endlich ist 
berner entst. aus lat. *vertinäre (v. vertere), 
vgl. borne viell. =■ lat. *vortina. 

berniele, f. s. bernacle. 

berniquet (afrz. bruniquet), m. §tre au — 
futsch sein, zugrunde gerichtet sein; W. 
unbek. Herk. 



beron, m. Rinne der Apfelpresse; W. 
unbek. Herk. 

! berot, m. kleiner Wagen; abgel. v. ber 
i (8. bers). 

; berquinade, f. Posse; abgel. v. dem 
| Personennamen des franz. Kinderschrift- 
stellers Berquin. 

bers, m. 1) Wiege, vermutl. aus bersel 
(nfrz. beceau) = lat. *verticellus zurück- 
gebildet; 2) m. pl. Zaun des Leiterwagens, 
ob das W. in dieser Bedtg. mit bers 1 
gleichen Ursprung hat, kann weder ver- 
neint noch bejaht werden. Nichts mit 
bers zu schaffen hat d. W. ber Schlitten, 
das vielmehr auf germ, beran tragen 
zurückzugehen scheint. 

bertaud, m. Verschnittener; entst. aus 
afrz. bertous = Pejorativpart, ber (lat 
bis) + tönsus (lat. part. perf. v. tondere). 

bertauder kastrieren; abgel. v. ber- 
taud. 

bertavelle, f. Binsenreuse; ital. berto- 
vello =* lat. *vertibellum (v. vertöre). 
(10093.) 

bertois, m. Henkelseil ; W. unbek. Herk. 

berubleau, m. Berggrün; dtsch. berg- 
blau. 

böryl, m. ein Edelstein; lat.-griech. be- 
ryllus. 

besace, f. Quersack, Bettelsack; lat. 
bisaccium Doppelsack. 

besaigre, Halbsauer; Pejorativpartikel 
bes (lat. bis) + aigre (s. d.). 

besaiguö, f. Streitaxt; lat. bis + acuta 
(s. aigue). 

besant, m. Heller, Byzantiner; gekürzt 
aus lat. byzantlnus v. Byzantium. 

be*(e)au, bes(e)au, m. Bewässerungs- 
rinne; prov. bezau, bezal = (?) lat. *bedale 
v. bedum s. bief. Vgl. biseau. 

besenge, f. Kohlmeise; s. nie sänge. 

besides (bericles), f. pl. Brille; bericles 
— denn dies ist die ältere Form — ist 
wohl = lat. *vitricüla (bezw. *vetricüla 
= frz. vericle) Gläschen (also Dem. zu 
vitrum); der Wandel des v > b und des 
r > s dürfte durch gelehrte Anlehnung 
an bis und cyclus Kreis erfolgt sein. Mit 
dem Namen des Edelsteins Beryll hat d. 
W. jedenfalls nichts zu tun. (1345.) 

besigue, bösy, m. Name eines Karten- 
spiels ; W. unbek. Herk ; viell. zshgd. mit 
engl, busy (angels, bysi, bysig) Geschäft. 

besimence, f. Keimkorn; wohl zsgszt. 
aus lat. bis zweimal + *sementia Saat. 



besoche— bibion. 



47 



besoche, f. Grabscheit; vermutl. = gallo- 
lat *bisocca aus bis + kelt. *süccos Schnauze 
(8833), oder v. bis + *occa (v. occäre). 

besogne, f. Arbeit, Geschäft; Vbsbst 
zu besogner. 

besogner arbeiten; abgel. v. lat. bis- 
sönium (s. besoin). 

besoin, m. Sorge; lat. bis + söniuni 
für senium (Greisenhaftigkeit, Entkräftung, 
Elendigkeit, Bedrängnis, Sorge) gekreuzt 
mit alts, sumea Sorge (3878). 

besolet, m. graue Meerschwalbe; viell. 
für bisolet abgel. v. bis grau (s. d.). 

besquine, f. Fischerkahn; vermutl. ab- 
gel. v. d. kelt. St. base- (vgl. engl, basket, 
ir. bascaid). 

besse, f. Wicke; s. vesce. 

besson, -ne Zwilling ; wohl abgel. v. lat. 
bis zweimal, bezw. *bissäre (Intensivbil- 
dung) doppeln. 

bestlaux, m. pl. Rindvieh; gleichs. lat. 
bestiales. 

b£sy, m. s. besigne. 

bÄta, m. (dummes Vieh), Dummkopf; 
mundartl. umgest. aus betail (s. d.). 

bötail, m. Großvieh, Rindvieh; entst. 
durch Suffixvertauschung aus bestial = 
lat bestiäle. 

bÄte, f. Tier; lat. *besta für bestia. 

bfttiflö (zum Tier gemacht), verdutzt; 
gleichs. lat. *bestificätus. 

bfttise, f. Dummheit; abgel. v. bete. 

betlion, m. Spitze des Gallions; W. 
unbek., vermutl. engl. Herk. 

bötoine, f. Betonie; lat. *betonia für 
betönlca. 

bötoire, m. Abflußgrube (für Regen- 
wasser); abgel. v. germ, bed (s. bief). 

baton, m. Gußmörtel ; abgel. (nicht von 
lat bitümen Erdpech, sondern) von alt- 
niederl. best, Bistmilch. (1442.) 

bette, f. Beete, Zuckerrübe; lat beta. 

betterave, f. Runkelrübe; lat beta + räpa. 

bötuline, f. Birkenkampher; abgel. v. 
lat betulla. 

bötuse, f. Tonne zum Fisch transport; 
abgel. v. germ, bed Bett, Behälter. 

beugler brüllen; lat. bücüläre v. bos, 
bovis Rind. 

beurre, m. Butter; lat. bütiruin für 
bütyrum (gr. bütyron); altfrz. bur(r)e, 
im neufrz. beurre ist das eu statt u be- 
fremdlich. (1669.) 

beurrer mit Butter bestreichen; abgel. 
v. beurre. 



beuse, f. Büchse für Kupferstreifen; 
mhd. bühse. 

beuvante, f. Schiffsvermietungsgebühr; 
» 'beuvande ■■ buvande. 

beuveau, m. s. biveau. 

beuvrlne, f. grobes Flachstuch; viell. 
abgel. v. d. St. beuvr-, vgl. breuvage für 
*beuvrage, also gleichsam „Tranktuch", 
d. h. Tuch, das mit Wasser getränkt 
wird. 

beveau, böveau, m. s. biveau. 

bövue, f. Versehen, Schnitzer; Pejorativ- 
part, be, bes (lat bis) + vue, Ptzsbst zu 
voir (s. d.). 

beylier, m. Vorspinnmaschine; viell. = 
belier. 

bezeau, m. schief zugeschärftes Holz; 
d. W. scheint zu der etymologisch völlig 
dunkeln Wortsippe zu gehören, deren 
Hauptvertreter biais (s. d.) ist. 

bözigue, m. s. besigue. 

bözoard, m. Ziegenstein; pers. bäd- 
zahär. 

bözoche, f. s. besoche. 

biais, -e schräg, schief; d. W. scheint 
aus dem Prov., bezw. Italienischen 
(s-biescio, sard, biasciu) ins Franz. über- 
kommen zu sein und auf ein lat. *blasius 
=* gr. ßlaiaoq „nach auswärts gebogen" 
zurückzugehen. Ableitung von biais aus 
lat*bifaxhat schwere lautliche und begriff- 
liche Bedenken gegen sich, ebenso diejeni- 
gen aus *bifasius (griech. diphäsios), aus 
*biansius, *biasius; lat blaesus gehört erst 
recht nicht hierher. Die Wiedergabe des 
griech. ai (ßXaiaoq) durch volkslat. a (*bla- 
sius) ist nicht befremdlicher, ebensowenig 
der Eintritt von *blasius für *blasus. 

biaiser schräg laufen; abgel. v. biais. 

bibale, f. Forke, Heugabel; gleichs. lat. 
*bipala, vgl. bipalium Spaten. 

bibelot, m. Schnurrpfeiferei ; entstanden 
aus bel-bel-ot, ein schönes Dingchen ; bel- 
bel kindersprachliche Verdoppelung, vgl. 
bonbon, joujou. (1303.) 

biberon, m. Zecher, abgel. v. lat biböre 
trinken. 

bibine, f. Kneipe; abgel. v. lat. bibfcre 
trinken. 

bibion, m. Haarmücke; W. ungewisser 
Herk., denn lat. vipio, kleiner Kranich hat 
eine zu fern liegende Bedtg., als daß es 
ein glaubhaftes Grundwort darstellen 
könnte. Viell. hängt bibion mit lat. bibere 
„trinken, (Blut) einsaugen" zusammen. 



48 



bible -bigaille. 



bible, f. Bibel; griech.-lat. biblia. 

bibreuil, m. unechte Bärenklau ; W. un- 
bek. Herk., ein lat. *bibrölium, *bivrölium 
ist nicht vorhanden. 

bibus, m. pl. Lappalien; W. unbek. 
Herk. 

bieätre, m. s. bissetre. 

bieharriere, f. Saluigarn; W. vermutl. 
baskischen Urspr., vgl. auch biecharie. 

biche, 1) f. (afrz. auch bisse) Schlange, 
lat. bestia (1349); 2) m., kleiner Hund, 
viell. lat. bestia oder viell. von ags. bicce 
Hündin, woraus aber wohl bique hätte 
werden müssen. In jedem Fall ist der 
Genus Wechsel befremdlich (1349 u. 1366); 
3) f., Hündin (afrz. auch bique, bisse), 
scheint Femininbildg. zu bouc Bock zu 
sein, aber freilich ist das i sehr befremd- 
lich, afrz. bisse läßt sich nur aus bestia 
erklären, auch biche kann — bestia sein» 
nicht aber bique. (1634.) Möglicherweise 
ist biche mundartl. Form für bisse, dieses 
= lat. *[bar]bicea, bique aber «= ags. bicce. 

bichette, f. junge Hindin; abgel. v. 
biche 3. 

bichon, m. Schoßhündchen; abgel. v. 
biche 2 oder gekürzt aus barbichon. 

bichonner die Haare (nach Art des 
Pudelhaares) kräuseln; abgel. v. bichon. 

bicle, m. Hund zur Hasenjagd; s. 
bigle. 

bicoq, m. Baugerüst; mask. Seitenform 
zu bicoque (s. d.). 

bicoque, f. elende Hütte, jämmerliche 
Festung; ital. bicocca, Turm auf einem 
Berge, kleines Schloß, = lat. bis (Pejorativ- 
part.) + *cocca für concha Muschel, also 
eigtl. „erbärmliche Muschel". 

bicoquet, m. Frauenkappe; Demin. zu 
bicoque. 

bicorne zweihörnig; lat. bicörnis v. cornu 
Horn. 

biequeter s. biqueter. 

bidanet, m., bidauet, m. Ofenruß, Kien- 
ruß; Herk. unbek. 

bident, m. Zweizahn (Pflanze), zwei- 
zinkige Gabel; lat. bidens, -entern. 

bidet, m. kleines Pferd, Klepper, Wasch- 
becken auf kleinen Beinen; viell. v. d. 
kelt. St. bid- klein. (1370.) 

bidon, m. hölzernes Gefäß; abgel. v. 
d. kelt. St. bid- klein. S. bidet. 

biöehariö, bieehariö, m. Salmgarn; s. 
bieharriere. 

bief, m. s. biez. 



bieffe, f. schwarze, wenig fruchtbare 
Erde; W. unbek. Herk. 

blelle, f. Kurbel-, Triebstange; vermutl. 
umgestaltet aus dtsch. Welle, Triebrad, 
I Welle, od. gekürzt aus lat. [vertijbella. 
| Wen gut, m. Gut; lat. bene. 
! bienfait, m. Wohltat; lat. böne factum. 
, biensöanee, f. Anständigkeit, Anstand; 
I zsgstzt. aus bien + seance (s. d.). 
I bientot bald; zsgszt aus bien + tot 
I (s. d.). 

bienveillanee, f. Wohlwollen; urngeb. 
aus lat. ben&völentla mit Anlehnung an 
veiller (lat. vigiläre) wachen, wachsam, 
bedacht sein auf etw., besorgt sein für 
etw., so daß bienveillanee eigtl. bedeutet 
„Wohlbedachtheit, Wohlgeneigtheit". 

bienveillant, -e wohlwollend; s. bien- 
veillanee. 

bienveuillance, f. Wohlwollen; umgeb. 
aus lat. *benevolentia mit Anlehnung an 
die stamm be ton ten Formen von vouloir. 

biöpillö, -e zweiährig, doppelährig; 
gleichs. lat. bi(s)- *splcülätus v. splcüla 
Demin. z. splca Ähre. 

biöre, f. 1) Bahre, ahd. bara; 2) Bier, 
nhd. Bier (ahd. bior, ags. beor, viell. aus 
*breor v. d. Wurzel brü, brauen). 

bieuse, f. Afterflosser; W. unbek. Herk. 

biövre, m. Biber; germ, beber. (1292.) 

biez, bief, m. Wassergang, Mühlge- 
rinne; germ, bed Bett, Wasserbett. 

biffe, f. Betrug (namentlich mit Edel- 
steinen), falscher Edelstein; Vbsbst. zu 
biffer. 

Differ ausstreichen, für ungültig er- 
klären; (ital. biffare). W. dunkl. Herk., 
viell. lat. bis -f fa[ce]re (vgl. chauffer), 
die Bedtgsentwicklg. würde dann gewesen 
sein: „zweimal machen, nachmachen, fäl- 
schen, betrügen, betrügerischerweise ein 
Wort u. dgl. durch Streichung vernichten, 
ungültig machen". Lautunregelmäßig wür- 
de bei dieser Ableitg. die Erhaltung des 
lat. i sein, es ließe dieselbe sich aber 
daraus erklären, daß begrifflich der Zshg. 
mit bi[s] bewahrt werden sollte, wie dies 
ja auch in andern Zssetzgn. mit bis ge- 
schehen ist. 

biffure, f. Durchstrich; abgel. v. biffer 
(s. d.). 

bigaille, f. Insektengeschmeiß ; W. dunk- 
ler Herk., viell. mit engl, bug Käfer, Insekt 
zshgd., oder abgel. v. d. St. big.- «= pic(c)-. 



bigarreau— billet. 



49 



bigarreau, m. spanische gefleckte Herz- 
kirsche; abgel. v. bigarrer. 

bigarrer buntscheckig machen; ver- 
muth lat. *biquadräre karrieren, selbst- 
verständlich aber ist anzunehmen, daß 
bigarrer nicht unmittelbar aus dem Latein, 
sondern durch Vermittlung einer andern 
Sprache in das Französische überkommen 
sei. Vielleicht aber ist bigarrer aus *pi- 
garrer entstanden u. von pica (St. plc-) ab- 
zuleiten, die Grundbedtg. wäre dann, etw. 
so schillernd machen, wie das Gefieder der 
Elster ist. Auch in diesem Falle ist das 
Wort nicht ursprünglich französisch. Vgl. 
bigaille. 

bigarrure, f. Buntscheckigkeit; abgel. 
v. bigarrer. 

bigaut, m. Winzerhacke; vermutl. ab- 
gel. v. lat. biga, s. bigue, od. abgel. v. St. 
big- = plc(c)-. 

bige, f. Zweigespann; lat. blga. 

bigearre s. bizarre. 

blgle, m. Hund zur Hasenjagd; engl, 
beagle. In der Bedtg. „schielend, halb- 
blind" ist das W. dunkler Herk., viell. ist 
es entstellt aus *[a]böcülus. 

bigne, f. Beule; ahd. bungo Knolle. 

bignon, m. Fischnetz, Käscher; Herk. 
d. W. ist dunkel, vielleicht ist es von bigne 
abgel. 

bigorne, f. Spitzamboß; prov. bigorna, 
v. lat. bicorn(i)a (seil, incus) v. bicornis 
zweihörnig. 

bigorneau, m. kleiner Hornamboß; De- 
min. zu bigorne. 

bigorner auf dem Spitzamboß runden; 
abgel. v. bigorne. 

bigot, -e strengkirchlich, überfromm, 
frömmelnd; span, bigote (hombre de bigote 
ein Mann von festem Charakter, eigtl. ein 
Mann mit einem Knebelbart, so daß also 
der Knebelbart als Ausdruck eines be- 
stimmten Charakters aufgefaßt wird; bi- 
gote „Knebelbart 4 ' dürfte entst. sein aus 
•barbigote v. lat. *barbica v. barba). Das 
afrz. im Roman de Ron vorkommende 
bigot ist inbezug auf Ursprung und Bedtg. 
bisher unerklärt, kann aber vielleicht auch 
auf den Bart bezogen werden. (1381.) 

bigotelle, f. Almosenbeutel; abgel. v. 
bigot 

blgoterle, f. Frömmelei; abgel. v. bigot. 

bigre, m. 1) Bienen wärter, s. bigrerie; 
2) Lumpenkerl, viell. lat bülgärus (bulgari- 
scher) Ketzer. 

Körting, Etymolog. Wtb. der frz. Spr. 



bigrerie, f. Bienenstand ; abgel. v. bigre 1, 
das mutmaßlich mundartliche - ursprüng- 
lich nicht französische — Umgestaltung 
von lat. *[ä]plcöla ist. 

bigue, f. Bock, Gerüst, Maschine; lat 
blga Zweigespann, Gabeldeichsel, Stan- 
gen verkoppelung, das W. ist Fremdwort 

biguer vertauschen, verwechseln; W. 
unbek. Herk., mutmaßlich irgendwie mit 
lat. bis zshgd. 

bihoreau (buhoreau), m. Nachtrabe; 
Seitenform zu buhoriau (s. d.). 

bijou, m. Kleinod, Schmuck; bret be-, 
bisou, bizou Ring mit gefaßtem Steine, 
wohl angelehnt an joy au. (1432.) 

bijouterie, f. Juwelenhandel; abgel. v. 
bijou. 

bilan, m. Bilanz; Umformung des ital. 
bilancio, dieses gleichs. lat *bllanclnm 
Gleichgewicht v. bllanx Wage. Vgl. elan. 

bilboquet, m. ein Spielzeug, eine Klei- 
nigkeit, Tändelei (Benennung verschiede- 
ner kleiner Geräte) ; vermutl. umgestaltet 
unter Anwendung des Dem in. -Suffixes 
aus *bibelo[t]quet v. bibelot (s. d.). 

bile, f. Galle; lat. bilis, -em. 

billard, m. Kugelspiel, Billard; abgel. 
v. bille (s. d.). 

billaud, m. gekrümmtes Holz der Zise- 
lierer; vermutl. abgel. v. bille (s. d.). 

bille, f. 1) walzenförmiges Holzstück, 
Teil eines Baumstammes, Holzblock u. dgl., 
viell. = lat. *blgüla (Demin. v. blga), kleine 
Gabeldeichsel, kleiner walzenförmiger Bal- 
ken u. dgl.; 2) Kugel, das W. ist wohl 
identisch mit bille 1 : der Bedtgsübergang 
von „walzenförmiger Holzblock" zu „(Holz-) 
Kugel" wird durch den Begriff der Walze 
vermittelt. (Gemeinhin freilich wird bille 
„Kugel" abgel. v. ahd. bickil Knöchelchen, 
beinerne Kugel.) 

billebaude, f. Durcheinanderkugelei, 
Wirrwarr; Vbsbst. zu billebauder. 

billebauder wirr durcheinanderkugeln, 
laufen; vermutl. entst aus 'billeballer (v. 
bille + balle), *billebalder, billebauder (es 
wäre dann also der zweite Teil des Kom- 
pos. das Subst balle, nach Analogie v. 
marauder, ravauder u. dgl. in ein schein- 
bares Suffix verwandelt worden). 

biller mit einer Kugel rollen; abgel. v. 
bille 2. 

billet, m. (kleine Kugel, kleines kugel- 
förmiges Siegel, kleine Bulle), kleines 
Schriftstück, kurzer Brief; Demin. zu bille 2 

7 



50 



billeter-bise. 



oder Dem in. zu lat. bulla, welche letztere 
Annahme freilich das Bedenken gegen sich 
hat, daß die Wortform *bullet zu erwarten 
wäre, möglicherweise aber ist "bullet durch 
bille beeinflußt worden. 

billeter mit Zetteln versehen ; abgel. v. | 
billet (s. d.). i 

billette, f. Zollzeichen, Zollschein; Femin. 
zu billet (s. d.). 

billevesöe, f. (luftgefüllte Kugel, Seifen- 
blase), Hirngespinst, Alfanzerei; während 
in dem ersten Bestandteil d. W. zweifellos ' 
bille „Kugel" vorliegt, läßt über den zweiten , 
Teil (vesee) sich nur das sagen, daß er ' 
das Partiz. pass, eines Vb. *veser „mit ! 
Luft anfüllen, aufblasen" sein muß. Ein 
solches Vb. aber läßt weder unmittelbar 
noch mittelbar sich nachweisen, das dazu 
gehörige Vbsbst. *vese liegt vor in afrz. ' 
billeveze Dudelsack. I 

billion, m. tausend Millionen ; nach mil- j 
Hon gebildet mit Anlehnung an lat. bis 
zweimal, um anzudeuten, daß die betr. 
Zahl gleichs. eine Art zweiter Potenz von 
„tausend" ist (mille, million, billion). 

billon, m. 1) minderwertiges Metall, Kip- 
pergeld (eigtl. „Blockgeld, Grobgeld" d. h. 
zu schweres, weil aus Kupfer u. dgl. statt 
aus Gold geschlagenes Geld), abgel. v. 
bille 1; 2) hügelig bebautes Feld, viell. 
gleichfalls von bille 1 abgeleitet. 

billonner verbotenen Handel mit schlech- 
tem Gelde treiben, kippen; abgel. v. bil- 
lon 1. 

billot, m. Block-, Hauklotz; abgel. v. 

billure, f. Zettel; vgl. billet. [bille 1. 

biloquer vor dem Winter tief umpflügen; 
wohl entst. aus afrz. binoquer von biner 
(s. d.). 

bimbelot, m. Kinderspielzeug ; wohl Um- 
gestaltg. aus bibelot (s. d.) mit Anlehnung 
an ital. bimbo kleines Kind, Puppe. 

binard, m. schwerer Lastwagen mit zwei 
hohen Räderpaaren; viell. abgel. v. lat. 
bini je zwei. 

biner zweibrachen; lat. *blnäre v. blnus. 

binet, m. 1) das zweite Pflügen, Pflug 
zum zweiten Pflügen, zshgd. mit biner 
(s. d.); 2) Lichtknecht, Profitchen, viell. 
gleichf. zshgd. mit biner, indem der Licht- 
knecht als zweiter Leuchter aufgefaßt wird. 

binette, f. 1) leichter Pflug, Gartenhaue, 
femin. Seitenform zu binet 1; 2) eine Art 
Perücke, benannt nach dem Namen ihres 
ersten Verfertigers Binet. 



binochon, m. Zwiebelhaue; vermutl. mit 
binet 1 zshgd. 

binoele, m. Operngucker für beide Au- 
gen; lat. bin! öcüli. 

binoir, m. Rührpflug; abgel. v. biner. 

binot, m. s. binoir. 

binoter zweibrachen; abgel. v. binot. 

bique, f. Ziege; s. biche 3. 

biquet, m. Zicklein, Demin. zu bique; 
der Tiername wird dann auch als Name 
eines Gerätes („Schnellwage") gebraucht 

bir ambrot, m. Bier-Kaltschale (eine 
Speise); holl. bierenbrood v. bier Bier 
und brood Brot. 

birbe, m. Mann von 60 Jahren (birbette 
Mann von über 60 J., birbon Mann von 
55 J.); W. unbek. Herk. 

bire, f. bauchförmiges Gefäß, Korb, 
Reuse; entst. aus bui(r)e, bu(h)e vermutl. v. 
germ, buh Bauch. 

birette, f. eine Art hölzerner Hacke; 
viell. umgest. aus binette 1. 

birloir, m. Fensterwirbel; viell. = *vir- 
loir abgel. v. *virler v. virer = lat. *vlräre 
drehen. 

birouche, f. leichter (zweirädriger) Jagd- 
wagen; vermutl. lat. *birotea. 

birette, f. eine Mütze; s. barrette. 

bis, -e grau, schwarzbraun; von lat 
[bom]bycius die Farbe roher Seide habend, 
vgl. ital. bigio grau. (1497.) 

bis, m. Wiederholung; lat. bis. 

bisaleul, m. Urgroßvater; lat. bis + 
aieul (s. d.). 

bisaigle, m. Glättholz in der Schuh- 
macherei; ital. bisegolo = bis + *ae- 
quülus. 

bisaille, f. (graues Mehl), Nach-, Stück- 
mehl; abgel. v. bis, -e (s. d.). 

bisailler grauliche Farbe haben; abgel. 
v. bis, -e. 

bisarre s. bizarre. 

bisbille, f. Neckerei; ital. bisbiglio Ge- 
murmel (lautmalendes W.). 

bische in oeuf bische brütrissiges Ei; 
W. unbek. Herk. 

biscornu, -e wunderlich gestaltet, ver- 
schroben; lat. *biscornütus doppeltgehörnt. 

biscotin, m. kleines rundes Zuckerbrot; 
ital. biscottino, Demin. z. biscotto (lat. bis 
cöctum) Zwieback. 

biscuit, m. Zwieback; lat. bis + cuit «= 
lat. cöctum gebacken. 

bise, f. Nord(ost)wind ; ahd. bisa Mor- 
genwind. (1401.) 



biseau — bizegle. 



51 



biseau, m. Schrägfläche; das W. harrt 
durchaus noch seiner Deutung; die Ver- 
mutung läßt sich nicht abweisen, daß es 
einfach = lat. *blsellum (Dem. v. d. Pejo- 
rativpartikel bis) anzusetzen sei und 
eigtl. gleichsam eine schlecht, d. h. schief 
und schräg beschaffene Fläche bedeute; 
selbstverständlich hätte *bisellum laut- 
regelmäßig ergeben sollen beseau, und 
diese Form dürfte auch wirklich vorhan- 
den gewesen sein, vgl. engl, bezel, bezil. 
(Möglicherweise ist auch beseau in der 
Bedtg. „Bewässerungs-, Abflußrinne", ei- 
gentlich „schräge Rinne", dasselbe W. 
und gehört also hierher; wenn dafür 
biseau eingetreten ist, so beruht das wohl 
auf gelehrter Rückanlehnung des Wortes 
au lat. bis.) 

biseauter schrägen, schräg schleifen; 
vermutl. abgel. v. lat. bis, vgl. biseau. 

biseigle, f. s. bisaigle. 

biser 1) zum zweitenmal färben, um- 
färben, vermutl. abgel. v. lat. bis; 2) schwarz 
werden, in dieser Bedtg. ist das Vb. ab- 
gel. v. bis, -e (s. d.). 

biset, m. Feld taube, (eigtl. eine grau- 
farbige Taube); abgel. v. bis (s. d.). 

bisette, f. 1) dunkelfarbige Trauerente, 
abgel. v. bis (s. d.); 2) schmale u. billige 
Zwirnspitze, viell. ebenfalls abgel. v. bis 
(s. d.). 

bison, m. Auerochs; lat.-griech. bison. 

bisonne, f. graues Futterzeug; abgel. 
v. bis (s. d.). 

bisquain, m. gegerbtes Schaffell; viell. 
ursprüngl. Adjektiv zu dem Stadtnamen 
Biscaye. 

bisque, f. 1) beim Ballspiel begangener 
Fehler, Vorteil, den ein Ballspieler dem 
andern gewährt, W. unbek. Herk. ; 2) Kraft- 
suppe (von Krebsen), W. unbek. Herk.; 
3) Ärger, abgel. v. bisquer. 

bisquer ärgerlich sein ; W. unbek. Herk. 

bissae, m. Quersack; Pejorativpart, bis 
+ säccus. 

bissard, m. Schwarzbrot; viell. v. bis 
(s. d.) abgeleitet, doch ist das doppelte s 
befremdlich. 

bisse, f. Rotkehlchen; lat. bestia Tier. 

bisser da capo verlangen, singen; ab- 
gel. v. lat. bis zweimal. 

bissätre (afrz. besistre), m. Unglücks- 
tag, Unglück; lat. bis(s)extum Schalt- 
tag. | 

bistarde, f. Trappe ; vermutl. umgest. 



aus [o]tis tarda, indem tis mit der Pejo- 
rativpart, bis vertauscht wurde. 

bistoquet, m. Doppelkolben, Stoßkolben 
beim Billardspiel; abgel. v.dem Zahladverb 
bis und dem ital. Verb, toccäre berühren. 

bistord, m. s. bitord. 

bistorte, f. Natterwurz; viell. aus lat. 
bis + torta gewunden (wegen der ver- 
schlungenen Wurzeln). 

bistortier, m. (gewundener) Knebel, Reib- 
keule; abgel. v. bistord s. bitord. 

bistouri, m. chirurgisches Messer; W. 
unbek. Herk. 

bistourner drehen, biegen; lat. bis -f 
•törnäre drehen. 

bistre, m. Bister, Rußschwärze; dtsch. 
bister. 

bistrer bräunen; abgel. v. bistre. 

bitarde, f. s. bistarde. 

bitor, bitour, m. s. butor. 

bitord, m. zweidrähtiges Garn; abgel. 
v. bis + tortum gedreht (v. torquere). 

bitte, f. Ankerbeting; altn. biti Quer- 
balken. (1439.) 

bittern, m. Mutterlauge; W. unbek. 
Herk. 

bitton, m. Anbindepfahl ; Demin. zu bitte 
(s. d.). 

bivac, m. s. bivouac. 

biveau, Winkelmaß, Schmiege; W. dunkl. 
Herk., das sich auch in den Formen be- 
veau, beveau, beauveau, beuveau, buveau 
findet; viell. ist beveau — *besveau für 
die ursprünglichste Form zu erachten, 
dies aber könnte Deminutivbildg. zu einem 
•besve sein und das wieder Vbsbst. zu 
einem Vb. *besver, *besiver = lat. *bis- 
aequäre nach zwei Seiten hin gleichmäßig 
machen, einen Winkel herstellen u. dgl. 
Möglicherweise aber auch ist biveau als 
ursprüngliche Form anzusetzen und dieses 
als Analogiebildung zu niveau (aus *[u]ni- 
bellum für libellum) zu betrachten. Das 
bi- wäre dann die Partikel bis. 

bivoie, f. Doppelweg ; — bis -f voie (s. d.). 

bivouae, in. Feldlager; dtsch. Bei wacht. 

bizare, m. Kohlmeise; abgel. v. bis grau. 

bizarre wunderlich, verschroben ; span, 
bizarro (bask, bizarra) tapfer, ritterlich, 
abenteuerlich. Vielleicht aber ist bizarre 
nur eine Seitenform zu bigarre, s. bi- 
garrer u. geht auf den St. big-, pic(c)- zurück. 

bizart, bizert, m. Kohlmeise; s. bizare. 

bizeauter s. biseauter. 

bizögle, m. s. bisaigle. 

7* 



52 



blache— bliner. 



blaehe, f. junge Eichen- oder Kastanien- 
Pflanzung; W. unbek. Herk. 

blade, f. Weizenpflanze; v. mittellat. 
blädum Getreide, s. ble. 

blafard, -e bleifarbig, bleichfarbig ; and. 
bleihvaro. (1472 a.) 

blague, f. (Balg), Beutel, hohles Ding, 
leeres Geschwätz ; viell. umgest. aus dtsch. 
balg. 

blaguer aufschneiden; abgel. v. blague 

(8. d.). 

blalche, m. s. bleche. 

blaireau, m. Dachs, Pinsel aus Dachs- 
haaren; abgel. v. ndl. blaar weißer Fleck 
auf der Stirn. (1449.) 

blaireau ter mit einem Pinsel aus Dachs- 
haaren ausmalen; abgel. v. blaireau. 

blairie, f. Abgabe für die Erlaubnis der 
Nachhut; s. blerie. 

blaisement, m. s. blesement. 

bl&me, m. Tadel; Vbsbst. zu blämer. 

bl&mer, tadeln; lat-griech. blasphe- 
märe. 

blanc, blanche weiß; germ, blank. 

blanehätre weißlich; abgel. v. blanc, 
blanche. 

blaneher, m. Weißledergerber; abgel. 
v. blanc, gleichs. lat. *blancarius. 

blanchet, -te weißlich ; Demin. zu blanc, 
blanche. 

blanehir weiß machen, weiß werden; 
abgel. y. blanc, blanche. 

blanchis, m. (weißes) Kerbzeichen; ab- 
gel. v. blanc, blanche. 

blanchot, m. hellfarbiger Specht, Bunt- 
specht; abgel. v. blanc, blanche. 

blandir schmeicheln, liebkosen; lat. 
•blandlre für blandiri. 

blanque, f. eine Art Lotterie, Weißbuch, 
Merkbuch ; ital. bianca mit Anlehnung an 
franz. blanc. 

blanquette, f. Flüssigkeit von weißer 
Farbe, Weißbier usw.; abgel. v. blanc. 

blaque, f. s. blague. 

blaser abstumpfen, entnerven; viell. 
abgel. v. dtsch. blase, die eigtl. Bedtg. 
d. W. würde dann sein „zur Blase machen, 
hohl machen wie eine Blase, zunichte 
machen". 

blason, m. Wappenschild, Wappenkunde; 
viell. abgel. v. dtsch. blase (das Schild 
würde dann wegen seiner bauchigen Form 
mit einer Blase verglichen worden sein) 
oder von mhd. blas kahl (eigtl. „glän- 
zend"; blason würde dann also ursprüng- 



lich nur das blinkende Wappen auf dem 
Schilde bedeutet haben). 

blaste, m. Keim; gr. blastös. 

blatörer blöken, brüllen; lat. blateräre. 

blatlr schwatzen; lat. blatlre. 
1 blatte, f. Schabe, Motte; lat. blatta. 
1 blaude, f. Fuhrmannskittel, Bluse; viell. 
zshgd. mit afrz. bliaud. 

blave(ro)lle, f. Kornblume; abgel. v. 
mundartl. blave, dieses zshgd. mit dtsch. 
blau. 

bl6, m. Getreide; lat *blatum = f latum das 
Zusammengewehte, zusammengewehte 
Spreu, Haufen von Strohhalmen oder 
Ähren; neben *blatum ist auch ein *bla- 
vum anzusetzen (afrz. blef), wovon ein 
Vb. *blaviäre fegen, zusammenfegen = frz. 
deblayer wegfegen, wegräumen. (1468.) 

blGche, m. weibischer Mensch ; abgel. v. 
altnfrk. biet bleich, matt, schwächlich. 
Vgl. auch blesser. 

bischer faul sein, trödeln; abgel. v. 
bleche. 

blödier, m. Kornhändler; abgel. v. ble 
(s. d.). 

bläme bleich, blaß; v. altn. blami bläu- 
liche Farbe. 

blömir erblassen; abgel. v. bleme. 

blösayer stammeln, Konsonanten falsch 
aussprechen ; abgel. v. lat. blaesus lispelnd, 
stammelnd. 

blesement, m. falsche Aussprache; s. 
bleser. 

blöser Konsonanten beim Sprechen mit- 
einander verwechseln ; abgel. v. lat. blaesus 
lispelnd, stammelnd. 

blesser kraftlos machen, verletzen, ver- 
wunden; abgel. v. altnfrk. biet (s. bleche). 

blessir s. blettir. 

blessure, f. Wunde; abgel. v. blesser. 

biet, blette morsch, teig; altnfrk. biet 
bleich, matt, schwächlich. 

blettir morsch werden; abgel. v. biet. 

bleu, -e blau; germ, bläw blau. (1471.) 

bleu&tre bläulich; abgel. v. bleu. 

bleueur, m. (Bläulichmacher), Nadeln- 
feinspitzer; abgel. v. bleu. 

bleuir blaumachen; abgel. v. bleu. 

bleuissoir, m. Werkzeug zum Bläuen 
des Stahles; abgel. v. bleuir. 

blin, m. Schiffsramme; gekürzt aus be- 
im (s. d.). 

| blinde, f. Blendung; Vbsbst. zu blinder. 
j blinder blenden; abgel. v. germ, blind. 
i bliner rammen; abgel. v. blin. 



bloc— boire. 



53 



bloe, m. 1) Block, Klotz, ndl. blök; 
2) Einsperrwerkzeug, Stock, Arrest, mit- 
telndd. blok. (1258.) 

blochet, m. Stichbalken; abgel. v. bloc 1. 

bloeus, m. (Sperrfort), Sperre, Blockade; 
germ, blok-hüs. 

blond blond ; W. ungewisser Herk., viell. 
v. germ. 'Mundo, •bhlendho abzuleiten, 
viell. auch umgestaltet aus lat. *albundus 
(*balundus) •blundus weißlich. 

blondlr blond werden; abgel. v. blond. 

blondoyer einen gelben Schein haben; 
abgel. v. blond. 

blongios, -on, m. Rohrdommel; W. un- 
bek. Herk. 

bioquer einschließen; abgel. v. bloc 2. 

bloquette, f. Knickerspiel; abgel. v.blocl. 

blosslr morsch werden; viell. abgel. v. 
altnfrk. blaud kraftlos, zaghaft. (1469.) 

blot, m. Stange im Vogelkäfig; viell. 
umgest. aus bloc 1. 

blottlr, se — sich ducken, sich kauern; 
viell. abgel. v. blot (s.d.); die ursprüngl. 
Bedtg. des W. würde dann gewesen sein : 
„sich auf der Stange im Käfig nieder- 
hocken" (vom Vogel). 

blouse, f. s. belouse. 

blouser ins Loch spielen (beim Billard); 
abgel. v. blouse. 

blous(s)e, f. kurzhaarige Wolle; ver- 
mutl. lat. villösa zottig, s. belouse. 

bluet, m. blaue Kornblume; abgel. v. 
bleu (s. d.). 

bluette, f. 1) (blaues) Flämmchen, 2) (fun- 
kensprühende) Posse; abgel. v. bleu. In 
der Bedtg. 2 läßt das W. sich auch als 
Demin. zu afrz. belue = berlue (s. d.) 
auffassen. 

bluteau, m. Mehlbeutel; vermutl. entst. 
aus •but[e]leau bezw. *but[e]lel, demin. 
Abltg. v. ndl. buidel, mhd. biertel. 

bluter beuteln; abgel. v. ndl. buidel, s. 
bluteau. 

boa, m. Riesenschlange; lat. böa. 

bobe s. bobeche. 

bobftehe, f. (wulstiger) Leuchterauf satz ; 
abgel. v. einem lautmalenden St. bob- (als 
dessen Grundbedtg. „flunschen, bauschen, 
schwellen" anzusetzen ist) ; von demselben 
Stamme leiten sich ab, z. B. bobille, bobine, 
bobe in faire la bobe die Lippen auf- 
werfen; eine Seitenform d. St. ist bub-, 
vgl. ital. bubbone, frz. bube. Verwandt 
ist dieser St. mit dem griech. bubön 
„Drüse, Beule". 



bobelin, m. (wulstiger) Halbstiefel; ab- 
gel. v. d. St. bob- (8. bobeche). 

bobille, f. Holzwelle; abgel. v. d. St. 
bob- (s. bob&che). 

bobine, f. Rolle, Spule; abgel. v. d. St. 
| bob- (s. bob&che). 

bobiner (auf)spulen; abgel. v. bobine. 

bobiniöre, f. Spulspindel; abgel. v. bo- 
bine (s. d.). 

bobo, m. Weh weh, kleine Verletzung; 
s. bobeche. 

boc, in. 1) Bordell, 2) Wagen. In bei- 
den Bedtgn. wohl. = dtsch. bock. 

boeage, m. Gebüsch; "span, boscaje, s. 
bois. 

boeal, m. ein bauchiges Gefäß; ital. 
boccale v. lat.-griech. •baucälis für bau- 
cälis. 

boeambre, m. Poch-, Stampfmühle; 
dtsch. Pochhammer. 

boeard, m. Pochwerk, Stampfmühle; 
abgel. v. dtsch. pochen. 

boek, m. Bockbier, Bierseidel; dtsch. 
Bock. 

bod6e, f. (wulstige) Bank am Glasofen; 
vermutl. abgel. v. einem (wohl aus einer 
provenzal. Mundart ins Franz. übertra- 
genen) St. bod-, bot- (vgl. lat. bot-ülus 
Darm), wovon auch bodine. 

bodlne, f. (bauchiger) Schiffskiel; s. 
bodee. 

bodinure, f. Tauwulst um den Anker- 
ring; 8. bodee. 

bodruche Goldschlägerhäutchen ; W. un- 
bek. Herk., viell. zum St. bod- (s. bodee) 
gehörig. 

boösse, f. Meißel zum Ausputzen des 
Stichels; gekürzt aus neuprov. grato- 
bouisso (= frz. gratte-bois). 

bo6te, f. s. bofte. 
j boeuf, m. Rind; lat. bös, bövem. 

boeufer (wie ein Rind) arbeiten; abgel. 
I v. boeuf. 

bogue, 1) m. Salpe (ein Fisch), lat. böca, 
f. bezw, böx, böcis, m.; 2) m. stachliche 
, Kastanienschale, viell. germ, baug Ring. 
! boguette, f. Buchweizen ; ndl. boek(weit). 

bohömien, m. Zigeuner, Landstreicher; 
, abgel. v. d. Landesnamen Boheme Böh- 
: men. 

bolar(d), m. Tragbahre; viell. v. bailler 
i (s.d., 8. auch bay art) mit Anlehnung an boja. 

boille, f. Lastkorb; viell. = lat. •büllea 
v. bülla Kugel. 

boire trinken; lat. bibere. 



54 



boire— bond. 



boire, f. Graben, Bucht; viell. abgel. v. 
germ, böron bohren. 

boirin, m. Bojereep; abgel. v. lat. bö ja. 
Es ist jedoch möglicherweise boirin nur 
Druckfehler für hoirin, s. orin. 

bois, m. Brennholz, Holz, Busch, Wald; 
entst. wahrscheinl. aus volkslat. •büsticum 
(•büstcum, *büscum) für *büsticum Brenn- 
holz, vom St. büst-, der aus ambürere, 
combürere gewonnen wurde. Die Kürzg. 
des langen ü zu ü mag durch Kreuzg. 
mit büxus erfolgt sein. Im Franz. stehen 
nebeneinander Ableitgn. von *büsticum u. 
von *büsticum (z. B. buche, bücher), übri- 
gens zum Teil dem Ital. oder dem Span, 
entlehnte Fremdwörter (z. B. bocage, bos- 
quet). (1461.) 

boiser mit Holz bekleiden, täfeln; ab- 
gel. v. bois. 

boiserie, f. Getäfel, Täfelwerk; abgel. 
v. bois. 

boisseau, m. Scheffel(maß) ; entst. aus 
boisteau, boistel, abgel. v. boite (s. d.) 
Büchse. 

boisselier, m. Scheffelmacher; abgel. v. 
boisseau, boissel, boistel. 

boisselon, m. kleine Getreidehacke; W. 
unbek. Herk., Ableitg. von boisseau ist 
wegen der Bedtg. nicht gut denkbar. 

boisson, f. Getränk;' lat. bibitio, -önem. 

boite, f. Trinkbarkeit d. Weines; lat. 
*bibita (v. bibere). 

boite, f. Büchse, Schachtel; volkslat. 
*büxida aus griech. pyxida (v. pyxis 
Schachtel aus Buchsbaumholz). 

bolter (eigtl.: den Fuß in einem Ver- 
bände oder Gestelle, gleichs. in einer 
Schachtel haben), hinken; abgel. v. boite. 

boiteux, -se hinkend, lahm ; abgel. v. 
boite, s. boiter. 

boltier, m. Salbenbüchse; abgel. v. boite. 

boltiller, hinken; s. boiter. 

boitte, -6e, f. Köder zum Kabeljaufange, 
junge Fischbrut; W. unbek. Herk., ver- 
mutl. kelt. Ursprungs, oder viell. Demin. 
zu lat. böja (der Fisch soll sich an den 
Köder festlegen, wie das Schiff an die 
Boje), s. auch bouette. 

boitout, m. Trinkhorn, Säufer; entst. 
aus boi(s) tout. 

boivln, m. Bojereep; abgel. v. lat. boja. 

bol, m. 1) Fettton, Mergel, lat.-griech. 
bölus; 2) Napf, kleine Schale, engl, bowl, 
dies wieder vom frz. boule = lat. bulla 
Kugel. 



| bolasse, f. Boden von mittelmäßiger 
Fruchtbarkeit; abgel. v. bol 1. 

bolet, m. eine Art Pilz; lat. boletus. 

boliche, f. s. bouillette. 

bolus, m. Mergel; lat. bölus. 

bombance, (altfrz. auch, bobanee) f. 
(eigtl. Gesumme, Lärm, Prahlerei), Groß- 
tuerei, Prunk, Aufwand, Wohlleben, Ga- 
sterei; abgel. v. lat. bombus Gesumme. 

bombarde, f. Bombarde, Steingeschütz, 
Baßbrummer (Musikinstrument); ital. bom- 
barda, dies abgel. v. bomba, s. bombe. 

bombardon, m. ein Blasinstrument; ab- 
gel. v. bombarde. 

bombasin, m. Seidenzeug; abgel. v. lat.- 
griech. bombyx, *bombax. 

bombe, f. (das Summen), Brummkugel, 
Bombe, Hohlkugel; abgel. v. einem St. 
bomb-, der aus lat.-griech. bombus das 
Gesumme gewonnen wurde. 

bomber (hohlkugelartig) wölben, schwei- 
fen; abgel. v. bombe. 

bombeur, m. (Wölber, Verfertiger ge- 
wölbten Glases), Linsenglasverfertiger, 
-Verkäufer; abgel. v. bomber. 

bombonner aufbauchen, schwellen; ab- 
gel. v. bombe (s. d.). 

bombure, f. Aufbauchung, Rundung; 
abgel. v. bombe. 

bombyx, m. Seidenraupe ; lat.-griech. 
bombyx. 

böme, f. Giekbaum; ndl. boom Baum. 

bomerie, f. Bodmereivertrag ; ndl. bode- 
mery. 

bon, bonne gut; lat. bonus, -a. 

bonaee, f. (kurze Unterbrechung stür- 
mischen Wetters durch gutes Wetter), 
kurze Windstille bei schlechter Witterung; 
ital. bonaccia, abgel. v. lat. bönus. 

bonadies, m. Guten Tag! (Gruß); lat. 
bona dies. 

bonard, m. (bohnenförmige, elliptische 
Öffnung?) Vorofenloch (bei der Glasfabri- 
kation); viell. abgel. v. ndl. boon Bohne. 

bonasse gutmütig; abgel. v. bon. 

bonbanc, m. weicher Sandstein; = bon 
banc. 

bonbec, f. Plaudertasche; = bon bec. 

bonbon, m. Nasch werk; = bon bon. 

bonbonne, f. große Flasche; « bom- 
bonne s. bombonner. 

bonbonniöre, f. Naschdose; abgel. v. 
bonbon. 

bond, m. Aufsprung, Absprung, Zurück- 
prallen; Sbst. zu bondir (s. d.). 



bondax—- borgnon. 



55 



bondax, m. Stichaxt, Bundaxt; dtsch. 
Bundaxt. 

bonde, f. Abflußloch, (das Abflußloch 
verstopfender) Zapfen ; viell. dtsch. Bunde 
Spund, s. bondir. 

bonder bis zum Spund vollfüllen, voll- 
stopfen; abgel. v. bonde. 

bondir springen, prallen; W. unklar. 
Herk., viell. abgel. v. dtsch. Bunde Spund: 
die eigtl. Bedtg. d. W. würde dann sein 
„aus dem Spund hervorspringen". Gleich- 
setzg. von bondir mit einem lat. *bom[bi]- 
tlre (für bömbitäre) „mit Geräusch auf- 
springen" ist lautlich nicht annehmbar, 
weil der Wandel von gestütztem t > d 
im Franz. unerhört ist. Anderseits weist 
doch die afrz. Bedtg. d. W. „ertönen lassen, 
blasen" auf Herk. v. *bombitire hin. 

bondon, m. Zapfen; abgel. v. bonde 

(8. d.). 

bondonner zuspunden ; abgel. v. bondon. 

bondree, f. Wespenbussard; abgel. v. 
dtsch. bunt (der Wespenbussard hat ein 
buntes Gefieder). 

bonheur, m. Glück; lat. bön[um] a[u]- 
gürium gutes Vorzeichen, Heil. 

boni, m. das Gutgemachte, der Über- 
schuß; abgel. v. bon, vgl. boniment. 

bonichon, m. Zugloch am Zugofen; s. 
bonard. 

boniment, m. guter Kniff, Kunstgriff, 
schöne Redensart; abgel. v. bon, *bonim. 

bonjeau, bongeau, m. Flachs-, Hanf- 
bündel; demin. Abltg. v. germ, bungo 
Knolle. 

bonne, f. Dienstmädchen, Kindermäd- 
chen; Fem. des Adj. bon. 

bonneau, m. 1) gutmütiger Mensch, ab- 
gel. v. bon ; 2) Ankerboje, W. unbek. Herk. 

bonnet, m. Mütze; viell. Demin. zu bon 
(seil, drap) und „gutes Tuch" bedeutend. 

bonneter eine Kappe aufsetzen, den 
Weiberhauben nachlaufen, den Hof ma- 
chen; abgel. v. bonnet. 

bonnette, f. Mützchen; s. bonnet. 

bonte, f. Güte; lat. bönitas, -tätem. I 

bontour, m. eine gewisse Wendung des j 
Schiffes; = bon + tour (s. d.). | 

boquet, m. 1) Hohlschaufel; 2) Eich- 1 
hörnchen ; viell. in beiden Bedtgn. Demin. 
zu dtsch. bock. 

boqueteau, m. kleines Gehölz ; Demin. ' 
zu bo(s)quet (s. d.). 

boquette, f. Zange; viell. Demin. zu' 
dtsch. Bock. 



boqueur, m. Erzpocher, Hochofen- 
arbeiter; abgel. v. dtsch. pochen (s. bo- 
card). 

boquillon, m. Holzpocher, Holzhauer, 
Köhler; abgel. v. dtsch. poch(en), vgl. 
boqueur. 

bord, m. Rand, Saum, Ufer; niederdtsch. 
bord Schiffsrand. 

bordaille, f. Randpeer, rohe Schiffs- 
planken; abgel. v. bord. 

borde, f. (umplankter Meierhof), Meierei; 
abgel. v. germ, bord Brett. 

borde, m. Borte, Tresse; abgel. v. bor- 
der. 

bordeau, m. s. bordel. 

bordee, f. Geschützsalve, Vorwärtsbe- 
wegung eines Schiffes; abgel. v. bord. 

bordel, m. (kleines Bretterhaus), Bor- 
dell; abgel. v. germ, bord Brett. 

bordeneau, m. Schiebwand; abgel. v. 
germ, bord Brett. 

border berändern, säumen; abgel. v. 
bord (s. d.). 

bordereau, m. (kleiner Rand), abgeris- 
sener Papierrand, Zettel, Verzeichnis ; ab- 
gel. v. bord (s. d.). 

borderie, f. (umplankter Meierhof), Mei- 
erei; abgel. v. germ, bord Brett. 

bordier, m. 1) Halbnutznießer einer ge- 
pachteten Meierei, Grundstücksbesitzer, 
abgel. v. borde; 2) Schiff, das sich auf 
eine Seite neigt, abgel. v. bord. 

bordigue, f. Fischzaun; abgel. v. germ, 
bord Brett. 

bordoyer einfassen; abgel. v. bord. 

bordure, f. Verbrämung, Rahmen; ab- 
gel. v. border. 

borgne finster, dunkel, halbblind, ein- 
äugig; viell. abgel. v. lat. [e]bürneus elfen- 
beinern, dunkel (das Elfenbein galt bei 
den Alten als eine, z. B. im Vergleich mit 
Horn, dunkle Masse. Man denke an das 
Elfenbeintor, durch welches bei Homer 
und Virgil die dunklen und falschen 
Träume aufsteigen). 

borgner (ohne Augen d. h. Knospen, an- 
zusetzen) in Samen schießen; abgel. v. 
borgne. Man vgl. hierzu chou borgne 
Kohl ohne Knospe, gleichs. blinder Kohl. 

borgniat, m. (dunkelfarbige) Moor- 
schnepfe; abgel. v. borgne. 

borgnon, m. Bienenstock; viell. abgel. 
v. borgne (s. d.), in welchem Fall es eigtl. 
einen „dunklen Raum" bedeuten würde, 
viell. auch entst. aus *bordignon „kleines 



56 



borgnoy er — boucan. 



Häuschen" (vgl. bordel), oder viell. abgel. 
v. einem St. burr-, „burren summen". 

borgnoyer mit einem Auge messen, 
visieren; abgel. v. borgne. 

borigue, f. Fischzaun; viell. entst. aus 
bordigue durch Kreuzung mit barre (s. d.). 

borin, m. Arbeiter in den Steinkohlen- 
bergwerken (des belgischen Steinkohlen- 
bezirkes Borinage). 

borne, f. Grenzstein, Grenze; W. dunkl. 
Herk., viell. entst. aus lat. *bor[t!]na = 
•vortina (von vortöre, vertfcre wenden, 
vgl. agina v. agSre, pagina zu pangöre 
u. dgl.), Umwendezeichen für den Pflüger 
am Ende des von ihm zu bepflügenden 
Ackers, Grenzzeichen. Wenn diese Abltg. 
annehmbar sein sollte, so hat borne mit 
•bodina, afrz.bodne Säule, Merkstein nichts 
zu schaffen, und es mag dahingestellt 
bleiben, ob *bodina v. dem St. bot-, bod- 
(wov. z. B. botulus) „anschwellen" abzu- 
leiten oder aber kelt Ursprunges ist. 

borner abgrenzen; abgel. v. borne. 

borniöre, f. Winkeleisen ; abgel. v. borne. 

bornoyer mit einem Auge messen, vi- 
sieren; s. borgnoyer. 

bortingle, m. Dahlbord; W. unbek. 
Herk., wohl zshgd. mit germ, bord Brett. 

bosel, bozel, m. Säulenring; W. viell. 
prov. Ursprungs, worauf die Schrbg. mit 
z. hinzudeuten scheint, es könnte dann 
entstanden sein aus •botel, *bodel = lat. 
bötellus „Würstchen". 

bosquet, m. Wäldchen; ital. boschetto, 
span, bosquete, s. bois. 

bosse, f. Schwellung, Buckel; viell. lat. 
•bossa aus *bot-sa v. St. bot „anschwellen", 
vgl. fossa v. St. fod- „graben" ; gemeinhin 
nimmt man Zshg. v. bosse mit germ, 
bötan, ahd. bözan „stoßen" an, doch ist 
das nicht recht glaubhaft. 

bosseler erhabene Arbeit machen; ab- 
gel. v. bosse. 

bosselure, f. Knollen, Ballen; abgel. v. 
bosseler. 

bosseman, m. Schiemann; dtsch. Boots- 
mann. 

bosser stoppen; abgel. v. bosse in der 
Bedtg. „knotiges, klumpiges Tau". 

bossetier, m. Verfertiger kugeliger Ge- 
genstände, z. B. Glasbläser; abgel. v. 
bosse. 

bossette, f. kleiner Buckel; Demin. z. 
bosse. 

bosseur, m. Ankerbalken; abgel. v. bosse. 



bossillon, m. kleiner Blätter schwamm ; 
abgel. v. bosse. 

bossolr, m. Ankerbalken; s. bosseur. 

bossoyer uneben machen ; abgel. v. bosse. 

bossu bucklig; abgel. v. bosse. 

bossuer Beulen schlagen ; abgel. v. bossu. 

bot ungestaltet, roh, verbildet; gehört 
zu dem St. bot-, und zwar läßt derselbe 
sich hier sowohl als lat. St. „schwellen" 
wie auch als germ. St. mit der Bedtg. „sto- 
ßen" auffassen (vgl. auch botte). 

botiche, .f. großes Wein- oder Ölgefäß; 
abgel. v. botte (s. d). 

botte, f. 1) (ungestaltete Masse, Haufen), 
Packen, Bündel, Schlauch, plumpes Gefäß, 
Bottich, Faß, (faßähnliche Beinbekleidung) 
Stiefel; scheint von einem St. bott-, butt- 
abgeleitet werden zu müssen, dessen 
Grundbedtg. „plumpe, schwerfällige Masse, 
geschwollener, gedunsener Gegenstand" 
gewesen sein muß. (Auf den gleichen St. 
gehen auch zurück dtsch. Bottich, Bütte.) 
Dieser St. aber kann durch Verdoppelung 
des Auslautkons, aus bot- entst sein, vgl. 
pace- neben pac-, pag-, ebenso tacc- neben 
tac-, tag- (s. unten fricadelle, s. auch bouter). 
2) Stoß, Hieb ; in dieser Bedtg. steht botte 
viell. in Zshg. mit ahd. bötan „stoßen". 
Die Verdoppelung des t könnte durch 
Einfluß des St. bott- bewirkt sein, mög- 
lich auch, daß die Bedtg. „Stoß" sich aus 
der Bedtg. „plumpe Masse" entwickelt 
hat, denn man denke daran, daß das dtsche. 
Stoß auch zu der Bedtg. (Stoß von Akten 
u. dgl.) „Haufen, Packen" gelangt ist. 

botteau, m. Bündelchen; Demin. zu 
botte 1. 

botteler in Bündel zusammenbinden; 
abgel. v. bottel, botteau. 

botteloir, m. Bindestock; abgel. v. bot- 
teler. 

hotter Stiefel machen, anziehen; abgel. 
v. botte 1. 

bottillon, m. Bündelchen; abgel. v. 
botte 1. 

bottine, f. Halbstiefel ; abgel. v. botte 1. 

bouard, m. Münzhammer; entst aus 
•boutard s. bouer. 

boubou(t), m. Wiedehopf; vermutl. laut- 
malendes W., unter Zugrundelegung von 
lat. upupa. 

boubouler dumpf schreien wie gewisse 
Vögel; abgel. v. boubon (s. d.). 

bouc, m. Bock; germ. bock. 

boucan, m. 1) Räucherhütte, karaibisches 



boucaner— bouifee. 



57 



W. ; 2) wüster Lärm, viell. mit 1 identisch 
und eigentl. den Lärm, wie er in karai- 
bischen Hütten vollführt wird, bedeu- 
tend; 3) alt, wurmstichig, viell. v. bouc 
„(Holz)bock" abgel. 

boucaner 1) Fleisch u. Ähnl. nach ka- 
raibischer Art räuchern, abgel. v. boucan 1; 
2) lärmen, abgel. v. boucan 2. 

boucard, m. geringe Soda; abgel. v. 
germ, bükön, bükön. 

boucassin, m. Futter barchent; abgel. v. 
dem Land schaftsnamen Bukarei. 

boucaut, m. Inhalt eines Bockfell- 
schlauchs, Art Faß; abgel. v. bouc. 

boueharde, f. (Lochmacher), Marmor- 
bohrer (ein Werkzeug); vermutl. abgel. 
v. bouche in der Bedtg. „Öffnung". 

bouche, f. Mund, Öffnung; lat bücca. 

bouchelle, f. Eingang des Fischzaunes; 
Demin. z. bouche. 

boucher (den Mund) stopfen; abgel. v. 
bouche. 

boucher, m. (Bocks-)Schlachter; abgel. v. 
bouc 

boucheraie, f. Ziegenmelker (ein Vogel) ; 
viell. abgel. v. bouc. 

boucherie, f. Schlachterei; abgel. v. 
boucher. 

bouchet, m. 1) Getränk auö Wasser, 
Zucker u. Zimt, entst aus (afrz.) bo(s)chet, 
dieses wieder — vermutl. unter Anlehnung 
an bouche — von lat. posca Limonade; 
2) Seil (mit Schleppnetz), W. unbek. 
Herk. 

bouche ture, f. Gehege, Um zäumung; 
zurückgehend auf bouche, bezw. boucher 
„zustopfen". 

bouchln, m. größte Schiffsbreite (gleichs. 
Mundweite des Schiffes) ; abgel. v. bouche. 

bouchoir, m. Schieber, Ofenblech; ab- 
gel. v. boucher. 

bouehon, m. Stöpsel, Propfen; abgel. 
v. bouche. 

bouehonner zusammenbündeln; abgel. 
v. bouchon. 

bouchot, m. Fischzaun ; abgel. v. *bouche 
„Stopfung" v. boucher (s. d.). 

bouchure, f. lebendige Hecke ; abgel. v. 
boucher „zustopfen, vermauern". 

boucle, f. (Schwellung, Buckel), Ring, 
Locke, Schnalle; lat. buccüla kleiner 
(schwulstig vorgestülpter) Mund, s. auch 
bouille. 

boucler ringeln, schnallen; abgel. v. 
boucle. 

Körting, Etymolog. Wtb. der frz. Spr. 



boucle teau, -toir, m. Schnallstößel; 
demin. Abltg. v. boucle. 

bouelette, f. Ringlein, Löckchen; Demin. 
z. boucle. 

bouclier, m. (Knauf, Schildknauf) Schild; 
abgel. v. boucle. 

boucon, m. Giftbissen, Gifttrank; ital. 
boccone, abgel. v. bocca = lat. bücca. 

boueraie, f. s. boucheraie. 

boudelalre, m. kurzer Säbel; W. frag- 
licher Herk., wohl abgel. v. einem Eigen- 
namen, viell. zshgd. mit dtsch bald od. bold. 

bouder (den Mund schwülstig vorstül- 
pen zum Zeichen des Verdrusses), schmol- 
len; lat. *bölvidäre, Völvldäre (v.Völvidus 
gewölbt), wölben. 

bouderie, f. Schmollen, üble Laune; ab- 
gel. v. bouder. 

boudln, m. Wulst, Wurst; abgel. v. 
lat. *böl-, völvld[u8] s. bouder. 

boudine, f. (Schwellung), konvexe Glas- 
scheibe; s. boudin. 

boudiner (schwulstige Fadenbündel her- 
stellen), Baumwolle verspinnen; abgel. v. 
boudin (s. d.). 

boudlnolr, m. Grobspindelbank; abgel. 
v. boudiner. 

boudlmure, f. s. bodinure. 

boudoir» m. Schmollwinkel, Damenzim- 
mer; abgel. v. bouder. 

boue, f. Schlamm, Schmutz; vermutl. 
Seitenform zu bave (s. d.). 

bou6e (afrz. boie, buie), f. Ankerboje; 
abgel. v. lat. böja. 

bouer Münzplatten gleichschlagen; germ, 
bötan stoßen, schlagen. 

bouet(t)er Sardinen ködern; abgel. v. 
I bouette. 

j bouette, f. ein Fischköder; W. viell. 
kelt. Ur8pr. oder viell. Demin. zu boue 
u. eigtl. einen feuchten, schlammigen Kö- 
der, einen Wurm, ein Weichtier bedtd., 
s. auch boitte. 

boueur, m. Gassenkehrer; abgel. v. 
boue (s. d.). 

boueux, -se schmutzig; abgel. v. boue. 

bouffard, m. Paffer, Raucher; abgel. v. 
bouffer. 

bouffe, f. 1) (Aufgeblasenheit) gravi- 
tätisches Wesen, Ernst, s. bouffer; 2) (die 
Backen aufblasend und dadurch das Ge- 
sicht) komisch (verzerrend), als Subst. 
Possenreißer; s. bouffer. 

bouffee, f. Windstoß, Stoß, Anfall, An- 
flug; s. bouffer. 

8 



58 



bouffer— bouilleur. 



bouffer die Backen aufblasen, blähen; 
v. d. lautmalenden St buff- (puff-) „die 
Backen mit einem Platzgeräusch aufblasen, 
paffen". 

bouffeter mit den Backen pusten, 
schwatzen; demin. Abltg. y. bouffer. 

bouffette, 1 Quaste, Troddel; abgel. v. 
d. St buff-. 

boufflr schwellen ; abgel. v. d. St buff-. 

bouffolr, m. Blasröhrchen ; abgel. v. 
bouffer. 

bouffon, -ne spaßhaft, als Subst Possen- 
reißer(in); s. bouffe 2. 

bouffonnerie, f. Possenreißerei, Spaß; 
abgel. v. bouffon. 

bouffron, m. (aufgeschwollener Fisch), 
Tintenfisch ; vermutl. abgel. v. d. St. buff-, 

bouffu, m. bauschiger Stoff; abgel. v. 
d. St. buff-. 

bouge, 1) f. lederner Sack, Schlauch; 
lat,bülga; 2) m. Bausch, gewölbartiger 
Hohlraum, Gewölbe, Rumpelkammer; ab- 
gel. v. bouger blasenförmige Gestalt an- 
nehmen, auch Abltg. v. bouge 1 ist statthaft. 

bougeolr, m. Handleuchter, Wachsstock- 
leuchter; zshgd. mit bougie. 

bougeotte, f. Taubenloch; abgel. v. bouge 
1 oder 2. * 

bouger (blasenartig aufsteigen, sich 
blasenartig bewegen), sich bewegen, sich 
rühren; gleichs. lat *büllicäre (v. bülla 
Blase). 

bougerle, f. Knabenschändung; abgel. 
v. bouge 1. 

bougette, f. kleiner Sack; Demin. v. 
bouge 1. 

bougie, f. Wachskerze; abgel. v. d. Namen 
der nordaf rik. Stadt Bugia, wo in früherer 
Zeit die Lichtfabrikation stark betrieben 
wurde. 

bougier wichsen; abgel. v. bougie. 

bouglöre, f. feines Fischnetz; abgel. v. 
bouge 1 oder 2. 

bougillon, m. unruhiger Gast, Knabe; 
abgel. v. bouge „Balg". 

bougon, -ne 1) (wie eine Blase zischend, 
knisternd) knarrend, knurrend, brum- 
mend; gleichs. lat *büllico, -önem v. bülla; 
2) (die stumpfe Gestalt einer Blase habend, 
plump aussehend) in hareng — Herings- 
rumpf; ebenfalls *büllico, -önem. 

bougraine, bougrane, f. Weiberzank; 
abgel. v. bougre (s. d.). 

bougran, m. Steifleinwand; engl, buck- 
ram. 



bougre, m. Ketzer, verlotterte Manns- 
oder Weibsperson; lat Bülgärus Bulgare 
(die Altbulgaren hingen manichäischen 
Lehren an und galten deshalb bei den 
Katholiken als Ketzer). 

bougrerie, f. Ketzerei, Völlerei; abgel. 
v. bougre. 

bougue, f. Treibsand; W. unbek. Herk. 

bouguiöre, f. feines, dünnes Fischnetz ; 
prov. bougiero v. bogo s. bogue 1. 

bouhaureau, m. Ente; viell. abgel v. 
nddtsch. buhe. 

bouhour(t), m. Turnier; mhd. buhurt 

boui, m. Bordell; W. unbek. Herk., 
möglicherweise identisch mit boui(s)boui(s) 
(s. d.). 

bouif (aufgeblasen?) eitel, nichtsnutzig, 
faulenzend ; viell. entst aus *boudif, *bodif 
v. d. St bod-, bot- schwellen. 

bouillabesse, bouillabaisse, f. Fisch- 
suppe; neuprov. bouiabaisso. Der erste 
Bestandteil d. W. scheint auf *bötula Ge- 
därm zurückzugehen, der zweite Bestand- 
teil ist dunkel. 

bouillaison, f. Gärung des Apfelweins; 
abgel. v. bouillir. 

bouillard, m. 1) Sturmwolke, abgel. v. 
bouill(ir) „brausen"; 2) Schwarzpappel, 
W. unbek. Herk. 

bouille, f. 1) Störstange; vermutl. Vbsbst 
zu •bouiller „stören" (umgebildet aus bou- 
ler nach Analogie v. fouiller „wühlen" = 
*f odiculäre, viell. mit Anlehnung an bouillir 
„brodeln"); 2) bauschiges Gefäß; vermutl. 
lat. buccüla „Hohlwange"; 3) Zollstem- 
pel, gestempeltes Maß; viell. Umbildg. 
von lat. bulla mit Anl. an bouille 2, da 
die Stempel ursprünglich Kugelform oder 
Halbkugelform hatten, folglich eine Art 
von bauschigen Kapseln waren. 

bouilleau, m. Suppeneimer auf Galeeren; 
abgel. v. bouillir. 

bouiller 1) mit der Störstange trüben; 
viell. abgel. v. bouille 1 oder — lat •boti- 
culäre v. St. bot(t)- stoßen; 2) mit dem Zoll- 
stempel bezeichnen; s. bouille 3. 

bouillerie, f. Branntweinbrennerei; ab- 
gel. v. bouillir (s. d.). 

bouillette, f. Schleppnetz; vermutl. ab- 
gel. (mit Anlehnung an bouiller) v. lat- 
griech. bölus Wurf des Netzes (denselben 
Ursprung haben vermutl. boliche, bou- 
lfeche, boulejon, boulic, bouliche, boulifcche, 
boulier, bouligon, boull(i)fcche). 

bouilleur, m. 1) Störstangentrüber ; 



bouilli— boulier. 



59 



abgel. v. bouiller 1; 2) Branntweinbrenner; 
unregelm. abgel. v. bouillir; 3) Sied-, 
Dampfkessel; abgel. v. bouillir. 

bouilli, m. Suppenrindfleisch; Ptzsbst. 
z. bouillir. 

bouillie, f. Muß, Brei; Ptzsbst. z. bouillir. 

bouillir Blasen treiben, sieden, kochen; 
lat bulllre. 

boulllitoire, ra. f. Weißsud; abgel. v. 
bouill[ir]. 

bouilloir, m. Weißsudkessel; abgel. v. 
bouillfir]. 

bouillon, m. (Blase, blasenartiger Ge- 
genstand, z. B. Schaum), schäumende 
Brühe; abgel. v. bouill[ir]. 

bouillonner Blasen treiben, wallen, et- 
was mit blasenartigen Dingen versehen; 
abgel. v. bouillon. 

bouillotte, f. Kochkessel; abgel. von 
bouillfir]. 

bouin, m. Bund Seidensträhne; viell. 
entst aus boudin (s. d.). 

bouinotte, f. Loch; W. unbek. Herk. 

bouis, m. 1) Glättholz ; s. buis; 2) Auf- 
stutzen alter Hüte; vermutl. identisch mit 
bouis 1 oder Ptzsbst zu bouiser. (Das Auf- 
stutzen geschieht mittels eines Glättholzes.) 

boui(s)boui(s), m. elende Bude, Bordell, 
kleines (u. schlechtes) Theater, Marionette; 
viell. interjektionale Bildg., durch welche 

— wie etwa im Deutschen durch „Huihui" | 

— etwas Wüstes und Wirres bezeichnet 
werden soll. 

bouiser (mit dem Glättholz bearbeiten), 
peitschen; abgeL v. bouis 1. 

boulsse, f. s. buisse. 

boujaron, m. kleines Flüssigkeitsmaß 
auf Schiffen; W. dunkler Herk., viell. 
zshgd. mit jarre (s. d.) „Krug". 

boujeau, m. 8. bonjeau. 

boujon, m. Zeugstempel, Plombierwerk- 
zeug; Wort unbek. Herk. 

boujonner zeichnen und plombieren; 
abgel. v. boujon. 

boulage, m. (für die Beuche zusammen- 
gekugelte) Wäsche, Beuche der Wäsche; 
abgel. v. bouler (s. d.). 

boulaie, f. Birkenwäldchen; abgel. v. 
boule 2. 

boulanger, 1) m. (Mehlbeutler) Bäcker; 
abgel. v. ndl. buidelen Mehl beuteln (1631); 
2) Brot backen; s. 1. 

boular, m. Schwanzmeise; W. unbek. 
Herk. 

boulboul, m. Wiedehopf; s. boubou(t). 



bouldure, f. Kammgrube bei Wasser- 
mühlen; viell. = lat. völtüra v. volvSre.. 

boule, f. 1) Kugel; lat bulla. 2) Birke, 
lat be[t]ülla. 

bouleau, m. Birke, Birkenholz; Demin. 
v. boule 2. 

bouleehe, f. Schleppnetz ; s. bouillette. 

boulee, f. Bodensatz des Talges beim 
Schmelzen; Ptzsbst z. bouler. 

boulejon, m. Sardellennetz; s. bouillette. 

boulendos, m. Buckliger; = boule en 
dos der mit einer Kugel auf dem Rücken 
Behaftete. 

bouler 1) kugelig werden oder machen; 
abgel. v. boule; 2) mit der Storstange 
trüben; viell. abgel. v. boule 1, weil am 
Ende der Störstange sich ein Lederzapfen 
befindet, der eine rohe Ähnlichkeit mit 
einer Kugel besitzt, viell. auch umgebildet 
aus fouler „stampfen" in Anlehnung an 
boule oder viell. entstanden aus *bötulare 
vom St. bot- stoßen, vgl. rötulare zu rouler." 

bouler aie, f. Birkenpflanzung; abgel 
v. boule 2. 

boulereau, -ot, -on, m. (kleiner kugel- 
ähnlicher Fisch), Meergrundel; Demin. zu 
boule 1. 

boulet, m. Kugel; Demin. zu boule 1. 

boulette, f. Kügelchen ; Demin. zu boule 1. 

bouleur, ra. Störstangen trüber; abgel. 
v. bouler 2. 

bouleux, m. (nach Art einer Kugel rol- 
lend, gewandt, leistungsfähig) tüchtiger 
Gaul; abgel. v. boule. 

boulevard, m. Wall, Bollwerk; umgest 
aus dtsch. Bohl werk. 

boulevard, m. (Kugelei, wüstes Treiben) 
großer Lärm; abgel. v. boule 1, nach 
Analogie von hourvari (s. d.). 

boule verser (eine Kugel) umstoßen, um- 
stürzen; — boule verser. 

boulevue, f. in ä la — hastig, unüber- 
legt (wie man etwa beim Anblick fliegender 
Kugeln handelt); abgel. v. boule. 

boulie, m. in: — de plage Strandfischerei; 
s. bouillette. 

bouliehe, f. 1) Schleppnetz; s. bouillette; 
2) auf Schiffen gebräuchliches großes 
(gleichsam kugeliges) irdenes Geschirr; 
abgel. v. boule 1, (vgl. engl, bowl Ge- 
fäß). 

boulieche, f. großes Schleppnetz; s. 
bouillette. 

boulier, m. 1) Art Fischnetz ; 8. bouillette; 
2) irdenes (kugeliges) Gefäß; abgel. v. 

8* 



60 bouligon— bourdalon. 



boule 1, (vgl. engl, bowl Gefäß); 3) — comp- 
teur Rechenmaschine mit aufgezogenen 
Kugeln; abgel. v. boule 1. 

bouligon, m. engmaschiges Netz; s. 
bouillette. 



bouquette, f. Buchweizen; vläm. boek- 
weyt. 

bouquin, m. 1) alter Bock; abgel. v. 
bouc (s. d.); 2) altes Buch, Bchmöker; 
ndl. boeckin kleines Buch; 3) Mundstück 



boulin, m. kugelförmiges Loch zur Auf- j einer Pfeife; abgel. v. bouque — lat. bücca. 
nähme von Tauben oder zum Einstecken bouquinerie, f. Haufen von Scharteken, 
einer Gerüststange, Gerüststange; abgel. I Antiquariat; abgel. v. bouquin 2. 
v. boule 1. bour, m. Art Seidenstoff; W. unbek., 

bouline, f. Buleine; engl, bowline. viell. morgenländischer Herk., s. auch 

boulingrin, in. Rasen-, Grasplatz im bouracan. 
Garten; engl, bowling-green. ! boura, m. eine Art Woll-, Seidenstoff ; s* 

boulingue, f. Topsegel ; W. fraglicher 1 bour. 
Herk., viell. ist im ersten Bestandteil bout bouracan, m. ein Wollstoff, Barchent; 
enthalten. arab. barrakän, pers. barankan Gewand. 

boullnler, m. bei dem Winde segelndes bouraeher, m. Seiden weber; abgel. v. 
Schiff; abgel. v. bouline (vgl. aller ä la ' boura. 
bouline bei dem Winde segeln). bouragne, -que, -gue, f. Fischreuse; 

boullöehe, boulliöehe, f. Schleppnetz ; vermutl. abgel. v. mhd. bür Behälter. 
s. bouillette. ' bourals, m. fester, tiefer Tonboden; 

bouloir, m. 1) Rühr-, Störstange ; abgel. W. unbek. Herk. 
v. bouler 2; 2) Scheuerfaß der Goldarbeiter; bourbe, f. Kot, Schlamm ; vermutl. laut- 
abgel. v. boule 1. j malendes W., wie ähnliche sich auch in 

boulols, m. Pulverwurstzünder; abgel. | anderen Sprachen finden (z. B. griech. 
v. boule. börboros), man denke auch an die Bedtgs- 

boulon, m. (Stempel- u. dgl.) Bolzen, ; entwickig. gewisser Abltgn. v. barba, z. B. 
Bohrstampfer; abgel. v. bouler 2. barbouiller. 

boulongeon, m. (Ballen schlechter Lum- bourbelier, m. Brust des (sich im Schlam- 
pen), Lumpen, schlechte Lumpensorte; me wälzenden) Wildschweins; viell. abgel. 
abgel. v. boule 1. v. bourbe. 

boulonner verbolzen; abgel. v. boulon. bourbler, m. Morastloch, Regenpfütze; 

boulonniöre, f. Hohlbohrer; abgel. v. abgel. v. bourbe. 
boulon. bourbillon, m. (schlammige Masse) Eiter- 

boulott m. (kugelrundlich), Dickerchen; butzen ; abgel. v. bourbe. 
abgel. v. boule 1. , bourbon, m. Pfannengestell in Salinen 

boulotter (kugelig), munter sein, fort- ' (zur Aufnahme des Sooleschlamms) ; ab- 
rollen; abgel. v. boulot gel. v. bourbe. 

boulu, -e in Wachs gekocht; W. un- bourbotte, f. Aalquappe; umgest. aus 
bek. Herk. barbote (s. d.) unter Anlehnung an bourbe. 

boulue, f. kugelige Lederflasche; abgel. bourcer s. bourser. 
v. boule 1. bourcet, m. s. bourset 

boulure, f. krankhafte Knollenbildung bourcette, f. s. boursette. 
an Pflanzenwurzeln; abgel. v. bouler 1. bourdaigne, f. wilder Waid (gleichsam 

bouque, f. (mundartiger Raum, Eng- Bastard des guten Waids); vermutl. ab- 
räum, enger Weg u. dgl.) Engpaß ; neu- gel. v. lat. burdus Bastardtier. (Gleichen 
prov. bouco = lat. bücca. Ursprung scheint zu haben bourdaine, die 

bouquer (an den Mund oder aus dem afrz. Seitenformen hierzu borzaine, bour- 
Munde bringen) gezwungen küssen ; ab- i gfene scheinen ein lat *bürdius voraus- 
gel. v. bouque — lat. bücca. ' zusetzen.) 

bouquet, m. (Gebüsch, Strauch) Blumen- ' bourdaine, f. Faulbeere(nbaum) ; s. bour- 
strauß ; umgeb. aus bosquet (s. d.). j daigne. 

bouque tin, m. Steinbock; entst. ausj bourdalon, m. Hutschnur; viell. selt- 
bouc-estain, Umkehrg. v. Steinbock. same Abltg. v. bord Rand, viell. jedoch 

bouqueton, m. Fischnetz ; abgel. v. bou- \ ist das W. (u. zwar auch in der Bedtg. 
que (s. d.). ' „Nachtgeschirr") urspr. Personenname. 



bourdaloue— bourrache. 



61 



bourdaloue, f. billiges Zeug; das W. ist 
der appellativ gebrauchte Personenname 
Bourdaloue, u. dieser = bourg d'aloue 
Lerchendorf. 

bourde, f. 1) Flause, Aufschneiderei; 
vermutl. Vbsbst. zu bourder (s. d.); 2) Bei- 
segel; viell. lat. *burda, Fem. zu burdus 
Bastard tier, es würde dann als ein „Bastard- 
segel", d. h. unechtes Segel bezeichnet 
sein. 

bourdelal(s), -as, -at, m. eine Trauben- 
art, Weintraubensaft; abgel. v. Bordeis 
=» Bordeaux. 

bourder aufschneiden, Flausen machen ; 
gleichs. lat. *burdäre v. burdus Bastard- 
tier „Bastarde machen, falsche Dinge her- 
vorbringen". 

bourderie, f. Flause, Aufschneiderei; 
abgel. v. bourde 1. 

bourdigue, f. svbordigue. 

bourdillon, m. Faßdaubenholz; demin. 
Abltg. v. bord — germ, bort Brett. 

bourdon, m. 1) Pilgerstab; vermutl. lat. 
burdo, -önem Maultier (der Pilgerstab 
tragt gleichsam den Pilger wie das Maul- 
tier den Reiter), möglicherweise aber ist 
bourdon eine Ableitung von bord und 
bezeichnet eigtl. eine Latte; 2) Orgelstab, 
-pfeife, = b. 1 ; 3) (Gesummse), Brummbaß, 
große Glocke; Vbsbst zu bourdonner, s. 
auch bourdonner. 

bourdonne, -e faltig (von Papier) ; ver- 
mutl. Ptzp. zu einem Vb. ^bourdonner 
(abgel. v. *bourdon „kleiner Rand", Demin. 
zu bord), randig machen, mit Rändern 
versehen. 

bourdonner (durch schnelles Schwingen 
eines Stockes ein Geräusch hervorbrin- 
gen ?) summen, brummen, murmeln ; viell. 
abgel. von bourdon 1. Moglicherweise ist 
jedoch besser an Abltg. von bourdon 2 zu 
denken, das selbstverständl. nicht Vbsbst. 
zu bourdonner ist, sondern dasselbe Wort 
ist wie bourdon (lat. burdo, -önem) „großer 
Stock, langer Stock, lange Röhre", woraus 
die Bedtg. „Orgelpfeife, Brummbaß" sich 
leicht hätte entwickeln und zu der Abltg. 
eines Vbs. „wie eine Orgelpfeife summen" 
hätte Anlaß bieten können. 

bourdonnet, m. Wieke (Rolle Charpie); 
abgel. von bourdon 1, also eigtl. „kleines 
Stäbchen, Hölzchen, Röllchen" bedeutend. 

bourdonneur, m. Summvogel, Kolibri; 
abgel. v. bourdonner. 

boureche, f. (Zotte, Wulst) ringförmige 



Erhöhung am Stag ; vermutl. abgel. v. lat. 
bürra Zotte. 

bourg, m. Marktflecken; germ. burg. 

bourgage, m. bürgerliches Erbe; abgel. 
v. bourg. 

bourgene, f. Faulbeere; s. bourdaigne. 

bourgeois, -e bürgerlich, Subst. Bürger; 
lat. *burgensis v. lat. burgus, germ. burg. 

bourgeoiser bürgerlich reden; abgel. 
v. bourgeois. 

bourgeoisie, f. Bürgerstand; abgel. v. 
bourgeois. 

bourgeon, m. Knospe; W. unklarer 
Herk., viell. gleichs. lat. •bürrio, -önem 
(v. bürra) Zotte oder = lat. *botryönem 
v. griech. botrys Traube (1655 u. 1657 a.). 

bourgeonner Knospen treiben; abgel. 
v. bourgeon. 

bourgeron, m. kurze Jacke; viell. ab- 
gel. v. afrz. bourge, eine Art Tuch (v. lat 
•bürria, abgel. v. bürra Zotte?, oder auch 
vom Adj. burrus). 

bourgeteur, m. Wollarbeiter; abgel. v. 
afrz. bourge (s. bourgeron). 

bourgin, m. Art Fischnetz; abgel. v. 
afrz. bourge (s. bourgeron). 

bourgne, f., -non, m. Fischreuse; W. 
unbek. Herk. [W. unbek. Herk. 

bourguiere, f. kleinmaschiges Fischnetz; 

bourier, m. s. bourrier. 

bourlgnon, m. Netz für kleine Fische; 
W. unbek. Herk. 

bouriner s. bourriner. 

bourlole, f. Schnepfe; W. unbek. Herk. 
viell. zshgd. mit bourrir (s. d.). 

bouriquet, m. s. bourriquet. 

bourle, f. Betrug, Schabernack; ital. 
burla (= lat. *bürrüla, Demin. zu bürra, 
kleine Zotte, Lappalie, Tändelei u. dgl.). 

bourlet, m. s. bourrelet. 

bourleur, m. Farceur, Schwindler; ab- 
gel. v. *bourler v. bourle (s. d.). 

bourünguer ermüden (vom Schiff) im 
Kampf gegen die Wogen; zusgs. mit 
boulingue (s. d.). 

bourme, f. als Fischköder dienender 
Wurm ; vermutl. entstellt aus dtsch. Wurm. 

bournal, m. Honigscheibe; W. unbek. 
Herk. 

bournalise, f. Walkwolle; anscheinend 
zshgd. mit lat. bürra Zotte. 

bournous, m. ein Mantel, Burnus; arab. 
bournous. 

bourrache, f. 1) Borretsch (ein Kraut); 
W. fraglicher (viell. arab.) Herk.; 2) Reuse 



62 



bourrade — bousculer. 



aus Weidengeflecht; W. unklarer Herk., 
viell. zshgd. mit bourrer „stopfen", die 
uropr. Bedtg. würde dann sein : „ein Ding, 
Korb oder sonstiges Gefäß, das vollgestopft 
werden soll oder vollgestopft worden ist". 
Ähnliche Wörter würden bourriche u. 
bourrichon sein. 

bourrade» f. Rupfen, Zupfen (wenn der 
Hund den Hasen faßt); abgel. v. bour- 
rer. 

bourrage, m. Füllwerk, Anhäufung; 
abgel. v. bourrer. 

bourrague, m. Art Fischreuse; W. un- 
bek. Herk. 

bourras, m. grobe Leinwand; abgel. v. 
bourre (s. d.). 

bourrasque, f. jäher Windstoß ; v. ital. 
burrasca. 

bourre» f. wollige oder haarige Masse, 
Wollpfropfen; lat bürra Zotte. 

bourreau» m, 1) Wulst, Bausch; demin. 
Abltg. v. lat bürra; 2) Henker ; W. unklarer 
Herk., wahrscheinlich ebenfalls demin. 
Abltg. v. lat bürra Zotte. Der Henker 
würde dann durch den rohen Volkswitz 
als der Mann bezeichnet worden sein, der 
die ihm übergebenen Delinquenten rupft 
oder zupft; denkbar wäre auch, daß bour- 
reau demin. Abltg. von dem Adj. bürrus 
„rot" wäre: der Henker würde dann der 
Mann sein, der als Amtstracht einen roten 
Rock trägt. 

bourree, f. (Holz zum Vollstopfen des 
Ofens), Reisigbündel; abgel. v. bourrer. 

bourreler foltern, quälen; abgel. v. 
•bourrel =- bourreau 2. 

bourrelet, m. Tragpolster; demin. Ab- 
ltg. v. lat bürra. 

bourrelier, m. (Stopfer, Polsterer), Satt- 
ler; abgel. v. •bourrel = bourreau 1. 

bourrer (aus)stopfen; abgel. v. bourre. 

bourret, m. Traubenart; Demin. zu 
bourre. 

bourrette, f. rohe Seide; demin. Abltg. 
v. bourre. 

bour riehe, f. Korb ohne Henkel; s. 
bourrache 2. 

bourrichon, m. Kopf; s. bourrache 2. 

bourrier, m. Spreu, von Fellen abge- 
schabtes Fleisch; abgel. v. bourre. 

bourrlner allenthalben umherschwirren, 
herumlungern; abgel. v. bourrir. 

bourrique, f. Klepper, schlechte Eselin; 
neuprov. bourrico =- lat. burrlcus. 

bourriquet, m. Eselchen (auch als Hand- 



i werkszeugname gebraucht: Schachthaspel); 
! demin. Abltg. v. bourrique (s. d.). 

bourriquier» m. Eseltreiber; s. bour- 
; rique. 

bourrir schwirren; lat. burrire, borrlre. 

bourrolr» m. Stampfe; abgel. v. bourrer. 

bourron» m. Wolle in Bündeln; abgel 
v. bourre. 

bourru» -e verzottet, filzig, wirre Laune 
habend, mürrisch; abgel. v. bourre. 

boursal, m. beuteiförmiges Fischnetz; 
abgel. v. bourse. 

bourse, f. (Fell), Beutel, Börse, Stipen- 
dium; griech. byrsa, lat •bursa. 

bourseau» m. (beutelartige Schwellung) 
ein keilförmiger Schlägel; abgel v. bourse. 

bourser Felle rauhgar machen; abgel. 
v. bourse. 

bourseron» m. kleine Geldtasche; abgeL 
v. bourse. 

bourset» m. 1) Fockmastsegel; umge- 
staltet aus ndl. boeg-zejl; 2) Schwimm- 
klotz (eigtl. kleiner Beutel) am Netz; de- 
min. Abltg. v. bourse (s. d.). 

bourse tte, f. Ventilbeutel; Demin. z. 
bourse. 

boursleaut» m. kleine Börse, Sparpfen- 
nig; abgel. v. bourse. 

boursier» m. Beutelverfertiger, (Empfän- 
ger eines Geldbeutels, einer Geldsumme) 
Stipendiat; abgeL v. bourse. 

boursin» m. 1) kleiner Geldbeutel; ab- 
geL v. bourse. 2) Fellartige, weichliche, 
zähe Masse, weiche Erdkruste, unreine 
Eismasse; abgel. v. bourse. 

bourson, m. kleine Tasche; abgeL v. 
bourse. 

boursot, m. große Börse; abgel. v. 
bourse. 

boursouf(f)lade, f. Schwulst; abgel. v. 
boursouffler. 

boursouf(f)ler schwellen machen, auf- 
blasen; vermutl. zsgszt aus dem St. bot- 
„schwellen" (s. botte) + souffler (s. d.) 
„blasen", wahrscheinlich unter dem Ein- 
flüsse von bourse Fell, Balg (1484). 

boursouf(f)lure, f. Aufblähung; abgel. 
v. boursouffler. 

boursouf(f)lus» m. pl. Fische mit auf- 
blähbarem Körper ; abgel. v. boursouffler. 

bousage, m. Kuhkotbad ; abgel. v. bouser. 

bousard, m. Hirschkot; abgel. v. bouse. 

bouseuler (ärschlings stoßen) durchein- 
anderwerfen; entst aus bouter (s. d.) 
+ cul (s. d.), vgl. basculer. 



bouse— bouvreuil. 



63 



boose» f. Kuhmist; — bourse (Fell, Pelz, 
pelzartige, dicke, klebrige Masse), vgl. 
boursin. 

bouser eine Tenne aus Lehm und Kuh- 
mist zurechtmachen. 

bousier, m. Mistkäfer; abgel. v. bouse. 

bousiller mit Strohlehm bauen; abgel. 
v. bouse (s. d.). 

bousilleur, m. Lehmkleckser; abgel. v. 
bou8fller. 

bousin, m. s. boursin 2. 

bousingot, m. (schmutziger Kerl), Strolch, 
schäbiger Hut, Matrosenhut; vermutL ab- 
gel. v. bousin (s. d.). 

bousingueuse, f. schmutziges, lieder- 
liches Frauenzimmer; abgel. v. bousin 
(s. d.). 

bousquer (un matelöt) einen faulen Ma- 
trosen zur Arbeit zwingen; viell. ital. 
buscare haschen (die eigtl. Bedtg. würde 
demnach sein „einen faulen Menschen, 
der sich von der Arbeit drückt, haschen, 
einfangen"). 

boussoir, m. s. bossoir. 

boussole, f. (Gehäuse der) Magnetnadel ; 
itaL bussola, Demin. z. busta Büchse unter 
Einwirkung von bosso (Buchsbaum-) Holz. 

bousure, f. Weißsiedlauge; abgel. v. 
bouse (s. d.). 

bout, m. (hervorstoßende) Spitze, Ende; 
Vbsbst. zu bouter (s. d.). 

boutade, f. (hervorgestoßenes wunder- 
liches Wort), wunderlicher Einfall ; abgel. 
v. bouter. 

boutage, m. 1) Fortstoßen eines Flosses, 
Platz des Floßführers; abgel. v. bouter. 
2) Aufstecken von Nadeln u. dgl., abgel. 
v. bouter. 

bo(u)targue, f. Art Kaviar; ital. bottarga, 
vermutlich eig. „Bütte" bedeutend, in wel- 
cher der K. versandt wird; b* wird auch 
poutargue geschrieben, wohl in Anglei- 
chung an pot. 

boute, f. Bütte ; vermutl. Seitenform zu 
botte (s. d.). 

bouteau, m. (bauchiges Netz) Gabelnetz; 
vermutl. Demin. zu boute. 

boutöe, f. Strebepfeiler, Stütze; abgel. 
v. bouter. 

bouteille, f. Flasche; Demin. zu boute. 

bouter in etw. hineinpfropfen, stoßen, 
stecken ; vermutl. abgel. v. einem lat. Stam- 
me bot(t)-, welcher in substantivischer 
Funktion „geschwollene, ungefüge, unge- 
staltete Masse, Klumpen, Knüller, Puff" 



bedeutet (s. botte), in verbaler Funktion 
aber etwa den Begriff „durch Einpfropfen, 
Hineinstopfen eine ungefüge Masse bil- 
den, hineinstoßen, puffen, zusammenballen, 
stülpen u. dgl." zum Ausdruck bringt. 
Die Annahme, daß bouter = altnfrk. + bötan 
sei, hat lautliche Bedenken gegen sich. 

boutereau, m. eine Art Meißel; abgel. 
v. bouter. 

bouterne, f. Schaukasten in Würfel- 
buden; abgel. v. bouter stoßen, werfen 
(seil, die Würfel). 

bouterniöre, f. Frau, die Sachen aus- 
würfeln läßt; 8. bouterne. 

bouterolle, f. Wulstknopf an der Degen- 
scheide; abgel. v. bout. 

bouterot, m. s. boutereau. 

bouteroue, f. Eisenbeschlag, Prellstein; 
s. bouterolle. 

bouteux, m. Gabelnetz; abgel. v. bouter. 

boutielar(d), m. Fischerbude, Fisch- 
behälter; abgel. v. bouticle (Demin. v. 
boutique). 

boutique, f. Bude, Laden; lat.-griech. 
apotheka. 

boutis, m. auf gestoßene, aufgewühlte 
Stelle im Erdreich; abgel. v. bouter. 

boutisse, f. plumpe Masse, Ankerstein 
u. dgl.; s. bouter. 

I boutoi, m. (Stößel), Wildschweinsrüssel ; 
i abgel. v. bout[er] (s. d.). 
1 boutoir, m. 1) — boutoi; 2) Stoßeisen; 
I abgel. v. bouter. 

bouton, m. (ein hervorstoßender Gegen- 
stand) Knospe, Knopf; abgel. v. bout[er]. 

boutonner Knospen treiben, zuknöpfen; 
abgel. v. bouton. 

boutonnier, m. Knopf macher; abgel. v. 
bouton. 

boutonnlöre, f. Knopfloch; abgel. v. 
bouton. 

boutriot, m. s. boutereau. 

bouture, f. Steckling; abgl. v. bouter. 
| bouvard, m. s. bouard. 

bouveau, m. junger Ochs; abgel. v. lat. 
bös, bovis. 

bouvement, m. s. bouvet. 
J bouvet, m. (mit den Hörnern stoßendes 
u. wühlendes öchslein), eine Art Hobel; 
j demin. Abltg. v. lat. bös, bovis. 
I bouveter hobeln; abgel. v. bouvet. 

bouvier, m. Ochsen treiber ; abgel. v. lat 
bös, bovis. 

bouvreuil, m. (kleiner Ochsentreiber), 
gemeiner Gimpel; abgel. v. bouvier. 



64 



boyart — branlant. 



boyart, m. s. baillard (o statt a viell. 
aus Anlehnung an lat. boja Riemen zu 
erklären). 

boyau, m. Darm; lat. botSllus. 

brace, f. 1) eine Hosenart; kelt.-lat 
bracca; 2) Spelt; kelt.-lat. braces. 

bracelet, m. Armband; abgel. v. bras. 

brächet, m. Jagdhund; and. bracko. 

bracon, m. (großer Hund) ein galgen- 
förmiges Traggerüst; abgel. v. ahd. bracko 
(s. brächet). 

braeonner (mit Jagdhunden) Wilddieben; 
v. ahd. bracko. 

braeonnier, m. Wilddieb ; s. braeonner. 

braconniöre, f. eine Art Unterleibschurz; 
abgel. v. kelt-lat. braccae Hosen. 

brague, f. 1) Beinkleid; kelt.-lat. bracca; 
2) Prahlerei; viell. — blague (s. d.). 

braguer prahlen; s. brague 2. 

braguet, m. 1) Borgtau; abgel. v. bra- 
gue 1; 2) — brächet (s. d.). 

braguette, f. 1) Borgtau; abgel. v. bra- 
gue 1; 2) Hosenschlitz ; abgel. v. brague 1. 

brahaigne unfruchtbar (v. Tieren) ; af rz. 
baraigne, viell. abgel. v. ahd. bar nackt, 
ledig, leer. Viell. aber auch zshgd. mit 
lat. baro, önem Mannweib (im Sinne von 
„unfruchtbares Weib"). 

brai, m. 1) (Kot), Teer; W. unsicherer, 
vermutl. germ. Herk. (ndl. braak) ; 2) ge- 
schrotene Gerste; vermutl. zshgd. mit 
kelt.-lat. braces (s. brace 2) ; 3) (afrz. broi) 
eine Falle zum Vogelfang ; vermutl. germ. 
Herk., entweder zshgd. mit ital. brete, 
bretelle, prov. bret, oder aber abgel. v. 
germ, brecan = frz. broyer. 

braie, f. 1) Hose, Windel, kelt.-lat. bräca; 

2) Hanf breche; abgel. v. broyer (s. d.); 

3) Umhüllung des Hammerstils; s. 1. 
brail, m. Vogelschlinge; s. brai 3. 
braillard, m. Schreier; abgel. v. brail- 

ler. 

braille, f. 1) Einsalzschaufel; s.brailler 1; 
2) Spreu; gleichs. lat. *bracüla, Demin. z. 
braces (s. brace 2). 

bralller, m. 1) (ein schlämmen), Heringe 
in Salzbrühe einlegen; abgel. v. brai 1; 
2) laut schreien, kläffen; demin. Abltg. 
v. kelt.-lat. *brag£re (s. braire). 

braiment, Eselsgeschrei; abgel. v. braire. 

braire (wie ein Esel) schreien; kelt.-lat 
bragSre. 



Kohlenpfanne; abgel. v. 
Gußform Überzug; abgel. 



braise, f. Glutmasse, Glut; germ.*brasa. 

braiier auf glühenden Kohlen backen; 
abgel. v. braise. 

braisier, m. Kohlenkasten; abgel. v. 
braise. 

braisiöre, f. 
braise. 

bralsine, f. 
v. braise. 

bramer schreien (vom Hirsch) ; ahd. bre- 
man. 

bran, m. Kot ; abgel. v. kelt. St. brenno- 
(afrz. bren Kleie) (1560). 

branc, m. Flamberg (ein Schwert), germ, 
brand. 

brancard, m. (aus Zweigen gefertigte) 
Tragbahre; abgel. v. lat. branca — frz. 
branche. 

brance, f. Getreideart; viell. Seitenform 
zu brace (s. brace 2). 

branche, f. (gleichs. Klaue des Baumes), 
Ast, Zweig; lat branca Pranke. 

braneher verzweigen, auf Zweigen um- 
herflattern; abgel. v. branche. 

branchier, in oiseau — junger (auf 
Zweigen umherhüpfender) Falke; abgel. 
v. branche. 

brand, m. s. branc. 

brande, f. Brandheide, dürre Masse; 
dtsch. Brand. 

brandevlnier, m. (Branntweinhändler), 
Marketender; abgel. v. dtsch. Branntwein 
mit Anlehng. an vin. 

brandille, f. Loch im Dachsparren zum 
Einschlagen des Pflocks; abgel. v. bran- 
dir 2. 

brandiller schwingen, schleudern, schau- 
keln; demin. Abltg. v. brandir 1. 

brandin, m. in der Brandheide auf- 
gewachsenes Tier; abgel. v. brande. 

brandir 1) (das Schwert) schwingen; 
abgel. v. germ, brand Schwert; 2) (den 
Hammer) schwingen, (mittels des Ham- 
mers) einen Pflock befestigen; vermutl. 
identisch mit brandir 1. 

brandon, m. Feuerbrand, Stroh, Fackel, 
Strohwisch; abgel. v. germ, brand. 

brandonner einen Strohwisch als Ver- 
steigerungszeichen aufstecken; abgel 
brandon. 

brande, f. Kleientrank; abgel. v. bran, 

Jbranes, f. pl. Zitzen einer Wölfin; W. 



v. 



brairöte, f. Schlüsselblume; viell. ge- unbek., vermutl. germ. Herk. 
kürzt aus •brayerette abgel. v. braye 2 ; branlant, m. eine Art schwebendes 
(8. d.). Kreuz; abgel. v. branler (s. d.). 



branle — bredouiller. 



65 



branle, m. Schwanken ; Vbsbst. zu bran- 
ler. 

branler, (das Schwert schwingen), schüt- 
teln, erschüttern, schwanken; gleichs. 
•brandüläre v. germ, brand Schwert. 

branlette, f. Stück an einer Angelschnur; 
abgel. v, branler. 

branloire, f. Schaukelbrett, Schwengel; 
abgel. v. branler. 

braque, m. Jagdhund, (als Adj.: frisch, 
munter, toll wie ein Jagdhund); ahd. 
brakko. 

braquemart, m. kurzes zweischneidiges 
Schwert; viell. Verballhornung des griech. 
bracheia mächaira, kurzes Schwert. 

braquer (nachspüren, einem Ziele nach- 
gehen) ein Geschütz, ein Fernrohr auf ein 
Ziel richten; abgel. v. ahd. brakko Spür- 
hund. 

braquet, m. (kleiner bissiger Hund?), 
kleiner (drückender) Schuhnagel; demin. 
Abltg. v. braque. 

bras, m. Arm; lat brachium. 

brase, f. Kohle; s. braise. 

braser (über Kohlen) löten; abgel. v. 
brase. 

brasier, m. (Kohlen)glut; abgel. von 
brase. 

brasiller (auf Kohlen) rösten; dem. 
Abltg. v. braser. 

brasque, f. Kohlenstaub ; abgel. v. brase. 

brasquer mit Kohlenstaub überziehen; 
abgel. v. brasque. 

brassade, f. weitmaschiges Netz; abgel. 
v. brasse (s. d.). 

brassard, m. Armharnisch, Arm stück; 
abgel. v. bras. 

brasse, f. eine Armfüllung, Klafter; lat. 
brachia, Plur. v. brachium. 

brasser 1) brauen; abgel. v. brace; 2) 
ein Segel (mittels der Arme) richten; ab- 
gel. v. bras. 

brasserie, f. Brauerei; abgel. v. bras- 
ser 1. 

brasseur, m. Bierbrauer; abgel. v. bras- 
ser 1. 

brassäyer brassen; abgel. v. brasser 2. 

brasaieourt, m. Pferd mit Bocksbeinen; 
zsgszt. aus bras + court. 

brassieres, f. pl. kleine Ärmeljacke, Arm- 
gürtung; abgel. v. brasse. 

brassin, m. Pfanne zum Brauen, das 
Gebraute, Gebräu; abgel. v. brasser 1. 

brassoir, m. Malzkrücke ; abgel. v. bras- 
ser 1. 

Körting, Etymolog. Wtb. der frz. Spr. 



brasure, f. Hartlöten (auf Kohlenglut), 
Lötstelle; abgel. v. braser (s. d.). 

bravade, f. beleidigende Prahlerei, Hohn; 
abgel. v. braver. 

brave tapfer, bieder; ital. bravo (ver- 
muth entst aus *brabus, Kurzform aus 
! barbärus wild). 

braver (tapfer sein) trotzen, verachten; 
abgel. v. brave. 

bravoure, f. Tapferkeit; ital. bravura, 
s. brave. 

bray, m. s. brai 2. 

braye, f. 1) s. broye; 2) Hose, s. braie. 

brayer, m. 1) Gürtel, 2) Bruchband, 
3) Gürtel des Fahnenschuhes; abgel. v. 
braie (s. d.). 

brayer teeren; abgel v. brai 1. 

brayette, f. Hosenschlitz; s. braguette 2. 

brayoire, f. s. broyoir. 

brayon, m. Marderfalle ; abgel. v. brai 3. 

brebis, f. Schaf; lat *brebix, -Icem, um- 
gestaltet aus vervex, -ecem. 

bröche, f. Bruch, Bresche; abgel. v. 
germ, brekan brechen. 

brechet, m. 1) Brustbein v. Tieren; W. 
unsicherer, vielL kelt Herk. (vgl. engl, 
brisket) ; 2) kleine Lücke, Höhlung, Herz- 
grube; Demin. v. breche. 

bröcin, m. s. bressin. 

bröda, m. kurzes Hakenseil ; W. unbek., 
vermutl. ndl. Herkunft 

bredaler (bredeler) schnurren (vom 
Spinnrad); viell. lautmalende Bildg., s. 
bredouiller. 

brödasser thöricht reden, faseln ; s. bre- 
douiller. 

brödedin, m. Fiaker; s. bredouiller. 

bredin, m. gemeine Napfschnecke; W. 
unbek. Herk., s. auch bredouiller. 

bredindin, m. (eine Art Wagen), eine 
Art Kran; 8. bredouiller. 

brödir mit Binderiemchen zusammen- 
heften; W. unbek. Herk., s. breller. 

bredouille, f. Matschpfennig, doppelte 
Partie, Matsch (im Triktrakspiel) ; Vbsbst. 
z. bredouiller. 

bredouiller undeutlich reden, Wörter 
verschlucken; W. unkl. Herk., viell. abgel. 
v. ndl. breed breit : die urspr. Bedtg. würde 
dann gewesen sein „nach niederländischer 
Art breit, undeutlich reden"; auf den- 
selben St. wie bredouiller geht jedenfalls 
das bedeutungsähnliche bredasser zurück, 
viell. stehen auch brededin und bredindin 
damit in Zshg., falls die eigtl. Bedtg. 

9 



br6e— breveux. 



„knarrender, schlechter Wagen" gewesen 
sein sollte; dagegen ist ein Zshg. mit 
bredin und bredir nicht abzusehen, diese 
Wörter gehören eher zu dem germ. St. 
bret(t), s. breiler. 

br6e, f. Eisenbeschlag des Hammerstils; 
viell. Seitenform zu braie 3 (s. d.). 

bref, brfcve kurz; lat. brSvis. 

bröge, f. engmaschiges Fischnetz; W. 
unbek. Herk., viell. zurückgebildet aus 
bregin. 

bregin, m. engmaschiges Fischnetz; viell. 
Seitenform zu bourgin (s. d.). 

bräguln, m. Geschmeide; W. unbek. 
Herk. 

brähaigne unfruchtbar; s. brahaigne. 

br6her Nägel in das Hufeisen schlagen ; 
viell. zshgd. mit bree (s. d.). 

brölage, m. s. brellage. 

brelan(t), m. (afrz. brelenc, berlenc) 
Krimpelspiel (ein Kartenspiel); ahd. bret- 
ling kleines Brett (1563). 

brelöe, f. Winterfutter für Schafe; viell. 
zshgd. mit brebis (s. d.). 

bröler s. breiler. 

brelingot, m. s. berlingot. 

brellage, m. Befestigen mit Tauen; ab- 
gel. v. breiler. 

brelle, f. Gebinde; Vbsbst. z. breller. 

breller festbinden, festschnallen; ver- 
mutl. abgel. v. dem germ. St. bret(t)- „(mit 
Brettern) zusammenzimmern" (vgl. ital. 
bre teile, prov. bret). Viell. gehört zu 
diesem St. auch bredir, s. auch briller. 

breloque, f. Metallzierrat, Uhrgehänge; 
zsgszt. aus der Pejorativpartikel bre, ber 
= lat. bis + altn. lökr, etw. Herabhän- 
gendes (1416). 

breluche, f. Art halbwollenen Zeuges; 
W. unbek. Herk. 

br6me, f. Brassen (Fisch) ; ndl. brasem. 

brenöche, f. neuer Birnmost; viell. ab- 
gel. v. dtsch. Birne. 

breneux, -se mit Kot besudelt; s. (*bren), 
bran. 

brenoise, f. Bouillon mit Gemüse; viell. 
abgel. v. (bren) bran (s. d.). 

brequln, m. Spitze des Drauf bohrers ; 
abgel. v. germ, brecan brechen. 

br6sil, m. (brandrotes Holz), brasilia- 
nisches Farbholz; abgel. v. braise (s. d.). 

bräsiller mit Brasilholz färben, (wie 
brennendes Holz) zerfallen, zerbröckeln; 
abgel. v. bresil (s. d.). 

brösol(l)es, f. pl. (gedämpfte) Kalbs- 



schnitte im Ragout; (ital. braciuola), abgel. 
v. germ. *brasa glühende Masse, Kohlen- 
glut. 

bresseau, m. kleine Angelleine; für 
*brasseau, demin. Abltg. v. bras. 

bressin, m. Stangenwindreep; für *bras- 
sin, abgel. v. bras. 

bresson, m. rotbrauner Stier; viell. ab- 
gel. v. braise, doch ist das ss recht be- 
fremdlich. 

breste, f. Vogelfang mit Leimruten ; W. 
dunkler Herk., viell. vom germ. St. brest- 
„bersten, brechen" (die Ruten wären dann 
als geborstene, gebrochene Zweige auf- 
gefaßt). 

bretailler viel auf dem Fechtboden lie- 
gen, gleich mit dem Degen bei der Hand 
sein; abgel. v. brette. 

bretasse, f. Zinne an der Festungs- 
mauer; viell. abgel. v. dtsch. Brett 

bretauder ungleich scheren; s. ber- 
tauder. 

bretöehe, f. Zinne an der Festungs- 
mauer; s. bretasse. 

bretelle, f. Tragriemen, Hosenträger; 
ital. bretelle (s. brai u.) breller. 

bretesse, f. s. breteche. 

bretesser befestigen ; abgel. v. bretesse. 

bretonne, f. kleine (bretonische) Gras- 
mücke; Femin. des Adj. breton bretonisch. 

brette, f. 1) Schläger, viell. zshgd. mit 
dtsch. Brett; 2) Grasmücke, viell. v. altfrz. 
bret, brete bretonisch. 

brett(el)er 1) (zinnenförmig auszacken) 
zahnen, zäckeln; viell. zshgd. mit bret- 
asse (s. d.) oder auch mit brette 1 ; 2) Hän- 
del suchen; abgel. v. brette 1. 

bretture, f. Zackenstriche; abgel. v. 
bretter s. bretteler. 

breull, m. 1) eingehegtes Gebüsch; ab- 
gel. v. kelt. St. brog- (1585); 2) -s, pl 
Gei-Taue; vermutl. umgest aus braiels, 
abgel. v. braie 1 (s. d.). 

breuiller aufgeien; abgel. v. breuil 2. 

breuilles, f. pl. Heringseingeweide; um- 
gest. aus afrz. buille (1525), abgel. v. lat 
botülus. 

brevet, m. (kurzes amtliches Schreiben), 
Erlaß u. dgl.; Demin. v. lat breve (kurzer 
Brief). 

breveter patentieren, bestallen; abgel. 
v. brevet 

breveux, m. Hummerhaken; viell. 
gleichs. lat. *brevlllus, demin. Abltg. v. 
brevis. 



breviaire— brindille. 



67 



breviaire, in. Gebetbuch; lat. brevia- 
rium. 

bribe, f. Stück Brot, Brocken; Abltg. 
ungewiß (1386). 

briber Brot betteln; abgel. v. bribe. 

brieole, f. Schleudermaschine ; ital. bric- 
cola, Demin. v. bricco Felsstück v. germ, 
brekan brechen. 

brlcoler (mit d. Schleudermaschine ar- 
beiten), etw. zustande bringen, anzetteln; 
abgel. v. brieole. 

bricolier, m. Schlenderer, Bummler, 
Nebenpferd; abgel. v. brieole. 

brieolle, f. Schleuderangel; s. brieole, 

brieoteau, m. kleiner Bruchstein, Tritt, 
Trittbrett; demin. Abltg. von germ, brike 
Bruchstein. [(1569.) 

bride, f. Zügel, Klammer; germ, brlda. 

brider zäumen, zügeln ; abgel. v. bride. 

bridier, m. Zügelhändler; abgel. v. 
bride. 

bridoir, m. Nachtmützenband ; abgel. v. 
bride. 

brid'olson, m. (gleichs. Gänsezügler, 
Gänsehirt) einfältiger Mensch; zsges. < 
bride v. brider „zügeln" u. oison (s. d.) 
Gänschen. 

bridole, f. (kleine Klammer) Keil; demin. 
Abltg. v. bride. 

bridon, m. Reittrense; abgel. v. bride. 

brldure, f. Kreuzung der Taue; abgel. 
v. bride. 

brie» f. Teigpritsche, Schlammerde; 
Vbsbst. zu brier (s. broyer). 

briee, f. Portion geschlagenen Teiges; 
abgel. v. brier (s. broyer). 

brief, brifcve kurz; lat. brövis. 

brier den Teig mit der Peitsche schla- 
gen; Seitenform zu broyer (s. d.). 

brifaud, m. 1) gefräßiges Kind, Lecker- 
maul; abgel. v. brifer (s. d.); 2) Zer- 
knitterer; vermutl. = brifaud 1. S.brif(f)er. 

brifauder, — les laines der Wolle den 
ersten Krempel geben ; abgel. v. brifaud 2. 

brife 1) großes Stück Brot; Seitenform 
zu bribe (s. d.); 2) Gefräßigkeit; Vbsbst. 
zu brifer «» briber. 

brif(f)er 1) fressen ; Seitenform zu bri- 
ber; 2) (zermalmen) zerknittern; vermutl. 
identisch mit bri(f)fer 1. 

briller, m. Bleieinfirstung am Dach; 
W. unbek. Herk. 

brigade, f. (Bruchteil eines Heeres), 
Brigade, Trupp; ital. brigata v. germ, 
brekan brechen. 



brigand, m. (Verbrecher) Räuber; ital. 
brigante v. germ, brekan. 

brigandeau, m. Räuber im Kleinen, 
spitzbübischer Sachwalter; demin. Abltg. 
v. brigand. 

brigander Straßenraub treiben; abgel. 
v. brigand. 

brigandine, f. Brustharnisch; abgel. v. 
brigand. 

brigantin, m. Feldbett; abgel. v. bri- 
gand. 

brigaut, m. Bruchholz zum Brennen; 
vermutl. abgel. v. germ, brekan. 

brigue, f. Bewerbung; Vbsbst. zu bri- 
guer. 

briguer sich um etw. bemühen, be- 
werben ; ital. brigare (sich in harter Mühe 
gleichs. die Knochen zerbrechen) v. got 
brikan, germ, brekan brechen. 

briller glänzen; nach ge wohnlicher An- 
nahme gleichs. lat. *berylliäre wie ein 
Beryll glänzen. Diese Abltg. ist jedoch 
höchst wahrscheinlich unrichtig: zu be- 
achten ist namentlich, daß briller früher die 
Bedtg. hatte „bei Fackelschein jagen, der 
Fährte nachgehen", es ist viell. v entst. 
aus gleichs. *britiliäre (v. britil Brettlein, 
s. breller) u. bedeutet eigentl. „(ein Fackel- 
gestell) zimmern" (1569). 

brimbale, f. Pumpenschwengel ; Vbsbst. 
zu brimbaler. 

brlmbaler hin u. her bewegen; laut- 
malendes W. (vgl. dtsch. Birnbaum, bim- 
bam), in dessen zweitem Bestandteil der 
St. ball- werfen enthalten zu sein scheint. 

brlmbelle, f. Heidelbeere ; viell. umgest 
aus ahd. brämberi. 

brimborlon, m. 1) Geplärr (von Gebeten), 
unverständliches Zeug ; viell. lautmalende 
Verballhornung aus lat breviarium; 2) Lap- 
palie, Nippsache; viell. zushgd mit bribe 
(s. d.). 

brimer (jemdn. anbrummen?), schika- 
nieren, uzen ; viell. zshgd. mit ahd. breman 
brummen. 

brin, m. Halm, Hälmchen; W. unbek. 
Herk., jedenfalls aus *brind entstanden, 
vgl. brindille. 

brinballier, m. Heidelbeerstrauch; s. 
brimbelle. 

brinbasse, f. Heidelbeere; s. brimbelle. 

brinde, f. Zutrunk; vermutl. gekürzt 
aus ital. brindisi — dtsch. ich bring' dir's. 

brindille, f. kleines Reis; Demin. zu 
brin. 

9* 



68 



bringe— broderie. 



bringe, m. Bürste; Vbsbst. z. bringer. 

bringer mit Ruten schlagen, bürsten; 
gleich8. *brindicäre, abgel. v. brin(d) klei- 
nes Reis. 

bringue, f. Mähre, Klepper; W. unbek. 
Herk. 

brioche, f. (Bruchteil eines Brotes) Bröt- 
chen; entst. < *bricoche, abgel. v. germ, 
brekan brechen. 

brion, m. Ansatz des Vorderstevens; 
W. unbek. Herk. 

brlquaillons, m. pl. Backsteinstücke; 
abgel. v. brique. 

brique, f. (Bruchstein), Backstein, Ziegel; 
ags. brice. 

briquet, m. 1) Zündstein, Feuerstahl ; De- 
min. z. brique; 2) kleiner Jagdhund; ver- 
mutl. Seitenform z.braquet (s.d.); 3) Eisen- 
band; W. unbek. Herk. 

briqueter nach Backsteinart bemalen; 
abgel. v. brique. 

briqueterie, f. Ziegelbrennerei; abgel. 
v. brique. 

briquetier, m. Ziegelhändler; abgel. v. 
briquet. 

briquette, f. eine Art brennbarer Ziegel; 
Demin. z. brique. 

bris, m. das Brechen, das Gebrochene, 
Trümmer; Vbsbst. z. briser. 

brisant, m. (sich brechende Woge) 
Brandung; Partzp. z. briser. 

brisauder die Wolle zum erstenmal 
krempeln; abgel. v. briser. 

brise, f. 1) (Bruch der Windstille), kühler 
Wind; vermutl. abgel. v. kelt. St. bris- 
brechen; 2) ein Gebälk im Schleusenbau; 
W. unbek. Herk. 

briser brechen, zerbrechen; vermutl. 
abgel. v. d. kelt St. bris- brechen. 

brisets, m. pl. Achselhaut des Ham- 
mels; W. unbek. Herk. 

briseur, m. Vorkratzer, abgel. v. briser. 

brisis, m. Dachbruch; abgel. v. bris. 

brisoir, m. (Flachs-) Breche; abgel. v. 
briser. 

brisou, m. Grubengas, schlagendes Wet- 
ter; viell. abgel. v. bris[er]. 

brisque, f. ein Kartenspiel; viell. gekürzt 
aus gleichbedtd. ital. briscola, dessen Herk. 
dunkel ist. 

brisse, m. Seeigel; griech. bryssos. 

brisure, f. Bruch; abgel. v. briser. 

brize, f. Zittergras; griech. briza. 

broe, m. 1) Bratspieß; 2) Krug mit 
spitzer Schnauze ; in beiden Bedtgn. v. d. 



I kelt. St. brocc- spitz (wovon auch broche, 
I brochet u. dgl.). 

broeaille, f. kleine (zugespitzte) Pflaster- 
j steine; abgel. v. kelt. St. brocc- spitz. 
. broeante, f. Warenstange (wie sie Hau- 
i sierer mit sich tragen), Handelsgeschäft- 
jchen; Vbsbst zu brocanter. 

broeanter (Waren, z. B. Henkelgeschirre, 
zum Zweck des Verkaufes an einer Stange 
aufreihen, Hausierhandel treiben) trödeln, 
schachern, handeln; viell. abgel. v. brocl. 

brocanteur, m. Trödler; abgel. v. bro- 
canter. 

broeard, m. 1) spitze Rede, Stichelwort, 
Rechtsstich worte; 2) Spießer; in beiden 
Bedtgn. abgel. v. d. kelt St brocc- spitz. 

broearder sticheln ; abgel. v. broeard 1. 

brocart, m. mit Gold- u. Silberfäden 
durchstochener, durchstickter Seidenstoff; 
ital. broccato, abgel. v. kelt St brocc- 
spitz. 

broche, f. Spieß, Nadel, Schmucknadel; 
abgel. v. d. kelt St brocc- spitz. 

broeher stechen, durchstechen, heften; 
abgel. v. broche. 

brochet, m. (Fisch mit spitzer Schnauze), 
Hecht; abgel. v. broche. 

brocheter mit einem spitzen Werkzeug 
durchstechen; abgel. v. broche. 

broeheton, m. kleiner Hecht; Demin. 
zu brochet 

broehette, f. kleiner Bratspieß; Demin. 
zu broche. 

brocheur, m. Bücherhefter; abgel. v. 
broeher. 

broehoir, m. Heft-, Niethammer; abgel. 
v. broeher. 

brochure, f. das (Bücher-)heften, Heft, 
Broschüre; abgel. v. broeher. 

broeottes, f. pl. Käseteilchen, die im 
Molkenkruge zurückbleiben; vermutl ab- 
gel. v. broc 2. 

brode, f. 1) Stickerei ; Vbsbst zu broder; 
2) Frau mit dunklem Teint, der die Farbe 
einer dunklen Brühe hat; vermutl ital 
broda (v. d. germ. Stamme bru-, brauen, 
vgl. brodeln) dicke Brühe. 

brodequin, m. Halbstiefel; ndl. brosekfn. 

broder (mit einem Rande umsäumen) 
sticken, nähen; umgestellt aus "border, 
abgel. v. germ, bord Rand. Das s in afrz. 
brosder dürfte nur graphische Bedtg. 
haben. 

broderie, f. Stickerei; abgel v. bro- 
der. 



brodoir— brout 



69 



brodoir, m. Seidenspulchen ; abgel. v. 
broder. 

broie, f. Breche; Vbsbst. zu broyer. 

broneher straucheln ; W. dunkler Herk., 
jedenfalls zshgd. mit dem afrz. enbrunc 
„vorwärts geneigt", dagegen ist Zshg. mit 
afrz. bronche „Strauch, Busch" unwahr- 
scheinlich. Aus lautl. Grunde darf auch 
an ein lat. *prönicäre v. lat. prönus nicht 
gedacht werden. Statthaft ist jedoch die 
Annahme, daß ein lat. 'impronicäre zu- 
nächst afrz. embroncher ergeben habe 
(wo die Vertauschung von p mit b sich 
aus analogischer Einwirkung von Wörtern 
wie chambre, criembre erklären ließe) und 
daß von diesem Kompositum broncher 
als scheinbares Simplex abgelöst worden 
sei. 

broneholr, m. Faltentafel; abgel. v. afrz. 
[em] broncher „falten". 

brondissage, m. Ausstopfen mit Werg; 
W. unbek. Herk., ein Vb. *brondir ist 
nicht vorhanden. 

bronze, m. Bronze; wahrscheinlich ent- 
standen aus dem Städtenamen Brun- 
disium (1596). 

broquart, m. Spießer; s. brocard 2. 

broque, f. Kohlsprosse; jtal. brocca, ab- 
gel. v. kelt. St brocc- spitz. 

broquelin, m., u. — e f f. Tabaksbrocken; 
abgel. v. ndl. brokkelen. 

broquer kleine Fische als Köder an die 
Angel stecken; abgel. v. broc 1. 

broquette, f. Tapetennagel; Demin. zu 
broque = broche (s. d.). 

broquille, f. Ohrring, Tand, Nichtigkeit; 
abgel. v. d. kelt St brocc-. 

broquiller Kleinigkeiten wegnehmen, 
stiebitzen; abgel. v. broquille. 

brosme, m. Art Schellfisch; viell. ahd. 
brahsina (? s. auch breme). 

brossailles, f. pl. s. broussailles. 

brosse, f. (Gestrüpp) Bürste; d. W. be- 
ruht auf Kreuzg. des kelt. St. broxn-, 
brossn- „struppig bewachsenes Land" mit 
dem germ. Subst *borsta, *burstja Borste. 

brosser bürsten; abgel. v. brosse. 

brosserie, f. Bürstenbinderei; abgel. v. 
brosse. 

brosseur, m. Wichser, Putzer; abgel. 
v. brosse. 

brou[t], m. grüner Sproß, grüne Hülle, 
grüne Nußschale; Vbsbst zu brouter. 

brouailles, f. pl. Eingeweide; s. breuil- 

lC8. 



brouas, m. kalter Nebel; abgel. v. dem 
germ. St bru- (s. brouee). 

brouee, f. Sprühregen, Staubregen ; ab- 
gel. v. dem germ. St. bru- durcheinander- 
rühren, brauen, brodeln. 

brouet, m. Brühe, Kraftsuppe; abgel. 
v. d. germ. St bru- brauen. 

brouette, f. (zweirädriger) Schubkarren ; 
zsgstzt aus lat. b[i] + rouette (s. d.) 
„Rädchen", jedoch ist die Abltg. unsicher. 

brouhaha, m. Geschrei, Getöse; schall- 
malendes W. 

broui, m. Lötrohr; W. unbek. Herk., 
viell. zshgd. mit brouir (s. d.). 

broulllaminl, m. 1) Boluspflaster; 2) rote, 
zähe, klebige Erde. In beiden Bedtgn. 
verballhornt aus der Rezeptformel böli 
armenii (Gen. zu bölus armenius, arme- 
nische Erdscholle). 

brouillard, m. 1) trübe Luft, Nebel; 
abgel. v. d. germ. St *brudel, brodel (vgl. 
das dtsch. Vb. brudeln, brodeln), demin. 
Abltg. v. d. Wurzel bru- durcheinander- 
mischen, brauen, verwirren; 2) Konzept, 
Kladde; auch in dieser Bedtg. abgel. v. 
germ. *brudel, s. brouillon. 

broulllasse, f. feiner Nebel ; s. brouillard. 

broullle, f. 1) Trübung des guten Ein- 
vernehmens; Vbsbst zu brouiller; 2) Name 
einer Grasart und einer Wasserranunkel; 
vermutl. demin. Abltg. v. dem St. brout-, 
woher auch das Vb. brouter (s. d.). 

brouiller durcheinandermischen, trüben, 
verwirren; abgel. v. germ. brud(e)l, 
brod(e)l (s. brouillard). 

brouillerie, f. Zwistigkeit; abgel. v. 
brouiller. 

brouillon, m. 1) Zänker; 2) unreine 
Schrift, Konzept. In beiden Bedtgn. ab- 
gel. v. germ, brudel (vgl. brouillard). 

brouir (die gereifte Saat) verbrennen; 
ndl. broeijen „erwärmen, brühen". 

brouissure, f. Frostschaden an Ge- 
wächsen; abgel. v. brouir. 

bro(u)ssailles, f. pl. Gestrüpp, Busch- 
werk; abgel. v. brosse (s. d.). 

brousser das Gebüsch durchstreifen; 
abgel. v. brosse (s. d.). 

broussin, m. 1) Knorren; 2) (knorren- 
ähnlicher) Käse. In beiden Bedtgn. abgel. 
v. lat *brüscus kraus, knorrig (s. brusque). 

broussure, f. Brand im Weizen; s. 
brouissure. 

brout, m. Treibreis, Trieb, Knospe; 
altndd. brot 



70 



broute— brusquerie. 



broute, m. Brot; dtsch. Brot. 

brouter (Knospen) abnagen, abgrasen; 
abgel. v. brout (s. d.). 

broutille, f. kleine Knospe, Reisig, Plun- 
der; demin. Abltg. v. brout. 

brouture, f. abgenagter Zweig; abgel. 
v. brouter. 

broye, f. l) Breche; Vbsbst. zu broyer; 
2) Hose; s. braie 1. 

broyer zerreiben, zermalmen; germ, 
brekan brechen. 

broyeur, m. Farbenreiber; abgel. v. 
broyer. 

broyoir, m. Hanfbreche ; abgel. v. broyer. 

broyon, m. Reibkeule; abgel. v. broyer. 

bru, f. Schwiegertochter; altnfrk. brüd 
Braut 

bruant, m. Ammer; — bruyant, Part. 
Präs. zu bruire (s. d.). 

brucelies, f. pi. Federzange; Seitenform 
zu bercelle (s. d.). 

brucolaque, m. Leiche eines im Banne 
Gestorbenen, Gespenst; altslav. vrukolaku 
Werwolf, Vampir. 

bru6e, f. Abdünsten des Brotteiges; ab- 
gel. v. dtsch. brühen. 

brugne, f. Brünne; altnfrk. brunnja. 

brugnon, m. Blutpfirsich; neuprov. 
brugnoun, viell. abgel. v. germ, brün 
braun. 

brulme, f. Randseil des Fischnetzes; 
W. unbek., vermutl. niederl. Herkunft. 

brulne, f. feiner kalter Staubregen ; viell. 
lat. pruina (der Wandel p > b ließe sich 
durch Anlehnung an brou6e, brouillard, 
brume u. dgl. erklären). 

brulner nieseln, fein regnen; abgel. v. 
bruine. 

bruir brühen, erglühen machen, Zeuge 
durchdämpfen; dtsch. brühen. 

bruire brausen, rauschen; viell. lat. 
rüglre mit Vorschlag eines b in Anlehng. 
an bragere — frz. braire (s. d.). 

brulslner Malz schroten ; abgel. v. afrz. 
bruiser (das vermutl. anderen Ursprung 
hat als briser, nämlich mit dem gleichbed. 
ags. brysan in Zshg. stehen dürfte) bre- 
chen. 

bruit, m. Geräusch, Gerücht; Partzsbst. 
zu bruire. 

brüler brennen; afrz. brusler = lat. 
•büstüläre (v. büstum Brandstätte). Das 
r nach b erklärt sich aus Anlehnung an 
germ, brennan. 

brülin, m. Sodbrennen ; abgel. v. brüler. 



brülis, m. Stück abgebrannten Waldes; 
abgel. v. brüler. 

brüloir, m. Brennplatz; abgel. v. brüler. 

brülot, m. 1) Brander(schif f) ; 2) Hitz- 
kopf. In beiden Bedtgn. abgel. v. brüler. 

brülure, f. Brandschade, Brandwunde; 
abgel. v. brüler. 

brumaille, f. feiner, leichter Nebel; ab- 
gel. v. brume. 

brumaire, m. Nebelmonat; abgel. v. lat 
brüma. 

brumal, -e winterlich; abgel. v. lat 
brüma. 

brumasser fein nebeln; abgel. v. lat 
brüma. 

brume, f. (dicker) Nebel; lat brüma 
Winter. 

brumer nebeln; abgel. v. brume. 

brumet, m. kleine Angelrute; W. unbek. 
Herk. 

brumeux, -se nebelig; abgel. v. brume. 

brun, -e braun; germ. brün. 

brun&tre bräunlich; abgel. v. brun, -e. 

brunelle, f. Prunelle; demin. Abltg. v. 
germ, brun, -e, mit Anlehg. an lat prünus. 

brunet, -te bräunlich ; demin. Abltg. v. 
brun, -e. 

bruni, m. s. i>runis. 

brunie, f. Brünne; s. brugne. 

brunir bräunen, polieren; germ. brünjan 
v. brün. 

brunis, m. das Polierte, Geglättete; ab- 
gel. v. brunir (s. d.). 

brunissoir, m. Polier-, Glättwerkzeug; 
abgel. v. brunir. 

brunissure, f. Politur, Glätte; abgel. v. 
brunir. 

brunlture, f. dunkelbraune Farbe; ab- 
gel. v. brunir. 

brunoir, m. eine Art (brauner) Amsel; 
abgel. v. brun, -e (s. d.). 

brunor, m. brauner Gimpel; abgel. v. 
brun, -e (s. d.). 

brunoyer ins Braune spielen; abgel. v. 
brun, -e (s. d.). 

bruse, m. Besenheide, Hecksame; entst 
aus Kreuzg. v. lat. rüscum Mäusedorn 
mit dem kelt St bruxn- (s. brosse). 

brusque, (struppig) rauh, barsch, roh; 
ital. brusco (vermutl. gleichen Ursprunges 
mit frz. brusc, s. d.). 

brusquer barsch anfahren, wettern ; ab- 
gel. v. brusque. 

brusquerie, f. Barschheit, ungestümes 
Wesen; abgel. v. brusque. 



brusquet-— buis. 



71 



brusquet, -te ein wenig ungestüm; de- 
min. Abltg. v. brusque. 

brusquln, m. ungestümer Mensch; ab- 
gel. v. brusque. 

brussoles, f. pi. ragoütartige Speisen; 
Seitenform zu bresolles (s. d.), viell. mit 
Anlehnung an bruiser (s. bruisiner). 

brut, -e roh, unbearbeitet; lat. brütus. 

brutal, -e roh, ungeschliffen, tierisch; 
lat brütälis. 

brutalitö, f. Roheit, rohes (tierisches) 
Wesen; abgel. v. brutal. 

brutier, m. Bussard; Wort unbek. 
Herk. 

bruyanees, f. pl. Reklamelärm; abgel. 
v. bruire (s. d.). 

bruyöre, f. Heidekraut; abgel. v. gleich- 
bedtd. kelt bruc. 

buade, f. Pferdegebiß mit langen geraden 
Scheren; vermutl. abgel. v. buie — lat- 
böja Fessel. 

buanderie, f. Waschhaus ; abgel. v. buer 
(s. d.). 

buaudler, -fcre Wäscher(in); nomen 
actoris zu buer (s. d.). 

bube, f. Blatter, Blase; s. bobeche und 
bubon. 

bubelette, f. Pickelchen; Demin. zu 
bube. 

bubon, Drüsengeschwulst, Pestbeule; 
griech. bubön. 

bubuler wie der Uhu schreien; abgel. 
v. lat. bübo. 

bueail, m., -le, f. Buchweizen; ndl. 
boek(weit). 

buecin, m. 1) Zinke; 2) Trompeten- 
schnecke ; gleichs. lat. *bucclnum für *buc- 
clna Trompete. 

bueelne, f. Trompete; lat. büc(c)Ina, afrz. 
buisine. 

buche, f. Holzscheit, Klotz; lat. *büstica 
Brennholz, abgel. v. d. Partzp. *büstus 
(v. [com]bür5re). 

1) bücher, m. Holzstall, Holzstoß, Schei- 
terhaufen; gleichs. lat. *büsticärium s. buche 
u. buste; 2) Holz zerhauen; abgel. v. 
buche (s. d.). 

büeheron, m. Holzhauer; abgel. v. 
2) bücher. 

büchette, f. Leseholz; demin. Abltg. v. 
buche. 

bücheur, m. emsiger Arbeiter; abgel. 
v. bücher 2. 

büchille, f. Hauspäne; abgel. v. buche. 

budget, m. Haushaltungs Voranschlag; 



engl, budget, Demin. v. frz. bouge = lat. 
bülga Sack. 

bu6e, f. Lauge, Wäsche; Ptzsbst. zu 
buer. 

buer waschen, bauchen; altnfrk. bükön 
in Lauge waschen. 

buerie, f. Waschhaus; abgel. v. buer. 

buffet, m. (schwellförmiger) Schrank 
oder Tisch, Speiseschrank u. dg].; abgel. 
v. d. St. buff- (wovon bouffon usw.) „die 
Backen aufblasen, dick machen'*, mit An- 
lehnung an buvette (s. d.). 

buffeter Weinfässer (am Büffet) an- 
bohren; abgel. v. buffet. 

buffeteur, m. Fuhrmann, der die Wein- 
fässer anbohrt; abgel. v. buffeter. 

büffle, m. Büffel(leder); lat-griech. bü- 
bälus, büfälus. 

bullion, m. junger Büffel; Demin. zu 
büffle. 

buf(f)on(i)e, f. Krötenkraut; abgel. v. 
lat büfo, -önis Kröte. 

bugadier, m. — fcre, f. Laugentrog, Fett- 
trog; (eigentl. provenz. W.) abgel. v. alt- 
nfrk. bükön laugen. 

bugalet, m. Lichterschiff; W. unbek. 
Herk. 

bugia, f. Weißdornrinde; W. unbek. 
Herk. 

bugle, f. 1) Signalhorn; Vbsbst. zu afrz. 
bugler (nfrz. beugler, s. d.); 2) Günsel; 
lat. bügula. 

bugne, f. Zylinderhut (eigentl. wohl 
gleichs. aufgeschwollener Hut); vermutl. 
v. ahd. bungo Knolle, Beule. 

bugnes, f. pl. höckeriges (gleichs. beulen- 
artiges) Gebäck; s. bigne u. bugne. 

buhoriau, m. Rohrdommel; demin. 
Abltg. v. butor (s. d.). 

buhot, m. (gebauchtes) Weberschiffchen; 
Demin. zu afrz. buc = germ, buk Bauch. 

buhots, m. pl. zur Schau gestellte be- 
malte Gänsefedern; eigentl. wohl die 
Röhren, gleichs. die Bäuche (s. buhot); 
in denen solche Federn stecken. 

buhot(t)ier, m. kleines Sacknetz; abgel. 
v. buhot (s. d.). 

buie, f. (bauchiger) Krug; gleichs. *büca, 
Seitenform zu germ, buk Bauch. 

buire, f. Schenkkanne; Seitenform zu 
buie (s. d.). 

buirette, f. kleiner (bauchiger) Heu- 
haufe; Demin. zu buire, bezw. buie (s. d.). 

buis, m. Buchsbaum (holz), Glättholz; 
lat. *büscus f. büscus. 



72 



buisard— bussard. 



buisard, m. s. busard. 

buissaie, buissiere, f. Buchsbaumpflan- 
zung; abgel. v. buis (s. d.). 

bulsse, f. (Glättstein), Klopfstein, Bügel- 
klotz; feminine Seitenform zu buis. 

buisserie, f. Böttcherholz, Daubenholz; 
abgel. v. buisse. 

buissiere, f. s. buissaie. 

buisson, m. Busch, Gebüsch; gleichs. 
lat. *bü8tionem, vgl. *büs[tl]cum (daneben 
*büs[tl]cum = frz. bois) Brennholz, ab- 
gel. v. *büstum (s. buche). 

buissonner buschig werden; abgel. v. 
buisson. 

buissonneux, -se buschig; abgel. v. 
buisson. 

buissonnier, -ere zum Busch gehörig; 
abgel. v. buisson. 

bulssures, f. pl. schmutziger Material- 
abfall bei Feuerarbeiten; viell. entst. < 
•bruissures v. bruir. 

buitarde, f. Trappe; scheint mit dem 
gleichbed. outarde und ital. bistarda auf 
lat. avis tarda zurückzugehen. 

bul, m. Siegel; mask. Seitenform zu 
bulle (s. d.). 

bulbe, f. Zwiebel; lat. bulbus. 

bulbul, m. Nachtigall; vermutl. schall- 
nachahmendes W. 

bulbule, f. Brutzwiebel; lat. *bulbüla 
(für bulbülus). 

bulgare, m. Wucherer; eigen tl. Volks- 
name, vgl. bauge Setzer. 

bulime, m. Vielfraßschnecke; lat-griech, 
büllmus Heißhunger. 

bulin, m. eine Schneckenart; viell. — 
*bulim, bulime (s. d). 

bulle, f. Blase, Siegel, Bulle; lat. bülla. 

bulletin, m. (kleine Bulle, kurze Ur- 
kunde) kurzes amtliches Schreiben, Be- 
richt, Schein; demin. Abltg. v. bulle. 

bulteau, m. kugelförmige, kugelartige 
Baumkrone ; entst. aus *bulleteau, Demin. 
zu bulle. 

bune, f. Feuermauer über der Schmiede- 
esse; vermutl. dtsch Bühne. 

bunette, f. Heckensperling; viell. entst. 
aus 'buissonnette v. buisson mit Anlehng. 
an busette (s. d.). 

bunion, m. Erdnuß; lat-griech. bu- 
nion. 

buquet, m. Holzquirl; Demin. zu buque 
— buche. 

buquette, f. Meßholz; s. buquet. 

burail, m. Art Sarsche; abgel. v. bure. 



burat, m. ein schlechter Wollenstoff; 
abgel. v. bure. 

buraud, -e (die Farbe dunkler Wolle 
habend), bräunlich; abgel. v. bure. 

burbot, m. Quappe; W. unbek. Herk. 

bure, f. 1) (zottiger) Wollstoff; lat. •büra, 
Seitenform zu bürra Zotte; 2) Schacht; 
dtsch. bür Bauer, Käfig. 

bureau, m. (wollene Decke; Tisch mit 
wollener Decke; Tisch mit wollener Decke, 
wie er in Amtszimmern üblich ist) Zahl-, 
Schreibtisch, Schreibzimmer, Amtszimmer; 
abgel. v. bure, 

burele, -e — burelte, -e s. burelle. 

burelle, f. (zottenartig) bemalte Quer- 
streifen; demin. Abltg. v. bure (s. d.). 

burette (buirette), f. kleiner Krug, Känn- 
chen; Demin. z. buire (s. d.). 

burettier, m. Meßdiener (der die Kanne 
trägt); abgel. v. burette. 

burgau, m. Perlmuttermuschel ; W. un- 
j bek. Herk., viell. zshgd. mit burger. 

burger geschmolzenes Glas aufwallen 
lassen; viell. — ahd. burian in die Höhe 
bringen, erheben. 

burin, m. Stichel, Meißel, Zeiger; abgel. 
v. germ, borön bohren. 

buriner mit dem Stichel arbeiten, stechen; 
abgel. v. burin. 

burlesque derb, komisch ; ital. burlesco, 
! abgel. v. burla Spaß (Zote) — *lat bur- 
I rula kleine Zotte, Tändelei. 

buron, m. Hütte; abgel. v. ahd. bür 
i Haus, Käfig. 

bus, m. 1) Brustbild im Wappen ; entst 
aus bucs — dtsch. buk Bauch; 2) Boot 
zum Heringsfange; ndl. buis, 8. auch 
buse 2. 

busard, m. 1) Weihe; abgel. v. buse; 
2) Krummholz; identisch mit 1. 

buse, m. Blankscheit im Damenkorsett; 
ital. busco « lat. *büsticum, abgel. v. 
bustum. 

buse, f. 1) Bussard; gleichs. lat *bütia f. 
buteo ; 2) Mühlgerinne, Schacht, Zugröhre, 
Boot zum Heringsfang; ndl. buis Kanal. 

busenne, f. Bussard; abgel. v. buse. 

busette, f. Grasmücke; Demin zu buse. 

buson, m. Weihe; abgel. v. buse. 

busque, m. s. buse. 

busquer einschnüren; abgel. v. buse 

busquiere, f. Blankscheitscheide der 
Schnürbrust, Vorstecklatz ; abgel. v. buse. 

bussard, m. Tonne; abgel. v. busse. 



busse-cabot. 



73 



busse, f. 1) Bassard; s. buse 1 ; 2) großes I 
stark ausgebauchtes Boot ; viell. zshgd. j 
mit ndl. buis; s. buse 2. 

buste, m. Brustbild ; ital. busto = lat. \ 
büstum Leichenbrandstätte, Grabstätte, | 
Grabmal, Grabmalbüste. ! 

but, m. (Klotz, Pfahl, Grenzpfahl, Grenze) 
Ende, Ziel; altnord. bütr Klotz, bezw. 
v. einem lat. St. büt(t)-, Seitenform zu 
bot(t)- stoßen, stülpen. 

bute, f. Wirkeisen, Wirkmesser; viell. 
Vb8bst. zu buter. 

buteau, m. Bussard; gleichs. lat. *bü- 
tellus, Demin. zu buteo. 

butec, f. Eckpfeiler; Pfahlwerk; abgel. 
v. but. 

buter nach etwas zielen, hinbewegen, 
stoßen; abgel. v. but. 

butin, m. Beute, Erwerb ; altnord. by tin. 

butiner, Beute machen; abgel. v. butin. 

butir schreien (v. d. Rohrdommel); ab- 
gel. v. lat. buteo Weihe. 

butoir, m. Stoßeisen; abgel. v. buter. 

butome, m. Blumenbinse; griech. bü- 
tomos. 

butor, m. Rohrdommel; W. dunkler 
Herk., afrz. bustor (an lat. bos taurus darf 
man schwerlich denken). 

butte, f. 1) kleiner Erdhügel ; viell. weibl. 
Seitenform zu but; 2) Scheibenschießen; 
Vbsbst. zu buter. 

buttee, f. s. butee. 

butter 1) häufeln; 2) durch Pfeiler 
stützen; 3) stolpern. In allen Bedtgn. 
abgel. v. but (s. d.). 

buttolr, m. Schutzleiste, Puffer; abgel. 
v. butter. 

buvalller schlürfen; abgel. v. d. St. 
buv- (boire). 

buvard, m. (Tinte trinkendes) Lösch- 
papier, Schreibunterlage; abgel. v. d. St. 
buv- (boire). 

buvasser saufen; abgel. v. d. St. buv- 
(boire). 

buveau, m. s. biveau. 

buverie, f. Zecherei; abgel. v. d. St. 
buv- (boire). 

buvette, f. Schenktisch, Erfrischungs- 
zimmer; abgel. v. d. St. buv- (boire). 

buveur, m. Trinker; abgel. v. d. St. 
buv- (boire). 

buyse, f. Schacht; s. buse 2. 

buze, f. Zugröhre am Hochofen; s. 
buse 2. 

Körting, Etymolog. Wtb. der frz. Spr. 



C. 

$a = cela (s. d.); cä — ecce häc. 

cabale, f. Intrigue; hebr. W. 

caban, m. s. gaban. 

cabane, f. kleine Hütte, Bude ; W. dunkler 
Herk., welches mit caban, cabaret, cabine, 
cabinet eine Familie bildet, die auf den 
gemeinsamen St. cap(p)- zurückgeht. Dieser 
St. cap(p)- ist viell. identisch mit lat cap- 
(wovon capöre), umfassen, so daß die ge- 
meinsame Bedtg. der Wörter „umfassender 
kleiner Raum, umhüllendes Kleidungs- 
stück" sein würde. Schon im Lat. ist 
cabanna, bezw. capanna belegt (Isidor). 
Das b (statt v) in den frz. Wörtern deutet 
darauf hin, daß dieselben aus dem Süden 
(Provence, Spanien) stammen. 

eabanon s. gabanon. 

cabaret, m. Schenke, s. cabane. 

cabas, m. Handkorb, = ptg. cabaz, span, 
capazo, vermutl. vom St. cap-, s. cabane. 

eabasser (in einen Korb) einstecken, 
stehlen; abgel. v. cabas (s. d.). 

eabasset, m. Helmkorb, kleiner Helm, 
Dem. v. cabas (s. d.). 

eabasseur, -euse Betrüger(in) ; abgel. 
v. eabasser (s. d.). 

eabeliau s. cabillaud. 

eabermon, m. Kneipe; vermutl. zusam- 
menhängend mit cabaret (s. d.). 

eabessal, m. Kranz (um eine Last auf 
dem Kopfe zu tragen); vermutl. abgel. v. 
prov. cab, cap = lat. *capum. 

eabesse, f. eine Art feiner Seide oder 
Wolle, span, cabesse. 

eabestan, m. Schiffswinde, span, cabe- 
stante, viell. — lat. capra -f stant- (1888). 

cabillaud, m. Kabeljau, ndl. kabeljaauw. 

cabillot, m. Holzpflock; Nebenf. f. ca- 
vaillot, chevillot v. cheville (s. d.). 

cabine, f. Kajüte, Koje; s. cabane. 

cabinet, m. kleines Gemach; s. cabane. 

cable, m. Kabel, lat. capülus (1906). [d.). 

eäbleau, -ot, m. Zugseil; Dem. v. cable (s. 

e&bler, ein Seil drehen; abgel. v. cable 
(s. d.). 

eabliau s. cabillaud. 

eabochard, -e querköpfig; abgel. v. prov. 
cab, cap = lat. cap[ut]. 

caboche, f. großer Kopf, Kopfnagel; 
abgel. v. prov. cab, cap = lat. *cap[um]. 

cabochon, m. Kappe, Kapuze, Hut- 
schnecke; abgel. v. caboche (s. d.). 
1 eabot s. chabot. 

10 



74 



cabosse— cachotter. 



eabosse, f. Kakaoschote (bohnenför- 
mige) Beule; abgel. v. cab, cap = lat. 
*cap[um]. 

cabosser, Beulen machen, quetschen; 
abgel. von cabosse (s. d.). 

cabotage, m. Küstenschiffahrt; abgel. 
v. caboter (s. d.). 

eaboter von Kap zu Kap schiffen, längs 
der Küste fahren; abgel. v. span, cabo, 
cap = lat. *cap[um]. 

caboteur, m. Küstenfahrer; abgel. v. 
caboter (s. d.). 

eabotler, -öre Küstenfahrer (in) s. ca- 
boteur. 

cabotln, m. fahrender Schauspieler (ei- 
gentl. Küstenfahrer), s. caboteur. 

cabotinage, m. schlechte Schauspielerei; 
abgel. von cabotin (s. d.). 

cabotiner, schlecht spielen; abgel. von 
cabotin (s. d.). 

caboulot, m. schlechte Kneipe, s. ca- 
baret. [Ziege. 

cabre, f. Kran, Hebebock; lat. capra 

cabrer, (se) sich bäumen; gleichs. lat. 
•capräre, Bocksprünge machen. 

cabri(l),m. Zicklein; abgel. v. cabre (s.d.). 

cabrillon, m. Ziegenkäse; abgel. v. ca- 
bre (s. d.). 

cabriole, f. Bocksprung, wunderlicher 
Sprung.; ital. capriola = lat. *capreöla, 
kleine Ziege (1890). 

cabrioler, Luftsprünge machen; abgel. 
von cabriole (s. d.). 

cabriolet, m. kleiner zweirädriger Wa- 
gen, welcher sprungartig fährt; abgel. v. 
cabriole (s. d.). 

eabrioleur,(-se) Luftspringer (in); abgel. 
v. cabrioler (s. d.). 

eabrion, m. (bockförmiger) Klotz; ab- 
gel. v. cabre (s. d.). 

cabron, m. Ziegenfell; abgel. v. cabre 
(s. d.). 

eabrouet, m. Zuckerrohrkarren; abgel. 
v. cabre (s. d.). 

cabroueter Zuckerrohr nach der Mühle 
bringen; abgel. v. eabrouet (s. d.). 

eabrouetier, m. Zuckerrohrkärrner; ab- 
gel. v. eabrouet (s. d.). 

cabule, m. Wurf maschine ; viell. zu- 
sammenhäng, mit lat. catapulta. 

eabus, m. Kohlkopf; abgel. v. lat. cappa. 
(1885.) 

cabuser betrügen, täuschen ; viell. abgel. 
v. cabus Kohl, vgl. dtsch. kohlen, dummes 
Zeug reden. 



caca, m. Kot; abgel. v. lat. caeäre. 

eaeaber wie ein Rebhuhn schreien ; ver 
mutl. schallnachahmendes Wort. 

caca-dauphin gelbgrüne schmutzige Far- 
be (eigentl. Kronprinzenkot); s. caca. 

eaeade, f. Stuhlentleerung; abgel. v. 
lat. caeäre. 

caeadou, m. Kakadu, vermutl. schall- 
nachahmendes W. d. malaiischen Sprache. 

cacao, m. Kakao, mexikanisches Wort. 

eacaotier, -ere Kakaobaum, -pflanze; 
abgel. v. cacao (s. d.). 

eacaouette, f. kakaoähnliche Bohne; 
abgel. v. cacao (s. d.). 

cacaoyer, -fcre s. eacaotier, -ere. 

caeasplste, m. geschuppte Giftschlange 
(griech. W.). 

eacatoös, m. s. caeadou. 

caeatolre, adj. Durchfall-; abgel. v. lat. 
caeäre. 

cacatois s. caeadou. 

eaeeaber =* cacaber (s. d.). 

caeöras, m. Cyperngras; = span, cace- 
razo[?] 

cachalot, m. Pottfisch; span, cachalote. 
(2022.) 

cache, f. Schlupfwinkel ; abgel. v. cacher 
(s. d.). 

cacheetique ungesund, mit Krankheits- 
Anlage behaftet; (griech. W.). 

eaehemaille, f. Sparbüchse « cache (s. 
cacher) -f maille (= lat macüla), kleine 
Kupfermünze. 

cachement, m. Verstecken; abgel. v. 
cacher (s. d.). 

cacher verstecken; lat. *coacticare zu- 
sammenpressen, -drängen, -stopfen, weg- 
stopfen, verbergen (2272). 

cacherie, f. Heimlichtun ; abgel. v. cacher 
(s. d.). 

cachet, m. Petschaft ; abgel. v. cacheter 

(8. d.). 

cacheter (verbergen, verheimlichen), 
versiegeln; abgel. v. cacher (s. d.). 

cachette, f. Versteck, Schlupfwinkel; ab- 
gel. v. cacher (s. d.). 

caeheur, -euse, Geheimhalter(in) ; ab- 
gel. v. cacher (s. d.). 

cachonin, m. Vogel, der sich nicht aus 
dem Nest wagt; abgel. v. cacher (s. d.). 

cachot, m. dunkles Gefängnis; abgel. 
v. cachotter (s. d.). 

cachotter geheimhalten; abgel. v. 
cacher (s. d.). 



cachotterie— caille. 



75 



caehotterie, f. Geheimniskrämerei; ab- 
gel. v. cachotter (s. d.). 

caehottier, -ore Geheimniskrämer(in) ; 
abgel. v. cachotter (s. d.). 

cadastre, m. Kataster, Grundsteuerbuch; 
ital. catasto (griech. catästasis), Aufstellung 
(der Grundsteuer) (1874). 

cadastrer in das Kataster aufnehmen; 
abgel. v. cadastre (s. d.). 

eadavre, m. toter Körper; lat. cadaver. 

cade, m. Salzmaß; lat. cadus. 

cadeau, m. Geschenk; lat. capitellum, 
kleines Kapital, kleine Summe, kleine 
Gabe (1875). 

eadeler Schnörkel machen; gleichs. lat. 
•capitellare, kleine Köpfchen, Schnörkel 
machen. 

cadelure, f. große Schrift; gleichs. lat. 
'capitellatura Kopfschrift. 

cadenas, m. das Vorlegeschloß ; gleichs. 
lat. *catenäceum. 

cadenasser ein Vorlegeschloß vorlegen ; 
abgel. v. cadenas (s. d.). 

cadence, f. Tonfall; lat. cadentia. 

eadeneer nach dem Takte abmessen; 
abgel. v. cadence (s. d.). 

cadene, f. Galeerensklavenkette; lat. 
catena. 

eadet, eadette der, die jüngere; gask. 
W., lat. capitellum Köpfchen, Kindsköpf- 
chen, kleines Kind. 

eadran, m. Zifferblatt; abgel. v. cadre 
(s. d.). 

cadre, m. Rahmen; lat. quadrum (7617). 

eadrer, viereckig machen ; lat. quadräre. 

caduc, -que hinfällig, morsch; lat. ca- 
dücus. 

caducity, f. Hinfälligkeit; lat. cadücltas, 
•tatem. 

cafard, -e scheinheilig; Wort dunklen 
Ursprunges, viell. abgel. v. arab. käfir 
treulos (5252). 

cafardage, m. Scheinheiligkeit; abgel. 
v. cafard (s. d.). 

eafarder scheinheilig sein; abgel. v. 
cafard (s. d.). 

cafarderle, f. Scheinheiligkeit ; abgel. ! 
v. cafard (s. d.). i 

eaf6, m. Kaffee; türk. kahve, arab. 
qahwa (5254). I 

eaföier, -fcre Kaffeebaum; abgel. v. ' 
cafe (s. d.). ' 

eaf(e)tan, m. Kaftan; arab. khaftän. 

cafetier, -fcre Kaf feewirt(in) ; abgel. v. 
cafe (s. d.). 



caffüter als untauglich verwerfen; W. 
unbek. Ursprunges. 

eaffuts, m. pl. kassierte Gußeisenstücke; 
W. unbek. Ursprungs, viell. pejoratives 
ca(li) + füt = lat. füstis Knittel, Klotz. 

cage, f. Käfig; lat. cav&a (2040). 

cagier, -fere Käfigmacher(in) ; abgel. v. 
cage (s. d.). 

cagnard, -e hundefaul; abgel. v. cagne 
(s. d.). 

cagnarder faulenzen; abgel. v. cagne 
(s. d.). 

cagnardise, f. Faulenzerei; abgel. v. 
cagne (s. d.). 

cagne, f. Hündin; ital. cagna lat *cania. 
(1831.) 

cagneuse, -se krummbeinig (wie ein 
Dachshund); abgel. v. cagne (s. d.). 

eagnot, m. Seehund; abgel. v. cagne 
(s. d.). 

cagot, -e scheinheilig; viell. abgel. v. 
bret. cacadd, aussätzig (1684). 

eagoter scheinheilig tun ; abgel. v. cagot 
(s. d.). 

cagoterie, f. Scheinheiligkeit; abgel. v. 
cagot (s. d.). 

eagotlsme, m. scheinheiliges Wesen; 
abgel. v. cagot (s. d.). 

cagou, m. scheinheiliger Mensch; viell. 
bret. Ursprungs s. cagot. 

eagouille, f. Verzierung des Galions; 
W. unbek. Ursprungs; s. cagoule. 

cagoule, f. Mönchskutte; W. unbek. 
Ursprungs ; viell. zshgd. mit lat. cucullus. 

cague, f. Kanalboot; nieder], kaake. 

eahier, m. Schreibheft; lat. quaternum 
viermal gebrochener Schreibbogen. (7649.) 

cahiöre, f. Armsessel; griech.-lat. cathe- 
dra, also Nebenform zu chaire. 

eahln — eaha bald so, bald so; lat qua 
nine, qua hac. 

eahot, m. Stoß eines Wagens; Subst 
z. cahoter (s. d.). 

cahoter stoßen, rütteln; viell. abgel. v. 
*ca[h]er «= lat. *quatäre f. quatäre od. ab- 
gel. v. cahot u. dies Vbsbst zu lat. *qua- 
tottäre (7650). 

eahut(t)e, f. schlechte Hütte; viell. ab- 
gel. v. ndl. kaj Einfriedigung, Hütte 
oder pejorat. ca[li] + hutte (2040). 

cales, f. s. cayes. 

ealeu, auch -y- s. caillou. 

calllasse, f. kieselhaltiger Mergel; s. 
caillou. 

caille, f. Wachtel; ndl. kwakkel. (5344.) 

10* 



76 



caille— calegon. 



calllö, m. dicke Milch; abgel. v. cailler 
(s. d.). 

caillebot(t)e, f. Quark; caille (s. cailler) 
u. botte (s. d.) 

eaillebottis, m. Lukengräting; jedenfalls 
abgel. v. caillebotte, doch ist die Bedtgs- 
entwicklg. unklar. 

cailler gerinnen, lat. coagütäre. 

eailleteau, in. junge Wachtel; abgel. v. 
caille (s. d.). 

eailletot, m. junge Steinbutte; vermutl. 
abgel. v. caille (s. d.), also gleich s. kleine 
Seewachtel. [(s. d.). 

caillette, f. Labmagen; abgel. v. caill[et] 

eaillot, m. Gerinnsel; abgel. v. caill[et] 
(8. d.). 

eaillotis, m. Steinsoda; abgel. v. caill[et] 
(s. d.). 

caillou, m. Kiesel; der Ursprung des 
Wortes ist dunkel, vermutl. gehört es 
zu dem Vb. cailler (s. d.) gerinnen und 
bezeichnet eigentlich einen Stein, welcher 
durch seine weißliche Farbe geronnener 
Milch ähnlich sieht; andere haben cail- 
lou vom gall, call jo oder von lat. cal- 
culus oder von einem lat. *cacläcus (f. 
•cocläcus v. *cocla f. cochlea), muschel- 
artiger Stein, ableiten wollen (1740, 1759, 
1687, 1687 a.) Ebenfalls abgel. v. caill[er], 
jedenfalls zusammenhängend mit caillou 
scheint zu sein caieu Knospe. 

eaillouasse, f. Mühlsteinquarz; abgel. 
v. caill[er] (s. d.). 

cailloutee, f. feine Fayence; abgel. v. 
caillouter (s. d.). 

eaillouter mit Kieselsteinen belegen; 
abgel. v. caillou (s. d.). ^ 

caillouteur, m. Feuer stein Schneider; ab- 
gel. v. caillouter (s. d.). 

eaisse, f. Kiste, Kasse; ital. cassa, lat. 
capsa, *caxa. 

eaissetin, m. Rosinenkästchen; abgel. 
v. eaisse (s. d.). 

eaissier, -fere Kassenführer(in) ; abgel. 
v. eaisse (s. d.). 

caisson, m. Wagenkasten; abgel. v. 
eaisse (s. d.). 

cajoler liebkosen; viell. gleichs. lat. 
*caveoläre (v. *caveöla v. cavea Käfig), 
einen Vogel durch Liebkosung in den 
Käfig locken, jedoch ist diese Ableitung 
sehr zweifelhaft, zumal da das synonyme en- 
joler ganz anders zu erklären ist S. enjoler. 

cajolerie, f. Liebkosung; abgel. v. ca- 
joler (s. d.). 



cajute, f. Kajüte; abgel. v. ndl. kaj, ein- 
gefriedigter Raum. 

eal, m. Schwiele; lat. callus. 

calade, f. Abhang ; ital. calata v. caläre, 
herablassen, griech. chalän (1760). 

ealage, m. Niederlassen; abgel. v. lat. 
•caläre, s. calade. 

ealalson, f. Tiefgang eines Schiffes; ab- 
gel. v. lat. caläre, s. calade. 

calame, m. Schreibrohr; lat calämus. 

ealamistrer die Haare kräuseln, die 
Rede kraus, bunt machen; abgel. v. lat. 
calamister das Brenneisen. 

calamistres, m. pl. gekräuselte, schnör- 
kelhafte Rede; abgel. von ealamistrer 
(s. d.). 

calamite, f. Rohrversteinerung; abgel. 
v. lat calämus Rohr. 

calamite, f. Magnet; griech. calamites. 

calamite, f. Kreuzkröte ; lat.-griech. cala- 
mites Laubfrosch (1721). 

ealamitö, f. Unglück, Mißernte; lat. 
calamitas, -tatem. 

ealance, f. saure Gurkenzeit; W. unbek. 
Ursprungs, viell. abgel. v. lat. *caläre herab- 
lassen, schlaff machen. 

ealandrage, m. Mangeln, Rollen ; abgel. 
v. calandre (s. d.). 

calandre, f. Haubenlerche, Kornwurm, 
Walze, Mangel ; lat *calandra; in der Bedtg. 
„Walze, Mangel" dürfte calandre volks- 
etymologische Entstellung aus cylindrus 
sein (1723). 

calandrer mangeln; abgel. v. calandre 
(s. d.). 

calandrette, f. Weindrossel; Demin. z. 
calandre (s. d.). 

calealre kalkartig; lat. calcärius. 

calciner verkalken; lat calcinäre, abgel. 
v. calse Kalk. 

ealcul, m. Rechnung; lat calculus Re- 
chenstein. 

caleuler rechnen; lat. calculäre. 

eale, f. abhängiges Ufer ; abgel. v. caler 
(s. d.). 

calebas, m. Niederholer der Stagsegel; 
= *cala (v. lat. caläre niederlassen) + bas 
= lat. bassum niedrig. 

calebasse, f. Flaschenkürbiß, Kürbiß- 
flasche; span, calabaza, (v. türk. qirba 
1 Wasserschlauch). 

1 ealöehe, f. leichter offener Wagen; W. 
' slavischen Ursprungs. 
I calecon, m. Unterhose ; vermutl. « ital. 
I calzone (v. lat calx Ferse), Strumpf. 



cal(e)mar- camee. 



77 



eal(e)mar, m. Schreibfederbüchse, Pen- 
nal; lat calmarius. 

ealembour, m. Wortspiel; viell. ent- 
standen aus dem Namen eines Grafen 
v. Kaienburg, welcher, weil seine Kenntnis 
des Franz. sehr mangelhaft war, beim 
Gebrauche dieser Sprache häufig durch 
Verwechslung von Worten unbeabsichtigte 
Wortspiele machte. 

ealende, f. Hebemaschine; vermutl. 
identisch mit calandre (s. d.) 

ealendre, f. schwarzer Kornwurm; W. 
unbek. Ursprungs, wenn man nicht Iden- 
tität mit calandre (s. d.) annehmen will. 

calepin, m. Notizbuch; entstanden aus 
dem Eigennamen Calepin, den der Ver- 
fasser eines vielgebrauchten Handbuches 
führte (Ende des XV. Jahrh.). 

ealer, niederlassen ; lat. caläre v. griech. 
chalän. 

calfait, m. Kalfateisen; s. calfater. 

ealfatage, m. Kalfatern; s. calfater. 

calfater ein Schiff ausbessern ; ital. cal- 
fatare, span, calfatear, abgel. v.arab. qalafa, 
ein Schiff verkitten (7594). 

ealfateur, m. Kalfaterer; abgel. v. cal- 
fater (s. d.). 

calfeutrage, m. Verstopfen von Ritzen ; 
abgel. v. calfeutrer (s. d.). 

calfeutrer Ritzen verstopfen; volks- 
etymologisch umgestaltet (mit Anlehnung 
an feutre Filz) aus calfater (3. d.). 

calibre, m. Kaliber; span, calibre, ver- 
mutl. abgel. v. arab. qälab Modell; nicht 
annehmbar ist die Abltg. aus lat. qua 
libra „von welchem Gewichte?*' (5563.) 

ealiee, m. Kelch; lat. calix, -Icem. 

eallcot, m. Kattun; v. engl. Calicut 
Kalkutta. 

ealifourchon, m. Steckenpferd ; vermutl. 
zusammenges. aus der Pejorativpartikel 
cali + fourchon v. fourche — lat. fürca 
Gabel, so daß ealifourchon eigentl. eine 
schlechte Gabel bedeutet, welcher ein 
Steckenpferd durch seine vorgestreckten 
Vorderbeine ähnlich sieht. 

e&lin, -e schmeichlerisch; vermutl. lat. 
*catellinus (v. catellus kleiner Hund), hün- 
disch, schweifwedlerisch. (2012.) 

e&liner schmeichelnd; abgel. v. cälin 
(s. d.). 

e&linerie, f. Schmeichelei ; abgel. v. cälin 
(s. d.). 

eall6 auf den Hund gekommen; viell. 
gleichs. lat *callätus mit Schwielen bedeckt. 



callöe, f. Kalleleder; vermutl. gleichs. 
lat *calläta (seil, pellis) mit Schwielen 
bedeckte Haut. 

calleux, -se schwielig; lat. callösus. 

ealme ruhig, still; Adj. zu dem Vb. 
calmer (s. d.). 

ealme, m. Windstille; lat. *calma, ent- 
standen (mit Anlehnung an calere, heiß 
sein) aus griech. kauma Hitze, Mittags- 
hitze, schwüle u. windstille Mittagszeit 
(2032). 

ealmer beruhigen ; abgel. v. calme, Wind- 
stille (s. d.). 

calomnle, f. Verleumdung; lat calüm- 
nia. 

calomnler verleumden; lat. calumniäre 
f. -ari. 

calotte, f. Käppchen; vermutl. umge- 
staltet aus lat. calautica; Ableitung aus 
lat-griech. calyptra ist unwahrscheinlich 
(1761, 1773). 

calque, m. Bause; abgel. v. calquer 
(s. d.). 

ealquer sklavisch nachahmen, bausen; 
lat. calcäre (in die Fußtapfen jemands) 
treten. (1739.) ~ 

calthe, f. Dotterblume; lat. caltha. 

calus, m. Schwiele; lat callus. 

eamaleu, m. s. camee. 

camail, m. Kappe der kathol. Geist- 
lichen ; Vbsbst. z. *camailler aus *ca[pum] 
Kopf + mail =- lat. macüla Masche, Netz. 

camarade, m. f. Kamerad(in) ; span, ca- 
marada = lat. *cameräta die in einer 
Kammer gemeinsam lebenden Personen 
(vgl. dtsch. Frauenzimmer, Gesell, vgl. 
auch dtsch. Bursche aus lat. bursa). 

eamard stumpfnasig; s. camus. 

eambrer krümmen, wölben; lat came- 
rarer (1783). 

cambrure, f. Wölbung, Krümmung; 
abgel. v. eambrer (s. d.). 

cambuse, f. Kammer, Speisekammer 
u. dgl.; umgestaltet aus niederl. ka- 
buys. 

cambusier, m. Proviant-Verwalter; ab- 
gel. v. cambuse (s. d.). 

came, f. Hebezapfen, Radzahn; dtsch. 
Kamme, verw. mit Kamm. 

eamöe, m. geschnittener Edelstein ; um- 
gestaltet aus ital. cameo. Die Herkunft 
dieses letzteren Wortes ist dunkel, viell. 
hängt es zusammen mit griech. gamma, 
od. es ist abgel. v. dem St. cam- krumm 
(2359). 



78 



camelot — canneau. 



eamelot, m. wollener Kleiderstoff; ab- 
gel. v. lat camelus. 

camion, m. Kippkarren, kl. Wagen; 
Wort unbek. Ursprungs, viell. abgel. vom 
St cam- krumm, so daß es eigentlich einen 
Wagen bedeuten würde, der gleichs. ge- 
krümmt, gebogen, gekippt werden kann. 
Ob camion in der Bdtg. „kleinste Steck- 
nadel" dasselbe W. ist, muß dahingestellt 
bleiben. 

camisole, f. Wams; span, camisol, ab- 
gel. v. lat camisia Hemd. 

camme s. came. 

eamomllle, f. Kamille; lat camomilla. , 
(1794.) 

camp, m. Feld, Feldlager; lat cam- 
pus. 

campagnard, m. Landbewohner; abgel. 
v. campagne (s. d.). 

campagne, f. Land, Feld, Feldzug; ital. 
campagna, abgel. v. lat campus Feld. 

campane, f. Glocke, Troddel; lat cam- 
päna. 

eampanelle, f. Glockenblume; abgel. v. 
campane (s. d.). 

eamp6ehe, m. Blauholz, eigentl. Name 
einer Stadt in Mejiko. 

eamper lagern, feststellen; abgel. v. 
camp (s. d.). 

campos, m. Schulferien; (eigentl. Frei- 
zeit, in der man auf das Land gehen kann), 
Ace. plur. v. lat campus Feld. 

camus stumpfnasig; viell. abgel. v. St. 
cam- krumm, jedoch machen Form u. 
Bedtg. einige Schwierigkeit (1791). 

eanaille, f. Gesindel; ital. canaglia (ab- 
gel. v. cane = lat canis Hund), Hunde- 
zeug, Hundepack. 

canal, m. Kanal; lat. canälis. 

ean(n)amelle, f. Zuckerrohr; ital. can- 
namele, lat. canna mellis Honigrohr. 

eanape, m. Ruhebett; griech. kanapefon 
Polster aus Hanf. 

canapsa, m. = dtsch. Knappsack. 

canard, m. Ente, Enterich; abgel. v. 
dtsch. Kahn, also eigentl. ein Vogel, der 
wie ein Kahn schwimmt 

eanarder jmd. Enten (Lügen) erzählen, 
aus gedeckter Stelle (auf Enten) feuern; 
abgel. v. canard (s. d.). 

canasse, -astre, m. Tee-, Tabakskiste; 
lat-griech. canastrum Korb (1832). 

cancan, m. ausgelassener Tanz; das W. 
bezeichnet ursprünglich das Schreien der 
Ente (can-ard), dann ein Geheul, wie es bei 



gewissen wüsten Tänzen ausgestoßen 
wird. 

eaneaner Klatschereien machen (eigentl. 
wie Enten schnattern); abgel. v. cancan 
(s. d.). 

cancel, m. Raum hinter einem Gitter; 
lat cancellus. 

canceller (gitterf örmig) durchstreichen ; 
abgel. v. lat cancelli Gitter. 

caneer, m. Krebs (Krankheit); lat 
cancer. 

eanere, m. Krabbe; lat Cancer Krebs. 

eandelabre, m. Armleuchter, lat cande- 
labrum. 

candeur, f. Arglosigkeit; lat candor, 
-örem weiße Farbe, Farbe der Unschuld. 

eandi, -e kandiert, kristallisiert (vom 
Zucker), viell. v. sanskr. khanda, arab. 
quand Kristallzucker (5273). 

candide aufrichtig; lat. candid us weiß, 
unschuldig. 

candir kandieren; s. candi. 
( cane, f. weibliche Ente; dtsch. Kahn, s. 
canard. 

canefas, m. s. canevas. 

caner plaudern (eigentl. wie eine Ente 
schnattern); abgel. v. cane (s. d.). 

caneter abgel. v. caner (s. d.). 

caneton, m. junge Ente; Demin. zu cane 
(s. d.). 

canette, f. junge Ente; Dem. zu cane 
(s. d.). 

canevas, m. Kanevas, Stickleinwand; 
ital. canavaccio, abgel. v. lat-griech. can- 
nabis Hanf. 

canlehe, m. u. f. Pudelhund; abgel. v. 
lat canis Hund. 

canlchon, m. 1) Entenküchlein; abgel. 
v. cane (s. d.); 2) kleiner Hund; abgel. 
v. caniche (s. d.). 

canif, m. Federmesser; dtsch. knif, 
Kneif. 

canin, -e zum Hund gehörig; lat ca- 
nlnus. 

I canlveau, m. Rinnstein; Wort dunkler 
; Herk., gleichs. lat. *canibellum od. *-vel- 
; lum, viell. zsges. aus pejorativem ca[li] 
i -f niveau (s. d.). 

canlvet, m. kleines Federmesser ; Dem. 
z. canif (s. d.). 

cannaie, f. Röhricht; abgel v. canne, 
(s. d.) lat *canneta. 

canne, f. Rohr, Röhre, Stock; lat canna. 

eanneau, m. Eierstab; lat cannellus, 
Dem. z. canna Rohr. 



cameler— carambolage. 



79 



eameler rinnenf örmig vertiefen ; gleichs. 
lat cannelläre, abgel. v. canna Röhre. 

eannelle, f. Zimt(rohr) ; lat. *cannella, 
Dem. z. canna. 

cannelure, f. Kannelierung; abgel. v. 
canneler (s. d.). 

eanner mit der Elle (eigentl. mit dem 
Rohre) messen; abgel. v. canne (s. d.). 

eannette, f. Röhrchen, Spule; Dem. z. 
canne (s. d.). 

cannibale, m. Menschenfresser; karai- 
bisches Wort. 

canon, m. Kanone (eigentl. großes Rohr) 
ital. cannone v. lat. canna Rohr. [stab. 

canon, m. Kanon; griech. kanön Meß- 

canot, m. Baumkahn; umgestaltet aus 
span, canoa, welches wieder einer mittel- 
amerik. Sprache entlehnt ist; Abltg. vom 
deutschen Kahn ist an sich denkbar, aber 
aus geschichtlichem Grunde nicht annehm- 
bar. 

cantlne, f. Schenke; abgel. vom kelt. 
St. cant- Ecke, Winkel, Abteil (vgl. can- 
ton). 

canton, m. Bezirk (Ecke); s. cantine. 

cantonade, f. der Raum hinter den 
Coulissen; abgel. v. canton (s. d.). 

canule, f. Röhrchen; lat. cannula, Dem. 
z. canna. 

cap, m. Vorgebirge (eigentl. Kopf) ; ital. 
capo, lat. *capum für caput. 

caparacon, m. Pferdeharnisch; span, 
caparazon, abgel. v. cappa Kappe, Mantel. 

eapitaine, m. Hauptmann ; ital. capitano, 
abgel. v. lat. caput. 

capitale, f. Hauptstadt; lat. capitälis 
(seil, urbs), abgel. v. caput Haupt. 

capitan, m. Aufschneider (eigentl. bra- 
marbasierender Offizier), 3. eapitaine. 

eapiteux, se zu Kopfe steigend; abgel. 
v. lat caput Kopf. 

capiton, m. Flockseide; ital. capitone 
(v. lat caput) grobe Seide, eigentl. wohl 
großer und kopfähnlicher Seidencocon. 

eapitonner (eine Tür u. dgl.) auspolstern, 
abgel. v. capiton (s. d.). 

capon, m. Aufschneider ; (eigentl. frech- 
lügender Jude, Beschnittener), lat. capo, 
-önem, vgl. mittellat. cap[p]us, Beschnit- 
tener Jude. 

eaporal, m. Korporal; ital. caporale, 
abgel. v. capo nach dem Muster von cor- 
porale (1883). 

eapot, m., eapote, f. Regenmantel; ab- 
gel. v. lat. cappa Kappe. 



eapre, m. Raubschiff; abgel. v. lat. ca- 
pere ergreifen. 

caprice, m. (eigentl. Bockssprung) son- 
derbarer Einfall, Grille ; ital. Capriccio, ab- 
gel. v. lat. caper Bock. 

caprieieux, -se launenhaft; abgel. v. 
caprice (s. d.). 

capriole, f. Luftsprung; ital. capriola, 
abgel. v. lat. caper Bock. 

eaptif, -ve kriegsgefangen; lat. capti- 
vus. 

capuchon, m. Kapuze ; ital. cappuccione 
große Kappe. 

caquage, m. Eintonnen der Heringe; 
s. caque. 

eaque, f. Heringstonne; ndl. kaake. 

caquer Heringe eintonnen ; ndl. kaaken. 

caquet, m. Gackern; lautnachahmendes 
Wort. 

eaqueter gackern; s. caquet. 

car denn; lat. quare. 

carabin, m. leichter Reiter, — e, f. 
Büchse; der Ursprung des W. ist unauf- 
geklärt, gewöhnlich nimmt man an, daß 
es für *calabrin stehe u. Adj. zu dem 
j Landschaftsnamen Calabrien sei, woher 
| leichte Reiter u. Schußwaffen einer ge- 
wissen Art gekommen seien, jedoch ist 
I diese Annahme durchaus nicht zu be- 
I weisen; nach anderer Annahme soll cara- 
bin von dem St. crap-, bezw. crab- (vgl. 
dtsch. Krabbe u. frz. crapaud), abgeleitet 
sein und eigentl. ein krabbenähnliches 
Pferd und eine Flinte von einer gewissen 
Form bezeichnen. 

caraco, m. loses Mieder; W. unbek. 
Herkunft. 

caraeol, m., -e, f. Schneckenhaus, Her- 
umtummeln eines Pferdes, Wendung, 
Drehung ; ital. caracollo mit gleicher Bdtg., 
wahrscheinl. zusammenges. aus cara Kopf 
+ collo Hals; die Bdtgsentwicklg. dürfte 
folgende gewesen sein : Sprung über Hals 
und Kopf, rasch wirbelnde Bewegung, 
Drehung (z. B. eines Pferdes), Windung, 
gewundener Gegenstand. 

caracoler, ein Pferd herumschwenken; 
s. caraeol. 

earaetere, m. Buchstabe, Merkmal, 
Charakter; griech. Charakter. 

carafe, f. Wasserflasche; ital. caraffa, 
span, garrafa, viell. abgel. v. arab. garafa 
schöpfen. 

carambolage, m. Anstoßen beim Billard- 
spiel; s. carambole. 



80 



caram bole— carnele. 



earambole, f. Billard; der rote Ball, 
span, carambola der rote Ball, W. unbek. 
Ursprungs, vermuth aus dem Spätgriech. 
stammend (kara dunkel + embole Ein- 
wurf, ^- gerät?). 

earamboler s. caram bole. 

caramel(le), m. (u. f.) brauner Zucker- 
kand ; span, caram el o, viell. zu sammenges, 
aus spätgriech. kara dunkel, schwarz + 
lat. mel Honig. 

carat, m. Karat; ital. carato, dieses 
wieder v. arab. qirät, welches wieder v. 
griech. keras (Gen. kSratos) abgel. sein 
dürfte. 

caravane, f. Karawane ; arab. kairawan. 

carbon(n)ade, f. Rostbraten; ital. car- 
bonata, abgel. v. carbone Kohle, also ei- 
gentl. auf Kohlenfeuer gebratenes Fleisch. 

eareal, m. Heureiter; viell. gleichs. lat. 
•carricäle, abgel. v. *carricäre aufladen. 

earean, m. Halseisen; ital. carcame, v. 
altnord. querkband Halsband (7661). 

carcasse, f. Gerippe; viell. entstanden 
aus lat. cäro Fleisch + cäpsa Hülle, was 
freilich, buschstäblich verstanden, wider- 
sinnig wäre, aber sich allenfalls doch 
verstehen ließe, indessen auch aus laut- 
lichem Grunde ist die Abltg. kaum an- 
nehmbar; es wird vielmehr in carcasse 
eine Umbildung v. lat-griech. carchesium 
Mastkorb zu erblicken sein. Wegen der 
Bdtg. vgl. das deutsche „Brustkorb" 
(1955, 1927). 

earceres, m. pl. Pferdestall im Zirkus; 
lat. earceres Schranken. 

cardage, m. das Kratzen der Wolle; 
abgel. v. carder (s. d.). 

cardaire, m.Stachelroche (Fisch); gleichs. 
lat. card[in]ärius v. cardo, -inis Nessel. 

eardamlne, f. eine Art Kresse ; lat. car- 
damlna. 

cardasse, f. Floretkardätsche ; gleichs. 
lat. *card[in]äcea v. cardo, -inis Nessel. 

earde, f. Stachelkopf, Wollkratze; lat. 
Carduus Distel. 

earder kardätschen von Wolle; gleichs. 
lat. *card[in]äre v. cardo, -inis Nessel. 

eardere, f. Weberkratze; abgel. v. car- 
der (s. d.). 

eardeur, -se, Wollkämmer(in) ; abgel. 
v. carder (s. d.). 

eardier, m. Kardätschenmacher; abgel. 
v. carder (s. d.). 

cardinal, m. Kardinal; lat. cardinälis, 
abgel. v. cardo, -inis Türangel (Kardinäle 



sind Priester, welche gleichs. die Tür- 
angeln der Kirche darstellen. 

eareme, m. Fastenzeit; lat. quädräge- 
I sima, seil, dies vierzigster Tag vor Ostern 
(7602). 

carene, f. Schieffskiel; lat carina (1939). 
i earener ein Schiff kielholen; abgel. v. 
I carene (s. d.). 

caresse, f. Liebkosung; abgel. v. ca- 
resser (s. d.). 

earesser liebkosen; ital. carezzare, 
gleichs. lat. *caritiare liebhaben, v. carus 
lieb. 

caret, m. echte Schuppenschildkröte; 
span, carey v. malaiisch kärah Schildkröte. 

eargaison, f. Schiffsladung; abgel. v. 
prov. cargar =■ frz. charger (lat. *carri- 
cäre). 

caricature, f. Karrikatur ; ital. car(r)ica- 
tura (v. lat. *carricäre beladen, belasten) 
Belastung, starke Ladung, Übertreibung, 
Verzerrung, Zerrbild. 

earie, f. Knochenfraß; lat caries. 

earieux, -se, angefressen; lat cariösus 
morsch. 

carillon, m. Glockenspiel ; lat *quadrilio, 
-önem viereckige Kuhglocke, Geläute 
(7611). 

earillonner einläuten; abgel. v. carillon 
(s. d.). 

earlingue Kielschwein ; W. unbek. Herk. 

carmin karminrot; ital. carminio, W. 
morgenländischen Ursprungs, s. cramoisi 
(7597). 

carmine, f. rote Farbe; s. carmin. 

carminer mit Karmin malen ; s. carmin. 

earnage, m. Blutbad, Gemetzel; gleichs. 
lat. *carnäticum (v. caro Fleisch) Metzelei. 

earnassier, -ere von Tieren fleisch- 
fressend, blutgierig; abgel. v. lat caro, 
carnis Fleisch, gleichs. *carnaceärius. 

carnaval, m. Karneval; ital. carnevale, 
volksetymologische Umbildung (gleichs. 
carne vale Fleisch lebewohl, Fastenzeit) 
aus carrus navälis Schiffswagen, der im 
Faschingszuge aufgeführt zu werden pflegt 
(1974). 

earne, f. spitze Kante; lat. cardo, -inem 
Türangel, Zapfen (1931). 

earne, -e fleischfarben; gleichs. lat 
•carnätus v. caro, carnem Fleisch. 

carn(e)au, m. Ecke; abgel. v. carne 
(s. d.). 

carnele, f. gekerbter Münzenrand; De- 
min. z. carne (s. d.). 



carneler— cartahu. 8 1 



earneler rändern; abgel. v. came 
(s. d.). 

carnet, m. Notizbuch; gleichs. lat. *qua- 
ternettum viermal gebrochener Papier- 
bogen, kleines Heft (vgl. cahier Heft = 



earrelage, m. Pflasterung; abgel. v. 
carreler (s. d.). 

carreler pflastern; gleichs. lat. *qua- 
drellare (v. quadrum). 

earreleur, m. Pflasterer; abgel. v. car- 



quaternum). (7649.) [ reler (s. d.). 

carnier, m. Jagdtasche; gleichs. lat. earrelier, m. Fliesenformer; abgel. v. 
*carnärium v. caro, carnis Fleisch. carreler (s. d.). [reler (s. d.). 

carogne, f. Aas; ital. carogna; abgel. earrelure, f. Versohlung; abgel. v. car- 
v. lat. caro, carnis Fleisch. earröment viereckig, geradezu, rasch; 

earole, f. Reigentanz; viell. = lat. co- Adv. z. carre (s. d.), gleichs. lat. *qua- 
rolla (Demin. v. corona), Ringtanz, vgl. ; dratamente. 

prov. corolla ; wahrscheinlicher ist, daß , carrer viereckig machen ; lat quadräre. 
earole Vbsbst. z. *caroler u. dieses Vb. = earrlage, m. s. charriage. 
lat-griech *choraulare, einen Tanz bei earrier, m., Steinbrecher; gleichs. lat. 
Flötenspiel aufführen, sei (2145, 2525). quadrärius v. quadrum. 

earotte, f. Mohrrübe; lat. caröta (1958). earrlöre, f. l) Laufbahn; abgel. v. lat. 

carotter schwindeln; viell. abgel. v. ca- carrus Wagen, gleichs. *carräria; 2) Stein- 
rotte, vgl. dtsch „kohlen" v. Kohl. bruch, Quaderbruch, gleichs. lat. qua- 

carotteur, -se Preller(in); abgel. v. ca- dräria v. quadrum. 
rotter (s. d.). earrillon, m. viereckiges Eichenstück; 

carottier, -lere Preller(in) ; abgel. v. ca- ! gleichs. lat. quadrilio, -önem. 
rotter (s. d.). \ cariole, f. kleiner Wagen; ital. carriuola, 

carousse, f. Karausche; W. unklarer Demin. z. carro = lat. carrus Wagen. 
Herk., viell. zusammenhängend mit griech. ! earrossable fahrbar; abgel. v. carrosse 
koraklnos, mittellat. coraclnus, vgl. ital. [ (s. d.). 
coracino (ein Fischname). carrosse, m. Wagen, Staatswagen; ital. 

carpe, f. Karpfen; lat. carpa. (1659.) i carroccio, abgel. v. carro = lat. carrus 

earpeau, m. kleiner Karpfen ; Demin. Wagen (vgl. auch ital. carrozza). 
z. carpe (s. d.). | carrossöe, f. eine Kutsche voll Personen; 

earpier, -ere Karpfenteich; abgel. v. abgel. v. carrosse (s. d.). 
carpe (s. d.). earrosserie, f. Wagenfabrikation ; abgel. 

carpiUon, m. kleiner Karpfen; Demin. v. carrosse (s. d.). 
z. carpe (s. d.). I carrossier, m. Wagenbauer; abgel. v. 

earpion, -e eine Forellenart; Demin. z. carrosse (s. d.). 
carpe (s. d.). j carrousel, m. Ringelstechen, Karussell ; 

carqueron, m. Quertritt am Webstuhle; ital. carosello, scheinbar abgel. v. carro =- 
s. ecarquiller. • lat. carrus Wagen, in Wirklichkeit ist die 

earquois, m. Köcher; viell. entstanden Herk. des Ws. unbek. (viell. Demin. zu 
aus griech.-lat. carchesium Mastkorb, Be- carrouse) (1973). 
hälter, Futteral (1927). car(r)ousse, f. Trinkgelage, Fest; viell 

earrable quadrierbar; gleichs. lat. *qua- entst. aus dtsch. garaus (= ganz aus, seil 
dräbilis, vgl. carre aus quadrätum. trinken), vgl. span, carauz (4163). 

earrade, f. losgelöste Steinkohlenschicht; earruque, f. vierrädriger Reisewagen 
gleichs. lat. *carräta (v. carrus Wagen), ital. carrüca, abgel. v. carro Wagen. 
Wagenladung, Haufen. I carrure, f. Schulterbreite; lat. quadra 

earrassin, m. eine Karpfenart ; s. ca- türa viereckige Gestaltung, 
rousse. [(s. d.). eartable, m. Brieftasche, Schulmappe 

carre, f. Winkel, Ecke ; viell. = carne gleichs. lat. *chartabülum, v. Charta Papier. 

carre, -e viereckig, Viereck; lat. qua- j eartaeö, -e papierartig; gleichs. lat. 
drätum. i *chartaceätus. 

carreau, m. Viereck, Scheibe, Platte; eartager, den Weinberg zum vierten 

mal bearbeiten; abgel. v. lat. quartus 
vierter, 
eartahu Jollentau; W. unbek. Herk. 



lat. *quadrellum, Demin. z. quadrum. 

carrefour, m. Kreuzweg; lat. *quadri- 
fürcum (7609). 



Körting, Etymolog. Wtb. der frz. Spr. H 



82 



cartaux — caucher. 



eartaux, m. pi. Seekarten; gleichs. lat. 
•chartelli, -os, Dem in. z. charta. 

carte, f . Karte ; lat.-griech. charta Papier 
(2123). 

cartel, m. Fehdebrief; Demin. z. carte 
(s. d.). 

cartelle,f. 1) Bohle, Einlegeholz ; gleichs. 
lat. *quartella, Demin. z. quartus, -a ; 2) li- 
niiertes Pergamentblatt für Komponisten, 
lat. *chartella, Demin. z. charta. 

carterle, f . Kartenfabrik ; abgel. v. carte 
(s. d.). 

cartilage, m. Knorpel; lat. cartilago, 
-inem. 

carton, m. Pappendeckel; ital. cartone, 
abgel. v. carta Papier. 

cartouche, m. Papierhülse, Umhüllung, 
Umfassung ; ital. cartoccio, abgel. v. carta. 

eartoucher in Papier einpacken ; abgel. 
v. cartouche (s. d.). 

cartulaire, m. Urkundensammlung, 
Archiv; lat. *cartulärium. 

carus, m. todesähnlicher Schlaf; griech. 
käros. 

eas, m. Fall; lat. casus. 

eas, -se hohl, dumpf klingend ; lat. cas- 
sus. 

casanier häuslich; gleichs. lat. *casanä- 
rius, abgel. v. casa Haus. 

casaque, f. weitarmiger Reiserock ; ital. 
casacca (dieses Wort verinutl. slavischen 
Ursprungs, Kosakenrock). 

cascade, f. Wasserfall; ital. cascata v. 
cascare fallen = lat. *quassicäre (v. qua- 
tere), brechen (7643). 

case, f. Häuschen, Behälter, Fach, Feld 
(Spielbank); lat. casa. 

casemate, f. Kasematte; ital. casamatta, 
das viell. aus casa matta (= madida, bezw. 
*mad[i]ta feucht, trunken, matt, schwach) 
entstanden ist, so daß das Wort eigentl. 
ein gleichs. mattes, schwaches, d. h. nicht 
ausgebautes, sondern nur im Rohbau 
vollendetes Haus bezeichnen würde ; viell. 
läßt sich ital. casamatta auch erklären 
als „tolles", d. h. „toll großes Haus", vgl. 
frz. argent fou u. dgl. (1979). 

caser (eigentl. in ein Haus) unterbringen, 
gleichs. lat. casare v. casa Haus. 

caserne, f. Kaserne; prov. cazerna, 
dieses viell. = lat. quaterna, ein für vier 
Soldaten bestimmtes Wachhaus (7647). 

caserner in die Kaserne legen; abgel. 
v. caserne (s. d.). 

casette, f. Hütte; Demin. z. case (s. d.). 



easier, -ere Fachkasten; abgel. v. case 
(s. d.). 

casin(o), m. Kasino; ital. casino, Demin. 
z. casa. 

casque, m. Helm; span, casco (eigentl. 
Bruchstück, Scherbe), Vbsbst. z. cascar 
brechen = lat. *quassicare (7643). 

casquet, m. Sturmhaube; \ Demin. zu 

easquette, f. Mütze; / casque (s.d.). 

casquillon, m. Dosenschnecke; abgel. 
v. casque (s. d.). 

cassable leicht zerbrechlich; abgel. v. 
casser (s. d.). 

cassage, m. Zerbrechen ; abgel. v. casser 
(s. d.). 

cassation, f. Nichtigkeitserklärung; ab- 
gel. v. casser (s. d.). 

casse, f. Schrift-, Setzkasten ; lat. capsa 
(1896). 

casseau, m. halber Schriftkasten; lat. 
•capsellus, Demin. zu capsa. 

eassement, m. Zerbrechen; abgel. v. 
casser (s. d.). 

casser zerbrechen, zunichtemachen, für 
nichtig erklären ; lat. quassäre (Intens, zu 
quatere), bezw. cassäre. 

casserol[l]e, f. Schmorpfanne; ital. cas- 
serola, Demin. zu cazza, dies vermutl. v. 
arab. caca Schüssel (2129). 

cassetin, m. Fach eines Schriftkastens; 
viell. dem. Abltg. v. casser. 

cassette, f. Kästchen; Demin. zu casse 
(s. d.). 

easseur, -se Mensch, der alles zerbricht; 
abgel. v. casser (s. d.). 

cassine, f. Häuschen ; ital. casina, Demin. 
zu casa. 

cassoire, m. Flachsbreche; abgel. v. 
casser (s. d.). 

castagnette, f. Kastagnette; span, casta- 
neta. 

caste, f. Kaste; span, casta (viell. subst. 
Fem. des Adj. castus, a, um rein, keusch). 

castor, m. Biber, lat.-griech. castor. 

eatacombes, f. pl. Katakomben; lat. 
catacumba (2006). 

catafalque, m. s. echafaud. 

cataracte, f. Wasserfall; griech. kata- 
rhäktes. 

eatarrhe, m. Katarrh; griech. katärrhoos. 

catir pressen ; lat. *quatire. 

eauchemar, m. Alpdrücken; entstanden 
aus calca (v. lat. calcäre treten, drücken) 
+ altnfränk. mara Alb, Alp (1727). 
1 caucher, m. Quetsche; lat. calcäre. 



cause— cement. 



83 



cause, f. Ursache; lat. causa. 

eauser 1) veranlassen, verursachen; lat. 
causäre; 2) plaudern, lat. causäri. 

eauserie, f. Plauderei; abgel. v. eauser 
(s. d.). 

cause tte, f. Plauderstündchen ; abgel. 
v. eauser (s. d.). I 

causeur, -euse gesprächig; (la causeuse, I 
ein Sopha, auf dem es sich gut plaudert), i 
abgel. v. eauser (s. d.). 

eausotter schwatzen ; demin. Abltg. v. | 
eauser (s. d.). 

eausse, f. Mergel ; gleichs. lat. calcea v. I 
calx Kalk. j 

eaussergue, f. steiniger Boden ; abgel. 
v. eausse (s. d.). , 

eaustique beizend, ätzend; griech. j 
kaustikös, abgel. v. kaiein brennen. | 

eauteleux, -se verschmitzt, verschlagen; ' 
abgel. v. lat. cautela (frz. cautele listige I 
Vorsicht). 

eautere, m. Brennmittel ; griech. kau- 1 
(s)terion. 

cauteriser ausbrennen, ätzen ; abgel. v. | 
eautere (s. d.). 

eaution, f. Bürgschaft; lat. cautio, -önem. | 

eavaleade, f. Reiterschar ; ital. cavalcata 
v. cavalcare (lat. *caballicäre), reiten. ' 

eavale, f. Stute; lat. caballa. j 

eavalerie, f. Reiterei ; ital. cavalleria . 
(das einfache 1 im Französischen erklärt 
sich aus Angleichung an chevalerie). I 

cavalier, m. Edelmann, Kavalier; ital. ' 
cavallere = lat. *caballärius (frz. che- 1 
valier). 

cavalin, -e s. chevalin. I 

cave, f. Keller; lat. cava. | 

eaveau, m. kleiner Keller; gleichs. lat. 
cavellum v. cava. | 

eavecon, m. Kappzaum ; ital. cavezzone; 
abgel. v. cavezza v. lat. capitium (1877). • 

cavöe, f. Hohlweg ; lat. *caväta, seil. via. 

eaver aushöhlen; lat. caväre. ' 

caverne, f. Höhle; lat. caverna. ' 

caverneux, -se voll von Höhlen ; gleichs. 
lat. cavernosus. 

eaveron, m. Schlehdorn ; Herk. unbe- j 
kannt. 

cavessine, f. kleiner Kappzaum ; s. ea- 
vecon. 

eavesson, m. s. eavecon. 

eavet, m. Hohlleiste; abgel. v. lat. cavus i 
hohl. 

caviar, m. Kaviar; türk. haviär. • 

caville, f. s. cheville. I 



cavin, m. Hohlweg; gleichs. lat. *cavi- 
num v. cavus. 

* ce, cet, cette (altfrz. cest, ceste) dieser, 
diese, lat. ecce istum, ecce istam. 

ce (altfrz. co) dieses; lat. ecce hoc. 

ceder weichen, zurücktreten, etwas ab- 
treten; lat. cede>e. 

eedille, f. Cedille; Demin. zu griech. 
zeta. 

eedrat, m. Frucht des Zitronenbaumes; 
abgel. v. cedre (s. d.). 

cedre, m. 1) Zederbaum; lat.-griech. 
cedrus; 2) Zitronenbaum; lat. citrus (2227). 

cedrel, -ele Zedrella, Zedrobaum; ab- 
gel. v. cedre (s. d.). 

ceindre umgürten; lat. cingere. 

eeintes, f. Berghölzer; lat. cinetae, -as. 

eeintrage, m. ümgürtung; gleichs. lat. 
*einct[ü]ratlcum. 

ceintre s. cintre. 

ceintrer s. cintrer. 

ceinture, f. Gürtel, Gurt; lat. cinetüra. 

ceinturer umgürten; lat. *cinctüräre. 

eeinturon, m. Degengehenk; abgel. v. 
ceinture (s. d.). 

cela = ce + lä dieses; lat. ecce + hoc 
+ illac. 

celan s. scellan. 

celebre berühmt; lat. celSber. 

eelöbrer rühmen, feiern; lat. cSISbräre. 

eelebrite, f. Berühmtheit; lat. celebritas, 
-tätem. 

celer verheimlichen; lat celäre. 

eelere geschwind ; lat. celer. 

eeleri, m. Sellerie; lat.-griech. sfclinön 
(8583). 

eeleste himmlisch; lat. caelestis. 

e616rite, f. Schnelligkeit; lat. celeritas, 
-tätem. 

eelete, m. schnell fahrendes Schiff; lat. 
celes, celetem. 

e61ibat, m. Ehelosigkeit; lat. caelibätus. 

celibataire eheloser Mann; abgel. v. 
celibat (s. d.). 

celle diese; lat. ecce + lila. 

celle, f. Zelle; lat. cella. 

cellerier, -ere Kellermeister(in) ; lat. 
*celläriärius. 

eellier, m. Kellergewölbe ; lat. cellärium. 

cellule, f. Pflanzenzelle; lat. *cellüla, 
Demin. zu cella. 

celsitude, f. Hoheit; lat. celsitüdo, 
-inem. 

eelui, dieser; lat. ecce + *illui. 

cement, m. s. eiment. 



84 



eminenter - certes. 



cementer zementieren ; abgel. v. cement 
s. eiment. 

eenacle, m. Speisezimmer; lat. coena- 
cülum. 

cenehre, m. Klebegras ; griech. kenchros. 

eendal, m. Sendel; lat.-griech. sindälS. 

e'en dessus dessous (sens d. d.), c'en, 
sens — *cans =» lat. [ec]ce + intus. 

cendrage, m. Schwärzung; abgel. v. 
cendre (s. d.). 

cendre, f. Asche; lat. cinis, cinerem 
(2194). 

eendrer, mit Asche bestreuen ; lat. cine- 
räre v. cinis. 

cendreux, -se aschig; lat. cinerösus. 

cendrier, m. Aschbecher; lat. cinera- 
rium. 

cendrille, f. Kohlmeise; abgel. v. cen- 
dre (s. d.). 

cendrillon, f. Aschenbrödel; abgel. v. 
cendre (s. d.). 

cendrure, f. Aschenfleck; abgel. v. cen- 
dre (s. d.). 

eene, f. Abendmahl; lat. caena (coena). 

eens, m. Zensus, Zählung; lat. census. 

eensal, m. Makler, Sensal; lat. cens[u]- 
älis. 

eenseur, m. Beurteiler; lat. censor, 
-örem. 

censure, f. Urteil, Tadel; lat. censüra. 

censurer, tadeln; abgel. v. censure 

(8. d.). 

eent hundert ; lat. centum. 

centaine, f. 1) das Hundert; abgel. v. 
cent (s. d.); 2) Bindschnur, gleichs. lat. 
*cinctäna. 

centenaire hundertjährig; lat. cente- 
närius. 

eentieme hundertste; abgel. v. cent 
(s. d.). 

centime, m. Vioo Frank; abgel. v. cent. 

centine, f. s. centaine. 

eentral zentral; lat. centralis, abgel. v. 
centre (s. d.). 

centre, m. Mittelpunkt; lat. centrum. 

eentrer zentrieren; abgel. v. centre 
(s. d.). 

eentuple, hundertfach; lat. centuplus. 

centupler verhundertfältigen; abgel. v. 
eentuple (s. d.). 

eep, m. Rebenstock; lat. clppus. 

eepeau, m. Prägestock; abgel. v. cep 
(s. d.). 

cepee, f. Wurzelbusch ; gleichs. lat. *cip- 
päta v. cippus. 



eependant indessen, während; gleichs. 

lat. ecce höc pendente indem dies hängt, 

schwebt, in der Schwebe sich befindet, 

noch andauert. 

eepole, m. Bandfisch; gleichs. lat. *cepöla. 

cerce, f. Siebbeschlag, Mühlsteinbeklei- 

: dung; lat. circes, clrcitem, bezw. *c!rticem 

Kreis. 

eereeau, m. Reifen ; lat. circSllus, Demin. 
zu circus. 

cercelle, f. (sarcelle) Krickente; lat. quer- 
quedüla (7663). 

i cereerelle, f. (crecerelle, ecrecelle) Turm- 
ifalke; vermutl. Demin. zu cercelle (s. d.), 
obwohl die Bdtg. dazu nicht recht paßt. 
j cerche, f. s. cerre. 
cereher s. chercher. 
eerelage, m. Faßbinden ; abgel. v. cercler 
(s. d.). 
eerele, m. Kreis., Reif; lat. cireülus. 
cercler um etw. Reifen legen; gleichs. 
lat. *circüläre v. circulus. 

cerclier, m. Reifbinder ; abgel. v. cercle 
(s. d.). 

cereuell, m. Sarg; gleichs. lat. *sarcö- 
lium f. griech. sarcophagus (8359). 

ceremonie, f. Feierlichkeit; lat. caeri- 
mönia. 
cerf, m. Hirsch; lat. cervus. 
cerfeuil, m. Kerbel; lat. caerefölium. 
cerise, f. Kirsche; gleichs. lat. *c£resia 
f. ceräsus (2084). 

eerisier, m. Kirschbaum; gleichs. lat. 
•ceresiarius. 
cerlsin, m. s. serin. 

cerne, m. Kreis, Zauberkreis; lat. cir- 
clnus. 

cerneau, m. unreifer Nußkern; gleichs. 
lat. circinSllus. 

cernement, m. Einschließung; abgel. v. 
I cerner (s. d.). 
I cerner umringein; lat. circinäre. 

eernoir, m. sichelförmiges Messer; ab 
; gel. v. cerner (s. d.). 
I cerque, m. 1) Glanzkäfer; 2) After 
I schwänz v. Insekten ; in beiden Bdtgn 
= griech. kerkos. 

cerquemaner Grenzsteine setzen; W 
unbek. Herk. 

eerquemaneur, m. geschworener Grenz 
scheider; abgel. v. cerquemaner (s. d.). 
| cerre, m. eine Eichenart; lat. cfcrrus. 

certain sicher, gewiß; lat *certänus, 
abgel. v. certus. 
I eertes wahrlich, gewiß; lat. certe. 



certificat— chaise. 



85 



eertifleat, m. Zeugnis, gelehrte Miß-' ehaff, m. Kaff; holl. kaf, engl, chaff, 
bildung ; gleichs. lat. *certificätum v. *cer- angels, ceaf . 
tificäre für certum facSre. | chaf(f)6e, f. Weizenkleie ; abgel. v. chaff 

certifier bescheinigen ; gleichs. lat. *cer- (s. d.) 
tificäre. > chaf(f)ourer Papier besudeln ; vermutl. 

certitude, f. Sicherheit, Gewißheit ; lat. ; abgel. v. chaff (s. d.). 
certitüdo, -inem. ehafouin, -e hagere, schlau aussehende 

cerule, -e himmelblau ; gleichs. lat. *cae- Person ; zusammenges. aus chat (s. d.) 
rulätus für caerül&us. j Katze, + fouine (s. d.) Wiesel. 

cerveau, m. Gehirn ; lat. cerebellum, I ehafrioler (se) sich in etw. gefallen = 
Demin. zu cerebrum (2089.) cabrioler (s. d.). 

cervelas (früher cervelat), m. Cervelat- J chagrain s. chagrin. 

ehagrin, m. genarbtes Leder, Kummer; 



wurst; umgeb. aus ital. cervellata (abgel. 
v. cervello Gehirn). 

eervelet, m. kleines Gehirn ; Demin. zu 
cervel, cerveau (s. d.). 

eerveliere, f. Sturmhaube; abgel. v. 
cervel (cerveau) Hirn. 

eervelle, f. Gehirn; gleichs. lat. *cere- 
bella. I 

eepvoise, f. Kräuterbier; lat. cere- 
visia. 

eesser aufhören; lat. cessäre, Intens, v. 



der Bedeutungswandel erklärt sich da- 
durch, daß der Kummer in ähnlicher 
Weise schmerzerregend auf das Gemüt 
einwirkt, wie das Reiben mit genarbtem 
Leder auf die Haut; pers. sägart, türk. 
zägri genarbtes Leder (8265). 

chagriner Leder narben, Kummer be- 
reiten; abgel. v. ehagrin (s. d.). 

chagrinier, m. Chagrin-Arbeiter; abgel. 
v. ehagrin (s. d.). 

chai, m. Gewölbe; W. unbek. Herk., 



ced§re. 

cession, f. Abtretung; lat. cessio, -önem i ein lat. *cajum oder *cayum ist nicht vor- 
v. cedere. handen, viell. ist chai Scheideform z. quai 

ceste, m. Kampfhandschuh; lat. cestus. (s. d.) (1717.) 

cövadille 8. sevadille. fböla. j chaideur, m. Erzstößer; W. unbek. 

enable, m. Flaschenseil ; lat.-griech. cata- ' Herk., viell. dtsch. Scheider ? 



chableau, m. Zugseil; abgel. v. chable 

(8. d.). 

ehabler mit Tauen heben; abgel. v. 
chable (s. d.). 

ehablis, m. Windbruch im Walde; Ur- 
sprung des W. nicht recht klar; viell. 
abgel. v. lat-griech. cataböla (frz. chable) 
Wurfmaschine. 

chablot, m. Tauwerk; abgel. v. chable 
(s. d.). 

ehaboisseau, m. Seeskorpion; W. un- 
bek. Herk. 

ehabot, m. Kaulkopf; abgel. v. lat. *ca- 
pim Kopf, vgl. ptg. caboz. 

chabotte, f. Ambosfutter, Ambosstock; 
s. ehabot. 

ehabraque, f. Schabracke; türk. tschä- 
prak. 

chacal, m. Schakal; türk. djakäl. 

chaeun jeder; entst. aus lat. qulsque + 
ünus unter Einfluß v. *catünus (aus griech. 
katä + unus), vgl ital. caduno (2002, 
7681). 

ehaeuniere, f. Privatwohnung; abgel. 
v. chaeun (s. d.). 

chafaud, m. s. echafaud. 



ehaille, f. römische Kamille; W. unbek. 
Herk. 

chalnage, m. Vermessung mit der Kette; 
abgel. v. chaine (s. d.). 

ehalnasse, f. aus Ton u. Quarzsand ge- 
mischte Erde; W. unbek. Herk., Abltg. 
v. chaine (s. d.) erscheint lautlich, aber 
nicht begrifflich als möglich. 

chaine, f. Kette; lat. catena (2013). 

chalner mit der Kette messen; abgel. 
v. chaine (s. d.). 

ehalnetier, m. Kettler ; abgel. v. *chainet, 
Demin. zu chaine. 

ehalnette, f. Kettchen ; Demin. zu chaine 
(s. d.). 

chalnon, m. Kettenglied ; abgel. v. chaine 
(s. d.). 

ehaintre, m. Saum, Landstreifen, Feld- 
rand, Wasserfurche; lat *cames, -Item 
Krümmung, Leiste (1785), oder viell. = 
•cancerem für cancrum. 

chair, f. Fleisch; lat. caro, carnem. 

Chaire, f. Stuhl, Lehrstuhl; lat.-griech. 
cathedra. 

ehais, m. s. chai. 

Chaise, f. Stuhl ; lat. casa (Hütte), Gerüst, 



86 



chaisier — champeau. 



Gestell (früher hielt man chaise für eine 
Seitenform zu chaire). 

chaisier, m. Stuhlmacher; abgel. v. 
chaise (s. d.). 

ehako, m. s. schako. 

ehalade, f. s. calade. 

ehaland, m. 1) Kunde; Partz. Praes. zu 
dem Vb. chaloir (s. d.); 2) eine Art Schiff ; 
spätgriech. cheländion (1749). 

ehalandise, f. Kundschaft; abgel. v. 
ehaland (s. d.). 

chäle, m. Schal; pers. schäl. 

ehalemie, f. s. chalumeau. 

chalet ,m. Sennhütte; entst. aus chastelet, 
chätelet, Demin. zu chastel, (chateau) = 
lat. castellum. 

chaleur, f. Hitze; lat. calor, -örem. 

chaleureux, -se hitzig; abgel. v. chaleur 
(s. d.). 

ch&lier, m. Schalfabrikant; abgel. v. 
chäle (8. d.). 

chaloir (warm sein, auf etw. hitzig, ver- 
sessen sein), sich um etw. eifrig küm- 
mern, dazu Part. Praes. chalant, der sich 
um etw. Kümmernde, der ein Geschäft, 
z. B. einen Einkauf, Betreibende, der Kunde; 
(in der älteren Sprache auch das unpers. 
Vb. il chaud es ist daran gelegen); lat. 
calere. 

chalon, in. Schleppnetz; viell. v. lat. 
calo, -önen Troßknecht (Schlepper?). 

ehaloupant, -e sich nachlässig benehmen; 
viell. = *salo[u]pant, abgel. v. salope (s. d.). 

chaloupe, f. Schaluppe; lat. *calüpa, 
umgebildet aus griech. kelyp[h]os alter 
Kahn, die Vertauschung des e mit a be- 
ruht auf Einmischung von griech. kälyx 
Hülse, Schale; im älteren Frz. war auch 
chalupe vorhanden, mundartlich existiert 
ein Verbum echaluper aushülsen. 

ehalouper im Boote fahren; abgel. v. 
chaloupe (s. d.). 

chaluf, m. s. chalut. 

chalumeau, m. Schalmei, Rohrpfeife; 
lat. cälämellus, Demin. zu calamus Rohr 
(1720). 

chalut, m. Sacknetz; wohl Nebenform 
zu chalon (s. d.). 

chaly, m. Angorawollstoff; wohl abgel. 
v. chäle (s. d.). 

chamade, f. Rückzug-Signal; ptg. cha- 
mada (lat. clamäta, v. clamäre). (2231.) 

ehamaillard, m. Zänker; abgel. v. cha- 
mailler (s. d.). 

chamallle, f. Zank; s. chamailler. 



chamailler zanken; W. dunkler Herk., 
viell. mit lat. clamäre zusammenhängend, 
gleich s. *c[l]amäcüläre. 

ehamarre, f. Pelzrock ; span, chamarra, 
zamarra, zamarro (3200). 

ehamarrer verbrämen; abgel. v. eha- 
marre (s. d.). 

chamarrure, f., -age, in. Verbrämung; 
abgel. v. ehamarre (s. d.). 

ehambellan, m. Kammerherr; gleichs. 
lat. *cambeiianus ; abgel. v. camera = 
chambre, vgl. dtsch. Kämmerling (1775). 

ehambranle, m. Gesims; W. unbek. 
Herk., viell. zusammenhängend mit dem 
St. cam-, camb-, cambr-, vgl. cambrure 
usw. 

chambre, f. Zimmer; lat. camera. 

chambrelan, m. Zimmerinhaber; abgel. 
v. chambre (s. d). 

chambrelant, presse - e Winkel- 
druckerei; abgel. v. chambre (s. d.). 

chambrerie, f. Kämmereramt; abgel. v. 
chambre (s. d.). 

chambrette, f. Kämmerchen; Demin. 
zu chambre (s. d.). 

ehambreule, f. Hohlzahn; W. unbek. 
1 Herk., Abltg. v. chambre unwahrschein- 
lich. 

chambrler, -ere Kämmerer(in) ; abgel. 
v. cambre (s. d.). 

chambrule, -uehe, m. Getreidebrand; 
vermutl. umgestaltet aus *scharbucle — 
lat. *carbusculus (v. carbo) kleine Kohle. 

chame, f. Gienmuschel; lat. -griech. 
eherne. 

chameau, m. Kamel; lat.-griech. ca- 
melus. 

chameller, m. Kameltreiber; abgel. v. 
chameau (s. d.). [kamelos. 

chamilon, m. junges Kamel; abgel. v. 

chamite, f. versteinerte Gienmuschel; 
abgel. v. chame (s. d.). 

chamois, m. Gemse; gleichs. lat. *ca- 
| men sis, abgel. v. ahd. gamuz (4148). 
| chamoisage, m. sämisch gerben; abgel. 
v. chamois (s. d.). 

chamolser (Gemsenleder) sämisch ger- 
ben; abgel. v. chamois (s. d.). 

ehamp, m. 1) Feld; lat. campus; 2) (fal- 
sche Schreibung f. chant), Kante, Rand; 
lat.-griech. canthus, bezw. von einem kelt. 
St. cant- (krumm, gebogen), welcher wieder 
mit cam-, camb- in Zusammenhang steht. 
[ champeau, m. Wiese; gleichs. lat. *cani- 
pellus, Demin. zu campus. 



champetre— chantelage. 



87 



ehampötre ländlich; lat. cam pes trie. I 

champi, -e Bastard, Findling, eigentl. ' 
auf dem Felde gefunden ; gleich s. lat. j 
*campltus. i 

champignon, m. Feldpilz ; gleichs. lat. I 
•camplnio, -önem, abgel. v. campus (1802). I 

champion, m. Kämpfer; zusammen- 1 
hängend mit altgerm. kampa Kampf, wo- 1 
bei Anlehnung an campus (vgl. „Feld- 
schlacht") stattgefunden haben mag. 

ehamplure, f. Frostschaden der Rebe; 
W. unbek. Ursprungs (weder mit dem 
Vb. champeler die Ränder des Sonnen, 
decks niederlassen, welches selbst gleich- 
falls dunkler Herkunft ist, noch mit dem 
Subst. champ dürfte Zusammenhang be- 
stehen). 

ehancard, m. Glückskind; abgel. v. 
chance (s. d.). 

chanee, f. Fall, Glücks-, Wechselfall, 
Wurf; lat. *cadentia v. cadSre fallen. 

ehaneeau, m. Gitterstab; lat. cancellus. 

ehancel, m. ■» cancel (s. d.). 

ehaneeler (die Beine gitterartig ver- 
schränken, infolgedessen) schwanken, tau- 
meln, fallen; lat. cancelläre v. cancelli 
Gitter (1814). 

chancelier, -fcre (eigentlich der hinter 
einem Bureaugitter sitzende Beamte) Kanz- 
lern); lat. cancellärius, abgel. v. cancelli I 
Gitter. 

chaneellement, m. Wanken ; abgel. v. i 
ehaneeler (s. d.). i 

ehaneellerie, f. Kanzlei; s. chancelier. ' 

ehaneeux, -se vom Zufall abhängig, 
sich glücklich treffend; abgel. v. chanee 
(s. d.). 

ehaneir, schimmeln; lat. canescere grau 
werden. 

ehaneissure, f. Schimmel; abgel. v. 
chancir (s. d.). 

chancre, m. Krebsgeschwür ; lat. cancer, 
cancrum (1816). 

ehanereux, -se krebsartig; abgel. v. 
chancre (s. d.). 

ehand, m. Ladenschwengel; gekürzt 
aus marchand (s. d.). 

ehandeleur, f. Lichtmeß; lat. (dies) 
festa *candelörum f. candelärum (candela 
Kerze). 

ehandelier, -fcre Lichtzieher(in) ; abgel. 
v. chandelle (s. d ). 

ehandelle, f. Kerze; lat. candela. 

ehandellerie, f. Lichtzieherei ; abgel. v. 
v. chandelle (s. d.). 



chane, f. Lötrohr = lat. canna. 

chanöe, f. Wasserleitungsrinne ; gleichs. 
lat. cannäta v. canna Röhre. 

chanelette, f. Rinnchen; Demin. zu 
chane (s. d.). 

chanfrein, m. der Teil des Pferdekopfes 
zwischen Stirn und Nase, Zaumzeug; 
lat. cämus Maulkorb, + frenum Zügel 
(1808). 

chanfreindre kegelförmig ausbohren ; 
viell. aus cant- (s. cantine) + freindre 
(s. d.). 

chanfreiner zäumen (ein Roß); abgel. 
v. chanfrein (s. d.). 

change, m. Tausch, Wechsel; Vbsbst. 
zu changer (s. d.). 

changement, m. Veränderung, Wechsel; 
abgel. v. changer (s. d.). 

ehangeoter oft ändern ; abgel. v. changer 
(s. d.). 

changer wechseln, ändern; lat. cam- 
biäre (1777). 

ehangeur, -se Geldwechsler(in) ; abgel. 
v. changer (s. d.). 

ehanlat(t)e, f. Knagge; Wort unbek. 
Herk. 

ehanoine, -sse Stiftsherr, -dame ; gleichs. 
lat. *canönius f. canönicus. 

chanon, m. Schwalbenmuschel; Demin. 
zu chane Rohr. 

ehansi (eigentl. schimmlig), abgelebt; 
s. chancir. 

Chanson, f. Lied; lat. cancio, -önem. 

chansonner ein (Spott)lied machen ; ab- 
gel. v. chanson (s. d.). 

chansonnet, m. s. sansonnet. 

ehansonnette, f. Liedchen; Demin. zu 
chanson (s. d.). 

Chansonnier, -öre Liederdichter(in); lat. 
*cantionärius, abgel. v. cantio, -önem. 

chant, m. 1) Gesang; lat. cantus; 2) s. 
champ. 

chantage, m.(lärmartigerGesang, Lärm), 
unter Anwendung v. Lärm vollzogener 
Fischfang; abgel. v. chanter (s. d.). 

chantarille, f. s. chanterelle. 

ehanteau (chantel), m. großes Brot- 
stück; Demin. zu *chant = kelt. cant 
Ecke, Winkel. 

ehante-clair, m. Name des Hahnes; 
gleichs. lat. canta darum singe hell. 

chantelage, m. Schuppengeld, Lager- 
geld, Ohmgeld beim Weine; abgel. v. 
chantel (v. kelt. cant Ecke, Winkel), Schup- 
pen, vgl. chantier. 



88 



chantepleure — chapuis. 



chantepleure, f. Seihetrichter, Gieß- 
kanne; gleichs. lat. •cantäplöra singe u. 
weine (das aus der Gießkanne fließende 
Wasser wird also als Träne und sein 
leises Plätschern als ein Singen aufgefaßt). 

chanter singen; lat. cantäre. 

chanterelle, f. 1) Quinte, die höchste 
Saite der Geige ; demin. Abltg. v. chanter, 
(die höchste Saite der Geige wird als kleine, 
feine Sängerin aufgefaßt. Eine ähnliche 
Übertragung liegt vor in den Bedtgn. 
„Lockvogel, schnarrende Spindel, Wirbel 
am Fachbogen") ; 2) dünne Glasflasche; ver- 
muth demin. Abltg. v. lat.-griech. can- 
tharus. 

chanteur, -se Sänger(in); lat. cantator, 
-örem. 

chantier, m. Holz-, Bau-, Zimmerhof, 
Werft; gleichs. lat. *cantärium v. kelt. cant 
Ecke, Winkel, Kante. 

ehantignol(i)e, f. Probeziegel; scheint 
abgel. zu sein von chant = kelt. cant 
Kante, Ecke, und also eigen tl. „kleiner Eck- 
oder Kantstein" zu bedeuten. 

ehantonner summen; vermutl. abgel. 
v. chanter (s. d.), nach dem Muster v. 
chansonner. 

chantourner auskehlen, ausschneiden; 
vermutl. zusammenges. aus *chant = kelt. 
kant- Kante + tourner (s. d.). 

chantre, m. Sänger; lat. cäntor. 

ehantrerie, f. Kantoramt; abgel. v. 
chantre (s. d.). 

ehanvenon, m. Hanf; abgel. v. *chanve 
= lat.-griech. cannabis. 

chanvre, m. Hanf; lat.-griech. cannabis 
(1834). 

chanvreux, -se hanf artig; abgel. v. 
chanvre (s. d.). 

chanvrier, -ere Hanfbereiter(in) ; ab- 
gel. v. chanvre (s. d.). 

chape, f. Chorrock; lat. cappa (1885). ! 

ehapeau, m. Hut; lat. *cappellus, Demin. | 
zu cappa. (1885.) 

chapel, m. Kopfbedeckung; s. ehapeau. 

chapelaln, m. Kaplan; lat. *capellanus, 
s. chapelle. j 

chapeler, f. Brotrinde abschaben ; lat. ; 
capuläre. I 

ehapelet, m. Hütchen, (Rosenkranz); 
Demin. zu chapel (s. d.). 

ehapelier, -ere Hutmacher(in); abgel. i 
v. chapel (s. d.). I 

chapelle, f. Kapelle; lat. *cappella (Demin. 
zu cappa), kleine Kappe, Chormantel, Auf- 1 



bewahrungsort des Chormantels, Sakristei, 
kleiner Betraum (1885). 

chapellenie, f. Kaplanspfründe; abgel. 
v. chapelle (s. d.). 

chapellerie, f. Hutmachergewerbe; ab- 
gel. v. chapel (s. d.). 

ehapelure, f. abgeriebene Brotrinde; 
abgel. v. chapeler (s. d.). 

chaper einwässern (von der Seide) ; W. 
unbek. Herk. 

chaperon, m. Kappe, Kopfbedeckung, 
Hülle; abgel. v. chape (s. d.). 

ehaperonner (den Kopf) bedecken, be- 
hüten; abgel. v. chaperon (s. d.). 

chaperonnier, m. bekappter Falke; ab- 
gel. v. chaperon (s. d.). 

chapi, m. Hut; abgel. v. chape (s. d.). 

ehapler, m. Chorrockschrank verfertiger; 
abgel. v. chape (s. d.). 

ehapin, m. s. chappin. 

ehapiteau, m. Knauf, Kapital; lat capi- 
tellum, Demin. zu caput. 

ehapitral, -ale zum Kapitel gehörig; 
abgel. v. chapitre (s. d.). 

chapltre, m. Kapitel; lat. capitülum. 

chapitrer abkapiteln ; abgel. v. chapitre 
(s. d.). 

ehapler schneiden, einhauen (kämpfen), 
wetzen, dengeln; lat. capuläre (1905). 

ehaplls, m. Lärm, (eigentl. Kampflärm), 
Gemetzel; abgel. v. ehapler. 

ehaploir, Dengelstock; abgel. v. ehapler 
(s. d.). 

ehapon, m. Kapaun ; lat. *cappo, -önem. 

chaponnage, m. Verschneiden, Kappen; 
abgel. v. ehapon (s. d.). 

chaponneau, m. junger Kapaun; Demin. 
zu ehapon (s. d.). 

chaponner kappen; abgel. v. ehapon 
(s. d.). 

chapoter abschnitzen ; Demin. zu einem 
Vb. chaper schneiden, welches aus chapeler 
(s. d.) zurückgebildet wurde. 

chapotln, m. Abkratzeisen; abgel. v. 
chapoter (s. d.). 

chappe, f. Saum (am Netze), Schapp- 
seide; das W. scheint = lat cappa zu 
sein, jedoch macht die Bedtgsentwicklg. 
Schwierigkeit. 

ehap(p)ln, m. Überschuh ; abgel. v. chape 
(s. d.). 

chapuis, m. Holz werk, eine Art Schuppen; 
vermutl. Abltg. v. *chaper (Rückbildung 
aus chapeler schneiden), also eigentl. etwa 
„Schnitzelei, Schnitzholz" u.dgl. bedeutend. 



chapuiser— charivari. 



89 



chapuiser als Zimmermann arbeiten ; I 
abgel. v. chapuis (s. d.). 

ehapuiseuF, m. Zimmermann ; abgel. v. | 
chapuiser (s. d.). I 

ehaput, m. Klotz ; abgel. v. *chaper, s. j 
chapuis. 

ehapzigre, m. grüner Kräuterkäse; dtsch. 
mundartl. Schabzieger. 

chaque jeder, jedes; lat. quisque, das 
a erklärt sich aus Anlehnung an chacun 
(s. d.). 

ehaqueue, f. Schachtelhalm — chat (s. 
d.) Katze + queue (s. d.) Schwanz. 

ehar, m. Wagen; lat. carrus. 

chara, m. eine Wasseralge; W. unbek. 
Herk. 

charade, f. Silbenrätsel; lat. *caracta 
v. griech. Charakter (eingeritzte Schrift, 
Geheimschrift) Zauberspruch (1919). 

eharadriade, f ., -iadeem. Regenpfeifer; 
lat.-griech. charadrius. 

eharagne, f. s. chara. 

charancon, m. Rüsselkäfer (eh. du ble 
Kornwurm); W. unbek. Herk, viell. steht 
es für *chalancon und ist letzteres abgel. 
v. calandre (s. d.), welches W. ja auch die 
Bdtg. „Korn wurm" hat. 

eharasse, f. Porzellankiste; viell. abgel. 
v. char Wagen, so daß das W. eigentl. 
„Wagenladung, Fuhre" bedeuten würde. 

eharavarl, m. s. charivari. 

charbon, m. Kohle; lat. carbo, -önem. 

eharbonner verkohlen; abgel. v. char- 
bon (s. d.). 

eharbonnler, -ere Köhler(in); abgel. v. 
charbon (s. d.). 

eharboulller brandig machen ; abgel. v. 
charb(on) (s. d.). 

charboulUon, m. Rotzkrankheit; abgel. 
v. charbouiller (s. d.). 

charbuele, f. Getreidebrand ; gleichs. 
lat. carbuculus f. carbunculus, Demin. v. 
carbo. 

eharcuter (gekochtes)Fleisch zubereiten, 
zerschneiden etc. ; abgel. v. *char = chair 
(s. d.) Fleisch + cu[i]te (Part. Perf. Pass, 
v. cuire) kochen. 

chareuterie, f. (Schweine)-Fleischwaren- 
handlung; abgel. v. eharcuter (s. d.). 

chareutier, -öre Wurstler(in) ; abgel. v. 
eharcuter (s. d.). 

chardon, m. Distel; lat. *cardo, -önem 
f. card[u]us (1932). 

ehardonneau, m. Distelfink; gleichs. lat. 
*cardonellus v. *cardo, -önem Distel. 

Körting, Etymolog. Wtb. der frz. Spr. 



ehardonner aufkratzen; abgel. v. char- 
don Distel (s. d.). 

chardonneret, m. Distelfink; demin. 
Abltg. v. chardon (s. d.). 

chardonnet, m. 1) wilde Artischocke, 
abgel. v. chardon Distel (s. d.); 2) Tür- 
angel, in dieser Bdtg. scheint das Wort 
eine wunderliche Abltg. von lat. cardo 
(*-önem), -Inem zu sein. 

chardonniere, f. Distelfeld; abgel. v. 
chardon (s. d.). 

ehardrier, m. Distelfink ; abgel. v. *chard 
= lat. card[u]u8, befremdlich ist das 
zweite r. 

Charge, f. Ladung, Last, Belastung; 
Vbsbst. zu charger (s. d.). 

chargement, m. Beladen, Verladung; 
abgel. v. charger (s. d.). 

ehargeoir, m. Ladestuhl; abgel. v. 
charger (s. d.). 

Chargeon, m. treibende Ranke, Rebe, 
Zusammenhang des Wortes mit charger 
(8. d.) ist wahrscheinlich, aber nicht recht 
klar. 

eharger beladen, belasten, betrauen; 
lat *carricäre, (einen Wagen) beladen. 

chargeur, m. Auflader; abgel. v. char- 
ger (s. d.). 

ehargeure, f. Bedeckung (eines Wappen- 
schildes) gleichs. lat. *carricatüra Beladung. 

chargue, f. eine Krähenart; Wort un- 
bek. Herk. 

charibardon, m. Zeug zum Bedecken 
von Frachtschiffen, viell. zusammenges. 
aus char (s. d.) Wagen + *bardon, abgel. 
v. barde (altndl. bardi Schild), Pferde- 
harnisch, Pferdedecke, so daß das Wort 
eigentl. etwa „Wagendecke" bedeuten wür- 
de, indessen ist diese Abltg. nicht eben 
wahrscheinlich, schon weil das i zwischen 
den beiden Wortteilen befremdlich sein 
würde. 

charier, m. s. charrier. 

ehariot, m. Transportwagen; Demin. zu 
char (s. d.). 

charitable barmherzig, mildtätig ; abgel. 
v. charite (s. d.). 

charlte, f. Barmherzigkeit, christliche 
Liebe; lat. Caritas, -tätem (vgl. cherte). 

charivari, m. scheußlicher Lärm, Katzen- 
musik. Das Wort scheint eine schall- 
nachahmende volkstümliche Bildung zu 
sein, welche viell. einem Zufalle ihre Ent- 
stehung verdankt. Möglicherweise ist der 
erste Teil (chari-, altfrz. chali-) ursprünglich 

12 



90 



charivari ser— charron. 



der entstellte Name eines Küchengefäßes, 
mit welchem ein wüster Lärm gemacht 
werden kann, viell. auch ist in cha-eine Ver- 
stümmelung von chat Katze zu erblicken, 
bei welcher Annahme dann rivari für bloße 
Schallsilben zu erachten wären, mit denen 
das Katzengeschrei angedeutet werden 
soll (freilich steht neben charivari auch 
caribari); möglicherweise endlich ist cha- 
rivari umgestaltet aus nddtsch. schurri- 
murri buntes Durcheinander, Quodlibet. 

charlvariser großen Lärm machen; 
abgel. v. charivari (s. d.). 

charlatan, -e Marktschreier(in), 
Schwindler(in) ; ital. ciarlatano, abgel. v. 
ciarlare schwatzen, viell. =» lat. *quiaruläre, 
immer „quia (weil)" sagen, langatmig 
sprechen (7666 a). 

eharlataner beschwindeln; abgel. v. 
charlatan (s. d.). 

charlatanerie, f. Schwindelei; abgel. v 
charlatan (s. d.) 

eharlot, -te großer Brachvogel; ver- 
mutl. =» Chariot, abgel. v. Charles. 

eharme, m. 1) Zauber, Zauberreiz; lat. 
carmen Zauberlied, Zauberformel (1941); 
2) Hagebuche, lat. carpinus (1962). 

charmer bezaubern, entzücken ; lat. *car- 
minäre; abgel. v. carmen s. charme. 

charmeur, -euse Bezauberer(in) ; abgel. 
v. charmer (s. d.). 

eharmille , f. Hagebuchen Schößling ; 
abgel. v. charme 2 (s. d.). 

charmole, f. Hagebuchenpflanzung; ab- 
gel. v. charme 2 (s. d.). 

charmut(h), m. Buntaal; W. unbek. Herk. 

eharnage, m. Fleischzeit; abgel. von 
*char[n] = lat. carnem v. caro. 

eharnalgre, -egue, m. Spürhund; ab- 
gel. v. *char = chair (lat. caro, carnem), 
jedoch ist die Art der Abltg. unklar. 

charnel, -le fleischlich; lat. carnälis. 

charneux, -euse fleischig ; lat. carnösus. 

eharnler, m. Fleischkammer; lat. car- 
närium. 

charniere, f. (drehbares, bewegliches) 
Gelenk, Gelenkband; gleichs. lat. *cardi- 
närius, a, um türangelartig, abgel. v. car- 
do, -Inis (1931). 

eharnon, m. Gewinde, Röhrchen; viell. 
demin. Abltg. v. cardo, card[i]nem. 

charnu, -e fleischig; gleichs. lat. *car- 
nütus. 

charnure, f. Fleischteile; gleichs. lat. 
*carnura v. caro, carnis. 



eharogne, f. Aas ; gleichs. lat. *carönea, 
abgel. v. caro, carnis (1957). 

eharogneux, -se verwesend; abgel. v. 
eharogne (s. d.). 

charot(t)e, f. Zeugkorb; viell. demin. 
Abltg. v. char (s. d.). 

eharpentaire, f. Meerzwiebel; lat. Car- 
pentaria, abgel. v. carpentum Gebälk, Wa- 
gen, freilich ist der Bedtgszusammenh. 
nicht klar. 

eharpente, f. Gebälk; lat. *carpenta. 

charpenter behauen; gleichs. lat. *car- 
pentäre. 

eharpenterie, f. Zimmerhandwerk; ab- 
gel. v. eharpente (s. d.). 

charpentier, m. Zimmermann; lat. car- 
pentärius. 

eharpi, m. Block der Tonnenmacher; 
W. unbek. Herk. 

eharpie, f. gezupfte Leinwand; gleichs. 
lat. *carplta, Partizipialsbst v. *carplre f. 
carpere (1963). 

eharpir (Scharpie) zupfen; lat *carplre 
f. carpere. 

eharree, f. ausgelaugte Asche; gleichs. 
lat. *carräta (v. carrus), Wagenladung, 
Fuhre, wobei es freilich unklar bleibt, 
wie das frz. Wort zu seiner Bedtg. ge- 
kommen ist (1969). 

eharretable fahrbar; das Wort geht 
schließlich auf char Wagen zurück, aber 
seine Bildung ist höchst befremdlich. 

eharretee, f. Karrenladung; s. eharre- 
table. 

charretier, m. Fuhrmann; s. eharre- 
table. 

charretin, m. Karren ohne Leitern; 
demin. Abltg. v. char (s. d.). 

ehar(re)ton, m. Kärrner, Wägelchen; 
demin. Abltg. v. char (s. d.). 

charrette, f. Karren; Demin. v. char 
(s. d.). 

charretterle, Karrenladung; abgel. v. 
charrette (s. d.). 

eharriable verfahrbar ; abgel. v. charrier 

(8. d.). 

charriage, m. das Fahren; abgel. v. 
charrier (s. d.). 

charrier, -fcre Laugentuch; s. eharree. 

char[r]i(i)er fahren; gleichs. lat. *carrl- 
giäre, bezugsw. *carridiäre. 

charroi, m. Fuhre ; Vbsbst. zu charroyer 
(s. d.). 

eharron, m. Wagenbauer; abgel. v. char 
(s. d.). 



charronnage — chaton. 



91 



charronnage, m. Wagnerarbeit; abgel. 
v. charron (s. d.). 

charroyer fahren; lat. *carridiare. 

eharroyeur Kärrner ; abgel. v. charroyer 
(8. d.). 

charruage, m. Pflugland ; abgel. v. char- 
rue (8. d.). 

eharrue, f. Pflug; lat. carrüca (1972). 

ehartagne, f. in einem Gehölz versteckte 
Verschanzung ; W. unbek. Herk., s. chartil. 

Charte, f. Urkunde; lat. carta. 

ehartil, m. Karrengestell, Wagenschup- 
pen; abgel. v. *charret, Demin. v. char 
(s. d.). 

eharton, m. Kutscher; 8. charreton. 

chartre, f. 1) Gefängnis; lat. career, 
-£rem; 2) Urkunde; lat. carta, (cartüla). 

ehartreux, -se Karthäuser(in) ; dieser 
Mönchsorden ist benannt nach dem Wald- 
berge la Grande Chartreuse bei Grenoble, 
wo 1084 oder 1086 sein erstes Kloster 
errichtet wurde. 

ehartrier, m. Archiv; gleichs. lat. *car- 
tulärium v. cartüla (= frz. chartre), Demin. 
v. carta. 

chartron, m. Kofferschublade; viell. 
Demin. zu chartre, so daß das W. eigentl. 
„kleiner Kerker, kleiner Behälter" be- 
deuten würde. 

ehartulaire, m. s. cartulaire. 

chas, m. Nadelöhr; vermutl. mask. 
Vbsbst. zu chasser (s. d.), das Wort würde 
demnach eigentl. das Öhr bedeuten, 
welches die Nadel gleichs. faßt (*captiat). 

chaseret, m. Käseform; scheint demin. 
Abltg. v. lat. caseus zu sein. 

ehason, m. Fingerring; vermutl. Abltg. 
v. chas (8. d.). 

ehassable jagdbar; abgel. v. chasser 
(s. d.). 

ehasse, f. Jagd; Vbsbst. zu chasser 
(s. d.) (1902). 

chässe, f. Reliquienschrein; lat. capsa. 

ehasser jagen; lat. *captiäre erhaschen, 
fangen, greifen (Intens, v. capere) (1902). 

ehasseresse, f. Jägerin ; abgel. v. chasser 
(s. d.). 

chasseton, m. Uhu; W. unbek. Herk. 

chasseur, m. Jäger; abgel. v. chasser 
(s. d.). 

chassie, f. Augendrüsenschleim ; Wort 
unbek. Herk., Abltg. v. lat. caecutiäre ist 
lautlich unmöglich. 

ehassieux, -se triefend ; abgel. v. chassie 
(s. d.). 



| chassis, m. Einfassung, Fensterrahmen; 
abgel. v. chässe. 

! chassoir, m. Triebel; abgel. v. chasser 
(s. d.). 

ehassoire, f. Sitzstange für den Falken; 
abgel. v. ehasse (s. d.). 

ehaste keusch; lat. castus, a, um. 

ehastetö, f. Keuschheit; lat. castitas, 
-tätem. 

chasuble, f. Meßgewand; lat. casibüla. 

ehat, m. Katze; lat. cattus (2020). 

eh&taigne, f. Kastanie; lat. castänea 
(1990). 

ch&taignerie, f. Kastanienwäldchen ; ab- 
gel. v. chätaigne (s. d.). 

eh&taignier, m. Kastanienbaum; abgel. 
v. chätaigne (s. d.). 

eh&tain kastanienbraun; lat. castaneus 
(1990). 

chataud, -e naschhaft (wie die Katze); 
abgel. v. chat (s. d.). 

chateau, m. Schloß; lat. castellum. 

ehat-öeurieux, m. s. ecureuil. 

chatte, f. Wurf junger Katzen; abgel. 
v. chat (s. d.). 

chätel s. chateau. 

eh&telain, -e Burgvogt; lat. castellänus 
(1991). 

ch&telet, m. Schlößchen; Demin. zu 
chätel, chateau (s. d.). 

eh&tellenie, f. Kastellanei; abgel. v. 
chätel (s. d.). 

chatepeleuse, f. schwarzer Korn wurm; 
der zweite Bestandteil des Wortes ist = 
lat. pilösa filzig, haarig anzusetzen, der 
erste Bestandteil scheint = *catta Katze 
zu sein, so seltsam die Übertragung dieses 
Namens auf den Kornwurm auch erschei- 
nen mag. 

chat-huant, m. Nachtkauz (eigentl. 
schreiende Katze), vermutl. volksetymol. 
Umgestaltung v. chuan (s. d.). 

ch&tlable strafbar; abgel. v. chätier 
(s. d.). 

ch&tier züchtigen; lat. castigare. 

ch&tiöre, f. Katzenschlupfloch; abgel. 
v. chät (s. d.). 

eh&tieur, m. Züchtiger; lat. castigator, 
-örem. 

eh&timent, m. Züchtigung; = lat. casti- 
gamentum. 

chatolement, m. Schillern von Steinen; 
abgel. v. chatoyer (s. d.). 

ehaton, m. 1) Kätzchen; Demin. v. chät 

12* 



92 



chatonnement— chauffoir. 



(8. d.); 2) (kleiner Kasten), Ringkasten; 
abgel. v. althdt8ch. kasto. 

chatonnement, m. Einfassung eines 
Edelsteines; abgel. v. chaton 2 (s. d.). 

ehatonner 1) einen Edelstein einfassen; ' 
abgel. v. chaton 2 (s. d.) ; 2) junge Katzen j 
werfen; abgel. v. chat (s. d.). 

chatonni&re, f. Katzenloch; abgel. v. 
chaton 1 (s. d.). 

ehatouille, f. Köderlamprete; abgel. v. 
chatouiller (s. d.). 

chatoulllement, m. Kitzel; abgel. v. 
chatouiller (s. d.). 

chatouiller kitzeln; gleichs. lat. *cattu- 
culäre, abgel. v. cattus Katze. (Man vgl., 
wie auch im Deutschen „kitzeln" an Katze 
anklingt) (2021); von Einfluß auf die Bil- 
dung v. *cattuculäre ist jedenfalls das 
Vb. cattulire gewesen. 

ehatouilleux, -se kitzelig; abgel. v. 
chatouiller (s. d.). 

chatogement s. chatoiement. 

chatoyer (nach Art von Katzenaugen) 
flimmern, schillern; abgel. v. chat (s. d.). 

ehat-pard, m. Pardelkatze; lat. cattus 
pardus. 

eh&trable verschneid bar; abgel. v. 
chatrer (s. d.). 

ch&trer verschneiden; lat. casträre. 

ch&treur, -se Verschneider(in) ; abgel. 
v. chatrer (s. d.). 

eh&trillon, m. junges verschnittenes 
Tier; abgel. v. chärtrer (s. d.). 

eh&trure, f. Verschneidung; abgel. v. 
chatrer (s. d.). 

chatte, f. weibliche Katze; lat. catta (s. 
chat). 

chattemite, f. (böse, tückische Katze) 
scheinheiliger Mensch ; vermuth eine dem 
deutschen „Mietzekatze" entsprechende 
Bildung (2020). 

ehattemiterie, f. Scheinheiligtum ; abgel. 
v. chattemite (s. d.). 

chatter junge Katzen werfen; abgel. v. 
chat (s. d.). 

chatterie, f. (katzenhafte) Naschhaftig- 
keit; abgel. v. chat (s. d.). 

chatti&re, f. Katzenloch; abgel. v. chat 
(s. d.). 

chaucher niedertreten, -drücken ; lat. 
calcäre. 

ehaueiöre, f. Kalkofen; gleichs. lat. cal- 
ceäria v. calx Kalk. 

chaud warm, heiß; lat. calidus. 



ehaudeau, m. heißes Getränk; gleichs. 
lat. *calidellum, Demin. v. calidus. 

ehaude-eole, ä la ch.-c. auf den ersten 
Antrieb; in dem zweiten Bestandteil der 
Zusammensetzung dürfte das deutsche 
„Kohle" zu erblicken sein, so daß ä la ch.-c. 
eigentlich bedeuten würde „auf heißer 
Kohle". 

chaude-hole, f. Steinkohlenerde; der 
zweite Bestandteil des Wortes ist dun- 
kel, viell. = houille(s). 

chaudelait, m. (für chaudelet) Anis- 
kuchen; demin. Abltg. v. chaud, also eigen tl. 
„kleiner warmer Kuchen", die Schreibung 
-lait beruht auf Volksetymologie. 

ehauder mit Kalk düngen; abgel. v. 
chaux Kalk, jedoch ist die Art der Abltg. 
unklar u. jedenfalls befremdlich, ebenso 
wie die des gleichbed. chauler, viell. hat 
volksetymolog. Mischung mit chaud statt- 
gefunden. 

ehauder et, m. Hautform der Gold- 
schläger; viell. demin. Abltg. v. chaud. 

ehauderie, f. Kalkbrennerei; abgel. v. 
ehauder (s. d.). 

chaude-suante, f. Schwitzhitze; zusam- 
menges. aus chaud (s. d.) + suante v. suer 
schwitzen = lat. südäre. 

chaudler (heiß) läufisch werden ; abgel 
v. chaud (s. d.). 

chaudiöre, f. Kessel; abgel. v. chaud 
vgl. lat. caldärium. 

ehaudrerie, f. s. ehauderie. 

chaudron, m. Kessel; gleichs. lat. *cal 
d$ro, -önem (v. cal[i]dus). 

ehaudronnerie, f. Kesselhandwerk; ab 
gel. v. chaudron (s. d.). 

ehaudronnier, m. Kesselmacher; abgel 
v. chaudron (s. d.). 

chauffage, m. Feuerung; abgel. v, 
chauffer (s. d.). 

chauffe, f. Heizung ; Vbsbst v. chauffer 
(s. d.). 

chauffer warm machen, heizen; lat 
cal[i]d[um] + *färe (= faeöre). 

chaufferette, f. Wärm topf; demin. Abltg. 
v. chauff(er). 

ehaufferie, f. Wärmesse; abgel. v. 
chauffer (s. d.). 

chauffeur, -se Heizer(in); abgel. v. 
chauffer (s. d.). 

chaufflfcre, f. Feuerloch; abgel. v. 
chauffer (s. d.). 

chauffoir, m. Wärmstube; abgel. v. 
chauffer (s. d.). 



chauffure— chef. 



93 



ehauffure, f. Brand; abgel. v. chauffer 
(s. <L). 

ehaufoup, in. Kalkofen; zusammenges. 
aus chaux «lat. calcem Kalk + lat. fürnus 
Ofen. 

ehaufournerle, f. Kalkbrennerei ; abgel. 
v. chaufour (s. d.). 

ehaufournier, m. Kalkbrenner; abgel. 
v. chaufour (s. d.). 

ehaulage, m. Einkalken der Saat; abgel. 
v. chauler (s. d.). 

chauler einkalken ; abgel. v. chaux Kalk, 
jedoch ist die Art der Abltg. unklar. 

chaulier, m. Kalkbrenner; abgel. v. 
chauler (s. d.). 

ehaumage. m. Stoppelzeit; abgel. v. 
chaume (s. d.). 

ehaume, m. Halm, Stoppel; lat. cala- 
mus. 

ehaumer abstoppeln; abgel. v. chaume 
(s. d.). 

chaumeret, m. s. chaumet. 

ehaumet, m. Stoppeleisen; Demin. zu 
chaume (s. d.). 

ehaumler, -ore Stoppelleser(in) ; abgel. 
v. chaume (s. d.). 

chaumiere, f. Strohhütte; abgel. v. 
chaume (s. d.). 

ehaumine, f. kleine ärmliche Strohhatte; 
abgel. v. chaume (s. d.). 

ehaune, m. der Zainhammer; W. unbek. 
Herk. 

ehaussage, m. Straßengeld; abgel. v. 
chaussee (s. d.). 

ehausse, f. 1) (eigentl. Fersenbekleidung, 
Schuh, schuhähnlicher Gegenstand) Schul- 
terschlepper; 2) Beinkleid, in beiden Be- 
dtgn. «= lat *calcea v. calx Ferse. 

chaussöage, m. s. ehaussage. 

ehaussöe, f. Landstraße; gleichs. lat. 
•calceäta seil, via, mit Kalk gefestigter, 
gedämmter Weg. 

chausser (eigentl. die Fersen bekleiden), 
beschuhen; gleichs. lat. *calceäre v. cal- 
ceüs Schuh. 

chausses, f. Beinkleid ; gleichs. lat. *cal- 
ceas (v. calx Ferse). 

ehaussetier, m. Strumpf-, Mützenmacher; 
abgel. v. chausser (s. d.). 

ehaussette, f. kurzer Halbstrumpf; 
Demin. zu chausse (s. d.). 

ehaussine, f. Kalkkohle ; abgel. v. chaux 
(s. d.). 

ehausson, m. Socke ; Demin. zu chausse 
<s. d.). 



chaussonner mit den Beinen stoßen; 
abgel. v. ehausson (s. d.). 

ehaussure, f. Fußbekleidung; abgel. v. 
chausser (s. d.). 

ehauve kahlköpfig; lat. calvus, a, um. 

chauver s. chauvir. 

ehauve-souris, pl. Fledermaus; lat calva 
sorex (*soricem) (8392). 

ehauvet, m. kurzhaariger Ochs; Demin. 
zu ehauve (s. d.). 

chauvetö, f. Kahlheit; lat. cal vitas, 
-tätem. 

Chauvin, m. Chauvinist; ursprüngl. Per- 
sonenname (Hauptfigur in Scribes „Sol- 
dat laboureur") (2128). 

ehauvlnisme, m. übertriebener Patrio- 
tismus; abgel. v. Chauvin, Name des 
Helden in Scribes „Soldat laboureur", 
welcher die Bewunderung Napoleons und 
die Vaterlandsbegeisterung bis in das 
Lächerliche steigert. 

ehauviniste s. Chauvin. 

chauvir 1) kahl werden; abgel. v. ehauve 
(s. d.) ; 2) die Ohren spitzen (von Pferden 
u. Eseln); da neben chauvir auch chouer 
vorkommt, so ist viell. auszugehen von 
•choue (Nebenform zu queue, vgl. chose 
neben dem gelehrten cause) = lat. cauda 
Schwanz. Es würde das Wort demnach 
eigentl. „schwänzeln" bedeuten und durch 
seine Anwendung auf das Spitzen der 
Ohren würden die letzteren gleichs. als 
Schwänzchen des Kopfes aufgefaßt wer- 
den. 

chaux, f. Kalk; lat. calx, -cem (1772). 

chavant, Waldbaumeule; wohl entstan- 
den aus chat-huant (s. d.). 

ehavlrement, m. Umwenden vom Schiff; 
abgel. v. chavirer (s. d.). 
! ehavirer umschlagen, scheitern; ver- 
muth entstanden aus *cap[um] vlräre 
(s. virer), den Kopf wenden, den Kopf 
nach unten kehren, kopfüber stürzen. 

chavoche, f. Sumpfeule; abgel. v. ahd. 
käwa Krähe. (5271.) 

chavreau, m. Hohlspaten; abgel. v. 
•chave = cave = lat. cavus, a, um, hohl. 

eheaus, cheaus, m. pl. die Jungen des 
Hundes, Fuchses od. Wolfes; lat. catellus. 

chedal, m. Ackergerät, viell. lat. capitale, 
so daß das Ackergerät als das wichtigste 
Gerät, das Hauptgerät aufgefaßt sein 
würde. 

ehef, m. Kopf, Kopfende; lat. *cap[um] 
i f. caput. 



94 



chef ecier — chenon. 



chefeeier s. chevecier. 

ehefferie, f. Dienstbezirk eines Ingenieur- 
offiziers; viell. abgel. v. chef, wenn man 
annehmen darf, daß die Verdoppelung des 
f auf irriger oder willkürlicher Schreibung 
beruht 

ehegpos, m. Pechdraht; viell. — chef 
gros dickes Ende. 

eheloup s. chaloupe. 

ehemage, m. Wegegeld; gekürzt aus 
cheminage v. chemin (s. d.). 

ehemer(se) abmagern; ital. scemar(si) 
= lat. *semäre (v. semi), halbieren, ver- 
mindern. 

ehemerage, m. Hauptlehnsrecht; abgel. 
v. chemier (s. d.). 

ehemler, m. Hauptlehnserbe ; W. unbek. 
Herk., viell. — chef mier, lat. *capum 
merum, reines, d. h. unbedingtes Ober- 
haupt (der Familie). 

chemin, m. 1) Weg; lat. *cam minus = 
gall, cammlno (1793); 2) Feuerraum; lat- 
griech. caminus.- [zu chemin 2. 

chemineau, m. kleiner Kamin; Demin. 

ehemlnee, 1 Kamin, Esse; lat. *cammäta, 
abgel. v. caminus (1786). 

ehemlnement, m. Fortgehen; abgel. v. 
chemin (s. d.). [minäre (1793). 

ehemlner wandeln, wandern; lat. *cam- 

chemineux, -se schnell gehend; abgel. 
v. chemin 1 (s. d.). 

chemise, f. Hemd; lat. camisia (1789). 

ehemlser mit einem Überzuge versehen; 
abgel. v. chemise (s. d.). 

ehemlserle, f. Hemdengeschäft; abgel. 
v. chemise (s. d.). 

chemisette, f. Vorhemdchen; Demin. 
zu chemise (s. d.). 

chemisier, -ere Hemdenfabrikant(in); 
abgel. v. chemise (s. d). 

ehenaie, f. Eichenwald; gleichs. lat. 
•caxineta s. chene. 

ehenal, m. Fahrwasser; lat. canälis. 

ehenaler, das Fahrwasser suchen; ab- 
gel. v. ehenal (s. d.). 

ehenapan, m. Schnapphahn, Strauch- 
dieb; dtsch. Schnapphahn. 

chenard, m. Hanf same; gleichs. lat. 
•canärdus = St. can- (wovon cannabis) 
+ Suffix- [h]ard ; möglicherweise auch ist 
chenard abgel. v. ch[i]en Hund, der Hanf- 
same würde dann verächtlich als hün- 
discher Same bezeichnet sein. 

ehene, m. Eiche ; lat. *caxinus (gebildet 
nach fraxinus) (2052). 



eheneau, m. Wasserrinne; gleichs. lat 
*cannellus (v. canna) Röhrchen. 

eheneau, m. junge Eiche; Demin. zu 
chene. 

ehenet, m. Feuerbock; wahrscheinlich 
entstanden aus cheminet, Demin. zu chemin 
Kamin; nicht glaublich ist die Ansetzung 
v. ehenet als *canettus (v. canis) kleiner 
Hund, (der Feuerbock soll so genannt 
worden sein, weil er Füße habe, die denen 
eines Hundes ähnlich sehen). 

chene(te)eau, m. junge Eiche; Demin. 
zu chene (s. d.). 

ehenette, f. kleine Rinne; gleichs. lat. 
*cannetta, Demin. zu canna Rohr. 

ehenette, f. Gamander; vermutl. Demin. 
zu chene (s. d.). 

eheneuse, f. Wolfstrappe; viell. — lat 
*canösa, abgel. v. canis Hund (oder auch 
= *canösa, abgel. v. cänus grau). 

eheneveau, m. Fischnetz; gleichs. lat 
*cannabellus, abgel. v. cannabis Hanf. 

eheneviere, f. Hanffeld ; geichs. lat *can- 
nabäria v. cannabis Hanf, 

eheneville, f. Hanfstengel; abgel. v. 
*cheneve, = lat. cannabis Hanf. 

ehenevis (chenevuis), m. Hanf same; 
gleichs. lat. *cannabütium. 

ehenevotte, f. s. eheneville. 

chenevotter hanf stengelartige, zu dünne 
Zweige treiben; abgel. v. ehenevotte 
(s. d.). 

chenier, m. Eichenschwamm; abgel. v. 
chene (s. d.). 

chenil, m. Hundestall; lat *canüle. 

ehenille, f. Raupe; eine Art Samt; lat. 
canlcula, Demin. v. canis Hund ; die Raupe 
wird im Frz. also als „kleiner Hund" be- 
zeichnet, weil das Volk irgendwelche Ähn- 
lichkeit (vielleicht hinsichtlich der Gefrä- 
ßigkeit) der Raupe mit dem Hunde heraus- 
gefunden haben will (1827). 

ehenillere, f. Raupennest; abgel. v. 
ehenille (s. d.). 

ehenillette, f. Raupenklee; abgel. v. 
ehenille (s. d.). 

ehenillon, m. (kleine Raupe), häßliches 
Mädchen; abgel. v. ehenille (s. d.). 

ehenin s. chenil. 

ehennevlere, f. Ciderapfel ; viell. =* lat 
*cannabäria, also gleichs. Hanfapfel, d. h. 
Apfel, welcher zur selben Zeit reif wird 
wie der Hanf. 

ehenon, m. kettenähnliches Fenster- 
werk; abgel. v. chaine. 



chenu— cheveu. 



95 



chenu, -e altersgrau, alt; lat. *canütus 
v. canus. 

eheoir s. choir. 

eheptel, m. Viehbestand, Viehpachtver- 
trag; lat capitäle Hauptvermögen, vgl. 
chedal (s. d.) u. engl, cattle. 

eheptelier, -fcre Viehpächter(in) ; abgel. 
v. eheptel (s. d.). 

ehöpu, m. Hauklotz des Böttchers; Wort 
unbek. Herk., viell. zshgd. mit lat cesp[es]. 

eh&que, m. Bankanweisung, Scheck ; das 
Wort ist offenbar erst dem Engl, (check) 
entlehnt, die Herk. des englischen Wortes 
aber, welches ursprünglich Hemmnis, Hin- 
dernis zu bedeuten scheint, ist dunkel, 
die gewöhnliche Annahme, daß es aus 
frz. echec (s. d.) „Schach* 4 entstanden sei 
und eigentlich das durch das Schachbieten 
für den Gegner sich ergebende Spielhin- 
dernis bedeute, verdient keinen Glauben. 

eher, ehöre lieb, teuer; lat carus, cara. 

ehepehable suchbar; abgel. v. chercher 
(s. d.). [(s. d.). 

ehepehe, f. Suchen, Vbsbst v. chercher 

ehereher suchen ; lat. *circäre (v. circus), 
im Kreise herumlaufen. 

ehereheur, -se Sucher(in); abgel. v. 
chercher (s. d.). 

eh&re, f. Miene, freundliche Miene, bonne 
eh. (mit fr. M. aufgenommene) gute Mahl- 
zeit; lat *cara Angesicht (1915). 

ehöper aufnehmen; abgel. v. chere 
(s. d.). 

eheret, m. kurzer, enger Wintermantel; 
viell. abgel. v. eher, so daß der Mantel 
scherzhaft als „kleiner Liebling 4 ' bezeichnet 
würde. 

ehörir zärtlich lieben; abgel. v. eher 
(s. d.). 

ehörissable liebenswürdig; abgel. v. 
cherir (s. d.). 

eherpille, f. ein Recht zum Abmähen 
des Getreides; gleichs. lat •carpllia v. 
cärpere pflücken, raufen. 

eherte, f. Teuerung; lat. Caritas, -tätem. 

ehötify -ve armselig (eigen tl. gefangen); 
lat. *cactlvus — captivus (das c für p 
erklärt sich aus keltischem Einfluß) (1903). 

ehetlt, -e klein, mundartliche Neben- 
form zu petit bezw. zu chetif. 

ehötivetö, f. Armseligkeit; abgel. v. 
chStif (s. d.). 

ehötron, m. Kasten, Schublade; das 
Wort dürfte mit dtsch. Kasten in Zusam- 
menhang stehen. 



ehevage, m. Kopfsteuer; abgel. v. chef 
(s. d.). 

ehevaine, f. Alant (Fisch); Wort unbek. 
Herk. 

cheval, m. Pferd; (gallo-) lat caballus. 

chevaler reiten; lat. *caballäre. 

ehevaleresque ritterlich; abgel. v. Che- 
valier (s. d.). 

chevalerie, f. Rittertum; abgel. v. che- 
valier (s. d.). 

chevalet, m. kleines Pferd, Gestell, Staf- 
felei; Demin. zu cheval (s. d.). 

Chevalier, m. Ritter; lat. caballärius 
Reiter. 

chevaline, f. Stute; abgel. v. cheval 
(s. d.). 

chevalis, m. künstlich hergestelltes Fahr- 
wasser ; viell. abgel. v. cheval oder v. chef, 
doch ist die Bedtgsentwicklg. unklar. 

ehevalon, m. Kornblume ; eigentl. Pferde- 
blume; abgel. v. cheval (s. d.). 

ehevanee, f. (Hauptbesitz, Kapital) Hab 
und Gut; abgel. v. chef (s. d.). 

chevauehable reitbar; abgel. v. che- 
vaucher (s. d.). 

chevaueher reiten; lat. caballicäre. 

chevaucheur, in. Reiter; abgel. v. che- 
vaueher (s. d.). 

chevauehons rittlings; abgel. v. che- 
vaueher (s. d). 

chevauehure, f. Übereinandergreifen ; 
abgel. v. chevaueher (s. d.). 

ehevGche, f. Kauz; abgel. v. altdtsch. 
käwa Krähe; vgl. chouette. 

chevöchette, f. Zwergkauz; Demin. zu 
cheveche (s. d.). 

ehevel, m. Lehnsherr; abgel. v. chef, 
gleichs. lat. *capälis v. capum f. caput 

chevelö, e behaart, mit Haaren ver- 
sehen; lat capillätus. 

ehevelu, -e langhaarig; gleichs. lat. ca- 
pillütus. 

chevelure, f. Haarwuchs; lat. capilla- 
türa. 

chever aushöhlen; lat. caväre. 

ehevet, m. Kopfende des Bettes ; Demin. 
zu chef. 

chevetain, -aine, (-aigne) Hauptmann; 
lat. *capitänu8, (-eus). 

eh&veteau, m. Kampfwelle; Demin. zu 
ehevet, gleichs. lat. •capittellus. 

chevötre, m. Halfterbinde; lat cap I strum. 

chevÄtrier, m. Unterlage eines Zapfens; 
gleichs. lat capistrarium. 

cheveu, m. Haar; lat. capillus. 



96 



cheveur — chicherie. 



eheveur, m. Aushöhler, Glasschleifer; 
lat. *cavator, -örem. 

chevillage, m. Nägelwerk; abgel. v. 
cheville. 

chevillard, m. Kleinschlächter (der 
vom Nagel verkauft); abgel. v. cheville 
(s. d.). 

cheville, f. Pflock, Nagel; lat. •caplcüta 
kleines Köpfchen, (die Ableitung von *cla- 
vlcula ist bedenklich) (2045). 

chevilleau, m. Ringholz; Demin. zu 
cheville (s. d.). 

cheviller anpflöcken ; abgel. v. cheville 
(s. d.). 

eheviller, m. Wirbelbrett; abgel. v. 
cheville (s. d.). 

chevlllette, f. Häkchen; Demin. zu 
cheville (s. d.). 

ehevilleur, m. Pflockschneider; abgel. 
v. cheville (s. d.). 

ehevllloir, m. Nagelholz; abgel. v. »che- 
ville (s. d.). 

chevlllon, m. Docke ; abgel. v. lat. capl- 
cüla Köpfchen. 

chevlllot, m. Koveinnagel; abgel. v. 
cheville (s. d.). 

chevillure, f. Verdübelung; abgel. v. 
cheville (s. d.). 

chevre, f. Ziege; lat. capra (1888). 

ehevreau, m. junge Ziege; Demin. zu 
chevre, gleichs. lat. *caprellus. 

chfcvrefeuil, chövre-feuille, m. Geiß- 
blatt; lat. *caprifölium, -fölia (1892). 

ehevrep bocken, ärgerlich sein; abgel. 
v. chevre (s. d.). 

ehevreter s. chevroter. 

chevrette, f. kleine Ziege, Meerkrebs; 
Demin. zu chevre (s. d.). 

ehevreuil, m. Rehbock; lat. capreolus 
(1890). 

chevrler, -fcre Ziegenhirt(in) ; lat ca- 
prärius. 

chevrillard, m. Rehkalb; Demin. zu 
chevre. 

ehevrin, m. Laichort der Fische; Wort 
unbek. Herk., lautlich würde lat. capri- 
num (v. capra) entsprechen, begrifflich 
aber ist damit nichts anzufangen, viell. 
hängt das Wort irgendwie mit *chef = 
cavum zusammen und bedeutet eigentl. 
Hohlraum. 

chevrolle, f. Meerassel; Demin. zu chevre 
(s. d.). 

chevron, m. Sparren (eigentl. kleiner 
Bock); abgel. v. chevre (s. d.) 



ehevronnage, m. Sparrenwerk; abgel. 
v. chevron (s. d.). 

ehevrotage, m. Ziegengeld; abgel. v. 
chevre (s. d.). 

ehevrotain, m. Bisamtier; demin. Abltg. 
v. chevre (s. d.). 

chevrotement, m. Meckern; abgel. v. 
chevroter (s. d.). 

ehevroter junge Ziegen werfen, bocken, 
sich ärgern, meckern ; demin. Verb., abgel. 
v. chevre (s. d.). 

ehevrotin, m. gegerbte Ziegenhaut; 
demin. Abltg. v. chfcvre (s. d.). 

chevrotiner wie ein Böckchen springen ; 
demin. Vb., abgel. v. chevre (s. d.). 

chez bei, in; lat. casis (Abi. Plur. v. 
casa Haus). 

eheze, f. Meise; Wort unbek. Herk. 

chic, m. 1) (eigentl. Lumperei, Kleinig- 
keit), Spitzfindigkeit, Kniff, Raffiniertheit ; 
span, chico winzig, klein, lumpig; das span. 
W. viell. von lat. ciccum Obstkern, wert- 
loser Gegenstand (2163, 2132); 2) schick, 
modisch — dtsch. (es) schick(t sich). 

chie(and)ard, -e Lumpenkerl, Harlekin; 
abgel. v. chic 1 (s. d.). 

chicane, f. Rechts Verdrehung; Wort 
unklarer Herk., viell. zusammenh. mit 
chic (s. d.), so daß es eigentl. Kniff be- 
deuten würde, viell. aber abgel. v. pers. 
tschaugan Klöpfelspiel, ein bei diesem 
Spiele entbrannter Streit, es würde dann 
das frz. Wort verallgemeinernde u. zugleich 
verschlechternde Bedtg. erhalten haben 
(2163, 9790). 

chicaner Rechtskniffe anwenden, zanken; 
abgel. v. chicane (s. d.). 

chlcanerie, f. Rabulisterei; abgel. v- 
chicane (s. d.). 

chlcaneur, -se Rabulist(in) ; abgel. v. 
chicane (s. d.). 

ehlcanier, -fcre KritÜer(in); abgel. v. 
chicane (s. d.). 

ehicarder sich wie ein Harlekin be- 
nehmen, (possenhaft) tanzen; abgel. v. 
chicard (s. d.). 

chiche 1) knauserig, knickerig ; das Wort 
muß Lehnwort sein und in Zusammenh. 
stehen mit lat. ciccum Obstkerngehäuse, 
Lumperei; 2) chiche pois Kichererbse; 
lat. cicer (die Lautentwicklung des Wortes 
ist ganz unregelmäßig). 

ehicherle, f. Knauserei ; abgel. v. chiche 1 
(s. d.). 



chichete— chiper. 



97 



chichete, f. Knauserei; abgel. v. chiche 
(s. d.). 

chieon, m. römischer Lattich ; Wort un- 
bek. Herk., an Abltg. von chic (s. d.) ist 
schwerlich zu denken, eher darf man Zu- 
samtnenh. mit dem in chic[oree] scheinbar 
vorliegenden St. chic- vermuten, s. chi- 
cotin. 

ehicoree, f. Zichorie; abgel. v. lat. Ci- 
chorium. 

ehicoser knabbern ; abgel. v. chic (s. d.). 

chicot, m. Strunk; abgel. v. chic 
(s. d.). 

ehieoter sich herumzanken; abgel. v. 
chic (s. d.). 

chieotin, in. Bitterstoff der Aloe ; abgel. 
v. dein in chic(oree) scheinbar vorliegenden 
St chic-, (die Zichorie ist ihrer Bitterkeit 
wegen bekannt). 

chien, m. Hund; lat. canis. 

ehienaille, f. s. canaille. 

chienne, f. Hündin; Fem. zu chien 

(8. d.). 

chlennerie, f. hündischer Streich ; abgel. 
v. chien (s. d.). 

ehienneuse, f. Vettel; eigentl. Hunde- 
weib, abgel. v. chienne (s. d.). 

chier seine Notdurft verrichten; lat. 
cacare (1688). 

ehif, m. eiserne Kette zum Heraufziehen 
der Fördergefäße; vermutl. zusammenh. 
mit dtsch. schieben. 

chiffe, f. Lumperei, Lumpen, Fetzen; 
diesem Worte und seiner zahlreichen Fa- 
milie (chiffon etc.), sowie der um chippes 
(s. d.) sich reihenden Wortsippe liegt ver- 
mutl. ein in terjektionaler St. chip(p)-,chif(f )- 
zugrunde, welcher, begleitet von einer 
Fingerbewegung, dem Ausdrucke der Ge- 
ringschätzung diente und sich etwa dem 
dtsch. schnip(p) in Schnippchen, Schnipsel 
vergleichen läßt (2133). 

chiffler s. siffler. 

Chiffon, m. Lumpen; abgel. v. chiffe 
(s. d.). 

ehlffonnade, f. Art Suppe; abgel. v. 
chiffon (s. d.). 

ehiffonnage, m. Zerknittern, Zerzausen; 
abgel. v. chiffon (s. d.). 

ehiffonne, -e zerknittert ; P. P. v. chif- 
fonner (s. d.). 

chiffonner zerknittern ; abgel. v. chiffon 
(s. d.). 

ehiffonnerie , f. Luinpensammlerge- 
schäft; abgel. v. chiffon (s. d.). 

Körting, Etymolog. Wtb. der frz. Spr. 



ehiffonnier, -fcre Lumpensammler (in); 
abgel. v. chiffon (s. d.). 

ehiffornion, m. Taschentuch; abgel. v. 
chiffe (s. d.). 

Chiffre, m. Ziffer, Zahl, Geheimzeichen ; 
arab. cur, welches wieder auf griech. 
psephos zurückgeht (2174). 

ehiffper mit Geheimschrift schreiben; 
abgel. v. chiffre (s. d.). 

Chiffreur, -s© Rechner(in); abgel. v. 
chiffre (s. d.). 

chlgner (des yeux) weinen; Wort un- 
bek. Herk., viell. zusammenh. mit lat. 
catena Kette, gleich s. 'cateneare ringeln 
(vgl. chignon — *cateniönem kleine Kette, 
Ringel), das Wort würde danach eigentl. 
bedeuten: aus den Augen ringeln, Tränen- 
ringel vergießen. 

ehlgnolle, f. Anschweifhaspel; vermutl. 
gleich s. lat. *cateniola kleine Kette. 

ehignon, m. kettenartiger Wulst, Haar- 
wulst, Nackengenick, s. chigner. 

ehlgomier, m. Langfaden (ein Myrten- 
strauch); Wort unbek. Herk. 

chimere, f. Hirngespinst, Grille ; griech. 
chimaira ein wunderliches Ungeheuer. 

ehimerique wunderlich, grillenhaft; ab- 
gel. v. chimere (s. d.). 

ehimeriser sich Grillen machen; abgel. 
v. chimere (s. d.). 

ehimie, f. Chemie; griech. chemia, 
bezw. chymia. 

chlmique chemisch; abgel. y. ehimie 
(s. d.). 

chlmlsme, m. Chemismus; abgel. v. 
ehimie (s. d.). 

ehimiste, m. Chemiker; abgel. v. ehimie 
(s. d.). 

china, m. Chinarinde; peruanisch kina- 
kina. 

chiner Muster nach chinesischer Weise 
in einen Stoff einweben; abgel. v. China. 

chineur, m. Kleiderhändler ; viell. abgel. 
v. chiner (s. d.). 

ehinfreneau, m. Hieb an den Kopf, 
Schmarre; Wort unbek. Herk. 

chinquer zechen; dtsch. schänken. 

ehinure, f. bunte Zeichnung eines Zeu- 
ges; abgel. v. chiner (s. d.). 

ehiourme, f. Rudervolk; ital. ciurma, 
welches auf griech. keleusma zurückgeht 
(2061). 

chiper 1) (einen wertlosen Gegenstand) 
stehlen, stibitzen ; abgel. v. dem St. chip(p)- 
s. chiffe; 2) (auf dänische Art) gerben, 

13 



98 



chipette — chouart. 



in dieser Bedtg. ist das Wort unbek. 
Herk., viell. v. d. St. chip(p), vgl. schnipseln. 

chipette, f. Nichts; abgel. v. St. chip, 
s. chiper. 

chlpeur, -se 1) Stibitzer(in) ; 2) Leder- 
bereiter(in), s. chiper. 

chipie, f. schnippisches Frauenzimmer; 
Wort unbek. Herk., viell. v. d. St. chip(p). 

chipoter trödeln, knausern; abgel. v. 
chip(pes) (s. d.). 

ehipoterie, f. Knauserei, Zänkerei; ab- 
gel. v. chipoter (s. d.). 

ehipoteur, -se s. chipotier. 

ehipotier, -ore Trödler(in), Knauser(in); 
abgel. v. chipoter (s. d.). 

ehip(p)es, f. pi. Schnitzel, Späne, wert- 
loses Zeug, Lumpereien; abgel. v. dem 
St. chip(p)- (s. chiffe). 

chique, f. kleines Tier (z. B. Sandfloh), 
kleiner Gegenstand (z. B. Kaffeetasse, ein 
Priemchen Tabak usw.); vermutl. span, 
chico winzig, gering, welches wohl wieder 
auf lat. ciccus, Gehäuse der Obstkerne, 
Krips, zurückgeht. 

chiquenaude, f. Nasenstüber; W. unbek. 
Herk. 

chlquenauder einen Nasenstüber geben; 
abgel. v. chiquenaude (s. d.). 

chlquer priemen ; abgel. v. chique (s. d.). 

ehiquet, m. bißeben; Demin. v. chique 
(s. d.). 

ehiquetage, m. Zerfetzen; abgel. v. chi- 
queter (s. d.). 

ehiqueter in kleine Stücke reißen, zer- 
fetzen; abgel. v. chique (s. d.). 

chique tte, f. s. ehiquet. 

chiqueur, m. Tabak skauer; abgel. v. 
chiquer (s. d.). 

chlt s. choult. 

ehlaguer schlagen; dtsch. schlagen. 

choe, m. Stoß; vermutl. schallnach- 
ahmendes Wort, ebenso wie das gleich- 
bed. deutsche Wort Schock. 

choeailler anstoßen, um zu trinken; 
abgel. v. choc (s. d.). 

ehoeolat, m. Chokolade; mejik. choco 
+ lattl Kakao wasser oder mejik. choco 
Geräusch + lattl Brausewasser, weil die 
Chokolade beim Kochen schäumt (2141). 

choeur, m. Chor; lat. chorus, griech. 
chörös. 

eholn, m. Kopfgras; lat.-griech. schoenus. 

choir fallen; lat. *cadere f. cadere. 

ehoisir wählen; germ, kausjan (5269). 

choise, m. Wahl; Vbsbst. zu ehoisir (s.d.). 



chömage, m. Feiern, der Streik; abgel. 
v. chömer (s. d.). 

chome, f. (Ruhefeld), Brachacker; 
Vbsbst. v. chömer (s. d.). 

chömer feiern, ruhen, streiken; lat. 
*calmäre (abgel. v. *calma =» griech. kaüma 
Brand, Hitze), in der Mittagswärme feiern, 
ruhen (2032, 1989). 

chomet, m. Zaunammer; viell. abgel. 
v. chöme. Das Wort würde dann be- 
deuten, „Vogel, der auf dem Brachacker 
sich aufhält". 

chondrille, f. Chondrille, Knorpelsalat; 
lat.-griech. chondrilla. 

chopart, m. Dompfaffe; viell. abgel. v. 
choper stehlen, weil der Dompfaffe ein 
diebischer Vogel sein soll. 

ehope, f. Schoppen; dtsch. Schoppen. 

ehoper mausen, stehlen; Wort unbek. 
Herk., falls es nicht etwa identisch mit 
chopper ist. [(s. d.). 

ehopeur, m. Biertrinker ; abgel. v. chope 

chopine, f. Schoppen; abgel. v. chope 
(s. d.). 

chopiner zechen ; abgel. v. chope (s. d.). 

chopinette, f. Schöppchen; Demin. zu 
chope (s. d.). 

ehoppement, m. Stolpern, Anstoßen; 
abgel. v. chopper (s. d.). 

chopper stolpern, mit dem Fuß an- 
stoßen ; viell. ndl. schoppen mit dem Fuße 
fortstoßen (8475), viell. zshgd. mit clopper 
(s. d.). 

choppeur, -se stolpernd; abgel. v. 
chopper (s. d.). 

choquard, -t m. Alpendohle; Wort un- 
bek. Herk., viell. irgendwie zusammenh. 
mit chouc. 

choque, m. Stampfer (ein Handwerks- 
zeug); Vbsbst. zu choquer (s. d.). 

choquement, m. Aneinanderstoßen; ab- 
gel. v. choquer (s. d.). 

choquer stoßen; abgel. v. choc (s. d.). 

ehoquetage, m. Stammzählung; viell. 
von dtsch. Schock eine Anzahl von sechzig. 

choqueur, m. anstoßendes Schiff; ab- 
gel. v. choquer (s. d.). 

chose, f. Ding, Sache; lat. causa. 

chosette, f. Dingchen; Demin. zu chose 
(s. d.). 

ehou, m. Kohl; lat. caulis. 

chouan, m. roter Kauz, Schuhu; abgel. 
v. choue (s. d.). 

chouart, m. Schleiereule ; abgel. v. choue 
(s. d.). 



chouc— cindre. 



99 



ehoue, m. schwarze Dohle; dtsch. 
Schuhu, bezw. Kauke, s. auch choue. 

choueas, m. Dohle; abgel. v. chouc 
(s. d.). 

ehouehement, m. Eulengeschrei; ab- 
gel. v. chouc (s. d.). 

ehouchette, f. Dohle; Demin. zu chouc 
<s. d.). 

ehou-chou, m. Herzchen, Püppchen; 
kindersprachliches Kosewort. 

chouchouter hätscheln, pflegen; abgel. 
v. chou-chou (s. d.). 

ehoucroute, f . Sauerkraut; dtsch. Sauer- 
kraut, mit volksetymolog. Angleichung an 
chou Kohl + croüte Rinde. 

choucrouter Sauerkrautessen, deutsch 
sprechen; abgel. v. ehoucroute (s. d.). 

choudet, m. Schuhu ; seltsam gebildetes 
Wort, zusammenh. mit chouc (s. d.). 

ehoue, f. Dohle; germ, kawa Krähe, 
vgl. chouc (5271). 

chouette, f. Eule ; Demin. zu choue (s. d.). 

ehou-fleur, m. Blumenkohl; lat. caul is 
Kohl + flös, flöris Blume. 

ehouffliqueur dtsch. Schuhflicker. 

choult ätsch, abgefallen; Wort unbek. 
Herk., viell. nur als Interjektion, bezw. 
als Schallwort aufzufassen. 

chouquet, m. Klotz, Block; Demin. zu 
choc in der Bedtg. Stumpf. 

ehouquette, f. Dohle; Demin. zu choue 
<s. d.). 

ehourave, f. Kohlrübe; lat. caulis Kohl 
+ rapa Rübe. 

chourin, m. Messer; lat. *cultrlnus 
kleines Messer. 

ehouriner mit einem Messer stechen; 
abgel. v. chourin (s. d.). 

ehoyer liebkosen, hätscheln; gleichs. 
lat. *cavicäre (abgel. v. cavere) sorglich 
behandeln (2044). 

chreme, m. Salböl; griech. chrlsma 
Salbe. 

ehremeau, m. Tauf mützchen ; abgel. v. 
chreme (s. d.). 

Chretien, -ne christlich, Christ; lat. 
christianus. 

ehretiente, f. Christenheit; lat. christia- 
nitas, -tätem. 

ehucheter zwitschern ; schallnachah- 
mendes Wort. 

ehut bst! st! still! schallnachahmendes 
Wort. 

ehute, f. Fallen, Sinken, Partizipial- 
subst. v, choir (s. d.). 



chuter durchfallen, Fiasko machen; 
abgel. v. chute (s. d.). 

ci hier; lat. [ec]c[e h]i[c]. 

cibolre, m. Speisekelch; lat. eiborium. 

eiboule, f. Schalotte; lat. caepüla, bezw. 
*caepulla. 

ciboulette, f. Schnittlauch; Demin. zu 
eiboule. 

eieatriee, f. Narbe; lat. cicatrix, -tricem. 

eidrailler viel Cider trinken; abgel. v. 
eidre (s. d.). 

eidre, m. Apfelwein; lat. sicera. 

ciel, m. Himmel; lat. caelum. 

eierge, m. Wachskerze; lat. cereum 
wächsern. 

eiergier, m. Kerzenmacher; lat. cereä- 
rius. 

cigale, f. Zikade; lat. cicada. 

eigare, m. Zigarre; span, cigaro, welches 
Wort aus cicada umgebildet worden sein 
soll (die Zigarren sollen nach den Zikaden 
benannt sein, weil sie ihnen an Gestalt und 
Farbe entfernt ähnlich sind). 

eignole s. signolle. 

eigogne, f. Storch; lat. cicönla. 

eiguö, f. Schirling; lat. eieüta. 

eil, m. Wimper; lat. cilicum. 

eilice, m. Büßerhemd; lat. ciliclum. 

eiller blinzeln; abgel. v. eil (s. d.). 

Cime, f. Gipfel, Spitze; lat.-griech. cyma 
Woge, Welle, Wogenkamm. 

eiment, m. Zement; lat. caementum Hau- 
stein. 

eimenter verkitten; abgel. v. eiment 
(s. d.). 

eimentier Zementierer; abgel. v. eiment 
(s. d.). 

eimeterre, m. krummer Türkensäbel; 
span, eimitarra, welches Wort vermutl. 
orientalischen Ursprunges ist. 

eimetiere, m. Kirchhof; lat.-griech. coe- 
meterium Friedhof. 

eimette, f. Sprossenkohl ; abgel. v. eime 
(s. d.). 

eimeux, -se trugdoldenblütig ; abgel. v. 
eime (s. d.) 

eimler, m. Helmstutz; abgel. v. eime 
(s. d.). 

eimolöe, f. Art toniger Erde, Schleifer- 
schlamm, Schlich; abgel. v. griech.-lat. 
cimolla. 

cinabre, m. Zinnober; ital. cinabro, 
dieses v. lat.-griech. cinnabari. 

cindre, m. Lehrholz des Zimmermanns; 
Wort unbek. Herk. 

13* 



100 



cinglage— ciseleur. 



einglage, m. Schiffstagereise; abgel. v. 
cingler (s. d.). 

einglard, m. Streckhammer; abgel. v. 
cingler (s. d.). 

clngle, m. Zingelbarsch ; W. unbek. 
Herk., an Zusammenhang mit cingler ist 
schwerlich zu denken. 

cingleau, m. Meßschnur; gleichs. lat. 
*cingülellum kleiner Gurt. 

einglement, m. Peitschen; abgel. v. 
cingler (s. d.). 

eingier peitschen, segeln ; lat. *cinguläre 
(v. cingülum), 1) mit einem Gurte schlagen; 
2) gürten, schnüren, (Segel) reffen (2190, 
8701). 

elngleur, m. Preß werk; abgel. v. cingler 

(8. d.). 

cinglot, m. Holzsteg; abgel. v. cingler 
(s. d.). 

eihgulö, m. Gürteltier; gleichs. lat. cin- 
gulätum. 

clnnabre, m. s. cinabre. 

elnq fünf; lat. quinque. 

clnquantaine, f. Zahl von fünfzig; ab- 
gel. v. cinquante (s. d.). 

einquante fünfzig; lat. quinquäginta. 

einquantiöme, m. Fünfzigster; abgel. v. 
cinquante (s. d.). 

cinquenelle, f. Hebetau ; Wort unklarer 
Herk., viell. zusammenhängend mit cingler 
(s. d.). 

einquiöme, ra. Fünfter; abgel. v. cinq 
(s. d.). 

cinquille, f. L'hombrespiel für fünf 
Personen, abgel. v. cinq. 

ein(s)tre m. 1) Bogen, Gewölbe; abgel. 
v. cintrer; 2) eingezäunter Weideplatz, 
alleiniges Weiderecht, ebenfalls abgel. v. 
cintrer. 

eintrer wölben ; wahrsch. lat. *cinctüräre 
gürtelartig biegen (1785, 2184). 

cippe, m. Säulenblock; lat. cippus. 

ciprier, m. Weinpalme; Wort unbek. 
Herk. 

eirage, m. Wichsen; abgel. v. cire 
(s. d.). 

clreelle, f. s. sarcelle. 

cirelnal, -ale kreisförmig aufgerollt; 
abgel. v. lat. circinus. 

circoneire beschneiden; lat. circumcl- 
d&re. 

circonduire rings entwickeln; lat. cir- 
cumdücere. 

eireonföpence, f. Umkreis; lat. circum- 
ferentia. 



eireonscrire umschreiben; lat. circum- 
scriböre. 

elrconspect, -specte umsichtig; lat. 
circumspectus. 

circonspeetion, f. Umsicht; lat. circum- 
spectio, -önem. 

eireonstanee, f. Umstand; lat. circum- 
stantia. 

cireonstantiel, -le umständlich; abgel. 
v. eireonstanee (s. d.). 

eirconstaneier umständlich schildern; 
abgel. v. eireonstanee »(s. d.). 

circonvenip umgehen; lat. circum- 
venire. 

cIpcuIp umgehen; lat. circu[m]ire. 

circuit, m. Umkreis; lat. cireuitus. 

eireuler kreisen, umlaufen; lat. *circu- 
läre. 

cire, f. Wachs; lat. cera. 

cirement, m. Wichsen; abgel. v. cire 
(s. d.). 

eirer wichsen; lat. ceräre. 

cireux, -se wachsartig; lat. cerösus. 

cirier, -öpe Wachszieher(in) ; lat. cereä- 
rius. 

eiron, m. Milbe; ahd. siaro. 

cirque, m. Reitbahn; lat. circus. 

eirqulnf on, m. Wiesengürteltier ; abgel. 
v. lat. circus. 

eirral, -ale mit einer Wickel ranke ver- 
sehen; abgel. v. lat. cirrus Kraushaar. 

eirre, m. Wickel ranke ; lat. cirrus Kraus- 
haar. 

cirreux, -se rankig ; abgel. v. cirre (s.d.). 

eirupe, f. Wachsüberzug, Wichse; ab- 
gel. v. cire (s. d.). 

cisaillement, m. Einschneiden; abgel. 
v. cisailler (s. d.). 

eisaillep einschneiden; lat. *cisaculäre 
(v. -cisum). 

eisailles, f. pl. Blechschere ; lat. cisäcüla 
n. pl. 

cisailleur, m. Blechschneider; abgel. 
v. cisailler (s. d.). 

ciseau, m. Schneidewerkzeug, Meißel; 
lat. *clsellus (2216). 

eiselage, m. Ziselieren; abgel. v. ciseler 
(s. d.). 

ciseler ziselieren, gravieren; lat. ciselläre, 
(demin. Abltg. v. *cisäre schneiden, v. 
-cisum = caesum). 

eiselet, m. Grasstichel; Demin. zu cisel 
= ciseau (s. d.). 

eiseleur, m. Ziseleur; abgel. v. ciseler 
I (s. d.). 



ciselure— claquemurer. 



101 



ciselure, f. Ziselieren; abgel. v. ciseler 
(s. d.). 

eisoir, m. Schneidewerkzeug; gleichs. 
lat. clsörium. 

clsolre, f . Schneidewerkzeug ; lat. cisoria. 

eltadelle, f. Zitadelle; ital. cittadella, 
Demin. zu cittä (lat civitätem) Stadt. 

citadin, m. ital. cittadino (gleichs. lat. 
civitatlnus). 

cito, f. Stadt; lat. civitas, -tätem. 

eiter herbeirufen; lat. citäre. 

citerne, f. Zisterne; lat. cisterna. * 

citerneau, m. kleines Wasserbehältnis; 
Demin. zu citerne (s. d.). 

citoyen, m. Bürger; abgel. v. cite 
(s. d.). 

citron, m. Zitrone; gleichs. lat. citro, 
-önem v. citrus Zitrone (2227). 

eitronnier, m. Zitronenbaum; abgel. v. 
citron (s. d.). 

eitpouille, f. Kürbißpflanze; lat. *citru- 
cüla. 

eivade, f. Hafer; abgel. v. cive (s. d.). 

cive, f. Schnittlauch; lat. caepa. 

eivelle, f. s. civette. 

civet, m. Hasenpfeffer; lat. caepätum. 

civette, f. 1) Schnittlauch; Demin. zu 
cive (s. d.); 2) Zibeth(katze), Kiefenbrick 
(ein Fisch); vermutl. ostasiatisches Wort. 

civiöre, f. Tragbahre; ital. (venet.) ci- 
viera = lat. *clpäria v. *clpus (schriftlat. 
cippus, vgl. aber sclpio Stab) Pfahl. 

elabaud, m. Kläffer; zuhammenh. mit 
dtsch. kläffen. 

clabaudage, m. Kläffen; abgel. v. cla- 
bauder (s. d.). 

clabaudement, m. Kläffen; abgel. v. 
clabauder (s. d.). 

elabauder kläffen; abgel. v. elabaud 
(s. d.). 

clabauderie, f. Kläfferei; abgel. v. cla- 
bauder (s. d.). 

claie, f. Gittersieb ; lat. cleta Flechtwerk. 

claimer rufen, bekannt geben; lat. cla- 
märe. 

ciain, m. 1) gerichtliche Verfolgung; 
Vbsbst. zu claimer; 2) Böschung, Kante 
einer Daube, in dieser Bedtg. abgel. v. 
ndl. klinken festmachen (oder = clin?). 

elair hell; lat. clärus. 

elairöe, f. geklärter Zucker; Vbsbst. 
zu claircer (s. d.). 

elaircer klären; gleichs. lat. *claritiäre. 

elalret, -te bleichrot; Demin. zu clair 
(s. d.). 



elairier, -öre Lichtung, schaumiger 
Teig; gleichs. lat. *clarärius, a, um. 

clairon, m. Zinke, helltönende Trom- 
pete; abgel. v. clair (s. d.). 

clairure, f. dünne Stelle (im Gewebe); 
abgel. v. clair (s. d.). 

clairvoyance, f. Hellsehen; Vbsbst. zu 
j clair voir hell sehen. 
I clame, f. Klammer; zusammenh. mit 
1 dtsch. Klamm (er). 

clameaux, m. pl. Eisenklammern; De- 
j min. zu clame (s. d.). 
I clameur, f. Geschrei ; lat. clamor, -örem. 
| clameux, -se lärmend; lat. clamösus. 

clamp, m. dtsch. Klampe. 

elampin, -e hinkend, faulenzend ; abgel. 
v. clamp (vgl. Klumpfuß). 

elampiner faulenzen ; abgel. v. elampin 
(s. d.). 

elapaud, m. Waschmaschine mit Klap- 
pen; abgel. v. ndd. klapp(e). 

clapet, m. Klappe, Ventil; abgel. v. ndd. 
klapp(e). 

clapier, m. Kaninchenbehältnis; ver- 
mutl. abgel. v. ndd. klapp(e) u. eigentl. 
eine mit einer Klappe versehene Kanin- 
chenfalle bedeutend. 

elapir 1) quieken; abgel. v. germ. St. 
klapp- schallen (vgl. klaffen, kläffen, Klap- 
per) ; 2) sich in „die Klappe" verkriechen; 
abgel. v. ndd. klapp. 

clapis, m. großer Splitter; abgel. v. 
germ. St. klapp. 

clapotage, m. Gepolter; abgel. v. cla- 
poter (s. d.)." 

clapoter poltern, plätschern; abgel. v. 
germ. St. klapp- schallen. 

clapoteux, -se plätschernd; abgel. v. 
clapoter (s. d.). 

elapotis, m. Gepolter; abgel. v. clapoter 
(s. d.). 

clappement, m. Schnalzen; abgel. v. 
clapper (s. d.). 

elapper mit der Zunge schnalzen; ab- 
gel. v. germ. St. klapp- schallen. 

claquade, f. Klatschen ; abgel. v. ciaquer 
(s. d.). 

claquart, m. Klatsch taube ; abgel. v. 
claquer (s. d.). 

claque, f. Klatsch, Schlag; Vbsbst. zu 
i claquer (s. d.). 

| claquemurer an die Wand klatschen, 
I an der Wand festmachen, zwischen vier 
I Mauern einsperren ; zusgs. aus claquer 
i (s. d.) + mur. 



102 



ciaquer— cliquetis. 



ciaquer klatschen, schlagen, klappern, 
schnalzen; abgel. v. einem schallnach- 
ahmenden St. klak(k). 

elaquet, m. Klapper; zshgd. m. ciaquer 
(s. d.). 

elaqueter klappern, packen; demin. 
Abltg. v. ciaquer (s. d.). 

elaquette, f. kleine Klapper ; Demin. zu 
claque (s. d.). 

claqueur, m. Klatscher; abgel. v. cia- 
quer (8. d.). 

elaret, m. Bordeaux -Wein (eigen tl. 
blaßroter Wein); gleichs. lat. *clarettus, 
Demin. zu clärus. 

clarlöre, f. s. clairier, -ere. 

elarlne, f. (kleine, helle) Glocke; abgel. 
v. lat. clarus. 

clarinette, f. Klarinette; Demin. zu 
clarine (s. d.). 

clartö, f. Klarheit; lat. daritas, -tätem. 

elasse, f. Abteilung, Ordnung; lat. 
classis. 

classement, m. Ordnung; abgel. v. 
classer (s. d.). 

elasser nach Klassen ordnen; abgel. v. 
elasse (s. d.). 

classeur, m. Ordnungsmappe; abgel. 
v. classer (s. d.). 

elassiaires, m. pl. Schiffsmannschaft; 
lat. *classiäria n. pl. 

claveau, m. (kleiner Nagel) Pickel, Pocke, 
Spitzstein; lat clavellus, Demin. zu clävus. 

clavecin, m. Klavier; lat. clavieymbalum 
s. clavier. 

clavet, m. Kalfatereisen; demin. Abltg. 
v. lat. clavus. 

claveter festkeilen; abgel. v. clavet 
(s. d.). 

elavette, f. 1) Keil, Pflock; demin. Abltg. 
v. lat. clavus ; 2) Schlüssel ; demin. Abltg. 
v. lat. clavis. 

clavier, m. Tastenbrett; gleichs. lat. 
*claviärium, abgel. v. clavis Schlüssel, 
Taste. 

clayer, -fcre l) grobes Reisiggeflecht; 
abgel. v. claie (s. d.) ; 2) « cloyere (s. d.). 

elayon, m. Hürde, Korb ; abgel. v. claie 
(s. d.). 

elayonnage, m. Flechtwerk; abgel. v. 
clayonner (s. d.). 

elayonner flechten; abgel. v. elayon 

(8. d.). 

el6, f. s. clef. 

clöehö, -e schlüsselringförmig durch- 
brochen ; gleichs. lat. *clavicätum v. clavis. 



elef, f. Schlüssel =» lat clavis. 

elömenee, f. Huld, Gnade; lat. demen- 
tia. 

dornen t, -e gnädig; lat. Clemens, de- 
mentem. 

clenche, f. dtsch. Klinke. 

elenehette, f. Klinke ; Demin. zu clenche 
(s. d.). 

eiere, m. Geistlicher ; lat-griech. clericus. 

clergö, m. Geistlichkeit; lat. clerieätus. 

clergeau, m. Schreiberlein; gleichs. lat. 
*clerigellu8. 

eliehage, m. Klischieren; abgel. v. 
clicher (s. d.). 

cliche, f. Türklinke; Wort unbek. Herk., 
weder mit clicher noch mit Clinche läßt 
sich Zusammenh. annehmen, 

clicher abklatschen; abgel. v. einem 
schallnachahmenden St. klik(k)- klitschen, 
mit der flachen Hand schlagen (vgl. da- 
quer — klatschen). 

clieheur, -se Abklatscher(in) ; abgel. v. 
clicher (s. d.). 

I clignement, m. Blinzeln; abgel. v. 
j cligner (s. d.). 

J eligner blinzeln ; gleichs. lat. *cliniare f. 
clinäre. [(s. d.). 

cllgnot, m. Brillenstelze; abgel. v. cligner 

elignoter blinzeln; demin. Abltg. v. 
cligner (s. d.). 

ellmat, m. Zone ; griech. klima, klimatos. 

Clin, m. 1) Wink; Vbsbst zu cliner 
(s. d.); 2) Klinkwerk; abgel. von ndl. 
klinken festmachen. 

elineaille, s. quincaille. 

ellnche, f. dtsch. Klinke. 

ellner neigen, beugen; lat. *cllnäre. 

clinquant, m. Rauschgold ; dtsch. Kling- 
klang. 

clinquanter mit Flittergold überladen; 
abgel. v. clinquant (s. d.). 

elique, f. Klatschgesellschaft, Rotte, Sipp- 
I schaft; abgel. v. diquer (s. d.). 

ellquer klatschen, klitschen; abgel. v. 
dem schallnachahmenden St klik- klitschen, 
ein Geräusch durch Schlagen machen (vgl. 
! klak u. klatschen). 

eliquet, m. Sperrklinke, deren öffnen 
u. Schließen ein klirrendes Geräusch ver- 
ursacht; Vbsbst. zu cliqueter. 

cliqueter (ein schwaches) klirrendes 
Geräusch machen ; demin. Abltg. v. cliquer 
(s. d.). 

cliquetis, m. Klirren ; abgel. v. cliqueter 

(8. d.). 



cliqueur— coassement. 



103 



cliqueur, m. Spießgesell; abgel. v. clique 
(s. d.). 

elisse, f. 1) Käsehürde; Wort unbek. 
Herk., vermutl. jedoch aus dem Germ, 
stammend, viell. mit Klette zusammen- 
hängend (vgl. auch klissen zerzaust sein) ; 
2) Beinschiene s. eclisse. 

elisser einflechten, schienen; s. clisse 

cllst(r)er verkitten; wohl mit dtsch. 
Küster, Kleister zusammenh. 

elivage, m. Spalten; s. cliver. 

cliver spalten ; dtsch. klieben, (vgl. ags. 
clioban, engl, cleave). 

cloche, f. Glocke; gleichs. lat. *clocca 
aus *cocla f. cochlea Muschel (dtsch. Glocke 
hat gleichen Ursprung) (1796). 

eloe(he)man, m. Leitbock (der eine 
Glocke trägt); abgel. v. cloche (s. d.). 

clochement, m. Hinken; abgel. v. clo- 
cher (s. d.). 

clocher, m. 1) Glockenturm; abgel. v. 
cloche (8. d.); 2) hinken; (lat claudicäre 
oder) •cloppicare (2242, 2269). 

elocheteur, m. Glöckner ; abgel. v. cloche 
(s. d.). 

cloeheton, m. kleiner Glockenturm ; ab- 
gel. v. cloche (s. d.). 

cloehette, f. Glöckchen ; Demin. zu cloche 
(s. d.). 

eloison, f. Zwischenwand; lat. *clausio, 
-önen. 

eloisonnage, m. Fach werk; abgel. v. 
eloison (s. d.). 

elolsonner mit einer Scheidewand ver- 
sehen; abgel. v. eloison (s. d.). 

cloltre, m. Kloster; lat. *claustrium. 

eloltrer in ein Kloster sperren; abgel. 
v. cloitre (s. d.). 

eloper hinken; lat *cloppäre (2269). 

elopln 1) hinkend; abgel. v. eloper (s. 
d.) ; 2) Klauenseuche ; auch in dieser Bdtg. 
dürfte das Wort auf eloper zurückzuführen 
sein, da mit der Klauenseuche das Hinken 
verbunden ist 

eloplner hinken ; abgel. v. clopin (s. d.). 

eloplneux, -se hinkend ; abgel. v. clopin 

(8. d.). 

eloporte, m. Kellerassel; vermutl. ent- 
standen aus crote (= crypta) + porque 
(- porca) (2637). 

eloque, f. Zusammenschrumpfen ; abgel. 
v. cloquer (s. d.). 

eloquer zusammenschrumpfen ; vermutl. 
pikard. Wort = frz. *clocher, (vgl. moquer 



u. moucher) = lat *clavicäre (v. clavis) 
schließen, zusammenschließen. 

eloqueter glucken; schallnachahmendes 
Wort 

elor(r)e verschließen; lat. claudere. 

eloseau, m. eingezäuntes Gärtchen; de- 
min. Abltg. v. clos, P. P. v. clore (s. d.). 

eloserie, f. kleines Gehege, Flechtwerk; 
abgel. v. clos, P. P. v. clore (s. d.). 
I closet, m. kleiner verschlossener Raum ; 
j abgel. v. clos, P. P. v. clore (s. d.). 
• closette, f. Kämmerchen ; abgel. v. clos, 
| P. P. v. clore (s. d.). 
| dosier, m. Meier; abgel. v. clos, P. P. 
i v. clore (s. d.). 

clossement, m. s. gloussement 

elosser s. glousser. 

cloture, f. Einfriedigung; gleichs. lat. 
•claustüra. 

elöturer einfriedigen; abgel. v. cloture 
(s. d.). 

clou, m. Nagel; lat clavus. 

clouage, m. Nageln; abgel. v. clouer 
(s. d.). [Herk. 

cloueourde, f. Oster blume; W. unbek. 

clouement, m. Annageln; abgel. v. 
clouer (s. d.). 

clouer nageln; abgel. v. clou (s. d.)nach 
Analogie v. nouer. 

elouet, m. Stopfmeißel ; Demin. zu clou 

(8. d.). 

elouter mit Stiften benageln; lat. *cla- 
vitare. 

eloutöre, f. Nagleramboß; zusammenh. 
mit elouter (s. d.). 

elouterie, f. Nagelschmiede; abgel. v. 
clou (s. d.). 

clou tier, m. Nagelschmied; abgel. v. 
clou (s. d.). 

elouviöre, f. Nagelkasten ; abgel. v. clou 
(s. d.). 

elouyöre, f. Nageleisen; abgel. v. clou 
(s. d.). 

elovlsse, f. eßbare Muschel ; viell. gleichs. 
lat *clavis8a Nagelmuschel, Pflockmuschel. 

clown, m. Clown, Hans wurst; engl, clown, 
lat. colönus Landmann, Bauer, Tölpel. 
I eloyöre, f. Fisch-, Austernkorb; viell. 
! gleichs. lat. *claudiäria (?) v. claudSre; 

eoaille, f. Schwanzwolle; gleichs. lat. 
i *caudälia. 

! eoailler den Schwanz aufrichten ; gleichs. 
lat. *caudaliäre. 

coassement, m. Froschgequak; Wort 
i abgel. v. coasser (s. d.). 



104 



coasser— coi. 



eoasser quaken ; schallnachahmendes 
Wort, lat. coaxäre. 

eoeagne, f. Volksfest; gleichs. lat. 
*cocänia (v. coquere kochen) Kocherei, 
Schmauserei. 

coeard, m. alter Hahn, Narr; abgel. v. 
coq (s. d.). 

coearde, f. Bandschleife; abgel. v. coq 
(s. d.). Das Wort scheint ursprünglich 
den Hahnenkamm bedeutet zu haben und 
zur Benennung eines dem Hahnenkamme 
an Farbe oder Form ähnlichen Bändchens 
gebraucht worden zu sein. 

coeardeau, m. Fensterlevkoje, Zierben- 
gel; Demin. zu coeard. 

cocarderie, f. Dummheit, Narrheit; ab- 
gel. v. coearde (s. d.). 

cocasse (hahnenartig) drollig; abgel. v. 
coq (s. d.). 

eocasserie, f. lächerlicher Unsinn; ab- 
gel. v. cocasse (s. d.). 

eoeätre, m. Halbkapaun; abgel. v. coq 
(s. d.). 

eoche, m. 1) Kutsche; magy. koesi (5302); 
2) Kerbe; s. cocher 2. 

coehelet, m. Hähnchen; Demin. zu coq 
(s. d.). 

eochelivier, m. s. cochevis. 

eoehene, m. Eberesche; wohl abgel. v. 
copt (vgl. coehelet), die Eberesche trägt 
Beeren, rot wie der Hahnenkamm. 

Cochenille, f. rote Schildlaus, roter Farb- 
stoff; span, cochinilla, dies von lat. cocci- 
nus scharlachrot. 

coeheniller mit Kochenille färben; ab- 
gel. v. Cochenille (s. d.). 

cocher, m. 1) Kutscher; abgel. v. coche 
(s. d.) ; 2) einkerben ; gleichs. lat. *coccäre 
muschelartig schlitzen, v. *cocca f. concha 
(2283). 

cochet, m. Hähnchen; Demin. zu coq. 

cochevis, m. Haubenlerche; W. dunklen 
Ursprungs, viell. entstanden aus cochet 
(Demin. zu coq) + vis — vivus. Wahr- 
scheinlicher aber hat man in dem Worte 
eine lautmalende Bildung zu erblicken. 

coehoir, m. Kerbmesser; abgel. von 
cocher 2 (s. d.). 

eoehois, m. Zurichtholz derWachszieher; 
vermutl. abgel. v. cocher 2 (s. d.). 

cochon, m. Schwein (eigentl. gekerbtes, 
verschnittenes Tier); abgel. v. cocher 
kerben (s. d.). 

cochonnaille, f. Sülze; abgel. v. cochon 
(s. d.). 



eoehonne, m. Sau; Fem. zu cochon 
(s. d.). 

cochonnerie, f. Schweinerei; abgel. v. 
cochon (s. d.). 

eoeodes, m. junger Geck; abgel. v. coq 
(s. d.). 

coco, m. Kokosnuß ; portugies. coco (Sei- 
tenform zu coca, lat. *cocca Muschel, Kopf). 

cocotier, m. Kokosnußbaum; abgel. v. 
coco (s. d.). 

cocotte, f. Henne; demin. Fem. zu coq 
(s. d.), Buhlerin. 

cocotterie, f. Buhlerei ; abgel. v. cocotte 
(s. d.). 

eoerete, f. Hahnenkamm ; (eine Pflanze), 
zusammenges. aus coq Hahn + crete 
Kamm. 

eocu, m. Hahnrei; abgel. v. coq (s. d.). 

code, m. Gesetzbuch; lat. codex. 

coete, f. Kissen, glatte Unterlage; lat. 
cu[l]c[i]ta. 

eoeur, m. Herz; lat. cor. 

coeuret, m. Herzkirschenbaum; Demin- 
zu coeur (s. d.). 

coffin, m. Büchse, Korb; lat-griech. 
•coffinus f. coffinus. 

cofflne, f. gewölbter Schieferstein; 
Vbsbst. zu coffiner. 

eofflner, (korbartig) runden, wölben; 
abgel. v. coffin (s. d.). 

cofflnet, m. kleiner Korb; Demin. zu 
coffin (s. d.). 

cof frage, m. Ausschalen; abgel. v. 
coffrer (s. d.). 

eoffre, m. Kasten, Lade; lat coffinus. 

coffrer (in eine Kiste u. dgl.) einstecken, 
kistenartige Höhlungen graben, ausschalen; 
abgel. v. eoffre (s. d.). 

coffret, m. Kästchen; Demin. zu eoffre 
(s. d.). 

coffretier, m. Kastenmacher; abgel. v. 
eoffre (s. d.). 

cognee, f. Axt; lat. *cüneäta Axt mit 
keilförmigem Stiele. 

cogner einkeilen ; lat. *cuneäre v. cüneus. 

cognet, m. Röllchen; Demin. zu coin 

(8. d.). 

eogneux, m. Schlägel; lat. *cüneosus 
keilförmig v. cüneus. 

cohober destillieren; Wort unbek. Her- 
kunft, vermutl. arabisch. 

eohue, f. lärmender Haufe; viell. Vbsbst. 
zu *cohuer = *cohucäre zusammenrufen 
(2419). 

coi ruhig, still; lat. qu[i]etus. 



col— combat. 



105 



eol, m. Holzrinne; Wort unbek. Herk. 

eoler, m. Winkelbalken; Wort unbek. 
Herk., s. auch couier. 

eolffe, f. Haube; and. *kupphja Haube 
(5339). 

eolffer den Kopf bekleiden; abgel. v. 
coiffe (s. d.). 

eoiffette, f. Häubchen ; Demin. zu coiffe 

(8. d.). 

coiffeur, -se Kopfputzmacher(in) ; abgel. 
v. coiffe (8. d.). 

coiffure, f. Kopfbedeckung; abgel. v. 
coiffer (s. d.). 

coignage, m. Eckgemäuer; abgel. v. 
coigner (s. d.). 

eoignee, f. s. cognee. 

eoigner s. cogner. 

eoignet, m. Eckchen; Demin. zu coin. 

colgneux, m. s. cogneux. 

eolment ruhig, still ; lat. qu[i]eta mente. 

coin, m. Keil, Ecke; lat cün&us. 

eoineage, m. Keileinschlagen; abgel. v. 
coincer (s. d.). 

eoineer verkeilen; gleichs.lai*cüneitiäre. 

colng, m. Quitte; lat. cydomum (pomum) 
(2727). 

eolnt, -e (vertraut, behaglich), ange- 
nehm; lat. cognltus. 

cointi(s)e, f. (Vertraulichkeit), Artigkeit; 
abgel. v. coint (s. d.), viell. mit Anl. an 
comp tu s. 

cointiser, f. (sich) herausputzen; abgel. 
v. cointise (s. d). [(2315). 

eolon, m. Memme; lat. *col§o, -önem 

eolonnade, f. Grobheit; abgel. v. colon 
(s. d.). 

colonner foppen ; abgel. v. colon (s. d.). 

eolonnerie, f. s. colonnade. 

eoite s. coete. 

eolx, m. Hiobsträne (eine Grasart); 
Wort unbek. Herk. 

eol m. Hals; lat. collum. 

eolachon, m. Art Laute; Wort unbek. 
Herk. 

eolöe, f. (Schlag auf den Hals, Nacken), 
Ritterschlag; abgel. v. col, gleichs. lat. 
•colläta. 

eolere, f. Zorn; lat.-griech. cholera. 

eolerin, m. Hals (in der Baukunst); 
abgel. v. col (s. d.). 

collftchet, m. Tändelei, Flitterkram; 
wenn man annehmen darf, daß coli = 
cali (Pejorativpartikel) sei und daß der 
zweite Teil des Wortes identisch sei mit 
fichet (s. d.), Zettel, Schnitzel, so würde 

KOrting, Etymolog. Wtb. der frz. Spr. 



colifichet eigen tl. bedeuten „nichtsnutziger 
Schnitzel, Lappalie". 

eolimacon, m. Weinbergschnecke; ver- 
mutl. entstanden aus cochli- (cochlea Mu- 
schel) + limacon; abgel. v. limace = lat. 
*limäcea schleimig (5598). 

colin, m. schwarzer Seehecht; Wort 
unbek. Herk., viell. — Colin Nikolaus. 

eolin-malllard, m. Blindekuhspiel; zu- 
sammenges. aus Colin Nikolaus + maillard, 
abgel. v. maille Masche, Netz. 

collage, m. Leimen; abgel. v. coller 
(s. d.). [(2317). 

eolle, f. Kleister, Leim ; lat-griech. colla 

collection, f. Sammlung; lat. collectio, 
-önem. 

eoller leimen; lat.-griech. *colläre. 

eol(l)eret, m. eine Art Netz; Demin. 
zu col (s. d.). 

collerette, f. Halskrause ; Demin. zu col 
(s. d.). (s. d.). 

eolleron, m. Halskoppel; abgel. v. col 

collet, m. Halskragen; Demin. zu col 
(s. d.). 

colleter beim Kragen packen; abgel. v. 
collet (s. d.). 

colleteur, m. Schlingenieger; abgel. v. 
colleter (s. d.). 

eolletier, m. Kollermacher; abgel. v. 
collet (s. d.). (s. d.). 

colletin, m. Wams; abgel. v. collet 

colleur, -se Ankleber(in) ; abgel. v. coller 
(s. d.). 

collier, m. Halsband; lat. collarium. 

colline, f. Hügel; lat. colllna. 

eolombe, f. Taube; lat. colümba. 

eolombier, m. Taubenschlag ; lat. colum- 
barium. 

colonel, m. Oberst; ital. colonnello v. 
colonna Säule, eigen tl. also der Befehls- 
haber einer Kolonne (Heersäule). 

eolonne, f. Säule; lat. colümna, ital. 
colonna. 

colonnette, f. Säulchen; Demin. zu eo- 
lonne (s. d.). 

colportage, m. Herumtragen; abgel. v. 
colporter (s. d.). 

eolporter (am Halse) herumtragen ; lat. 
collo portäre. 

colporteur, -se Hausierer (in) ; abgel. v. 
colporter (s. d.). [rapa. 

eolrabi, m. dtsch. Kohlrabi; lat. caulis + 

colza(t), m. Raps; flam, koolsaed. 

combat, m. Kampf; Vbsbst. zu com- 
battre (s. d.). 

14 



106 



combat tre - compliment. 



combattre, kämpfen; lat. combat[u]ere. 

eombe, f. Talschlucht; lat. cümba Kahn. 

combien wieviel; lat. quomodo bene. 

eomble, m. 1) Überhäufung; lat. cu- 
mulus; 2) übervoll; lat. *cüinülus Kurz- 
form f. cümulätus, vgl. deli vre neben 
delivre, fin neben fini. 

eombleau, m. Geschützseil; anscheinend 
Demin. zu comble, doch ist die Bedtg. 
nicht wohl damit zu vereinbaren. 

comblement, m. Anfüllung; abgel. v. 
combler (s. d.). 

combler häufen; lat. cümüläre. 

combrer (altfrz.), versperren; abgel. v. 
spätlat. combrus Sperre (2351). 

combriere, f. Thunfischnetz; abgel. v. 
lat. cümerus eine Art Korb. 

commander befehlen; lat. *commandäre. 

comme gleichwie; lat. quomo[do]. 

commencement, m. Anfang; abgel. v. 
commencer (s. d.). 

commencer anfangen; viell. lat *comi- 
nitiäre. 

comment wie; lat. quomo[do] + mente. 

commer Vergleichungen anstellen; ab- 
gel. v. comme (s. d.). 

eommerage, m. Klatscherei; abgel. v. 
com merer. 

commerce, m. Handel; lat. commercium. 

commercer handeln ; abgel. v. commerce 
(s. d.). 

commere, f. Gevatterin; lat. *commater. 

commerer klatschen ; abgel. v. commere 
(s. d.). 

commettre anvertrauen, verüben; lat. 
committere. 

commlner bedrohen; lat. *comminäre 
f. -ari. 

commis, m. Beauftragter, Beamter; P. 
P. v. commettre. 

commode bequem; lat. commödus. 

commodity, f. Bequemlichkeit ; lat. com- 
moditas, -tatein. 

commouvoir erschüttern; lat. commo- 
vere. 

commuer verwandeln; lat. commütäre. 

commun gemein; lat. communis. 

eommunaute, f. Gemeinsamkeit; lat. 
commünalitas, -tätem. 

compagne, f. Begleiterin; gleichs. lat. 
•conipänia Brotgenossin. 

compagnle, f. Gesellschaft; gleichs. lat. 
*compa(i)ia Brotgenossenschaft. 

compagnon, m. Gefährte; lat. *compa- 
nio, -önem Brotgenosse. 



eomparaison, f. Vergleichung; lat. com- 
parätio, -önem. 

comparaltre erscheinen; lat. compa- 
rescere. 

comparer vergleichen; lat comparäre. 

comparition, f. Erscheinung; lat. com- 
paritio, -önem. 

comparoir erscheinen; lat comparere. 

comparse Statist(in); ital. com par sa (ab- 
gel. v. comparere erscheinen), Erschei- 
nung. 

compartiment, m. Abteilung; abgel. v. 
lat. *compartiri. 

comparutlon, f. Erscheinung; abgel. v. 
dem P. P. comparu v. comparoir (s. d.). 

eompas, m. Zirkel; Vbsbst zu com- 
passer (s. d.). 

compasser abzirkeln; lat *compassäre 
abschreiten. 

eompasseur, m. Abzirkler; abgel. v. 
I compasser (s. d.). 

! compassion, f. Mitleid; lat compassio, 
-önem. 

j compatibility, f. Verträglichkeit; s. com- 
; patible. 

| compatible verträglich, vereinbar; lat 
(*com)patibilis (v. compati) verträglich. 
I compatir bemitleiden; lat. "compatlre 
I f. compati. 

: eompatissance, f. Mitleid; abgel. v. 
i compatir (s. d.). [sare. 

compenser ausgleichen; lat compen- 

eomperage, m. Gevatterschaft; abgeL 
v. compere (s. d.). 

compere, m. Gevatter; lat. *compater. 

compernes, f. pl. Bildsäulen mit ge- 
schlossenen Füßen; lat compernis (v. 
perna). 

eomplaire gefallen, willfahren; gleichs. 
lat. complacere. 

complaisance, f. Gefälligkeit; abgel. v. 
eomplaire (s. d.). 

complanter bepflanzen; lat. complantäre. 

complement, m. Ergänzung; lat com- 
plementum. 

complet, -ete vollständig; lat com- 
putus. 

complice, (mitverwickelt, z. B. in ein 

Verbrechen), mitschuldig; lat complex, 

-plicem (plieäre). 

complies, f. pl. Vespergottesdienst; lat 
I completa. 

| compliment, m. Faltung, Beugung, Ver- 
I beugung, Höflichkeitserweisung ; gleichs. 

lat. *complicamentum. 



complimenter — cone. 



107 



complimenter begrüßen ; abgel. v. com- 
pliment (s. d.). 

eompliquer verwickeln; lat. complicate. 

eomplot, m. Komplott; Vbsbst. zu com- 
ploter (s. d.). 

eomploter verwickeln, ein Knäuel her- 
stellen, Menschen zu einem bestimmten 
Zweck (insbesondere zu einer Verschwö- 
rung) zusammenbringen, verschwören; 
entst aus compeloter v. pelote (lat. *pilotta 
kleiner Ball), Knäuel. 

eompoids, auch -oise Grundsteuer; lat. 
compensum, vgl. poi(d)s < pensum. 

eomponctlon, f. Zerknirschung; lat. 
compünctio, -önem. 

comporte, f. Traggefäß; Vbsbst. zu 
comporter (s. d.). 

eomporter (be)tragen; lat. comportäre. 

composer zusammensetzen; gleich s. lat. 
*compausäre zur Ruhe bringen, setzen, 
(zusammensetzen, also in der Bedtg. an 
componere angelehnt). 

eomposeur, m. Zusammensetzer; abgel. 
v. composer (s. d.). 

eomposoir, m. Satzbrett; abgel. v. com- 
poser (8. d.). 

compost, m. Mischdünger; lat. compo- 
situm. 

eomposter düngen; abgel. v. compost 
(s. d.). 

compote, f. Eingemachtes; lat. com- 
posite. 

eompotier, m. Kompottschale; abgel. v. 
compote (s. d.). 

eomprendre begreifen; lat. comprehfcn- 
dfcre. 

eompromettre bloßstellen ; lat. *compro- 
mittäre. 

eompromis, m. Ausgleich; gleichs. lat- 
•compromissum. 

eomptabilite, f. Rechnungsablegung; 
gleichs. lat *computabilitas, -tätem. 

eomptable rechnungspflichtig; gleichs. 
lat *computabilis. 

eomptage, m. Rechnen; abgel. v. comp- 
ter (8. d.). 

eompte, m. Rechnung; lat. computus. 

compter rechnen; lat. computäre. 

eompteur, se Rechner(in); abgel. v. 
compter (s. d.). 

eomptoir, m. Rechnentisch, -stube; ab- 
gel. v. compter (s. d.). 

eomte, -sse Graf, Gräfin; lat. comes, 
comltem, *comitissa. 

eomte, m. Grafschaft; lat. com i tat us. 



coneernant bezüglich; P. Präs. v. con- 
cerner (s. d.). 

coneerner (nach etwas hinschauen, den 
Blick auf etwas richten, etwas in Betracht 
ziehen), in Betracht sein, bei etwas in Be- 
tracht kommen, betreffen ; lat. *concernere 
(vgl. cernfcre sehen). 

concert, m. Wettstreit, Wetteifer, gemein- 
sames Streben, Übereinstimmung; Vbsbst 
zu concerter. 

eoncerter Wettstreiten, wetteifern, ge- 
meinsam streben, übereinstimmen; lat. 
concertäre. 

concevoir empfangen; lat. *concipere f. 
concipere. 

conche, f. (Muschel, Schale), äußere 
Hülle, Kleidung; lat. concha Muschel. 

eonchille, f. Windung des Muschel- oder 
Schneckengehäuses, Schneckenlinie; De- 
min. zu conche (s. d.). 

concierge, m. Türhüter; Wort dunkler 
Herkunft, man hat es aus lat. *conservius 
Mitknecht oder aus griech. gymnasiarcha 
Vorstand einer Turnhalle deuten wollen, 
beides ist aber unmöglich, viell. darf man 
an ein *conser(r)ius (v. *conseräre schlie- 
ßen) Schließer denken, der häufige Eigen- 
name Sergius konnte die Bildung eines 
solchen Wortes begünstigen; viell. auch 
darf man *comitiarius als Grundwort an- 
setzen, die eigentl. Bedtg. des Wortes 
würde dann sein „Dienstmann eines comes", 
wegen der lautlichen Entwicklung vgl. 
man einerseits altfrz. avancier aus *aban- 
tiäre, anderseits altfrz. serorge aus •sorö- 
rius, endlich würde auch *comptiärius (v. 
comere ordnen, schmücken) ein geeignetes 
Grundwort sein. 

conciergerie, f. Vogtei; abgel. v. con- 
cierge (s. d.). 

eoneis, -e kurzgefaßt, bündig; lat. con- 
clsus. 

concombre, m. Gurke; lat. cucumis, 
cucümerem. 

condamner verurteilen; lat. *condam- 
näre f. condemnäre. 

condition, f. Bedingung; lat. condicio, 
-önem. 

conduire führen, leiten; lat. condücere. 

conduit, m. Leitungsröhre; lat. con- 
ductus. 

conduite, f. Führung; Ptzsbst. zu con- 
duire. 

eöne, m. Kegel; lat.-griech. cönus. 

14* 



108 



conference— con ten tern en t. 



conference, f. Vergleichung, Vereini-j eonnilliöre, f. Kaninchengehege; abgel. 
gung; abgel. v. conferer (s. d.). ' v. connil (s. d.). 

conferep vergleichen; gleiche, lat. con- eonopee, m. Mückennetz; griech. kono- 
ferare f. conferre. peion. 

eonfesser(se) beichten; lat. *confessäre. ' eonque, f. Muschel; lat. concha. 

confesseur, m. Beichtvater; lat. con- conqu6rip erobern; lat *conquaerire f. 
fessor, -örem. conquirere. 

confession, f. Bekenntnis; lat. confessio, conquÄt, -e Eroberung, Gewinn; lat 
-önem. . *conquestus, a, um, neugebildetes P. P. 

eonflanee , f . Vertrauen ; lat. confi- 1 zu *conquaere>e f . -quirfcre. 
dentia. eonque tte, f. (kleine Muschel), eine 

confidence, f. s. confiance. Nelkenart; Demin. zu eonque (s. d.). 



confler, vertrauen; lat. *confidare. 
conflre einmachen; lat. conficere. 



conscience, f. Gewissen; lat. consci- 
entia. 



conflsable einmachbar; abgel. v. con-; eonseieneieux, -se gewissenhaft; abgel. 
fire (s. d.). j v. conscience (s. d.). 

conflseur, -se Einzuckerer(in) ; abgel. ] eonsepit, m. der Angeworbene ; lat con- 
v. confire (s. d.). ; scrlptus. 

confluence, f. Zusammenfluß; lat. con- 1 eonseigle, m. Mengkorn; lat *consecäle. 
fluentia. ( eonseil, m. Ratschlag, Rat, Plan; lat 

eonfluer zusammenfließen; lat*confluäre consilium. 



f. -Sre. 

eonfondre zusammengießen, vermischen, 
verwirren; lat confündere. 

confort, m. Stärkung, Behaglichkeit; 
Vbsbst zu conf orter (s. d.). 

conforter starken, erfrischen ; lat. *con- 
fortäre (v. fortis stark). 

confrere, m. Mitbruder; lat. *conf rater. 

confrerie, f. Bruderschaft; abgel. v. 
confrere (s. d.). 

conge, m. Urlaub, Abschied ; lat. com- 
meätus. 

eongedier beurlauben; ital. congedare. 

congreer trensen; s. greer. 

congru, -e übereinstimmend mit etwas, 
passend; lat congrüus. 



conseiller raten; lat. consiliäre. 

conseiller, -ere Ratgeber(in) ; lat con- 
siliärius, a. 

eonsiderer betrachten; lat consideräre. 

console, f. Tragstein, Pfeilertischchen; 
Vbsbst. zu consoler, also eigentl. „Trost-, 
Hilfe-, Aushilfemöbel" bedeutend. 

eonsoler trösten; lat "consoläre f. con- 
soläri. 

consommep vollenden, verzehren; lat 
con sum märe v. summa. 
| consonne, f. Konsonant; lat consöna. 

conspuer anspeien; lat. *conspuäre f. 
conspu^re. 

constanee, f. Standhaf tigkeit ; lat. con- 
stants. 



conllle, f. bedeckter Raum auf einer eonstater feststellen; gleichs. lat *con- 

Galeere (eigentl. eine von Kaninchen ge- statäre. 

grabene Höhle) ; zusammenh. mit ital. eonster feststehen, sicher sein, deutlich 

oaniglio Kaninchen. sein; lat constäre. 



coniller s. conniller. 

eonjoindre zusammenfügen; lat. con- 
jüng^re. 

connaissance, f. Kenntnis; gleichs. lat. 
•cognoscentia. 

eonnaitre kennen; lat. cognöscere. 

eonnetable, m. Oberstallmeister; lat. 



constpulre erbauen; lat *constrügere 
f. construöre. 

consumer verzehren; lat *consumäre 
f. -sumöre. 

conte, m. (Zählung), Erzählung; lat 
computus. 

contenance, f. Gehalt, Haltung; abgel. 



comes stabüli. I v. contenir. 

connichon, m. Kaninchen ; demin. Abltg. | contenip enthalten ; lat *contenire f. 
v. lat eunieülus. I continere. 

eonnil, m. Kaninchen ; ital. coniglio, lat ' content, -e genügsam, zufrieden, glück- 
cunicülus. lieh; lat. contentus, a, um. 

eon(n)iiler sich verbergen wie die Ka- ( contentement, m. Zufriedenheit; abgel. 
ninchen; abgel. v. connil (s. d.). i v. contenter (s. d.). 



contenter— coquerelle. 



109 



eontentep befriedigen ; gleichs. lat. *con- 
tentäre. 

eontentieux, -se streitig; lat. conten- 
tiösus, abgel. v. contendere. 

contention, f. Anstrengung, Streit; lat. 
contentio, -önem. 

eonter (zählen), erzählen; lat. compü- 
täre. 

eontester abstreiten; lat *contestäre f. 
-äri. 

eontraindre zwingen; lat constringere. 

eontraire entgegengesetzt; lat. contra- 
rius. 

contraster gegenüberstehen; lat. con- 
trastäre. 

eontre gegenüber; lat. contra. 

contribuer steuern; lat. *contribuäre f. 
-ere. 

contrlt, -e betrübt; lat. contrltus (v. 
conterere). 

contrition, f. Zerknirschung; lat. con- 
trltio, -önem. 

contrölage, m. Kontrollierung; abgel. 
v. controler (s. d.). 

controle, m. Gegenrolle, Kontrolle ; entst. 
aus eontre = contra + role — rotülus Rolle. 

eontrölement, m. Kontrollierung; ab- 
gel. v. controler (s. d.). 

controler gegenrechnen, kontrollieren; 
abgel. v. controle (s. d.). 

eontröleur, -se Kontrolleur(in) ; abgel. 
v. controler (s. d.). 

eontrouver erfinden; s. trouver. 

contus, -e gequetscht; lat. contüsus. 

contusion, f. Quetschung; lat contüsio, 
-önem. 

eontusionner quetschen; abgel. v. con- 
tusion (8. d.). 

eonvaincre überzeugen ; lat. convincere. 

eonvallaire, f. Maiblümchen; lat. *con- 
valläria (v. convallis). 

convallarine, f. Ackerwinde; gleichs. 
lat *convallar!na. 

eonvenance, f. Angemessenheit; abgel. 
v. convenir (s. d.). 

convenir übereinkommen, angemessen 
sein; lat convenire. 

convention, f. Übereinkunft, Vertrag; 
lat conventio, -önem. 

converger zu etwas geneigt sein; lat. 
convergere. 

conversation, f. Unterhaltung; abgel. 
v. converser (s. d.). 

eonverser verkehren, sich unterhalten; 
lat *conversäre f. -äri. 



I convertir bekehren; lat. *convert!re f. 
I -ere. 

| eonvoi, m. Geleit, Bedeckung, Zufuhr, 
Zug; Vbsbst zu convoy er (s. d.). 
I convoitable begehrenswert; abgel. v. 
' convoiter (s. d.). 

convoiter begehren ; lat. *concüpitäre (?) 
(cupSre), das Wort ist lautlich rätselhaft. 

eonvoiteux, -se begierig; abgel. v. con- 
voiter (s. d.). 

convoltise, f. Begehrlichkeit; gleichs. 
lat. *concupititia. 

eonvoi, m. Eingehen einer zweiten Ehe; 
Vbsbst zu convoler (s. d.). 

eonvoler fliegen, eine zweite Ehe ein- 
gehen; lat. con volare (c. ad seeundas 
nuptias, gleichs. zu einer zweiten Ehe 
fliegen, sich hinstürzen). 

convoy er geleiten; lat. *conviäre. 

con voyeur, m. Geleiter; abgel. v. con- 
voyer (s. d.). 

eonyze, f. Dürrwurz; lat-griech. 
conyza. 

eopeau, (eoupeau), m. Hobelspan; De- 
min. zu coup. 

copie, f. Abschrift; lat. copia. 

copier abschreiben; abgel. v. copie 
(s. d.). 

eoq, m. 1) Hahn; schallnachahmendes 
Wort, welches das Krähen des Hahnes 
andeuten soll ; 2) Schiffskoch ; lat. coquus. 

coquard s. cocard. 

eoquätre s. coeätre. 

coque, f. Eierschale ; lat *cocca f. concha. 

eoquelieot, m. Klatschrose; abgel. v. 
coq (die Farbe der Blume ähnelt der des 
Hahnenkammes.) 

eoquellner krähen ; abgel. v. coq (s. d.). 

eoquelourde, f. Osterblume ; viell. «* lat 
*c[l]occa (Glocke), oder *cocca (Muschel) + 
lurlda (schwer), weil die Blume eine ver- 
hältnismäßig große Glocke hat 

eoqueluehe, f. Keuchhusten; Wort dunk- 
ler Herkunft, sein erster Teil (coque) scheint 
mit dtsch. keuch, engl, cough zusammen- 
zuhängen, der zweite Teil (luche) ist un- 
erklärbar. 

eoqueluchon, m. Kapuze, Käppchen; 
viell. abgel. v. lat. cucüllus Kutte, Kapuze, 
doch ist die Art der Abltg. unklar. 

coquemar, m. Flaschenkessel ; abgel. v. 
lat cueüma. 

eoquemolle, f. weichschalige Mandel; 
lat *cocca (= concha) mollis. 

coquerelle, f. Judenkirsche ; viell. abgel. 



110 



coquerico — corneillon. 



v. coq (die Farbe der J. ist ähnlich der 
des Hahnenkammes). 

coquerico, m. Hahnenschrei; schallnach- 
ahmendes Wort, vgl. dtsch. Kikeriki. 

coqueriquer krähen; schallnachahmen- 
des Wort 

eoqueron, m. Schiffsküche ; abgel. v. lat. 
coqu[öre], doch ist die Art der Abltg. un- 
klar. 

eoques, f. pl. grüne Haselnüsse in ihren 
Becherhüllen; lat. *cocca = concha Muschel. 

eoquet, -te gefallsüchtig ; Demin. zu coq 
(eitles Hähnchen). 

coqueter kokettieren; abgel. v. eoquet 
(s. d.). 

eoquetier, m. Eier-, Geflügelhändler; 
abgel. v. coq (s. d.). 

coquetterie, f. Gefallsucht; abgel. v. 
eoquet (s. d.). 

eoquillage, m. Muscheltier; abgel. v. 
coquille (s. d.). 

coquille, f. Muschelschale; Demin. zu 
coq (s. d.). 

coquiller (sich muschelartig) aufblasen; 
abgel. v. coquille (s. d.). 

coqullleux, -se muschelhaltig ; abgel. 
v. coquille (s. d.). 

coquln, -e (kleiner, böser Hahn), Spitz- 
bube, Schurke; Demin. zu coq (s. d.). 

coquinaille, f. Lumpenpack; abgel. v. 
coquin (s. d.). 

eoquiner ein Schurkenleben führen; 
abgel. v. coquin (s. d.). 

eoquinerie, f. Schurkerei; abgel. v. co- 
quin (s. d.). 

eoquio(u)le, f. Windhafer; Wort unbek. 
Herk., viell. abgel. v. coq. 

cor, m. Horn; lat. cornu. 

corail, pl., -aux, m. Koralle ; lat.-griech. 
corallium. 

corailler krächzen (von Raben) ; schall- 
nachahmendes Wort, viell. angelehnt an 
griech. korax. 

corbeau, m. Rabe; gleichs. lat. corbellus, 
Demin. zu *corbus, corvus. 

eorbeille, f. Korb; lat. corbieüla. 

corbigeau, m. Doppelschnepfe; Wort 
unbek. Herk., viell. abgel. v. corvus. 

corbillard, m. (Korb) wagen, leichtes 
Schiff; abgel. v. eorbeille (s. d.). 

corbillat, auch -ot, m. junger Rabe; 
Demin. zu corb[eau] (s. d.). 

eorbillon, m. Körbchen ; Demin. zu eor- 
beille (s. d.). 

eorbin, m. 1) Rabe; lat. *corbinus v. 



*corbus, corvus; 2) Krücke am Spazier- 
stock; abgel. v. lat. *curbus f. curvus. 

eorbleu Potzblitz; entstellt aus corps 
(de) Dieu Leib Gottes, die Hostie. 

eorbule, f. Gienmuschel; lat corbüla. 

eorcelet, m. s. corselet. 

eorceron(s), m. Korkstück an der Angel- 
schnur; wohl entstanden aus *(6)corceron 
v. ecorce (s. d.). 

coreule, m. Pflanzen(keim) ; lat cor- 
cülum kleines Herz. 

cordage, m. Tauwerk; abgel. v. corder 
(s. d.). 

eorde, f. Strang, Strick, Leine; lat- 
griech. chorda. 

cordeau, m. Schnur; Demin. zu corde 
(s. d.). 

eordeler flechten ; abgel. v. cordel (cor- 
deau). 

cor dele tte, f. Strickchen; Demin. zu 
corde (s. d.). 

cordelier, -ere Strick tragender Mönch, 
Nonne; abgel. v. cordel (cordeau). 

cordeline, f. Sahlband; Demin. zu corde 
(s. d.). 

cordelle, f. Ziehleine; Demin. zu corde 
(s. d.). 

corder drehen, spinnen ; abgel. v. corde 
(s. d.). 

corderie, f. Seilerbahn; abgel. v. corde 
| (s. d.). 

cordeur, m. Litzennäher ; abgel. v. corde 
(s. d.). 

cordial herzlich; gleichs. lat. •cordiälis 
v. cor, cordis. 

j cordiality, f. Herzlichkeit; abgel. v. 
I cordial (s. d.). 

i eordier, m. Seiler ; abgel. v. corde (s. d.). 
! cordon, m. Schnur, Litze; abgel. v. 
I corde (s. d.). 

cordonner zusammendrehen; abgel. v. 
cordon (s. d.). 

I cor donnerte, f. Riemerei, Schuhmacherei; 
abgel. v. cordon (s. d.). 
I cordonnier, m. Riemer, Schuhmacher; 
abgel. v. cordon (s. d.). 

cordouan, m. Korduanleder; abgel. v. 
dem Namen der span. Stadt Cordova. 

eordouanier, m. Korduangerber; abgel. 
v. cordouan (s. d.). 

corgue, f. Blätterpilz; Wort unbek. Herk. 

eorne, f. Horn; lat. *corna f. cornua. 

Corneille, f. Krähe; lat. cornieüla. 

corneillon, m. junge Krähe; Demin. zu 
Corneille (s. d.). 



cornement— cotelard. 



Ill 



coraement, m. Horngetön, Summen, 1 eoproi(e)rie, f. Gerberei; abgel. v. cor- 
Sausen ; abgel. v. lat. corn(u). ' roi (s. d.). 

eornemuse, f. Dudelsack; zusammen- eoppomppe verderben ; lat corrümpfcre. 
ges. aus come = lat. corna + muse, Vbsbst. ' eoppoyep zurechtmachen, zubereiten (das 
zu muser (eigentl. dudeln, summen) (6411). , Leder u. dgl.); abgel. v. dem germ. St. 

cornemuseur, m. Dudelsackpfeifer; ab- 1 red- (reid-) rüsten, bereiten oder v. lat. 
gel. v. coraemuse (s. d.). ' *corr!g!äre (corrlgia Riemen). 

corner auf dem Horn blasen ; abgel. | eoproyerie, f. s. corroierie. 
v. corne (s. d.). | eoproyeup, m. Gerber; abgel. v. cor- 

cornet, m. Hörnchen, Düte ; Demin. zu royer (s. d.). 
cor[n] (s. d.). I cops, m. pl. Hirschgeweih; PI. v. cor = 

corneter (kleine Hörner d. h.) Schröpf- lat. cornu. 



köpfe setzen; abgel. v. cornet (s. d.). 

eopneup, m. Hornbläser ; abgel. v. corne | 
(s. d.). 

eoraeux, -se hornartig; lat. cornösus. 



corsage, in. Leibchen ; abgel. v. cor(p)s. 
corsaipe, m. Seeräuber; lat. cürsärius 
Schnellläufer, 
eopselet, m. (Leibchen) kleiner Brust- 



copniche, f. Gesims; ital. cornice, dies ' hämisch ; Demin. zu cor(p)s. 
viell. v. lat. comix, cornlcem Krähe, in- eopsep (Körper geben), den Wein ver- 
dessen ist die Bedtgsentwicklg. schwer j stärken; abgel. v. cor (p)s. 
verständlich; näher liegt es, in corniche eopsepon, m. s. corceron. 



eine Abltg. v. cor(n) = lat. cornu zu er- . 
blicken (vgl. cornichon Hörnchen), das 
Wort würde demnach eigentl. ein horn- ' 
artig gekrümmtes Gesims bedeuten. j 

eoraichon, m. Hörnchen; Demin. zu 
cor(n). I 

cornier, -fcre an einer Ecke stehend ; 
abgel. v. cor(n). 

eopnifle, f. Hornblatt, (eine Pflanze); 
abgel. v. cor(n), doch ist die Art der Abltg. 
unklar, s. auch ecomifler. 

corallle, f. Hornkraut; gleichs. lat 
♦cornilia. 

eopnlllon, m. junge Krähe; gleichs. lat. 
•corniculo, -önem. 



corset, m. Schnürleib; Demin. zu cor(p)s. 

eorsin, m. Wucherer; entst aus Ca- 
horsin Einwohner der Stadt Cahors, welche 
im Rufe der Wucherei standen. 

eortöge, m. Gefolge; ital. corteggio, ab- 
gel. v. corte Hof. 

eortögep geleiten; abgel. v. cortege 
(s. d.). 

eopvöe, f. Frone, Hofdienst; vermutl. 
lat. *corrogäta (v. *corrogäre), zu einer 
Dienstleistung aufgebotene Mannschaft. 

corvette, f. Rennschiff, Korvette; span, 
corbeta = lat corbita. 

copyza, m. Schnupfen; griech. köryza. 

cosse, f. Schote, Hülse; Wort unbek. 



eopnoullle, f. Kornelkirschc; viell. lat. Herk.; an Zusammenh. mit dtsch. Kotze, 
•cornücüla (Kirsche mit horniger, harter | vgl. Kutte, grobes Wollzeug, grobe Decke, 
Haut?). ! ist schwerlich zu denken, eher dagegen 

cornouillep, m. Hartriegel, Kornel- 1 an irgendwelchen Zusammenh. mit lat 
kirschenbaum ; abgel. v. cornouille (s. d.). ! cutis (*cüttia) Haut, obwohl auch dem 

eomu, -e gehörnt; lat. cornütus. I lautliche Bedenken entgegenstehen. 

copnuchet, m. kleine Röhre; demin.; eossep (s.d.) sich mit den Köpfen stoßen; 
Abltg. v. lat cornu. I lat. *cüttiäre, bezw. *cüssäre, abgel. v. 

eopps, m. Körper; lat. corpus. ( cütere (« quatöre) bezw. quassus. 

eoppsö s. corse. costume, m. Tracht; ital. costume, s. 

eoppidop, m. Lauf, Gang; ital. corridore , coutume. [(s. d.). 

(v. lat cürrfcre). costumep, kostümieren; abgel. v. costume 

eorillep riegeln ; viell. lat. *correguläre cote, f. (ziffermäßiger) Anteil, Ziffer, 
v. regüla Riegel, vgl. *secüläre, Demin. zu Chiffer; lat quöta die Quote, 
secure, > siller. (Neben coriller scheint eöte, f. Rippe, Küste; lat. costa. 
afrz. •corouiller bestanden zu haben, eötö, m. Seite; lat. *costätum v. costa. 
Umbildung nach verrouiller, davon das | eoteau, m. Abhang, Hügel, Leiste; 
Vbsbst crouil.) | gleichs. lat. 'costellum ; Demin. zu costa. 

coppoi, m. Zurichtung des Leders etc.; , eotelard, m. gerippte Melone; abgel. v. 
Vbsbst zu corroyer. ! cöte (s. d.). 



112 



cötele— coudrette. 



cötelö, e gerippt; abgel. v. costel 
(= coteau). 

eötelette, f. Rippchen; Demin. zu cötc 
(s. d.). 

coter bezeichnen, numerieren ; abgel. v. 
cote (s. d.). 

eotereau(x), m. pl. Haudegen, wilder 
Soldat; abgel. v. co[u]tel (= couteau), vgl. 
coterel. 

coterel, m. kleines Messer, kurzer Säbel; 
Demin. zu co[u]tel. 

coterie, f. Rechnungsgenossenschaft, 
Gesellschaft, Clique; abgel. v. cote (s. d.). 

coteux, -se gerippt; gleichs. lat. *co- 
stösus. 

cotier, -öre zinspflichtig ; abgel. v. cote 
(s. d.). 

cötier, -öre an der Küste befindlich; 
abgel. v. cote (s. d.). 

cotillon, m. Unterrock, Tanz im Unter- 
rock; Demin. v. cotte (s. d.). 

eotir drücken, pressen; Nebenform zu 
catir (s. d.). 

cotisation, f. Besteuerung; abgel. v. 
cotiser (s. d.). 

eotiser abschätzen, besteuern; abgel. v. 
cote (s. d.). 

cotissure, f. Quetschung am Obste; ab- 
gel. v. cotir (s. d.). 

coton, m. Baumwolle; arab. qoton. 

eotonnade, f. Baumwollenstoff; abgel. 
v. coton (s. d.). 

cotonner mit Baumwolle ausstopfen; 
abgel. v. coton (s. d.). 

cotonnerie, f. Baumwollenpflanzung; 
abgel. v. coton (s. d.). 

cotonneux, -se wollicht, flockig; abgel. 
v. coton (s. d.). 

cotonnier, m. Baumwollenstaude ; abgel. 
v. coton (s. d.). 

eötoyep sich an der Seite befinden, an 
die S. herankommen; abgel. v. cote 
(s. d.). 

cotret, m. Reisigbündel; Wort unbek. 
Herk., Entstehung aus *costeret (abgel. v. 
coste «= cote) ist nicht wahrscheinlich. 

cotte, f. Weiberrock; dtsch. Kutte. 

cotteron, m. kurzes Röckchen; Demin. 
zu cotte (s. d.). 

cou, in. Hals; lat. Collum. 

couard, -e feig, zaghaft, eigen tl. den 
Schwanz einziehend; gleichs. lat. *caudar- 
dus v. cauda Schwanz. 

eouarder sich feig benehmen; abgel. 
v. couard (s. d.). 



couarderie (couardlse), f. Feigheit; ab- 
gel. v. couard (s. d.). 

couehage, m. Nachtlager; abgel. v. 
coucher (s. d.). 

couehart, m. Leger, Kautscher; abgel. 
v. coucher (s. d.). 

couche, f. Lager, Bett; Vbsbst. zu coucher 

(8. d.). 

eoueher legen; lat collöcare. 

couchette, f. Bettchen ; Demin. zu couche 
(s. d.). 

coueheur, -se Schlafkamerad(in) ; abgel. 
v. coucher (s. d.). 

eouehis, m. (Erd)schicht; abgel. v. couche 
(s. d.). 

eouchoir, m. Auflegehölzchen; abgel. 
v. coucher (s. d.). 

couchure, f. Auflegen ; abgel. v. coucher 
(s. d.). 

coucou, m. Kuckuck; lautnachahmendes 
Wort, vgl. lat. cucülus, dtsch. Kuckuck. 

eoucouat, m. junger Kuckuck; abgel. v. 
coucou (8. d.). 

coucou(l)er wie ein Kuckuck schreien; 
abgel. v. coucou (s. d.). 

coueoumelle, f. Primel; Wort unklarer 
Herk. 

coucourde, f. ausgehöhlter Kürbis; lat 
Cucurbita, Mda. 

eoueourzelle, f. Kürbis; ital. cucurcelia. 

coude, m. Ellenbogen; lat *cübidum f. 
cübltum. 

couder, ellenbogenartig machen; abgel. 
v. coude (s. d.). 

eoudoiement, m. (An-)stoßen mit dem 
Ellenbogen; abgel. v. coudoyer (s. d.). 

eoudoir, m. Ellenbogenlehne; abgel. v. 
coude (s. d.). 

coudonnier, m. Quittenbaum; abgel. v. 
lat. cotonia. 

coudoyer mit dem Ellenbogen stoßen; 
abgel. v. coude (s. d.). 

coudraie, f. Haselgebüsch; abgel. v. 
coudre 2 (s. d.). 

coudran, m. s. goudron. 

eoudranner s. goudronner. 

eoudre 1) nähen; lat co[n]s[ü]öre (2457); 
2) m. Haselstrauch; lat-griech. coljrus 
f. corylus (2551). 

eoudröe, f. ausgedörrtes Land; Wort 
unbek. Herk., viell. lat. coloräta bräunlich. 

coudrer in die Treiblauge legen; Wort 
unbek. Herk., viell. lat. coloräre färben. 

coudrette, f. Haselgebüschchen ; Demin. 
zu le coudre (s. d.). 



coudrier— couperose. 



113 



coudrier, m. Haselnußstrauch; abgel. 
v. le coudre (s. d.). 

eoudroir, m. Lohfaß; abgel. v. coudrer 
(s. d.). 

eoudure, f. Ellenbogenform; abgel. v. 
coude (s. d.). 

coue, f. s. queue. 

couenne, f. Schwarte; viell. lat. *cütinia 
v. cutis (2722), besser viell. *cutinna. 

eouenneux, -se schwartig; abgel. v. 
couenne (s. d.). 

couet, m. Hals eines Segels; Demin. zu 
cou (8. d.). 

eouette, auch -fcte, f. 1) Schwänzchen; 
Demin. zu coue = lat. cauda; 2) Kissen 
= coete (s. d.). 

eouffe, f. Gemüsekorb; lat. *cöffa f. 
*cöpha (cophinus). 

couffin, m. Körbchen; Demin. zu eouffe 
(s. d.). 

eougourde, f. Flaschenkürbis; lat. cu- 
enrbita, Mda. 

cougourdette, f. birnenförmige Kürbiß- 
art; Demin. zu eougourde (s. d.). 

couie knacks ; schallnachahmendes Wort; 
vgl. dtsch. quick. 

eouler, m. Bindseil eines Nachens; lat. 
caudärium. 

couillard, m. Balkenstütze; abgel. v. 
coue = queue. 

couin s. covin. 

coulner weinen, flennen; dtsch. quie- 
nen. 

eoulage, m. Gießen, Guß; abgel. v. eouler 
(s. d.). 

coule, f. 1) Kutte; lat. [cu]culla; 2) un- 
erlaubter Nebenverdienst; Vbsbst. zu 
eouler. 

coulemelle,f. Schirmpilz; lat*colümnella. 

eoulement, m. Fließen ; abgel. v. eouler 
(s. d.). 

eouler durchseihen, fließen; lat. coläre. 

couleresse, f. Durchschlag; abgel. v. 
eouler (8. d.). 

coulette, f. Spuldraht; abgel. v. eouler 
(s. d.). 

couleur, f. Farbe; lat. color, -örem. 

eouleurö, -e farbig; abgel. v. couleur 
(s. d.). 

eouleuvre, f. Natter; lat. •colöbra. 

couleuvreau, m. junge Natter; Demin. 
zu eouleuvre (s. d.). 

eoule(u)vrin schlangenartig; abgel. v. 
eouleuvre (s. d.). 

eoulle, f. Ausräumung ; abgel. v. eouler. 

Körting, Etymolog. Wtb. der frz. Spr. 



couliere, f. Stück eines Holzfloßes; ab- 
gel. v. couler (s. d.). 

coulin, m. s. coulon. 

eoulis, m. flüssige, heiße Masse, durch- 
geseihte Kraftbrühe; abgel. v. couler (s. d.). 

coulisse, f. Rinne, Schieber; abgel. v. 
couler (s. d.). 

coulisseau, m. Feder, Spund; Demin. 
zu coulisse (s. d.). 

coulisseur, m. Falzhobel ; abgel. v. cou- 
lisser. 

coulissoire, f. kleine Scharre; abgel. v. 
coulisse (s. d.). 

couloir, m. Seihtuch, Durchschlag, Gang; 
abgel. v. couler (s. d.). 

couloire, f. Seiher, Durchschlag; abgel. 
v. couler (s. d.). 

coulombe, f. Taube, Ständer; lat. co- 
lümba. 

eoulon, m. Feldtaube; lat. *columbus 
f. columba, aus coulon mit Suffixver- 
tauschung coulin. 

eoulotte, f. Neigeholz; abgel. v. couler 
(s. d.). 

eoulure, f. Schwinden der Weinbeeren 
u. dgl.; abgel. v. couler (s. d.). 

coup, m. Hieb, Schlag, Stoß ; lat.-griech. 
cöläp[h]us Faustschlag, tüchtiger Schlag. 

eoupable schuldig; lat. culpäbilis. 

coupage, m. Zerteilen ; abgel. v. couper 

(8. d.). 

coupe, 1) Schneiden ; Vbsbst zu couper 
(8. d.); 2) Becher; lat. cüppa; 3) Kuppe, 
Turmhaube; dtsch. Kuppe, welches wohl 
selbst wieder = lat. cüppa ist und eine 
becherartig gewölbte Erhöhung bedeutet 

eoupe, -e Abteil, abgeschlossener Wagen; 
Ptzsbst. zu couper (s. d.). 

eoupeau, m. Bergspitze; Demin. zu 
coupe 3 (s. d.). 

coupeillon, m. kleiner Fischhamen ; ab- 
gel. v. coupe 1 (s. d.). 

coupeile, f. Treibherd; lat. cüppella. 

coupeller abtreiben; abgel. v. coupelle 

(8. d.). 

eoupement, m. Sägen; abgel. v. couper 
(s. d.). 

couper schneiden ; abgel. v. coup (s. d.). 

couperas, m. Schöpfnetz; abgel. v. 
coupe 2 (s. d.). 

eouperet, m. Hackemesser; Demin. zu 
coup (8. d.). 

couperose, f. Vitriol; vermutl. lat. cupri 
rosa oder umgebildet aus dtsch. kupfer- 
rot; dtsch. Kupferasche kann nicht wohl 

15 



114 



coupeur- courrayer. 



Grundwort sein, sondern dürfte selbst 
erst durch Volksetymologie aus cupri rosa 
entstanden sein. 

eoupeur, -se Abschneider(in) ; abgel. v. 
couper (s. d.). 

eouplage, m. Verkuppelung; abgel. v. 
coupler (s. d.). 

couple, f. Paar; lat. copüla. 

coupler koppeln, kuppeln; lat. copü- 
läre. 

couplet, in. Paar, Verspaar, kleines Lied; 
Demin. v. couple (s. d.). 

eoupliere, f. Kuppelknoten; abgel. v. 
couple (s. d.). 

coupoir, m. Schere; abgel. v. couper 
(s. d.). 

coupole, f. Kuppel; ital. cuppöla. 

coupon, m. Abschnitt; abgel. v. couper 
(s. d.). 

eoupure, f. Einschnitt; abgel. v. couper 
(s. d.). 

couque, f. dtsch. Kuchen. 

cour[t], f. Hof; lat. *cörs, cörtem aus 
cohors Gehege. 

courage, m. Herzhaftigkeit, Mut; gleichs. 
lat. *coräticuin v. cor. 

eourageux, -se mutig; abgel. v. courage 
(s. d.). 

courai, m. Schiffspappe s. couree. 

eourailler umherlaufen; demin. Abltg. 
v. courre (s. d.). 

courailleur, m. Mädchenjäger; abgel. 
v. eourailler (s. d.). 

courbable biegsam; abgel. v. courber 
(s. d.). 

eourbage, m. Krümmen; abgel. v. cour- 
ber (s. d.). 

courbattre krümmen, peinigen; um- 
gebildet aus *courbatter, demin. Abltg. v. 
courber. 

eourbe, f. Krümmung, krumme Linie; 
lat. cürva. 

courber krümmen; lat. cürväre. 

eourbestan, m. dtsch. Korbstange. 

courbet, m. Sattelbogen; Demin. zu 
eourbe (s. d.). 

eourbette, f. Bogensprung; Demin. zu 
eourbe (s. d.). 

eourbotte, f. Schwengel ; abgel. v. eourbe 
(s. d.). 

courbouillon, m. = court bouillon kurze 
polnische Fischbrühe. 

courbure, f. Krümmung; abgel. v. cour- 
ber (s. d.). 

courcailler schlagen (von der Wachtel); 



schallnachahmendes Wort, zshd. mit dem 
Sbst. caille (s. d.) Wachtel. 

couree, m. Kurzstock, Trageholz des 
Weinstocks ; vermutl. Vbsbst. zu *courcer 
= lat. *cürtiäre kürzen. 

eoureelle, f. kleiner Hof; Demin. zu 
cour (s. d.). 

courcet, m. Kurzmesser, Gartenmesser; 
Demin. zu couree (s. d.). 

eourehot, m. eine Art Seidenwurm; 
Wort unbek. Herk., viell. v. lat. curc(ülio). 

eourcon, m. Pfahlstumpf; abgel. v. 
couree (s. d.). 

eoureousson, m. Holzkäferart; gleichs. 
lat. *curcü(l)cio, -önem. 

course, f. 1) Schiffspappe, Teer; Wort 
unbek. Herk.; 2) Lunge des Schlachtviehs; 
vermutl. lat. *cöräta v. cor. 

eoureur, m. Schnellläufer; abgel. v. 
courir (s. d.). 

eourge, f. Kürbiß ; lat. *curbia f. Cucur- 
bita. 

courir laufen; lat. *cürrlre f. cürrere. 

courleret, m. s. courlis. 

courliere, f. s. courlis. 

courlis, m. Brachschnepfe; viell. zu- 
sammenh. mit lat.-griech. chloreus ein 
blaßgrüner Vogel. 

c(o)urmi, m. Gerstenbier; griech. kürmi. 

couroir, m. Rennplatz; abgel. v. courir 
(s. d.). 

eouronnade, f. Umzingelung; abgel. v. 
couronne (s. d.). 

couronne, f. Kranz, Krone; lat coröna. 

eouronnement, m. Krönung; abgel. v. 
couronner (s. d.). 

eourpendu, m. Pirol, = courtpendu. 

courre laufen, jagen; lat. currere. 

eourretier, m. (umherziehender Händler, 
Agent), Makler; abgel. v. courre (s. d.) 
(2697). 

eourrlau, m. dreirädriger Wagen ; Wort 
unbek. Herk., viell. zshgd. mit courre. 

courrier, -ere Eilbote, -in; gleichs. lat. 
currärius. 

courroi, m. Walze; vermutl. lat *cor- 
rigium (Walz)riemen. 

eourroie, f. Riemen; lat. corrigia. 

eourroucer erzürnen; lat *corrüptiäre, 
gleichs. das Herz brechen (cor ruptum) 
(2545). 

eourroux, m. Zorn; Vbsbst zu eour- 
roucer (s. d.). 

courroyer auf die Walze spannen; ab- 
gel. v. eourroie (s. d.). 



cours— coutricr. 



115 



eours, m. Lauf, Richtung; lat. cürsus. 

course, f. Laufen, Lauf, Rennen ; gleichs. 
lat *cürsa. 

eoursier, m. schnelles Roß, Streitroß; 
lat cürsärius. 

coursion, m. 1) Blattrosette; W. unbek. 
Herk.; 2) = courgon (s. d.). 

eoursolre, f. (Laufhof), Hühnerhof; 
gleichs. lat. *cürsoria. 

eourson, ni. = courgon (s. d.). 

court, -e kurz; lat. cürtus. 

courtage, m. Maklergeschäft; abgel. v. 
courter (s. d.). 

courtaille, f. Kurzware, Stecknadelaus- 
schuß; abgel. v. court (s. d.). 

courtaud, -e abgestutzt; abgel. v. court 
(s. d.). 

eourter makein; gleichs. lat. *cürrltäre 
(geschäftig) laufen, s. courretier. 

eourteresse,' f. (d'haleine) Atemkürze, 
Brustbeklemmung; abgel. v. court (s. d.). 

courtier, m. s. courretier. 

courtige, f. Fehlbetrag; abgel. v. court 
(s. d.). 

courtil, m. kleiner eingehegter Platz; 
abgel. v. cour[t] Hof (s. d.). 

courtilller, m. Gärtner ; abgel. v. courtil 

(8. d.). 

courtillage, m. Feldertrag; abgel. v. 
courtil (s. d.). 

courtille, f. s. courtil. 

courtine, f. Bettvorhang; lat cortina. 

courtisan, m. Hofmann, Höfling; ital. cor- 
tigiano, abgel. v. corte— lat co[ho]rte[mJ. 

courtiser den Hof machen; abgel. v. 
cour[t] (s. d.). 

eourtois, -oise, auch -als, -aise höflich, 
ritterlich; abgel. v. cour[t] (s. d.). 

courtoisie, f. Höflichkeit; abgel. v. 
eourtois (s. d.). 

eourton, m. Kurzhanf; abgel. v. court 
(s. d.). 

courvette, f. s. corvette. 

cous, m. Wetzstein; lat. cös, cötem. 

eousette, f. Nähmädchen; abgel. v. 
coudre (s. d.). 

couseuse, f. Näherin; abgel. v. coudre 
(s. d.). 

cousin 1) Vetter, Base; lat consobrinus, 
a (die starke Umbildung des Wortes er- 
klärt sich aus kindersprachlicher Ver- 
stümmelung) (2443); 2) Mücke; lat •cülicl- 
nue (2662). 

eousinage, m. Vetterschaft; abgel. v. 
cousiner (s. d.). 



eousiner anvettern; abgel. v. cousin 
(s. d.). 

cousinerie, f. Vetterschaft; abgel. v. 
cousin (s. d.). 

eousin&s, m. s. coussinet 

couslnifcre, f. Mückennetz; abgel. v. 
cousin 2 (8. d.). 

eousoir, m. Heftlade; abgel. v. coudre 

(8. d.). 

eoussln, m. Kissen; lat. (*cülcitlnum 
oder?) *cöxlnum v. cöxa. 

eoussiner polstern; abgel. v. coussin 
(s. d.). 

eoussinet, m. kleines Kissen; Demin. 
zu coussin (s. d.). 

eousti&re, f. Wanttau; abgel. v. lat. 
costa. 

eoüt, m. (die) Kosten; Vbsbst zu 
coüter. 

eouteau, m. Messer; lat. cültällus. 

eoutel, m. = eouteau (s. d.). 

eoutelas, großes Messer ; abgel. v. eoutel 
(s. d.). 

coutelier, m. Messerschmied; abgel. v. 
eoutel (s. d.). 

eoutellerie, f. Messerschmiede; abgel. 
eoutel (s. d.). 

coutelure, f. Messerschnitt; abgel. v. 
eoutel (s. d.). 

coüter kosten; lat. constäre. 

couteux, -se kostspielig; abgel. v. coüt 
(s. d.). 

eoutier, m. Kissenmacher, Zwillich weber; 
abgel. v. couette =» cofcte (s. d.). 

coutiöres, f. pl. Wanttaue; abgel. v. 
lat. costa, s. coustifcres. 

eoutil, m. Bettzwillich ; abgel. v. couette 
= coeta (s. d.). 

eoutille, f. langer Degen; gleichs. lat. 
*cultilia. 

eoutill(i)er auch -Her, m. Lanzenknecht; 
lat. •eultiliärius. 

coutiller mit dem Degen fechten; ab- 
gel. v. eoutille (s. d.). 

coutis, m. s. eoutil. 

coutissöes, f. pl. Gurtstreif (v. Zwillich); 
abgel. v. coutis « eoutil (s. d.). 

eouton, f. Stoppeln (im Hühnergefieder); 
abgel. v. couet(t)e = coete (s. d.). 

eoutre, m. 1) Messer (am Pflug); lat. 
cülter; 2) Küster; lat *custor f. custos. 

eoutrerie, f. Küsterstelle; abgel. v. 
eoutre 2 (s. d.). 

eoutrier, m. eine Art Pflug; abgel. v. 
eoutre (8. d.). 

15* 



116 



coutumat— crampe. 



coutumat, m. Gewohnheitsrechtsbezirk; 
abgel. v. coutume (s. d.). 

coutume, f. Gewohnheit; lat. *consue- 
tümen f. consuetüdo. 

eoutumerie, f. Erhebung der Steuer; 
abgel. v. coutume (s. d.). 

coutumier, -fcre gewohnt; abgel. v. 
coutume (s. d.). 

eouturasse, f. s. couturiere. 

couture, f. Näherei, Naht; lat. •co[nsü]- 
türa. 

eouturer mit Nähten versehen, be- 
narben; abgel. v. couture (s. d.). 

couturerie, f. Nähwerkstatt; abgel. v. 
couture (s. d.). 

couturier, -fcre Näher(in); abgel. v. 
couture. [(s. d.). 

eouvage, m. Brutzeit; abgel. v. couver 

eouvain, m. Insektenbrut; abgel. v. 
couver (s. d.). 

eouvalson, f. Brutzeit; gleichs. lat. *cü- 
bätio, -önem. 

eouve, m. dtsch. Kuwe, Kufe. 

couvent, m. Kloster; lat. conventus. 

couver brüten; lat. cübäre liegen. 

eouvercle, m. Deckel; lat. copercülum. 

couverseau, m. dünne Deckbohle; 
gleichs. lat. *coperticellus. 

eouvert, m. Tischgedeck; lat. copertum, 
P. P. v. coperlre. 

couverture, t Decke; lat. 'copertüra. 

couverturier, m. Deckenmacher ; abgel. 
v. couverture (s. d.). 

couvet, m. kleiner Brutofen; Demin. zu 
*couve (Brut), Vbsbst. v. couver (s. d). 

couveuse, f. Bruthenne ; abgel. v. couver 
(s. d.). 

eouvi, m. angebrütetes Ei; abgel. v. 
•couvir «= couver (s. d.). 

couvoir, m. Brutapparat; abgel. v. 
couver (s. d.). 

couvraille, f. (Bodenbedeckung mit Saat), 
Säen; abgel. v. couvrir (s. d.). 

eouvrement, m. Deckung; abgel. v. 
couvrir (s. d.). 

eouvreur, m. Dachdecker; abgel. v. 
couvrir (s. d.). 

couvrir bedecken; lat. co(o)perire. 

eouyon s. colon. 

covet, m. Wellenschnecke; Wort unbek. 
Herk. 

covin, m. Streitwagen ; lat.-kelt. covlnus. 

coyau, m. Schaufelstuhl am Mühlrad; 
Wort unbek. Herk., viell. lat. *cotäle v. 
cos, cötem. 



coyer, m. 1)=- coyau (s. d.); 2) Schleif- 
steinkasten; lat cotärius. 

cra(a)c ratsch; Schallwort 

crabe, m. dtsch. Krabbe. 

erabier, m. Krabbenfresser; abgel. v. 
crabe (s. d.). 

erabotage, m. Vertiefung; vermutl. ab- 
gel. v. dtsch. Graben. 

erabron, m. Silberwespe; lat. crabro, 
-önem. 

crac s. craac. 

crachat, m. Auswurf; abgel. v. cracher 
(s. d.). 

eraehe, f. schleimiger Tropfen ; Vbsbst. 
zu cracher (s. d.). 

crachement, m. Ausspeien; abgel. v. 
cracher (s. d.). 

eracher speien; gleichs. lat. *craccäre 
mit einem Krachgeräusch speien; abgel. 
v. d. Schallworte crac. 

eraeheuF, -se Speier(in); abgel. v. 
cracher (s. d.). 

erachoir, m. Spucknapf; abgel. v 
cracher (s. d.). 

cracque, f. (eine durch Auseinander- 
krachen des Erdreichs entstandene) Spalte; 
abgel. v. *cracquer (v. crac) krachen. 

craie, f. Kreide; lat. creta. 

craillement, m. Gekrächze; abgel. v. 
crailler (s. d.). 

cralller krächzen; schallnachahmendes 
Wort, abgel. v. crac (*craccüläre). 

eräin, m. s. cran. 

eraindre fürchten; lat. trSmSre = altfrz. 
criendre (das c für t beruht auf kelt Ein- 
fluß) (9709). 

erainte, f. Furcht; Ptzsbst zu eraindre 
(s. d.). 

craintif, -ve furchtsam ; abgel. v. erain- 
te (s. d.). 

craion s. crayon. 

cramail, m. Rechen in der Repetiruhr; 
gleichs. lat. *cramacülum f. cremäcülum 
Hängevorrichtung. 

cramaill(i)er, m. Rechen (in Uhren); 
abgel. v. cramail (s. d.). 

crambe, m. Ackerkohl; lat-griech. 
crambe. 

eraminer Fell ausspannen; abgel. v. 
dtsch. Kram, ausgespanntes Tuch (Zelt- 
I bude, Warenbude, Ware). 
■ cramoisi, -e dunkelrot; arab. qir- 
mezi. 

crampe, f. 1) dtsch. Kramp(f) ; 2) dtsch. 
I Krampe. 



cram per— credence. 



117 



eramper sich (krampfhaft) anklammern; 
abgel. v. crampe (s. d.). 

crampiller sich durcheinander haken; 
abgel. v. dtsch. krampen, sich verwirren 
(vom Faden). 

crampon, Krampe; abgel. v. crampe 2 
(s. d.). 

eramponner anklammern; abgel. v. 
crampon (s. d.). 

cran, m. Einschnitt, Kerbe; Vbsbst. zu 
craner (s. d.). 

cranage, m. Ausfeilen; abgel. v. cran 
(s. d.). 

erancelin, m. Kränzlein; dtsch. Kränz- 
lein. 

er&ne, m. Hirnschale; lat.-griech. cra- 
nium. 

eranequin, m. Wippe, Wipper; abgel. 
v. dtsch. Kranich. 

craner einschneiden, einkerben; lat. 
•crenäre v. crena Kerbe (2590). 

eränerie, f. (Gehirnlaune, bizarres Den- 
ken) toller Einfall, Prahlerei; abgel. v. 
cräne (s. d.). 

er&neur, m. Renommist; abgel. v/cräner, 
s. auch cränerie. 

crangon, m. Meergarnele; griech. 
krängon. 

eranoir, m. Feile ; abgel. v. craner (s. d.). 

cranson, m. Löffelkraut; Wort unbek. 
Herk. 

crapaud, m. Kröte; Wort germ. Herk., 
wahrscheinlich zusammenh. mit einem St. 
krap(p)-, krep(p)-, welcher „kriechen" be- 
deutet, vgl. engl, creep (2593). 

crapaudaille, f. Krötenhaufen, ekler 
Schwärm; abgel. v. crapaud (s. d.). 

erapaudi&re, f. Krötenloch; abgel. v. 
crapaud (s. d.). 

erapelet, m. junge Kröte; abgel. vom 
germ. St. krap(p), s. crapaud. 

erapoussln, -e Dickkrebs; abgel. vom 
germ. St. krap(p)-, s. crapaud. 

erapule, f. Sauferei, Katzenjammer; lat. 
crapüla. 

erapuler schlemmen; abgel. v. erapule 
(s. d.). 

crapuleux, -se grobsinnlich; abgel. v. 
erapule (s. d.). 

craque, f. Gekrach, großtuerische Rede ; 
Vbsbst. zu craquer (s. d.). 

eraqueler rissig machen ; demin. Abltg. 
v. craquer (s. d.). 

eraquelure, f. Abschuppung; abgel. v. 
eraqueler (s. d.). 



eraquement, m. Krachen; abgel. v. 
craquer (s. d.). 

eraquer krachen, knarren; abgel. v. 
dem Schallworte crac(c). 

craqueur, -se Prahler(in); abgel. v. 
craquer (s. d.). 

crassat, m. schlammiges Ufer; abgel. 
v. lat. crassus dick. 

erasse, f. dicker Schmutz; Vbsbst. zu 
crasser (s. d.). 

erassement, m. Beschmutzen; abgel. v. 
crasser (s. d.). 

erasser beschmutzen; lat. crassäre ver- 
dicken. 

crasserie, f. schmutziger Geiz; abgel. 
v. crasser (s. d.). 

erasseux, -se schmutzig; abgel. v. erasse 
(s. d.). 

cravaehe, f. Reitpeitsche; dtsch. Kar- 
batsche, welches Wort wieder slavischen, 
bezw. türkischen Ursprungs ist. 

eravacher durchprügeln; abgel. v. 
cravaehe (s. d.). 

cravate, m. Halstuch; entst. aus dem 
Volksnamen Kroate, kroatische Soldaten 
zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges tru- 
gen eigenartige lockere Halstücher. 

erayer mit Kreide anstreichen; abgel. 
v. craie (s. d.). 

erayfcre, f. Kreidegrube; abgel. v. craie 
(s. d.). 

crayeux, -se kreidig; abgel. v. craie 
(s. d.). 

crayon, m. Kreidestift, Bleistift; abgel. 
v. craie (s. d.). 

I creance, f. Glaube(n); gleichs. lat. *cre- 
I dantia. 

i eröaneer (glaubhaft) versprechen, bür- 
gen; gleichs. lat. *credantiäre. 

creaneier, -öre Gläubiger(in); gleichs. 
lat. *credantiärius. 

eröeelle, f. Klapper; viell. lat. *crepicella 
(v. crepäre) oder *circella kleine runde 
Scheibe. 

cröeerelle, f. Turmfalke; Wort unbek. 
Herk., viell. entst. aus cercerelle. 

eröeereller schreien vom Perlhuhne; 
Wort unbek. Herk., viell. Schallwort. 

cr&ehe, f. Krippe; and. 'chrippja, alts, 
krippja. 

eröcher Krippen anlegen; abgel. v. 
creche (s. d.). 

credence, f. Kredenztisch; gleichs. lat. 
*credentia, ital. credenza. 



118 



credencier crevaille. 



eredeneier, m. Speisemeister; gleichs. 
lat. *credentiarius. 

erder erschaffen; lat. creäre. 

erömaill&Fe, f. Kesselhaken; vermuth 
abgel. v. cremail — lat. *cremäculum (v. 
griech. kremasthai) , Schwebehängevor- 
richtung, i 

crömalllon, m. kleiner Kesselhaken; s. ' 
cremaillere. I 

eröme, f. (Salbe, fettige Flüssigkeit) 
Rahm, Sahne; viell. lat.-griech. *chrisma 
für chrlsma (2152). 

eremer sahnen ; abgel. v. creme (s. d.). j 

cremerie, f. Milchgeschäft; abgel. v. I 
creme (s. d.). 

eremeux, -se sahnenhaltig; abgel. v. I 
crfcme (s. d.). ! 

cremier, -fcrö Sahnenhändler(in) ; ab- 
gel. v. creme (s. d.). i 

creneau, m. Mauerzahn, Zinne ; demin. | 
Abltg. v. lat. crena Kerbe. ' 

erenelage, m. Rand, Randverzierung; 
abgel. v. creneler (s. d.). j 

creneler auszacken ; demin. Abltg. v. I 
crener (s. d.). 

crenelure, f. Zacke; abgel. v. creneler! 
(s. d.). ' 

eröner kerben; lat. crenare. 

erönerie, f. Einkerben ; abgel. v. crener 
(s. d.). ! 

crenet, m. Brachschnepfe; Wort unbek. 
Herk. 

erepage, m. Kräuseln ; abgel. v. creper 
(s. d.). 

er6pe, m. Flor, Krepp; lat. crispus. 

cr6per kräuseln; lat. crlspäre. 

crepi, m. Rauhbewurf; Ptzsbst. zu 
crSpir (s. d.). 

eröpinier, m. Fransenmacher; abgel. 
v. crepe (s. d.). 

CPÖpir eine Wand bewerfen; gleichs. lat. 
•crlspire v. crispus. 

crepissage, m. Bewurf einer Wand; 
abgel. v. crepir (s. d.). 

erepon, m. eine Kreppart; abgel. v. 
crepe (s. d.). 

crepu, -e kraus; gleichs. lat. crls- 
pütus. 

erepure, f. Kräuseln; abgel. v. crepe 
(s. d.). 

eröque, f. dtsch. Krieche (eine Schlehen- 
art). 

eröquier, m. Schlehenstrauch; abgel. v. 
creque (s. d.). 

eresson, m Kresse; gleichs. lat. 'crescio, 



-önem (v. crescSre), schnellwachsende 
Pflanze. 

eressonnier, -fcre Kressenhändler; ab- 
gel. v. eresson (s. d.). 

eressonnee, f. Bachbunge; abgel. v. 
eresson (s. d.). 

cret, m. kleiner Höhenkamm; gleichs. 
lat. crlstum f. crista. 

cr6te, f. (Hahnen-)Kamm, Krone, First, 
Berghöhe; lat. crista. 

ereteler 1) gackern; vermutl. Schall- 
wort; 2) zackige Streifen machen; abgel. 
v. crete (s. d.). 

eretelle, f. Kammgras; Demin. zu crete 
(s. d.). 

crÄter Zacken machen; abgel. v. crete 
(s. d.). 

cretin, m. blödsinniger Mensch; gleichs. 
lat. 'christinus f. christiänus Christen- 
mensch, Mensch, der eben nur Christ, 
aber sonst nichts weiter ist. 

eretenerie, f. Erzdummheit; abgel. v. 
cretin (s. d.). 

cretonne, f. Art Wollenstoff; vermutl. 
abgel. v. crete (s. d.). 

eretonnier, m. Griebensieder; abgel. v. 
cretons (s. d.). 

eretons, m. pl. Grieben; vermutl. ent- 
stellt aus *crot(t)on, abgel. v. crotte (s. d.). 

ereusage, m. Aushöhlung; abgel. v. 
creuser (s. d.). 

ereusement, m. Aushöhlung; abgel. v. 
creuser (s. d.). 

! ereuser aushöhlen; abgel. v. creux 
(s. d.). 

creuset, m. 1) Schmelztiegel; vermutl. 
Demin. v. creux hohl, also eigentl. „kleiner 
Hohltiegel", andere Ableitungen wie z. B. 
v. *cruciolum (2625) sind zu künstlich, 
um glaubhaft zu sein, sind jedoch an- 
wendbar auf altfrz. croisuel, gleichs. lat 
crücellum; 2) Blätterpilz; auch in dieser 
Bedtg. abgel. v. creux, denn der Blätter- 
1 pilz ist eingetieft. 

! ereusiste, m. Schmelztiegel verfertiger; 
abgel. v. creus[et] (s. d.). 

creusoir, m. Aushöhlbank; abgel. v. 
creuser (s. d.). 

ereusot, m. s. creuset 2. 

creusure, f. Höhlung; abgel. v. creux 
(s. d.). 

ereux, -se hohl; lat. corrösus benagt, 
I durch Nagen ausgehöhlt. 
] erevallle, f. (Platzen von Fressen), 
' Fresserei; abgel. v. crev[er] (s. d.). 



crevaison— crolle. 



119 



erevaison, f. Platzen, Krepieren; abgel. 
v. crever (s. d.). 

erevard, m. totgeborenes Kind; abgel. 
v. crever (s. d.). 

erevasse, f. Riß, Spalt ; abgel. v. crever 
(s. d.). 

erevasser aufplatzen, sich spalten; ab- 
gel. v. crevasse (s. d.). 

crever platzen, bersten; lat. crepäre. 

erevet, m. Schnürsenkel; Wort unbek. 
Herk. (viell. eigentl. „kleine Krabbe", d. h. 
krabbenähnliche Schnalle), s. crevette. 

erevette, f . kleine Krabbe ; demin. Abltg. 
v. dtsch. Krabbe mit Anlehnung an ecre- 
visse Krebs. 

ereveur, m. Sprenger; abgel. v. crever 
(s. d.). 

ereviche, f. s. crevette. 

eri, m. Schrei; Vbsbst. zu crier (s. d.). 

criage, m. Ausrufen; abgel. v. crier 
(s. d.). 

erlailler anhaltend schreien; abgel. v. 
crier (s. d.). 

eriard, -e schreiend; abgel. v. crier 
(s. d.). 

eriblage, m. Aussieben; abgel. v. cribler 
(s. d.). 

crible, m. Sieb; lat. cribrum. 

eribler durchsieben; lat. *cribrare. 

criblette, f. Gittermoos; Demin. zu 
crible (s. d.). 

cribleur, -se Sieber(in) ; abgel. v. cribler 
(s. d.). 

eribleux, -se siebartig; abgel. v. crible 
(s. d.). 

criblier, m. Siebmacher ; abgel. v. cribler 
(s. d.). 

eriblure, f . Aussiebsel ; abgel. v. cribler 
(s. d.). 

erie, m. 1) krach! Krach (Schallwort); 
2) eine Hebemaschine; vermutl. sogenannt, 
weil ihre Handhabung von einem krachen- 
den, knarrenden Geräusche begleitet ist. 

crier schreien; germ, kreitan krei- 
schen. 

erierie, f. Geschrei; abgel. v. crier (s. d.). 

crieur, -se Schreier(in) ; abgel. v. crier 
(s. d.). 

erignon, m. s. grillon. 

crime, m. Verbrechen; lat. crimen. 

erin, m. Haar, Mähne; lat. crlnis. 

erinal, -ale haardick; abgel. v. crine 
(s. d.). 

erinier, -ere Haararbciter(in); gleichs. 
lat *crinärius. 



erlnoline, f. Roßhaarzeug, Reif rock; 
demin. Abltg. v. crin (s. d.). 
crique, f. kleine Bucht; engl, creek, 
eriquer, l) schreien vom Rehe; abgel. 
v. cric (s. d.); 2) Risse bekommen; eben- 
falls abgel. v. cric (s. d.). 

eriquet, m. Schnarrheuschrecke; abgel. 
v. cric (s. d.). 
eriqueter s. eriquer. 
crlquetis, m. Kreischen; abgel. v. eri- 
queter (s. d.). 

i crisper kräuseln; lat. crlspäre. 
j croassement, m. Krächzen der Raben; 
: abgel. v. croasser (s. d.). 
| eroasser krächzen; Schallwort. 
I croe, m. Haken ; (vgl. lat erüc-, erücem, 
. engl, crook, dtsch. kruck in Krücke, ge- 
meinsamer Stamm crüc[c].) 
I croche f. Haken, hakenförmig; gleichs. 
. lat. *crücca, *cröcca (2613). 

eroeher haken; abgel. v. croche (s. d.). 
' crochet, m. Häkchen ; Demin. zu croche 
j (s. d.). 

■ eroeheter aufhaken; abgel. v. crochet 
| (s. d.). 

i erocheteur, m. Aufhaker; abgel. v. 
eroeheter (s. d.). 

croehetier, m. Spängier; abgel. v. ero- 
eheter (s. d.). 

erocheu, m. Haken; abgel. v. chroche 
(s. d.). 
eroehu, -e hakenförmig; abgel. v. croche 

(8. d.). 

croeque, f. Rankengewächs, Winde, 
Wicke; lat. *crocca. 

eroire glauben; lat. credSre 

eroisade, f. Kreuzzug; abgel. v. croix 
(s. d.). 

croiser kreuzen; abgel. v. croix (s. d.). 

eroisette, f. Kreuzchen ; Demin. zu croix 
(s. d.). 

eroiseur, m. Kreuzer; abgel. v. croix 

(8. d.). 

croisille, f. Hakenkopf; Demin. zu croix 
I (s. d.). 

j croissanee, f. Wachstum; gleichs. lat 
i *crescentia. 

[ croissant, -e (zunehmender) Halbmond ; 
l Part. Präs. v. croitre (s. d.). 

crolt, m. Zuwachs; Vbsbst. zu croitre 
| (s. d.). 

eroltre wachsen; lat. crescSre. 
[ eroix, f. Kreuz; lat. erüx, erücem. 
I crolle, f. Locke; Vbsbst. zu croller 
(s. d.). 



120 



croller— cuiller. 



croller kräuseln ; lat. *corrotüläre rollen. 

eromorne, m. dtsch. Krummhorn. 

croque-mitalne , m. Popanz (eigentl. 
wohl Panzerhandsehuhklapperer), zusam- 
menges. aus croquer knacken, krachen- 
des Geräusch machen + m itaine (s. d.) 
Fausthandschuh. 

eroque-mort, m. (eigentl. wohl Toten- 
knacker) Leichenträger ; zusammenges. 
aus croquer (s. d.) + mort. 

eroquer 1) krachen, knacken; Schall- 
wort; 2) haken; abgel. v. dem St. croc 
(s. d.). 

croquet, -te Knackkuchen; Dem in. zu 
croc (s. d.). 

eroqueur, -se Knacker(in) ; abgel. v. cro- 
quer (s. d.). 

croquignole, f. Knackgebäck; abgel. v. 
croquer (s. d.). 

croquis, m. Zeichnung in hakenartigen 
Strichen, rohe Skizze; abgel. v. croquer 
(s. d.). 

Crosse, f. Krummstock, Rollen; gleichs. 
lat. *crüccea v. crux. 

erosser den Krummstock handhaben; 
abgel. v. Crosse (s. d.). 

crossillon, m. Krümmung eines Stabes; 
demin. Abltg. v. Crosse (s. d.). 

erotte, f. Kot; viell. Vbsbst. zu crotter 
(s. d.), wenn man dieses = *cratter, gratter 
= germ, krattön kratzen ansetzen darf. 
( Bedtgsent wickig. : kratzen, Schmutz ab- 
kratzen und sich dadurch beschmutzen.) 

crotter beschmutzen; s. erotte. 

crot(t)u, -e pockennarbig, eigentl. 
schmutzig; abgel. v. erotte (s. d.). 

croule, f. Schnepfenjagd ; scheint Vbsbst. 
zu crouler zu sein, jedoch ist die Bedtgs- 
entwicklg. nicht abzusehen. 

croulement, m. Einsturz; abgel. v. 
crouler (s. d.). 

crouler (rollend) zusammenstürzen, 
-brechen, verfallen, sinken; lat. 'corrötü- 
läre v. rötülus Rolle. 

eroulier, -öre rollend ; abgel. v. crouler 
(s. d.). 

croup, m. häutige Bräune ; engl, croup, 
ursprünglich keltisch. 

Croupe, f. dtsch. Kruppe. 

eroupelin, m. Schweißdecke unter dem 
Sattel; abgel. v. croupe (s. d.). 

Croupier, m. (eigentlich der Hinter- 
mann auf dem Pferde) der Beamte hin- 
ter dem Bankhalter; abgel. v. croupe 
(s. d.). 



eroupion, m. Bürzel; abgel. v. croupe 
(s. d.). 

eroupir (eigentl. auf der Kruppe hocken, 
sich ruhig verhalten) stillstehen, stag- 
nieren, faulig werden; abgel. v. croupe 
(s. d.). 

croüte, f. Kruste, Rinde, Schorf; lat. 
erüsta. 

eroütelette, f. Brotrindchen ; Demin. zu 
croüte (s. d.). 

eroüteux, -se schorfig; abgel. v. croüte 
(s. d.). 

eroütier, m. Schmierer, Sudler; abgel. 
v. croüte (8. d.). 

crouton, m. Brotrinde; abgel. v. croüte 
(s. d.). 

croütonner sudeln, klecksen; abgel. v. 
(crouton) v. croüte. 

eroyanee, f. Glauben; gleichs. lat. *cre- 
dentia. 

eru, -e roh, ungekocht; lat. erüdus. 

eruau, m. (eigentl. Rohkraut), Unkraut; 
lat. 'crüdäle. 

eruauder gäten ; abgel. v. cruau (s. d.). 

cruautö, f. Grausamkeit; lat. *crüdalitas, 
-tätem. 

cruche, f. (altfrz. crue, cruie) Krug; 
germ. krük(k)a. 

eruchette, f. Krüglein ; Demin. zu cruche 
(s. d.). 

cruehon, m. Krüglein ; abgel. v. cruche 
(s. d.). 

eruel, -le grausam; lat. *crüdälis f. 
crüdelis. 

euceron s. cusseron. 

eueillage, m. Obsterntezeit; abgel. v. 
cueillir (s. d.). 

cueillaison, f. Obsternte; abgel. v. 
cueillir (s. d.). 

eueille, f. Pflücken; Vbsbst. zu cueillir 
(s. d.). 

eueillee, f. Zusammenfassung von Dräh- 
ten, Strähnen; abgel. v. cueillir (s. d.). 

cueillette, f. (Obst-)Ernte; abgel. v. 
cueillir (s. d.). 

eueilleur, -se Pflücker(in) ; abgel. v. 
cueiller (s. d.). 

cueillir pflücken; lat. colllgere. 

cueilloir, m. Fruchtkorb; abgel. v. 
cueillir (s. d.). 

cuffat, m. Kübel; abgel. v. dtsch. Kuf(f)e. 

euidier glauben, denken; lat *cügidäre 
f. cögitäre. 

cuiller, auch -öre, f. Löffel ; lat. •coch- 
leare f. cochlear. 



cuilleron— dain tiers. 



121 



Cuilleron, Löffel schale; abgel. v. cuiller 
(s. d.). 

euir, m. Fell, Haut; lat. cörlum. 

eulpasse, f. Lederkoller, Panzer; abgel. 
v. cuir, gleichs. lat. *cöriäcea. 

euiratier, m. Lederbereiter; abgel. v. 
cuir (s. d.). 

euire kochen; lat. cöq[u£]re. 

euiröe, f. Büffelwams; abgel. v. cuir 
(s. d.). 

euirer, mit Leder überziehen ; abgel. v. 
cuir (s. d.). 

cuiret, m. Fachleder; Demin. v. cuir 
(s. d.). 

eulsage, m. (Kohlen-)Schwelen ; abgel. 
v. cuire (s. d.). 

cuiseur, in. Brenner; abgel. v. cuire 
(s. d.). 

cuisine, f. Küche; lat. 'cöclna. 

cuisinler, -$re Koch, Köchin; abgel. v. 
cuisine (s. d.). 

culsse, f. Oberschenkel; lat. cöxa. 

euisson, f. Kochen, Sieden, Brennen; 
lat. cöctio, -önem. 

culssot, m. Keule, Schlägel; abgel. v. 
cuisse (s. d.). 

cuistre, m. (Klosterkoch), Schuldiener; 
lat. *cöc[I]tor Koch, gekreuzt mit *cüstor (f. 
-OS) Wärter. 

euistrerie, f. Schulmeistern; abgel. v. 
cuistre (s. d.). 

cuite, f. Brennen, Backen; Ptzsbst. zu 
cuire (s. d.). 

culvrage, m. Verkupferung; abgel. v. 
cuivrer (s. d.). 

euivre, m. Kupfer; lat. *cüpreum f. 
cüprum. [(s. d.). 

cuivrer verkupfern; abgel. v. cuivre 

eul, m. der Hintere, Boden; lat. cuius. 

culaignon m. Sack, Boden des Netzes; 
abgel. v. cul (s. d.). 

culasse, f. Bodenstück; abgel. v. cul 
(s. d.). 

eulbute, f. Burzelbaum ; Vbsbst. zu cul- 
buter (s. d.). 

eulbuter umstülpen, -stoßen; zusam- 
menge8. aus cul = lat. cuius + St büt(t), 
büt(t) stoßen. 

euler rückwärtsgehen; abgel. v. cul 
(s. d.). 

culot, m. Nesthocker; abgel. v. cul. 

eulotte, f. Kniehose; abgel. v. cul (s. d.). 

eure, f. Sorge; lat. cura. 

eurö, m. (mit der Seelsorge betrauter) 
Pfarrer; lat cürätus. 

Körting, Etymolog. Wtb. der frz. Spr. 



eureau, m. Klöppelchen; Wort unbek. 
Herk, vgl. aber curette. 

euröe, f. (Abhäutung der erjagten Tiere) 
Jägerbrauch, Jägerrecht ; gleichs. lat. *cö- 
riäta. 

eurer reinigen, säubern, schlämmen; 
lat curare besorgen, zurecht machen. 

curette, f. Schabeisen u. dgl. ; abgel. v. 
eurer (s. d.). 

cureur, m. Reiniger; abgel. v. eurer 
! (s. d.). 

euroir, m. Pflugscharre ; abgel. v. eurer 
I (s. d.). 

I euve, f. Kufe, Bottich; lat cupa. 
| euveau, m. kleine Kufe; Demih. zu 
cuve (s. d.). 

euver in der Kufe stehen bleiben; ab- 
gel. v. cuve (s. d.). 

euvette, f. Becken; Demin. zu cuve 
(s. d.). 

eygne, m. Schwan; lat-griech. cygnus. 

eymaise, f. Hohlleiste ; griech. kymätion. 

D. 

dada, m. Steckenpferd; kindersprach- 
liches Wort. 

dadais, m. kindischer Mensch; das Wort 
bedeutet eigentlich „Steckenpferdreiter" 
und ist kindersprachlichen Ursprungs (vgl. 
auch mittelfrz. dadee). 

dadöe, f. s. dadais. 

dagorne, f. einhörnige Kuh; Wort un- 
bek. Herk. 

dague, f. Degen; ital.-span. daga, wahr- 
scheinl. ursprünglich persisches Wort 

daguer erdolchen ; abgel. v. dague (s. d.). 

daguet, m. Spießer; Demin. zu dague 

| (8. d.). 

I daguette, f. kleiner Dolch; Demin. zu 
dague (s. d.). 

dahlia, m. eine Blume; benannt nach 
dem schwedischen Botaniker Dahl. 

daigner geruhen; lat *dlgnäre f. -äri. 
j dail, m. Sichel, Bohrmuschel; viell. 
gleichs. lat Magülum, Demin. zu Maga 
! Schneidemesser, s. dague. 
| dallle, f. Wetzstein s. dail. 
daillot, m. s. andaillot 
daim, m. (daine, dine f.) Damhirsch; 
lat. *dam(m)us, dam(m)a. 

daintiers, m. pl. (wertvoller Gegenstand, 
Kostbarkeit , Leckerbissen) Wildbret ; 
gleichs. lat. Mignitarium v. dignus würdig, 
wert. 

16 



122 



dais— debiner. 



dais, m. Thronhimmel ; lat.-griech. discus 
Platte, Scheibe, Tischtuch, Decke, Balda- 
chin (3001). 

dalle, f. Diele; viell. verwandt mit dem 
dtsch. Worte. 

dalier dielen; abgel. v. dalle (s. d.). 

dalot, m. Ablaufrinne; viell. abgel. v. 
nddtsch. dal abwärts. 

dam, m. Schaden; lat. damnum. 

damage, m. Rammen; abgel. v. damer 
(s. d.). 

damas, m. Damast = Damas, Damas- 
kus, der Stoff ist also nach dem Verferti- 
gungsorte benannt. 

dame, f. Dame; lat. dömlna; scherzhaft 
wird auch die Handramme als „Dame" 
bezeichnet. 

dame-jeanne, f. großes Trinkgefäß, 
Krug; vermutlich nichts anderes als dame 
Jeanne „Frau Hanne", also eine scherz- 
hafte Benennung des Kruges, vgl. dame. 

damer rammen; abgel. v. dame (s. d.). 

dameret, m. Stutzer; Demin. zu dame 
— döm[i]nu[ra]. 

damette, f. weiße Bachstelze; Demin. 
zu dame (s. d.). [(s. d.). 

damier, m. Damenbrett; abgel. v. dame 

damlediex = damledieus, m. Herrgott, 
lat. döinine deus ([dömine > dömne: 
dömle: damle]). 

damner verdammen; lat damnäre. 

damoiseau, m. Edelknappe; lat. *doml- 
nic&llus, a. 

damoiselle, f. Edelf räulein ; lat. domini- 
cSlla. 

danche, -e ausgezackt; lat. Menticätus. 

dandlllon, m. Glocke; vermutl. Schall- 
wort, vgl. tinter *= lat tinnitäre. 

dandln, m. schlotternder Mensch; Vbsbst. 
zu dandiner (s. d.). 

dandiner, baumeln, schlottern; Schall- 
wort, welches das Schwingen der Glocke 
versinnlichen soll, vgl. dandillon v. dindan. 

dandinette, f. Schwingen des Stockes, 
Prügeln; abgel. v. dandiner (s. d.). 

danger, in. Gefahr; gleichs.lat. Momini- 
ärium Herrengewalt, Mißbrauch derselben, 
Schädigung, Bedrohung. 

dans in; lat de + intus. 

danse, f. Tanz ; Vbsbst zu danser (s. d.). 

danser tanzen; ahd. dansön. 

danter (altfrz.) zähmen; lat. dömitare. 

danz (altfrz.) Herr; lat dominus. 

dard, m. Speer; Wort germ. Ursprungs, 
vgl. angels, darad. 



dardelle, m. Pfeil; abgel. v. dard 
(s. d.). 

darder einen Spieß werfen; abgel. v. 
dard (s. d.). 

dardiöre, f. Spießfalle; abgel. v. dard 
(s. d.). 

dardllle, f. Nelkenstiel ; Demin. zu dard 
(s. d.). 

dardlllon, m. Widerhäkchen; abgel. v. 
dard (s. d.). 

darlole, f. Sahnentörtchen ; Wort unbek. 
Herk. 

darne, f. Fischschnitte; breton. darn. 

dartre, f. Hautflechte; vermutl. zshgd. 
mit lat. derbiosus grindig (4555). 

datte, f. Dattel; lat-griech. dactylus. 

dattier, m. Dattelpalme ; abgel. v. datte 
(s. d.). 

dauber zubereiten, kochen; germ, dub- 
ban. 

daubi&re, f. Schmortopf; abgel. v. dau- 
ber (s. d.). 

dauphin, m. Delphin; lat delphlnus. 

davantage = d[e] + avantage (s. d.). 

de von; lat. de. 

d6, m. Würfel, Fingerhut; lat. datum das 
(durch einen Wurf) Gegebene, der Wurf. 

döb&cher die Wagendecke abnehmen; 
s. bäche. 

döb&ele, f. Eisgang; Vbsbst zu debäcler 
(s. d.). 

deba.eler (eingerammte) Stocke, welche 
den Eisgang hindern sollen, herausnehmen, 
den Eisgang freigeben ; gleichs. lat Meba- 
cüläre (v. bacülus Stock). 

döbarcadöre, m. Ausladeplatz (eigentl. 
für Barken); abgel. v. barque. 

döbat, m. Debatte; Vbsbst zu debattre 
(s. d.). 

debattre (zerschlagen, Begriffe zerklei- 
nern) über etwas verhandeln; lat Mis- 
batt[u]£re. 

döbauche, f. Schlemmerei; Vbsbst zu 
dSbaucher (s. d.). 

döbaueher (eigentl. aus dem Balken- 
hause, d. h. aus der Baracke, in welcher 
ordentliche Bauhandwerker während der 
Arbeitspausen sich aufhalten, zu bösem 
Zwecke sich entfernen oder jemanden von 
dort herauslocken), sich einem wilden Le- 
ben ergeben, jemanden zu solchem Leben 
verführen; dtsch.-lat *de-ex-balcäre von 
Balken. 

döbile schwach; lat. debilis. 

döbiner wirtschaftlich herunterkommen, 



debit -decider. 



123 



jemanden oder etwas heruntermachen, 
-reißen; Wort unbek. Herk. 

debit, m. Einzelverkauf, Verschleiß; 
Vbsbst zu debiter (s. d.). 

debiter (auf Kredit) verkaufen, ver- 
schleißen; lat. Mebitäre (abgel. v. debere). 

deblai, m. Wegräumung v. Schutt; 
Vbsbst v. deblayer (s. d.). 

döblatörer auf j. schimpfen; lat. (dis)- 
blateräre. 

deblayer (Schutt) abräumen; gleichs. 
lat. Misblaviäre (v. einem St. *bla- =■ fla- 
blasen), auseinanderblasen, -fegen, vgl. ble. 

debleure, f. gemähtes Getreide ; gleichs. 
lat Misblätüra s. ble\ 

deboire, m. übler Nachgeschmack eines 
Getränkes, Katzenjammer, Verdruß; 
gleichs. lat *de-ex-bibere bis zur Neige 
austrinken. 

deboiser abholzen; s. bois. 

deboiter verrenken; s. boite. 

debonder auf zapfen; s. bonde. 

debonnaire (von gutem Aussehen), gut- 
artig, gutmütig, fromm ; de bonne aire, s. 
aire (aire kann aber auch = agrum sein). 

debonneter enthauben, abkappen; ab- 
gel. v. bonnet. 

deboqueter entbocken, Böcke, d.h. Pfähle 
wegnehmen ; abgel. v. boquet kleiner Bock. 

debord, m. Rand, das Überranden; 
Vbsbst zu däborder (s. d.). 

deborder entranden, über den Rand 
hinauskommen; abgel. v. bord (s. d.). 

debosseler entbeulen; demin. Abltg. v. 
bosse (8. d.). 

debotter die Stiefel ausziehen; abgel. 
v. botte (s. d.). 

debouche, m. Mündung, Ausgang, Aus- 
weg; Ptzsbst. zu deboucher (s. d.). 

deboueher eine Mündung öffnen ; abgel. 
v. bouche (s. d.). [(s. d.). 

deboucler aufschnallen ; abgel. v. boucle 

debouiller auskochen; s. bouillir. 

deboulonner entbolzen; s. boulon. 

debouquer aus (einem Kanal) heraus- 
fahren; abgel. v. lat. bücca. 

debourber ausschlämmen; s. bourbe. 

debourrer enthaaren; s. bourre. 

debours, m. Vorschuß; Vbsbst. zu de- 
bourser. 

debourser auszahlen; s. bourse. 

debout aufrecht; s. bout 

debrailler die Hosen abziehen ; s. braies. 

debralser den Herd reinigen; s. braise. 

debrayer loskuppeln; s. brai. 



I debrider abzäumen; s. bride. 

j debris, m. Bruchscherben; Vbsbst zu 

| Mebriser 8. briser. 

J debrouiller entwirren; s. brouiller. 

I debueher das Wild aus dem Holze trei- 

I ben ; abgel. v. buche (s. d.). 

debut, m. erster Schlag, Anfang ; Vbsbst 
zu debuter (s. d.). 

debuter den ersten Stoß beim Spiele 
tun, anfangen; abgel. v. but (s. d.). 

decä auf dieser Seite; lat de ecce hac 
seil, parte. 

; decadence, f. Verfall ; gleichs. lat. Meca- 
dentia. 

decaler (die Keile wegnehmen und da- 
durch) etw. zum Gleiten bringen; s. cale. 
deealotter entkappen; s. calotte, 
decalquer abklatschen; s. calquer. 
decaper entkappen, die Schmutzkappe, 
1 den Schmutzüberzug wegnehmen ; abgel. 
v. cape = lat. cappa. 

decatir aus der Presse herausnehmen 
(vom Tuche), aufkratzen; s. catir. 
deees, m. Abscheiden, Tod ; lat. decessus. 
deeevoir täuschen, betrügen; lat. *de- 
clpere f. -ere. 

dechanter den Ton herabstimmen ; ab- 
gel. v. chant (s. d.). 
deeharger entladen, -lasten ; s. charger. 
deeharner entfleischen; abgel. v. *char[n] 
=- lat carn-em (caro). 

deeharpir mit Gewalt trennen; s. char- 
pir. 
dechausser ent schuhen; s. chausser. 
dechaux, m. Mensch ohne Schuhe, Lum- 
penkerl; gleichs. lat. *discalceus. 
decheance, f. Verfall; lat. Mecadentia. 
decheoir verfallen; lat *decadere f. *de- 
cadöre, -cödöre. 

dechet, m. Abfall, Verlust; Ptzsbst zu 
decheoir. 

deeheveler die Haare abreißen; gleichs. 
lat *de-ex-capilläre. 

deehevetrer den Halfter abnehmen; 
1 gleichs. lat *de-ex-capisträre. 
i decheviller Pflöcke herausnehmen; s. 
I cheville. 

| dechiqueter zerstückeln; s. chiqueter. 
' deehlrer zerreißen (de + ex +) altnfrk. 
skerran (2814). 
| deehoir s. decheoir. 

dechouer ein gestrandetes Schiff wieder 
flott machen; 8. echouer. 
deeiller s. dessiller. 
decider entscheiden; lat deddSre. 

16* 



124 



declancher — defiler. 



declancher s. declencher. 

declencher aufklinken; abgel. v. dtsch. 
Klinke. 

döelic auch -cq, m. Ramme; Vbsbst. 
zu decliquer (s. d.). 

döclin, m. Neige, Abnahme, Verfall; 
Vbsbst zu dScliner (s. d.). 

döeliner sich neigen, niedergehen, ver- 
fallen; lat. declinäre. 

döeliquer (eigentl. mit einem Klatsch, 
mit einem Druck etwas losmachen), den 
Heber einer Maschine lösen, entrammen; 
s. cliquer. 

döelore entzäunen; lat. *de-ex-elaudere. 

döcloture, f. Entzäunung; abgel. v. de- 
clore (s. d.). 

döclouer entnageln; s. clouer. 

döeoeher einen Pfeil abschießen ; abgel. 
v. coche (8. d.). 

döeoineer entkeilen; s. coincer. 

döeoller enthalsen, -haupten; abgel. v. 
col (s. d.). 

döeolleter den Hals entblößen; demin. 
Abltg. v. col (s. d.). 

döeombler herausschaffen; s. combler. 

döeombrer Schutt abräumen; lat. *de- 
ex-combräre v. combrus Damm, Haufe 
(2351). 

döeombres, m. pl. Schutt; Vbsbst. zu 
decombrer (s. d.). 

döeonfös, -esse ungebeichtet; gleichs. 
lat. *de-ex-confessus. 

döconflre, auseinandermachen; zer- 
stören, zerrütten, verwirren; lat. *de-ex- 
conflcSre. 

döeonflture, f. Niederlage; abgel. v. 
decoufire (s. d.). 

döeorer schmücken; lat. decoräre. 

döeousu, m. Zusammenhanglosigkeit, 
Zerstreutheit; Ptzsbst. zu decoudre 
(s. d.). 

döeröpit, -e abgelebt; lat. decrepitus. 

döereusage, m. s. decrusage. 

döereuser s. decruser. 

däcrire beschreiben; lat. descrlbere. 

döeroeher loshaken; s. crocher. 

döeroire nicht glauben; 8. croire. 

döeroiser entkreuzen, aus schräger 
Stellung herausbringen; abgel. v. croix 
(s. d.). 

döerolt, m. Abnahme; Vbsbst. zu de- 
croltre. 

döeroltre abnehmen; s. croitre. 

döcrotter Schmutz entfernen, abkratzen; 
8. crotter. 



döerouir Metalle ausglühen; Wort un- 
bek. Herk., s. ecrouir. 

döeroüter entkrusten; s. croüte. 

döerue, f. Abnahme des Wassers; Ptz- 
sbst. zu decroitre (s. d.). 

döeruer Seide abschweifen; lat *de- 
crüdäre. 

döerüment, m. Abschweifen der Seide; 
abgel. v. decruer (s. d.). 

döerusage, m. Abschweifen der Seide; 
entst. aus decreusage, abgel. v. decr(e)user. 

döeruser die Seide abschweifen = de- 
creuser ; (v. creux), gekreuzt mit decruer. 

döeuipe zerkochen; s. cuire. 

döeuisser j. die Lenden zerschlagen; 
s. cuisse. 

dödaigner verachten; s. daigner. 

dädain, m. Verachtung; Vbsbst. zu de- 
daigner. 

dödans innen, inwendig — de + de -f 
intus. 

döfaillanee, f. Ohnmacht; lat. Mefallen- 
tia. 

döfaillir ohnmächtig werden; s. faillir. 

döfaut, m. Mangel = de + *faut (Ptz- 
sbst. zu falloir (s. d.) «= lat. *fallere, gleichs. 
•falt, c. o. zu falz, fals). 

döfaux, m. Entzug, Wegnahme, Geld- 
strafe; gleichs. lat. 'defalsum, Ptzsbst zu 
•de-faUere. Vgl. dSfaut 

döfendre verteidigen; lat defSndere. 

döfen(d)s, m. Gehege, Schonung; Vbsbst 
zu defend re (s. d.). 

döfendures, f. pl. Strohwisch, der einen 
verbotenen Weg anzeigt; abgel. v. de- 
fendre (s. d.). 

defense, f. Verteidigung, Verteidigungs- 
zahn, Stoßzahn; Ptzsbst zu d&endre 
(s. d.). 

döferre, f. altes Hufeisen; Vbsbst zu 
deferrer (s. d.). 

döferrer Eisen abmachen; gleichs. lat 
*de-ex-ferräre. 

defiance, f. Argwohn, Mißtrauen; gleichs. 
lat. Misfidantia. 

dotier (die Treue aufkündigen) heraus- 
fordern; lat *disfidäre. 

döfllö, m. Engpaß, durch welche eine 
Truppe nur Mann für Mann im sogenannten 
Gänsemarsche hindurchziehen kann, sich 
gleichs. abreihen muß; Vbsbst zu d&iler 
(s. d.). 

döfller von dem Faden sich abreihen, 
sich loslösen, nacheinander auftreten, de- 
filieren; gleichs. lat Misfiläre. 



deflocher- demanger. 



125 



defloeher (Fäden) zerreißen, zerkratzen; 
= defilocher, abgel. v. fil Faden. 

defoncer den Boden ausschlagen; s. 
foncer. 

defoutter entschnüren s. foutter. 

defouir ausgraben; s. fouir. 

defrai, in. Kosten; s. frais u. defrayer. 

defrayer die Zeche bezahlen; gleichs. 
germ. -lat. de + ex + fridäre (v. frldu 
Frieden), eine Friedensbuße, eine Geld- 
strafe gänzlich bezahlen. 

defricher urbar machen; s. friche. 

defrlper entknittern; s. fripe. 

defubler Spangen lösen, ein Kleidungs- 
stück abnehmen; gleichs. lat. de-ex-fibü- 
läre. 

defuner enttauen; gleichs. lat *de-ex- 
fünäre (v. funis). 

defunt, -e verstorben; lat. defunctus. 

degager entpfänden; s. gage. 

degalnep den Degen aus der Scheide 
ziehen, bramarbasieren; s. gaine. 

degaler von Krätze reinigen, Felle rei- 
nigen; s. gale. 

degarnir entblößen; s. garnir. 

dög&t, m. Schaden ; Vbsbst zu *degäter 
= lat *de-ex-vastäre. 

degauehir gerade richten; s. gauche. 

degel, m. Tauwetter; Vbsbst. zu de- 
geler (s. d.). 

degeler auftauen; lat. *de-ex-geläre. 

dögingander schlottrig machen; Wort 
unbek. Herk. 

degluer entleimen; s. glu. 

degobillep das Verschluckte wieder von 
sich geben; s. gober. 

degogner sich zügellos benehmen ; Wort 
unbek. Herk. 

degoiser zwitschern (von Vögeln); vgl. 
gosier. [gond. 

degonder aus den Angeln heben; s. 

degorger (aus der Kehle) ausbrechen; 
s. gorge. 

degoupiller Stifte ausziehen; s. goupille. 

degourdir aus der Erstarrung heraus- 
bringen; s. (en)gourdir. 

degourmer die Kinnkette lösen; s. 
gourmer. 

degout m. Abtröpfelung, Regenguß; s. 
goutte. 

degoüt, m. Ekel; gleichs. lat. *disgüstus. 

degoüter verekeln; lat Misgustäre (v. 
gustus). 

degralsser entfetten; gleichs. lat. *de- 
ex-crässäre. 



degrapper abbeeren; s. grappe. 

degrapplner ein Schiff loseisen; s. 
grappin. 

degre, m. Stufe; lat *degradus. 

dögröner (Kornfrucht) aus der Mühle 
nehmen; s. grain. 

degringoler herabrollen; Wort unbek. 
Herk., viell. zusammenh. mit dtsch. rin- 
geln, Geringel. 

degriser ernüchtern; s. griser. 

degrossir aus dem groben heraus- 
arbeiten; s. gros. 

degueniller zerlumpen; s. guenille. 

degueuler ausspeien; s. gueule. 

deguiser entstellen; s. guise. 

dehait, -alz, m. Traurigkeit, Unglück; 
s. souhait 

dehäler den Sonnenbrand vertreiben; 
8. häler. 

dehancher die Hüfte ausrenken; s. 
hanche. 

dehonter schänden; s. honte. 

dehors außen; lat. de + foris. 

dejä schon; lat de + iam. 

dejeuner frühstücken; lat. Misjejünäre. 

dejouer das Spiel verderben; s. jouer. 

delä jenseits; lat. de + illac. 

delabrer zerfetzen ; viell. abgel. v. germ. 
lapp(en). 

delaeer aufschnüren; s. lacer. 

delai, m. Aufschub; Vbsbst. zu altfrz. 
deslaiier ablassen, verschieben. 

delais Verzicht; Vbsbst zu delaisser. 

delaisser verlassen; s. laisser. 

delarder entspicken; s. lard. 

delatter ein Dach ablatten; s. latte. 

delayer verdünnen; wahrscheinl. lat 
'dislacäre zerfließen lassen. 

deleguer abordnen; lat delegare. 

delester ausladen; s. leste. 

delle, -e fein, schlank; lat. *de-ex-ligä- 
tus, eigentl. abgebunden, frei. 

deller los-, aufbinden ; lat. *de-ex-ligäre. 

delire, m. Wahnsinn; lat delirium. 

delit, m. Vergehen; lat. delictum. 

deluge, m. Überschwemmung; lat di- 
luvium. 

domain morgen; lat de mane. 

demander abverlangen, fordern, bitten; 
lat. demandäre. 

demängeaison, f. Jucken; abgel. v. de- 
manger (8. d.). 

demanger abessen, ein wenig beißen, 
durch Beißen die Empfindung des Juckens 
verursachen; s. manger. 



126 



demarche— dSpoudrer. 



demarche, f. Gang, Schritt; Vbsbst. zu 
demarcher (s. d.). 

demarcher (ab) schreiten ; s. marcher. 

demarguer den Hammer vom Stiele 
lösen ; lat. *de-ex-marcäre v. marcus Harn- ! 
mer. , 

demele, m. Entwirrung (durch Streit), ! 
Streit, Händel ; Vbsbst. zu demeler (s. d.). I 

demeler entwirren; s. meler. j 

demener ein auffälliges Benehmen füh- j 
ren, sich irgendwie gebärden, heftige oder ; 
ängstliche Bewegungen machen ; lat. *de- 
ex-minäre f. -äri. 

dementir verleugnen; s. mentir. 

demeurer wohnen; lat. Meinöräre f. 
demöräri. 

demi halb; lat. dimidium. 

demoiselle, f. Fräulein ; lat. dömlniceila. 

demolir abreißen; lat. demollre, bezw. 
-iri. 

demonter herunterbringen, absteigen 
lassen, auseinandernehmen; s. monter. 

demouler aus der Form nehmen ; s. 
mouler. 

denantir entpfänden; s. nantir. 

denatter die Haare auflösen; s. natte. 

denche s. danche. [niche. 

denieher aus dem Neste nehmen; s. 

denier, m. Silberling; lat. denärius. 

denier ableugnen; s. nier. 

denoncer anzeigen; lat. denuntiäre. 

denouer, entknoten; s. nouer. 

denree, f. (Eß)ware; gleichs. lat. *de- 
nar(i)äta die für Denare gekauten Dinge. 

dense dicht, fest; lat densus. 

dent, f. Zahn; lat. dens, dentem. 

dentaire, f. Zahnkraut; lat. dentäria. 

denteler zähneln; Demin. zu denter 
(s. d.). 

dentelle, f. Zähnchen, Zacke, Spitze; 
Demin. zu dent (s. d.). 

dentellier, -ere Spitzenklöppler(in) ; ab- 
gel. v. Menteller (s. dentelle). 

dentelure, f. Auszackung; abgel. v. den- 
teler (8. d.). [täre. 

denter mit Zähnen versehen; lat. den- 

dentier, m. Gebiß; abgel. v. dent (s. d.). 

dentiste, m. Zahnarzt; abgel. v. dent 
(s. d.). 

dentu -e gezähnt; abgel. v. dent (s. d.). 

denture, f. Zahnwerk; abgel. v. denter 
(s. d.). 

denuer entblößen, berauben; lat. denü- 
däre. [(s. d.). 

depart, m. Abreise; Vbsbst. zu departir 



departir (ab)scheiden ; abreisen; lat. 
*departlre f. -Iri. 

depftehe, f. Eilbrief; Vbsbst zu d6- 
pecher (s. d.). 

döptoher beschleunigen; gleichs. lat. 
*de-ex-p$dlcäre (v. pödica Fußfessel) aus 
der Fußfessel lösen, freimachen. 

depecolr, m. Stückelmesser; s. piece. 

depelndre abmalen; s. peindre. 

depenaille, -e zerlumpt; gleichs. lat 
*depannacülätus (v. pannus Fetzen). 

dependre abhängen; lat. dependere. 

depens, m. pl. Unkosten; Vbsbst zu 
depenser (s. d.). 

depense, f. s. depens. 

depenser verausgaben; lat depensäre. 

depereher von der Stange nehmen; s. 
perche. 

depetrer die Füße eines Pferdes los- 
machen; lat. *de-ex-pastor[i]äre (4758). 

depiauter schinden; gleichs. lat *dep£lli- 
täre v. peius Haut 

depiecer zerstückeln; s. piece. 

depieter platt machen; gleichs. lat *de- 
ex-pöditäre v. pes, pedis Fuß. 

depiler enthaaren; s. piler. 

depingler Nadeln wegnehmen: s. epingle. 

depiquer Getreide ausstampfen; gleichs. 
lat *de-ex-spicäre. 

depit, m. Verdruß; lat despectus. 

depiter ärgerlich machen; abgel. v. de- 
pit (s. d.). 

deplaire mißfallen; s. plaire. 

deplaquer eine Platte, ein Brett ab- 
nehmen; s. plaque. 

depla-trer Gipsbelag abnehmen; s. plätre. 

döpli, m. Entfaltung; Vbsbst z. deplier 
(s. d.). 

deplier entfalten; lat. de-ex-plicäre. 

depllsser Falten herausmachen; s.plisser. 

döployer ausbreiten, entfalten; lat de- 
ex-plicäre. 

depoeher aus der Tasche nehmen; s. 
poche. 

depoilage, m. Enthaaren; s. poil. 

deport, m. Aufschub; Vbsbst zu de- 
porter (s. d.). 

deporter fortbringen; lat deportäre. 

deposer absetzen; s. poser. 

depot, m. anvertrautes Gut; lat depö- 
situm. 

depotage, m. Herausnehmen aus dem 
Topfe; s. pot 

depoter umpflanzen; s. pot 

depoudrer Staub wischen; s. poudre. 



depouille — dessert. 



127 



depouille, f. abgezogenes Fell; s. de- 
pouiller. 

depouiller die Haut abziehen; lat. de- 
spöliäre. 

depriser entwerten; s. prix. 

depuis seit; gleichs. lat. de + "pöstius. 

dequiller einen Kegel umwerfen; s. 
quille. 

derader ein Schiff von der Reede ab- 
treiben; s. rade. 

deraidir die Starrheit wegnehmen; s. 
raide. [raille. 

derailler aus den Schienen bringen; s. 

deramer aus dem Rahmen nehmen; 
abgel. v. ndl. raam. 

derater die Milz ausschneiden; s. rate. 

derayer eine Grenzfurche ziehen; s. 
raie. 

derider entrunzeln; s. ride. 

derisoire spöttisch, des Spottes wert; 
gleichs. lat. derlsörius (derldere). 

deriver l) abstoßen (vom Schiffe); lat. 
♦derlpäre; 2) abgeleitet werden; lat. de- 
riväre. 

dernier, -öre letzter; abgel. v. derrain 
= lat. *deretränus (de + retro). 

derober entwenden; s. robe. 

derocher entsteinen, ein Metall reinigen; 
s. rocbe. 

deroger abändern, abstellen; lat. dero- 
gäre. 

deroidir s. deraidir. 

deroquer am Rochieren hindern; s. ro- 
que. 

derouiller Rost abputzen; s. rouille. 

deroute, f. wilde Flucht; s. derouter. 

derouter vom Wege abbringen ; s. route. 

derriere hinten; lat. de retro. 

dös von ... ab, seit; lat. de -f ex. 

desabuser enttäuschen; s. abuser. 

desaccöinter den Umgang abbrechen; 
gleichs. lat *de-ex-adcognitäre. 

desaccoutrer den Aufputz abnehmen; 
s. accoutrer. 

desagreable unangenehm; s. agreable. 

desagreer mißfällig sein; s. agreer. 

desallaiter nicht mehr säugen ; gleichs. 
lat de-ex-a-lactäre von lac, lactis Milch. 

desalterer den Durst löschen; s. alterer. 

desancher das Mundstück abnehmen; 
8. anche. 

desandainer häufeln; s. andain. 

desappointer tauschen; s. appointer. 

desarroi, m. Unordnung, Verwirrung; 
s. arroi. 



desassaisonner entwürzen; s. assai- 
sonner. 

desastre, m. Unstern, Unglück; lat. 
*di8a8trum. 

desastreux, -se unglücklich; abgel. v. 
desastre (s. d.). 

desauber ein weißes Kleid ausziehen; 
gleichs. lat. de-ex-albäre. 

desavantage, m. Nachteil; s. a vantage. 

desaveu, m. Nichtanerkennung ; s. aveu. 

desavouer in Abrede stellen ; s. avouer. 

deseeller entsiegeln; s. sceller. 

deseendre herabsteigen, h. lassen, ab- 
stammen; lat. descendere. 

deseente, f. Herabsteigen, Absteigen 
vom Schiffe ; Ptzsbst. zu deseendre (s. d.). 

desehaussage, m. Strumpfgeld; abgel. 
v. deschausser die Strümpfe ausziehen. 
I desembrayer Maschinenteile auskup- 
j peln ; Wort unbek. Herk., viell. v. braies 
I (bracas). 

I desemparer einen Ort räumen; gleichs. 
lat. *de-ex-imparäre, 8. emparer. 
I desenelancher Maschinen teile ausrücken ; 
f s. clenche. 

j desenduire den Oberzug losmachen; 
s. enduire. 

deserter verlassen; lat. desertäre v. 
deserßre. 

desesperanee, f. Verzweiflung; gleichs. 
lat. *de-ex-sperantia. 

desesperer verzweifeln ; gleichs. lat. *de- 
ex-speräre. 

desespoir, m. Verzweiflung; Vbsbst zu 
desesperer (s. d.). 

desinence, f. Wortendung; gleichs. lat 
•desinentia v. desinäre ablassen, aufhören. 

desir, m. Wunsch; Vbsbst. zu desirer 
(s. d.). 

desirer etwas wünschen, verlangen ; lat. 
desideräre. 

desordre, m. Unordnung; s. ordre. 

desormais von nun an; lat de + ex 
+ ha[c + h]öra + magis. 

dessaisir jmd. außer Besitz setzen; s. 
saisir. 

dessangler entschnüren; s. sangler. 

dessaquer entsacken ; abgel. v. sac (s. d.). 

desseeher austrocknen; s. secher. 

dessein, m. Entwurf, Absicht, Plan; 
s. dessin. [semelle. 

dessemeler die Sohle abnehmen; s. 

desserrer aufschließen; s. serrer. 

dessert, m. Abtragessen, Nachessen; 
Ptzsbst. zu desservir (s. d.). 



128 



desserte— deveine. 



desserte, f. Abhub, Speisereste; Ptzsbst. 
zu desservir (s. d.). 

dessertir einen Edelstein aus der Fas- 
sung bringen ; gleichs. lat de- ex- sartire. 

desservir entdienen, den Dienst (bei 
Tische) beenden, abtragen, das Gegenteil 
eines Dienstes tun, schaden; lat. *de-ex- 
servire. 

desslller die Augenlider öffnen; lat. 
*de-ex-ciliäre (cilium Augenlid). 

dessin, m. Zeichnen; Vbsbst. zu Messi- 
gner =- lat. *de-ea-signäre. 

dessiner abzeichnen, skizzieren, ent- 
werfen, planen; abgel. v. dessin. 

dessouder loslöten; s. souder. 

dessouler entsättigen, entnüchtern; s. 
soüler. 

dessous unter; lat. *de-ex-sübtus. 

dessuinter s. desuinter. 

dessus oben; lat. de-ex-sürsum. 

destln, m. Schicksal ; Vbsbst. zu destiner 
(s. d.). 

destlnateur, -trice Adressat(in), d. h. 
derjenige, für welchen eine Sendung be- 
stimmt ist; abgel. v. destiner (s. d.). 

destiner bestimmen; lat. destinäre. 

destrier, m. Streitroß; lat. *dexträrius 
das an der rechten Seite des Schildknap- 
pen geführte Roß, welches von dem Ritter 
erst bei dem Kampfe bestiegen wird. 

desuinter entsch weißen; s. suinter. 

desver (altfrz) von Sinnen kommen; lat. 
•disväre (Umbildung von vadere nach 
stare), von dem richtigen Wege abgehen. 

detacher losmachen; gleichs. lat. *dis- 
taccäre v. dem St. tac(c). 

detail, m. Abschnitt, Einzelheit ; Vbsbst. 
zu detailler. 

detailler abschneiden, klein machen, in 
einzelne Stücke zerlegen; lat. *de- ex- 
taliäre. 

detaler einpacken; s. etaler. 

detaper entstöpseln; s. tape. 

deteindre die Farbe ausziehen ; lat. *de- 
ex-tingere. 

deteler ausspannen; s. atteler. 

detendre losspannen; lat. *de-ex-ten- 
dSre. 

detente, f. Abspann Vorrichtung, Drücker 
einer Flinte usw.; Ptzsbst. zu detendre 
(s. d.). 

detentillon, m. Schnalle; Demin. zu 
detente (s. d.). 

detignonner den Kopfputz herunter- 
reißen; s. tignonner. 



8. 



8. 



zu 



detirer ausrecken; s. tirer. 

detiser auslöschen; s. tiser. 

detisser ein Gewebe auftrennen; abgel. 
v. tisser (s. d.). 

detordre ab- aufdrehen; s. tordre. 

detoupilloner einen Baum beschneiden; 
s. toupillon. 

detour, m. Wendung, Krümmung; 
Vbsbst. zu detourner (s. d.). 

detourner abwenden, abwendig machen; 
s. tourner. 

detranger (Ungeziefer) entfernen; 
etranger. 

detraper aus der Falle befreien; 
trappe. 

detraquer in Verwirrung bringen; 
traquer. 

detrempe, f. Wasserfarbe; Vbsbst. 
detremper (s. d.). 

detremper weich machen, einrühren, 
Farben mit Wasser anmachen ; s. tremper. 

detresse, f. Beklemmung; gleichs. lat. 
*destrictia v. distringere schnüren. 

detresser losflechten; s. tresse. 

detret, m. Quetsch Werkzeug, Zange; 
— *detrait = detroit (s. d.). 

detrleher Wolle auszupfen; = de 4- ex 
+ mittelhd. strichen streichen; 

detriter zerquetschen; lat. de-ex-tri- 
täre (törSre). 

detroit, m. (das Zusammengezogene), 
Meerenge; lat. districtum. 

detromper enttäuschen; s. tromper. 

detruire zerstören; lat. *destrüg§re f. 
destrußre. 

dette, f. Schuld; ital. detta = lat debita. 

deuil, m. Trauer; lat. *dölium (dölere). 

deux zwei; lat duos. 

deuxieme der zweite; abgel. v. deux 
(s. d.). 

devaler herunterlassen; *devalläre v. 
(vallis Tal, bezw.) vallum Abhang, Wall. 

devaliser ausplündern; s. valise. 

devaneer vorausgehen ; gleichs. lat. *de- 
ab-antiare. 

devaneier, -ere Vorgänger(in) ; gleichs. 
lat *de-ab-antiärius. 

devant vorn; lat de + ab + ante. 

devanteau, m. Schürze; abgel. v. de- 
vant (s. d.). 

devantot, m. Futter eines Segels; ab- 
gel. v. devant (s. d.). 

devanture, f. Vorderseite eines Hauses; 
abgel. v. devant (s. d.). 

deveine, f. Mißgeschick; s. veine. 



dSvelopper— diffSrend. 



129 



dövelopper entwickeln; s. envelopper. 

devenir werden; lat. devenlre. 

döventer des Windes berauben; s. 
vent. 

dövergonder alle Scham verlieren; ab- 
gel. v. *vergonde = lat. verecündia (ver- 
gogne). 

deverguer die Segel von den Raaen 
nehmen; s. vergue. 

döveraip entfirnissen ; s. vernis. 

döverrouiller aufriegeln; s. verrouille. 

devers in der Richtung von; lat. de + 
versus. 

dövers krumm, schief; lat. *de-ex- 
versus. 

döversement, m. Ausschüttung; abgel. 
v. deverser (s. d.). 

döverser ausschütten; lat *de-ex-ver- 
säre. 

döversoir, m. Wasserabschlag; abgel. 
v. diverser (s. d.). 

divider abhaspeln; s. vider. 

dövier ablenken; lat. *de-ex-viäre. 

dövigogner entwollen, enthaaren, übel 
zurichten; s. vigogne. 

devln, -e u. -eresse Weissager(in) ; lat. 
divlnus, a. 

devlne, f. Glücksprobe; Vbsbst. zu de- 
viner (s. d.). 

deviner weissagen, erraten; lat divT- 
näre. 

devlnette, -ote, f. kleines Rätsel ; abgel. 
v. devine (s. d.). 

devineup, -euse Weissager(in) ; abgel. 
v. deviner (s. d.). 

dövirer abwinden; s. virer. 

döviroler die Zwinge abnehmen; s. 
virole. 

de vis, m. Voranschlag; Vbsbst. zu de- 
viser (s. d.). 

devise, f. Sinnspruch, Devise; Vbsbst. 
zu deviser (s. d.). 

deviser im einzelnen überlegen, erwägen, 
veranschlagen, besprechen; lat. *divisäre 
(v. dividßre) abteilen, in Teilen behandeln, 
(die Bedtg. durch Anlehnung an visus 
beeinflußt). 

dövlsser abschrauben; s. visser. 

devisseur, m. Abschrauber (der Ehre 
eines andern), Verleumder; abgel. v. d6- 
visser (s. d.). 

dövoiler entschleiern; s. voile. 

devoir schulden, verdanken, sollen; 
Sbst Pflicht, Aufgabe; lat debere. 

dövolu, -e zugerollt, zuteil geworden, 

Körting, Etymolog. Wtb. der frz. Spr. 



zugefallen, übertragen; lat devolütus v. 
devolvöre. 

dövorer verschlingen; lat devoräre. 

dövot, -e fromm, andächtig; lat de- 
vötus. 

devouer weihen, widmen; lat. devötäre. 

dövouloir den Willen aufgeben; s. vou- 
loir. 

dävoyer vom rechten Wege abbringen; 
lat. deviäre. 

dövrillep ein Seil aufdrehen; s. vrille. 

deyot, m. Fingerchen; kinder sprachl. 
Demin. zu doigt 

dözarder spalten; s. lezarder. 

diable, m. Teufel; lat-griech. diabölus. 

diaere, m. Diakonus; lat.-griech. dia- 
cönus. 

diane, f. Reveille (am Jagd tage); lat. 
Diana, Göttin der Jagd (oder Miäna, ab- 
gel. v. dies?). 

diantre, m. Teufel; euphemistische (an 
ventre, seil, de Dieu, angelehnte) Umge- 
staltung von diable. [(s. d.). 

diaprö, -e bunt; Ptz. Adj. zu diaprer 

diaprer blümen, buntfarbig machen; 
viell. — lat-griech. *diaspöräre verstreuen, 
(ein Tuch mit bunten Pünktchen u. dgl.) 
bestreuen, (mittellat diasprum buntes 
Tuch). 

diaprure, f. Vielfarbigkeit; abgel, v. 
diaprer (s. d.). 

dieter diktieren; lat. dietäre. 

diction, f. Ausdruck, -s weise; lat dictio, 
-onem. 

dictionnaire, m. Wörterbuch; lat *dic- 
tionärium. 

dicton, m. Ausspruch, Sprichwort; lat 
dictum. 

dideau, m. Sperrnetz; Wort unklarer 
Herk., vieU. gleiche. Mictellum, demin. 
Abltg. von griech. diktyon Netz. (Die franz. 
I Fischerei am Mitte) meer bedient sich viel- 
I fach ursprünglich griechischer Worte.) 
< Indessen ist mit dieser Abltg. die Neben- 
form diedeau kaum zu vereinbaren, wäh- 
! rend diguail, diguial allenfalls aus einem 
j scheinbaren Stamm die-, welcher aus dic- 
I tyon herausgebildet worden wäre, sich ab- 
leiten ließen. 

dlödeau s. dideau. 
! diöte, f. Tagung, Bundesversammlung 
u. dgl; lat *dieta, abgel. v. dies. 
I Dieu, dieu, m. Gott; lat deus. 
I difförend, m. Meinungsverschiedenheit; 
| lat differendum , das Aufzuschiebende, 

17 



130 



different— domino. 



Sache, welche, weil über sie verschiedene 
Meinungen bestehen, nicht sofort ent- 
schieden werden kann. 

different, -e verschieden ; lat. differens, 
-tem. 

differer aufschieben, verschieben; ab- 
gel. v. lat. differre. 

digeon, m. s. digon. 

digerer verdauen; umgebildet aus lat. 
digerSre. 

digne würdig; lat. dignus. 

digon, m. (spitzer Pfahl zum Eindeichen) 
spitze Stange, Fischspieß, Wimpelstock, 
Lieger des Galions; vermutl. abgel. v. 
ndl. dijk, dtsch. Deich. 

dlguall, digulal s. dideau. 

digue, f.. Deich; ndl. dijk, dtsch. Deich. 

diguer eindeichen ; abgel. v. digue (s. d.). 

diguon, m. s. digon. 

diligence, f. Fleiß, Emsigkeit; lat. dili- 
gentia. 

dlmanche, m. Sonntag; lat. di[es do]mi- 
nica. 

dime, f. Zehnte; lat. dScima, seil. pars. 

dlmer zehnten; abgel. v. dime (s. d.). 

dindan, m. Klingklang der Glocken; 
Schallwort, vgl. dandiner. 

dinde, f. kalekutische Truthenne; ge- 
kürzt aus poule d'Inde. 

dindon, m. Truthahn; abgel. v. dinde 
(s. d.). 

dlndoulette, f. Schwalbe; viell. entst. 
aus *rindoulette, demin. Abltg. v. lat. 
[hi] run do. 

diner zu Mittag essen; lat. disj[ejü]näre 
das Fasten brechen (3006). 

dire sagen; lat. dlcere. 

diriger richten; umgebildet aus lat. 
dirigfcre. 

dirimer entscheiden ; abgel. v. lat. diri- 
mere. 

diseourir (in der Rede vom eigentlichen 
Thema ablaufen, abschweifen, weitschwei- 
fig werden) weitläufig reden; lat. discur- 
re>e. 

discours, m. Rede; lat. discursus. 

diseret, -ete unterscheidungsfähig, be- 
scheiden; lat. discretus. 

disette, f. Mangel, Not, Teuerung ; viell. 
lat. *di(s)secta, seil, res abgeschnittene 
Sache, Abschneidung. 

diseur» -se Erzähler(in) ; abgel. v. dire 
(s. d.). 

disparaitre verschwinden; s. paraitre. 

disposer disponieren, verfügen ; s. poser. 



1 dissoudre auflösen; lat. dissolvere. 
distiller abträufeln, destillieren; lat 



abgel. v. lat 
•distorquere 



[um. 
divorti- 
divorce 



v. dix 



distilläre. 

distinguer unterscheiden; 
distingu&re. 

distordre verzerren; lat. 
i f. ere. 

distraire zerstreuen; lat. *distrag£re f. 
-here. 

distrait, -e zerstreut; P. P. v. distraire 
(s. d.). 

dit, m. Spruch; P. P. v. dire (s. d.). 

divan, m. Sofa ohne Lehne; türk. 
divän. 

divers, -e verschieden; lat. diversus. 

divertir zerstreuen, vergnügen; ital. 
divertire (lat. divertere). 

divertissement, m. Vergnügen; abgel. 
v. divertir (s. d.). 

divin, -e göttlich; lat divinus. 

divorce, m. Ehescheidung; lat. 

divorcer scheiden; abgel. v. 
(s. d.). 

dix zehn; lat. decern. 

dixieme, m. zehnter; abgel. 
(s. d.). 

dodeliner einlullen, hin und her schau- 
keln; lautmalendes Wort, welches sich an 
dormir anlehnt. 

dodiner s. dodeliner. 

doigt, m. Finger; lat. digitus. 

doigter die Finger setzen; abgel. v. 
doigt (8. d.). 

doigtier, m. Fingerling; abgel. v. doigt 
(s. d.). 

dois, -t, m. Wasserlauf; lat. ductus. 

dölsll s. douzil. 

doite, f. fingerbreite Stärke des Garns; 
abgel. v. doigt, lat *digita n. pl. 

doltee, f. Fingerbreite; abgel. v. doigt 
(s. d.). 

doler hobeln; lat doläre. 

doloir, m. Schabeeisen; abgel. v. doler 
(s. d.). 

doloire, f. Hobeleisen; s. doloir. 

domaine, m. Krongut; lat. *domänium 
f. dominium. 

dorne, m. Kuppel; griech. döma (3071). 

domestique, m. u. f. Hausdiener(in) ; lat 
domestlcus, a. 

domino, m. schwarzes Gewand, welches 
ein geistlicher Herr („dominus") trägt, 
schwarzes Maskengewand; Spiel mit Stei- 
nen, welche auf der Rückseite schwarz 
sind ; span, domino -=* lat. dominus. 



dommage — douteux. 



131 



dommage, m. (f. dammage) Schaden; 
abgel. v. lat damnum. 

dompter bändigen; lat. Momitäre. 

don, m. Geschenk; lat. dönum. 

done also; lat. donee. 

dondon, f. pausbäckiges Weib; laut- 
malendes Wort. 

donjon, m. Herrenturm, Burgturm, 
Warte; lat. *dommio, -önem. 

donner geben; lat. donäre. 

dont woher; lat. de + unde. 

dorönavant von jetzt ab, fortan, hinfort; 
gleichs. lat de-ha[c h]ora in ab ante. 

dorer vergolden; lat *de-auräre. 

doreur, -se Vergolder (in) ; abgel. v. 
dorer (s. d.). 

dor lot, m. (zärtlich gepflegte) Haar- 
frisur; Vbsbst. zu dorloter (s. d.). 

dorloter einlullen, in Schlaf bringen, 
zärtlich behandeln, sorglich pflegen; de- 
min. Abltg. vom St. dor[m](-ir). 

dorlotine, f. Ruhebett; abgel. v. dor- 
loter] (s. d.). 

dormailler schlecht schlafen; abgel. v. 
dormir (s. d.). 

dormlr schlafen; lat dormlre. [(s. d.). 

dorure, f. Vergoldung; abgel. v. dorer 

dos, m. Rücken; lat. dorsum. 

dose, f. Dosis, Maß; griech. dösis. 

doser abwägen; abgel. v. dose (s. d.). 

dosse, f. (eigentl. Rückenstück, Deck- 
stück), Dielenbrett; gleichs. lat. *dörsa. 

dossier, m., -fere, f. Rückenlehne, (dos- 
sier außerdem ein auf dem Rücken ge- 
tragenes Bündel, Aktenbündel); abgel. v. 
dos (s. d.). 

dossoyer Wasser aus Fellen (Rücken- 
häuten) drücken; abgel. v. dos (s. d.). 

dot auch dote, f. Heiratsgut; lat. dos, 
dötem. 

doter ausstatten; lat. dötäre, 

douaire, m. Wittum; lat. *dötärium. 

douairiöre, f. ausgestattete Witwe; ab- 
gel. v. douaire (s. d.). 

douane, f. Zoll, Zollbehörde; ital. do- 
(g)ana, welches Wort arabischen Ur- 
sprunges ist. 

douanier, m. Zollbeamter; abgel. 
douane (s. d.). 

double doppelt; lat. düplum. 

doubleau, m. Doppelbalken; Demin. 
double (s. d.). 

doubler verdoppeln; lat. *dupläre. 

doublet, m. Doublette ; Demin. zu double 
(s. d.). 



v. 



zu 



doublls, m. Doppelschicht; abgel. v. 
double (s. d.). 

doublure, f. Doppelung, Kleidfutter; 
abgel. v. doubler (s. d.). 

doueätre süßlich; gleichs. lat *dülci- 
aster. 

doueereux, -se süßlich; abgel. v. doux 
(s.d.). . 

doueet, -te süßlich; Demin. zu doux 
(s. d.). 

douceur, f. Süßigkeit; abgel. v. doux 
(s. d.). 

döuehe, f. Sturzbad; Vbsbst zu doucher, 
(ital. doccia). 

doueher ein Gießbad nehmen ; ital. doc- 
ciare — lat. *düctiäre das Wasser leiten. 

doue(h)i, m. Spiegelschleifen; Ptzsbst. 
zu doucir (s. d.). 

doueier, -6re schmeichlerisch; abgel. 
v. doux (s. d.). 

doueine, f. glatte Leiste, Karnies; ab- 
gel. v. doux (s. d.). 

doucir (süß, mild), glatt machen, schlei- 
fen; lat. dülclre. 

doueissage, m. Klarschleifen; abgel. v. 
doucir (s. d.). 

douelle, douvelle, f. kleine Faßdaube; 
Demin. zu doue, douve (s. d.). 

douer eine Frau aussteuern ; lat dötäre. 

douet, douvet, m. Waschnapf; Demin. 
zu dou(v)e (s. d.). 

douge, m. 1) =» douche (s. d.) ; 2) Schiefer- 
spalter (ein Werkzeug); lat. dölium (döläre). 

douil, m. Traubenbütte; lat. dölium. 

döuille, f. Röhre, Dille, Hülse; lat duc- 
tile ein zur Leitung dienendes Ding. 

döuillet, -te weichlich, zärtlich ; Demin. 
zu douille = lat. düctllis leitbar, leicht zu 
behandeln, geschmeidig, weich. 

douilletter verzärteln; abgel. v. douille 
(s. d.). 

döuleur, f. Schmerz; lat. dolor, dolorem. 

doulolr jammern; lat. dolere. 

douloureux, -se schmerzhaft; lat dolo- 
rösus. 

doupion, m. Doppelkokon ; ital. doppione 
(lat. *düplio, -önem). 

doutanee, f. Verdacht, Besorgnis ; abgel. 
v. douter (s. d.). 

doute, m. Zweifel, Besorgnis; Vbsbst. 
zu douter (s. d.). 

douter zweifeln, besorgt sein; lat dubi- 
täre. 

douteux, -se zweifelhaft; abgel. v. doute 
(s. d.). 

17* 



132 



douvain—drugeon. 



douvaln, m. Faßholz; abgel. v. douve 
(8. d.). 

dou(v)e, f. 1) Faßdaube; mhd. düge; 
2) Wassergraben; gleichs. lat. *doga, bezw. 
Mogva (entweder aus dem griech. doche, 
Aufnahmegefäß, umgebildet oder mit lat. 
duc&re zusammenhängend). 

douvelle, f. kleine Faßdaube; Demin. 
zu douve (s. d.). 

doux, -ee süß; lat. dülcis. 

douzalne, f. Dutzend; abgel. v. douze 
(s. d.). 

douze zwölf; lat. duod&cim. 

douzieme zwölfter; abgel. v. douze 
(s. d.). 

douzll (dusl[l]), m. Zwicker; Wort 
dunkler Herk., altfrz. doisil, lautlich ent- 
spricht lat. MücTle (v. dücöre?), aber be- 
grifflich ist damit nichts anzufangen. 

doyen, m. Dekan; lat. decänus. 

draban, m. dtsch. Trabant (v. traben). 

drae, m. Seegespenst; Wort dunklen 
Ursprungs, vermutl. bretonisch. 

dragan, m. Tragbalken; viell. abgel. v. 
ndl. dragen. 

dragante, f. Tragantstrauch; lat.-griech. 
tragacanthus. 

drage, f. s. dreche. 

dragee, f. Zuckerwerk; scheint aus 
griech. tragemata entstanden zu sein. 

dragoon, m. Wurzelableger; germ, 
draibjo Trieb. 

drageonner Wurzelschößlinge treiben; 
abgel. v. drageon (s. d.). 

dragoman, m. Dolmetscher; ital. dra- 
gomano — arab. tardjuman. 

dragon, m. Drache; lat. draco, -önem. 

drague, f. Baggerhaken; ags. drage. 

draguer baggern; abgel. v. drague 
(s. d.). 

dragueur, m. Bagger schiff; abgel. v. 
draguer (s. d.). 

drain, m. Drainieren; Vbsbst. zu drai- 
ner (8. d.). 

drainer drainieren; engl, drain. 

drap, m. Tuch; lat drappus. 

drapeau, m. kleines Tuch, Fahne; De- 
min. zu drap (s. d.). 

draper mit Tuch ausschlagen; abgel. 
v. drap (s. d.). 

draperie, f. Tuch macherei, -kunst, Tuch- 
behang; abgel. v. drap (s. d.). 

drapier, -ere Tuchmacher(in), Tuch- 
händler(in); abgel. v. drap (s. d.). 

drayer ausschaben ; Wort unbek. Herk. 



I drayure, f. Abschabsei ; abgel. v. drayer 
(s. d.). 

j dreehe, f. Malzschrot; (engl, dregs?) 
j altnfränk. drastja (3109). 

drege, f. Flachsriffel ; Vbsbst. zu dreger 

(8. d.). 

1 dreger Flachs riffeln; viell. dtsch. 
dreschen. 

drelin kling, kling; Schallwort. 

drenser schreien vom Schwane; lat. 
drensäre. 

dres que sobald als; vermutl. aus des 
que durch allerdings schwer erklärliche 
Einschiebung eines r entstanden. 

dresser aufrichten, abrichten; latMirec- 
tiäre. 

dressoir, m. Gestell, Anrichtetisch; ab- 
gel. v. dresser (s. d.). 

dret, -te geradezu; lat. directus. 

drille, m. 1) Drehbohrer; ndl. dril(boor); 
2) Lumpen; Wort unbek. Herk.; 3) Sol- 
dat; ahd. drigil Diener. 

drillerLumpen sammeln; abgel. v. drille 2 
(s. d.). 

dringuer trinken; ndd. drinken. 

drogue, f .(Trockenware) Spezereien, Dro- 
gen; vermutl. ndl. droog trocken (3116). 

droguerle, f. Drogenhandlung; abgel. 
v. drogue (s. d.). [a, um. 

droit, -e recht, m. Recht; lat. directus, 

droiture, f. Geradheit, Rechtlichkeit; 
abgel. v. droit (s. d.). 

drölatique luftig, spaßhaft; abgel. v. 
dröle (s. d.). 

dröle drollig, lustig, drollige Person; 
viell. v. dtsch. droll(ig). 

drölerie, f. drolliges Zeug; abgel. v. 
dröle (s. d.). 

drölesse, f. drolliges Frauenzimmer; 
Fem. zu dröle (s. d.). [(s. d.). 

drölet, -ete drollig; Demin. zu dröle 

dromon, m. Art leichtes Schiff; griech. 
drömön. 

drosse, f. loses Taurack; ital. trozza. 

drosser verschlagen (vom Schiffe) ; viell. 
abgel. v. drosse (s. d.). 

drousse, f. Wollkamm; Vbsbst. zu 
drousser (s. d.). 

drousser die Wolle schlumpen; Wort 
unbek. Herk. 

dru, -e dicht; viell. kelt. Ursprungs. 

druge, f. üppiger Trieb der Erbsen; 
abgel. v. dru (s. d.). 

drugeon, m. Knospe der Erbsen; abgel. 
v. druge (s. d.). 



due— Sbrouer. 



133 



due, m. Herzog; lat. dux, düeem (due 
gelehrte Form f. *dois) (3158). 

duehö, m. Herzogtum; lat. Mucätus. 

duehesse, f. Herzogin; Femin. zu due 
(s. d.). 

dulre, führen, anleiten, abrichten; lat. 
dücöre. 

dune, f. Erhöhung, Hügel, Düne; Wort 
kelt. Ursprungs (3144). 

dunette, f. kleine Erhöhung, kleiner Bau 
auf dem Schiffsdeck; Demin. zu dune 
(s. d.). 

dup(p)e, m. Einfaltspinsel; viell. ent- 
standen aus hup(p)e = lat. upupa (3150). 

duper nasführen; abgel. v. dupe (s. d.). 

duperie, f. Betrügerei; abgel. v. dupe 
(s. d.). 

dur hart; lat. dürus. 

durant dauernd, während; P. Präs. v. 
durer (s. d.), lat. dürant-. 

durcir verhärten; lat. dürescere. 

durer dauern; lat. düräre. 

duretö, f. Härte; lat. düritas, -tätem. 

durillon, m. Schwiele; demin. Abltg. v. 
dure (s. d.). 

durillonner Schwielen bekommen ; ab- j 
gel. v. durillon (s. d.). 

dusi(l), m. s. douzil. 

duvet, m. Flaum; entst. aus duroet f. 
*dun-et, abgel. v. altnord. dün Daune (3146). 

E. 

eau, f. (altf rz. eaue, eave, eve) Wasser ; j 
lat. aqua (die lautliche Entwicklung ist ! 
noch nicht genügend erklärt) (780). | 

eaurole, f. kleines (Wasser) Fläschchen; i 
abgel. v. eau (s. d.). ! 

öbahir mit offenem Munde dastehen, | 
erstaunt sein ; gleichs. lat. ex-badire s. ' 
beer. ; 

öbahissement, m. Erstaunen; abgel. v. I 
ebahir (s. d.). ' 

öbala(n)9on, m. eine Art Sprung des 
Pferdes, bei welchem es das Gleichgewicht 
zu verlieren scheint; s. balance. I 

öbarbage, m. Beschneiden (des Bartes) ; 
abgel. v. ebarber (s. d.). 

öbarber abbarten; s. barbe. 

öbardoir, m. viereckiges Kratzeisen; 
viell. abgel. v. germ, bord, Brett (s. barde). 

öbarouir leck machen; Wort unbek. 
Herk. 

öbat, m. ausgelassenes Treiben ; Vbsbst. 
zu ebattre (s. d.). 



öbattre ausschlagen, munter sein, sich 
ergötzen; lat. *ex-batt(u)$re. 

öbaubi, -e sprachlos geworden, ver- 
blüfft; gleichs. lat. *ex-balbltus v. balbus 
stotternd, fast sprachlos. 

öbaueher (etwas aus einem Balken her- 
auszimmern), aus dem Rohen heraus- 
arbeiten, im Groben arbeiten, entwerfen, 
skizzieren ; gleichs. lat. *ex-balcäre v. dtsch. 
Balken. 

öbauehoir, m. Bossirholz; abgel. v. 
ebaucher (s. d.). 

öbauehon, m. Holzstück zur Drechsler- 
arbeit; abgel. v. ebaucher (s. d.). 

öbaudir aufheitern, ergötzen; abgel. v. 
baud lustig = dtsch. bald kühn, munter. 

öböne, f. Ebenholz; lat. eb&nus. 

öböniste, m. Kunsttischler; abgel. v. 
eb&ne (s. d.). 

öbergruer Stockfische fangen ; abgel. v. 
dem Namen der norwegischen Stadt Ber- 
gen. 

öberluer in Erstaunen setzen ; s. berlue. 

öberner(öbrener) von Schmutz reinigen; 
s. bren. 

ebertauder dem Tuche die erste Schur 
geben; s. bertauder. 

öbeyliöres, f. pl. Wasserabzugslöcher; 
Wort unbek. Herk, vermutl. zshgd. mit 
beer. 

eblseler trichterförmig bohren; s.biseau. 

öbloulr blenden; abgel. v.germ. St. blau})-, 
vgl. dtsch. blöde. 

öborgner die Augen bei Reben weg- 
nehmen; s. borgne. [s. botte. 

ebotter (einen Baum u. dgl.) stützen; 

öbouffer vor Lachen platzen ; s. bouffer. 

ebouler zum Rollen bringen; s. boule. 

öböurgeonner Knospen abnehmen; s. 
bourgeon. 

öbourlffer das Haar zerzausen; prov. 
Wort, abgel. v. lat. bürra Zotte. 

öböurrer abhaaren; abgel. v. lat. bürra 
Zotte. 

öböusiner Steine abputzen; abgel. v. 
bouse (s. d.). 

öbouter (das Ende) abschneiden ; s. bout. 

öbraisoir, m. Feuerraum; s. braise. 

ebranler erschüttern; s. branler. 

öbraser ausschrägen; vermutl. abgel. 
v. bras. 

öbröcher schartig machen; s. breche. 

öbroudlr Drähte durchziehen; viell. zu- 
sammenh. mit border (s. d.). 

ebröuer 1) (in heißem Wasser) Zeuge 



134 



ebrousser— echampeler. 



ausspülen; abgel. vom germ. St. bro-, vgl. 
dtsch. brühen, brodeln ; 2) schnauben (von 
Pferden); viell. abgel. v. *brou — brave 
(das Schnauben der Pferde kann als Zei- 
chen des Mutes aufgefaßt werden); 3)Früch- 
te enthülsen ; abgel. v. brou Fruchtschale. 

öbrousser Triebe aus Blättern abbrechen; 
abgel. v. brosse (s. d.). 

öbrouter Blätter von Holzstückchen 
reinigen; s. brouter. 

öbruiter ruchbar machen; s. bruit. 

ebudes, f. pl. Brachland; Wort unbek. 
Herk. 

öeacher zerquetschen; gleichs. lat. *ex- 
coacticäre. 

öeaf(f)er Reifen spalten; abgel. v. lat- 
griech. scapha Boot, Tonne (Faßreifen). 

öeaflgnon, m. s. escafignon. 

öeagne, f. s. escaigne. 

öeaille, f. Schale, Schuppe; germ, skalja 
Schale. 

öeailler abschuppen; abgel. v. ecaille 
(s. d.). 

öeailleux, -se schuppig ; abgel. v. ecaille 
(s. d.). 

öeale, f. s. ecaille. 

öealer ausschälen ; abgel. v. ecale (s. d.). 

öcang, m. Brechstock ; Vbsbst. zu ecan- 
guer (s. d.). 

öcanguer Hanf brechen; Wort unbek. 
Herk., viell. kelt. Ursprungs. 

öcarboulller s. escarbouiller. 

öeardonneur s. chardonneret. 

öearlate, f. Scharlach; Wort unbek., 
wahrscheinlich jedoch orientalischer (per- 
sischer) Herk. 

öcarner abkanten; s. carne. 

öearquiller die Augen aufreißen, die Bei- 
ne auseinanderspreizen; Wort unklarer 
Herk., jedenfalls demin. Abltg. von einem 
vorauszusetzenden *ecarquer bezw. car- 
quer (wohl zusammenhängend mit car- 
queron Quertritt am Webstuhle) und dieses 
viell. abgel. von einem St. carc- (vgl. lat- 
griech. caret nus Krebs, es würde dem- 
nach eigentl. bedeuten „krebsen" d. h. 
„die Beine krebsartig auseinander spreizen, 
die Augenlider auseinanderspreizen")(ecar- 
quiller = ecar tiller anzusetzen, ist nicht 
wohl möglich.) 

öearrir s. equarrir. 

öcart, m. Abstand, Abkehrung ; Vbsbst. 
zu ecarter (s. d.). 

öcarteler vierteilen; demin. Abltg. v. 
ecarter (s. d.). 



öcarter auseinanderbringen, entfernen ; 
gleichs. lat. *exquartäre zervierteln. 

6eartiller auseinanderbringen, öffnen; 
demin. Abltg. v. ecarter (s. d.). 

öeartoir, m. s. ecatoir. 

6carver verscherben; abgel. von dem 
germ. St skarp, skarb, wovon auch nhd. 
Scherbe. 

öcatir kalt pressen; s. catir. 

öeatoir, m. Fügemeißel; viell. abgel. v. 
ecat(ir), doch ist die Bed tg sent wickig. 
nicht verständlich. 

öeaude, f. unvollständiger Vers, gleichs. 
Vers ohne Schwanz; lat. ecaudis. 

öeauder den Schwanz abnehmen; lat 
*ex-ecaudäre. 

öeavecade, f. Ruck mit dem Kappzaune ; 
s. cavecon. 

öcervelö, -e ohne Gehirn, ohne Ver- 
stand, sinnlos; gleichs. lat *ex-cerbellätus 
(cerebrum). 

äcerveler enthirnen, sich in das Gehirn 
schießen ; gleichs. lat. *ex-cerbelläre (cer§- 
brum). 

öchafaud, m. (altfrz. escadafaut) Kata- 
falk, Gerüst, Schaffot; gleichs. *ex-cata (v. 
catäre = captäre mit dem Blick erfassen, 
schauen) + falt (f. falc v. dtsch. Bal- 
ken), eigentl. Balkengerüst, von welchem 
aus man etwas schaut, Schaugerüst. 

öehafauder ein Gerüst aufschlagen ; ab- 
gel. v. echaufaud (s. d.). 

öchaffouröe, f. s. echauffouree. 

öehaguette, f. s. echauguette. 

öchalader s. echalasser. 

öchalas, m. Rebenpfahl; lat-griech. *ex- 
characium (wohl angelehnt an scala). 

öchalasser Weinstöcke pfählen; abgel. 
v. echalas (s. d.). 

öchaller, m. 1) Holzstiege; lat *scalärium; 
2) Verzäunung ; abgel. v. dem scheinbaren 
St. echal-, s. echalas. 

öehalis, m. Überstieg über einen Feld- 
zaun; s. echalier. 

öchalotte, f. Schalotte, Zwiebel; ent- 
standen durch Suffixvertauschung aus 
lat. ascalonia, *escalonia. 

6champeau, m. Hakenende der Angel- 
schnur ; gleichs. *ex-campellus, viell. abgel. 
vom kelt. St cam-, camb-, (krumm, ge- 
bogen), mit volksetymolog. Anlehnung 
an champ = campus. 

öehampeler (von der richtigen Ent- 
wicklung) abbiegen (vigne 6champel6e 



echamper— echauffouree. 



135 



Rebe, die zur rechten Zeit nicht getrieben 
hat, vgl. echampeau. 

eehamper aus dem Hintergrunde (eines 
Gemäldes) hervorheben; abgel. v. champ 
*= campus. 

eehanerer ausschweifen, (bogenförmig, 
krebsscherenartig) ausschneiden ; abgel. 
v. chancre — cancer. [crer (s. d.). 

eehancrure, f. Kerbe; abgel. v. echan- 

öehandole, f. Dachschindel; lat. scin- 
düla, scandüla. 

öehange, m. Auswechslung; Vbsbst. zu 
echanger (s. d.). 

öchanger auswechseln; s. changer. 

öchanson, m. Mundschenk; abgel. von 
germ, skankjan schenken. 

eehant, m. (echamp) Zwischenraum 
zweier Nebenreihen ; Vbsbst. zu echamper 
(s. d.) — lat. *ex-campäre. 

öehantignol(l)e, f. Kimme, Knagge; de- 
min. Abltg. v. chant, s. champ 2. 

öehantil, m. Aichmaß; demin. Abltg. v. 
chant, s. champ 2. 

öehantlllon, m. Kantenstückchen, Rand- 
teilchen, Probestückchen, Warenprobe, 
Probemaß, Aichmaß ; abgel. v. chant (falsch 
geschrieben champ), Kante, Rand ; vgl. lat. 
canthus Radreifen, Radkante. 

echantillonner eine Kante zerstücken, 
Probestücke ausschneiden, ein Maß durch 
Probe feststellen, aichen; abgel. v. echan- 
tillon (s. d.). 

öehapoter Fehler aus dem Porzellan 
wegbringen; s. chapoter. 

öehapotin, m. Abstoßeisen; abgel. v. 
echapoter (s. d.). 

eehappade, f. Fehlschnitt; abgel. v. 
chapper, s. chapoter. 

6ehap(p)atöire, f. Ausrede; abgel. v. 
echapoter (s. d.). 

öchapper (aus einem Mantel, aus einer 
Hülle herauskommen, sich freimachen) 
entschlüpfen, entrinnen; gleichs lat. *ex- 
cappäre v. cappa Kappe, Mantel. 

öehaquette, f. s. echauguette. 

öeharböt, m. 1) Wassernuß; Wort un- 
bek. Herk., viell. identisch mit 2) Käfer, Mai- 
käfer; abgel. v. lat.-griech. scarab-[aeus]. 

öehard, m. Geizhals; vermutl. Vbsbst. 
zu einem Vb. *echarder Disteln ausreißen 
v. cardus Distel, echard würde also eigentl. 
bedeuten „Distelkratzer, Zusammenschar- 
rer", denkbar ist aber auch, daß echard 
aus echars durch Suffixvertauschung um- 
gebildet worden sei. 



öcharde, f. Distelstachel, Dorn, Splitter; 
scheint Vbsbst. zu einem Vb. *echarder 
Disteln ausreißen (v. lat. cardus) zu sein 
und eigentl. ein stachliches Werkzeug, 
zum Distelraufen zu bedeuten; echarde = 
ndl. schaarde, nhd. scharte, anzusetzen, 
ist kaum angängig. 

öchardonner Disteln ausroden; s. char- 
don. 

öehardonnet, -eur, -oir, m., -ette, f. 
Distelhacke; s. chardon. 

öeharguet, m. Schild wache; s. echau- 
guette. 

echarnage, m. Abfleischung; abgel. v. 
char(n) = lat. (caro) carnem. 

öcharner ausfleischen; gleichs. lat. *ex- 
carnäre v. caro, carnem Fleiseh. 

öcharpe, f. Schärpe, (in einer bestimm- 
ten Richtung abgeschnittenes Zeugstück) ; 
Vbsbst. zu echarper. 

echarper in einer bestimmten Richtung 
scharf abschneiden, zerschneiden; ver- 
mutl. = lat. *ex-carpäre abreißen (Abltg. 
vom germ. St. skarp „scharf" ist weniger 
glaubhaft). 

öeharplller zerzupfen, etwas in kleine 
Stücke auflösen ; demin. Abltg. v. echarper 
(s. d.). 

echars, -e geizig; gleichs. lat. *excarpsus 
ausgerupft, kahl, schäbig. 

öeharser verringern; gleichs. lat. *ex- 
carpsäre. 

öeharseter eine Münze zu geringhaltig 
ausprägen; demin. Abltg. v. echarser (s.d.). 

echasse, f. Stelze; ndl. schaats (engl, 
skate) Holzschuh, Holzbein. 

öchasser stelzenartig lang aufschießen; 
abgel. v. echasse (s. d.). 

öehauboulö, -e voll von Hitzblattern; 
s. echauboulure. 

echauboulure, f. Hitzblatter; entst. aus 
chaude bouillure (v. bouillir) mit Anleh- 
nung an boule (= bülla Blase). 

Schauder abbrühen; s. chaud. 

öchaudillon, m. zu schweißendes Stück 
Eisen; abgel. v. echauder (s. d.). 

eehauffaison, f. Hitzblatterausschlag; 
abgel. v. echauffer (s. d.). 

6chauffer erhitzen; s. chauffer. 

6ehauffour6e, f. hitziges Verfahren, tolle 
Handlung, heißer Streit; scheint Abltg. 
v. echauffer zu sein, viell. mit Anlehnung 
an four (— fürnus Backofen), so daß es 
eigentl. „starke Ofenheizung" bedeuten 
würde. 



136 



echauffure— äclabousser. 



echauffure, f. Hitzblatter; abgel. v. 
echauffer (s. d.). 

eehauguette, f. dtsch. Scharwacht 

echauler, in Kalkwasser einweichen; 
s. chauler. 

echaume, m. Rudernagel; lat-griech. 
scalmus. [nie. 

echaumer ein Feld abstoppein ; s. chau- 

echaux, m. Bewässerungsgraben; entst. 
aus *esseau, abgel. v. esse(a)ver =» lat. 
ex-aquare v. aqua. 

6ehe, öche (alche), f. Fischköder; lat. 
esca. [(s. d.). 

eeheable verfallbar; abgel. v. echoir 

6eh6ance, f. Verfalltag; gleichs. lat *ex- 
cadentia. 

öehee, m. Schach (pl. echecs Schach- 
spiel), Verlust (im Schachspiel), kleiner 
Unglücksfall, Schlappe; in diesem Worte 
(mittellat scaccus) scheint sich pers. schäh 
„König" mit ahd. scah „Raub, Beute" (vgl. 
dtsch. Schacher, Räuber) gemischt zu 
haben. 

6eh6e, f. Strähne; scheint Ptzsbstantiv. 
zu dem Vb. echer (s. d.) =* lat. *escäre (v. 
esca) zu sein u. eigentl. die Köderschnur, 
Angelschnur zu bedeuten, aus echevee (s. 
echeveau) kann das Wort kaum gekürzt 

öchel, m. dtsch. Eschel. [sein. 

öehelade, f. Stürmen mit Leitern; ab- 
gel. v. echelle (s. d.). 

eeheler auf einer Leiter erklettern; ab- 
gel. v. echelle (s. d.). 

öehelet, m. ein Klettervogel; abgel. v. 
echelle (s. d.). 

echelle, f. Leiter; lat. scala. 

echelon, m. Leitersprosse, Stufe; abgel. 
v. echelle (s. d.). 

eehenal, m. (hölzerne) Dachrinne; s. 
chenal. 

eeheneau = eehenal (s. d.). 

echeniller abraupen; s. chenille. 

öcheoir s. Echoir. 

echer den Köder an die Angel stecken; 
abgel. v. eche (s. d.). 

öehet, m., -te, f. Erbanteil ; Ptzsbst. zu 
echoir (s. d.). 

öchets, m. pl. Gefälle ; Ptzsbst zu echoir 
(s. d.). 

echeveau, m. Docke, Gebinde, Strähne; 
Demin. zu altfrz. eschief; abgel. v. esche- 
ver = *ex-capäre (v. *capum). 

öcheveler das Haar zerzausen; gleichs. 
lat. *ex-capilläre. 

öehevette, f. s. echeveau. 



echevin, m. Schöppe; gleichs. lat. *sca- 
plnus, abgel. v. german. skapjan schaffen, 
ordnen, viell. ist das frz. Wort unmittel- 
bar aus altnd. seepino entstanden. 

öchle, m. Heißhunger der Jagdhunde; 
Vbsbst (allerdings mit seltsamer Bildung) 
zu altfrz. eschiver s. echif. 

6ehif, -ve (scheu), gierig, gefräßig; ab- 
gel. v. germ, skiuhan scheuen (8791) (die 
Bedtgsentwicklg. ist unklar). 

echiff(r)e, m. Treppenmauer; viell. alt- 
nord. 8keifr (ndl. skeef, nhd. schief). 

öehigner s. echiner. 

öchignole, f. Spindel; abgel. v. echigne 
f. echine (s. d.). 

Achilles, f. pl. (Dialektwort), Hobelspäne; 
viell. abgel. v. eche (aiche) = lat. esca 
Köder, Zunder, die ursprüngliche Bedtg. 
v. echilles würde demnach sein „Zunder 
für das Feuer, leicht brennbare Späne". 

öchillon, m. Wasserhose in der Levante; 
Wort unbek. Herk. 

6chine, f. Rückgrat; germ, sktna (nhd. 
Schiene). 

echiner das Rückgrat zerbrechen ; abgel. 
v. echine (s. d.). 

öehiquetö, -e schachbrettartig geteilt; 
abgel. v. echiquier (s. d.). 

echlquler, m. Schachbrett; gleichs. lat. 
*8caccärium. 

echo, f. Widerhall; griech. echö. 

öchoir zufallen; lat *ex-cadere. 

echome(s), m. s. echaume. 

öehoppe, f. i) Grabeisen; lat scalprum; 
2) kleine Krambude; dtsch. Schuppen. 

eehopper mit dem Grabeisen arbeiten; 
s. echoppe 1. 

öehoppier, -öre Budenkrämer(in) ; s. 
echoppe 2. 

öchoter (gleichs. als Stadtecho fun- 
gieren), Stadtklatsch treiben; abgel. v. 
echo. 

echotler, -öpe Stadtklatschsammler(in); 
abgel. v. echoter (s. d.). 

öchouer scheitern; Wort unbek. Herk., 
viell. =* lat. *ex-cautäre (v. cautus), von 
der Vorsicht abweichen, unvorsichtig steu- 
ern und infolgedessen Schiffbruch erleiden 
(an Abltg. v. lat cautes „Felsen, Riff" ist 
nicht wohl zu denken, weil dann *ex-cau- 
täre bedeuten würde „aus Riffen heraus- 
kommen"), [(s. d.). 

öehute, f. Heimfall; Ptzsbst zu echoir 

eeimer abgipfeln, ausfurchen; s. eime. 

öclabousser mit Kot bespritzen ; scheint 



ecladouere — ecorner. 



137 



aus Zusammensetzung von eclater (s. d.) 
+ bouse (s. d.) entstanden zu sein, das 
doppelte s erklärt sich wohl aus Anglei- 
chung an die Verba auf -ousser; altfrz. 
war ein Vb. eclabouter vorhanden, dessen 
zweiter Bestandteil von bout (s. d.) ab- 
geleitet war. 

äcladouere, f. eine Art Vogelnetz; Wort, 
unbek. Herk. 

eelaffer zerquetschen ; (gleichs. lat. *ex- 
claffäre v.) dtsch. klaffen. 

eclair, f. Blitz; Vbsbst. zu eclairer (s. d.). 

eelaircir aufhellen; lat. *ex-clarescere. 

eclaire, f. 1) Luke im Schiffsdeck; 
Vbsbst. zu eclairer (s. d.) ; 2) Schöllkraut; 
Wort unbek. Herk. 

öelairer erhellen; lat. *ex-claräre. 

eclame, -e flügellahm; Ptz. zu dem 
altfrz. Vb. esclamer brechen (vgl. Vbsbst. 
esclam Bruch), welches wohl = es-clamer 
anzusetzen und von dem germ. St. klam- 
zusam mend rücken, quetschen, brechen ab- 
zuleiten ist. 

eelanche, f. Vorderblatt eines Schlacht- 
tieres ; viell. Vbsbst. zu eclancher = ecran- 
cher — lat. *ex-crenicäre einkerben, durch 
Kerbe markieren, durch Kerbe markierte 
Teile ausschneiden; Abltg. des Wortes v. 
dtsch. Schenkel ist leider nicht wohl an- 
nehmbar, dagegen darf man viell. an Zu- 
sammenh. mit dtsch. s[ch]lank denken. 

eclancher s. ecrancher. 

öelat, m. Knall, Sprung, Spalte; Vbsbst. 
zu eclater (s. d.). 

eclater herausplatzen, -krachen, -sprin- 
gen, absplittern; wahrscheinlich gleichs. 
lat *ex-clap-itäre v. St. klap(p)- klappen, 
klatschen, platzen usw. 

6eli, m. Splitter; Vbsbst. zu eclier (s. d.). 

Gelier zersplittern; altnfränk. slitan 
schlitzen. 

eclisse, f. Dachspan, Schindel; Vbsbst. 
zu eclisser (s. d.). 

eclisser spalten, schlitzen, schlitzförmig 
gestalten, schienen; althd. slizzan schleißen. 

eelop(p)er hinkend machen; s. eloper. 

eclore (eigentl. aus einem Verschlusse) 
herauskommen, (aus dem Eie) heraus- 
kriechen; lat. *ex-claudere f. -clüdere. 

eelosion, f. Auskriechen; abgel. v. dem 
Ptz. eclos v. eclore. 

öeluse, f. Schleuse; lat. *exclüsa Ab- 
schluß, Ausschluß, Absperre (3363). 

öeluseau, m. kleine Schleuse; Demin. 
zu eeluse (s. d.). 

KOrting, Etymolog. Wtb. der frz. Spr. 



öeluser schleusen; abgel. v. öeluse. 

eelusette, f. Demin. zu ecluse (s. d.). 

öcocheler Schwaden machen; vermutl. 
abzuleiten v. coche = lat. *cocca Kerbe 
(vgl. das Vb. cocher kerben); die eigentl. 
Bedeutung des Wortes würde demnach 
etwa sein „in das auf dem Felde stehende 
Gras oder Korn Kerblinien einschneiden, 
| Gras oder Korn auskerben, bezw. aus- 
kerbein"; übrigens kann *cocca auch in 
der Bedtg. „Muschel" das Grundw. des 
Vbs. sein, denn die Schwade läßt sich in 
ihrer Form der Muschel vergleichen. 

öeoeurer gleichs. das Herz (vor Ekel) 
verlieren, Ekel bekommen; abgel. v. coeur. 

öeofler, m. Schuster; abgel. v. germ, 
sköh Schuh. 

öeofrai, -froi, m. Werktisch des 
Schusters; abgel. v. eeofier (s. d.). 

eeoin^on, m. Verkragung; s. coincer. 

öeoine, f. große Raspel; lat. scobina. 

eeoisson, m. kleine Furche; Wort un- 
bek. Herk., wenn man nicht ein lat ex- 
CÜS810, -önem (v. excütSre) annehmen will. 

öeoit, m. s. ecouet. [(s. d.). 

eeolage, m. Schulgeld; abgel. v. ecole 

öeole, f. Schule; lat.-griech. schöla. 

öcol(l)etter Gefäße gleichs. aushalsen, 
d. h. ausweiten (in der Goldschmiede- 
arbeit); abgel. v. collet (s. d.). 

öeolier, -öre Schüler(in); lat. scholä- 
rius, -a. 

öeonduire hinausweisen; s. conduire. 

öcope, f. Wasserschaufel; germ, skopa. 

öeoper Wasser ausschöpfen; abgel. v. 
ecope (s. d.). 

öeoperehe, f. Kranbalken, Rüstbaum; 

der erste Bestandteil des Wortes (eco-) 

ist nicht recht verständlich, der zweite 

; Bestandteil (perche) ist = lat. pertica 

\ Stange anzusetzen. 

, öcorce, f. Rinde, Bast; lat. *scortea seil. 
j pellis Lederhaut. 

eeorcer abrinden ; abgel. v. ecorce (s. d.). 

öeoreher das Fell abziehen, schinden; 
gleichs. lat. scorticäre v. scortum Fell. 

öcoFeier, m. Lohschuppen; abgel. v. 
ecorce (s. d.). 

| öcorer ein Schiff stützen ; abgel. v. engl, 
score, shore Ufer, also eigentl. ein Schiff 
am Ufer befestigen. 

öeorne, f. (Abbrechen der Hörner), Schä- 
digung, Einbuße; Vbsbst. zu ecorner (s. d.). 

eeorner die Hörner abbrechen; lat. *ex- 



cornare. 



18 



138 



ecornifler— ecrin. 



öeornifler abschmarotzen, ausschnup- 
pern; das seltsame Wort ist offenbar ein 
Kompositum von nifler schnüffeln, welches 
germ. Ursprunges ist (dtsch. mundartl. 
niffeln schnüffeln); dunkel aber ist der 
Ursprung, von ecor, = cor[nu] läßt es sich 
kaum ansetzen, eher könnte man an cor[ps] 
denken, doch will auch dies keineswegs 
befriedigen; mit ecornifler hängt jeden- 
falls der Pflanzenname cornifle zusammen, 
aber auch seine eigen tl. Bedtg. ist nicht 
erkennbar. 

öeornure, f. abgestoßene Ecke; abgel. 
v. corne (s. d.). 

eeosse, f. Schote; vermutl. Vbsbst. v. 
ecosser, an Zusammenh. mit dtsch. Schote 
dürfte nicht zu denken sein. 

öcosser aushülsen ; abgel. v. cosse (s. d.). 

ecosson(n)eux, m. (Hülsenfresser?) Blut- 
fink, Dompfaff, Gimpel; wohl abgel. v. 
eeosse (s. d.). 

6cot, m. 1) Baumstumpf, Schoß (vgl. 
dtsch. Schößling); vom germ. St. sküt- 
schießen (vgl. mhd. schoz); 2) Zeche; 
ebenfalls v. germ. St. sküt- schießen (v^l. 
dtsch. zusammenschießen, im Sinne von 
zusammensteuern), vgl. ags. seeot, dtsch 
Schoß = Steuer. 

ecotard, m. Springlukenabsatz; abgel. 
v. ecot (s. d.). 

öcöter ausrippen; s. cöte. 

öcouage, m. Besichtigung der Wege; 
viell. abgel. v. einem altnfränk. Vb., welches 
dem ndl. schouwen schauen entsprach. 

ecouailles, f. pl. Schwanzwolle; abgel. 
v. ecouer (s. d.). 

öcouane, -enne, f. s. 6couine. 

öcouaner beschroten, abfeilen ; abgel. 
v. ecouane (s. d.). 

öcouche, f. Schlagholz; Vbsbst. zu ecou- 
cher (s. d.). 

eeoucher (pikard.) den Hanf schlagen; 
entstanden aus ecousser v. lat. excussus, 
P. P. v. excütSre. 

öcouer den Schwanz abschneiden; lat. 
*ex-caudäre. 

6couf(f)le, f. Gabelweihe; Wort kelt. 
Ursprungs. 

öeouler aus-, verfließen; s. couler. 

öeouloir, m. Ausflußöffnung; abgel. v. 
ecouler (s. d.). 

ecoupe, f. 1) = ecope (s. d.) ; 2) Schiffs- 
besen = lat. scopa. 

eeoupee, f. Schiffsbesen; gleichs. lat. 
•scopäta. 



eeourg6e, f. Riemenpeitsche, Karbatsche; 
gleichs. lat. *scorticäta v. scortum Leder, 
wobei freilich das g statt ch (vgl. ecorcher 
— *scorticäre) auffällig ist, weshalb viell. 
besser *excorrf IJgiäta (v. corrigia Riemen) 
oder auch *excoriäta (v. corium Leder) 
als Grundwort anzusetzen ist. 

öcourgeon, m. Lederstreifen, Name einer 
Gerstenart; abgel. v. einem Vb. *ecourger, 
wovon auch ecourgee (s. d.). 

öcourter kürzen; abgel. v. court (s. d.). 

öeousse, f. s. ecouche. 

öcoussure, f. Anteil der Arbeiter am 
Ernteertrag; gleichs. lat. *excüssüra. 

eeoute, f. Horchplatz, Lauergang; abgel. 
v. ecouter (s. d.). 

eeouter horchen ; lat. *ascoltäre f. auscul- 
täre f. -äri. 

eeoutllle, f. (Deckel der) Treppenluke; 
Demin. zu eeoute (s. d.) und eigentl. wohl 
ein Loch bezeichnend, durch welches man 
horchen kann. 

eeoutlllon, m. kleine Luke; abgel. v. 
ecoutille (s. d.). 

ecouvette, f. Kehrbesen, Lösch wedel; 
Demin. zu *ecouve = lat. scopa. 

ecouvillon, m. Ofen Wischer; Demin. zu 
•ecouve = lat. scopa. 

öerai, m. Mitte der Pflugfurche; Wort 
unbek. Herk. 

eeraigne, f. abendliche Zusammenkunft 
im Dorfe; vgl. oberdtsch. Schranne. 

eep(a)inier, m. Schreiner; lat. scriniä- 
rius, das a in ecrainier erklärt sich aus 
Anlehnung an ecran. 

6cran, m. Feuerschirm; Wort unklarer 
Herk., viell. entst. aus germ. *skrago kreuz- 
förmig(schräg) gestellte Beine eines Tisches 
(8794). 

ecrancher Falten aus dem Tuche aus- 
streichen ; gleichs. lat. *ex-cranicäre f. cre- 
nlcäre (v. crena Kerbe) auskerben, aus- 
falten ; vielleicht auch ist das Vb. in seinem 
Ursprünge identisch mit Schancrer. 

eeraser zermalmen, vernichten ; viell. lat 
♦exrasäre (ec[s]rasäre) auskratzen (5320). 

eereeelle, f. s. crecerelle. 

eeremer Milch absahnen; s. creme. 

ecrener unter schneiden ; lat. *ex-crenäre 
auskerben. 

eeröter den Kamm abschneiden ; s. crete. 

öerevisse, f. Krebs; ahd. krebiz (5324). 

öerier laut aufschreien; s. crier. 

eerille, f. Fischwehr; « egrille s. grille. 

eerin, m. Kästchen; lat. scrinium. 



ecrinier— effeuiller. 



139 



öerinler, ra. s. ecrainier. 
öerire schreiben; lat scrlbSre. 

eepis6e, f. s. egrisee. 

öcriteau, m. Aufschrift ; Demin. v. ecrit 
= scriptum. 

öeritolre, m. Schreibzeug; lat. scrip- 
torium. 

öeriture, f. Schrift; lat. scrlptüra. 

öerivailler schmieren ; gleichs. lat. *scri- 
bacüläre. 

öerlvain, m. Schreiber; lat. *scribänus 
od. *scrlbänem f. scribain, Acc. von 
scrlba. 

derive, f. Preßstange zum Appretieren ; 
Wort unbek. Herk. 

öeroter abkrusten; s. croüte. 

eerou, m. 1) Schraube; mhd. schroube; 
2) ein abgeschnittenes Stück, ein Streifen 
(Pergament, Papier), ein Verzeichnis, be- 
sonders ein Gefängnisregister; in dieser 
Bedtg. scheint das Wort, freilich in un- 
klarer Lautentwicklung, entstanden zu sein 
aus mhd. schröt v. schroten zerstückeln, 
klein machen. Möglich ist aber auch die 
Annahme, daß das Wort in beiden Bedtgen. 
Vbsbst. zu ecrouer ist, dieses aber = 
lat *ex-crocäre (vom Stamm croc- Haken, 
haken) anzusetzen ist (vgl. louer aus 
locäre). Es würde also auf den Stamm 
croc(c)- Haken zurückgehen; die Bedtg. 
„Streifen, Liste" ließe sich dann so erklären, 
daß darunter eine an einem Haken auf- 
gehängte Liste zu verstehen wäre, vgl. 
dtsch. „Aushang" (8530). 

öerouelle, f. Skrofeln; Dem. zu ecrou 
(von dem Stamm croe(c)- kleiner Haken, 
Schere, Krebsschere, Krebskrankheit). 

öerouer in die Gefangenenliste eintragen; 
s. ecrou 2. 

öeroues, f. pl. Tageszettel des Hofhalts; 
s. ecrou 2. 

öerouir kalt hämmern; Wort unbek. 
Herk. 

öerouler zusammen-, einstürzen; gleichs. 
lat *ex-cor-rötüläre. 

öeroüter s. ecroter. 

6cru, m., -e, f. Rohstoff, Rohseide; 
gleichs. lat *ex-crüdus. 

6eu, m. Schild, Münze mit Schildwappen; 
lat. scütum. 

öeuage, m. Schildrecht, Sattelpflicht; 
abgel. v. ecu (s. d.). 

öeubier, m. Klüse; Wort unbek. Herk., 
mit span, escobön kann es, unmittelbar 
wenigstens, nichts zu schaffen haben. 



öeueil, m. Klippe; lat. *scöcülus f. scö- 
pülus (8499). 

öcuelle, f. Napf, Schale, Teller; lat scü- 
tölla (v. scütum) schildförmiges kleines 
Gefäß, Schüssel. 

6cu&ne, f. — eeoine. 

öeuisser einen Baum splittern; Wort 
v. unklarer Herk., an Zusammenh. mit 
cuisse = cöxa ist schwerlich zu denken, 
vollends nicht an Zusammenh. mit ex- 
cüssus. 

öculer schief laufen, (eigen tl. Stiefel- 
sohlen krümmen wie die Ränder einer 
Schüssel), (schüsselartige) Scheiben gießen, 
entst aus *ecueller v. ecuelle (s. d.) durch 
volksetymolog. Angleichung an cul. 

öeulon, m. (schüsselartiger) Schöpf- 
kessel ; entst. aus ecuellon v. ecuelle (s. d.). 

öeume, f. Schaum; germ. sküm. 

öeumer abschäumen; abgel. v. ecume 
(s. d.). 

teurer soheuern, putzen; gleichs. lat 
*ex-cüräre etwas von Grund aus besorgen, 
etw. gründlich reinigen. 

eeureuil, m. Eichhörnchen; lat *squiri- 
ölus v. griech. skiüros. 

6curle, f. Scheuer, Pferdestall; mhd. 
schür. 

eeusson, m. kleiner Wappenschild; de- 
min. Abltg. v. 6cu (s. d.). 

6cuyer, m. Schildknappe; lat. scütärius. 

ödenter entzahnen; s. dent 

ödifler erbauen; lat. aedifieäre. 

6dit, m. Edikt; lat. edictum. 

ödosser (eine Erhöhung, einen Erd- 
rücken) abtragen, eine Oberfläche ebnen; 
abgel. v. dos (s. d.). 

ödredon, m. dtsch. Eiderdaune. 

effaeer aus dem Gesichte entfernen, aus 
Gesichtsweite schaffen, tilgen, auslöschen; 
gleichs. lat. ef-faeiäre v. facies. 

effaner Pflanzenblätter abschneiden (um 
sie zu trocknen); s. faner. 

effarep verstören, in Verwirrung setzen, 
in Unruhe bringen; vermutl. aus altfrz. 
effraer = effrayer (s. d.) entstanden. 

effarouehep auf-, verscheuchen; s. fa- 
rouche. 

effauchetter zusammenrechen; abgel. 
v. fauchet (s. d.). 

effautage, m. untaugliches Daubenholz; 
umgebildet aus effütage (s. d.) durch volks- 
etymolog. Anlehnung an faute. 

effet, m. Wirkung; lat effectus. 

effeuiller abblatten; s. feuille. 

18* 



140 



effiler— 6gueuler. 



effller ausfädeln; s. fil. 

efflloeher ausfasern; s. filoche. 

effioler die Saat abblatten; scheint aus 
•effolier (gel. Abltg. v. fölium) durch An- 
lehnung an etioler entst. zu sein. 

efflanquer schlank, mager, dünn ma- 
chen; s. flanc. 

effleurer Blüten abpflücken; s. fleur. 

effondrer eintreiben (in den Boden), den 
Boden unterwühlen; gleichs. lat. *ef-fün- 
deräre v. "fundus, *fündöris f. fundus, 
fundi Boden. 

effort, m. Anstrengung; Vbsbst. zu 
*efforter, vgl. comfort v. comforter (*-forter 
■= *fortäre v. förtis stark). 

effrale, f. Schleiereule; W. unbek. Herk. 
viell. Vbsbst. zu effrayer (s.d.), vgl.(or)fraie. 

effrayer erschrecken; gleichs. *ex-fri- 
däre (v. germ, fridu Frieden), aus der 
Ruhe bringen, beunruhigen. 

effriter ein Feld durch Raubbau un- 
fruchtbar machen, entst. aus ef fruiter, 
abgel. v. fruit (s. d.). 

effrol, m. Entsetzen, Schrecken ; Vbsbst. 
zu effrayer, eff royer (s. d.). 

effrouep s. frouer. 

effruiter entfruchten; s. fruit. 

efoureeau, m. Blockkarren; gleichs. lat. ' 
*ex-fürcellus v. fürca. ; 

egal, -ale gleichförmig ; lat. aequälis | 
(altfrz. ival). 

egaler ausgleichen, abgleichen; abgel. 
v. egal (s. d.). 

egalure, f. gleichmäßige weiße oder rote 
Flecken auf dem Gefieder der Falken; 
abgel. v. egal (s. d.). 

egard, m. Achtung ; Vbsbst. zu egarder 
(s. d.). 

egarder gründlich beschauen; s. garder. 

egarer außer Wahrung, außer acht 
lassen, verloren gehen lassen, etwas sich 
entfernen lassen; s. garer. 

egarrot(t)er am Widerriste verwunden; 
s. garrotter. 

egaudir ergötzen; s. gaudir. 

6gayer aufheitern; abgel. v. gai (s. d.). 

egele, f. auch egelo, m. Eberesche; Wort 
unbek. Herk. 

eglander Drüsen ausschneiden ; s. gland. 

eglantler, m. wilder Rosenstock; gleichs. 
lat. *acuculentärius abgel. v. acucülus v. 
acus Nadel (143). 

eelefln s. aigrefin. 

eglise, f. Kirche; lat.-griech. ecclesia. 

egobine, f. Raspel; lat. *scobina f. Ina. 



egoger ein Fell abstutzen ; Wort unbek. 
Herk., viell. lat. *scobiäre (v. scobis). 

egohlne, f. krumme Raspel ; lat. *scobina. 

egorger den Hals abschneiden ; s. gorge. 

egosiller sich heiser schreien ; s. gosier. 

egout, m. Auslauf rinne ; Vbsbst. zu 
egoutter (s. d.). 

egoutter abtröpfeln; lat. *ex-güttäre. 

egouttolr Abtropf brett ; abgel. v. egout- 
ter (s. d.). 

egoutture, f. Neige, letzter Tropfen ; ab- 
gel. v. egoutter (s. d.). 

ögraf(f)igner kratzen; s. graffigner. 

egr(a)in, m. Obstsämling; Vbsbst. zu 
egrainer. 

egrainer auskernen, herausfallen (von 
Obstkernen, Obstsamen) ; s. grain. 

egralnolr, m. Werkzeug zum Auskernen; 
abgel. v. egrainer (s. d.). 

egrapper abbeeren; s. grappe. 

egrateronner Wolle kletten, klatten; s. 
grat(t)er(r)on. 

egratlgner kratzen; abgel. v. gratter 
(s. d.). 

ögravillonner Erde entfernen, Erde auf- 
frischen; 8. gravier. 

egravoir, m. Spitzbohrer; s. graver. 

egrefin, m. s. aiglefin. 

egrenage, m. Abbeerung; abgel. v. 
egrainer (s. d.). 

egrene, f. Zulageklammer; viell. = 
*ecrene, Vbsbst. zu *ecrener = lat. *ex- 
crenäre v. crena Kerbe. 

egrener s. egrainer. 

egrillard, -e lustig, munter, schelmisch; 
viell. abgel. v. grille (s. d.) Gitter, Rost, 
so daß die eigen tl. Bedtg. sein würde „auf- 
röstend" d. h. „aufbratend, einen Braten 
wieder schmackhaft machend", dann in 
übertragenem Sinne „wieder frisch, mun- 
ter machend", vgl. dtsch. „aufkratzen". 

egrllloir, m. Teichrechen, Fischwehr; 
s. grille. 

egrin, m. s. egrain. 

egriser abschleifen; abgel. v. dtsch. 
Gries (grob gemahlenes Mehl). 

ögroler s. ecrouler. 

egrugeolr, m. Werkzeug zum Schroten; 
s. egruger. 

ögruger zerkleinern, zerstampfen, schro- 
ten; s. gruger. 

eguayer s. aiguayer. 

egueuler aus voller Kehle schreien, die 
Schnauze eines Gefäßes abbrechen; s. 
gueule. 



Shancher— emblavage. 



141 



ehancher die Hüften ausrenken, lenden- 
lahm machen; s. hanche. 

ehonte, -e unverschämt; s. honte. 

ehoup(p)er abgipfeln; s. houppe. 

elssaugue, f. Beutelnetz; neuprovenz. 
eissaugo, die Herkunft dieses Wortes ist 
unbekannt. 

ejamber ausbeinen, ausrippen; s. jambe. 

ejard, m. Bergahorn; Wort unbek. Herk., 
viell. = *aij[r]ard v. lat. ac[e]r + -ard. 

ejarrer ausrupfen; s. jarre. 

ejolnter einen Flügel des Falken be- 
schneiden; abgel. v. jointe (= lat jüncta) 
Knochengelenk. 

elaguer einen Baum aushauen, lichten; 
Wort unbek. Herk., vermutl. germ. Herk., 
viell. = eslaguer und dieses vom germ. 
St. (slah) slag, schlagen. 

elaiser (die Schrötlinge bei Münzen) 
gleichhämmern; s. laise. 

elan, m. Aufschwung, Anlauf; Vbsbst. 
zu elancer (s. d.), vgl. bilan mit balancer. 

elaneer (die Lanze) schwingen, schnel- 
len; s. lance. 

elandre, -e zu schlank, zu hoch in die 
Höhe geschossen; viell. abgel. v. germ, 
slanc schlank. 

elangue, f. Schrötlingszange; vermutl. 
= elingue (s. d.). 

elargir breiter machen; s. large. 

elaver auswaschen; s. laver. 

elegance, f. Zierlichkeit; lat. elegantia. 

elegant zierlich; lat. elegans, -tem. 

61eve, m. f. Schüler(in); Vbsbst. zu 
elever (s. d.). 

elever emporheben, aufziehen; lat. ele- 
väre. 

euer Wein abziehen; s. lie. 

elimer (abschleifen, abreiben) abtragen; 
8. limer. 

elimlner wegschaffen; lat. elimlnäre. 

elingue, f. Schlinge; mhd. slinge. 

elinguer eine Schlinge um etwas schla- 
gen; abgel. v. elingue (s. d.). 

elinguet, m. Sperrkegel; s. linguet. 

eure auswählen; lat. *ex-lege>e. 

eilte, f. Auslese; lat. *ex-lecta. 

eliter aussuchen; abgel. v. elite. 

eile sie; lat. lila. 

eloeher locker machen, rütteln, um- 
stürzen; s. locher. 

eloge, m. Lobrede; lat. elogium. 

eloigner entfernen ; abgel. v. loin (s. d.). 

eluder jem. einen Streich spielen, über- 
listen, beiseite schieben; lat. eludere. 



elz6, m. immergrüne Eiche; s. yeuse, 
(lat. ilex, Illcem). 

email, m. Schmelz; germ, smalt. 

emailler emaillieren; abgel. v. email 
(s. d.). 

emarger am Rande beschneiden; s. 
marge. 

emb&ele, m. Anhäufung von Eisschollen 
u. dgl.; s. debäcler. 

embareadere, m. Einladepiatz (für 
Schiffe); s. barque. 

embarder ausweichen (von Schiffen); 
! Wort unbek. Herk., mit barder (s. d.) kann 
I es wohl nichts zu schaffen haben. 

embargo, m. Schiffsbeschlagnahme; 
span. Wort, zusammenhängend mit frz. 
barrer (s. d.) sperren. 

embariller Pulver in Fässer packen ; s. 

baril. 

embarquer einschiffen; s. barque. 

embarras, m. Hemmnis, Hindernis; 
Vbsbst. zu embarrasser. 

embarrasser versperren, hemmen; s. 
barrer. 

embarrer sperren, hemmen; s. barrer. 

embatage, m. Beschienung; abgel. v. 
embattre (s. d.). [bat. 

embäter den (Saum)sattel auflegen; s. 

emba(t)tre mit Schienen beschlagen; 
s. battre. 

embaucher (in die Arbeitsstätte) ein- 
beziehen, einen Arbeiter anstellen; s. de- 
I baucher. 

embaumer einbalsamieren; s. bäume. 

embeequer junge Vögel füttern; s. bec. 

embecqueter (gleichs. in einen Schnabel) 
in eine Meerenge einfahren; s. bec. 

embelle, f. Herz und Hals eines Schiffes; 
zusammges. aus em + belle ein Teil des 
Oberdecks, Herk. des Wortes unbek., mit 
belle (Fem. v. beau) kann es kaum iden- 
tisch sein, viell. zshgd. mit engl, belly 
Bauch. 

embellie, f. schönes Wetter zwischen 
zwei Böen; Ptzsbst. zu embellir (s. d.). 

embelUr verschönern; s. beau, belle. 

embenater Salzscheiben in Körbe tun; 
s. benate. 

embenoltonne, -e leichtsinnig geworden; 
s. benoiton. 

emberlueoquer s. embrelicoquer. 

embeter dumm machen; s. bete. 

emblalson, f. Saatzeit; s. emblaver. 

emblavage, m. Besäen ; Vbsbst. zu em- 
blaver (s. d.). 



142 



emblaver— embu. 



emblaver bestreuen, besäen; abgel. v. 
dem St. blav- =» blav-, s. ble und deblayer. 

emblavure s. emblure. 

emblayer (mit Schutt) belasten; abgel. 
v. dem St. bla-, blov-, s. ble und deblayer. 

emblee, heimlich, verstohlen ; s. embler. 

emblöme, m. Emblem, symbolische Fi- 
gur; griech. emblema. 

embler wegschnappen, stehlen, stibitzen; 
vermutl. entstanden aus lat. inde volare. 

emblier (durch Schuttanhäufung) ver- 
sperren; Nebenform zu emblayer (s. d.). 

emblure, f. besätes Kornfeld; gekürzt aus 
emblavure; s. emblaver. 

embobeliner beschwatzen , berücken ; 
abgel. v. dem St. bob- (s. d.), die Bedtgs- 
entwicklg. dürfte gewesen sein „jemanden 
durch Mäulchenmachen , d. h. durch 
Schmollen freundlich stimmen". 

embobiner s. embobeliner. 

emboeher in die Eichelmast schicken; 
gleichs. Jat. *imbüscäre, s. bois. 

embodinure, f. Umwicklung des Anker- 
ringes mit Tauen ; abgel. v. d. St. bod-, bot-. 

emboöture, f. Einfügung, Fuge; s. boite. 

embolre mit Öl oder Wachs tränken; 
s. boire. 

emboiser berücken, betrügen; gleichs. 
lat. *invitiäre v. Vitium. 

embolter einschachteln; s. boite. 

embole, m. Kopf des Sturmbalkens, 
Schiff seh nabeis; griech,, Smbölos. 

emboquer in den Mund stopfen, mästen; 
ital. imboccare v. lat. bücca. 

embosser quer vor Anker legen; s. bosse. 

embossure, f. Bindeknoten; s. bosse. 

embotteler zusammenbündeln; s. botte. 

emboueauter verpacken; s. boucaut. 

embouche, m. fette Weide ; s. emboeher. 

emboueher ein Blasinstrument an den 
Mund setzen; s. bouche. 

embouehoir, m. Mundstück; abgel. v. 
emboueher. 

embouchure, f. Mündung ; s. emboueher. 

embouer besudeln; s. boue. 

embouffeter mit Falzen zusammenfügen; 
s. bouffe. 

embouquer einlaufen; s. bouque. 

embouquiner mit alten Büchern über- 
füllen; s. bouquin. 

embourder ein Schiff abstützen ; s. bour- 
der (vgl. dtsch. Hürde, Umzäunung). 

embourdlgue, f. Eingang an Fisch- 
zäunen; 8. embourder. 

embourrer polstern; s. bourrer. 



embouser mit Kuhdünger bedecken; s. 
bouse. 

embout, m. Stockzwinge; Vbsbst. zu 
embouter (s. d.). 

embouter einen Stock mit einer Zwinge 
versehen; s. bout. 

emboutlr ausbauchen, austiefen; ver- 
mutl. entstanden aus *emboltir, *emvoltir 
v. d. Ptzp. *völtus (v. volvere) gewölbt 

embraquer ein Seil anholen; s. abra- 
quer. 

embraser anzünden, anstecken; s. brase. 

embrasser umarmen; gleichs. lat. *im- 
brachiäre v. brachium. 

embrasure, f. Zündort, Schießscharte; 
8. embraser. 

embrayer einen Maschinenteil ein- oder 
ausrücken; s. braie. 

embreler anrödeln; s. breller. 

embrelicoquer (se) sich in etwas ver- 
narren, in etwas vernarrt sein; vermutl. 
(denn vgl. die Nebenform emberlucoquer) 
abgel. v. berlue (s. d.) und eigentl. be- 
deutend „sich in etwas verschielen, sich 
in etwas vergaffen". 

embrener besudeln; s. bren. 

embr&vement, m. (kurzer) Zettel ; s. bref. 

embrever einschlitzen; s. bref. 

embrieoler mit einem Sprungriemen 
befestigen; s. bricole. 

embrier in Gang, in Bewegung bringen; 
abgel. v. dem kelt. St. bri(gä) kräftig, 
munter sein (1572). 

embromer marlen; viell. zusammenh. 
mit ndl. bram, vgl. dtsch. Bramsegel. 

embroncher zu Boden senken, neigen, 
niederschlagen; s. broncher (ob freilich 
embr. in der Bedtg. „mit Dachsteinen 
decken" auf broncher zurückzuführen ist, 
muß dahingestellt bleiben, undenkbar ist 
es übrigens nicht, denn als vermittelnde 
Bedtg. ließe sich „schrägen" annehmen). 

embrouillaminl, m. s. brouillamini. 

embrouiller verwirren; s. brouiller. 

embruger Büschel Heidekraut für die 
Seidenwürmer aufstellen; s. bruyere. 

embrumer mit Nebel bedecken; s. 
brume. 

embrun, m. bedeckter Himmel ; Vbsbst. 
zu embrumer (s. d.). 

embruneher s. embroncher. 

embrunir braun machen; s. brun. 

embu, m. durch Tränkung verschwom- 
mene Färbung, Fleck; Ptzsbst. zu em- 
boire (s. d.). 



em buche— empaqueter. 



143 



embüehe, f. Hinterhalt; Vbsbst. zu em- 
bücher (s. d.). 

embüeher ein Wild zu Holze (in den 
Wald) treiben; s. buche. 

embuneauter düngen; Wort unbek. 
Herk. 

embuseade, f. Hinterhalt ; ital. imboscata 
mit Anlehnung an embüehe, mit welchem 
es gleichen Ursprung hat. 

embusquer in einen Hinterhalt legen; 
ital. imboscare, s. embuseade, vgl. auch 
bois. 

embut, m. Trichter; Vbsbst. zu *em- 
but(t)er zu etw. hinzustoßen, einpfropfen, 
abgel. v. dem St. but(t)- stoßen. 

ömenaucher Zylinder u. dgl. mit Stahl- 
reifen umlegen; Wort unbek. Herk. 

ömeraude, f. Smaragd; lat.-griech. 
smaragdus, *smaraldus, vgl. emol. 

ömeril, m. Schmergel; lat. *smirilium 
(8823). 

ömerillon, m. Merlinfalke ; viell. =- ital. 
smeriglione, welches Wort unbek. Herk. 
ist, (mit lat. merula, Amsel, kann es nichts 
zu schaffen haben). 

ömerillonner (Falkenaugen machen) nei- 
disch oder auch lustig blicken; abgel. v. 
emerillon (s. d.). 

ömeriser mit Schmergel präparieren; 
abgel. v. emeril (s. d.). 

ömerveiller in Verwunderung setzen; 
s. merveille. 

ömettre aussenden, ausstrahlen; s. 
mettre. 

ömeuler Perlmutter schleifen ; s. meuler. 

6meute, f. Aufruhr; Ptzsbst. zu emou- 
voir (8. d.), gleichs. lat. *ex-mövita. 

6mier zerbröckeln; s. mie. 

ömietter zerbröckeln; s. miette. 

ömincer zerkleinern; s. mince. 

emissole, f. Glatthai; neuprov. Wort, 
zurückgehend auf lat. *maxa Kinnlade (vgl. 
maxilla). 

emmaillot(t)er einwindeln, einwickeln; 
s. maillot. 

emmandriner auf den Schraubstock tun; 
s. mandriner. 

emmöcher mit einer Lunte versehen; 
s. meche. 

emmener wegführen; lat. inde *minäre 
f. -äri. 

emmerder beschmutzen; s. merde. 

emmeuler aufschobern (von Heu); s. 
meule. 

emmieller mit Honig bestreichen; s. miel. 



emmitonner weich einmummeln; s. 
miton. 

■ emmitouf(f)l6r einmummeln, einhüllen; 
s. mitoufle. 

emmitrer den Bischofshut aufsetzen; 
s. mitre. 

emmoufler in den Muffelofen stellen; 
! s. moufle. 
j emmurer ummauern; s. mur. 

emmuseler einen Maulkorb anlegen; s. 
' museau. 

| ömo&ler das Mark aus etw. heraus- 
nehmen ; s. moelle. 

i ömoi, m. 1) Verstörung, Unruhe, Auf- 
1 regung; Vbsbst. zu altfrz. esmaiier — ex 
| + germ, magan vermögen, können, also 
esmaiier eigen tl. „kraftlos werden, ver- 
I zagen 4 '; 2) Holzboden auf der Ciderpresse; 
• = e + mait f. maid — lat. magpjdem, 
(magis Schüssel), vgl. emol. [-agd. 

, ömol, m. = (?) emoi 2, vgl. emeraude aus 
emonder reinigen, putzen; s. monder. 
ömorceler zerstückeln; s. morceau. 
1 ömorfller die scharfen Kanten weg- 
. schleifen ; s. morf iL 

1 emotter die Erdschollen auf dem Acker 
i zerschlagen ; s. motte. 
I ömoucher die Fliegen abwehren; s. 
i mouche. 

I ömouehet, m. Sperbermännchen; s. 
| mouchet. 

I ömoueheter stumpf machen; s. mou- 
chette. 

j ömouehette, f. Fliegennetz; 8. mouche. 
ömouchoir, m. Fliegenwedel ; s. mouche. 
i ömoudre abschleifen; s. moudre. 

emoulage, m. Herstellung der Formen 
der Messerklingen durch Schleifen; s. 
moule. 

emousser abstumpfen, abmoosen; s. 
mousse, 
ömoussoir, m. Mooskratzer; s. mousse, 
ömoustiller lustig machen ; s. moustille. 
(ömouver) ömouvoir in Bewegung 
setzen; lat. *ex-mövere. 
empailler mit Stroh ausstopfen ; s. paille. 
empaler pfählen; s. pal. 
empan, m. Spann = altfrz. espan, es- 
pane «» dtsch. Spanne. 

empanacher mit einem Federbusche 
versehen; s. panache. 
empanner beilegen, drehen; s. panne. 
empan(n)on, m. der gefiederte Teil des 
Pfeiles, Strebeband, Halbsparren; s. panne. 
empaqueter einpacken ; s. paquet. 



144 



emparager — empörter. 



emparager ebenbürtig verheiraten; s. 
parage. 

emparer, (se) sich bemächtigen; lat. 
imparäre. 

emparlier, m. Sachwalter; abgel. v. 
parier (s. d.). ' 

emparquer in einen Pferch sperren; 
s. pare. 

empasme, m. wohlriechendes Pulver; 
griech. empasma. 

empasser s. ampasser. 

empasteler mit Waid (blau) färben; s. 
pastel. 

empat(t)er den Grund ausmauern; s. 
patte. 

empäter mit Teig bekleben; ital. im- 
pastare, s. päte. 

empat(t)ure, f. Verscherbung; abgel. 
v. empat(t)er (s. d.). 

empaume, f. Vorsprung, der zur besseren 
Handhabung bei Bauten an Steinen ge- 
lassen wird; s. paume. 

empaumer den Ball mit der Hand diri- 
gieren; s. paume. 

empaumure, f. innerer Teil des Hand- 
schuhs, Verastung des Geweihs ; s. paume. 

empeau,m.Propfreis, Propfen in die Rin- 
de; scheinbar = en + peau (Haut, Rinde), 
in Wirklichkeit viell. zusammenhängend 
mit lat. impütäre (altfrz. enter), einschnei- 
den, impfen, propfen, indem ein vermeint- 
licher St. imp- abgezogen wurde, also em- 
pe.au gleichs. *impellus, angel. an impellere. 

empeeher verhindern; gleichs. lat. im- 
pödicäre in Fußschlingen festhalten, hem- 
men. 

empeigne, f. Oberleder; Wort unbek. 
Herk., vgl. span, empeine. 

empeigner Nebenform zu empeindre, 
altfrz. empeindre stoßen; lat. im-pingere 
(s. d.). 

empellement, m. Schutzbrett; s. pelle. 

empeloter zusammenballen; s. pelote. 

empener verriegeln; s. pene. 

empenner befiedern (einen Pfeil); s. 
penne. 

empenoir, m. Riegelbeitel; abgel. v. 
empener (s. d.). 

empereher Stangen setzen; s. perche. i 

empereur, m. Kaiser; lat. imperätor, | 
-törem. | 

emperon, m. Stamm von Stellmacher- 
holz; Wort unbek. Herk. 

empeser stärken, steifen; lat. impensäre, 
welches sich sowohl als „schwermachen", 



wie auch als „(Material) aufwenden" auf- 
fassen läßt (4766). 

empetrer die Füße eines Pferdes fesseln; 
lat. *impastor(i)äre, abgel. v. pastoria. 

empieger in einer Falle fangen ; s. piege. 

empierrer mit Steinen ausfüllen; s. 
pierre. 

empieter in das Fußbereich eines an- 
deren eintreten, in jemandes Rechte ein- 
greifen, etwas zwischen die Füße nehmen; 
gleichs. lat. *impeditäre. 

empiffrer mit Essen vollstopfen; s. 
piffre. 

empiger mit Pech überziehen; gleichs. 
lat. *implcäre v. pix, plcem Pech (jedoch 
ganz lautunregelmäßig). 

empiler aufschichten; s. pile. 

empire, m. Herrschaft, Reich, Kaiser- 
reich; lat. imperium. 

empirer verschlimmern; s. pire. 

emplätrer firnissen; s. plätre. 

emplette, f. Einkaufen ; umgebildet (nach 
dette, recette), aus empleite (Ptzsbst zu 
employer) *= lat. impliclta (v. implieäre) 
seil, summa die auf etwas verwandte 
Summe, die Ausgabe. 

empli, m. Füllkammer, -kessel; Ptzsbst. 
zu emplir. 

emplir anfüllen; lat. implere. 

emplol, m. Anwendung, Gebrauch; 
Vbsbst. zu employer (s. d.). 

employe, m. der Beamte, (eigen tl. der 
zu etwas Verwendete) P. P. v. employer. 

employer verwenden, gebrauchen; lat. 
implieäre. 

emplumer befiedern; s. plume. 

emplure, f. Füllblatt; abgel. v. emplir. 

empocher in die Tasche stecken; s. 
poche. 

empoese, f. s. empoise. 

empoigner (mit der Faust) packen; s. 
poign. 

empointer zuspitzen; s. point. 

empois, m. Stärke, Steife; s. empeser. 

empoise, f. Büchse, Pfanne, Zapfenhülle; 
wahrsch. Vbsbst. zu *empoiser = empeser 
= lat. *impensäre hineinhangen, wuchtig 
in etwas hineindrücken. 

empoisonner vergiften; s. poison. 

empoisser teeren, auspichen; s. poix. 

empoisonner einen Teich mit Fischbrut 
besetzen; s. poisson. 

empört, m. Wegschaffen; Vbsbst. zu 
empörter (s. d.). 

empörter wegtragen, (s'emporter sich 



empoter— enchevaler. 



145 



gleichs. wegbringen, sich aus dem ge- 
wohnten Geleise bringen, sich aufregen, 
in Zorn geraten); lat. inde portäre. 

empoter in einen Topf setzen ; s. pot. 

empoudrer bestäuben; s. poudre. 

empouiller (bekleiden, mit etwas ver- 
sehen), ein Feld mit Saat versehen, besäen; I 
lat. *in-[sjpöliäre (vgl. depouiller). 

empouilles, f. pl. Getreide; Vbsbst. zu 
empouiller (s. d.). 

empoule, f. Bläschen auf dem Blasen- 
stahle; s. ampoule = lat. ampulla. 

empouper ein Schiff von hinten fassen; 
s. poupe. 

empouter anschnüren, (bei der Weberei); 
Wort unbek. Herk. 

empoutrerie, f. Gebälkenlage ; s. poutre. 

empreindre einprägen; lat. imprlmere. 

empreinte, f. Abdruck; Ptzsbst. zu em- 
preindre (s. d.). 

emprendre unternehmen; gleichs. lat. 
*impre[hejndere. 

empresser (s*) sich beeilen; s. presser. 

emprise, f. Unternehmung; Ptzsbst. zu 
emprendre (s. d.). 

emprisonner gefangen nehmen, ein- 
sperren; s. prison. 

emprunt, m. Darlehn; Vbsbst. zu em- 
prunter (s. d.). 

emprunter borgen, leihen; lat. *impro- 
müt[u]äre, vgl. promutuus. [pousa. 

empuse, f. Nachtgespenst; griech. ein- 

emuler wetteifern ; lat. *aemuläre f. -äri. 

en 1) in; lat. in; 2) davon; lat. inde. 

(enancher anscheinend Druckfehlerwort 
für) enaucher, enocher eingraben, ein- 
schneiden, einkratzen; gleichs. lat. *in- 
occäre (6655). 

enarbrer (sich) aufbäumen, etwas auf 
eine Spitze (gleichs. auf einen Baumwipfel) 
stecken; gleichs. lat. *in-arböräre v. ar- 
bor, arbörem. 

önaucher s. enancher. 

enbohömer (se) sich verbummeln; ab- 
gel. v. Boheme (dtsch. Böhmen) Zigeuner- 
tum. 

encadrer einrahmen; s. cadre. 

eneager in einen Käfig sperren ; s. cage. 

enealifourehonnö, -e rittlings; s. cali- 
fourchon. 

enean, m. Versteigerung; = lat. in 
quantum? für wieviel? 

eneaquer einpacken; s. caque. 

eneart, m. Abschnitt eines Bogen s Pa- 
pier u. dgl.; Vbsbst. zu encarter (s. d.). 

Körting, Etymolog. Wtb. der frz. Spr. 



encarter ein vierteln, einlegen; lat. *in- 
quartäre. 

eneastrer einfalzen, einfügen; lat. *in- 
casträre (vgl. castrum). 

eneeindre umgürten; lat. inclngere. 

enceinte, f. Umgürtung, Umfang; Ptz- 
sbst. zu eneeindre (s. d.). 

eneens, m. Weihrauch; lat. incensum 
das Angezündete. 

eneenser beräuchern; abgel. v. eneens 
(s. d.). 

eneensier, m. (Weihrauchpflanze), Ros- 
marin; abgel. v. eneens (s. d.). 

eneensoir, m. Weihrauchfaß; abgel. v. 
eneenser (s. d.). 

enehalner verketten; s. chaine. 

enchaler Holz aufstauen; lat-griech. 
*in-caläre v. griech. kälon Balken. 

enehanteler Holz auf dem Zimmerplatze 
aufstapeln; s. chantier. 

enchanter bezaubern; lat. incantäre. 

enehaper mit einer Kappe bedecken, 
etwas in etwas oder unter etwas stecken ; 
s. chape. 

enchapure, f. Schnallenkappe; abgel. v. 
enehaper (s. d.). 

enehar(i)bot(t)ö, -e verdrießlich erregt; 
scheint entstanden zu sein aus en char 
(=* chair) bot(t)er (= bouter) in das Fleisch 
stoßen, tief verletzen. 

eneharner mit Bändern versehen; 
gleichs. lat. *in-cardinäre v. cardo, car- 
dinis Türangel; vgl. carne u. charniere. 

enehartrer einkerkern; s. chartre. 

eneh&sser in (ein Kästchen) setzen, ein- 
fügen; s. chässe. 

enehatonner Edelsteine einfassen; s. 
chaton 2. 

enchätre, f. Bindestück ; Vbsbst. zu en- 
chätrer «= lat. *incasträre. 

enehaussener in Kalkwasser legen; 
gleichs. lat. *in-calclnäre. 

enchausser (in Schuhe, in Strümpfe 
stecken, etwas mit etwas bedecken) mit 
Stroh oder Dünger zudecken; s. chausse. 

enchaux, m. Kalkfaß; Vbsbst. zu *en- 
chaucer — lat. *in-calciäre einkalken. 

enehenot, m. hölzerne Rinne; s. che- 
neau. 

enchöre, f. höheres Angebot ; Vbsbst. zu 
encherir (s. d.). 

enehörir teuer machen, steigern; abgel. 
v. eher (s. d.). 

enchevaler durch ein Gerüst stützen; 
s. cheval. 

19 



146 



enchevötrer — endive. 



enehevetrer die Halfter anlegen; s. 
chevetre. 

enehi(n)frener Stockschnupfen verur- 
sachen; viell. abgel. v. (en) chanfrein (s. d.), 
also eigen tl. etwas in den Raum oberhalb 
der Nase hinein bekommen. 

eneiper mit Wachs überziehen; s. cire. 

enelancher s. enclencher. 

enclave, f. eingeschlossenes Gebiet; 
Vbsbst. zu enclaver (s. d.). 

enelaver einschließen; gleichs. lat. *in- 
claväre v. clavis. 

enclencher einhaken; s. clenche. 

enelestre s. englestre. 

enclin, -e geneigt; Vbadj. zu encliner 
(s. d.). 

encliner hinneigen; lat. incllnäre. 

eneliqueter eine Sperrvorrichtung ein- 
greifen lassen; abgel. v. cliquet (s. d.). 

enclore einschließen; s. clore. 

enelotir ein Wild in seinen Bau treiben; 
provenzal. Wort, zshgd. mit enclore 

encloture, f. Einzäunung; s. cloture. 

enelouer vernageln; s. clouer. 

enelou(s)es, f. pl. Gerinnklammern ; ver- 
mutl. Vbsbst. zu enelouer (s. d.) mit An- 
lehnung an clos, close, P. P. v. clore 
(s. d.). 

enelume, f. Amboß; gleichs. lat *in- 
c(l)uminem f. ineüdinem, das 1 erklärt 
sich aus Anlehnung an clouer. 

enelumeau, auch -ot, m. Bankamboß; 
Demin. zu enclume (s. d.). 

encoehe, f. Kerbe; Vbsbst. zu encocher 
(s. d.). 

encocher 1) einkerben; 2) die Raae be- 
ringen; s. coche. 

enco(i)gnure, f. Mauerecke; s. cogner. 

eneoliflucheter (se) sich (bei läppischer 
Unterhaltung) langweilen; viell. abgel. v. 
colifichet (s. d.) mit, allerdings unerklär- ] 
lichem, Einschub eines 1 und Vertauschung 
von i mit u; wie sich das gleichbedeutende 
encornifistibuler zu unserm Vb. verhält, 
ist unerfindlich. 

encoller leimen; s. coller. 

eneolure, f. Halsbeugung; s. col. ; 

eneombrer versperren; s. combrer. i 

eneoquer s. encocher 2. 

eneore noch; lat. hanc ad horam. 

eneorner mit Hörnern versehen oder 
mit H. stoßen; s. cor. i 

encornet, m. rautenförmige Tinten- 
schnecke; s. cornet. 

encornifistibuler s. eneoliflucheter. 



eneoture, f. Schweißung; wohl abgel. 
v. cöte (8. d.). 

eneouloir, m. (unbeweglicher) Brust- 
baum ; Wort unklarer Herkunft, mit cou- 
loir, bezw. mit couler (s. d.) kann es kaum 
etwas zu tun haben, eher könnte es abgel. 
sein v. einem *encoler (v. col Hals). 

eneourdat, m. grobes Linnen; vermutl. 
= *encordat, abgel. v. corde (s. d.). 

eneourtiner mit Vorhängen versehen; 
s. courtine. 

eneouture, f. Aneinanderfügung; ver- 
mutl. = eneoture (s. d.). 

encrasser fettig, schmierig machen ; lat. 
incrassäre. 

encre, f. Tinte; scheint infolge starker, 
in der Schulsprache vorgenommener Kür- 
zung aus lat.-griech. incaustum (griech. 
egkauston eingebrannte, eingesottene Sub- 
stanz, Tusche) entstanden zu sein, das r 
ist unorganisch. 

enereehement, m. Pfahlrost; s. creche. 

enerener auszacken; s. crener. 

ener6per umfloren; s. crepe. 

encrer (Tinte), schwarze Farbe auf- 
tragen; abgel. v. encre (s. d.). 

enerier, m. Tintenfaß; abgel. v. encre 
(s. d.). 

encroiser kreuzweise legen; s. croix. 

encroix gekreuztes Garn; Vbsbst. zu 
encroiser (s. d.). 

eneroue, -e angehakt; gleichs. lat. *in- 
eröc-ätus, s. croc. 

eneroüter verkrusten, den Verstand 
gleichs. mit einer Kruste überziehen, ver- 
dummen; s. croüte. 

eneuirer behauten; s. cuir. 

eneulasser eine Schwanzschraube an- 
setzen; s. cul. 

eneuver einbutten; s. cuve. 

endauber dämpfen; s. dauber. 

endemain s. lendemain. 

endemene, -e aufgeregt; s. demene. 

endenche, -e gezahnt; lat indentieätus. 

endenter mit Zähnen oder Zacken ver- 
sehen; lat. *in-dentäre. 

endetter in Schulden stürzen; s. 
dette. 

endever (toll werden), in Ärger geraten; 
s. desver. 

endie, f. Buchstaben weglassung; griech. 
endeia. 

endiguer eindeichen; s. digue. 

endive, f. Endivie, Zichorie; ital.-span. 
endivia, lat. intlbum (5092). 



endommager— engarier. 



147 



endommager beschädigen; s. dorn mage. 

endormir einschläfern; s. dormir. 

endosser auf den Rücken nehmen, auf 
den R. legen, laden; s. dos. 

endroit, m. Ort, Platz; entst. aus lat. 
in directum, bezw. in directo in gerader 
Richtung, Stellung, am richtigen Platze. 

enduire überstreichen, überziehen; lat. 
indüeöre. 

enduit, m. Überzug, Beschlag; Ptzsbst. 
zu enduire (s. d.). 

endureir härten; s. durcir. 

öneyer (-eier, -eyer) Bäume entknoten, 
abknorren; Wort dunkler Herk., auf lat. 
enödäre v. nodus läßt es sich nicht zurück- 
führen, lat. enecäre, langsam töten, würde 
lautlich kaum Schwierigkeiten machen 
(denn vgl. *necäre mit noyer), aber be- 
grifflich ist es kaum annehmbar, in- 
dessen läßt sich doch viell. das Ausschnei- 
den der Baumknoten als ein langsames 
Töten auffassen. 

enfagoter geschmacklos anziehen; s. 
fagot. 

enfalteau, m. Firstziegel; s. enfatter. 

enfalter verfirsten; s. faite. 

enfance, f. Kindheit; lat. infantia. 

enfanfon, m. Kindlein; Demin. zu en- 
fant (s. d.). 

enfant, m. Kind; lat infans, infantem. 

enfanteau, m. kleines Kind; Demin. zu 
enfant (s. d.). 

en fanter gebären; abgel. v. enfant 

(8. d.). 

enfantillage, m. Kinderei ; demin. Abltg. 
v. enfant (s. d.). 

enfantin, e kindlich; abgel. v. enfant 
(s. d.). 

enfarger « ferger Fußfesseln anlegen ; 
gleichs. lat. *in-ferreäre v. ferrum. 

enfariner pudern; s. farine. 

enfer, m. Hölle; lat. infernum. 

enferge, f. Eisenfessel ; Vbsbst. zu en- 
ferger, enfarger (s. d.). 

en ferger s. enfarger. 

enferrer (mit Eisen) durchbohren; lat. 
*in-ferräre v. ferrum. 

enferrure, f. Einschlagen von Eisen; 
abgel. v. enferrer (s. d.). 

enfeu, in. Gruft, Grabgewölbe; Vbsbst. 
zu enfouir (s. d.), viell. mit Angleichung 
an feu = *fatütus, vgl. aveu u. avouer. 

enflceler ein-, umschnüren; s. ficelle. 

enfleüer mit Galle färben; s. fielle. 

enfilade, f. Zimmerflucht; s. enfiler. 



enfiler einfädeln, aufreihen; lat. *in- 
filäre. 

enfln endlich; lat. in fine. 

enflssures, f. pl. Querleinen; s. fissure. 

enfiöeher auf die Wewelings hinauf- 
steigen; s. fleche. 

enfler aufblasen; lat infläre. 

enflure, f. Anschwellung ; abgel. v. enfler 
(s. d.). 

enfolie, f. Weinstockableger; Wort un- 
klarer Herk., viell. auf lat. fölium zurück- 
gehend. - 

enfolier Silberblätter aus dem Tigel 
lösen (beim Münzen) ; abgel. v. lat fölium. 

enfoneer (in den Boden) einschlagen; 
s. foncer. 

enfondrer brechen; s. effondrer. 

enfontange, -e mit Band schleifen ge- 
schmückt; s. fontange. 

enfouir vergraben, verscharren; lat. 
♦infödlre f. infödere. 

enfourcher ein Pferd rittlings besteigen; 
s. fourche. 

enfourner in den Backofen schieben; 
s. four. 

enfourrer hineinstopfen; s. fourrer. 

enfranger mit Fransen besetzen; s. 
franger f. 

enfrayer neue Karden in Bewegung 
setzen; s. fray er. 

enfrelndre brechen, übertreten; s. 
freindre. 

enfroquer in die Kutte stecken; s.froque. 

enfuir entfliehen; s. fuir. 

enfumer räuchern; s. fumer. 

enfutailler in Fässer füllen; s. futailler. 

engager verpfänden; s. gage. 

engainerin die Scheide stecken; s.gaine. 

engaller in Gallapfelfarbe tauchen; s. 
galle. 

engamer die Angel mit dem Köder 
herunterschlucken; abgel. v. engl. game. 

enganter behandschuhen, jemd. betrü- 
gen (ihm gleichs. Handschuh anziehen), 
ein Schiff einholen, kapern (es gleichs. 
wie einen Handschuh an sich bringen), s'e. 
de q. in jemd. vernarrt sein, gleichs. ihn 
wie einen Handschuh an sich gezogen 
haben; s. gant 

engarant, m. Winde-, Badetau ; Ptzsbst. 
zu *engarer, s. garer. 

en-garant vorgesehen ! =* en 4- garant, 
Part Präs. v. garer (s. d.). 

engarier (se) sich verschnappen ; Wort 
unbek. Herk. 

19* 



148 



engarre — enhacher. 



engarre, f. Schleppnetz; Wort unbek. 
Herk., wohl zshgd. mit garrotter]. 

engarrotter am Widerriste verwunden ; 
s. garotter. 

engaver die Jungen füttern; s. gaver. 

engazonner mit Gras besäen ; s. gazon. 

enge, f. Rasse, Art; Vbsbst. zu enger 2 
(s. d.). 

engeanee, f. Zucht, Brut; abgel. v. en- 
ger 2 (s. d.). 

engeaneer jemd. einen auf den Hals 
laden; abgel. v. engeanee, s. enger 2. 

engeigner betrügen; lat. *ingeniäre v. 
ingenium. 

engeler erfrieren; s. geler. 

engelure, f. Frostbeule ; abgel. v. engeler 

(8. d.). 

engeneer (in schöner Weise) anordnen; 
gleichs. lat. *ing£nltiäre v. genltus geboren, 
wohlgeboren, edel, adlig, schön. 

engendrer erzeugen; lat. *ing£ne>äre. 

engeöler s. enjoler. 

enger 1) jemd. belästigen, quälen; lat 
angicare ängstigen (3249); 2) wachsen, 
anwachsen, zunehmen, anwachsen lassen, 
etw. mit etw. erfüllen, etw. in belästigender 
Weise mit schädlichen Dingen (z. B. mit 
Gewürm) anfüllen, mit Tierbrut besetzen, 
bepflanzen; entstanden aus altfrz. ongier, 
onchier = lat. ündicare (v. ünda Welle) 
wellenartig sich bewegen, in welligen, wim- 
melnden Massen sich darstellen, wimmeln, 
wimmeln machen. 

engerber aufstapeln; s. gerbe. 

engin, m. (Klugheit), Schlauheit, List, 
(schlau ersonnene) Maschine, z. B. eine 
Falle, eine Winde u. dgl., mittelbar abgel. 
v. lat. ingenium. 

englaiser (se) sich mit Lehm be- 
schmutzen; s. glaise. 

englantö, -e mit Eicheln versehen = 
*englande s. gland. 

englauder aushorchen; Wort unbek. 
Herk. 

englestre, f. Teil einer sogen. Tartane 
(Fahrzeug, Netz); Wort unbek. Herk., 
viell. griech. *egkleistron einschließbarer 
Raum. 

englober einkugeln (eine Kugel) in etw. 
hineinbringen; s. globe. 

engloutir verschlucken; lat. inglütire. 

engluer mit Vogelleim bestreichen; s. 
glu. 

engober Farbe angießen, färben ; s'eng. 
sich mit etw. anfüllen, s. gober. 



engoneer den Hals durch die Kleidung 
einengen, verunstalten, s'eng. den Hals 
einziehen; abgel. v. gond (s. d.). 

engorger hineinwürgen, vollstopfen, ver- 
stopfen; s. gorge. 

engouer die Kehle verstopfen, würgen, 
ersticken; viell. = lat. *incaväre in eine 
Höhlung hineinbringen, (vgl. gavion 
Schlund), aber freilich stehen lautliche 
Bedenken entgegen, namentlich die Nicht- 
palatalisierung des c vor a (2037). 

engouffrer verschlingen; s. gouffre. 

engoujure, f. Querfuge oberhalb des 
Bugspriets; s. goujure. 

engouler verschlingen; s. goule. 

engoulevent, m. (Schluckewind), Nacht- 
schwalbe; s. engouler u. vent. 

engoulifrer verschlingen; abgel. v. 
engouler (s. d.). 

engourdir erstarren; s. gourd. 

engrain, m. Aussaat; Vbsbst. zu en- 
grainer; wie das Wort zu der Bedtg. 
„Mühlsteinkeil" kommt, ist unerfindlich, 
möglicherweise hat es in dieser Bedtg. 
einen anderen Ursprung. 

engrainer Getreide aufschütten ; lat. 
•ingranäre v. granum. 

engrais, m. Mast, Fütterung, Dung- 
mittel; Vbsbst. zu engraisser (s. d.). 

engraisser fettmachen, mästen, düngen; 
lat. *incras8iäre. 

engranger einscheunen; s. grange. 

engraver 1) ein Schiff auf den Sand 
treiben ; s. greve ; 2) eingraben ; s. graver. 

engrftler mit feinen Zäckchen besetzen; 
s. grele. 

engrenage, m. Verkörnung, Verzahnung 
im Uhrwerk; abgel. v. engrener (s. d.). 

engrener s. engrainer. 

engrevö, -e Strikemacher(in) ; s. greve. 

engrois, m. kleiner Keil; s. angrois. 

engrosser dick machen; s. gros. 

engrumeler gerinnen; abgel. v. gru- 
meau (s. d.). 

engueniller in Lumpen kleiden; s. 
guenille. 

engueuler ausschimpfen; s. gueule. 

engueuser zum Lumpen machen, ver- 
führen; s. gueux. 

engulchure, f. Mundstück, Hüftriemen; 
s. guiche. 

enguignonner ins Pech geraten, schlim- 
mer werden; s. guignon. 

enhacher einhacken, einhaken, eingrei- 
fen; s. hache. 



enharde— enrhumer. 



149 



enharde, -e rudelweise; s. harde. 

enhardir kühn machen; s. hardir. 

enhayer Ziegel aufschichten; s. haie. 

enhend(r)e, -e (Bezeichnung einer eigen- 1 
artigen Kreuzform) entstanden aus span, 
enhendido (v. lat find&re) gespalten. ( 

enherdure, f. Degengriff; Wort unbek. ! 
Herk. (viell. steht es für altfrz. enheld-, 
heudure, welches die gleiche Bedtg. hat 
u. germ. Ursprungs ist). 

enheuder mit Fallen oder Schlingen 
zurückhalten; viell. =- altfrz. enheuder 
ein Schwert mit einem Griff versehen, 
eigentl. in Halt bringen, fest machen. 

enhueher in den Backtrog tun; s. huche. 

eniellage, m. Ausreißen der Kornrade; 
s. nielle. 

enlvrer berauschen; lat. *in$briäre v. 
ebrius. 

enjabler in ein Faß den Boden ein- 
setzen; s. jable. 

enjaler den Anker bestocken; — enjou(a)- 
ler = *enjou[g]aler v. lat. jügum. 

enjambement, m. das Überspringen der 
Satzkonstruktion aus einem Verse in den 
nächstfolgenden; abgel. von enjamber 
(s. d.). 

enjamber mit einem Beine über etw. 
hinwegtreten, das eine Bein auf eine andere 
Fläche setzen, als die ist, auf welcher das 
andere steht; s. jam be. 

enjauler s. enjaler. 

enjaveler Getreide in Schwaden legen; 
s. javelle. 

enjeoler s. enjöler. 

enjeter wegwerfen = en jeter. 

enjeu, m. Einsatz im Spiele = en jeu. 

enjoindre eindrücklich auftragen; lat. 
injüngere. 

enjoin te, -e kurzbeinig; s. joint. 

enjöler berücken, beschwatzen; viell. 
lat. in[ca]veoläre (mit Schmeichel Worten 
einen Vogel) in den Käfig locken; da aber 
altfrz. auch enjoeler vorhanden ist und 
zwar in der Bedtg. „mit Edelsteinen 
schmücken", so dürfte das Wort gleichs. 
lat. *injoculäre sein, vgl. *jocalia > joyaux. 

enjoliver verzieren; s. joli. 

enjoneher mit Binsen bedecken; s. 
jonche. 

enjouer aufheitern; lat. *in-jöcäre. 

enlaeer, auch -sser flechten, schlingen; 
s. lacer. 

enlarme, m. große Randmasche am 
Vogelnetze; Vbsbst. zu enlarmer (s. d.). 



enlarmer den Saum eines Netzes mit 
Weidenruten, bezw. mit Maschen versehen; 
vermutl. entst. aus enarmer, abgel. v. 
enarme(s) Handriemen des Schildes, der 
Einschub des 1 ist nicht recht erklärlich. 

enlasser s. enlaeer. 

enlayer mit dem Waldhammer anla- 
schen; s. layer. 

enlever wegheben ; lat. inde leväre. 

enliasser in Stöße zusammenbinden; 
s. Hasse. 

enlier verbinden; s. Her. 

enliouber einkluften; s. lioube. 

enlizer im Triebsand versinken ; s. lize. 

enluminer illuminieren ; lat inlümlnäre. 

enmancher mit einem Stiel oder Griff 
versehen; s. manche. 

ennatter einflechten; s. natte. 

ennemi, m. Feind; lat. inimicus. 

ennlllage, -ement, m. Befestigung des 
Mühleisens am Läufer; s. nille. 

ennoblir veredeln; s. noble. 

ennoeer verheiraten; s. noce. 

ennoyage, in. Muldenlinie; s. n(oy)age. 

ennui, m. Verdruß, Langweile; Vbsbst. 
zu ennuyer (s. d.). 

ennusure, m. Blechverkleidung; Wort 
unbek. Herk. 

ennuyer ärgern, verdrießlich machen, 
langweilen ; gleichs. lat. *inödiäre ( v. ödium 
Haß), in Haß, in Ärger hineinbringen. 

ennuyeux, -se langweilig, verdrießlich; 
abgel. v. enuayer (s. d.). 

enoiseler einen Vogel abrichten; s. 
oiseau. 

enoiser Nüsse enthülsen; s. noix. 

enoncer ausdrücken; lat. enuntläre. 

enorme außerordentlich; lat. enormis. 

enosser einen Knochen in den Hals 
stecken; s. os. 

enouer entknoten; s. nouer. 

enquerir nach etw. fragen; lat. *in- 
quaerere. 

enquete, f. Umfrage, Untersuchung; 
Ptzsbst. zu enquerir, gleichs. lat. *inquae- 
sta. 

enqueuter über eine Klippe wegsegeln ; 
Wort unbek. Herk. 

enquinauder berücken; s. quinaud. 

enrager toll werden; s. rage. 

enrayer Speichen einsetzen, hemmen; 
s. rayer. 

enrener die Zügel anziehen; s. rene. 

enrhumer Schnupfen verursachen; s. 
rhume. 



150 



enr(h)uner— enticher. 



enr(h)uner in Ordnung bringen, ins- 
besondere Nadeln ordnen, anköpfen ; viell. 
aus enrimer entst., ohne daß sich ein 
Grund des seltsamen Wandels von rim zu 
r(h)un absehen ließe; s. arrimer. [mer. 

enrimer (v. germ, rim Reihe) s. enr(h)u- 

enroeher einen Steingrund machen; s. 
röche. 

enrouer heiser machen ; gleichs. lat. *in- 
raucäre v. raucus. 

enrouiller rostig machen; s. rouille. 

enrue, f. breite Furche, Öhrfurche; s. 
rue. 

ensaboter hemmen; s. sabot. 

ensacher einsacken; s. sac. 

ensaisir durch Urkunde einen Lehns- 
mann bestätigen; s. saisir. 

ensal, -e degenförmig; abgel. v. lat. 
ensis. 

enseigne, f. Merkmal, Zeichen; lat. in- 
signia, n. pi. v. insignia. 

enseignement, m. Unterricht; abgel. v. 
enseigner (s. d.). 

enseigner zeigen, unterweisen, lehren; 
lat. *insignäre v. Signum. 

ensel s. ensal. 

enselle, f. Webebaum; Vbsbst. zu en- 
seller (s. d.). 

enseller satteln; lat. *inselläre v. sella. 

ensemble zusammen; lat. insimul. 

ensemer, ensemer befetten ; -* ensaimer 
v. saim, sain (s. d.). 

enserrer einschließen; s. serrer. 

enseuillement, m. Höhe der Brustmauer; 
s. seuil. [sepelire. 

ensevelir beerdigen, bestatten; lat. in- 

ensi . . , schwert-; lat. ensi(s). 

ensoleiller sonnig bescheinen; s. soleil. 

ensonaille, f. viell. durch Druckfehler 
entstandene Nebenform f. ensouaille (s. d.), 
vgl. enancher für enaucher. 

ensoreeler bezaubern, behexen; = en- 
sorcerer, abgel. v. sorcier (s. d.). 

ensorcerer s. ensoreeler. 

ensouaille, f. Steuerruderstrick; viell. 
abgel. v. altfrz. soue bezw. sewe Strick, 
(Ursprung dieses Wortes dunkel); neben 
ensouaille ist vorhanden ensonaille, welches 
wohl nur Druckfehlerwort ist, viell. aber 
auch aus *ensomaille (v. en som = in süm- 
mo) entst. ist. 

ensoufrer einschwefeln; s. soufre. 

ensouple, f. Weberbaum; lat. insübülum. 

ensoupleau, m. Brustbaum; Demin. zu 
ensouple (s. d.). 



ensoyer eine Borste an den Pechdraht 
befestigen; s. soie. 

ensuble, f. s. ensouple. 

ensuifer mit Talg überziehen; s. suif. 

ensuite infolge, hierauf = en + suite 
(s. d.). 

ensuivant nächstfolgend; P. P. v. en- 
suivre (s. d.) 

ensuivre nachfolgen; s. suivre. 

ensuplan, m. Tuchbaum; abgel. v. en- 
souple (s. d.). 

entabler schaften; s. table. 

entaeage, m. s. entaquage. 

entaeher anstecken (von Krankheiten); 
s. tache. 

entailler einschneiden, einkerben; s. 
tailler. 

entamer (Brot) anschneiden; lat. intä- 
minäre, die Bedtgsentwicklg. dürfte sein: 
besudeln, einer Sache durch Besudelung 
Abbruch tun, sie verletzen, versehren, 
anschneiden. 

entamure, f. Anschnitt; abgel. v. en- 
tamer (s. d.). 

entaquage, m. Sammetschoner ; abgel. 
v. entaquer (s. d.). 

entaquer aneinander befestigen; abgel. 
v. dem St. tac-, 1 tacc-, „durch Berührung 
festigen", vgl. attacher, attaquer. 

entasser anhäufen; s. tas. 

ente, f. Pfropfreis; Vbsbst. zu enter 
(s. d.). 

entenal, m. Rebschoß; abgel. v. ente 
(s. d.). 

entendre die Aufmerksamkeit auf etw. 
spannen, hinhören, hören, vernehmen, 
verstehen; lat. intendSre. 

entente, f. Verständnis; (lat. *intenta), 
Ptzsbst. zu entendre (s. d.). 

enter einschneiden, impfen, pfropfen; 
lat. impütäre. 

enterinal, m. gerichtliche Bestätigung; 
abgel. v. altfrz. enterin, gleichs. lat *in- 
tegrlnus v. integer, vgl. enteriner. 

enteriner gerichtlich bestätigen; abgel. 
v. altfrz. enterin, gleichs. lat. *int£grinus 
v. integer, die Grundbedeutung des Vb. 
ist also „etw. vollkommen machen, etw. 
völlig in Ordnung, zum Abschluß brin- 
gen". 

enterrer in die Erde vergraben; s. 
terre. 

entäter in den Kopf hineinbringen, den 
Kopf benehmen, verstocken; s. töte. 

entieher anstecken; entst. aus altfrz. 



entier— enverser. 



151 



entechier (entichier) =* entachier beflecken, 
s. auch oben entaquer (9331, 682). 

entier, -6re ungeteilt, ganz, völlig ; entst. 
durch Suffixvertauschung aus altfrz. entir 
= lat *integer f. integer. 

entiereer in eines Dritten Hände über- 
geben; lat. *intertiäre. 

entitö, f. Entita t, Wesenheit; gleichs. 
lat. *entitas, -tätem, abgel. v. *ens, entis, 
Part. Präs. v. esse. 

en toller auf Leinwand aufkleben; s. 
toile. 

entoiser klaftern; s. toise. 

entomber jemd. ins Grab einschließen; 
abgel. v. tombe (s. d.). 

entonner 1) in Fässer füllen; s. tonne; 
2) anstimmen (einen Gesang); lat. *in- 
tonäre v. tonus. 

entonnoir, m. Trichter; abgel. v. en- 
tonner (s. d.). 

entorse, f. Verdrehung, Verrenkung; 
Ptzsbst. zu *entordre, s. tordre. 

entortlller einwickeln; demin. Abltg- 
v. lat intortus, P. P. v. intorquere. 

entour, in. Umgebung; = en tour, s. 
tour. 

entourer umgeben; abgel. v. entour 
(s. d.). 

entrailles, f. pl. Eingeweide; lat. in- 
trälia. 

entrain, m. das Hinreißen, hinreißendes 
Benehmen, Munterkeit; Vbsbst. zu en- 
trainer (s. d.). 

entrainer hinreißen; lat. *in-traginäre, 
s. trainer. 

en trait, m. Spannriegel; Ptzsbst. zu 
•entraire, s. traire. 

entrave, f. Spannstrick; Ptzsbst. zu 
entraver (s. d.). 

entraver hemmen, fesseln; gleichs. lat. 
*in-trabäre v. trabs. 

entravon, m. Fesselring; abgel. v. en- 
traver (s. d.). 

entre unter, zwischen; lat. Inter. 

entrebouque, f. erste Fischzaunkammer; 
s. bouque. 

entrechat, m. Kreuzsprung, Luftsprung; 
volksetymolog. Umgestaltung v. entrechas, 
Vbsbst. zu entrechasser, s. chasser. 

entröe, f. Eintritt; Ptzsbst. zu entrer 

(8. d.). 

entrefaites, f. pl. Zwischengeschehnisse, 
Zwischenzeit; Ptzsbst. zu entrefaire, s. 
faire. 

entregent, m. das (feine) Benehmen 



I unter Leuten, Anstand, Takt; = entre 
! gent, s. gent. 

entregenter Gewandtheit zeigen ; abgel. 
; v. entregent (s. d.). 

| entreiller mit einem Gitter versehen, 
| einschließen, verwahren, aufstapeln ; s. 
| treille. 

I entrejon od. -ou, m. Raum zum Abfluß 
des Wassers ; Wort unbek. Herk. 

entrelaes, m. Geflecht; s. lacs. 

entrelasse, f. Gemisch; viell. = entre- 
lace, Vbsbst. zu entrelacer durcheinander- 
flechten, -wirren. 

entremets, m. Zwischengang; s. mets. 

entrepas, in. Mittelpaß, Mittelgang; = 
entre + pas, s. pas. 

entrepied, m. Fußgestell, Teil des oberen 
Mühlsteins; = entre + pied, s. pied. 

entrepot, m. Niederlage; gleichs. lat. 
•intrapösltum. 

entreprise, f. Unternehmung; Vbsbst. 
zu entreprendre, s. prendre. 

entrer eintreten; lat. inträre. 

entresillon, m. s. etresülon. 

entretien, m. Unterhaltung; Vbsbst. zu 
entretenir, s. tenir. 

entrier, m. Hirnband, Hirnrind; gleichs. 
lat. inträrium. 

entriguet, m. Vorzimmer; Wort unbek. 
Herk. 

entripaillö, -e dickbäuchig; s. tripaille. 

entrure, f. Furche, Pflugtiefe; abgel. 
v. entrer (s. d.). 

enture, f. das Pfropfen ; abgel. v. enter 
(s. d.). 

envahir feindlich einschreiten, über- 
fallen, angreifen; lat. *invadlre f. -Sre. 

envaser verschlammen; s. vase. 

enveilloter Heu in kleine Haufen 
setzen; s. veillotte. 

enveloppe, f. Hülle, Umschlag; Vbsbst. 
zu envelopper (s. d.). 

envelopper einhüllen; vermutl. entst. 
aus Kreuzung v. lat. *vol[ütäreJ (v. vol- 
vere), wickeln, mit [st]üppäre, stopfen. 

envenimer vergiften; s. venin. 

enverger mit Weidenruten durch- 
flechten; s. verge. 

enverguer Segel anschlagen; s. vergue. 

envergure, f. Segel-, Flügel-, Spann- 
weite; abgel. v. enverguer (s. d.). 

enverrer verglasen; s. verre. 

envers gegen; lat. inversus. 

enverser Tuch auf der Kehrseite noppen; 
abgel. v. envers (s. d.). 



152 



enversir— epeigne. 



enversir kardätschen ; abgel. v. en vers I 
(s. d.). ! 

en vi, m. Herausforderung, Wette; 
Vbsbst. zu envier 1 (s. d.). 

envider bewickeln; s. vider. 

en vie, f. Mißgunst, Neid; lat. invidia. 

envier 1) herausfordern, reizen; lat. 
invltäre; 2) beneiden; abgel. v. envie 
(s. d.). [<s. d.). 

envieux, -se neidisch; abgel. v. envie 

environ ringsum, herum, annähernd; 
zusammenges. aus en + viron Umkreis, 
(abgel. v. virer kreisen, drehen, wirbeln 
— lat. *viräre). 

environner im Kreise umgeben, um- 
ringen; abgel. v. environ (s. d.). 

envoi, m. Sendung ; Vbsbst. zu envoyer 
(s. d.). 

envoiler (segelartig) sich bauschen, sich 
biegen; s. voile. 

envoudage, m. Aufwickeln der Fäden; 
vermutl. = lat. *involvidäticum v. involvöre. 

envoüter behexen; gleichs. lat. *in-vul- 
täre v. vultus, gleichs. einen Zauber in 
ein Wachsgesicht hineinsprechen und da- 
durch die Person, welche das Bild dar- 
stellen soll, behexen. 

envoye, m. Blindschleiche; gleichs. lat. 
anguidium, Demin. v. anguis (648), das 
Schluß -e beruht wohl auf volksetymol. 
Angleichung an en voie. 

envoyer schicken; lat. *inviäre v. via. 

eouse, f. immergrüne Eiche; s. yeuse. 

epagneul, -le (spanischer) Jagdhund, 
Windspiel; lat. hispaniölus. 

epailler (eigentl. entstrohen), das Rauhe 
vom Gusse abnehmen; s. paille. 

epais, -se dick; lat. spissus. [(s. d.). 

epaisseur, f. Dicke; abgel. v. epais 

epaissir verdicken; abgel. v. epais (s. d.). 

epaler aichen; = altfrz. espaeler, viell. 
Demin. zu *espaer = lat. *expatäre aus- 
weiten, also — *expatüläre. 
\ epaneher (ausbreiten) ausgießen, aus- 
schütten; lat. *expandicäre. 

epandre ausstreuen; lat. expandere. 

epanneler aus dem Groben behauen; 
s. panneau. 

epanouir entfalten, aufblühen ; = altfrz. 
espanir, vermutl. aus *espandir (= lat. 
*expandire f. expandere) umgebildet nach 
Analogie v.*exvanlre hinschwinden, welken ; 
espanir wurde dann wieder nach Analogie 
v. evanouir (s. d.) umgeformt zu epanouir 
(3432). 



epar, ra. epar(r)e, f. Sparre, Fenster- 
bank; dtsch. Sparre. 

eparcet, m. epareette, f. Name einer 
Pflanze; Wort unbek. Herk. (vgl. span, 
esparcilla). 

eparer ausschlagen (vom Pferde); ital. 
sparare = lat. *exparäre. 

epargne, f. Sparsamkeit; Vbsbst zu 
epargner (s. d.). 

epargner sparen; germ, spar an j an (8910). 

eparpiller verteilen, zerstreuen; vermutl. 
entst. aus Kreuzung von lat. spargöre 
streuen mit *paleäre (v. palea Stroh) ver- 
streuen (3430). 

eparre, f. s. epar. 

epars, -e zerstreut; lat. *eparsus. 

eparselle, f. Türsperre; Demin. zu epar 
mit Angleichung an parcelle (s. d.). 

epartir sich verbreiten; gleichs. lat. 
•expartlre v. pars. 

eparvln u. 6pervln, m. Spat (Pferde- 
krankheit); Wort unbek. Herk. 

epater 1) den Fuß abbrechen, gleichs. 
jemanden durch Wegziehen der Füße platt 
auf den Boden setzen, verblüffen, in 
höchstes Erstaunen setzen ; s. patte; 2) flach 
klopfen; abgel. v. lat. spatha Schaufel. 

epaufrer abschiefern ; volksetymolog. 
umgestaltet aus espautrer = lat *expal- 
itäre (v. pälus) kleine Pfähle, Splitter ab- 
lösen. 

epaufrure, f. Steinsplitter; abgel. v. 
epaufrer (s. d.). 

epaule, f. Schulter; lat spatüla kleine 
Schaufel. 

epauler schulter-, buglahm machen ; ab- 
gel. v. epaule (s. d.). 

epaulette, f. Achselstück; Demin. zu 
epaule (s. d.). 

epaure, f. Verdeckbaiken ; Wort unbek. 
Herk, viell. aus epare (s. Spar) umgestaltet. 

epave herrenlos; Sbst m. Strandgut, 
Wrack, Wort unbek. Herk., lat expavidus 
kann schwerlich Grundwort sein. 

epavite, f. (Strandrecht), Heimfallrecht; 
abgel. v. epave (s. d.). 

epeautre, m. Spelz, Dinkel; lat spelta 
(8938). 

epee, in., epeiehe, f. dtsch. Specht 

epeeher (eigentl. ausfischen), die Pfanne 
auslecken; s. pecher. 

epee, f. Degen, Schwert; lat-griech. 
spatha. 

epeiehe, f. s. epee. 

epeigne, -e abgekämmt; s. peigne. 



epeler— epuiser. 



153 



epeler buchstabieren ; altfrz. espeler, 
Wort germ. Ursprungs, vgl. altfränk. 
spellön erklären, engl, spell. 

epelette, f. Krimskrams; vermutl. ab- 1 
gel. v. Speler (s. d.) und eigentl. etwa 
„kleines ABC" bedeutend. 

eperlang, m. ein Fisch; entst. durch 
Suffixvertauschung aus dtsch. Spierling. 

epernaux, m. pl. Öffnungen in den Hür- 
den der Schaf pferche; Wort unbek. Herk. 

Operon, m. Sporn; althd. sporon. 

eperonner die Sporen geben; abgel. v. 
eperon (s. d.). 

epervier, m. Sperber; althd. sparvari. 

epervin s. eparvin. 

epeter von der Landstraße abpflügen; 
Wort zweifelhafter Herk., entweder gleich s. 
lat. *ex-p£d-Itäre, eine Fußbreite abtrennen, 
oder abgel. v. dem St. pet(t)- (wovon petit 
klein) und also „ein weniges abtrennen" 
bedeutend. 

epeuler (abhaaren), Heftfäden ab-, zu- 
rückziehen; = epoiler s. poil. 

epeurer jemand in Furcht setzen; s. 
peur. 

6pi, m. Ähre; lat. *spicus f. spica. 

epiaire, f. Ziest; abgel. v. epi (s. d.). 

epice, f. Spezerei, Gewürz; lat. species. 

epieer würzen; abgel. v. epice (s. d.). 

Spieler, -ere (Gewürz-)Krämer(in); abgel. 
v. epice (s. d.). 

epier 1) in Ähren schießen; abgel. v. 
epi (s. d.) ; 2) spähen ; ahd. spehön (8935). 

epieu, m. (Knebel)spieß; germ, speot, vgl. 

epiler enthaaren; lat. ex-piläre. [epit. 

epinard, m. Spinat; scheinbar abgel. v. 
epine (s. d.) f in Wirklichkeit zurückgehend 
auf persisch aspanakh. 

epineette, f. kleine Zange; s. pincette. 

epine f. Dorn; lat. spina. 

epingle, f. Nadel; lat. spinula. 

epinoche, f. Stichling (ein Fisch) ; abgel. 
v. epine (s. d.). 

epinocher mit spitzen Zähnen essen; 
s. epinoche. 

6pls, m. pl. Verkrippung; Vbsbst. zu 
episser 2 (s. d.). 

episse, f. Splißhorn; Vbsbst. zu episser 1. 

episser 1) splissen = esplisser = ndl. 
splitsen ; 2) zwei Taue ineinander flechten 
und dadurch ein dickes Tau herstellen, 
= lat. *spissäre v. spissus. 

epissoir, m. Maripfriem, Splißhorn ; ab- 
gel. v. episser 1 (s. d.). 

6pit, m. Feuerschaufelstiel; = epieu (s.d.). 

Körting, Etymolog. Wtb. der frz. Spr. 



epitre, f. Sendschreiben, Epistel; lat.- 
griech. epistöla. 

eplette, f. Handwerkszeug; Wort un- 
bek. Herk., vgl. emplette. 

eplueher zupfen, pflücken; Wort dunkler 
Herk., viell. gleichs. lat. *ex-pll-üccäre 
Haare auszupfen (m. Anlehnung an plume). 

epois, m. pl. oberste Sprossen am Hirsch- 
geweih; viell. dtsch. Spieß. 

eponge, f. Schwamm; lat. spongla. 

eponger mit einem Schwämme ab- 
wischen; abgel. v. eponge (s. d.). 

eponte, f. hangende Schicht eines Gan- 
ges (im Bergwerk); = (?) altfrz. esponde =■ 
lat. sponda. Vgl. auch esponce. 

epontille, f. Deckstütze ; Demin. zu epon- 
te f. eponde ; oder ep. entst. aus dem Plur. 
les pontille(s), indem nur das 1 als Artikel 
aufgefaßt, das nachfolgende es- dagegen 
zum Worte gezogen wurde (das Plural s 
war von vornherein in der Aussprache 
stumm); pontille aus ital. pontile durch 
Suffixvertauschung ; das ital. W. ist abgel. 
v. lat. pons, pontis. 

epousailles, f. pl. Trauung, Hochzeit; 
lat. sponsälia. 

epouse, f. Gattin; lat. spönsa. 

6pouser heiraten; lat. spönsäre. 

epousseter abstäuben; Demin. zu 
(e)pousser (s. d.). 

epoustoufle, -e bestürzt; Wort unbek. 
Herk., jedenfalls zshgd. mit epou(vanter). 

epoutir Tuch noppen; gleichs. lat. ex- 
pültlre (v. puls, pültis). 

epouvantail, m. Vogelscheuche; abgel. 
v. epouvanter (s. d.). 

epouvanter in Furcht setzen, erschrek- 
ken; gleichs. lat. *expaventäre v. pavent-, 
Part. Präs. v. pavere fürchten. 

epoux, m. Gatte; lat. spönsus. v 

eprault, m. Sellerie; Wort unbek. Herk. 

epreindre ausdrücken; lat. exprimere. 

eprendre jemd. für jemd. einnehmen 
(d. h. jem. für jem. interessieren); lat. *ex- 
pre[hejndere. 

6ppeuve f f. Probe, Versuch ; Vbsbst. zu 
eprouver (s. d.). 

eprouver probieren, versuchen; s. 
prouver. 

epuehe, f. Torf schaufei ; Vbsbst. zu epu- 
cher ausgraben, schaufeln, Wort unbek. 
Herk., Zshg. mit lat. püteus ist unmöglich. 

epueher s. epuehe. 

epuiser ausschöpfen; abgel. v. pui[t]s 
Schacht, Brunnen = lat. püteus. 

20 



154 



epurer— escabelle. 



6purer reinigen, läutern; abgel. v. pur 
= lat. püru8. 

öquarrö, m. Viereck ; lat. *exquadrätum. 

equarr(i)er (viereckig) beschneiden, zu- 
richten; Seitenform zu equarrir. 

öquarrir abvieren, viereckig machen, 
Tiere zerlegen, ausweiden, abdecken; 
gleichs. lat. *exquadrire. 

öquarisseur, m. Abdecker; abgel. v. 
equarrir (s. d.). 

öquerre, f. Winkelmaß; lat. 'exquädra. 

öquerrer einwinkeln; abgel. v. equerre 
(s. d.). 

equettes, f. pl. Hobelspäne ; Wort dunk- 
ler, vermutl. germ. Herk.; viell. ist equettes 
dialektische, durch Suffixvertauschung ent- 
standene Seitenform zu echilles (s. d.). 

6quier, m. Ring, Kloben; Wort unbek. 
Herk. 

öquilibre, m. Gleichgewicht; lat. aequi- 
librium. 

equilibrer in das Gleichgewicht bringen; 
abgel. v. equilibri (s. d.). 

öquille, f. 1) Abkratzeisen; 2) Sandaal; 
3) Flügelhaken ; in allen drei Bedeutungen 
ist das Wort unbekannter Herk. (wegen 
Abltg. v. equille 1 v. lat.-griech. schidia 
vgl. esquille). 

6quillettes, f. pl. Flügelhaken; Demin. 
zu equille 3 (s. d.). 

öquilleur, m. Abkratzer; abgel. v. *equil- 
ler, dies v. equille 1 (s. d.). 

6quinettes, f. pl. Seitenform zu equil- 
lettes (s. d.). 

öquinter einen Riemen spitz schneiden; 
viell. = lat. *exqulntäre fünftein, in kleine 
Teile zerlegen, vgl. öcarteler. 

öquipage, m. Schiffsmannschaft, Schiffs- 
ausrüstung, Gepäck, (Gepäck-) Wagen ; ab- 
gel. v. germ, skip Schiff. 

6quip6e, f. Abreise, Losgelassenheit, Un- 
gebundenheit, toller Streich; Vbsbst. zu 
equiper (s. d.). 

öquiper ausrüsten (ein Schiff); abgel. 
v. germ, skip Schiff. 

6quitö, f. Billigkeit; lat. aequitas, -tä- 
tem. 

öquolne, f. krumme Raspel ; s. egohine. 

arable, m. Ahorn; lat. ac[e]r + arbor 
Ahorn bäum. 

erafler ritzen, schrammen; s. rafler. 

örailler (eigentl. aufrollen), verzerren, 
auflockern; viell. gleichs. lat. *exrotüliäre 
(v. rotülus) mit Anlehnung an railler. 

öreinter ausrenken, lendenlahm machen, 



das Kreuz brechen; gleichs. lat. *ex-ren- 
itare v. ren Niere. 

eren6, -e ausgerenkt; gleichs. lat. ex- 
ren-ätus v. ren Niere. 

örestier, m. Grat-, Ecksparren = are- 
tier = lat. *aristärium v. arista Granne der 
Ähre. 

ergot (argot), m. Sporn, dürrer Zweig; 
die ältere Form scheint argot zu sein, und 
diese soll umgestellt sein aus *garot (bezw. 
♦ragot) (3271, 4160). 

ergoter l) vernünfteln, räsonieren, 
rechthaberisch sein; abgel. v. lat. ergo 
folglich, also; 2) dürre Zweige abbrechen; 
abgel. v. ergot. 

öriee, f. Heidekraut; lat.-griech. erica. 

öriger aufrichten; lat. erigöre. 

erisson, m. s. herisson. 

ermes, m. pl. unangebaute Ländereien; 
vermutl. v. griech. 6remos wüst. 

erminette, f. s. herminette. 

ermitage, m. Einsiedelei; abgel. v. er- 
mite. 

er mite, m. Einsiedler; abgel. v. lat- 
griech. eremita. 

errements, m. pl. (das Umherwandern-, 
irren), müßiges Umhergehen, Schlendern, 
das Vorgehen im Gerichtsverfahren, Pro- 
zeßverfahren; abgel. v. errer (s. d.). 

errer 1) umhergehen; lat. itöräre v. 
iter Weg, Reise ; 2) irregehen ; lat. erräre. 

erreur, m. Irrtum; lat. error, -örem. 

ers, 1) m. sing., Erbse; lat. er[vujs f., 
ervum, (der Cas. rect ist für den Gas. obl. 
eingetreten); 2) m. pl. Pferdeschultern = 
ars = lat. ar[moJs (Acc. pl.). 

erse, f. Fallgatter, Stropp; lat. hirpex, 
hirpicem. 

erseau, m. Geschmitzknecht, kleines 
Stropp; abgel. v. erse (s. d.). 

ersoir gestern abend; lat. heri serum. 

ös in den = en les. 

esbigner ausreißen, sich drücken ; Wort 
unbek. Herk. 

esbrillade, f. heftiger Ruck mit dem 
Trensenzügel; ital. sbrigliata v. briglia 
Zügel. 

e*brouf(f)er verblüffen ; neuprovenz. 
esbroufä, gleichs. lat. *ex-brav-äre frech 
herausfordern, jemd. durch Frechheit im- 
ponieren. 

esbrousser sich drücken, sich davon- 
machen (eigentl. „ausbürsten") s.brousser. 

eseabeau, m. Fußbank; lat. scabellum. 

escabelle, f. s. eseabeau. 



escab(e)lon— escaupille. 



155 



eseab(e)lon, m. Fußgestell; abgel. v. 
escabeau (-el). 

eseaehe, f. ovales Mundstück, Pferde- 
gebiß; ital. scaccia v. scacciare (gleichs. 
lat. *excoactiäre quetschen). 

eseadre, f. Geschwader; ital. squadra 
= lat. *exquadra Viereck, Carre von Sol- 
daten. 

escadrille, f. kleines Geschwader; De- 
mi n. zu eseadre (s. d.). 

eseadron, in. Schwadron; ital. squa- 
drone, s. eseadre. 

eseafer einen Fußtritt geben; vermutl. 
zusammenh. mit escaffignon (s. d.). 

eseaf(f)ignon, m. leichter, (weiter) Schuh; 
viell. abgel. v. lat.-griech. scapha Kahn 
(weite Schuhe kann man scherzhaft wohl 
„Kähne" nennen). 

escaigne, f. Gebinde, Docke; Wort ver- 
mutl. kelt Ursprungs, vgl. engl, skein. 

eseaillage das Abschuppen (abgeschupp- 
tes Gestein), Brand schiefer; abgel. v. germ, 
skalja Schale. 

esealabreux, -se dünnbeinig, stolz, hoch- 
mütig; Wort unbek. Herk., viell. zusam- 
menh. mit scala Leiter, (dünne lange Beine 
können scherzhaft als Leitern aufgefaßt 
werden). 

escalade, f. Ersteigen mit Sturmleitern; 
ital. scalata v. scala Leiter. 

esealadon, m. Spulrädchen, Seiden- 
haspel; abgel. v. lat. scala. 

eseale, f. Nothafen; ital. scala Leiter, 
Stiege, Auf- und Aussteigevorrichtung. 

esealer in einen Hafen einlaufen ; abgel. 
v. eseale (s. d.). 

escalier, m. Treppe; lat. *scalärium. 

esealope, f. Fleischschnitzel ; viell. abgel. 
v. germ. skal[j]a Schale, das Wort würde 
dann eigentl. ein schalenartig losgelöstes 
Stück Fleisch bedeuten. 

eseamoter verschwinden lassen; span, 
escamotar, viell. abgel. v. lat. squama 
Schuppe, doch ist die Bedtgsentwicklg. 
unklar. 

eseamper sich heimlich (aus dem Felde) 
aus dem Staube machen; ital. scampare 
= lat. *ex-camp-äre. 

escandeau, m. Maß von 16 Litern; 
Wort unbek., wahrscheinlich germ. Herk. 

eseaper das Wild loslassen; gleichs. lat. 
ex-cappäre, vgl. echapper. 

eseapouler aus dem groben heraus- 
arbeiten (in der Metallurgie); viell. abgel. 



v. lat. scapula Schulterblatt, doch ist die 
Bedtgsentwicklg. unklar. 

esearbille, f. Kohlenstaub; gleichs. lat. 
ex-carbicüla (v. carbo). 

esearbot, f. Käfer, Maikäfer; zshgd. mit 
lat. scarabellum. 

esearbouiller zerschlagen ; viell. gleichs. 
lat. *ex-carbücüläre Kohlen- zerstäuben. 

eseareelle, f. Geldkatze, (große) lederne 
Geldtasche; abgel. v. lat. *excarpsus f.ex- 
carptus ausgeschnitten, das Wort bedeutet 
also eigentl. eine (kleine) ausgezackte Ta- 
sche. 

eseare, f. s. escarre. 

eseargot, m. Weinbergsschnecke ; prov. 
esc(a)ragol, welches Wort vermutl. zu- 
sammenh. mit caragol (s. d.). 

escargoule, f. Pfifferling (ein Pilz); ver- 
mutl. wie eseargot (s. d.) auf caraeol 
zurückgehend (Pilz und Schneckenhaus 
haben miteinander die gewundene Form 
gemeinsam). 

eseariole, f. wilder Lattich; ital. sca- 
riola, Wort unbek. Ursprungs. 

escarlingue, in. Kielschwein eines Schif- 
fes; Wort unbek., vermutl. germ. Herk. 

esearmouehe, f . Scharmützel; ital. scara- 
muccia (schermugio), schwer zu deutendes 
Wort; die gewöhnliche Abltg. v. ahd. 
skerman schirmen ist kaum glaublich, 
da dann das Wort wohl „schlechteDeckung", 
nicht aber „Gefecht" bedeuten würde. 

esearne, f. lederner Beutel; Wort un- 
bek. Herk., viell. zshgd. mit escarner. 

esearner Leder dünn machen; gleichs. 
lat. ex-carn-äre v. caro, carnis. 

escarole, f. s. eseariole. 

esearpe, f. (Ausschnitt, Schnittfläche), 
Böschung; ital. scarpa, Vbsbst. v. scar- 
pare =■ lat. *excarpäre (f. carpSre) aus- 
zupfen, ausreißen. 

esearper abdachen; s. esearpe. 

esearpin, m. leichter Schuh; ital. scar- 
pino s. esearpe. 

esearpiner in leichten Schuhen laufen, 
bequem laufen; abgel. v. esearpin (s. d.). 

escarpolette, f. Strickschaukel; ital. 
scarpoletta, abgel. v. scarpa Schuh. 

esear(r)e, f. (viereckiges Gerüst), Galgen; 
s. equerre. 

eseart, m. Vorsprung beim Barrenspiel; 
s. ecart. 

escaupille, f. gesteppter Reitrock ; Wort 
unbek. Herk. 

20* 



156 



escauton— espalmer. 



eseauton, m. Hirsebrei; Wort unbek. 
Herk. 

eseavllle, f. Pfifferling; Wort unbek. 
Herk. 

eschare, f. Grind, Schorf; lat-griech. 
eschara. 

esehiUon, m. ec hill on. 

eseient, m. mit gutem Vorbedacht; lat. 
sciendo mit Wissen. 

eselaffer sich lärmend gebärden, laut 
lachen; ital. schiaffare, gleichs. lat. ex- 
claff-äre, v. germ. St. klapp-, klaff- klap- 
pen, zuschlagen, Lärm machen. 

eselandre, f. ärgerlicher Auftritt, lat- 
griech. scandälum. 

esclave, m. Sklave — Slave; (der Ein- 
schub des c weist auf Herk. des Wortes 
aus dem byzant Griech. hin) (8495). 

esclope, -e zerbrochen; s. ecloper. 

esclo(t)s, m. pl. Holzschuhe ; ahd. *sclag 
Schlag, Schlag mit dem Fuße, Fußspur 
(8493). 

escof(f)ier totschlagen; Argotwort un- 
bek. Herk., viell. zusammenh. mit dtsch. 
Kopf oder auch mit frz. coiffe. 

eseoffion, m. Haube ; ital. scoffione (ver- 
wandt mit frz. coiffe). 

escogriffe, m. Schnapphahn, Schlingel; 
viell. zusammenh. aus escroc (s. d.) und 
griffe (vgl. dtsch. Griff, greifen), der Weg- 
fall des r in escroc ließe sich aus Dissi- 
mulation erklären. 

escoincon, m. s. ecoin^on. 

eseompter diskontieren; ital. scontare, 
gleichs. lat. *excompütäre. 

escope, f. s. ecope. 

eseoperehe s. ecoperche. 

eseopette, f. Stutz büchse ; ital. schiopetto 
v. schioppo = lat. stloppus Klatsch-, Platz- 
geräusch, Knall. 

escorbeau, f. s. corbeau. 

eseors, m. Vorsprung; vermutl. lat. 
excursus. 

escorte, f. Bedeckung; ital. scorta, Ptz- 
sbst. zu scorgere (= lat. *ex-corrig$re), 
gleichs. einen Sehfehler verbessern, genau 
hinsehen, scharf beobachten, behüten, be- 
schützen, zum Schutz begleiten. 

escorter geleiten; abgel. v. escorte 

(8. d.). 

eseot, m. (erscot, auch ascot) 1) ein 
grober Wollstoff; sogenannt nach dem 
Fabrikationsorte, der Stadt A(e)(r)scho(o)t 
in Brabant; 2) Schieferstück; viell. iden- 
tisch mit ecot (s. d.). 



eseotard, m. s. ecotard. 

eseote, f. Schote eines Segels; dtsch. 
Schote. 

escou, m. s. escoupe. 

escouade, f. Korporalschaft; umgebildet 
aus span, escuadra, s. escadre. 

eseoube, f. Besen; lat. scopa. 

eseouöne, f. s. ecouine. 

escoufle, m. Gabelweihe; s. 6couf(f)le. 

eseoupe, m. Schaufel; s. escope. 

eseoupeler den Baum abspitzen; s. cou- 
pole. 

escourgöe, f. Karbatsche; s. ecourgee. 

eseourgeon, m. s. ecourgeon. 

eseourre losschütteln; lat. excütöre. 

escoursoir, m. Flachshechelmaschine; 
Wort unklarer Bildung, vermutl. gleichs. 
I lat. *excürsörium v. excursus, bezw. v. 
excurrere. 

eseousse, f. Anlauf (zum Springen); 
Ptz8bst. zu eseourre = lat. excütöre. 

escoussoir, m. Schwingstock; abgel. v. 
escous, P. P. v. eseourre =■ lat excütfcre. 

eserime, f. 'Fechten ; Vbsbst. zu escrimer 
(s. d.). 

| escrimer fechten ; altfrz. escremir, germ. 
1 skirmjan (sich) schirmen, (sich) decken 
jim Gefecht. 

I escroc, m. Gauner; ital. scroeco Schma- 
rotzer; der Ursprung dieses Wortes ist 
nicht klar, der Bedtg. nach würde ndl. 
schrok, Vielfraß, am besten entsprechen, 
doch kann man auch an ahd. skurko, 
Schurke, denken (3786). 

eseroquer ergaunern; abgel. v. escroc 
(s. d.). 

esguiller einfädeln; gekürzt aus esai- 
I guiller v. aiguille (s. d.). 
: espaee, m. Raum; lat. spatium. 
' espade, f. Schwingholz; neuprov. espado, 
lat. spatha. 

espadrille, f. Art Schuh ; abgel. v. span, 
esparto (lat.-griech. spartum Pfriemen- 
gras). 

espale, f. letzte Ruderbank am Schiffs- 
1 hinter teile; ital. spalla, s. epaule. 

espaler aichen; s. epaler. 

espalier, m. Spalier; umgebildet aus 
i ital. spalliera (abgel. v. spalla Schulter) 
Schulterlehne, Lehne, Rückwand. 

espalme, m. Schmiere; Vbsbst zu es- 
palmer (s. d.). 

espalmer aufschmieren (mit der Hand- 
fläche) ; neuprov. espalma(r), abgel. v. lat. 
palma Handfläche. 



espar— essaimage. 



157 



espar, m. Sparre, Hebebaum; dtsch. 
Sparre. 

espareette, f. s. eparcet 

espareier, m. bewegliche Schleuse ; ver- 
mutl. gleichs. lat. *expartiärium, abgeL v. 
partiri teilen. 

esparer mit Rohr, mit Binsen abreiben; 
viell. lat *exparäre zurechtmachen, doch 
ist dann die Bezugnahme auf das Rohr 
oder die Binsen nicht verständlich. 

espargoule, -te, -tte, f. Spargelkleiner, 
Waldmeister ; vermutl. abgel. v. lat. aspa- 
ragus Spargel. 

espart, m. Spülstock; s. espar. 

espalage, m. Flachklopfen des Eisen- 
blechs; abgel. v. e(s)pater s. epater 2. 

espöce, f. Art; lat sp&cies. 

espäranee, f. Hoffnung; lat. *sperantia 
v. speräre. 

espöre, f. (auf gut Glück, bezw. in der 
Hoffnung auf Fang?) Netze aufstellen; 
Vbsbst zu esperer (s. d.) oder zu esparer. 

espörer hoffen; lat. speräre. 

espiegle schalkhaft; dtsch. [Eulenjspie- 
gel. 

espingard, m. leichtes Geschütz; span, 
espingarda (viell. = *espringarda v. dtsch. 
springen) (8993). 

espingole, f. ein Schießgewehr; s. epin- 
gard. 

espion, -ne Kundschaf ter(in), Spion(in); 
ital. spione v. spiare (ahd. spehön spähen). 

espionner auskundschaften; abgel. v. 
espion (s. d.). 

esplanade, f. freier ebener Platz ; gleichs. 
lat. explanäta (vgl. ital. spianata) v. *ex- 
planäre (v. planus eben). 

espoir, m. Hoffnung ; Vbsbst. zu esperer 
(s. d.) (eigentl. 1. P. Sing. Präs. Ind., lat. 
spero). 

espole, f. Garn auf einer Weberspule; 
dtsch. Spule. 

espolette, f. Weberspule, Zündröhrchen; 
Demin. zu espole (s. d.). 

espolin, m. Weberspule; abgel. v. es- 
pole (s. d.). 

esponee, f. senkrechte Grenze eines 
Grubenfeldes; vermutl. Vbsbst. zu *es- 
poncer — lat. *expünctiäre auspunktieren, 
eine herzustellende Fläche durch Punkte 
markieren, möglich ist allerdings auch, 
daß *esponcer mit eponte (s. d.) zusam- 
menhängt und also gleichs. lat. *expontiäre 
sein würde. 

esponton, m. Pike; ital. spontone, I 



spuntone, abgel. v. punta (vgl. lat. punc- 
tum) Spitze. 

espoule s. espole. 

espouliner abgel. v. espoule. 

esprlngal, f. Wurfmaschine, Steinschleu- 
der; abgel. v. dtsch. springen. 

esprinsons, m. Durchfall; vermutl. ab- 
gel. v. esprindre = lat exprimöre. 

esprit, m. Geist; entst aus lat. spiritui 
(Dat. Sing. v. spiritus), das Eintreten des 
Dativs für den Nominativ erklärt sich aus 
dem häufigen Gebrauch des ersteren in 
kirchlichen Formeln ; überhaupt ist esprit 
ursprüngl. ein Kirchenwort, lat. spiritus 
würde in volkstüml. Entwicklung *epirt 
ergeben haben. 

esprot, m. dtsch. Sprotte. 

esquicher s. esquiver. 

esquierre, f. Reitertrupp; ital. schiera, 
dtsch. Schar. 

esquif, m. kleines Schiff, germ. skip. 

esquille, f. Knochensplitter; lat-griech. 
schidia = skidia, squidia. (In lautregel- 
rechter Entwicklung mußte aus schidia 
entstehen *esquiie, wo ii ungefähr — ij 
ist, welcher Jotlaut vom Ohr als zweiter 
Bestandteil eines palatalen 1 aufgefaßt 
wurde, schi »= ski, squi wie in esquinance.) 

esquiman, m. dtsch. Schiemann (Schiffs- 
mann ?). 

esquinaneie, f. Bräune; griech. kynägche, 
bezw. synägche, *skynägche (2732). 

esquine, f. Rückgrat; f. echine. 

esquinter betrügen, morden ; viell. = lat 
•exqulntäre (vgl. Squinter) ausfünfteln, 
um ein Fünftel bemogeln (?). 

esqulpot, m. Geldbüchse (in Form eines 
Schiffchens; Demin. v. germ. skip). 

esquisse, f. Skizze ; ital. schizza, Vbsbst 
zu schizzare, einen Schattenriß zeichnen 
=- griech. skiäzein (viell. mit Anleh- 
nung an schedia, schidia, Zettel). 

esquisser skizzieren; s. esquisse. 

esquiver (scheu) vermeiden, einer Sache 
ausweichen ; ital. schivare v. ahd. skiuhan 

escrönö s. ecrene. [scheuen. 

essade, f. = aissade Ackerhaue; abgel. 
v. lat. äscla Zimmeraxt 

essai, m. (Gewichtsprobe, Probe), Ver- 
such; lat. exagium Gewicht od. Vbsbst z. 
essayer. 

essaim, m. Bienenschwarm; lat exa- 
men. 

essaimage, m. Schwärmzeit; abgel. v. 
essaimer (s. d.). 



158 



esseimer— estagnon. 



essaimer ausschwärmen; abgel. v. essaim 
(s. d.). 

essandoles, f. pi. Dachschindeln; s. 
echandole. 

essange, f. Vbsbst. zu essanger. 

essanger einweichen; lat. exsäniäre. 

essante, f. Dachschindel; vermutl. lat. 
•exscinta, Ptzsbst. zu scindere (vgl. fente 
— « *finta v. findere). 

essarder das Dach reinigen; altfrz. es- 
sardre = lat. *exärdere für -ere absengen 
(z. B. ein Fell) und dadurch von Haaren 
reinigen. 

essarmenter ausroden; abgel. v. sar- 
ment (s. d.). 

essart, m. das Rodeland ; lat. *exsartum, 
P. P. v. exsarclre. 

essarter roden; abgel. v. essart (s. d.). 

essaugue (aissaugue), f. Art Fischnetz; 
neuprov. eissaugo, entst. aus arab. scha- 
baka Netz. 

essaver einen Graben ausschöpfen; lat. 
ex-aquäre. 

essayer erproben, versuchen ; lat. exagi- 
äre (v. exagium). 

ess(-)bouquet, m. feines Parfüm; ab- 
gekürzt aus ess(ence de) bouquet Blumen- 
straußessenz. 

esse, f. 1) Name verschiedener (in Form 
eines s) gebogener Werkzeuge. Das Wort 
ist vermutl. identisch mit dem Namen des 
Buchstabens s, Abltg. v. lat. ascia, Beil, ist 
lautlich statthaft, aber nicht begrifflich. 
Jedoch ist anzunehmen daß esse — ascia 
mit der Bedeutung des lat. Wortes einst 
vorhanden gewesen ist; 2) Rad pflock; W. 
unklarer Herk. (altfrz. eusse), viell. lat.- 
griech. helix, h&licem Schraube, Abltg. v. 
lat. objex, öb(j)icem ist nicht recht glaub- 
haft 

esseau, m. 1) Dachsbeil; abgel. v. esse 
= lat. ascia; 2) Dachschindel; viell. entst. 
aus lat. *scillum — *scidülum, vgl. essante. 

esseigler s. seigle. 

esseimer entfetten; s. sain. 

esseimer s. seine. 

esselier, m. Achselband, Tragbalken; 
gleichs. lat. axillärium v. axis, bezw. assis 
Bohle. 

esselle, f. Gewölbeschenkel, gewölbter 
Korb; lat. axilla. 

essemiller s. semiller. 

essence, f. Wesen; lat. essentia. 

esser halbkreisförmig biegen; abgel. v. 
esse. 



esseret, m. Locheiten; abgel. v. esse 1. 

esserne, papier e. Ausschußpapier ; viell. 
P. P. v. *es8erner = lat. *ex-cernare f. 
-ere aussondern. 

essette, f. kleines Dachsbeil; Demin. zu 
esse 1. 

esseuler vereinsamen; s. seul. 

essieu, m. Wagenachse; altfrz. aissiels, 
lat. *axälis (die Entwicklung des frz. Wortes 
scheint auf zweimaliger Suffixvertau- 
schung zu beruhen) (1106). 

essimer s. esseimer. 

essoine, f. s. exoine. 

esson(n)ier, m. Doppel rand des Wappen- 
schildes ; vermutl. « aissonnier, abgel. v. 
ais(s) = lat. axis, assis Bohle, die eigentl. 
Bedtg. des Wortes würde demnach sein 
„Verbohlung". 

essor, m. Aufsteigen (in die Luft), Auf- 
schwung; Vbsbst. zu essorer (s. d.). 

essorer lüften, in die Luft bringen, in 
die Luft steigen lassen, an der Luft trock- 
nen; gleichs. lat. *exauräre v. aura. 

essoriller entohren, die Ohren abschnei- 
den; s. oreille. 

essotir dumm machen ; s. sot. 

essoucher ausstocken; s. souche. 

essoufler außer Atem bringen; s. Bouf- 
fier. 

essuequer Most abziehen; s. sue. 

essui, m. Trockenplatz; Vbsbst. zu es- 
suyer. 

essuyer trocknen; gleichs. *lat ex-sücäre 
v. sücus f. süceus. 

est, m. germ. ost. 

estacade, f. Verpfählung; ital. steccata 
(dies vom germ. St. steck-). 

estaehe, f. Brücken-, Schandpfahl ; Wort 
unbestimmbarer Herk., vermutl. irgend- 
wie abgel. v. dem lat. St. sta- stehen, der 
viell. mit dem germ. St. steck- sich ge- 
kreuzt hat. 

estadon, m. Zahnsäge der Kamm macher; 
neuprov. Wort von unbek. Herk. 

estafette, f. reitender Eilbote, welcher 
in den Bügeln bleibt, nicht absteigt; ital. 
staffetta (abgel. v. staffa, Wort germ. Ur- 
sprungs) Steigbügel. 

esta(f)fe, f. (Bügelgeld), Trinkgeld ; ital. 
staffa Steigbügel. 

estafllader zerfetzen, zerhauen; abgel/ 
v. ital. staffilata (s. estafette) Schlag mit 
dem Steigbügelriemen. 

estagnon, m. verzinntes Kupfergefäß; 



estaim— estovoir. 



159 



abgel. v. lat. *stagnuni (= frz. etain) f. 
stanium. 

estaim, m. Kammwolle, Zettel; lat sta- 
men. 

estain, m. s. estaim. 

estame, f. Kammwolle; lat. stamen. 

estamet, m., auch -te, f . grober Wollen- 
stoff; abgel. v. estame (s. d.). 

estamlnet, m. Wirtshaus; wallon. W. 
unbek. Herk., vermuth zusammenh. mit 
lat. stare stehen (gleichs. *staminittum)und 
eigen tl. einen Ort, an welchem man stehen 
bleibt, sich aufhält, bezeichnend. 

estaminois, m. Schmelzbrett; W. unbek. 
Herk. 

estampe, f. Stempel(eisen), Stich, Kupfer- 
stich; ital. stampa v. germ. St. stamp(f)- 
stampfen. 

estamper stempeln, prägen, drucken; 
s. estampe. 

estampiller stempeln ; demin. Abltg. zu 
estamper (s. d.). 

estampure, t Loch im Hufeisen, durch 
welches ein Nagel geschlagen werden soll, 
abgel. v. estamper (s. d.). 

estanc wasserdicht; Vbadj. zu etancher 
(s. d.) stopfen. 

estanee, f. Stütze; gleichs. lat. *stantia 
v. stare. 

estangues, f. pl. Schmiedezange; ver- 
muth = ital. stanca — dtsch. stange. 

estanques, f. pl. 1) Lager des Schmiede- 
hammers; vermuth zusammenh. mit dem 
lat. St. sta- stehen; 2) = estangues 
(s. d.). 

estaquet, m. Band zum Zusammenbinden 
der einzelnen Netzteile; abgel. v. germ. 
St steck-, vgl. estacade. 

estase, f. Querholz am Sammetweb- 
stuhle; vielh griech. stasis. 

estau, m. Erzschicht zwischen zwei Stol- 
len; falsche Schreibweise für esto = estoc 
(= germ, stock), der Wegfall des c erklärt 
sich aus dem Verstummen desselben im 
Plural estocs, vgl. altfrz. sas f. sacs. 

esteau, m. Werkzeug zum Festhalten 
zu bearbeitender Hölzer ; dtsch. Stall, vielh 
jedoch ist esteau identisch mit estau, vgl. 
dtsch. Schraubstock. 

esteilles, f. pl. Holzkeile am Schmiede- 
hammer; gleichs. lat. *[h]asticülae, Demin. 
v. [h]asta Schaft, Holzstück, Span. 

estömenaires, f. pl. Auflanger der Span- 
ten; span, estamenara, vermuth abgel. v. 
lat. stamen. 



| esteque, f. Vorsteckblatt, Schablone; 
vielh zusammenh. mit dtsch. stecken. 
I ester stehen, vor Gericht stehen, er- 
i scheinen ; lat stare. 

estere, f. Binsenmatte; span, estera (lat 
storea). 

esterneau, m. s. etourneau. 
1 esterote, m. s. estoir. 

esteuble, f. Stoppel; lat. stipüla. 

esteuf, m. Schlagball; W. unbek. Herk., 
vermuth germ. Ursprungs. 

esticeux, m. ( -= estisseux) Art Maschine 
der Golddrahtzieher; s. tisser. 

estler, m. Zuleitungsgraben ; lat. aest[u]- 
ärium. 

estille, f. Webstuhl — etille; Wort un- 
bek. Herk. 

estimer schätzen, veranschlagen; lat 
aestimäre. 

estisseuses, f. pl. Scherkästen am Seiden- 
webstuhle; s. tisser. 

estive, f. Gleichgewicht; ital. stiva, lat. 
♦stlpa (9060). 

estiver 1) über sommern ; lat aestiväre; 
2) zusammenpressen, -rammen; lat. sti- 
päre. 

estoe, m. Stock, Stockdegen, Holzstock, 
Baumstumpf; dtsch. Stock. 

estoeade, f. Degenstoß; abgel. v. estoc 
(s. d.). 

estoir, m. dreimaschiges Fischnetz ; lat 
•störfcum f. störea. 

estomae, m. Magen; lat. stömächus. 

estome, m. Magen; gekürzt aus esto- 
mae (s. d.). 

estomper eine Zeichnung wischen, schat- 
tieren ; W. unbek. Herk., vielh zusammenh. 
mit ndl. stomp stumpf, so daß es eigentl. 
bedeuten würde „einer Zeichnung stumpfe 
Färbung geben". 

estoquer stauchen ; abgel. v. estoc (s. d.). 

estoqulau, m. Sperrkegel; Demin. zu 
estoc (s. d.). 

estor, m. Kampfverwirrung; altfrz. es- 
torm = dtsch. Sturm, Angriff, Kampf- 
getümmel. 

estou, m. s. etah 
I estourgeon, m. s. esturgeon. 

estovoir (altfrz.) sich geziemen, anstehen, 
1 erforderlich sein, nötig sein (unpers. Vb.); 
abgel. v. altfrz. ester (= lat. stare) stehen, 
I anstehen, 3. P. Sing. Perf. estut, dazu 
gebildet 3. P. Sing. Präs. Ind. estuet u. 
I Inf. estovoir nach Analogie v. put, puet, 
! povoir. 



160 



estrade — 6 talonner. 



estrade, f. Weg, Straße; ital. strada, 
lat. strata, seil. via. 

estrag(n)on, m. Schlangenkraut; port, 
estragäo, arab. tarkhün = griech. dräkön 
Schlange. 

estrain, m. Einschlag von Zwirn oder 
dgl.; viell. Vbsbst. zu etreindre =» lat. 
strlngere; die Gleichung estrain = lat. 
strämen ist begrifflich unwahrscheinlich. 

estramafon, m. starker Hieb, Hieb- 
waffe, Pallasch; ital. stramazzone v. stra- 
mazzare — *extra-mazzare (v. *mattea Keu- 
le) (6000). 

estran(d), m. = dtsch. Strand. 

estrapade, f. Wippe; ital. strappata v. 
strappare (Wort dunkler Herk.), dtsch. 
straff kann schwerlich in Betracht kom- 
men, da ein germ. St. strapp- nicht vor- 
handen ist. 

estraper die Stoppeln absicheln; lat. 
ex-tlrpäre. 

estrapoire, f. Stoppelsense; abgel. v. 
estraper (s. d.). 

estraquelle, f. Einsatzschaufel; Wort 
unbek. Herk., viell. zusammenh. mit ital. 
straccare ausrecken, dehnen. 

estrasse, f. Flockseide; ital. strazza, 
Vbsbst. zu strazzare = lat. *extractiäre. 

estrelage, m. Abgabe von jedem Sester, 
(besd. Salz); umgestellt aus *esterlage, 
gleichs. lat. *[s]extär[ia]lätlcum. 

estribord, m. dtsch. Steuerbord. 

estrlf, m. Streit, Zank; germ, strit 
Streit. 

estrigue, -que, m. Kühlofen ; W. unbek. 
Herk., viell. entst. aus dtsch. Estrich. 

estrlngoler erdrosseln; lat. stringü- 
läre. 

estrique, f. l)Kühlofen; s.estrigue; 2) Ver- 
streichholz; Vbsbst. zu estriquer (s. d.); 
3) Zange zum Herausnehmen der Tiegel; 
W. unbek. Herk. 

estriquer verstreichen; mhd. strichen. 

estriqueux, m. Streicheisen, Schabeisen; 
abgel. v. estriquer (s. d.). 

estriver streiten ; abgel. v. estrif (s. d.). 

estroffe, f. Koppelstrick der Pferde; 
griech. ströphos. 

estrope, f. Nebenleine eines Schifftaues; 
Vbsbst. zu estroper (s. d.). 

estroper stroppen; lat. *stroppäre v. 
ströppus Tau. 

estropie, -e Krüppel; Ptzsbst. zu es- 
tropier (s. d.). 

estropier verkrüppeln; ital. stroppiäre, 



vermutl. entst. aus lat. *ex stir päre, mit 
Anlehnung an törpidus steif. 

estropison, f. Verwundung; abgel. v. 
estropies (s. d.). 

estuallle, f. Salzmagazin ; lat. *aestuälia. 

estuaire, m. Flußmündung, Watt; lat. 
aestuärium. 

estuiler, estoiier (altfrz.) sorgfältig be- 
hüten, aufbewahren; lat. *stüdiäre (das u 
statt o erklärt sich aus Einfluß des nach- 
folgenden i, vgl. eur aus *agürium). 

esturgeon, m. Stör; lat. sturiö, öneni. 

estuyer s. estuiier. 

et und; lat et. 

Gtable, f. Viehstall; lat*stabüla, f. -um. 

etabli, m. (aufgestellte) Hobelbank; 
Ptzsbst zu etablir (s. d.). 

etablir feststellen, aufstellen; lat stabi- 
lire. 

etablure, f. Vordersteven; W. unbek. 
Herk., welches weder mit lat. stabillre 
noch mit lat. tabula zusammenzuhängen 
scheint 

ötadon, m. s. es tad on. 

etage, m. Stockwerk; lat *staticum. 

Etagere, f. Gestell; abgel. v. etage (s. d.). 

etagne, f. Steinbockweibchen; Femin. 
zu e(s)tain Stein(bock) (9037). 

etague, f. Drehreep; W. unbek. Herk. 

6tai, m. Stag, Stütze; lat *stagium, vgl. 
etayer u. ital. staggio. 

ötaie, f. s. etai. 

etaillir (Büsche) ausschneiden; s. tailler. 

etalm, m. Kammwolle; lat. stamen. 

ötain, m. Zinn; lat *stagnum (f. stan- 
num). 

6tal, m. Auf stellbank; dtsch. Stall. 

etalage, m. Ausstellen, Auslegen ; abgel. 
v. Staler (b. d.). 

6 tale fest, unbeweglich; Vbadj. zu etaler 
(s. d.). 

etaler auf-, ausstellen; abgel. v. germ, 
stall (Gestell). 

etalier, m. Fleischer(bank)geselle; ab- 
gel. v. etale (s. d.). 

etalinguer ein Ankertau in dem Anker- 
ringe festbinden ; vermutl. abgel. v. germ, 
stalling Stellung, d. h. Festmachung an 
einer bestimmten Stelle; wenn diese Abltg. 
richtig ist, so würde talinguer Abfall eines 
anlautenden (e)s erlitten haben. 

etalon, m. 1) Zuchthengst; abgel. v. 
dtsch. Stall; 2) Meßpfahl, Aichmaß; abgel. 
v. germ, stall Gestell. 

etalonner aichen ; abgel. v. gtalon (s. d.). 



etam bot— etioler. 



161 



etambot, m. Hintersteven; vermutl. 
dem in. Abltg. v. germ. stamn(a),l Stamm. 

etambrai, m. Befestigungsholz des 
Mastes, bezw. die dafür vorhandene Öff- 
nung; vermutl. abgel. v. germ, stamn(a)- 
Stamm. 

etamer verzinnen; abgel. v. eta(i)n (s. 
d.) (unregelmäßig, aber nicht unerklärlich 
ist das m für n). 

etamine, f. Schleiertuch, Seihetuch; lat. 
♦stamina. 

etamoir, m. Lötbrett; abgel. v. 6 tamer 
(s. d.). 

etampe s. estampe. 

etampure s. estampure. 

etance, f. Deckstütze ; gleichs. lat. stan- 
tia v. stare. 

etanehe auf dem Trocknen liegend; 
Vbadj. zu etancher (s. d.). 

etaneher den Lauf einer Flüssigkeit 
hemmen; lat. *stagnicäre einen Teich ab- 
dämmen (9009). 

ötanfon, m. Stütze, Balken; abgel. v. 
etance (s. d.). 

dtan^onner in Zimmerung setzen; ab- 
gel. v. etancon (s. d.). 

etanfot, m. Stumpf eines Baumes; De- 
min. zu etance (s. d.). 

etanerie, f. Zinngrube; abgel. v. etain 
(s. d.). 

etanflehe, f. Mächtigkeit der Bänke eines 
Steinbruchs; Wort dunkler Beschaffenheit, 
viell. zusammenges. aus etant + fiche (s. 
d.), jedoch ist die Bedtgsentwicklg. nicht 
zu verstehen. 

etang, m. Teich, Weiher; lat. *stangum, 
*staneum f. stagnum. 

etangue, f. Schrötlingszange v. dtsch. 
Stange. 

etape, f. Halteplatz, Stapelplatz; abgel. 
v. d. dtsch. St. stap(p)- treten, fest auf- 
treten, Halt machen. 

etapliau, m. Bock, Sitz, Schemel des 
Schieferbrechers; abgel. v. dtsch. Stapel, 
fester Platz, Sitz. 

etarquer hochhissen; Wort unbek.Herk. 

etat, m. Stand, Staat, Zustand; lat. 
status. 

etater den Gläubigern den Kassen- 
bestand vorlegen; abgel. v. etat (s. d.). 

etau, m. Schraubstock; s. esteau. 

etaule, f. Vordersteven; viell. lat. *sta- 
büla, vgl. tote < tabula. 

etauplner die Maulwurfshügel ebnen; 
abgel. v. taupe (s. d.). 

Körting, Etymolog. Wtb. der frz. Spr. 



etayer stützen; gleichs. lat. *stagiäre 
v. *stagium, abgel. v. d. St sta-. 

öte, m. 1) Sommer; lat. aestas, -tätem; 
2) gewesen; lat. status. 

öteignoir, m. Löschhorn, -hütchen; ab- 
gel. v. eteindre (s. d.). 

eteindre auslöschen; lat. exting[u]ere. 
I 6telle, f. Hobelspan, Kolbenbrettchen; 
lat. [h]astella. 

I 6telon, m. Leistnagel, Zapfennagel; ab- 
j gel. v. altfrz. estel, welches vermutl. mit 
J dtsch. Stiel zusammenh., oder abgel. v. 
ötemper s. estamper. [estelle. 

I etendage, m. gezogene Trockenleine, 
Trockenboden ; abgel. v. etend[re] (s. d.). 
! ötendard, m. Standarte, Feldzeichen; 
■ entst. aus 6tend- (lat. extend-ere) + germ. 
I Suffix hard. 

I ötendelle, f. Roßhaarsack; abgel. v. lat. 
I extend[6re]. 

ötendoir, s. etendage. 
• etendre ausbreiten; lat. extendere. 
I etendue, f. Ausdehnung; Ptzsbst. zu 
I etendre (s. d.). 

etente, f. ausgebreitetes Netz; Ptzsbst. 
zu etendre (s. d.). 
eternel, le ewig; lat. aeternälis. 
eternite, f. Ewigkeit; lat. aeternitas, 
-tätera. 

eternue, f. weißer Rainfarn (eine Pflanze); 
Wort unklarer Herk., viell. zusammenh. 
mit eternuer, vgl. dtsch. Nieswurz, 
eternuer niesen; lat. sternütäre. 
etesillon, f. zwischen zwei Bretter ge- 
legte Leiste; abgel. v. lat. exte[n]sus. 
ötöter abkippen, -kappen; s. tete. 
eteuble, f. s. eteule. 
eteuf, m. s. esteuf. 
eteule, f. Stoppel; lat. stipüla. 
etlage, m. 1) niedrigster Wasserstand 
im Sommer; gleichs. lat. *aestitäticum 
(v. aestas); 2) Anlegung eines Grabens 
oder Kanals; gleichs. lat. *aestiäticum f. 
*aestuäticum (v. aestas). 

etibeau, auch -ois, m Spitzstöckel ; 
gleichs. lat. stlpellus von *stlpa, vgl. 
stiva. 

etier, m. Zuleitungsgraben ; lat. aest[u]ä- 
rium. 
etiUe, f. s. estille. 

ötinceler glänzen, funkeln; abgel. v. 
etincelle (s. d.). 

6tineelle, f. Funke ; lat. *stincilla f. scin- 
tilla, 
ötioler dahinsiechen, welken ; viell. entst. 

21 



162 



etiquet— etre. 



aus normann. etieuler = lat. stipüläre (v. 
stipüla) zur Stoppel werden (9061). 

etiquet, m. Stäbchen (zum Festhalten); 
demin. Abltg. v. dtsch. stick-, stecken, 
stechen. 

etiquette, f. (angesteckter) Zettel, durch 
welchen eine Sache gekennzeichnet und 
klassifiziert wird, Aufschrift, Merkmal, 
Ordnung, Regel; abgel. v. dtsch. St. stick-, 
stecken, stechen. 

etirer ausstrecken; s. tirer. 

etnette, f. Tiegelzange ; viell. entst. aus 
fun]e t[e]nette (9451). 

etoeage, m. 1) eine Art Tau; vermutl. 
= germ, stock + age ; 2) das Krämpeln ; 
viell. ebenfalls v. germ, stock. 

etoffe, f. Stoff, Zeug; das Wort scheint 
(wie ital. stoffa) im letzten Grunde auf 
ein lat. *stüffa, umgebildet aus stüppa 
Werg, Zeug zurückzugehen, indessen ist 
nicht abzusehen, wie ff für pp eingetreten 
sein könnte (9136); das dtsch. stopfen ist 
vermutl. aus lat. *stüppäre entstanden, 
nicht aber kann ital. stoffa usw. aus stopfen 
hervorgegangen sein, s. etouffer. 

etoffer ausstaffieren; abgel. v. etoffe 
(s. d.). 

etoile, f. Stern; lat. *stela f. Stella. 

etole, f. lat. stola. 

etole, f. Kesselplatte; s. töle. 

etonner (jemd. gleichs. herausdonnern) 
jemd. in Erstaunen setzen; gleichs. lat. 
*ex-tonäre. 

etoquer(e)aux, m. pl. Anhaltstifte; ab- 
gel. v. *(e)stock = dtsch. Stock. 

etoqueresse, f. Hemmeisen; s. etoque- 
reaux. ' 

etoquiau, auch eteau, m. Sperr kegel ; j 
s. etoquereaux. I 

etou, m. s. etal. 

etouffer ersticken; Wort unklarer Herk., I 
vermutl. = lat *stüppäre (v. stüppa Werg), I 
vollstopfen und dadurch ersticken ; der 
Wechsel von pp mit ff erklärt sich aus ! 
Kreuzung mit griech. typhos Qualm (der | 
Qualm und das Ersticken stehen in be- ! 
grifflicher Beziehung zueinander) ; von i 
dem Verbum eto(u)ffer scheint das ff auf 
das Subst. *estoppe = stüppa übertragen ' 
worden zu sein, daher e(s)toffe. 

etoupe, f. Werg, Heede; lat. stüppa. 

etouper mit Werg verstopfen ; lat. stüp- 1 
päre. I 

etoupille, f. Zündstrick; Demin. zu 
etoupe. 



j etoupillon, m. Wcrgstöpsel; Demin. zu 
etoupille (s. d.). 

etoupin, m. Zündleine ; Demin. zu etoupe. 

etourdeau, m. junger Kapaun; umge- 
staltet aus hestou(r)deau Hagestolz (also 
gleichs. u. scherzweise Kapaun), s. he- 
tou(r)deau. 

etourderie, f. Unbesonnenheit; abgel. 
v. etourdir (s. d.). 

etourdir betäuben; W. unbek. Herk., 
gewöhnlich bringt man es in Zusammen- 
hang mit lat. türdus = frz. tourd Drossel, 
aber es ist nicht abzusehen, was die Dros- 
sel mit der Betäubung zu tun haben 
könnte, auch die Redensart soül com me 
une grive macht das nicht deutlich. Wahr- 
scheinlich hängt etourdir mit germ. *sturt- 
jan (stürzen) zusammen, vgl. „bestürzen" 

etourneau, m. Star; lat. *stürnelius, 
Demin. zu stürnus. 

etouteau, m. Auslösestift; W. unklarer 
Herk., lautlich würde ein lat *stültellus, 
Demin. zu stultus entsprechen, begrifflich 
aber ist damit nichts anzufangen; auch 
an ein •extoltus, analogisches Ptz. zu ex- 
tollere, kann schwerlich gedacht werden. 

e train, m. s. es train. 

etrampage, m., auch -ure, f. mehr oder 
weniger tiefes Pflügen (eigentl. Tauchen 
in die Erde); s. tramper. 

etrange befremdend; lat. extranöus. 

etranger, -ere ausländisch; lat *extra- 
neärius. 

etranger in die Fremde treiben, ver- 
scheuchen; abgel. v. etrange (s. d.). 

etrangle, f. Würgeschnur; VJbsbst zu 
etrangler (s. d.). 

etrangler erwürgen, ersticken, betäuben; 
lat. strangüläre. 

etrangue, f. Beschlagzange des Schmie- 
des; Wort unklarer Herk., wohl mit etrein- 
dre = stringere zusammenhängend. 

etranguillon, m. Verengung einer Röhre, 
Kehlsucht; abgel. v. lat. strang(üläre). 

etrape, f. Stoppelsichel; Vbsbst zu 
etraper (s. d.). [stirpäre. 

etraper die Stoppeln absicheln; lat ex- 

etraque, f. Schiffsplankenbreite; abgel. 
v. germ. St. strack- (strecken). 

etraquer die Spur des Wildes verfolgen; 
s. traquer. 

etrasse, f. s. estrasse. 

etrave, f. Vordersteven ; altn. stafn, ge- 
kreuzt mit (en)traver v. lat trabs. 

etre sein; lat. *essere f. esse. 



etrecir— eventail. 



163 



etrecir verengern ; altfrz. estrecier — 
lat. *strictiäre v. strictus v. stringere. 

ötreignoir, m. Schraubzwinge; abgel. 
v. etreindre (s. d.). 

etrein, m. Streu; lat. stramen. 

etreindre fest zusammenbinden; lat. 
stringere. 

etreinte, f. Zusammenschnüren; Ptzsbst. 
zu etreindre (s. d.). 

etrenne, f. Neujahrsgeschenk ; lat. strena. 

ötröpe, f. Brachland, Stoppelhacke; 
Vbsbst. zu etreper (s. d.). 

6tr6per die Rasennarbe abnehmen ; lat. 
ex8tirpäre. 

6tres 9 f. pJ. Räumlichkeiten eines Hau- 
ses; lat. exteras, seil, partes domus. 

ötrösillon, m. Bodenspreize, Strebe; 
abgel. v. etrec[ir]. 

etresse, f. Kartenpapier; viell. Neben- 
form zu Strasse (s. d.). 

ötröte = etroite (s. d.). 

6 tr icher die Darmsaiten mit nassen Haar- 
seilen reiben; althd. strihhan streichen. 

Gtrier, m. Steigbügel; entst. durch Suffix- 
wechsel aus altfrz. estrieu, bezw. *estrieup 
— germ. *streup Strippe., 

etrieux, m. pl. Streb-, Stützpfeiler; s. 
etrier. 

etrif, m. s. estrif. 

ötrille, f. Striegel; lat. strigilis. 

Gtriller striegeln, kratzen; abgel. v. 
etrille (s. d.). 

ötriper Gedärme ausnehmen, Bäume 
ausschneiden; s. tripe, in der zweiten 
Bedtg. - viell. aber auch in der ersten — 
scheint das Verb = etreper (s. d.) zu 
sein. 

ötriquer zusammenziehen, zu eng schnei- 
den ; Wort unklarer Herk., es scheint ein 
lat. *str!ccäre oder *ex-trlccäre vorauszu- 
setzen ; indessen weder das eine noch das 
andere kann befriedigen, wahrschein- 
licher ist der Zshg. des Wortes mit dtsch. 
Strick. 

ötriquet, m. ein Fischnetz; demin. Abltg. 
v. germ, strick. 

ötristö, -e mit langen dünnen Beinen 
(von Hunden); Wort, unbek. Herk., mit 
triste Kann es nichts zu schaffen haben, 
viell. ist es entst. aus *estreeicte, P. P. 
v. *estrecieter, demin. Abltg. v. altfrz. 
estrecier, s. etrecir. 

6trive, f. Verwicklung zweier Taue; 
Vbsbst. zu etriver (s. d.). 

6triver zwei Taue übers Kreuz zusam- 



i menlegen ; viell. zusammenhängend mit 
mhd. striefen Streifen. 
! etriviöre, f. Steigbügelriemen; abgel. 
I v. dtsch. Strip(p)e. 

| etroit, -e eng, schmal; lat. strictus. 
| ötron, m. fester Menschenkot; altfrz. 
estron(t), ndl. strunt Abfall, Kehricht, 
Lumperei. 

ötron$onner sehr niedrig abgipfeln; s. 
tronc,on. 

ötroper dtsch. stroppen. 

etrousse, f. gerichtlicher Zuschlag; s. 
etrousser. 

ötrousser gerichtlich zuschlagen; viell. 
lat. *extortiäre (vgl. trousser) ausbündeln, 
-händigen. 

ötruffö, -e hinkend geworden, lenden- 
lahm; entstellt aus atropine (griech. Wort, 
eigen tl. „verkümmert" bedeutend). 

6truffure, f. Lendenlahmheit eines Jagd- 
hundes; s. etruffe. 

ötuailles, f. pl. Salzmagazin; abgel. v. 
altfrz. estuiier sorgfältig aufbewahren. 

ötude, f. (früher m.) Studium; pseudo- 
gelehrte Umbildung v. lat. Studium. 

ötudier studieren; lat. *studiäre. 

ötudiole, f. Schreib-, Schrif tstückschränk- 
chen; Demin. zu etude (s. d.). 

6tui, m. Aufbewahrungsbehälter, Fut- 
teral; Vbsbst. zu altfrz. estuiier (s. d.). 

öturgeon, m. s. esturgeon. 

6tuve, f. Bade-, Schwitzstube; dtsch. 
Stube. 

6tuver bähen; abgel. v. etuve (s. d.). 

euble, f. Attich, Zwergholunder; s. 
hieble. 

eux sie; lat. Mos. 

evader entweichen; lat. evad&re. 

övaltonner bedien tenhaft dreist werden ; 
s. valet. 

evaluer abschätzen; s. value. 

6vanouir hinschwinden, ohnmächtig 
werden ; abgel. v. der 3. Pers. Sing. Perf. 
Ind. Ac. *evanuit (gesprochen evanui[t]) 
v. evanescere. 

evaser (ein Gefäß) ausweiten; s. vase. 

övöchö, m. Bistum; lat.-griech. episco- 
pätus. 

äveiller aufwecken; s. veiller. 

övönement, m. Ereignis, Begebenheit; 
abgel. v. evenir (s. d.). 

6 vent, m. Lüftung, Verschalen einer 
Flüssigkeit an der Luft; Vbsbst. zu even- 
ter (s. d.). [(s. d.). 

eventail, m. Fächer; abgel. v. eventer 

21* 



164 



Sventaire— fagar(e). 



eventaire, m. offene luftige Bude, leichtes 
luftiges Behältnis; abgel. v. eventer (s. d.). 

evente, f. Luft-, Lichtkasten ; Vbsbst. zu 
eventer (s. d.). 

eventep lüften, der Luft aussetzen, Luft- 
zug machen; lat. *ex-vent-äre v. ventus. 

eventouse, f. Luftzugloch; abgel. v. 
eventfer] (s. d.). 

6ventrer den Bauch aufschlitzen; s. 
ventre. 

eveque, m. Bischof; lat.-griech. episcö- 

PU8. 

eveprer dem Hunde den Wurm schnei- 
den; s. ver. 

eveux, -se naß, morastig; lat. aquösus. 

evidence, f. Augenscheinlichkeit; gleichs. 
lat. *ex-videntia. 

evider aushöhlen, ausschneiden; s. vi- 
der. [rium. 

evier Gußrinne, Rinnstein; lat. aquä- 

evineep gerichtl. entwähren; lat. evin- 
cere. 

6vitep vermeiden; lat. evitäre. 

Gvoluer Drehungen machen; umgeb. 
aus lat. evolvere. 

Gvoquer Geister herbeirufen; lat. evo- 
cäre. 

exaucer (Gebete aus der Hohe des Him- 
mels entgegenehmen, Gebete erheben), er- 
hören; lat. *ex-altiäre. 

excellent ausgezeichnet; lat. excellens, 
-tem. 

exees, m. Übermaß; lat. excessus. 

exeeutep ausführen; lat. *exsecutäre v 
exsequi. 

exempt, -e befreit, frei gemacht; lat. 
exemptus. 

exepeep üben; lat. exercere. 

exhaupe, f. Wasserausschöpfung ; abgel. 
v. lat. exhaurlre. 

exhaussep s. exaucer. 

exlgep fordern; lat. exigere. 

exlgu, -ö gering; lat. exigüus. 

exploit, m. Betrieb, Verrichtung, Hand- 
lung, ausgezeichnete Handlung, Großtat; 
Vbsbst. zu exploiter (s. d.). 

exploiter entfalten, Falten entfernen, in 
Ordnung bringen, ordnen, instandhalten, 
in Betrieb halten, aus dem Betrieb Ge- 
winn ziehen, ausbeuten; lat. *explicitäre. 

exponce, f. Überlassung eines über- 
schuldeten Gutes an den Zinsherrn; ver- 
mutl. Vbsbst. zu *exponcer = lat. *ex-pünc- 
tiäre ausstreichen., od. = *ex-sponsa Ab- 
sage? 



exquls, -e ausgesucht; gleichs. lat. *ex- 
qulsus, P. P. v. exquirere. 
extpeme äußerst; lat. extremus. 
extpinseque äußerlich; lat. extrinsecus. 

P. 

fable, f. Fabel; lat. fabüla. 

fablep erzählen; lat. fabüläre f. -äri. 

fabliau, m. Verserzählung, Schwank; 
Demin. zu fable (s. d.). 

fablier, m. Fabeldichter, Fabelsamm- 
lung; lat. *fabulärius, -um. 

fabPlque, f. Bau (einer Kirche), Kirchen- 
gebäude, Fabrik; lat. fabnca. 

facade, f. Vorderseite; abgel. v. face 
(s. d.). 

faee, f. Angesicht, Vorderseite, Fläche; 
lat. *facia f. facies. 

faee, -e schön von Gesicht; Part. P. P. 
zu *facer (s. face). 

faeette, f. kleine Oberfläche; Demin. 
zu face (s. d.). 

fächep ärgern, Verdruß bereiten ; gleichs. 
lat. *fastidlcäre v. fastidium Ekel; *fasti- 
diäre hätte *fätoyer ergeben müssen, also 
ist *fastidlcäre anzusetzen. 

fächeux, -se verdrießlich, langweilig; 
abgel. v. fäch[er] (s. d.). 

facile leicht; lat. facllis. 

fac/m, f. Form, Gestalt, Art, Weise; 
lat. v. factio, -önem, in der Bedtg. an- 
gelehnt an face. 

faeonde, f. Redseligkeit; lat. facundia. 

faconnep gestalten; abgel. v. facon 
(s. d.). 

faeteup, m. Besorger (z. B. zu bestel- 
lender Briefe, also) Briefträger ; lat. factor, 
-örem. 

faction, f. das Machen, die Mache, die 
Partei; lat. factio, -önem. 

faetionnaipe, m. Posten, Schild wache; 
abgel. v. faction (s. d.). 

facupe, f. Futterleinwand ; abgel. v. face 
(Fläche). 

fadasse, abgeschmackt; abgel. v. fade 
i (s. d.). 

I fade schal, abgeschmackt; lat *fadidus 
für *fatidus für fat[ü]us. 

fadet, -te etwas fade, ein wenig töricht; 
Demin. zu fade (s. d.). 

fadeup, f. Abgeschmacktheit; abgel. v. 
fade (s. d.). 

fagap(e) u. -ier, m. Sattelbaum; Wort 
ostasiat. Herk. 



f agne — f albala. 



165 



fagne, f. Bergsumpf; abgel. v. germ, 
fami Schmutz, vgl. ital. fango. 

fagot, m. Reisigbündel; ital. fagotto; 
der Ursprung dieses Wortes ist unklar, 
vermutl. liegt darin eine Umbildung v. 
fasciotto (v. fascio, fasce — lat. fascis) vor, 
möglicherweise in Angleichung an fagus 
Buche, welche dann allerdings schon in 
sehr früher Zeit vorgenommen sein müßte, 
da fagus im Ital. durch *fageus = faggio 
ersetzt worden ist, viell. auch gehört fa- 
gotto zu dem in fax Fackel enthaltenen 
St. fac-, so daß es für *facotto stehen würde 
(auch die Fackel kann als ein Bündel von 
Werg u. dgl. aufgefaßt werden). 

fagoter Reisig bündeln; abgel. v. fagot 
(s. d.). 

faguenas, m. widerlicher Geruch; neu- 
prov. fagenas, Wort unbek. Herk. 

faguette, f. kleine Faschine; s. fagot. 

fälble, foible kläglich, schwach; lat. 
flebilis weinerlich. 

falblesse, f. Schwäche; abgel. v. faible 

(8. d.). 

faiblir schwach werden ; abgel. v. faible 

(8. d.). 

faide, f. dtsch. Fehde. 

faidit, -e verfehdet, verfemt, verbannt; 
abgel. v. faide (s. d.). 

faience, f. Halbporzellan; sogenannt 
nach der ital. Stadt Faenza als dem ersten 
Fabrikationsorte. 

faillaise, auch -oise, f. Himmelsgegend, 
wo die Sonne untergeht, aufhört, Westen; 
abgel. v. faillir (s. d.). 

faille, 1) Spalte, Riß; Vbsbst. zu faillir (s. 
d.) ; 2) Fackel; lat. facüla ; 3) eine Kopfbe- 
deckung der flandrischen Frauen; holländ. 
falie, W. dunkler Herk., ursprünglich wohl 
einen Zeugstoff bezeichnend, wie auch 
faille die Bezeichnung einer Art Taffet ist. 

faillir verfehlen ; Umbildung v. lat. fal- 
lere durch Einfluß der 1. Pers. Sing. Präs. 
Ind. fallio f. fallo. 

faillite, f. Bankerott; abgel. v. faillir. 

falloise, f. s. faillaise. 

faim, f. Hunger; lat. fames. 

faimvalle, f. Freßkrampf der Pferde; 
zusammenges. aus faim = fames + valle, 
vermutl. = germ, quäla Qual oder bre- 
tonisch gwall böse. 

falne, f. Buchecker; lat. *fa[g]Tna von 
fagus. 

faineanee, f. s. faineantise. 

faineant, -e müßig, faul; entst. aus 



feignant (Part. Präs. v. feindre = lat. 
fingere) zögernd, zaudernd, langsam, durch 
volksetymologische Deutung als fai(s) + 
neant Nichtstuer, Faulenzer, 
faineanter faulenzen; abgel. v. faineant 

(8. d.). 

faineantise, f. Faulheit; abgel. v. faine- 
ant (s. d.). 
falneau, m. Demin. zu falne (s. d.). 
fainee, f. Bucheckernernte; abgel. von 
•fainer v. faine (s. d.). 

faire machen, tun; lat. *fagere (umge- 
bildet aus facere nach Analogie v. agere). 
faisable tunlich, ausführbar; abgel. v. 
dem sekundären St. fais- (faire). 

faisan, m. Fasan; lat. phasiänus, d. h. 
der am Flusse Phasis heimische Vogel. 

falsanee, f. Leistung, Ausfertigung (des 
Datums); abgel. v. dem sekundärem St. 
fais- (faire). 

faisandeau, m. junger Fasan; Demin. 
zu faisan (s. d.). 

falseeau, m. Bündel, Büschel; lat. *fa- 
scellus; Demin. v. fascis. 

faiseleux, m. Aufräumer beim Schiefer- 
bruch ; abgel. v. faiscel = faisceau (s. d.). 
falseur, -se Macher(in); abgel. v. dem 
sekund. St. fais- (faire). 

faisible s. faisable. 
! faisll, m. Gekrätze, Krätze bei Gold- 
I schmieden ; vermutl. lat. *faecile v. faex, 
I faecis Hefe, Unrat (3585). 
| faisse, f. Geflecht, Weidenkorb; lat. 
! *fascia. 

faisselle, f. Demin. zu faisse (s. d.). 
| faisser flechten; lat. *fasciare v. *fascia. 
[ faissier, m. Korbflechter; abgel. v. faisser 
1 (s. d.). 

I fait, m. Tatsache, Tat; lat. factum. 
j faitage, Verfirstung; abgel. v. faite 
(s. d.). 

I faitard, m. s. fetard. 
| faite, f. = althd. firste, First. 

faiteau, m. kleiner Giebel; Demin. zu 
i faite (s. d.). 

I faiteries, f. pl. Ziegelformen; abgel. v. 
1 faite (s. d.) 

I faitiere, f. Firstziegel; abgel. v. faite 
(s. d.). 

' falx, m. 1) Bürde, Last; lat. fascis; 

2) Giebel, Spitze; falsche Schreibung für 

*fatt(e), bezw. altfrz. fest = dtsch. First. 

1 falaise, f. Klippe; althd. feliso. 

, falarique, f. Brandpfeil; lat. falärica. 

falbala, m. Falbel; ital. falbala, Wort 



166 



falcade— faon. 



unklarer Herk., vermuth eine lautma- 
lende Neubildung (3590). 

falcade, f. eine Art Sprung beim Reiten; 
abgel. v. falquer (s. d.). 

falcalre, m. Säbel in Sichelform ; abgel. 
v. lat. falx, falcis. 

faldistoire, m. Kissen zum Knieen für 
den Papst, Feldstuhl; ital. faldistorio, um- 
geb. aus dtsch. Faltstuhl (ahd. faltan, fal- 
ten, u. stuol). S. fauteuil. 

fale, f. s. falle. 

f alere, m. 1) Verdauungssch wache der 
Schafe; viell. abgel. v. falloir (s. d.) ; 2) Um- 
fassungsmauer eines Gewässers; Wort 
unbek. Herk. 

falibourde, f. Lüge, Täuschung; Wort 
unbek. Herk, vgl. faribole. [Herk. 

faligoterie, f. Albernheit; Wort unbek. 

fallaee, f. Trug; lat. fallacia. 

falle, f. Kropf; Wort unbek. Herk. 

falloir (straucheln, fehltreten, verfehlen), 
fehlen, nötig sein, müssen; lat. *fallere f. 
fallere. 

fallope, f. Zwirnhaspel; viell. entst. aus 
*fil(l)ope, gebildet aus fllum Faden und 
dem von (enve)lop(p)e entlehnten schein- 
baren Suffixe -lop(p)e, oder viell. zshgd. 
mit lat. falup(p)a (3610). 

falot 1) m. Leuchte, Laterne, Leuchtpfan- 
ne; 2) Adj. (dem Irrlicht ähnlich, flackernd, 
aufgeregt), närrisch; 1) umgebildet aus 
ital. falö flackerndes Feuer, viell. v. alt- 
griech. phanös hell; 2) vermutl. ist das W. 
entstanden aus *follot, Seitenform zu follet 
(s. d.), Irrlicht; die Vertauschung des o 
mit a beruht vermutlich auf Angleichung 
an das Subst. Die Schreibung mit ein- 
fachem 1, während follet richtig mit 11 ge- 
schrieben wird, kann gleichfalls für ortho- 
graphische Angleichung erachtet werden. 

falotier, m. Laternenanzünder; abgel. 
v. falot (s. d.). 

falourde, f. Bund, Knüppelholz; Wort 
unklarer Herk., im zweiten Bestandteile 
ist viell. das Adjektiv lourd schwer — lat. 
luridus enthalten, während der erste viell. 
mit fa[got] zusammenhängt. 

falque, f. s. falcade u. fauque. 

falquer einen sichelartigen Sprung ma- 
chen; ital. falcare v. lat. (?) falx, falcis. 

falquet, in. Lerchenfalke ; demin. Abltg. 
v.. talk, s. faucon. [Falte. 

falte, f. Schoß einer Rüstung; dtsch. 

falun, m. Muschelerdo zum Düngen; 
Wort unbek. Herk. 



fameux, -se berühmt; lat. famösus. 
famil zahm; viell. mit lat. familia zu- 
sammenh. 
famille, f. Familie; lat. familia Gesinde, 
famine, f. Hungersnot; gleichs. lat. *fa- 
mlna v. fames, 
fan, m. s. faon. 

fanage, m. Heumachen, Heuerlohn; ab- 
gel. v. faner (s. d.). 
fanaison, f. s. fenaison. 
fanal, m. Feuerzeichen; gleichs. lat. 
•phanälis, v. griech. phanös hell. 

fanatique (für ein Heiligtum in über- 
triebener Weise) begeistert; lat. fanaticus 
v. fanum. 

fane, f. welkes Laub; Vbsbst. zu faner 
(s. d.). 

faner zu Heu werden, welken; lat *fe- 
näre v. foenum == frz. foin (das a in faner 
beruht auf dem Einfluß der nasalierten 
Aussprache des e vor n). 

fanfare, f. Trompetengeschmetter ; 
schallnachahmendes Wort. 

fanfaron prahlerisch; abgel. v. fanfare 
(s. d.). 
fanflole, f. s. fanfreluche. 
fanfreluche, f. (Flackerfeuer, Stroh- 
feuer), Flitterkrain ; ital. fanfalucca, ver- 
mutl. umgeb. aus griech. pömphölyx, 
pömphölyga (7298). 

fange, f. Kot, Schlamm, Schmutz; (ital. 
fango v.) germ. fani. 

! fangeux, -se kotig; abgel. v. fange 
| (s. d.). 

| fanion, m. Feldflagge; demin. Abltg. 
v. dtsch. Fahne. 

' fanoir, m. Trockengestell ; abgel. v. faner 
j (s. d.). [fano. 

I fanon, m. Fetzen, Lappen, Zeug; germ. 
' fanonier, m. untere Wurmmuskel des 
j Pferdes ; abgel. v. fanon (s. d.). 

fantaisie, f. Einfall; griech. phantasia. 
! fantassin, m. Infanterist; ital. fan tacino, 
I abgel. v. lat. [in]fant[em] (infans) Kind, 
I junger Mensch. 

I fantoehe, m. Puppe, Marionette; ital. 
fantoccio, abgel. v. lat. [in]fant[em], (infans) 
. Kind. 

fantome, m. phantastische Erscheinung, 
Gespenst; griech. phantasma. 

fanu, -e zu sehr in die Blätter schießend 
und gleichsam zu Gras, zu Heu werdend; 
lat. *foenütus v. foenum. 

faon, -ne Hirschkalb; lat. *feto, -önem 
f. fetus. 



faonner— faseier. 167 

faonner Junge werfen; abgel. v. faon | wisch; abgel. v. dem roman. St. farf- 
(s. d.). ' (bezw. dem reduplizierten St. farfar-), wel- 

faquin, m. Holz-, Strohmann, Schlingel; i eher flattern, schwirren, bedeutet, wovon 
ital. facchino, Wort dunkler Herk. ! z. B. ital. farfalla, farfarello Schmetterling; 

faqulnage, m. Schlingelstreich; abgel. , der St. farf aber scheint auf Umbildung 
v. faquin (s. d.). ' und Kreuzung v. lat. [s]par[g£re] mit 

faquinerie, f. s. faquinage. paplllo zu beruhen (6845). 

faraillon, m. kleiner Leuchtturm; demin. i farfara, f. Huflattich; lat. farfarus. 
Abltg. v. lat.-griech. pharus. farfouiller durchstöbern, zerzausen; 

farais, m. Netzgarn; Wort unbek. Herk. | vermutl. entst. durch redupl. Umbildg. aus 

faraison, f. erste Form der geblasenen bar (Pejorativpartikel) -|- fouiller = lat. 
Flaschen; Wort unbek. Herk. *fodicüläre graben (1410). 

farandole, f. ein provenzalischer Rund- fargue, f. = falque ; s. fauque 2. 
tanz; neuprov. farandolo. i faribole u. -bourde, f. alberne Posse; 

faree, f. Füllstück, Einlage, Zwischen- j wohl entst. aus falibole, vgl. falibourde, 
stück, Posse, Schwank; Vbsbst. zu farcir faligot(erie). 
(s. d.). faridondaine, auch -don, f. lustiges Lied; 

fareer zum Gespötte machen ; abgel. ! Wort dunkler Herk. 
v. farce (s. d.). ; farigoule, f. Feld thy mian, Quendel; 

farceur, -se Possenspieler(in) ; abgel. ' Wort unbek. Herk. 
v. farce (s. d.). farillon, m. Pechpfanne; viell. demin. 

farein, m. Hautwurm; lat. farclmen. Abltg. v. lat.-griech. pharus Leuchtturm. 

fareir stopfen, füllen; lat. farcire. t farinage, m. Mahlgeld; abgel. v. farine 

fard, m. Schminke; Vbsbst. zu farder (s. d.). 
(s. d.). farine, f. Mehl; lat. farina. 

fardage, m. Unterlage von Reisbündeln; farlnet, m. ein auf allen Seiten (mit 
abgel. v. farder 2 (s. d.). Ausnahme einer) mehlweißer Würfel; 

far de, f. Kaffeeballen; Wort dunklen | Demin. v. farine (s. d.). 
Ursprungs, viell. arab. Herk., vgl. span. , farouehe, m. 1) Wildklee, Waldklee, In- 
farda, alfarda, oder auch zusammenh. rait j karnatklee; 2) Adj. wild, scheu; vermutl. 
hardes (s. d.), doch ist das weniger glaub- ' entst. aus *fourache und dieses aus lat. 
haft. j *forasticus (v. foras) draußen im Walde 

fardeau, m. Bürde, Bündel ; Demin. zu I befindlich (3695). 
farde (s. d.). faroucher (se) sich scheu und schüch- 

fardeler in Bündel packen; abgel. v. | tern stellen; abgel. v. farouche 2 (s. d.). 
fardeau (s. d.). farrage, m. Mischkorn; lat. farrägo, 

fardeller, m. Lastträger; abgel. v. far- j -glnem. 
deau (s. d.). farre, m. Blaufelchen ; lat. fario, (-önem). 

fardement, m. Schminken; abgel. v. farsange, f. neupersische Meile; per- 
farder 1 (s. d.). I sisches Wort. 

farder 1) schminken; viell. gleichs. lat. farteur, m. Geflügel stopfer, Einstopfer; 
farvldäre färben v. gerra. färawo Farbe, lat. fartor, -örem v. farcire. 
viell. auch identisch mit farder 2, denn, fasee, f. Streifen, Fries; lat. fascia, 
das Schminken ist eine Belastung der! faseeaux, m. pl. Schlappen; Demin. zu 
Haut, ein Auftragen auf die Haut; 2) be- fascer (s. d.). 

lasten, auf etw. lasten; abgel. v. farde faseer mit Bändern oder Streifen ver- 
(s. d.). | sehen; lat. faseiäre. 

fardeur, m. Schönfärber, Betrüger; ab- fascieule, m. Bündel, Heft; lat. fasci- 
gel. v. farder 1 (s. d.). cülum. 

f ardler, m. Blockwagen mit kleinen fascinateur, -trlce Bezauber(in) ; lat. 
Rädern; abgel. v. farder 2 (s. d.). fascinator, -örem. 

fare, f. Fischerfest im Mai; viell. be- faseine, f. Reisbündel; lat. fasclna. 
nannt nach der hl. Fara. ( faseiner bezaubern ; lat. fascinäre f. -äri. 

farfadeen, -ne koboldartig ; s. farfadet. faseier, auch -ey- hin und her wappern, 

farfadet, -te Flattergeist, Kobold, Irr- killen mit den Segeln; vgl. dtsch. faseln. 



168 



faseole— faussaire. 



fasöole, f. Bohne; lat. phaseölus. 

fasiep s. faseier. 

fasin, m. Asche mit Erde und Reisig- 
stückchen vermischt; wahrscheinlich entst. 
aus *frasin, s. frasil. 

fassure, f. Teil der Kette zwischen Baum 
u. Lade (bei der Seidenweberei); abgel. 
v. face (8. d.). 

faste, m. Pracht, Prunk; lat. fastus. 

fat, m. Geck; lat. fat[ü]us. 

fatal, -ale verhängnisvoll; lat. fatälis 
v. fätum. 

fätiguer ermüden; lat. fatigäre. 

fatras, m. Wust, Plunder; vermutl. 
entst aus *farstas, fastras v. lat farclre 
stopfen (3639). 

fetrasie, f. beabsichtigter Blödsinn in 
einem Gedicht; abgel. v. fatras (s. d.). 

fetrasser tändeln ; abgel. v. fatras (s. d.). 

fetrouiller Mischmasch machen, Ränke 
stiften; zusammenh. mit fatras (s. d.). 

fäu, m. Buche; lat fagus. 

fauberder s. fauberter. 

fäubert, m. Schwabber; Wort dunklen 
Ursprungs, viell. volksetymolog. Umge- 
staltung v. holländisch zwabber. 

fauberter schwabbern ; abgel. v. faubert 
(s. d.). 

faubourg, m. Vorstadt (gleichs. falsche 
Stadt); volksetymolog. umgebildet aus 
forbourg — lat foris außen + germ. burg. 

fäubourlen vorstädtisch; abgel. v. fau- 
bourg (s. d.). 

feueard, ni. (sichelförmiges) Binsen- 
messer; abgel. v. fauque (s. d.). 

feuearder Binsen schneiden; abgel. v. 
faucard (s. d.). 

feueet, m. Zwicker am Fasse; Demin. 
v. faux (s, d.) = lat falx. 

feuehable abmähbar; abgel. v. faucher 
(s. d.). 

fauehager, in. Mähen ; abgel. v. faucher 
(s. d.). 

fauehard, m. zweischneidige Hippe; 
abgel. v. faux (s, d.) = lat falx. 

fauehe, f. Mähen; Vbsbst zu faucher 
(s. dX 

faueher abmähen; lat *falcäre v. falx 
Sichel. 

fauch&re, f. Schwanzholz am Saumsattel; 
ueuprov. faiquieiw abgel. v. •falca, wel- 
ches in der Mundart von Rouergue die 
Bedtg. von „fesse d'animal" besitzt 

fauehet, m. Harke; Demin. zu *fauche 
— lat •falca Sichel. 



fauchette, f. Heckenschere; s. fauchet. 

faucheur, -se Mäher(in); abgel. v. fau- 
cher (s. d.). 

faucheux, m. Weberknecht; abgel. v. 
faucher (s. d.). 

fauchon, m. kleine Sichel; Demin. zu 
•fauche = *falca Sichel. 

fauchot, m. Bussard; abgel. v. falk- 
(s. faucon) mit Anlehnung an fauch- „Si- 
chel" (wegen des krummen Schnabels). 

faueille, f. Sichel; Demin. zu faux, 
gleichs. lat. *falcilla. 

fauclllette, f. Mauerschwalbe (mit sichel- 
artig gebogenem Schwanz); Demin. zu 
faueille (s. d.). 

faucillon, m. Hippe; Dem. z. faueille (s.d.). 

faucon, m. Falke; abgel. v. germ, fal- 
cho, bezw. lat. falco, -önem (es muß dahin- 
gestellt bleiben, ob das germ. Wort dem 
Lat oder das lat. Wort dem Germ, ent- 
lehnt ist oder ob beide aus dem Kelt 
stammen). 

faueonneau, m. junger Falke; Demin. 
zu faucon (s: d.). 

fäueonner falkonieren (beim Reiten); 
abgel. v. faucon (s. d.) 

fauere, m. Lanzenstütze am Küraß; 
wahrscheinlich um geb. aus •foucre — lat 
fulcrum. 

feuder falten; germ, faldan. 

faudet, m. Tuchschragen, Fußgestell; 
vermutl. abgel. v. germ, faldan, doch ist 
die Bedtgsentwicklg. unklar. 

faudeur, m. Falter; abgel. v. fauder 
(s. d.). 

feufll, m. Heftfaden; lat falsum filum. 

faufller verloren anheften, anreihen, 
(wie einen Faden) durchschlüpfen, ein- 
schlüpfen lassen, schmuggeln; abgel v. 
faufil (s. d.). 

feufllure, f. Heftnaht; abgel. v. faufiler 
(s. d.). 

faulde, f. (Falte), Einsenkung, Grube, 
eingeschlossener Raum; germ, falda. 

faultrage, m. & fautrage. 

faulx, f., s. faux. 

fauque, f. Dein Schmiedewerkzeug; lat 
•falca Sichel; 2) Setzbord = germ, balk- 
<vgl. eehafaud). 

fauquette, f. Baumfalke; demin. Abltg. 
v. falk-, s. faucon. 

faurrade, f. Fisch wehr von Netzen; 
vermutl. =* fourrade v. fourrer (s. d.). 

faussaire, m. Urkundenfalscher; lat 
falsärius. 



faußser— fenderie. 



169 



fttusser fälschen, verdrehen ; lat. falsäre. 

fausset, m. 1) Falsettstimme; Demin. 
zu faux (s. d.) ; 2) — faucet (s. d.). 

faussetö, f. Falschheit; lat. falsitas, 
-tätem. 

fausseur, m. Meineidiger; abgel. v. 
fausser (s. d.). 

faussoir, in. Setzhammer; abgel. v. 
faux Sichel (s. d.). 

faute, f. Fehler; Ptzsbst. zu falloir 
(s. d.). 

fauteau, m. Sturmbock; Wort unklarer 
Herk., es scheint mit falte (s. d.) zusam- 
menzuhängen, doch ist dann die Bedtg. 
nicht verständlich. 

fauter einen Fehler machen; abgel. v. 
faute (s. d.). 

fauteuil, m. Armsessel (eigentl. Klapp- 
stuhl); germ, falt(an) + stuol Stuhl. 

fauteur, -triee Gönner(in); lat. fautor, 
fautrix. 

fautif, -ve Fehlern unterworfen ; abgel. 
v. faute (8. d.). 

fautrage, m. Hütegerechtigkeit; abgel. 
v. fautre = foutre = ahd. fuotar. 

fautre s. feutre. 

fauve falb; lat falvus. 

fauveau, m. fahlroter Ochs; abgel. v. 
fauve (s. d.). 

fanvette, f. Grasmücke ; abgel. v. fauve 
(s. d.). 

fauvi(x), m. Gerberstrauch; abgel. v. 
fauve (s. d.). 

faux, f. Sense; lat. falx, falcem. 

faux» -sse falsch; lat falsus, a, um. 

faux-du-eorps, m. pl. s. foi 2. 

fave, f. Saubohne; lat. faba. 

favelotte, f. Saubohne; Demin. zu fave 
(s. d.). 

faveur, f. Gunst; lat favor, favörem. 

favöri, -te Günstling; ital. favorito, ab- 
gel. v. lat. favor. 

fayard, m. Buche; abgel. v. lat. fagus. 

fayenee s. faience. 

fayöl, m. trockene Bohne ; lat *fabiolus. 

fay on, f. Bohne; gleichs. lat *fabio, 
bezw. *favio, -önem. 

fazin, m. s. fasin. 

f§, m. Rispengras; Wort unbek. Herk. 

föage, m. Lehnsvertrag; abgel. v. germ, 
fehu, (8. fief) oder = lat *fldaticum. 

Mal» -ale (lehns)treu, vertraut; lat *fl- 
dälis f. fldelis. 

föautö, f. Treue; abgel. v. germ, fehu 
f. fief, viell. jedoch ist besser feal = lat. 

Körting, Etymolog. Wtb. der frz. Spr. 



*fidälis f. fldelis als Ursprungswort an- 
zusetzen. 

fechelle, f. kleines Korbsieb; lat. fiscella 
(Lautentwicklung unregelmäßig). 

föeond, -e fruchtbar; lat fecundus. 

föeondltö, f. Fruchtbarkeit; lat fecun- 
dltas, -tätem. 

fee, f. Fee; lat. fata Schicksalsmächte. 

feignant s. faineant. 

feindre erheucheln; lat. fingöre. 

feinte, f. Verstellung, Erdichtung; Ptz- 
sbst. zu feindre (s. d.). 

feintise, f. Trug, Verstellung; abgel. v. 
feinte (s. d.). 

felatier, m. Glasbläser; viell. abgel. v. 
feie, jedoch ist der Bedeutungszusammen- 
hang nicht klar. 

föle (auch feile u. fesle), f. Rohr, Pfeife; 
lat fistula. 

feler spalten; lat. *flssüläre. 

felibre, m. neuprov. Dichter; der Ur- 
sprung dieses (erst in der Neuzeit auf- 
gekommenen) provenz. Wortes ist noch 
dunkel. [tare. 

felleiter beglückwünschen; lat. *felici- 

fölin, -e katzenartig; lat fellnus. 

fölir katzenartig fauchen; lat felire. 

felon, -ne (schinderhaft grausam), tük- 
kisch, treulos; wahrscheinlich abgel. v. 
ahd. fel(l), so daß das Wort eigentl. be- 
deuten würde „Schinder", welcher das Fell 
abzieht, völlig sicher ist die Abltg. jedoch 
nicht. 

felonie, f. Treubruch; abgel. v. felon. 

feloux (flou) flau, matt, schwächlich; 
ndl. flaauw. 

ftlure, f. Riß, Spalte; abgel. v. f&er 
(s. d.). 

femelle, f. Weibchen bei Tieren; Demin. 
zu femme (s. d.). 

femelots, m. pl. Fingerringe des Steuer- 
ruders ; viell. abgel. v. femelle (s. d.). 

femme, f. Weib; lat fenilna. 

fenage, m. Heuabgabe; abgel. v. lat. 
foenum (s. d.). 

fenaison, f. Heumachen ; abgel. v. lat. 
foenum. 

fenasser, f. (Heu)f utter; abgel. v. lat 
foenum, *fenum. 

fenassier, m. Futtermeister; abgel. v. 
fenasse (s. d.). 

fendage, m. Holzspalten; abgel. v. fen- 
dre (8. d.). 

fenderie, f. das Zerschneiden, Schneide- 
werk; abgel. v. fendre (s. d.). 

22 



170 



fendeur— fetide. 



fendeur, -se Spalter(in); abgel. v. fen- 
dre (s. d.). 
fendiller ritzen; demin. Abltg. v. fendre 

(8. d.). 

fendolr, m. Werkzeug zum Spalten; 
abgel. v. fendre (s. d.). 

fendre, spalten; lat. findere. 

f endue, f. (künstlich gemachter Erd- 
spalt), Laufgraben; Ptzsbst. v. fendre 
(s. d.). 

föne od. föne s. faine. 

föner Heu wenden; abgel. v. (foin =) lat. 
*fenum. 

fenfttre, f. Fenster; lat. fenestra. 

fenil, m. Heuboden; lat. foenlle. 

fenou, m. s. fenouil. 

fenoull, f. Fenchel; lat. *fenücülum f. 
fenicülum. 

fente, f. Ritze, Spalte; Ptzsbst. zu fen- 
dre (s. d.). 

fentoir, m. Spaltmesser; abgel. v. fente 
(s. d.). 

fenton, m. Pflockholz; abgel. v. fente 
(s. d.). 

fer, m. Eisen; lat. ferrum. 

föratier, ro. s. felatier. 

ferblanterie, f. Klempnerei; abgel. v. 
fer-blanc =■ lat. ferrum *blancum. 

ferge, f. Eisen; lat. ferrea. 

förir schlagen, treffen; lat. ferlre. 

ferler die Segel beschlagen ; altf rz. f res- 
ler, Wort unbek. Herk.; wenn man an- 
nehmen darf, daß das s nur graphisch 
sei, so würde *ferüläre, abgel. v. förüla 
Rute, ein geeignetes Grundwort sein, auch 
an freie = fragllis kann man denken. 

ferlet, m. Krücke bei der Papierfabri- 
kation; Wort, unbek. Herk., viell. Demin. 
z. lat. ferüla Stützstock. 

fermall, m. Schnalle; lat. fermacülum. 

ferme 1) fest; lat. firmus; 2) Sbst. f. 
(Festmachung eines Rechtsverhältnisses), 
Pacht, Pachtgut; Vbsbst. zu fermer (s. d.). 

ferment, m. Gärungsstoff; lat fer- 
mentum. 

fermer festmachen, zumachen, schließen; 
lat. flrmäre. f-tätem. 

fer meto, f. Festigkeit; lat. flrmltas, 

formier, -fcre Pächter(in); abgel. v. 
ferme 2 (s. d.). 

föroee reißend, wild; lat. ferox, -öcem. 

ferraille, f. altes Eisen; abgel. v. lat. 
ferrum. 

ferre, f. Flaschenzange; lat. förra (Plur. 
v. ferrum). 



| ferrer mit Eisen beschlagen; lat. *fer- 
räre. 

| ferret, m. Schnürsenkel (mit Metall- 
spitzen) ; Demin. v. fer (s. d.). 
| ferretier, m. Schmiedehammer; abgel. 
1 v. ferrer (s. d.). 

ferriöre, f. Werkzeugtasche; gleichs. 
lat. *förräria. 

ferron, m. Eisenhändler; abgel. v. lat 
f6rr[um]. 
ferrure, f. Eisenbeschlag; abgel. v. ferrer 

! (8. d.). 

| ferse, f. Segeltuchbahn; Wort unbek. 
Herk. 

, fertile fruchtbar; lat fertilis. 
| f6ru, -e (de) von jem. (mit Liebe) ge- 
schlagen, getroffen, verliebt in jem.; Part 
Perf. Pass. v. ferir (s. d.). 
I ferule, f. Steckenkraut; lat. ferüla. 
I fervent, -e eifrig; lat fervens, -tem. 

ferveur, f. Eifer; lat. fervor, -örem. 

fervole, f. Eisenbahn ; gleichs. lat. ferri 
via. 

ferzail s. fresaie. 

ferze, f. s. ferse. 
I feseelle, f. eine Käseform; lat fiscella, 
! Demin. v. fiscus. 
| feseur, m. s. faiseur. 

fesle, f. s. feie, 
i fesour, m. Salzsiederschaufel ; Wort un- 
I bek. Herk. 

fesse, f. Hintern; lat. fissa. 
| fessäe, f. Tracht Schläge; abgel. v. fesse 
! (s. d.). 

j fesser prügeln; abgel. v. fesse (s. d.). 
j fessoir, m. Rasen schaufei; lat *fisso- 
rium. 

fesson, m. Weinberghacke; lat *fisso, 
-önem. 
| fessour, m. s. fesour. 

festin, m. Gastmahl; abgel. v. fe(s)te. 
| festiner festlich bewirten; abgel. v. 
' festin (s. d.). 

feston, m. festliche Bekränzung, Gir- 
1 lande ; abgel. v. fe(s)te. 

festoyer ein Fest feiern, festlich be- 
wirten ; abgel. v. fe(s)te. 
J fetard (volksetymologisch umgestaltet 
i zu faitard = fais tard), gern Feste feiernd, 
träge, nachlässig; abgel. v. fete (s. d.). 

föte, f. Fest; lat. festa, seil dies. 

föter Feste feiern ; abgel. v. Ute (s. d.). 

fetiehe, m. Götzenbild, gemachter Gott; 
port feitico, lat. facticius. 

fetide stinkend; lat. foetidus. 



fetu— fief. 



171 



ffctu, m. Strohhalm; lat. *festücus f. 
festüca. 

feu, m. Feuer; lat. föcus, *föcvus. 

feu, -e verstorben; lat. *fatütus vom 
Schicksal (fatum) dahingerafft. 

feuillade, f. Laubwerk ; abgel. v. feuille 
(s. d.). 

feuillage, m. Laubwerk; abgel. v. feuille 
(s. d.). 

feuillaison, f. Belaubung; abgel. v. 
feuille (8. d.). 

feuille, f. Blatt; lat. fölia. 

feuille, -e Laubwerk; abgel. v. feuiller 
(s. d.). 

feuiller 1) (sich) belauben; abgel. v. 
feuille (8. d.); 2) einen Falz an einem 
Brette anbringen ; viell. lat. *födlcüläre (v. 
födere), also eigentlich bedeutend „einen 
kleinen Graben machen". 

feuillet, m. Blatt (von Papier); Demin. 
v. feuille (s. d.). 

feuilleter durchblättern ; abgel. v. feuille 
(s. d.). 

feullleton, m. ein Heft vonPapierblättern, 
kleines Blatt, Beiblatt einer Zeitung; ab- 
gel. v. feuillet (s. d.). • 

feuillette, f) kleines Blatt; Demin. v. 
feuille (s. d.); 2) ein kleines Weinmaß; 
Wort unbek. Herk., viell. zusammenh. 
mit dtsch. fud-er, (ital. foglietta kann 
nicht Grundwort sein, sondern bedarf 
selbst der Erklärung). 

feuillu, -e blätterreich; abgel. v. feuille 
(s. d.). 

feulllure, f. 1) Schneidewerkzeug; 2) Falz; 
abgel. v. feuiller 2 (s. d.); 3) Blattwerk; 
abgel. v. feuille (s. d.). 

feuquiere, f. Sattelbügel der Maultiere; 
Wort unbek. Herk., viell. abgel. v. lat. 
fulcrum. 

feurre, m. Futterstroh; germ, fuotar 
(ndl. voeder). 

feurs, m. pl. Kosten für die Bestellung 
des Feldes; lat. forum Markt, Marktpreis, 
vgl. fur. 

feutier, m. Heizmeister; abgel. v. feu 
(s. d.). 

feutre, m. Filz; germ. filt. 

feutrep filzen; abgel. v. feutre (s. d.). 

feutrier, -fcre Filzmacher(in) ; abgel. v. 
feutre (s. d.). 

ffcve, f. Puffbohne; lat. faba. 

föverole, f. weiße Bohne; abgel. v. feve 
(8. d.). 

ffcvre, m. Kesselmeister; lat. faber. 



fBvrier, m. Februar; lat febr[u]ärius. 

flabesque märchenhaft; ital. f iabesco v. 
fiaba, lat. fabüla. 

flable glaubwürdig ; abgel. v. fier (s. d). 

fiaere, m. Mietkutsche; sogenannt nach 
dem Hotel Saint-Fiacre zu Paris, wo 1640 
das erste Mietfuhrwerkgeschäft einge- 
richtet wurde. 

flancailles, f. pl. Verlobung; abgel. v. 
fiancer (s. d.). * [dantia. 

fiance, f. Vertrauen; gleichs. lat. *fi- 

flancer verloben ; gleichs. lat. *fidantiäre. 

fiasco, m. Durchfall eines Theaterstückes; 
ital. fiasco, lat *flascum Gepfeife, Gebläse, 
entst aus Kreuzung von vascülum mit 
fläre. 

fibre, f. Faser, Fiber; lat fibra. 

fieeler mit Bindfaden schnüren; abgel. 
v. ficelle (s. d.). 

fleelle, f. Bindfaden; lat •fllicella v. 
filum. 

fichaise, f. Lappalie, Pappenstiel; ab- 
gel. v. ficher (s. d.). 

flehant, -e langweilig ; abgel. v. ficher 2 
(s. d.). 

flehe» f. ein Werkzeug zum Festmachen, 
ein irgendwie befestigter Gegenstand, ein 
(angehefteter) Zettel; Vbsbst v. ficher 
(s. d.). 

fleher 1) festmachen, einrammen; lat. 
•flglcäre; 2) se ficher de qlq. eh. sich 
einen Quark um etwas scheren, auf etw. 
pfeifen; in dieser Bedtg. ist das Vb. schwer- 
lich — flglcäre, sondern scheint ein *fistl- 
cäre mit obszöner Bedtg. vorauszusetzen. 

fleheron, m. Vorstecknagel; abgel. v. 
ficher 1 (s. d.). 

flehet, m. Marke, Stecker; abgel. v. 
fiche (8. d.). 

fleheur, m. Maurer; abgel. v. ficher 1 
(s.d.). [(s.d.). 

flchoir, m. Klammer; abgel. v. ficher 1 

flehtre verflucht! zum Henker!; ver- 
mutl. abgel. v. ficher 2 (s. d.) (gebildet 
nach diantre). 

flchu, -e (festgeknüpftes) Tuch, Hals- 
tuch; abgel. v. ficher 1 (s. d.). 

fichumacer, auch-ss-, bummeln; Wort 
unbek. Herk. 

flehüre, f. Gabel zum Fischfang ; abgel. 
v. ficher 1. 

fiction, f. Erdichtung; lat. fictio, -önem. 

fldele treu; lat. fidelis. 

flef, m. Lehen, Lehnsgut; germ, (ahd.) 
fehu Vieh (Besitz, Geld). 

22* 



172 



fieffer— finance. 



fleffer belehnen; abgel. v. fief (s. d.). 

fiel, ni. Galle; lat. fel. 

flente, f. Mist; lat. *fhnita, abgel. v. 
ffmus (3768). 

flenteron, m. Stallknecht; abgel. v. 
fiente (s. d.). 

fler anvertrauen; lat. *fldäre. 

fler, flare (wild) mutig, stolz ; lat. f£rus. 

flerl(i)age, m. Ausfüllen der Salztonnen; 
abgel. v. fierlier, viell. =' *f$rüla ligäre, 
mit (dünnen) Ruten zusammenbinden. 

fierlier Salztonnen ausfüllen; s. fier- 
l(i)age. 

flerot, m. etwas stolzer Mensch; abgel. 
v. fier (s. d.). 

flerte, f. Reliquienkasten; viell. lat. fe- 
r[£]tra, PI. v. feretrum. 

flerte, f. Stolz; lat. fentas, -tätem. 

fierton, m. ein Gewicht, Modell beim 
Münzjustieren; viell. abgel. von dtsch. 
viert(er). 

fieu(x), m. Söhnchen; lat. fi[li]ölus. 

flfcvre, f. Fieber; lat. fSbris. 

flevreux, -se fieberhaft; abgel. v. fievre 
(s. d.). 

flfre, m. Querpfeife; dtsch. Pfeifer. 

fitter pfeifen; abgel. v. fifre (s. d.). 

flger gerinnen; lat. *fidicare (3726). 

flguö, f. Feige, verhöhnende Gebärde; 
lat. ficus. 

flguö, f. meiner Treu =* foi Dieu. 

figuler, m. Feigenbaum ; abgel. v. figue 

(8. d.). 

fil, m. Faden; lat. filum. 

fllagor, m., auch -e, f. Reitschnur; Wort 
unbek. Herk., doch jedenfalls mit lat. 
filum zusammenhängend. 

fllagramme, m. Wasserzeichen ; umgeb. 
au 8 filigrane (s. d.). 

fllaire, m. Fadenwurm; abgel. v. fil (s. d.). 

fllanderie, f. Spinnstube ; abgel. v. filer 
(s. d.). 

fllandier, -öre spinnend ; abgel. v. filer 
(s. d.). 

fllandres, f. pl. Altweibersommer; ab- 
gel. v. fil (s. d.). 

fllandreux, -se faserig; abgel. v. filan- 
dres (8. d.). 

fllasse, f. Hanf, Flachs; lat. *filäcea. 

fllatier, m. Garnhändler; abgel. v. fil 
(s. d.). 

file, f. Reihe; Vbsbst. z. filer (s. d.). 

filer spinnen; lat. flläre. 

fllerie, f. Hanfspinnerei; abgel. v. filer 
(s. d.). 



fllet, m. dünner Faden, dünner aus- 
geschnittener Fleischstreifen; Demin. v. 
fil (s. d.). 

fileter Draht ziehen; abgel. v. filet 
(s. d.). 

flleur, -se Spinner(in); abgel. v. filer 
(s. d.). 

filiere, f. fadenförmiger Gegenstand; 
abgel. v. fil (s. d.). 

filigrane, m. Aneinanderreihung von 
kleinen Silber- oder Goldkörnchen, bezw. 
metallenen Fädchen, (Metall)verzierung, 
Wasserzeichen; zusammenges. aus filum 
Faden u. granum Korn. 

fillage, Jungfernstand; abgel. v. fille 
(s. d.). 

flllätre,auch-astre, m. Stief-, Schwieger- 
sohn; lat filiaster. 
fille, f. Tochter; lat. filla. 
fillette, f. kleines junges Mädchen; De- 
min. zu fille (s. d.). 
fllleul, -eule Patensohn ; lat. f iliölus, -a. 
flllot, -te Junge, Mädchen; Demin. zu 
j fils, fille (s. d.). 

| flloehe, f. Gewebe, Netz; abgel. v. fil 
I (s. d.). 

I fllolr, m. Spinnrad, -maschine; abgel. 
I v. fil (s. d.). 

fllon, m. Erzader; abgel. v. fil (s. d.). 
I filoselle, -Me f. Florettseide; umgeb. 
aus *folliselle (mit Anlehnung an filum) 
lat. *follicella kleiner Sack, Umhüllung, 
: Kokon. 

fllou, m. Gauner; viell. umgeb. aus engl 
fellow Bursche; besser erklärt man das 
Wort als Abltg. von fil, vgl. dtsch. „Strick" 
im Sinne von „liederlicher Bursche", 
fllouse, f. Spindel; abgel. v. fil (s. d.). 
fllouter stehlen; abgel. v. filou (s. d.). 
flls, m. Sohn; lat. filius. 
flltrage, m. Durchseihung; abgel. v. 
filtrer (s. d.). 

flltre, m. Seihetuch; entst. aus Kreu- 
i zung v. germ, filt («= frz. feutre Filz) mit 
l lat-griech. philtrum (Liebestrank, Kräuter- 
trank, schleimige Flüssigkeit) (3760, 7121). 
filtrer durchseihen; abgel. v. filtre 
(s. d.). 

j fllure, f. Gespinst; abgel. v. fil (s. d.). 
fln, f. Ende, Grenze; lat finis, 
fin, -e dünn, fein; lat *finus Kurzform 
zu finltus. 

flnage, m. Feldmark, Weichbild; abgel. 
I v. fin (8. d.). 
I finance, f. Barschaft; ital. finanza 



finasser— flaquer. 



173 



(zurückgehend auf fino fein) Zahlung in 
feiner, d. h. barer Münze, Zahlung, Geld- 
geschäft (3771). 

finasser feine Schliche, Kniffe brauchen; 
abgel. v. fin fein. 

flnätre, f. zu feine und deshalb schlechte 
Seide; abgel. v. fin fein. [fein. 

flnaud, -e pfiffig, schlau; abgel. v. fin 

flneelle, f. Saumtau; gekürzt aus fini- 
celle, Demin. zu fin Ende. 

fines, f. Steinkohlenklein; Plur. Fem. 
v. fin fein. 

finesse, f. Feinheit; abgel. v. fin fein. 

flnet, -te schlau, pfiffig; abgel. v. fin 
fein. 

flnir endigen; lat. finire. 

flnot, -te pfiffig; abgel. v. fin fein. 

flole, f. kleines Fläschchen; umgeb. aus 
lat-griech. phiäle. 

floleur, m. Trunkenbold; abgel. v. fiole 
(s. d.). 

flon, m. schöne Art, Manier; Wort un- 
bek. Herk. 

flonner den feinen Mann spielen ; abgel. 
v. fion (s. d.). 

flot, -te s. fillot, -te. 

flstre s. fichtre. 

fixe fest, unbeweglich; lat. fixus. 

fixer befestigen; lat fixäre. 

flache 1) weichlich, weich, glatt, eben, 
flach; lat. f lacc(us), -a ; 2) Wasserlache ; W. 
unklarer Herk., schwerlich = lat. flacca, 
schwerlich auch mit dtsch. flach zusam- 
men h., eher viell. abgel. v. einem schall- 
nachahmenden St flakk- oder flasch-, 
„klatsch". 

f laeher Bäume anlaschen ; Wort unbek. 
Herk., viell. lat. *flaccäre. 

flaeon,m. Fläschchen ; entst.aus flascon, 
gleichs. lat *vascülönem, *flascülönem, 
entst aus Kreuzung v. vascülum, Gefäß, 
mit fläre (Glas) blasen. 

flageller geißeln; lat. flagelläre. 

flageolet, m. kleine Flöte; Demin. zu 
altfrz. flageol, flajol, welches von lat 
fläre blasen abgel. sein muß, wenn auch 
die Lautgestaltung sehr auffällig ist, es 
scheint ein flaviol- zugrunde zu liegen, 
welches auf einen St flav- f. fla- zurück- 
deuten würde, vgl. blav-, wovon *blavum 
(eigentl. das vom Winde zusammengebla- 
sene oder Weggeblasene, loses Stroh, Streu) 
— altfrz. blef, neufrz. ble. 

flaget, m. Dreschflegel; demin. Abltg. 
v. dem in flag-elläre vorliegenden St. flag-. 



flagorner auf niedrige Weise schmei- 
cheln; vermutl. abgel. v. dem germ. St 
flaih- (wovon dtsch. flehen) „zudringlich, 
einschmeichelnd reden", jedoch ist der 
zweite Teil des Wortes (gorner) ebenso auf- 
fällig wie unverständlich (3811). 

flair, m. Geruch, Witterung; Vbsbst 
zu flairer (s. d.). 

flairer riechen, wittern; lat. fragräre 
(3810). 

flambart, m. brennende Kohle; abgel. 
v. flambe (s. d.). 

flambe, f. Flamme; lat. flammüla (oder 
flamma?) (3813). 

flambeau, m. Fackel; Demin. zu flambe 
(s. d.). 

flamberge, f. Degen, Schwert; viell. 
entst. aus flanc Seite + germ. St. berg- 
bergen, schützen, also eigentl. „Seiten- 
schützer". 

flamboyer flammen, blinken; gleichs. 
lat *flamm(u)lidiäre. 

fl&me, f. Flamme; lat. flamma. 

flamme, f. Flamme; lat. flamma. 

flammeehe, f. Feuerfunke; zsges. aus 
flamme u. meche (s. d.). 

flammegue, f. Heringsnetz; Wort un- 
klarer Herk., scheinbar v. flamme (s. d.). 

flammer flammen; lat. flammäre. 

flammerole, f. Irrlicht; abgel. v. flam- 
me (s. d.). 

flammeron, m. brennende Kohle; ab- 
gel. v. flamme (s. d.). 

flan, m. dtsch. Fladen (ahd. flado, -n, 
vgl. altfrz. flaon). 

f lane, m. Weiche, Dünnung, des Pferdes 
Seite; viell. germ, hlank schmal, dünn. 

flanehet, m. Seitenstück; Demin. zu 
flanc (s. d.). 

flandrelet, m. kleiner Fladen; demin. 
Abltg. zu flan (s. d.). 

flanelle, f. Flanell; Demin. zu *filäna 
v. filum (oder filum + läna?) (3763). 

fläner umherschlendern; viell. abgel. v. 
fla(o)n Fladen, Kuchen, also eigentl. be- 
deutend „in Kuchenläden umherlaufen". 

flaneur, -se Bummler(in); abgel. v. 
fläner (s. d.). 

f lanocher die Arbeit schwänzen ; abgel. 
v. fläner (s. d.). 

flanquer von der Seite bestreichen, 
die Seite decken; abgel. v. flanc (s. d.). 

flaque, f. Lache, Pfütze; s. flache 2. 

flaquer jem. eine Flüssigkeit ins Gesicht 
klatschen; abgel. v. flaque (s. d.). 



174 



flaqufere— flipot 



f laquiöre, f. Schaublech am Maulesel- 
geschirre; vermuth abgel. v. flaquer (s. d.) 
u. eigentl. den Teil des Geschirres be- 
deutend, welcher klatscht und klappert. 

flasque kraftlos, schlaff; vermutl. -= 
flaque = flache 1 mit eingeschobenem, ur- 
sprünglich nur graphischem s. 

flatir flach schlagen; abgel. v. dem 
germ., bezw. ndl. St. flat- flach. 

flatöir, m. Schrötlingshammer; abgel. 
v. flat[ir] (s. d.). 

f lätrer 1) ein gebissenes Tier mit einem 
Eisen brennen; vermutl. = fletrir (s.d.); 
2) se fl. sich ducken; abgel. v. germ. St. 
flat- flach. 

flatter (Unebenes glatt machen, strei- 
cheln), schmeicheln; abgel. v. dem germ. 
St. flat- flach, vgl. flatir. 

f lauber prügeln; Wort unklarer Herk. 
viell. abgel. v. einem germ. St. *flabb-, 
(f lobb- ?, vgl. flopp- neben flapp-, s. flopee), 
Nebenform zu flapp- (wovon frapper) 
schlagen. 

f lautrer Buchweizen aushülsen; Wort 
unbek. Herk. 

flave gelb; lat. flavus. 

flöau, m. Dreschflegel; lat. flagellum. 

flache, f. Pfeilschaft, Pfeil; vermutl. 
kelt. vliscä Rute, Gerte (3841). 

flöehlr biegen, beugen; vermutl. um- 
geb. aus lat. fiectSre, mit Anlehnung an 
flache Pfeil, unter Bezugnahme auf den 
krumm gebogenen Widerhaken des Pfeiles; 
denkbar ist auch, daß flechir aus "flecher 
— lat. *flecticäre entst. ist (3831 u. 3835). 

flöehlsseur, m. Beugemuskel; abgel. v. 
flechir (s. d.). [(s. d.). 

flöehissure, f. Biege; abgel. v. flechir 

flegme s. fleme. 

flöme, f. Schlaffheit; griech. phl&gma. 

flöole, f. Lieschgras; vermutl. lat. *fla- 
gölola, a, vom St. flag-, wovon flagellum. 

flertolr, m. s. flestoir. 

flestolr, m. Ziselierhämmerchen ; abgel. 
v. altfrz. flaiste, lat. flaccldus schlapp, 
flestoir ist eigentl. ein Hämmerchen, mit 
welchem man gleichs. nur schwach und 
matt schlägt. 

f let, auch f löteau, m. Flunder; Wort un- 
bek., aber vermutl. germ. Herk., vgl. flette. 

flötan, m. Heilbutt; abgel. v. flet 
(s. d.). 

flötrir welk machen, entehren, brand- 
marken; abgel. v. altfrz. flaiste, flaistre 
= lat. flaccidus, *flaxidus schlapp (3802). 



flötrlssure, f. Verwelken, Entehrung, 
Brandmarkung; abgel. v. fletrir (s. d.). 

flette, f. Nachen, Boot; Wort germ. 
Ursprungs, vgl. engl, fleet. 

fleur, f. Blume; lat. flos, flörem. 

f leurage, m. Grieskleien, Kartoffelmehl; 
abgel. v. fleur, vgl. engl, flour. 

fleuralson, f. Blühen, Blütenstand; ab- 
gel. v. fleurir (s. d.). 

f leuröe, f. (blütenartiger) Schaum ; Ptz- 
sbst. zu fleurer (s. d.). 

fleurer duften, angenehm riechen; ab- 
gel. v. fleur (s. d.). 

fleuret, m. blütenartige Seide, Florct- 
seide, ein Degen, auf dessen Spitze ein 
(einer Blüte vergleichbarer) Wollpfropfen 
aufgesteckt wird, um den Stoß unschäd- 
lich zu machen; Demin. zu fleur (s. d.). 

f leurette, f. Blümchen ; Demin. zu fleur 
(s. d.). 

f leuretter Redeblumen, schone Redens- 
arten machen ; abgel. v. fleurette (s. d.). 

f leureur, m. s. flaireur. 

fleurir blühen; umgebildet aus lat 
flörere. 

fleuriste, in. Blumenfreund, -fabrikant; 
abgel. v. fleur (s. d.). 

fleuron, m. blumenartige Verzierung; 
abgel. v. fleur (s. d.). 

fleuve, m. Fluß; lat*flöYius (f.flüvius), 
doch ist die Lautentwicklung unregel- 
mäßig. 

flez, m. s. flet. 

fllbot, m. kleines Lastschiff; engl, fly- 
boat. 

flibuste, f. Freibeuterei; Vbsbst. zu 
flibuster (s. d.). 

f Ubuster Freibeuterei treiben ; abgel. v. 
ndl. vrybuiter mit Anlehnung an flibot 

fllbustier, m. Freibeuter; s. flibuster. 

file, f. Hobelspan; Wort unbek. Herk. 

flimöuse, f. Pausbacke; Wort unbek. 
Herk. 

flin, m. ein Putzpulver für Metall; engl, 
flint. 

flingot, m. Messer; viell. abgel. v. dtsch. 
flinken, blinken. 

fllnquer flinkernd machen; abgel. v. 
dtsch flink, blinkend. 

flipot, m. Flickstück, Füllstück ; demin. 
Abltg. v. *flip v. einem St. flip(p)-, frip(p)-, 
„Lappen, Lumpen*', wovon auch fripon, 
friper u. dgl. Der St ist als germ, anzu- 
nehmen und dürfte zusammenhängen mit 
dem St. flapp- „klatschen, schlagen", eigentl. 



floc-folette. 



175 



also das Anklatschen, das Anschlagen, z. B. 
eines Flickens auf ein Kleid bedeutend, 
woraus sich dann die Bedtg. Flicken, 
Lappen entwickelte. 

floc, m. Quaste; lat. floccus. 

f loche, f. 1) Quaste; 2) wollig, lang- 
haarig; lat. (floccus) *flocca. 

floeon, m. Flockseide; abgel. v. floc 
(s. d.). 

flondre, f. dtsch. Flunder. 

flopöe, f. eine Tracht Prügel, eine große 
Menge; abgel. vom germ. St flapp-, flopp- 
schlagen. 

floquet, m. Braunkelchen; Demin. zu 
*floque, Wort unbek. Herk. 

floraisön, f. s. fleuraison. 

florin, m. (eigentl. eine Münze, welche 
eine Blume, z. B. eine Lilie als Gepräge 
zeigt), Gulden; abgel. v. lat. flos, flöris. 

floscule, f. Blümchen, Rednerblume; 
lat flöscülus. 

flot, m. Welle, Woge; entst durch 
Kreuzung von germ, flut (fließen) mit lat. 
flu c tu s. 

f lotre, m. Filzunterlage (um abtropfende 
Flüssigkeiten aufzufangen); Nebenform zu 
feutre (s. d.), wohl mit Anlehnung an 
flotter. 

flotte, f. Flotte; Vbsbst zu flotter 
(s. d.). 

flotter auf dem Wasser treiben; abgel. 
v. flot (s. d.), bezw. entst. aus Kreuzung 
von germ, flut mit lat flüct[u]äre. 

flottille, f. kleine Flotte; Demin. zu 
flotte (s. d.). 

flou sanft, weich, zart; ndl. flaauw matt, 
flau. 

flouer betrügen, etwas riskieren; viell. 
= frouer (s. d.) = lat fraudäre. 

flouette, f. Flügel, Wetterfahne; Wort 
unsicherer Herk., schwerlich Demin. zu 
flou, viell. zusammenh. mit (nhd. flat- 
tern) mhd. vladern. 

flouin, m. leichtes Schiff; Wort unbek. 
Herk. 

floutre, m. s. flotre. 

f louve, f. Ruchgras ; Wort unbek. Herk. 

flue, f. eine Art Netz; viell. Vbsbst. zu 
fluer (8. e.). 

fluer fließen; umgeb. aus lat. fluere. 

f luet, -te schmächtig, schwächlich ; De- 
min. zu dem St flu-, wovon fluer (s, d.), 
gleichs. schwach zum Zerfließen. 

flute, f. Flöte; altfrz. flaute, flahute, 
gleichs. lat. •flatütita, Vbsbst. zu *flatüti- 



tare, Iterativ zu *flatütare, abgel. v. flatus 
v. fläre. 
flüteau, m. Kinderflöte; Demin. zu flute 

(8. d.). 

f lüter Flöte blasen ; abgel. v. flute (s. d.). 

flux, m. Flut; lat. fluxus. 

foarre, m. Langstroh; Nebenform zu 
feurre (s. d.). 

foe, m. Klüver; germ. fock. 

foene, f. Fischgabel, Harpune; lat. •fü- 
scina (4090), s. foine u. fouane. 

foerre s. foarre. [lat. füga. 

foque, f. Öffnung der Spulkette; viell. 

fol, f. 1) Treue, Glaube; lat. fides; 2)foi 
(auch fois)-du-corps Mitte des Körpers; 
wohl Nebenform zu faux-du-corps, dieses 
aus *faut (Vbsbst. zu fauder falten) du corps 
entstanden, so daß die Wortverbindung 
eigentl. „Faltung, Biegung des Leibes" 
bedeuten würde. 

foible s. faible. 

foie, m. Leber; Wort unklarer Herk., 
gewöhnlich aus *ficätum für ficätum 
(mit Feigen gemästete Leber) erklärt, in- 
dessen ist diese Abltg. überaus fragwürdig, 
falls man sie nicht etwa dadurch erleichtern 
(zugleich aber auch freilich verwickelter 
machen) will, daß man Kreuzung von fi- 
cätum mit griech. hepar (gesp. hipar), 
Gen. hepätos annimmt (3726). Ein Seiten- 
stück zu *ficätum würde sein *siccatum 
(f. slccätum), woraus viell. dtsch. Sekt 

foln, m. Heu ; lat. foenum, bezw. f enum. 

foine, f. dreizackige Mistgabel; lat. fü- 
scina, s. foene u. fouane. 

foinette, f. zweizinkige Heugabel; De- 
min. zu foine (s. d.). 

foirande, f. einjähriges Bingelkraut; 
viell. abgel. v. foire 2. 

folre, 1) Messe, Jahrmarkt; lat. *feria 
f. feria; 2) Durchfall; lat. förea v. forum 
Loch. 

fois, f. 1) Mal ; lat. vices (das dann auch 
als Singular gebraucht wurde) ; 2) s. foi 2. 

foison, f. großer Überfluß; lat. *füsio, 
-önem f. füsio. 

folsonner in Fülle da sein, zur Fülle 
werden; abgel. v. foison. 

foissier, auch -fcre Tonne für Kabeljau- 
lebern; abgel. v. foie mit unorgan. ss. 

föl, -le s. fou. 

fol&tre leichtfertig; abgel. v. fol (s. d.). 

fol&trer schäkern; abgel. v. folätre 
(s. d.). 

folette, f. kleiner bedeckter Kahn ; Wort 



176 



foleyer— forcener. 



unklarer Herk., scheinbar abgel. v. folle 
(fol), es würde dann einen gleichs. leicht- 
fertigen, d. h. zu leicht gebauten Kahn 
bedeuten. 

foleyer närrisch werden; abgel. v. fol 
(s. d.). 

foliehon, -ne närrisch; abgel. v. fol 
(s. d.). 

folie, f. Narrheit; abgel. v. fol (s. d.). 

foliette, f. Fläschchen; ital. foglietta, 
s. feuillette. 

folle, f. Sackgarn; viell. v. lat. *folla f. 
follis Sack. 

follöe, f. Sackgarnbeutel; abgel. v. folle 
(s. d.). 

follet albern; Demin. zu fol (s. d.). 

follicule, m. Drüsenbläschen, kleiner 
Sack; lat. folllcülus. 

follier, m. kleines Boot; abgel. v. folle 
(s. d.). 

fon9allles, f. pl. Bodenholz; abgel. v. 
fonc[er] (s. d.). 

fonce, m. s. foncet 2. 

foneeau, m. kleines Tal; Demin. zu 
fon(d)s (s. d.). 

fonc6e, f. Gang; abgel. v. f oncer (s. d.). 

foneer einen Boden machen, einen Bo- 
den z. B. in ein Faß einsetzen; lat. *fün- 
ditiäre. 

foncet, m. 1) Bodenblech; 2) eine Art 
Schiff; Demin. zu fon(d)s (s. d.). 

fonceur, m. Grundierer; abgel. v. foneer 
(s. d.), 

foneler, -fcre zum Grund und Boden 
gehörig; abgel. v. fon(d)s (s. d.). 

foncine, f. Schiffsbodenholz; abgel. v. 
fon(d)s (s. d.). 

fon$oir, auch -s-, m. Ansatzeisen; ab- 
gel. v. foneer (s. d.). 

fond, m. Grund, Boden; lat. fundus, 
fundi. 

fondage, m. Ausschmelzen; abgel. v. 
fondre (s. d.). 

fonde, f. 1) niedriger Wasserstand; an- 
scheinend Fem. zu fond; 2) Schleuder; 
lat. fünda. 

fondö, m. Bevollmächtigter (d. h. jem., 
welcher begründeten Auftrag zu etw. hat); 
Ptzsbst. zu fonder (s. d.). 

fondement, m. Grundbau; lat. fündä- 
mentum. 

fonder gründen; lat. fündäre. 

fonderle, f. Gießerei ; abgel. v. fondre 
(s. d.). [<s. d.). 

fondeur, m. Gießer; abgel. v. fondre 



fondls, m. Erdfall; abgel. v. fondre 
(s. d.). 

fondolr, m. Schmelzkessel; abgel. v. 
fondre (s. d.). 

fondre schmelzen ; lat. fündöre. 
| fondrier, m. Holzfloß, welches sinkt; 
i abgel. v. lat. "fundus, fündfcris, Grund, 
viell. mit Anlehnung an fondre (s. d.). 

fondriöre, f. ausgehöhlter Grund, 
Schlucht; s. fondrier. 

fondrilles, f. pl. Bodensatz; abgel. v. 
lat. "fundus, fünd&ris. 

fonds, m. Boden, Grund, Grundkapital; 
lal. "fundus, fündSris. 

fondue, f. Mischmasse, Mischspeise; 
Ptzsbst. zu fondre (s. d.). 

fönet, m. Hufmiesmuschel; Wortunbek. 
Herk. 

fonge, m. Schwamm, Pilz; lat "füngius 
f. füngus. 

fonger durchschlagen (v. Papier) ; viell. 
lat *fündiäre (oder "füngiäre?). 

fongus, m. Schwamm, Pilz; lat. füngus. 

fonsoir, m. s. fon$oir. 

fontaine, f. Quelle; lat. fontäna v. fons. 

fönte, f. Schmelzen ; Ptzsbst. zu fondre 
(s. d.). 

fonts (de bapteme), m. pl. Taufbecken; 
lat. fontes. 

fonture, f. Hinschmelzen, Verschwinden 
einer Sandbank; abgel. v. fönte (s. d). 

foque, m. s. foc. 

forage, m. Durchbohren ; abgel. v. forer 
(s. d.). 

forain, -e auswärtig, fremd; lat *förä- 
nus (vgl. for-is). 

forban, auch fourban, m. Freibeuter; 
zusammenge8. aus fors (= foris) 4- ban, 
also eigentl. der außerhalb des Heerbannes 
auf eigene Hand Plündernde. 

forbannir bannen, (d. h.) für außerhalb 
des Heerbanns erklären; zusammenges. 
aus fors (= foris) + bannir (s. d.). 

forbaslne, m. dreiteiliger Zweizahn (eine 
Pflanze); gleichs. lat förbiclna f. "forficlna 
v. forfex. 

format, m. Zwangsarbeiter, Sträfling; 
ital. forzato v. forzare = frz. forcer (s. d.). 

foree, f. 1) Kraft, Gewalt; Vbsbst zu 
forcer (s. d.); 2) Schere; lat. *forficem 
(Nom. forfex). 

foreeau, m. Stallstange; abgel. v. force 2 
(s. d.). 

forcener rasend machen; gleichs. lat. 
foris *senäre (v. dtsch. Sinn). 



forcer— fort. 



177 



forcer vergewaltigen, zwingen ; lat. *for- 
tiäre v. fortis. 

foreerie, f. Treibhaus (Haus, wo man die 
Pflanzen zu raschem Wachstum zwingt); l 
abgel. v. forcer (s. d.). 

forces, f. pl. Schere; lat. forfices. 

foreet, m. dünne Schnur zum starken 
Anziehen; abgel. v. force (s. d.). 

foreettes, f. pl. kleine Schere; Demin. 
zu force 2. 

foreiöre, f. kleiner Brutteich; abgel. v. 
force 1, vgl. foreerie. 

forelne, f. (starker) Auswuchs eines 
Baumastes; abgel. v. force 1 (s. d.), oder 
= *fürclna. 

forelr dick werden; abgel. v. force 1 
(s. d.). 

forer durchbohren; lat. förare. 

forestler, -äre zum Forst gehörig; ab- 
gel. v. fore(s)t (s. d.). 

foret, m. Bohrer; abgel. v. for[er] (s. d.). 

fortt, f. Forst, Wald; lat *forestis 
(abgel. for-as), der außerhalb einer Ein- 
hegung (*parcus = frz. pare) liegende 
freie Wald. 

foreur, m. Bohrer; abgel. v. forer (s. d.). 

forfaire pflichtwidrig (außerhalb des 
Rechtes) handeln; lat. foris fac&re. 

forfait, m. Missetat; Ptzsbst. zu for- 
faire (s. d.). 

forfaiture, f. Pflichtvergessenheit; ab- 
gel. v. forfait (s. d.). 

forfante, m. Großsprecher, Prahlhans; 
ital. furfante, Wort unklarer Herk. 

f orgrage, m. Entpfändungsrecht; zu- 
sammenges. aus fors (= foris) + gage. 

forgager ein Pfand wieder einlösen; 
abgel. v. forgage (s. d.). 

forge, f. Schmiede, Hüttenwerk ; Vbsbst 
zu forger (s. d.). 

forger schmieden; lat. fabrieäre. 

forgerie, f. Schmiedekunst. 

forgeron, m. Grobschmied; abgel. v. 
forger (s. d.). [(s. d.). 

forgeur, m. Schmied; abgel. v. forger 

forgis, m. Drahteisen ; abgel. v. forger 
(s. d.). 

forhuer den Hunden blasen ; zusammen- 
ges. aus fors (= foris) + huer (s. d.). 

forjeter hinausragen, überhängen; zu- 
sammenges. aus fors (= foris) + jeter 
(s. d.). 

forjuger unrecht verteilen; zusammen- 
ges. aus fors (= foris) + juger (s. d.). 

forl&ehure, f. schlecht angezogene 

KOrting, Etymolog, WU>. der frz. Spr. 



Schnur; zusammenges. aus fors (—foris) 
+ lächure (s. d.). 

forlaneer Wild auftreiben; zusammen- 
ges. aus fors (= foris) + lancer (s. d.) 

forlanfure, f. Webernest; zsges. aus 
fors (= foris) + langure v. lancer in der 
Bedtg. „hervorbrechen" (vom Garne). 

forligner entarten, zusammenges. aus 
fors (= foris) + ligner (s. d.). 

forlonger sich weit verlaufen; zusam- 
menges. aus fors (— foris) 4- longer 
(s. d.). 

formarler ungleiche Heirat schließen; 
zusammenges. aus fors (= foris) + ma- 
rier (s. d.). 

forme, f. Form, Gestalt; lat. forma. 

formener übel behandeln; zusammen- 
ges. aus fors (=- foris) + mener (s. d.). 

former formen, bilden; lat. formäre. 

formi, m. Krankheit der Vögel und der 
Hunde; Wort unbek. Herk., viell. ident. 
mit fourmi Ameise (vgl. „das Ameisen- 
laufen"). 

formort, m. -ure, f. Fallen einer Erb- 
schaft an den Staat; zusammenges. aus 
fors (=- foris) + mort (s. d.). 

formouture, m. Erbrecht der Kinder 
an beweglichem Nachlasse des Vaters oder 
der Mutter; zusammenges. aus fors (=f oris) 
+ mouture (dieses Wort kann hier kaum 
— * *molitüra Mahlgeld u. dgl. sein, son- 
dern ist_wohl aus morture entstellt, vgl. 
formort). 

formuer die Mauser vertreiben ; zusam- 
menges. aus fors (= foris) + muer (s.d.). 

fornage, m. Backofengebühr; abgel. v. 
lat. fürnus (frz. four). 

fornouer Kreuzknoten machen; zusam- 
menges. aus fors (= foris) + nouer (s. d.). 

forpalser u. -ay- verbannen; fors («— 
foris) + *paiser v. pays (s. d.). 

forpaisson, f. Außenweide der Schweine; 
zusammenges. aus fors (= foris) + paisson, 
abgel. v. paitre (s. d.). 

forpaitre in der Ferne weiden oder äsen; 
zusammenges. aus fors (= foris) + paitre 
(s. d.). 

forpayser s. forpaiser. 

forqulne, f. eine Art Gabel ; ital. forchina, 
, Demin. v. lat. fürca. 
I fors außer; lat föris. 
| forsenant von Sinnen seiend; s. for- 
' cener. 

J fort, -e 1) stark; lat. fortis; 2) sehr; 
lat. forte; 3) fester Platz; lat. forte. 

23 



178 



forteresse— fouler. 



forteresse, f. Festung; vermuth entst. 
aus fortresse = fortesse (lat. *fort!tia) mit 
unorganischem r oder aus fortelece (lat. 
*fortälicia) mit Wechsel von 1 zu r. 

forteret s. fortrait. 

fortifier befestigen; lat. *fortificare. 

fortin, m. kleines Fort ; abgel. v. fort 3 
(s. d.). 

fortrait, -e abgetrieben ; zusammenges. 
aus fors (= foris) + trait = tractus. 

fortult, -e unvermutet; lat. fortultus. 

fortune, f. Geschick, Glück, Vermögen; 
lat fortüna. 

förure, f. Bohrloch; abgel. v. forer 
(s. d.). 

fosse, f. Grube; lat fossa. 

fosse, m. Graben; lat *fossätum. 

fosserer etw. mit Gräben umziehen; 
abgel. v. fosse (s. d.). 

fosset, m. s. faucet. 

fössette, f. Grübchen; Demin. zu fosse 
(s. d.). 

fossolr, m. Weinberghacke; lat *fosso- 
rium. [(s. d.). 

fossoyer Gräben ziehen ; abgel. v. fosse 

fou, (fol), folle leichtfertig, töricht, 
närrisch; lat. follis Windsack, Blasebalg, 
(Windbeutel, leichtfertiger Mensch); daß 
le fou „Narr" auch den Läufer im Schach- 
spiele bedeutet, ist darin begründet, daß 
die (vermeintliche) Bischofsmütze, welche 
dieser Figur zukam, mit einer Narren- 
kappe verwechselt wurde. 

fouaee, f. unter der Asche gebackenes 
Brot; lat *föcätia v. föcus. 

fouage, m. Herdsteuer; abgel. v. altfrz. 
fou = neufrz. feu = lat. föcus. 

fouallle, f. 1) Jägerrecht; abgel. v. fou 
= lat. fagus Buche; 2) Gruskohle; lat 
•föcälia Brennmaterial. 

fouailler peitschen, fuchteln; abgel. v. 
fou (lat. fagus) Buche, Buchenreis, Rute, 
vgl. fouet u. fouetter. 

fouallleur, m. ein (wie eine Rute) hin 
und her schwankender Mensch; abgel. v. 
fouailler (s. d.). 

fouane, f. s. foene u. folne u. foene. 

fouar(r)e, m. = foarre; s. feurre.' 

föuchtra zum Henker; entst. aus Mi- 
schung v. foutre (s. d.) u. fichtre (s. d.). 

foudre, f. Blitz; lat. fülgur. 

foudroyer blitzen; abgel. v. foudre 
(s. d.). 

fouee, f. Herdfeuer, Jagd bei Beleuch- 
tung; gleichs. lat. *föcäta v. föcus. 



fouene, f. s. foene. 

fouet, m. (kleine Buche, Buchenrute), 
Rute, Peitsche; Demin. zu altfrz. fou —• 
lat. fagus. 

fouetter mit Ruten schlagen, peitschen; 
abgel. v. fouet (s. d.). 

fouger den Boden aufwühlen (von 
Schweinen); lat fodicäre. 

fougere, f. Farnkraut; altfrz. feugtere 
= lat. •filicäria v. filex. 

fougon, m. Schiffsküche; abgel. v. lat 
föcus. 

fougue, f. Heftigkeit, Hitze; ital. foga, 
= (?)*fuoga, lat*föca(Plur. zu föcus, vgl. 
löca zu locus, wegen des g aus c vgl. 
luogo aus locus) Feuer ; an Abltg. aus lat 
f üga ist nicht zu denken, da ü geschlossenes 
o hätte ergeben müssen, während föga 
offenes o hat. 

fouguette, f. Schwärmraketehen ; abgel. 
v. fougue (s. d.). 

fougueux, -se aufbrausend, jähzornig; 
abgel. v. fougue (s. d.). 

fouille, f. Ausgrabung; Vbsbst zu 
fouiller (s. d.). 

foulller ausgraben, wühlen; lat *födi- 
cüläre v. födfcre. 

fouillet, m. Weidenzeisig; vermutl. ab- 
gel. v. fouill[er] (s. d.), ohne daß klar ist, 
weshalb der Vogel so genannt sein soll. 

foulllis, m. Ge wühle, Wirrwarr; abgel. 
v. fouiller (s. d.). 

fouülure, f. Au s wühlen des Bodens; 
abgel. v. fouiller (s. d.). 

fouinard, -eur, m. (wieselartiger Mensch, 
der sich in alles einmengt), Neuigkeits- 
krämer; abgel. v. fouine (s. d.). 

foulne, f. Stein-, Hausmarder; lat *fa- 
gina (vgl. fou < fagus), weil das Tier 
sich in Buchenwäldern aufzuhalten liebt 

foulner umherschnuppern, sich davon- 
schleichen (wie ein Marder); abgel. v. 
fouine (s. d.). 

foulr aus-, ein-, untergraben ; lat. *födire 
f. -ere. 

fouissement, m. Auf-, Unterwühlen; ab- 
gel. v. fouir (s. d.). 

foulage, m. Walken; abgel? v. fouler 
(s. d.). 

foulard, m. Seidenzeug; Wort unbek. 
Herk., schwerlich v. fouler (s. d.) abzu- 
leiten. 

foule, f. Gedränge, Haufen, Menge; 
Vbsbst zu fouler (s. d.). 

fouler (stampfen) eintreten, drücken; 



foulerie— fournisseur. 



179 



lat *fülläre walken, vgl. füllo, -önem der 
Walker. 

foulerie, f. Walkmühle ; abgel. v. fouler 
(s. d.). 

fouleur, m. Walker; abgel. v. fouler 
(8. d.). 

foulolp, m. Walkholz; abgel. v. fouler 
(s. d.). 

foulon, m. Walker; lat. fullo, -onem. 

fou(l)que, f. Wasserhuhn; lat. füllca. 

foulure, f. Walken, Verrenkung; abgel. 
v. fouler (s. d.). 

foupir zerknittern, zerreiben ; entst. aus 
folpir, felpir, flepir, von einem St. (fiep-) 
flip-, s. flipot 

foup, m. Backofen; lat. fürnus. 

fourbandröe, f. (laine) aus verschiedenen 
Sorten bestehende Wolle; Wort unklarer 
Herk., viell. dtsch. verbändert. 

fourbe gerieben, schelmisch, schurkisch, 
Schurke; Vbsbst. -adj. zu fourbir (s. d.). 

fourber betrügen; abgel. v. fourbe 

(8. d). 

fourberie, f. Betrug; abgel. v. fourber 
(s. d.). 

foupbi, m. betrügliche Veranstaltung; 
abgel. v. fourbir, vgl. fourbe (s. d.). 

fourtoip reiben, reinigen ; germ, furbjan. 

foupblsseur, m. Schwertfeger ; abgel. v. 
fourbir (s. d.). 

fourbu verfangen (eine Krankheit ge- 
wisser Tiere, welche die Folge zu reich- 
lichen Trinkens ist); Part. Prät. v. four- 
boire =- lat föris blbere. 

fourbure, f. Verfangen; s. fourbu. 

fourc, m. Gabelholz; lat. fürc(a). 

foureat, m. Gabelholz; abgel. v. fourc 
(s. d.). 

fourehage, m. Gabelung ; abgel. v. four- 
cher (s. d.). 

fourehat, m. Heugabel ; abgel. v. fourche 
(s. d.). 

foupehe, f. Heu-, Mistgabel; lat. fürca. 

foupeher sich gabelförmig teilen; lat. 
fürcäre. 

fourehet, m. Heugabel, Geschwür an 
der Gabelung der Finger, Klauenseuche; 
Demin. zu fourche (s. d.). 

fourehette, f. kleine Gabel; Demin. zu 
fourche (s. d.). 

fourehon, m. Zinke, Gabel; abgel. v. 
fourche (s. d.). 

fourehu, -e gabelförmig; abgel. v. four- 
che (s. d.). 

foupehupe, f. Gabelung; abgel. v. fourche. 



fourd(r)alne, f. Schlehdorn; Wort un- 
bek. Herk., viell. = found(r)aine von 
fünda. 

foupg s. fourc u. foureat. 

foupgon, m. Ofengabel, Gabeldeichsel, 
Wagen mit Gabeldeichsel, Packwagen; 
abgel. v. lat. fürca. 

fourgonner mit einer Gabel umher- 
wühlen; abgel. v. fourgon (s. d.). 

fourire wie toll lachen; = fou (s. d.) 
+ rire (s. d.). 

fourme, f. Käse; lat. forma. 

fourmeiron, m. Schwarzkehlchen ; ver- 
mutl. abgel. v. fourmi (s. d.). 

fourment s. froment. 

fourmi, f. u. m. Ameise; lat. *formi- 
cus für -a. 

foupmiliep -fcre Ameisenbär; abgel. v. 
fourmi (s. d.). 

foupmiliep (wie Ameisen) wimmeln; 
abgel. v. fourmi (s. d.), *formicüläre. 

fourmiliet, m. Wendehals (Vogel); ab- 
gel. v. fourmill[er] (s. d.). 

fourmis, -y, f. s. fourmi. 

foupnage, m. Backgeld; abgel. v.four(n). 

foupnaise, f. großer Schmelzofen; lat. 
*förnäcea v. förnax. 

foupneau, m. kleiner Ofen; Demin. zu 
four (s. d.), *fürnellus. 

fournöe, f. Ofenladung; abgel. v. four 
(s. d.). 

foupnerie, f. Schmelzhütte; abgel. v. 
four (s. d.). 

fournette, f. kleiner Flammofen; Demin. 
zu four (s. d.). 

fournier, -6re Ofenarbeiter(in), Bäcker- 
(in); abgel. v. four (s. d.), *fürnärius. 

foupnil, m. Backhaus, Waschhaus; ab- 
gel. v. four (s. d.), *fürnlle. 

fournilles, f. pl. Holz für den Ofen; 
abgel. v. four (s. d.), *fürnllia. 

fourniment , m. Ausrüstung(sgegen- 
stand), Pulvertasche u. dgl.; abgel. v. 
fournir. 

foupnion, m. Ungeziefer (wie es in Back- 
stuben häufig ist); lat. *fürnio, -önem (v. 
fürnus). 

fournir (aus einem Gewahrsam hervor- 
bringen, hervorholen), liefern, versehen, 
versorgen mit etwas; germ, frumjan (v. 
frum, vgl. engl, from hervor). 

fournissement, m. Lieferung; abgel. v. 
fournir (s. d.). 

foupnisseur, m. Lieferant; abgel. v. 
fournir (s. d.). 

23* 



180 



fourniture— fraisiL 



fouralture, f. Bedarf, Vorrat; abgel. v. 
fournir (s. d.). 

fourolle, f. Irrlicht; vermutl. demin. 
Abltg. v. altfrz. fou (= feu). 

fourquet, m. Maischkrücke; demin. 
Abltg. y. lat fürca. 

fouirage, m. Viehfutter; abgel. v. four- 
rer (s. d.). 

fourrager Futter einholen; abgel. v. 
fourrage (s. d.). 

fourre, f. Überzug, Bezug; ahd. fuotar, 
got födr Hülle, Futteral. 

fourrö, auch -e Dickicht; abgel. v. four- 
rer (s. d.). 

fourreau, m. Futteral, Überzug; Demin. 
zu fourre (s. d.). 

fourrelier, m. Scheidemacher; abgel. v. 
fourreau (s. d.). 

fourrer (mit Futter) vollstopfen, hinein- 
schieben, ein Kleid usw. mit Futter ver- 
sehen; abgel. v. ahd. fuotar Futter. 

fourreur, m. Kürschner, Pelzhändler; 
abgel. v. fourrer (s. d.). 

fourrier, m. (Futterbesorger), Quartier- 
macher; abgel. v. fourre (s. d.). 

fourrure, f. (gefüttertes Wams), Pelz; 
abgel. v. fourrer (s. d.). 

fourvoyer vom Wege abführen; = föris 
+ *voyer v. voie = lat. via. 

foutaine, f. s. futaine. 

fouteau, m. entst. aus foueteau, Buche; 
demin. Abltg. v. fou = lat. fagus. 

foutelaie, f. Buchenwäldchen; abgel. v. 
fou = lat. fagus. 

fouton, m. kleine Sumpf Schnecke; viell. 
gekürzt aus fou(l)queton, Demin. zu fou(l)- 
que (s. d.). 

f outre wegstoßen, se f. de q. sich über 
jem. lustig machen; der Ursprung dieses 
Verbs ist dunkel, es soll = lat. füt[u]- 
6re sein, jedoch ist* garnicht abzusehen, 
wie die Bedtgsentwicklg. verlaufen sein 
sollte; unverständlicher noch als das Ver- 
bum ist das als grobes Schimpfwort ge- 
brauchte Substantiv f outre Kanaille u. dgl. 

foutriquet, m. Knirps; demin. Abltg. 
v. dem Sbst. foutre (s. d.). 

fouyou, m. Straßenjunge; viell. entst. 
aus *fouillon (v. fouiller) Herum stöberer, 
Junge, der sich überall herumtreibt; oder 
viell. umgeb. aus voyou (v. voie). 

foyard, m. Buche; abgel. v. fou = lat. 
fägus. 

foyer, m. Herd, Haus; lat. föcärium. 

frae, auch -eq 9 -que, m. Frack ; scheint 



ursprünglich eine Nebenform zu froc (s. <L) 
zu sein, welche im Frz. verloren ging, 
dagegen nach England und Deutschland 
verpflanzt wurde und von dort als Fremd- 
wort nach Frankreich zurückkehrte, be- 
denklich ist freilich, daß Frack erst im 
Nhd. auftritt 

fraeasser zerschmettern, zerbrechen; 
ital. f racassare, entst aus Verbindung von 
frafngere] mit cassare = lat quassäre. 

fraehoir, m. kleine Harke ; Wort unbek. 
Herk. 

fragile zerbrechlich; lat fragilis, s. 
freie. 

fragon, m. Mäusedorn; altfrz. fregon, 
Wort unbek. Herk. 

frai, m. das Reiben, Laich; s. fraie. 

fraleheur, f. Frische, Kühle; abgel. v. 
frais, fratche (s. d.). 

fraie, auch fraleson, f. Laichzeit; Vbsbst. 
zu frayer (s. d.). 

frairie, f. Schmaus (einer Brüderschaft), 
Lustpartie, = frerie. 

frais, fralehe frisch; germ, frisk. 

frais (für fraits), m. pl. Kosten; entw. 
= fract[um] Bruchgeld, oder germ. frid[u] 
Sühnegeld. 

fralsage, m. das Kräuseln, Wirken, 
Kneten ; abgel. v. fraiser (s. d.). 

fraise, f. 1) Erdbeere; lat *frasea f. 
♦fragea f. fragum (3946) ; da jedoch *frasea 
wohl erst aus fraise gebildet ist, so ist 
möglicherweise fraise als Vbsbst zu fraiser 
kräuseln aufzufassen, vgl. dtsch. Kräusel- 
beere, Stachelbeere (frz. groseille, v. dtsch. 
kraus), viell. ist die Erdbeere als Kraus- 
beere aufgefaßt worden, weil der kleine 
Blattkelch, an welchem sie sitzt, einer 
Krause ähnlich sieht; 2) Krause, Hals- 
krause ; Vbsbst zu fraiser (s. d.) ; 3) kleines 
Bohrwerkzeug ; vermutl. ebenfalls Vbsbst 
zu fraiser (s. d.) (vgl. dtsch. Krauset); 
4) s. freze. 

fraisement, m. Befestigung mit (gleichs. 
einer Krause von) Pfahlwerk; abgel. v. 
fraiser (s. d.). 

fraiser kräuseln, falten, kneten; =- f riser, 
abgel. v. dem germ. St. fris- (vgl. frais 
< frisk), f rls- (vgl. dtsch. Fries, gekrauste 
Wolle), kräuseln. 

fraise tte, f. Krägelchen; Demin. zu 
fraiser (s. d.). 

fraisier, m. Erdbeerstaude; abgel. v. 
fraise 1 (s. d.). 

fraisil, m. Steinkohlenasche; viell, •== 



fraisoir— frefuche. 



181 



faisil (8. d.) mit unorgan. r, das sich aus 
Anlehnung an fraise 2 (s. d.) erklären ließe, 
so daß das Wort „Krauskohle" bedeuten 
würde (3582). 

fraisoir» m. (Krausbohrer), Hohlbohrer; 
abgel. v. fraiser (s. d.). 

fraisse, m. Esche; zusammenh. mit lat. 
fraxinus, doch ist die Art des Zusammen- 
hanges unklar, ein *fraxus hätte frais 
ergeben, der Ansetzung eines *fraxa (vgl. 
frfcche = *fraxlca) widerstrebt das männ- 
liche Geschlecht, viell. ist fraisse nur eine 
andere (dialektische) Lautform f. frene. 

fraissine, f. Eschenpflanzung; abgel. v. 
fraisse (s. d.). 

framboise, f. Himbeere; viell. umge- 
staltet aus ndl. braambezie (dtsch. Brom- 
beere), der Wechsel von b mit f erklärt 
sich viell. aus Anlehnung an fraise (s. d.). 

fpanc, franehe frei; identisch mit dem 
dtsch. Völkernamen Franke. 

fran$ais, -e französisch; gleichs. lat. 
franklscus (v. dtsch. Franke), das Fem. 
francoise, (-aise) f. francesche (frangaiche) 
beruht auf Anbildung an die Adjektive 
auf -ois, -oise (lat. -e[n]sis), z. B. courtois, 
-oise. 

franchlr (die Bahn über ein Hindernis 
frei machen), etwas überspringen, über- 
schreiten; abgel. v. (franc), franehe (s.d.). 

franchise, f. Freiheit; abgel. v. (franc), 
franehe (s. d.). 

franeourlis, m. große Brachschnepfe; 
viell. franc + courlis (s. d.). 

fpange, f. Franse, Franze; lat. fimbria. 

frangeon, m. kleine Franse; abgel. v. 
frange (s. d.). 

franger mit Fransen besetzen; abgel. 
v. frange (s. d.). 

frapouille, f. s. fripouille. 

frappart, m. Prügelknecht, Knecht Rup- 
recht; abgel. v. frapp[er] (s. d.). 

frappe, f. Gepräge; Vbsbsbst zu frapper 

(8. d.). 

frapper schlagen; ndl. flappen, der 
Wechsel von fl mit fr beruht viell. auf 
Anlehnung an ferir, vgl. übrigens den 
Wechsel von fl mit fr in flip- und frip-. 

fraque s. frac. 

frasage, m. s. fraisage. [ser (s. d.). 

fräse, f. Teigkratzer; Vbsbst. zu fra(i)- 

fraseau, m. Spulstängelchen ; abgel. v. 
fra(i)ser (s. d.). 

frasler, m. s. fraisil. 

frasll, m. s. fraisil. 



frasque, f. dummer Streich ; ital. f rasca 
(gleichs. lat. *viräsca grünender Zweig, 
wertloser Gegenstand, Lumperei, Posse, 
Dummheit, freilich aber stört das f) (10206). 

fraye, f. Misteldrossel; Wort unbek. 
Herk. 

fray6,m. Rinne auf dem Schwertrücken; 
Ptzsbst. zu frayer (s. d.). 

frayer reiben, durch Reiben ebnen, 
bahnen, 'einen Weg durchbrechen; lat. 
fricare, womit sich viell. ein *fragäre, 
brechen, gemischt hat. 

frayfcre, f. Laichzeit; abgel. v. fraie, 
gleichs. lat frieäria. 

frayeur, f. (Krach, furchtbares Geräusch, 
die infolgedessen entstehende) Betäubung, 
Angst, Schrecken; lat. frägör, -örem. 

frayeuse, f. Rotkehlchen; W. unbek. 
Herk., viell. mit fraie in der Bedtg. „Brut u 
zusammenh. 

frayoir, m. Reib-, Fegstelle; abgel. v. 
frayer (s. d.). 

fray on, m. 1) Wolf am Gesäße; abgel. 
v. fray[er] (s. d.) ; 2) Eisenbeschlag an der 
Seite des Pfluges; wohl auch abgel. v. 
fray[er]. 

frayure, f. Abreiben, -fegen des Gehörns; 
abgel. v. frayer (s. d.). 

frazil s. fraisil. 

fröehe, m. Esche; lat. fraxlca. 

fredaine, -ei-, f. mutwilliger Jugend- 
streich; Wort unbek. Herk. 

fredon, m. Triller; Wort unbek. Herk. 

fredonner trillern; abgel. v. fredon 
(s. d.). 

frögate, f. Fregatte; ital. fregata; Wort 
unbek. Ursprungs; viell. lat fabrlcäta, 
seil, navis (3557). [Herk. 

fregile, m. Alpenrabe; Wort unbek. 

frein, m. Gebiß; lat. frenum. 

freindre zerbrechen; lat. frangere. 

frÄle zerbrechlich; lat. fragilis. 

frÄler 1) versengen; lat *frixüläre f. 
frixüläre; 2) « ferler (s. d.). 

freloehe, f. eine Art Netz; Wort unbek. 
Herk., s. jedoch frefuche. 

frelon, m. Hornisse ; Wort germ. Herk., 
*hruslo, *hroslo, hurslo. 

frelot, m. Weidenzeisig; abgel. v. lat. 
frigilla kleiner Vogel. 

frefuche, f. Quaste, Troddel, Sommer- 
fäden, Tändelei; das Wort scheint mit 
breloque, berloque u. dgl. zusammenzu- 
gehören, welche Wortsippe beruhen dürfte 
auf Zusammen Setzung der Pejorativpartikel 



182 



freluquet— frigard. 



bar, ber (lat. bis) mit einem germ. St 
lock-, luck-, eine Öffnung schließen (vgl. 
dtsch. Lücke, Loch); die betr. Worte 
würden demnach eigentl. Dinge bezeichnen, 
welche schlecht anschließen, also lose und 
locker sind, an etwas herabhängen, herab- 
baumeln, wie dies z. B. Troddeln und 
Spinnfäden tun. 

freluquet, m. ein baumelndes Ding, ein 
herabhängendes Gewicht, ein gleichsam 
baumelnder, d. h. leichtfertiger Mensch; 
vgl. freluche. 

frömir brausen, rauschen; umgeb. aus 
lat. fremfcre. 

fr6naie, f. Eschenwäldchen; abgel. v. 
frene (s. d.). 

f*6ne, m. Esche; lat. fraxinus. 

frönösie, f. Raserei; lat. phr&nesis, griech. 
phrSnesis. 

frfcre, m. Bruder; lat. frater. 

frörie, f. Bruderschaft; abgel. v. frere 
(s d.). 

frörot, m. Brüderchen ; Demin. zu frere 
(s. d.). 

fresaie, f. Schleiereule; lat. *praesäga (?), 
(der Wechsel von p mit f ist höchst be- 
fremdlich) (7383). 

frösange, -1-, m. (Spanferkel) ein als 
Naturalabgabe dem Gutsherrn überlas- 
senes Schwein; ahd. frisking Frischling. 

frösillon, m. Hartriegel; viell. abgel. v. 
fraise 2 (s. d.). 

fresler s. freier. 

fressure, f. Geschlinge; Wort, unbek. 
Herk., viell. lat. frixüra Speisetopf. 

ffret, m. Vermietung eines Schiffes; 
dtsch. Fracht. 

frfcte, f. s. frette. 

fr&tement, m. Befrachten; abgel. von 
freier (s. d.). 

fröter vermieten (ein Schiff); abgel. v. 
fret (s. d.). 

fretillep zappeln; viell. lat. *frictiliäre 
sich reibend hin und her bewegen (3997). 

frötillet, m. Polei (eine Pflanze); viell. 
zusammenh. mit fretill[er] (s. d.). 

fretillon, m. Zappelmensch; abgel. v. 
fretill[er] (s. d.). 

fretln, m. (abgebrochenes wertloses 
Ding, kleines Bruchstück), Reisig, Aus- 
schuß (von Holz u. dgl.), wertloser junger 
Fisch; abgel. v. frait = lat. fractus. 

frettage, m. Beschlagen mit Eisen; ab- 
gel. v. fretter (s. d.). 



frette, f. Zwinge; gleichs. lat. *ferritta 
kleines Eisen. 

fretter mit eisernen Ringen beschlagen; 
gleichs. lat *ferrittäre. 

freux, m. Saatkrähe; ahd. hruoh. 

frezaie s. fresaie. 

freze, f. Gefräßigkeit der Seidenwürmer; 
viell. zusammenh. mit dtsch. fressen. 

friable zerreibbar; lat fricäbllis. 

friand, -e (vor Gier brennend, auf Essen 
versessen), leckermäulig; = friant, Part 
Präs. v. frire (s. d.). 

friander naschen; abgel. v. friand 
(s. d.). 

friandise, f. Leckerhaftigkeit; abgel. v. 
friand (s. d.). 

frieadelle, f. Fleischklößchen; das Wort 
gehört mit fricandeau, fricassee usw. zu 
einer Sippe von Speisenamen, deren Ur- 
sprung durchaus unklar ist, es scheint 
diese Sippe zurückzugehen auf einen St 
•fricc-, welcher etwa „braten" bedeuten 
würde und in Zusammenh. stände mit 
frlgSre (vgl. lat. tag-, wovon tangere, und 
roman. tacc-, wovon ital. attaccare, lat 
pag, wovon pangöre, und roman. pace-, 
wovon ital. pacchetto u. dgl., lat pig, wo- 
von pingöre, u. roman. p!cc-,wovon ital. 
piccare u. dgl.; übrigens deutet das c 
statt ch vor a darauf hin, daß die frz. 
Wörter einer anderen romanischen Spra- 
che, wahrscheinl. dem Prov., entlehnt sind) 
(3991). 

fricandeau, m. gebratene Fleischschnitte; 
s. frieadelle. 

fricandelles, f. pl. panierte und ge- 
röstete Kalbfleischschnitten; 8. frieadelle. 

frieassöe, f. gewürfeltes Fleisch; s. fri- 
eadelle. 

friche, f. Brachfeld ; Wort unbek. Herk., 
viell. gleichs. lat. *fricca, Vbsbst zu •frlc- 
cäre (v. frlg£re, s. frieadelle) rösten, dör- 
ren, so daß friche eigentl. „Dörrland, Dürr- 
land", d. h. brachliegendes Land bedeuten 
würde. 

frichti, m. Quetschkartoffeln; dtsch. 
Frühstück. 

f licon, m. stacheliger Mäusedorn ; Wort 
unbek. Herk. 

fricot, m. Ragout; s. fricoter. 

fiieoter Fleisch braten, jem. gleichs. 
braten, jem. gar machen, jem. den Garaus 
machen, jem. den Hals (durch Wucherei) 
abschneiden; s. frieadelle. 

frigard, m. marinierter Hering, nach 



frigoul— fris8onner. 



183 



dem Kaufmann Frigard benannt, der ihn 
zuerst verkaufte. 

frigoul, m. Thymian; prov. W. 

frigousse, m. Küche, Gekochtes, Quetsch- 
kartoffeln; vermutl. ursprüngl. prov. Wort, 
abgel. v. lat frigöre. 

frlleux, -se frostig; abgel. v. lat. frlgus, 
frlgöris, doch ist die Art der Abltg. un- 
regelmäßig, gleichs. *f rigllösus, bezw. *f ri(i)- 
losus, so daß tatsächlich ein St fr!- f. 
frig- eingetreten ist. 

frlller schauern, brausen; gleichs. lat. 
•frlglläre. 

früleuse, f. Rotkehlchen; lat. fri(n)- 

gllluS. 

frimaire, m. Reifmonat; s. frinias. 

frimas, auch -ts-, m. Reif, Schnee; ab- 
gel. v. dem germ. St. hrfm- gefrorener 
Tau. 

frime, f. Miene, Gesicht, Fratze; altfrz. 
frume, Wort unbek. Herk. 

frimer angucken, anglotzen; abgel. v. 
frime (s. d.). 

fHmousse, auch -se-, f. Fratze; abgel. 
v. frime (s. d.). 

fringale, f. Heißhunger; umgestaltet 
aus faim-valle, viell. mit Anl. an fringuer 
(s. d.), doch ist diese Abltg. sehr fraglich. 

fplngoter zwitschern; s. fringuer. 

fringuer 1) munter sein, wie ein Fink 
springen, tanzen ; abgel. v. dem St. f ring-, 
der aus lat. fring-Illus gewonnen wurde; 
2) ein Glas reinigen; abgel. vom germ. 
St hrein- rein, vgl. dtsch. reinigen (s. auch 
rincer). 

frinson, in. Grünfink; vermutl. zusam- 
menh. mit lat fring-illus. 

fWoler angenehm rösten, lecker zube- 
reiten; demin. Abltg. v. einem St fri-, 
der aus frire gewonnen ward. 

friolerie, f. Leckerbissen; abgel. von 
frioler. 

friolet, m. leckerhaf ter Hund ; s. friand. 

frlolette, f. leichtes Gebäck; s. friand. 

frion, m. Eisenplatte an der Seite des 
Pfluges; Nebenform zu frayon (s. d.). 

fripe, f. 1) Lumpen ; abgel. v. dem ver- 
mutl. germ. St. flip(p)-, Seitenform zu 
flap(p)- klatschen, schlagen, so daß fripe 
eigentl. den z. B. auf einen Rock ange- 
klatschten Lappen oder Flick bedeutet, 
(ob altfrz. felpe, ferpe aus fleppe, flippe 
entst sei, muß dahingestellt bleiben ; mög- 
lich ist auch, daß ferpe durch Umstellung 
aus fibra Faser, Fetzen entstanden ist, 



und wenn dem so wäre, so könnte fripe 
wohl Nebenform zu frepe aus ferpe sein, 
jedoch ist die ganze Sache höchst un- 
sicher) ; 2) das gierige Essen, das Fressen, 
der Fraß ; Wort unbek. Herk., wenn man 
nicht annehmen will, daß es Vbsbst zu 
friper sei und eigentl. das Verlumpen, das 
Verlottern bedeute. 

friper 1) zu einem Lumpen zusammen- 
drehen, zerknittern, abnutzen, verlottern, 
verlumpen lassen; s. fripe 1; 2) gierig 
essen, schlingen; s. fripe 2. 

frlperle, f. Plunder, Trödel; abgel. v. 
fripe 1. 

fripier, -fcre Trödler(in) ; abgel. v. fripe 1 
(s. d.). 

fripon, -ne Lump, Schelm; abgel. v. 
fripe 1 (s. d.). 

friponneau, m. armer Schelm; Demin. 
zu fripon (s. d.). 

friponner gaunern; abgel. v. fripon 

(8. d.). 

friponnerie, f. Schelmenstreich; abgel. 
v. fripon (s. d.). 

fripouille, m. Lumpenkerl; abgel. v. 
fripe 1 (s. d.). 

frique lebhaft; Wort unbek. Ursprungs, 
mit got *friks kann es nicht zusammen- 
gestellt werden; viell. = frisque (s. d.). 

friquet, -te Feldsperling; Demin. zu 
frique <s. d.). 

fHre backen; lat. frlgere. 

frisage, m. 1) das Kräuseln, (krausen- 
artiger) Lattenzaun ; abgel. v. friser (s. d.) 
2) das Rösten; abgel. v. *fris = lat 
♦frixus. 

frise, f. Borte, Streifen, Saum ; s. fraise % 
in cheval de Fri(e)se ist Fri(e)se = Fries 
land. 

fris(el)öe, f. eine Krankheit der Kar 
toffel, bei welcher die Blätter sich krau 
sein; abgel. v. friser (s. d.). 

friser kräuseln, leise berühren, streifen 
abgel. v. dem germ. St frls-, fris- kraus, 
s. fraiser. 

friseur, -se Haarkräuseler(in) ; abgel 
v. friser (s. d.). [(s. d.) 

frisoir, m. Brenneisen; abgel. v. friser 

frisque munter; dtsch. frisch (nicht 
anfr. frisk). 

frisson, m. Frost, Schauder ; lat. *f rlctio, 
-önem, abgel. v. dem St. frig- frieren, 
welcher aus frlg-ere gewonnen wurde. 

frissonner schaudern; abgel. v. frisson 
(s. d.). 



184 



frisure— fumee. 



frisure, f. Haarkrause, Haartracht; ab- 
gel. v. friser (s. d.) 

friteau, -ot, m. Gebackenes; Demin. zu 
frit, Part Prat. v. frire (s. d.). 

fritter die Glasmasse brennen, zube- 
reiten; abgel. v. d. Part. Prät.Jv. frire (s. d.) 

frittole, f. Rosinenkuchen ; abgel. v. frit, 
Part. Prat. v. frire (s. d.). 

friture, f. Backen, Backwerk; abgel. v. 
frit, Part. Prat. v. frire (s. d.). 

frivole leichtfertig, oberflächlich; lat. 
frivölus. 

froe, m. (Mönchs)kutte; ahd. hrok, 8. f rac. 

froeaüle, f. Kutten volk; abgel. v. froc 
(s. d.). 

froid, -e kalt; lat. *frigldus f. frigldus. 

froldeur, f. Kälte; abgel. v. froid (s. d.). 

froidlr kalt werden; abgel. v. froid 
(s. d.). 

froissage, m. Reiben ; abgel. v. f roisser 
(s. d.). 

frolsser stark reiben ; lat. frlctiäre (nicht 
♦früsstiäre). 

frolssls, m. starkes Reibe- oder Quetsche- 
geräusch; abgel. v. f roisser (s. d.). 

frolssure, f. Quetschung ; abgel. v.f rois- 
ser (s. d.). 

fröler an etwas streifen; vermutl. lat. 
•frictüläre, demin. Abltg. v. fricäre, (das 
o beruht auf Angleichung an f rotter, s.d.). 

fromage, m. Käse; lat. *formät!cum v. 
forma. 

fromager, -ere Käsehändler(in) ; abgel. 
v. fromage (s. d.). 

fromagerie, f. Käserei; abgel. v. fro- 
mage (s. d.). 

frome, m. Käse; lat. forma. 

froment, m. Weizen; lat. *frümentum 
f. frümentum. 

fronee, f. Falte; Vbsbst. zu froncer 

(8. d.). 

froneer (die Stirne) runzeln, falten ; lat. 
•frontiäre v. frons. 

froneis, m. Bausche; abgel. v. froncer. 

frondaison, f. Blätter treiben; abgel. v. 
lat. frons, frondem. 

fronde, f. Schleuder; viell. lat. *flunda 
aus *fündüla, Demin. zu fünda, od. = fün- 
da mit unorg. r. 

fronder schleudern, werfen; abgel. v. 
fronde (s. d.), (in der Bedtg. „Opposition 
machen" gehört das Vb. zu dem Eigen- 
namen Fronde, welchen sich die gegen Ma- 
zarin aufständische Adelspartei beilegte). 

front, m. Stirne; lat. frons, frontem. 



frontall, m. Stirntuch; abgel. v. front 

(8. d.). 

frontal, -ale Stirn, Stirnband; lat. fron- 
talis, e v. frons. 

fronteau, m. Stirnbinde, stirnartiges 
Dach; demin. Abltg. v. front (s. d.). 

frontiere, f. (Stirnseite, Außenseite eines 
Landes) Grenze; abgel. v. front (s. d.). 

frontispice, m. Vorderseite eines Ge- 
bäudes, erste Seite eines Buches; latfron- 
tispicium. 

fronton, m. Giebel; abgel. v. front (s. d.). 

froquer in die Kutte, ins Kloster stecken; 
abgel. v. froc (s. d.). 

frotte, f. Krätze; Vbsbst zu frotter 
(s. d.). 

. frotter reiben; lat. *frictäre mit An- 
bildung an crotter (s. d.). 

frotteur, -se Reiber; abgel. v. frotter 
(s. d.). 

frottis, m. Auftragen einer durchschei- 
nenden Farbe; abgel. v. frotter (s. d.). 

frottojr, m. Reibe Werkzeug; abgel. v. 
frott[er] (s. d.). 

frotton, m. Reibewerkzeug; abgel. v. 
frotter (s. d.). 

frouer Vögel (täuschen) locken; lat 
fraudäre. 

frou-frou, m. Knittern, Rauschen; schall- 
nachahmendes Wort, (viell. herausgebildet 
aus dem Vb. frouer, die Vögel durch einen 
Lockruf täuschen). 

fructidor, m. Fruchtmonat; zusammen- 
ge8. aus früctus Frucht + griech. dörön 
Gabe. 

fruit, m. Frucht; lat früctus. 

fruiterie, f. Obsthandlung; abgel. v. 
fruit (s. d.). 

frusque, f. alter Rock; Wort unbek. 
Herk. (Argot), viell. lat *früstica v. früstum. 

frusquin, m. bewegliche Habe; abgel. 
v. frusque (s. d.). 

frusquiner ankleiden; abgel. v. frusque, 
(s. d.). 

frusquineur, m. Schneider; abgel. v. 
frusquiner (s. d.). 

fruste abgerieben, abgenutzt, verwittert; 
viell. lat. *früstidus (v. früstum) zerstückelt, 
abgebrochen, abgerieben. 

frustrer täuschen, betrügen; lat frü- 
sträre. 

fugue, f. Flucht; lat. füga. 

fuir fliehen; lat. fügöre. 

fulte, f. Flucht; Ptzsbst zu fuir (s. d.). 

fumee, f. Rauch ; Ptzsbst. zu fumer (s. d.). 



fumer— gabarage. 



185 



fumer rauchen; lat. fümäre. 

fumet, m. Speiseduft; derain. Abltg. v. 
•fum, lat. füraus. 

fumeteron, m. Düngerhaufen; abgel. 
v. fumet (s. d.). 

fumeterpe, f. Erdrauch; gleichs. lat. 
fümus terrae. 

fumeur, -se Raucher (in); abgel. v. fu- 
mer (8. d.). 

furnier, m. Dünger ; abgel. v. lat. fümus, 
bezw. Kreuzung v. fümus u. fimus. 

fumigep durchräuchern; lat. fümigäre. 

fumolr, m. Rauchzimmer; abgel. v. 
fumer (s. d.). 

fune, f. Leine, Tau; lat. *füna f. funis. 

funöbre zum Begräbnis gehörig; lat. 
fün&bris. 

funep betakeln; abgel. v. lat. fünis. 

funör allies, f. pl. Leichenbegängnis; 
lat. funferälia. 

funeste traurig; lat fünestus. 

funin, m. Takelwerk; abgel. v. lat. 
funis. 

ftu% m. (Marktpreis), Preis; lat. forum, 
(das u erklärt sich aus Anlehnung an 
mesure, vgl. feurs). [für. 

furace diebisch; lat. fürax, füräcem v. 

füret, m. (der kleine Dieb), Frettchen; 
Demin. v. lat. für. 

fureter (nach Diebesart) umherstöbern; 
abgel. v. füret (s. d.). 

fureup, f. Wut; lat. fürör, fürörem. 

fupln, m. die offene See; Wort unbek. 
Herk. 

fusain, m. Spindelbaum, Reißkohle ; lat 
•füsägo, -Inem Baum, aus dessen Holz 
Spindeln und auch Kohlenstifte gewonnen 
werden. 

fusarol(l)e, f. Perlstab (in der Bau- 
kunst) ; abgel. v. lat füsus, doch sind Art 
der Abltg. und die Bedtgsentwicklg. nicht 
recht klar (vgl. ital. fusagnola). 

fuseau, m. Spindel; lat füsöllum, De- 
min. zu füsus. 

fusee, f. Gespinst an der Spindel, der 
einem solchen Gespinste hinsichtlich der 
Form vergleichbare aufsteigende Feuer- 
bogen, die Rakete; abgel. v. lat. füsus 
Spindel. 

fuser zerfließen, zerschmelzen; lat. *fü- 
säre v. füsus. 

fuserölle, f. Seele der Weberspule; ab- 
gel. v. fusel (fuseau) (s. d.). 

fusil, m. Flinte; entst aus Kreuzung 
v.*füsile Rakete mit *föclle Feuerwerkzeug. 

KOrting, Etymolog. Wtb. der frz. Spr. 



fusilier, m. Soldat mit Flinte; abgel. v. 
fusil. 

füsilier erschießen; abgel v. fusil (s. d.). 

fusion, f. Verschmelzung; lat füsio, 
-önem. 

fusionner verschmelzen; abgel. v. fu- 
sion (s. d.). 

fustet, m. Färbersumach (eine Pflanze); 
vermutlich morgenländisches oder auch 
westindisches Wort, vgl. fustoc, mit 
Anlehnung an fust, füt Holz =» lat. 
füstis. 

fustigation, f. (Prügeln mit dem Stock), 
Auspeitschung; abgel. v. lat. füstigäre. 

fustiger (mit dem Stocke prügeln), aus- 
peitschen; lat. füstigäre. 

fustine, f. gelber Farbestoff; abgel. v. 
dem St. fust- in fustet (s. d.). 

fustoc, -k, m. gelbes Farbeholz aus 
Kuba; vermutl. westindisches Wort. 

füt, fust, m. (Holz) Schaft; lat füstis. 

fütaie, futaie, f. Hochwald, alte Bäume; 
abgel. v. füt (s. d.). 

fütaille, futaille, f. Faß, (von Holz); 
abgel. v. füt (s. d.) = lat. füstis. 

futaine, f. Barchent, benannt nach dem 
Fabrikationsorte Fostat, Name von Alt- 
Kairo. 

fütö, -e (durch Prügel klug, abgefeimt 
geworden), gerieben, pfiffig; gleichs. lat. 
füstätus v. füstis. 

fütier, m. (Holzarbeiter, Holz-) Koffer- 
macher; abgel. v. füt ~ lat. füstis. 

futile geringfügig, wertlos; lat. fütllis. 

futpeau, m. Boot; entst aus füteleau, 
demin. Abltg. v. füt = lat füstis. 

fuyable entfliehbar; abgel. v. fuir (s. d.). 

fuyapd fliehend, Flüchtling; abgel. v. 
fuir (s. d.). 

fy, m. Schweinefinne; Wort, unbek. 
Herk., viell. ndl. vin. 

fyeux, -se finnig; abgel. v. fy (s. d.). 

ct. 

gab, m. (altfrz.) Spottrede; altnord. gabb. 

gaban, m. Regenmantel; span, gaban,* 
Wort viell. arab. Ursprungs, viell. aber 
auch abgel. v. dem St cap(p)-, cab-, gab-, 
wovon cappa, cabine, cabinet, ital. gabi- 
netto usw., vgl. gabar(r)e, gabasse, gabel. 

gabanon, m. kleine Hütte, kleines Zim- 
mer; abgel. v. gaban (s. d.). 

gabarage, m. Lichtergeld; abgel. v. 
gabare (s. d.). 

24 



186 



gabare— gagnage. 



gabare, f. Transportschiff, Schlagnetz; 
prov. gabarra; abgel. v. St. gab, s. gaban. 

gabarer wricken ; abgel. v. gabare (s. d.). 

gabari, in. kleines Schiffsmodell, Modell- 
holz; verrautl. Lehnwort aus dem Prov., 
zurückgehend auf germ, garwjan (nhd. 
gerben), bereit, fertig machen (4164). 

gabariage, m. Modellanschlag, Bema- 
lung; abgel. v. gabarier (s. d.). 

gabarler 1) Schiffer; abgel. v. gabare 
(s. d.); 2) bemalen; abgel. v. gabari (s. d.). 

gabarleur, m. Schiff smodellmacher ; 
abgel. v. gabarier (s. d.). 

gabarit, m. s. gabari. 

gabarot, m., -te, f. kleiner Nachen; 
Demin. zu gabare (s. d.). 

gabarre, f. s. gabare. 

gabasse, f. großer Kauffahrer; s. gaban. 

gabatine, f. Flunkerei; abgel. v. gab 
(s. d.). 

gabegle, f. Betrug, Hinterlist; abgel. 
v. gaber (s. d.). 

gabel, m. Radfelge; vermutl. abgel. v. 
St. gab- (s. gaban) umfassen, denn die Felge 
umfaßt die Speichen. 

gabeler Salz aufspeichern; abgel. v. 
gabeile (s. d.). 

gabeile, f. Salzsteuer; ital. gabella, ab- 
gel. v. germ, gab- (vgl. dtsch. Gabe) (4112). 

gabelon, m. Salzsteueraufseher; abgel. 
v. gabeile (s. d.). 

gaber necken; abgel. v. gab (s. d.). 

gäbet, m. 1) Dassellarve (ein Insekt); 
Wort unbek. Ursprungs ; 2) Visier am Fern- 
rohr, kleine Fahne am Schiffsmast; viell« 
abgel. v. einem lat. oder kelt. St. gab(al)-, 
welcher in lat. gäbäl-us Galgen vorliegt 
und eigentl. „Gabel" bedeutet. 

gabian, m. s. gaviot. 

gable, f. Mastkorb; ital. gabbia = lat. 
cavöa. 

gabier, m. Mastwächter; abgel. v. gabie i 
(s. d.). I 

gabion, m. Schanzkorb, Tragkorb; ital. 
gabbione. abgel. v. gabbia = lat. cavfca. 

gable, m. dtsch. Gabel (Giebel); vgl. 
lat. gäbälus. 

garbard, m. Schiffsrand, oberhalb des 
Kieles, vermutl. zusammenges. aus dem 
St. gab-, s. gaban, + bord Rand. 

gabot, auch -ut, m. kleiner Fisch zum 
Köder; vermutl. abgel. v. dem St. gab(al), 
s. gäbet 2. 

gabre, m. Truthahn, Repphahn; Wort 
unbek. Ursprungs, viell. lat. caper Bock. 



gabrian, m. Taucher (eiii Vogel); viell. 
abgel. v. gabre (s. d.). 

gaburon, m. Verstärkungsstück am 
Mäste; vermutl. abgel. v. St. gab-, s. 
gaban, od. v. d. St. gab(a)l-, s. gäbet 

g&che, f. 1) Kalkschaufel, Rührstock; 
Vbsbst. zu gächer (s. d.) ; 2) Schließklappe; 
Wort unbek. Herk. 

gächer anfeuchten, anrühren; germ, 
waskan waschen (10363). 

gächet, m. schwarze Meerschwalbe ; ver- 
! mutl. abgel. v. gäch[er] (s. d.). 

g&ehette, f. Schließhaken; abgel. v. 
i gäche 2 (s. d.). 

g&cheur, m. Kalkeinrührer, Schmierer; 
! abgel. v. gächer (s. d.). 
J g&eheux, -se kotig, schlammig; abgel. 
I v. gächer (s. d.). 

g&ehl&re, f. s. jachiere. 
j gächls, m. Schlamm, Kot; abgel. v. 
' gäch[er] (s. d.). 

g&ehoir, m. Töpfertrog ; abgel. v. gächer 
(s. d.). 

gäehois, m. Lehmgrube; abgel. y. gä- 
cher (s. d.). 

gade, f. Trüsche (ein Fisch); kt gadus. 

gadelle, -öle, f. Stachelbeere, Johannis- 
I beere; viell. abgel. v. altn. gaddr Stachel 
I (4108, 4109). 

gade(l)lier, m. Stachelbeerstrauch, Jo- 
1 hannisbeerstrauch ; abgel. v. gadelle (s. d.). 

gadllle, f. Rotkehlchen; Wort unbek. 
. Herk., s. godrille. 

gadouard, m. Mistfahrer; abgel. v. ga- 
; doue (s. d.). 

gadoue, f. Straßenkot; abgel. v. altfrz. 
gade = altnord. gata Gasse. 

gadrllle, f. g. gadille, godrille. 

gaffe, f. Fischhaken, Bootshaken, ein 
Gefäß; vermutl. v. ndl. gaffel Gabel. 

gaffeau, m. kleiner Bootshaken; abgel. 
v. gaffe (s. d.). 

gaffir anhaken; abgel. v. gaffe (s. d.). 

gaga, m. Kuchen ; kindersprachlich um- 
gestaltet aus gäteau (s. d.). 

gage, m. Pfand ; Vbsbst. zu gager (s. cL). 

gager wetten, verpfänden; germ, wadjan 
wetten (10329). 

gaget, m. Eichelhäher; Wort unbek. 
Herk., jedenfalls zshgd. mit geai 

gageur, -se Wetter(in) ; abgeL v. gager 
(s. d.). 

gageure, f. Wette; abgel. v. gager (s. cL). 

gagnage Weide, Acker, Feldfrüchte, Ge- 
äse; abgel. v. gagner (s. d.). 



gagne— galörie. 



187 



gagne, m. gewonnenes Spiel; Vbsbst. 
zu gagner (b. d.). 

gagner erwerben, gewinnen; germ, 
waidanjan durch die Weide gewinnen 
(10337). 

gai, -e heiter, lustig ; Wort unbek. Herk., 
gewöhnlich, aber jedenfalls unrichtig, von 
ahd. gähi jäh, rasch abgel.; richtiger viell. 
ist die Abltg., so unmöglich sie auch auf 
den ersten Blick erscheinen mag, von lat 
varius bunt, lebhaft (ital. gajo läßt sich 
aus varius ohne Bedenken ableiten, das 
frz. gai könnte Lehnwort aus dem Ital. 
sein) (4113). 

gaiet6, f. Lustigkeit; abgel. v. gai (s. d.). 

galffer kräftig werden (vom Getreide); 
Wort unbek. Herk. 

gaillard lustig, lustiger Mensch; ver- 
mutl. abgel. v. dem kelt. St. galä- tapfer 
sein (4118). 

gaillardise, f. Lustigkeit; abgel. v. gail- 
lard (s. d.). 

gaillet, m. gelbes Labkraut; s. caille. 

gaillette, f. Kohlenstück; vermutl. = 
caillette, vgl. caille. 

gain, m. Gewinst; Vbsbst. zu gagner 
(s. d.). 

gaine, f. Scheide, Futteral; lat. vagina, 
indem anlautendes v wie germ, w behan- 
delt wurde (vgl. vastäre > gäter) (9963). 

gainier, m. Scheidemacher; abgel. v. 
gaine (s. d.). 

gainule, f. Scheidchen (Pflanze) ; abgel. 
v. gaine (s. d.). 

gals, m. langer Wurfspieß ; lat. gaesum. 

gai» m. Hahn; lat. gall us. 

gala, m. großes Fest, prächtiges Ge- 
wand; Wort dunkler Herk., vermutl. griech. 
kalä schöne Dinge (gewöhnlich wird gala 
mit seinen Abltgg. galant, galanterie etc. 
mit germ, gailf geil, ausgelassen, lustig, 
oder auch mit kelt. galä tapfer, kühn, in 
Zusammenh. gebracht, bei näherer Prü- 
fung kann jedoch nur zugegeben werden, 
daß diese Stämme sich mit einem aus 
dem Lat. oder Griech. herkommenden St. 
gekreuzt und gemengt haben); ein ernst- 
liches Bedenken, gegen die Ansetzung v. 
kalä als Grundwort, dürfte kaum zu er- 
heben sein. Die Verschiebung von an- 
lautenden k : g ist ja bei Wörtern griech. 
Ursprungs, namentl. wenn sie zunächst 
in das Italienische übergingen, garnicht 
unerhört, vgl. z. b. golfe, gondole, trotte 
etc. 



galaneler, in. s. eglantier. 

galandage, m. s. garlandage. 

galanga, m. Galgant; Wort morgen- 
ländischen Ursprungs (arab. jalanchän). 

galant, -e ritterlich, höfisch, fein, auf- 
merksam gegen Damen ; als Sbst. Damen- 
freund, Liebhaber, s. gala. 

galanterie, f. Gewandtheit im Verkehr 
mit Damen und in Liebeshändeln, feines 
Benehmen u. dgl. (auch Zierware); s. gala. 

galantin, m. Geck, Süßling; abgel. v. 
galant (s. d.). 

galantine, f. eine Art Gallerte; vermutl. 
abgel. v. griech. gäla, -ktos Milch. Das 
Wort würde dann eigentl. *gala(c)tine ge- 
lautet und 'Milch brei' bedeutet haben, 
durch Volksetymologie jedoch an galant 
angeglichen worden sein. 

galantiser den Galanten spielen ; abgel. 
v. galant (s. d.). 

galbe, m. zierliche Rundung ; entst. aus 
garbe =- ital. garbo Anmut, Zierlichkeit, 
Formen Vollendung, zurückgehend auf 
germ, garwjan bereiten. 

galbö, -e gerundet; abgel. v. galbe (s. d.). 

galbeux, -se fein; abgel. v. galbe (s.d.). 

gale, f. Krätze; Wort unbek. Herk., 
vermutl. verwandt mit dtsch. Galle, Ge- 
schwulst, welches wieder viell. mit lat 
callus Schwiele (schwerlich aber mit lat. 
galla Gallapfel) zusammenhängt (vgl. galet). 

galöaee, auch -sse Galeasse; ital. ga- 
leazza, s. galere. 

galöe, f. eine Art Schiff (auch in der 
Technik); s. gal&re. 

galefretrier, m. Kalfaterer, Pfuscher, 
Wicht; viell. Umgestaltung v. *calfeutrier, 
abgel. v. calfeutrer (s. d.). 

galene, f. Töpfererz; lat. gälena. 

galöote, m. Galeerensklave (der eine 
helmartige Mütze trägt), Fechteidechse; 
abgel. v. lat galea Helm. 

galer, galler kratzen; abgel. v. gale 
(s. d.). 

galöre, f. Galeere; ital. galeara, galera, 
vermutl. lat. *cäläriä (v. griech. kälon Holz) 
hölzernes Schiff; mit dem aus galera ge- 
wonnenen St. gai- sind gebildet gal6ace, 
galee usw. (1624); man beachte auch, daß 
galion auch einen großen Balken bedeuten 
kann, wodurch deutlich auf ein Grund- 
wort mit der Bedtg. „Holz" hingewiesen 
wird. 

galörie, f. bedeckter Gang; vermutl. 
abgel. v. griech. kälon Holz, also eigentl. 

24* 



188 



galerne— gallörie. 



einen hölzernen Schuppen bedeutend, ital. 
galleria, wo die Verdoppelung des 1 auf 
bekannter ital. Lautregel beruht 

galerne, f. Nordwestwind ; span, galerna, 
Wort vermutl. kelt Ursprungs, vgl. engl, 
gale. 

galet, m. Uferkiesel; Demin. zu altfrz. 
gal Stein, Wort unbek. Herk.; die Grund- 
bedeutung v. gal scheint „geronnene, brei- 
artige Masse" zu sein, woraus sich weiter- 
hin die Bedtg. „Quark, quarkfarbiger weiß- 
licher Stein" entwickelte. Möglich, daß 
schließlich gal nebst galette usw., ebenso 
auch die entspr. ital. Wörter, auf griech. 
gäla Milch zurückgehen, viell. mit Anleh- 
nung an lat. callus Schwiele (vgl. auch 
dtsch. Galle, Gallerte); eine andere Mög- 
lichkeit ist folgende: aus lat. coal[esc$re] 
wurde ein St. coal- gewonnen, welcher frz. 
cal ergab (vgl. *coagüläre zu cailler), wo- 
raus mit Verschiebung des c > g gal 
wurde (vgl. aequälis > 6gal); die Ver- 
schiebung von c > g deutet viell. auf ital. 
oder prov. Ursprung hin, weshalb die zur 
Sippe gal gehörigen Wörter im Frz. ur- 
sprünglich Lehnwörter sein dürften. Mög- 
licherweise hängt mit dieser Wortsippe 
auch zusammen caillou, jedoch gehört 
wahrscheinlicher das Wort zu coagüläre. 

galetas, m. Bodenkammer, Dachwoh- 
nung; angeblich eigentl. der Name eines 
Turmes (Galatas) in Konstantinopel, wel- 
cher Name dann zum Appellativuni mit 
der Bedtg. „Turm, hohe Wohnung" ge- 
worden sein soll; denkbar aber ist, daß 
galetas eigentl. einen Holzverschlag im 
Dachraume bedeutet und auf griech. kälon 
Holz zurückgeht. 

galöte, f. Kinnladenhelm ; scheint Abltg. 
v. lat. gal£a zu sein. 

galetiäre, f. s. galettoire. 

galette, f. Brotkuchen, Schiffszwieback, 
breiige Masse, Schlappsack; s. galet. 

galettier, m. Kuchenbäcker; s. galet. 

galettoire, f. Kuchenpfanne; abgel. v. 
galet (s. d.). 

galeux, -se grindig, krätzig; abgel. v. 
gale (s. d.). 

galgale, f. eine Art Kitt, Muschelkalk, 
öl und Teer enthaltend; vermutl. Ver- 
doppelung v. gal, s. galet 

galhauban (galauban, galeban), m. ein 
am Mast befestigtes Tau; zusammenges. 
aus gal + hauban (s. d.), die Bedtg. v. 



gal ist unklar, viell. hängt es zusammen 
mit griech. kälös Tau. 

gallbot, m. Schlepper (beim Bergbau); 
Wort unbek. Herk. 

gallette, f. geschlagene Kohle; s. galet 

galifard, -e Lehrling, Lehrmädchen; 
Wort unbek. Herk. Der erste Bestandteil 
des Wortes scheint die Pejorativpartikel 
cali zu sein, der zweite hängt viell. zu- 
sammen mit fard[eau] Bündel, Last, so 
daß galifard eigentl. einen Menschen be- 
zeichnen würde, der eine Last schlecht 
trägt, noch nicht im Tragen geübt ist, oder 
auch einen Menschen, der arg belastet ist, 
Packesel. 

galimafrö, -e (pausbäckiger, dicker Kerl, 
komische Person, Hanswurst), klumpige 
dicke Speise, ekles Fleischfrikassee; ver- 
mutl. zusammenges. aus der Pejorativ- 
partikel cali und maf(f)re, maf(f)le paus- 
bäckig, letzteres Wort abgel. von einem 
St maf(f)l- mit vollen Backen kauen, vgl. 
dtsch. muffeln. 

gallmart, m. dummes Geschreibsel; 
vermutl. entst aus galimat (die Einschie- 
bung des r beruht wohl auf Angleichung 
an die Wörter auf -ard, altfrz. -art), ga- 
limat aber dürfte entstanden sein aus 
der Pejorativpartikel cali und dem Adjektiv 
mat (lat *madltus f. madidus), dessen ur- 
sprüngl. Bedtg. „feucht, betrunken, sinn- 
los" gewesen zu sein scheint. 

galimatias, m. dummes Geschreibsel 
oder Gerede, Kauderwelsch; viell. Abltg. 
v. galima(r)t (s. d.), viell. mit volksetymo- 
log. Angleichung an den Personennamen 
Matthias, viell. auch ist g. — griech. kale 
schön + *mathia Wissenschaft, würde al- 
so „schöne" (ironisch für jämmerliche) 
„Wissenschaft" bedeuten (4144). 

gallon, m. großer Balken; s. galfere. 

galiote, f. leichtes Schiff; s. galfere. 

galipot, m. Fichtenharz, eine Art Kitt; 
Wort unbek. Herk., der erste Bestandteil 
scheint mit gal zusammenzuh., s. galet 

galls, m. aufgescharrte Erde; abgel. v. 
gal[er] od. v. gal, s. galet 

galle, f. Galle, Gallapfel; lat. galla. 

galler lustig leben ; vorausges., daß das 
zweite 1 in dem Worte nur graphisch ist, 
dürfte das Wort von gala abzuleiten sein, 
gleichs. lat *caläre (v. griech. kalös) schöne 
Dinge genießen, vgl. regaler. 

gallörie, f. Wachsschabe, Zellenschabe 
(ein Insekt); Wort unklarer Herk, 



gallon— gandin. 



189 



gallon, m. eine Art Gallapfel; abgel. v. 
galle (s. d.). 

gallot, m. Meerschleihe ; vermuth ab- 
gel. v. galle (8. d.). 

galoche, f. Überschuh, Galosche; Wort 
unklarer Herk., gewöhnlich, aber nicht 
überzeugend, aus lat-griech. *cälöpodia, 
bezw. aus cälöpodlca „schönes Schuhwerk" 
abgeleitet, besser viell. erblickt man in 
dem ersten Bestandteile von *calop(I)ca, 
gekürzt aus *calopod!ca griech. kälon 
Holz (s. galere), so daß galoche eigentl. 
„Holzschuh" sein würde (1761). 

galois, -e aufgeweckt, lustig; abgel. v. 
gal(l)er (s. d.). 

galon, m. (schöner) Streif, Borte, Litze; 
abgel. v. dem aus gala gewonnenen St. 
gal-., bezw. griech. kalön schönes Ding. 

galonner betressen; abgel. v. galon 
(s. d.). 

galop, m. Galopp; Vbsbst. zu galoper 
(s. d.). 

galoper galoppieren; viell. entst. aus 
*valup(p)äre (angelehnt an zoppare, gal- 
zoppare bösartig hinken), *valupäre, um- 
gestellt aus vapuläre Prügel bekommen 
und infolgedessen springen, rasch laufen 
(von Pferden), das anlautende v würde 
dann nach Analogie der mit w anlautenden 
germ. Wörter behandelt sein, vgl. z. B. 
vastäre > gäter. Die Umstellung von 
vapuläre > valup(p)are ließe sich aus laut- 
licher Anlehnung an *voluppare (s. enve- 
lopper) erklären. Bedenken freilich kann 
das provenz. galaupar erregen, dessen au 
selbstverständlich aus *valup(p)äre sich 
nicht erklären läßt, viell. hat hier Anleh- 
nung an das germ, (h)laupan laufen statt- 
gefunden (4122, 9997). Schaltet man prov. 
galaupar in dieser Weise aus, so läßt sich 
galoper ansetzen « *calopäre, gekürzt aus 
*calopodlcäre (s. galoche), in Holzschuhen 
laufen, klappernd laufen, schnell laufen. 

galopin, m. Laufbursche, Lehrjunge; 
abgel. v. galoper (s. d.). 

galoubet, m. kleine Flöte; provenz. 
(Wort unbek. Herk.), s. galoubie. 

galoubie, f. schmaler Nachen ; (provenz. 
Wort unbek. Herk.), s. chaloupe. 

galuehet, m. Bube (bei den Karten); 
Wort unbek. Herk. 

galvardine, f. Regenmantel; Wort un- 
klarer Herk., viell. umgestaltet aus *gal- 
vaudine, s. galvauder. 



galvaudage, m. Liederlichkeit; abgel. 
v. galvauder (s. d.). 

galvauder (eine unversehrte Sache rui- 
nieren) verhunzen, verderben ; gleichs. 
jem. verhunzen, jem. herunterreißen, aus- 
schimpfen, locker werden (bammeln), bum- 
meln, liederlich sein; wahrscheinlich zu- 
sammenges. aus der Pejorativpartikel cali 
+ *vauder =» lat *valldäre (vgl. ravauder) 
v. validus heil, gesund. 

galvaudeux, -se bummlig; abgel. v. 
galvaud[er] (s. d.). 

gamaehe, f. Überziehstrumpf, Gamasche; 
Wort unklarer Herk., viell. entst aus 
*gambache, so daß es dann mit ital. gamba, 
frz. jambe zusammengehören würde, viell. 
aber auch eigentl. der Name eines aus 
Gadames in Tripolis bezogenen Schuh- 
leders, vgl. span, guadamaci Wasserstiefel- 
leder; viell, auch zshgd. mit gamelle, lat. 
camella (1776). 

gambade, f. Luftsprung; ital. gambata, 
abgel. v. gamba, s. jambe. 

gambaron, m. Dickbein; abgel. v. gambe. 

gambe, f. Bein; ital. gamba. 

gamber überschreiten ; abgel. v. gambe 
(s. d.). 

gambes(s)on, m. Wams ; abgel. v. germ, 
wamba Bauch (10348). 

gambler, m. Eisenhaken ; \ abgel. von 

gambiöre, f. Beinschiene; / gambe(s.d.). 

gambler s. gainbiller. [(s. d.). 

gambille, f. Bein; Demin. zu gambe 

gambiller mit den Beinen» strampeln; 
demin. Abltg. v. gamber (s. d.). 

gamelle, f. Matrosen-, Soldatenschüssel; 
lat. camella. 

gamin, -e Bursche der Ofensetzer, Stra- 
ßenjunge, Straßenmädchen ; Wort unbek. 
Herk., viell. lat-griech. cämlnus Kamin. 

gamme, f. Tonleiter, Skala; das griech. 
Gamma, nach welchem der ursprüngl. sie- 
bente Buchstabe (g) der Tonleiter benannt 
wurde. 

ganaehe, f. untere Kinnlade des Pferdes; 
ital. ganascia, abgel. v. germ. St. gan(a)- 
gähnen, od. lat. gann[lre] (4149). 

ganaeherie, f. Dummheit; viell. abgel. 
v. ganaehe und eigentl. „Maulaufsperren" 
bedeutend. 

ganeette, f. Netzmasche; Demin. zu 
ganse (s. d.). 

gandin, -e Modenarr, Greek; viell. ab- 
gel. v. dem Namen des boulevard Gand, 
jetzt boulevard des Italiens. 



190 



gandoise — garnieren. 



gandolse, f. Posse; viell. desselben Ur- 
sprungs wie gandin (s. d.). 

gandolin, m. Tölpel, Maulaffe; s. gandin. 

gangrene, f. kalter Brand, Krebs (Krank- 
heit); lat-griech. gangraena. 

gangue, f. Gangstein, taubes Gestein; 
dtsch. Gang. 

ganlvet, m. kleines Messer; Demin. zu 
canif (s. d.). 

gannir kläffen (vom Fuchse); lat. gan- 
nire. 

ganse, f. Rundschnur, Schlinge; Wort 
dunklen Ursprungs, verwandt mit ital. 
gancio, span, gancho, prov. ganso, viell. 
zurückgehend auf den kelt. St. cam-, camb-; 
wahrscheinlicher ist Zusammenhang mit 
lat. cancer Krebs (krumm). 

gansette, f. Schnürchen; s. ganse. 

gant, m. Handschuh ; germ, want (10355). 

gante, f. Braukesselaufsatz; gleichs. 
Kesselhandschuh; Vbsbst. zu ganter (s. d.). 

gantelee, f. (Handschuhblümchen) eine 
Glockenblume; abgel. v. gant (s. d.). 

gantelet, m. Panzerhandschuh; Demin. 
zu gant (s. d.). 

ganter Handschuhe anziehen; abgel. v. 
gant (s. d.). 

ganterie, f. Handschuhfabrik ; abgel. v. 
gant (s. d.). 

gantier, -ere Handschuhmacher(in) ; ab- 
gel. v. gant (s. d.). 

garage, m. Ausbiegen, Führen (eines 
Wagens), Wagenschuppen; s. garer. 

garanee, f. Krapp; Wort unbek. Herk., 
viell. zusammenh. mit garantir (s. d.) und 
eigentl. ein gleichs. gewährleistendes, 
dauerhaftes Färbemittel bedeutend (10060). 

garantie, f. Gewährleistung; abgel. v. 
garantir (s. d.). 

garantir gewährleisten; abgel. v. ahd. 
werento das Gewährleistende (10377). 

garce, f. Dirne; germ, wartja (dtsch. 
Warze), Gewächs, (vgl. neufrz. chou-chou 
Püppchen, wo also der Pflanzenname chou 
kosend zur Benennung eines kleinen Kin- 
des gebraucht wird) (10360). 

gar con, m. Knabe; abgel. v. garce 
(s. d.). 

garde, f. Wache, Wärter; germ, warda 
Wache (10359). [garde (s. d.). 

garder bewahren, behüten; abgel. v. 

gardien, -ne Wächter(in); abgel. v. 
garde (s. d.). 

gare, f. 1) (Aufbewahrungsort), Stelle, 
an welcher Achtung gegeben werden muß, 



Weiche, Eisenbahnhof, Hafen; Vbsbst zu 
garer (s. d.); 2) (gib acht!) Achtung! 
Imperat v. garer (s. d.). 

garenne, f. Schutzgehege (für Kaninchen 
u. dgl.); abgel. v. gar[er] (s. d.). 

garer wahren, achten, behüten (vor 
einem Zusammenstoße), ausweichen, si- 
chern; altnfrk. warön (10358). 

gargamelle, f. Gurgel ; frrov. gargamela; 
abgel. v. dem lautnachahmenden St garg- 
gurgeln (4169). 

gargarlser gurgeln; s. gargamelle. 

gargate, f. Kehle; s. gargamelle. 

gargot, -e kleine Garküche ; wohl scherz- 
hafte Abltg. v. St garg- gurgeln, Ort, an 
welchem man die Gurgel füttert, od. um- 
gestaltet aus dtsch. Garküche. 

gargotage, m. erbärmlicher Fraß; ab- 
gel. v. gargot (s. d.). 

gargouche, auch -ge, f. (gleichs. Gurgel- 
papier) schlechtes Löschpapier; abgeL v. 
St. garg-, s. gargamelle. 

gargouille, f. 1) Trauf röhre; abgel. v. 
gargouiller (s. d.) ; 2) Bild eines Drachen- 
kopfes; geht vermutl. ebenfalls auf den 
St. garg- zurück. Der geschwollene Hals 
eines Drachen, bezw. einer Schlange konnte 
Anlaß geben, den ganzen Kopf als „Gur- 
gel" zu benennen. 

gargouiller plätschern, kollern ; abgel. 
v. gargouille, v. d. St. garg-, s. gargamelle. 

gargouillis, m. Plätschern; abgel. v. 
gargouiller (s. d.). 

gargousse, f. (Gurgelstopfung), blinde 
Geschützladung; abgel. v. St garg-, s. 
gargamelle. 

garldelle, f. Rotkehlchen ; benannt nach 
dem Naturforscher Garidelle, s. gadrilla. 

garigue, f. Heide, Steppe ; prov. garriga, 
Wort unbek. Herk., vgl. gueret 

garir s. guerir. 

garlte s. guerite. 

garlandage, m. Mastkorbrand; s. guir- 
lande. 

garnement, m. Taugenichts; anschei- 
nend abgel. v. garnir, doch ist die Bedtgs- 
entwicklg. unverständlich. 

garnlment, m. 1) Ausstaffierung; abgel. 
v. garnir (s. d.); 2) s. garnement 

garnir mit etwas versehen, mit etwas 
ausstatten, mit etwas verzieren; germ, 
warn jan (dtsch. warnen, etwas mit einer 
Schutzvorrichtung versehen, etwas oder 
jem. vor Gefahr schützen) (10356). 

garnlson, f. (Ausstattung eines Ortes 



garnissage-^gaze. 



191 



mit Militär), Besatzung; abgel. v. garnir 
(s. d.). 

garnissage, m. Aufputzen; abgel. v. 
garnir (s. d.). 

garniture, f. Ausrüstung; abgel. von 
garnir (s. d.). 

garou, m. Werwolf, Umhertreiber, Bru- 
der Liederlich; altnfrk. werewulf Manns- 
wolf oder viell. ahd. weriwulf, wariwulf 
Kleiderwolf, d. h. Mensch in Wolfskleid 
(10378). Neben garou auch loup-garou. 

garouage, m. das Umherbummeln; s. 
garou. 

garouenne, f. Windebaum, Knebel, 
Spannholz; Wort unbek. Herk., s. garrot. 

garrot, m. Knebel, Bolzen, Pfeil, Arm- 
brust; Wort unbek. Herk., viell. abgel. 
v. kelt St gar(r)- Bein, Schenkel (vgl. 
franz. jarret); garrot, würde dann eigentl. 
einen Gegenstand bedeuten, der wie ein 
Schenkel dick und massig ist (4160). 

garrotter (mittelst eines Knebels) er- 
würgen; abgel. v. garrot (s. d.). 

gars, m. Bursche ; Mask, zu garce (s. d.). 

garvanee, f. Kichererbse ; Wort unbek. 
Herk. 

garzette, f. weißer Reiher ; span, garzeta, 
s. jarsette. 

garzotte, f. Knackente; vgl. garzette. 

gaspillage, m. Verschleudern; abgel. 
v. gaspiller (s. d.). 

gaspiller durcheinanderwerfen, ver- 
schleudern; entweder altnfränk. gaspild- 
jan verzehren, ausgeben, oder zusammen- 
ges. aus gas[t]- = lat. vast[äre] verwüsten 
+ paille = lat pal&a Stroh, also eigentl. 
Stroh verwüsten, vergeuden (4178, 10013); 
denkbar ist auch, daß das Wort mit ahd. 
haspil (vgl. altfrz. hasple) in Zusammenh. 
steht und eigentl. „verhaspeln" bedeutet 

g&t, m. große Ufertreppe ; Wort unbek. 
Herk., viell. lat vastum das Große. 

gatangier, m. Katzenhai; abgel. v. ital. 
gatto Katze. 

g&teau, m. Kuchen; mhd. wastel (10366). 

g&ter verwüsten, verderben ; lat. vastäre. 

g&terie, f. Verhätschelung; abgel. v. 
gäter (s. d.) 

gaton, m. Drehstock; Wort unbek. Herk., 
viell. v. ital. gattone große Katze. 

gattine, f. Seidenraupenkrankheit; ab- 
gel. v. ital. gatto Katze, Raupe. 

gauehe links; (altfränk. * walki welk kraft- 
los. Vielleicht aber ist folgende Ableitung 
vorzuziehen:) germ, walkan drücken, tre- 



ten, stampfen, walken, davon altfrz. gau- 
chier durch Drücken verletzen, (durch 
Druck aus der rechten Richtung ablenken), 
dazu das Adj. gauehe (durch Druck) ver- 
letzt, also la inain gauehe die verletzte 
und folglich ungeschickte Hand (10344 u. 
i Zusatz). 

gaueherie, f. linkisches Benehmen; ab- 
j gel. v. gauehe (s. d.). 
| gauehir (links) schief werden, schief 
■ sein ; abgel. v. gauehe (s. d.). 

gauchoir, m. Tuchwalke; abgel. v. gerin. 
I walkan. 

j gaude, f. Wau, Reseda; germ, walda. 
, gauder mit Wau färben ; abgel. v. gaude 
(s. d.). 
gaudir (sich) ergötzen; lat. gaudere. 
gaudlsserle, f. Spaßmacherei ; abgel. v. 
gaudir (s. d.). 

gaudriole, f. freier Scherz; abgel. v. 
gaudir (s. d.). 

gaufre, f. Honigscheibe, Waffel; ndl. 
| wafel (10330). 

I gaufrer (wabenartig formen) modeln, 
I in Falten pressen; abgel. v. gaufre (s. d.). 
I gaufreur, -se Zeugdrucker(in) ; abgel. 
v. gaufrer (s. d.). 

gaufroir, m. Modeleisen; abgel. v. 
gaufrer (s. d.). 
gauge, noix -, Walnuß; lat. galllca (4137). 
gaule, f. Stange; viell. lat *valla f. vallus 
Pfahl, vgl. boule mit bulla. 

gauler mit einer Stange schlagen; ab- 
gel. v. gaule (s. d.). 

| gaulis, m. junges Stangenholz; abgel. 
! v. gaule (s. d.). 

I gaupe, f. Schlange; Wort unbek. Herk. 
I gausse, f. Schnurre ; Vbsbst zu gausser 
(s. d.). 

gausser jem. aufziehen, foppen; Wort 
I unbek. Herk., viell. germ. *walzjan rollen. 
I gave, m. Kropf der Vögel; vermutl. 
lat cävä Höhlung, aber das Genus stört 
(2037). [(s. d.). 

J gaver nudeln, stopfen; abgel. v. gave 
I gaveur, m. Taubenzüchter; abgel. v. 
| gaver (s. d.). 

, gaz, m. Gas; ein von dem Physiker 
van Helmont (1577-1644) erfundenes oder 
I aus dem holl. geest Geist umgestaltetes 
Wort. 

gaze, f. Gaze; span, gasa, viell. so ge- 
nannt nach der palästinensischen Stadt 
' Gaza , weil dort das betreffende Zeug 
I zuerst verfertigt worden sein soll. 



192 



gaz6— -geni&vre. 



gaz6, m. Weißdornfalter; Ptzsbst. zu 
gazer (s. d.). 

gazer mit Gaze überziehen; abgel. v. 
gaze (8. d.). 

gazette, f. Zeitung; ital. gazzetta eine 
kleine Münze, für welche man die ersten 
(um Mitte des 16. Jahrh. in Venedig er- 
scheinenden) Zeitungsblätter kaufte, (frei- 
lich ist diese Überlieferung wohl nicht 
über alle Zweifel erhaben), besser viell. 
-» gazzetta kleine (schnatzhafte) Elster. 

gazeur, -se Ausschmücker(in), einer, 
welcher eine verschleierte Rede anwendet; 
abgel. v. gaze (s. d.). 

gazeux, -se gasförmig; abgel. v. gaz 
(s. d.). 

gazler, m. 1) Gasarbeiter; abgel. v. gaz 
(s. d.); 2) Florweber; abgel. v. gaze (s. d.). 

gazon, m. Rasen ; altnfränk. waso (10364). 

gazouiller zwitschen; viell. entst. aus 
♦garzouiller und verwandt mit jarser, 
jaser etc., welche Wörter schließlich auf 
den St. garg-, ein gurgelndes Geräusch ma- 
chen, zurückgehen; wahrscheinlicher aber 
ist gazouiller abzuleiten von germ. [a]gaza, 
Elster, so daß es eigen tl. (ebenso wie jaser) 
bedeutet hat „schwatzen wie eine Elster" 
(4169 u. Zus.). 

geal, m. Häher; Wort unbek. Herk., 
viell. ahd. gähi munter (4113). 

göant, -e, auch göan(n)e Riese, Riesin; 
griech. gigas, gigänta. 

g&de, f. Salzmulde; viell. 4at. *cada f. cadus. 

g6e, f. Hefe; Wort unbek. Herk. 

göhenner quälen; s. gener. 

geindre ächzen, wimmern; lat gÖmSre. 

gel, m. Frost; Vbsbst. zu geler (s. d.). 

gölatine, f. (eisähnliche Masse), Gelatine, 
Gallerte; ital. gelatina, abgel. v. geläre 
frieren. 

gelöe, f. Frost, Gefrorenes, Sülze; Ptz- 
sbst. zu geler (s. d.). 

geler frieren; lat geläre. 

gölif, -ve eisklüftig; abgel. v. gel (s. d.). 

geline, f. Huhn; lat. gallina. 

gelinette, f. Wasserhuhn; Demin. zu 
geline (s. d.). 

gölivure, auch göllssure, f. Eiswetter- 
kluft (des Holzes); abgel. v. geler (s. d.). 

gemblette, f. Kringel, Brezel; viell. 
demin. Abltg. v. lat. gemellus doppelt, 
weil die Brezel aus zwei Ringeln besteht. 

gömeau, -lie Zwilling; lat. gemellus. 

gömlr seufzen; umgeb. aus lat. gemere. 

gemma, m. Knospe; lat gemma. 



gemme, f. Edelstein, Gemme; lat gemma. 

gemmer knospen, mit Edelsteinen be- 
setzen; abgel. v. gemme (s. d.). 

gemmule, f. Knöspchen; Demin. zu 
gemme (s. d.). 

gencive,f. Zahnfleisch; lat. gingiva (4247). 

gendarme, m. Schutzmann, Polizist, 
Pflugeisen (gleichs. der Gendarm am Pflu- 
ge), Fleck im Auge oder in einem Edel- 
stein (vermutl. unter Bezugnahme auf die 
gelbliche Farbe des Lederzeugs der Gen- 
darme), ebenso erklärt sich wohl auch 
die Bedtg. „Bückling"; die Bedtg. „Plätt- 
eisen" dagegen spielt wohl an auf das 
schneidige Vorgehen der Gendarme, end- 
lich die Bedtg. „Kahm" des Weines be- 
zieht sich wieder auf die gelbliche Farbe 
des Lederzeuges; neugeb. Singular zu dem 
Plural gens d'armes bewaffnete Mann- 
schaften. 

gendarmerie, f. Schutzmannschaft; ab- 
gel. v. gendarme (s. d.). 

gendarmeux, -se fleckig; abgel. v. gen- 
darme (s. d.). 

gendre, m. Schwiegersohn; lat göner, 
s. auch gindre. 

gone, f. Folter, Tortur; s. gener (s. d.). 

göner quälen, drücken, in Verlegenheit 
setzen; viell. entst aus göhenner (v. Ge- 
henna Hölle), höllisch quälen; die Abltg. 
ist jedoch nicht sicher, viell. hängt gener 
mit germ, jehan gestehen (auf der Folter), 
zusammen. 

gönöreux, -se großmütig, edelmütig; 
lat. generösus. [-tätem. 

gönörosltö, f. Edelmut; lat generositas, 

gendt, m. Ginster; lat g&n&sta (4218). 

genet, m. leichtes Pferd; span, jinete 
leicht bewaffneter Reiter, vermutl. griech. 
gymnetes (4420). 

genöter das Hufeisen in die Höhe bie- 
gen; viell. abgel. v. genet. 

genette, f. 1) Ginsterkatze; abgeL v. 
genet (s. d.); 2) kurze Lanze (des leicht 
bewaffneten Reiters); s. genet 

gen&vre s. genifcvre. 
1 genövrier, m., -äre, f. Wacholder- 
strauch; abgel. v. gen&vre (s. d.). 
| gonial, -ale genial; lat geniälis. 
| gönle, m. Schutzgeist, hervorragender 
i Geist, hohe geistige Begabung; lat ge- 
! nius, in der Bedtg. beeinflußt durch in- 
, genium, überdies lautunregelmäßig. 

genlövre, m. Wacholderbeere; lat juni- 
! pSrus (5225). 



genisse— gibeciere. 



193 



gönisse, f. junge Kuh ; lat. iunix, -icem 
(5227). 

genoper mit einem Bindseil zusammen- 
binden; Wort unbek. Herk. 

genou, m. Knie; altfrz. genouil, lat. 
*genücülum. 

genouillere, f. Knieschild, Stiefelstulpe; 
abgel. v. genou(il) (s. d.). 

genouilleux, -se mit Knien, Gelenken 
versehen; abgel. v. genou(il) (s. d.). 

genre, m. Gattung, Geschlecht; ital. 
genere, lat. g&nus, generis. 

genreux, -se Hans in allen Gassen; 
Wort unbek. Herk. 

gens, in. pl. Leute; lat gentes. 

gent, f. Geschlecht, Sippschaft, Volk; 
lat. gens, gentem. 

gent, -e zierlich, hübsch; lat. gönitus 
geboren, (wohlgeboren, edel). 

gentiane, f. Enzian; lat. gentiäna. 

gentil (gentile) heidnisch, Heide; lat. 
gentilis zu dem (nicht getauften) Volke 
gehörig. 

gentil, -le edelgeboren, edel, vornehm, 
fein, niedlich, nett; lat. gentilis, bezw. *gen- 
tillus, -a (zu einem edlen) Geschlechte ge- 
hörig. 

gentill&tre, m. ungebildeter Edelmann, 
Krautjunker; abgel. v. gentil, gentille (s. d.). 

gentillesse, f. Anmut; abgel. v. gentille 
(s. d.). 

genüment auf niedliche Weise; entst. 
aus gentillement, Adv. zu gentille (s. d.). 

genuine echt; lat. genuinus. 

geolage, m. Schließgeld ; abgel. v. geöle 

(8. d.). 

ge61e, f. Gefängnis; entst. aus [cajgeöle, 
lat. *caveola (v. cavus) kleine Höhle. 

geolier, m. Kerkermeister; abgel. v. 
geöle (s. d.). 

geranee, f. Geschäftsführung; abgel. 
v. gerer (s. d.). 

gerant, -e Geschäftsführer; Part. Präs. 
zu gerer (s. d.). 

gepbaude, f. große Garbe, Erntefest; 
abgel. v. gerbe (s. d.). 

gerbe, f. dtsch. Garbe. 

gerber in Garben binden; abgel. v. 
gerbe (s. d.). 

gerberie, f. Garbenfeld ; abgel. v. gerbe 
(s. d.). [(s. d.). 

gerbier, m. Schober; abgel. v. gerbe 

gerbillon, m. kleine Garbe; Demin. zu 
gerbe (s. d.). 

geree, f. 1) Riß, Spalte; Vbsbst. zu 

Körting, Etymolog. Wtb. der frz. Spr. 



gercer (s. d.) ; 2) Motte ; Wort unbek. Herk., 
viell. zusammenh. mit altfrz. jarce Lanzette, 
welches Vbsbst. zu gercer ist. 

gereer aufreißen, spalten, rissig werden ; 
Wort unklarer Herk., altfrz. jarcer, viell. 
lat. *carptiäre rupfen, reißen (1964). 

gercure, f. Riß, Sprung ; abgel. v. gercer. 

görer besorgen, verwalten ; umgeb. aus 
lat. gerSre. 

gerfaut, m. Gierfalke; entst. aus ger + 
faut, der erste Bestandteil des Wortes ist 
nicht recht klar, viell. ist darin gyr[äre] 
im Kreise sich bewegen, zu erkennen ; der 
zweite Bestandteil faut ist =° (falt, umge- 
staltet aus) falc[o] anzusetzen (4424). 

gerle, m. große Laugenbutte; lat. gerüla 
(4233). 

gerlon, m. kleine Bütte; abgel. v. gerle. 

germain, -e leiblich, vollbürtig, echt; 
lat. germ an us. 

germandree, f. Gamander; volksety- 
molog. umgestaltet aus lat.-griech. chamae- 
drys (2117). 

germe, m. Keim; lat. germen. 

germer keimen; lat. germinäre. 

Germinal, m. Keimmonat; latgerminätis. 

germoir, m. Keimkasten, Malztonne; 
abgel. v. germer (s. d.). 

görofle, m. s. girofie. 

gerolet, m. Pirol; Wort unbek. Herk. 

gerousse, f. rote Platterbse; Wort un- 
bek. Herk. 

gerseau, m. Wirbelstrick; viell. umge- 
staltet aus herseau (s. d.). 

gerzeau, m. Kornrade; viell. demin. 
Abltg. zu gerbe Garbe, gleichs. *garbi- 
cellus. 

gesier, m. Drüsenmagen des Geflügels; 
lat. gizerium (4249). 

gesine, f. Wochenbett; abgel. v. gesir. 

geslr liegen; lat. jacere. 

gesole, f. Kompaßhäuschen, Nachthaus; 
Wort unbek. Herk., wohl zshgd. mit g6sir. 

gesse, f. Platterbse; viell. umgestaltet 
aus lat. *cice>a (2166). 

geste, m. 1) Gebärde; lat. gestus; 2) f. 
chanson de geste Lied von Heldentaten; 
lat. gesta n. pl. 

geuse, f. Eisengans; Wort dunkler Herk., 
viell. ndl. goos Gans (4300). 

geze, m. Dachkehle ; Wort unbek. Herk. 

ghllde, f. dtsch. Gilde. 

gibbeux, -se höckerig, bucklig; ital. 
gibboso von lat.-griech. gibbus. 

gibeeiere, f. Seitentasche, Jagdtasche; 

25 



194 



gibelet— gipon. 



vermutl. Umbldg. v. giberne (s. d.), lat. za- 
berna mit Anl. an gibier (s. d.) (1864, 10423). 

gibelet, m. Zwickbohrer; vermutl. um- 
gestaltet aus guimbelet, und dieses wahr- 
scheinlich aus gleichbed. ndl. wimbel. 

gibelot, m. Gabelholz; zurückgehend 
auf einen St. gab(a)l, welcher im Germ., 
Lat. u. Kelt, vorliegt, ohne daß sich ent- 
scheiden läßt, welchem Sprachstamm er 
ursprüngl. angehört. 

gibelotte, f. Kaninchenfrikassee; umge- 
staltet aus altfrz. gibelet (vgl. engl, giblets), 
vermutl. zusammenh. mit gibier (s. d.), 
welches aber selbst unklar ist. 

giberne, f. Patronentasche; ital. giberna, 
lat. zaberna. 

gibet, m. Galgen, Hochgericht; scheint 
entst. zu sein aus *giblet und ursprüngl. 
ein Holzkreuz bezeichnet zu haben; es 
würde dann zurückgehen auf den St. 
gab(a)l Gabel, s. gibelot. 

gibier, m. Wildbret; Wort unklarer 
Herk., viell. entst. aus *giblier und zurück- 
gehend auf den St. gab(a)l Gabel; es 
würde dann eigentl. das Kreuzholz be- 
deuten, an welches man erlegtes Wild 
aufhängt, um es fortzuschaffen. Möglicher- 
weise aber geht das Wort im letzten 
Grunde zurück auf lat *clpus (schriftlat. 
clppus), Pfahl, und hat sich mit glbbus 
„Höcker" (viell. auch „Knotenstock") ge- 
kreuzt. 

gible, m. Satz von Ziegeln im Brenn- 
ofen ; viell. lat. 'gibbülus, beeinflußt durch 
*cipus. 

giboulöe, f. Regen- und Graupelschauer; 
Wort unbek. Herk. 

giboyer bir sehen, pirschen, jagen; viell. 
entst. aus *gibloyer, s. gibier. 

gibus, m. Klappzylinderhut, angeblich 
nach dem Namen eines Hutmachers so 
genannt. 

gielet, m. Springgurke; Wort unbek. 
Herk. 

gif(f)le, f. Backe, Ohrfeige; viell. mhd. 
kivel Kiefer. 

gif(f)ler ohrfeigen; abgel. v. giffle (s.d.). 

gig, f., engl, gig Geige, lustiger Tanz. | 

gigolette, f. Grisette ; vermutl. demin. 
Abltg. v. gig (a. d.). 

gigolo, m. Liebhaber ; vermutl. demin. j 
Abltg. v. gig (s. d.). i 

gigot, m. Hammelkeule ; abgel. v. germ, j 
giga Geige (die Keule hat eine der Geige | 
ähnliche Gestalt) (4242). i 



gigotter strampeln, zappeln; abgel. v. 
gigot (s. d.). 

gigue, f. Rehkeule ; germ, giga, s. gigot. 

glguer tanzen, hüpfen; abgel. v. gigue 
(s. d.). 

gilbe, f. Färberginster; dtsch. gelb. 

gilet, m. Weste; Wort türk. Ursprungs 
(10420). 

gille, m. Hanswurst; entst aus dem 
Eigennamen Gilles = Aegidius. 

gillerie, f. Albernheit; abgel. v. gille 
(s. d.). 

gillon, m. Mistel; viell. abgel. v. Gilles. 

gilloniere, f. Misteldrossel; abgel. v. 
gillon (8. d.). 

gil(l)otin, m. Possenreißer; abgel. v. 
Gilles, vgl. gille. 

gimblette, f. Kuchen ; neuprov. gimbleto, 
dieses unb. Herk., viell. zshgd. mit gamba. 

gindre (gendre), m. Teigkneter, Bäcker- 
bursche; entst. aus lat junior Junggeselle. 

gingembre, . m. Ingwer; lat-griech. 
zingiber. 

gingeole, f. Brustbeere; demin. Abltg. 
v. lat-griech. zizyphum (in der Bedtg. 
„Kompaßhäuschen" ist gingeole unbek. 
Herk). 

gingeolier, m. Judendorn; abgel. v. 
gingeole (s. d.). 

gingeon, m. Pfeifente; Wort unbek. 
Herk. 

gingibrine, f. Ingwerpulver; abgel. v. 
gingembre (s. d.). 

gingival, -ale Zahnfleisch; abgel. v. lat. 
gingiva, vgl. geneive. 

glnglette, f. Schlinge zum Vogelfange; 
viell. demin. Abltg. v. lat cingülum. 

gingue, f. dreiseitige Geige; germ. giga. 

ginguer mit den Beinen ausschlagen; 
Nebenform zu giguer (s. d.). 

gingue t, m. Wein, der wegen seiner 
Säure den Trinker zappeln macht; abgel. 
v. ginguer (s. d.). 

ginguette, f. schlechte Weinkneipe; s. 
ginguet 

glpe, f. Lein wandkittel ; vermutl. = 
*guipe v. dem germ. St. wlp- (vgl. dtsch. 
wippen), rasch hin und her bewegen, es 
würde dann guipe eigentl. ein Zeug be- 
deuten, welches man zum Wischen ge- 
braucht (s. gipon), also hin und her be- 
wegt, folglich ein minderwertiges Zeug, 
einen Lumpen, Lappen, ein schlechtes 
Gewand, viell. auch zshgd. mit jup(on). 

gipon, m. Wichslappen; s. gipe. 



gipsy— glaiser. 



195 



lat. 



gipsy, m. Zigeuner; engl. Wort v 
Aegyptius Ägypter. 

girafe, f. Giraffe; arab. zurafa. 

girande, f. Feuerrad; abgel. v. girer 
(s. d.). 

girandet, m. s. girolle. 

girandole, f. Armleuchter; Demin. v. 
girande (8. d.). 

girard, m. Eichelhäher; viell. identisch 
mit dem Personennamen Girard, Gerhard. 

girardine, f. kleine Ralle (ein Vogel); 
abgel. v. girard (s. d.). 

girau, m. Eichelhäher; viell. identisch 
mit dem Personennamen Giraud, Ger- 
wald. 

glrel, m. kreisförmiger Teil der Rüstung; 
ital. girello, Demin. v. giro 
gyrus Kreis. 



logische Umgestaltung v. ahd. get-isarn 
Jäteisen (4236), wahrscheinlicher aber ist 
morgenländischer Ursprung des Wortes. 
gis(s)ement, m. Lagerung; abgel. v. 
gäsir (8. d.). 

glte, m. Lager, Nachtlager; Ptzsbst zu 
gesir (s. d.). 

| glter beherbergen ; abgel. v. glte (s. d.). 

! giveraer nächtlich umherschweifen; 

! viell. ent8t. aus *givrener (v. givre), zur 

Zeit des Rauhfrostes, des Nachtfrostes 

sich umhertreiben. 

givre, 1) m. Rauhfrost; Wort unbek. 

Herk., ein lat. 'gelivitrum Eisglas (d. h. wie 

j Glas aussehendes Eis) läßt sich schwerlich 

! ansetzen, auch hätte daraus etwa *gel- 

lat-gnecn. verre 0( j er *g e leivre, *geloivre entstehen 

müssen; 2) f. (heraldische) Schlange; lat. 



girelle, f. Formscheibe; s. girel. ; vTpera (die i autreg elrechte Form guivre 

girer drehen; lat. *glräre v. lat-griech. | igt ebenfalls vor handen) (4201, 10204). 



Gewürznelke ; lat.-griech. 



gyrus Kreis. 

girofle, m. 
caryophjllum. 

girofle, m. Kehrreim; Wort unklarer 
Herk., viell. zusammenh. mit girer (s. d.). 

giroflöe, f. Levkoje; abgel. v. girofle 
(s. d.). 

giroflerle, f. (angenehmer Duft), lieb- 
liches Wesen, Liebenswürdigkeit; abgel. 
v. girofle (s. d.). 

girof letter ohrfeigen; vermutl. scherz- 
hafte Abltg. v. girofle (s. d.), bezw. Um- 
bildung v. giflotter (s. giffle) mit Anleh- 
nung an girofle. 

girof lier, m. Nelkenbaum, Levkoje; ab- 
gel. v. girofle (s. d.). 

girole, f. Z ucker wurzel ; neuprov. gi- 
roulo, Wort unbek. Herk. 

girolle, f. Drehung, Pfifferling; abgel. 
v. girer (s. d.). 

giron, m. Schoß, Bausch des Kleides; 
altfrz. geron, ahd. gero, angel, an gyrus. 

gironner ausrunden; abgel. v. giron 
(b. d.), bezw. v. gyrus. 

giroseile, f. Götterblume; Wort unbek. 
Herk., viell. zshgd. mit gyrus. 

girouette, f. Wetterfahne; vermutl. ab- 
gel. v. girer (s. d.), doch ist die Art der 
Abltg. unklar (vgl. pirouette), viell. liegt 
Anbildung an rouette Rädchen vor. 

giroullle, f. Mohrrübe; Wort unbek. 
Herk., viell. abgel. v. girer, bezw. v. lat- 
griech. gyrus, weil der Durchschnitt dieser 
Rübe einen kleinen Kreis erkennen läßt. 

gisarme, f. Streitaxt; viell. volksetymo- 



givreux, -se rauhreifartig, rissig; ab- 
gel. v. givre (s. d.). 

glvrogne, f. Ausschlag der Schafe ; ver- 
mutl. abgel. v. givre (s. d.). 

givrure,f. weißer Flecken im Diamanten; 
vermutl. abgel. v. givre (s. d.). 

glaee, f. Eis; lat. *glacia f. glacies. 

glaeer zu Eis machen; abgel. v. glace 
(s. d.). 

glaeier, m. Gletscher; abgel. v. glace. 

glaeiöre, f. Eisberg, Eiskeller; abgel. 
v. glace (s. d.). 

glaeis, m. (glatter) Abhang; abgel. v. 
glace (s. d.). 

glac,on, m. Eisscholle; abgel. v. glace 
(s. d.). 

glacure, f. Glasur, Glasieren; abgel. v. 
glace (s. d.). 

glai, m. Wasserschwertlilie; lat gladius. 

glaleul, m. Wasserschwertlilie; gleichs. 
lat. gladiolus. 

glaire, f. Eiweiß; lat glärea Kies (der 
Kieselstein hat mit dem Eiweiß die milchige 
Farbe und die Rundung gemeinsam) (2236, 
4262). 

glairer mit Eiweiß überziehen; abgel. 
v. glaire (s. d.). 

glaireux, -se schleimig, zähe; abgel. v. 
glaire (s. d.). 

glais, m. s. glai. 

glalse, f. Tonerde; lat. glitea v. glis, 
glitis (und *glltis), vgl. altfrz. glise (4270). 

glaiser mit Ton bekleiden; abgel. v. 
glaise (s. d.). 

25* 



196 



glaiseux— gn(i)ole. 



glalseux, -se tonig; abgel. v. glaise 
(s. d.). 

glalslere, f. Tongrube; abgel. v. glaise 
(s. d.). 

glaisine, f. feine Töpfererde; abgel. v. 
glaise (s. d.). 

glalteron, m. Klebekraut; viell. abgel. 
v. dem St. gilt-, der aus *gliteus zu ent- 
nehmen ist, s. glaise. 

glaive, m. Schwert; entst. aus Kreuzung 
v. lat. gladius mit kelt. cladivo (4256). 

gland, m. Eichel; lat. glans, glandem. 

glande, f. Drüse; lat. gland[ü]la (durch 
Dissimilation). 

glane, f. Ährenlese; Vbsbst. zu glaner 
(s. d.). 

glanee, f. Entenfang, mittelst als Lock- 
speise gebrauchter Getreidekörner; Ptz- 
sbst. zu glaner (s. d.). 

glaner Ähren lesen ; vermutl. entst. aus 
lat. *granäre (v. granum Korn). 

glanure, f. Ährenlese; abgel. v. glaner 
(s. d.). 

glap, m. Kläffen der Füchse; Vbsbst. 
zu glapir (s. d.). 

glaplr kläffen; abgel. v. dem germ. St. 
klapp- (vgl. dtsch. klappern und kläffen). 

glas, (glais) m. Trauergeläute ; lat. *clas- 
sium f. classicum Trompetensignal. 

glatir schreien (von Raubvögeln); lat. 
glattlre. 

glaumet, m. Buchfinke; Wort unbek. 
Herk. 

glavelot, m. kleines Schwert; demin. 
Abltg. v. glaive (s. d.). 

glay, m. Geschrei, Klage; vermutl. 
Vbsbst. zu *glayer, dtsch. klagen. 

glayeul, m. s. glaieul. 

gl6, m. s. glai. 

glebe, f. Erdscholle; lat. gleba. 

glene, f. Gelenkpfanne eines Knochens, 
ein kreisförmig zusammengerolltes Tau; 
griech. glene. 

glener ein Tau aufschießen; abgel. v. 
glene (s. d.). 

glette, f. dtsch. (Blei)glätte. 

gletteron, m. gemeine Spitzklette; ab- 
gel. v. ahd. chletto Klette. 

gleu, m. Stroh; Wort unbek. Herk. 

gline, f. bedeckter Fischkorb; Wort 
unbek. Herk., viell. griech. kllne. 

gliron, m. Siebenschläfer; abgel. v. lat. 
glis, gl iris ein Nagetier. 

glissade, f. Ausgleiten ; abgel. v. glisser 
(s. d.). 



glisser glitschen, gleiten; scheint entst 
zu sein aus Kreuzung v. germ, glltan 
(altfrz. glier) mit lat. glitteäre v. *glit(t)eus 
lehmig, schlüpfrig (vgl. glaise), vgl. auch 
dtsch. glitschen. 

glisslere, f. Gleitstange; abgel. v. glisser 
: (s. d.). 

glissoir, m. Holzrutsche; abgel. v. glis- 
| ser (s. d.). 

j glissoire, f. Schlitterbahn; abgel. v. 
I glisser (s. d.). 

gloire, f. Ruhm; lat glöria. 
; gloria, m. 1) Gloria (Kirchenausdruck); 
: 2) mit Branntwein gemischter Kaffee; der 
' Ursprung dieser Benennung ist dunkel, 
doch ist wohl zweifellos, daß lat gloria 
t zugrunde liegt. 

j gloriette, f. (Prachthäuschen), Lust- 
häuschen, Laube; span, glorieta, demin. 
Abltg. v. lat. gloria, 
glorieux, -se ruhmreich; lat. gloriösus. 
gloriole, f. bescheidener Ruhm; lat 
gloriöla. 

glose, f. erläuternde Randbemerkung, 
Erklärung eines Wortes oder eines Satzes; 
lat-griech. glössa Zunge, Rede, 
gloser glossieren ; abgel. v. glose (s. d.). 
glossement, m. s. gloussement. 
gloussement, m. Glucksen; abgel. v. 
glousser (s. d.). 

glousser glucksen ; schallnachahmendes 
Wort, vgl. lat. glüttlre. 

gloussete, -ette, f. rotes Wasserhuhn; 
abgel. v. glouss[er] (s. d.). 

glouteron, m. Klette; umgestaltet aus 
glaiteron (s. d.). 

glouton, -ne Vielfraß; abgel. v. lat. 
glüttlre schlingen. 

glouton(ner)ie, f. Gefräßigkeit; abgel. 
v. glouton (s. d.). 

glouze, f. ausgespülte Stelle an der 
' Küste; W. unbek. Herk. (v. griech. klyzein?). 
glu, f. Vogelleim ; Vbsbst zu gluer (s. d.). 
gluau, m. Leimrute; abgel. v. glu (s. d.). 
gluer, mit Vogelleim bestreichen; gleichs. 
( lat *glütäre f. glütinäre. 

glume, f. Kelchspelze der Gräser; lat 
1 glüma. 

gnaeare, f. Art Zimbel; ital. gnaccara, 
Wort morgenländ. Urspr. (8. nacaire). 

gn(i)ole, f. 1) Anschrammen eines Krei- 

i sels an einen anderen; 2) alter Hut; Wort 

t unbek. Herk., in beiden Bedtgen. viell. 

entst. aus gnitole und abgel. v. dem 

. germ. St knot(t)-, knit(t)-. 



gnognotte— godinette. 



197 



gnognotte, f. wertloses Ding; Wort un- 
bek. Herk. 

gnolle s. gniole. 

go s. go(b). 

goailler, verspotten, hudeln; altfrz. go- 
dailler (v. kelt. St. got- liederlich sein), 
stark zechen, im Rausche sprechen, im 
Rausche verhöhnen (4302). 

go(b), m. (ein Mund voll, ein Bissen), 
tout de go (mit einem Bissen, ohne Kauen, 
ohne Zögern, ohne Aufenthalt) geradezu, 
geradeheraus; kelt. gob, gop, Schnabel, 
Mund. 

gobbe, f. (Bissen) Pille, Giftkugel; Vbsbst. 
zu gobber (s. d.). 

gobelet, m. Becher; viell. demin. Abltg. 
v. kelt. gob Schnabel, es wäre dann die 
Benennung des Mundes zur Bezeichnung 
eines Gefäßes geworden, welches man 
an den Mund ansetzt; möglich ist aber 
auch, daß gobelet auf lat. cüppa Becher 
zurückgeht. 

gobelette, f. (kleiner Becher, kleine 
Schale), kleines Boot; vgl. gobelet. 

gobelin, m. 1) Kobold; Wort zweifel- 
hafter Herk., entweder abgel. v. lat.-griech. 
cöbälus neckischer Geist oder zusammenh. 
mit dtsch. Kobold, Hausgeist (zusammen- 
ges. aus kob „Haus" und dem Suffix -old 
— wait walten), die letztere Annahme ist 
die glaublichere; 2) gewirkte Tapete, soge- 
nannt nach dem ersten Fabrikanten Gilles 
Gobelin (unter Franz I.). 

gobelot, m. Kneipe ; abgel. v. gob (s. d.). 

gober hinunterschlucken ; abgel. v. kelt. 
gob Schnabel, Mund. 

goberge, f. 1) Kabeljau; 2) Preßstange; 
3) pl. Bettbodenbretter; in allen drei Be- 
deutungen ist das Wort unbek. Herk. 

gobergep 1) foppen; 2) se g. es sich 
wohl sein lassen; in beiden Bedtgn. ist 
das W. unb. Herk M viell. zshgd. mit gob. 

gobet, m. 1) Bissen; Demin. zu gob 
(s. d.) ; 2) Schlucker, leichtsinniger Mensch; 
zshgd. mit dem Vb. gober (s. d.) ; 3) Glas- 
kirsche; wohl Demin. zu gob (s. d.), also 
eigentl. „kleiner (und roter) Mund"; un- 
verständlich ist gobet in der Verbindung 
chasser au gobet Rebhühner mit Habicht 
und Sperber beizen. 

gobeter eine Mauer bewerfen; anschei- 
nend abgel. v. gobet, doch ist die Bedtgs- 
entwicklg. völlig unklar. 
. gobetis, m. erster Bewurf; abgel. v. 
gobet[er] (s. d.). 



gobette, f. Gefängnisschänke ; demin. 

Abltg. v. gob (s. d.) oder aber entst aus 
i gobelette (s. d.). 

gobeup, m. Schlucker, Vielfraß; abgel. 

v. gober (s. d.). 

gobichonner in Saus und Braus leben; 
| abgel. v. gob (s. d.). 
1 goblllard, m. Faß-, Daubenholz; ver- 
j mutl. abgel. v. gobille (s. d.) und eigentl. 

ein gerundetes Holzstück bedeutend. 
1 gobille, f. Marmel (Kugel); vermutl. 
I gleichs. *gob!cüla (Demin. zu gob) kleiner, 
! runder Bissen, Pille. 
| gobin, m. Buckliger; ital. gobbino, ab- 
| gel. v. lat.-griech. gibbus, gübbus Höcker. 

• goblet, m. Wassernabel (eine Pflanze); 
I viell. gekürzt aus gobelet (s. d.). 

| godage, m. falsche Falte, Bausch; ab- 
gel. v. goder (s. d.). 
! godaille, f. Völlerei; s. goailler. 

godailler zechen; s. goailler. 

godan, m. Schwindelei; Wort unbek. 
Herk., wohl zshgd. mit god[aille]. 

godapd, m. Völler, Faulpelz ; s. goailler. 

gode, f. eine kleine Meßstange, (Elle); 
Wort unbek. Herk., vermutl. Seitenfonn 
zu coude, lat. cublta. 

godelureau, m. Laffe; viell. abgel. v. 
dem kelt. St. got-, s. goailler oder zusam- 
menh. mit godiche (s. d.). 

godenot, m. Knirps; viell. abgel. v. dem 
kelt. St. got-, s. goailler od. (u. wahrschein- 
licher) zusammenh. mit godiche (s. d.). 

goder falten, sich bauschen ; viell. entst. 
aus gauder, galder, abgel. v. dem germ. 
St. wait-, *wald- (wovon dtsch. Walze, 
wälzen), die Ansetzung der Form wald- 
läßt sich aus dem Nebeneinanderbestehen 
v. faltan und faldan (vgl. frz. faude) recht- 
fertigen. 

godet, m. kleiner Becher; viell. demin. 
Abltg. v. lat. güttus Krug. 

godiche, m. (dummer Klaus), Einfalts- 
pinsel, ungeschickt; abgel. v. dem St. god-, 
welcher aus dem Eigennamen Godan (ab- 
gel. v. Claude) gewonnen wurde. 
j godiehon, m. kleiner Tölpel ; s. godiche. 

• godille, f. Ruderstange; abgel. v. gode 
| (s. d.). 

I godillep 1) wricken (ein Boot führen); 
abgel. v. godille (s. d.); 2) sich amüsieren, 
s. goailler. 

godin, -e munter, hübsch; s. godiller2. 

godinette, f. lustiges Mädchen; s. go- 
diller 2. 



198 



godiveau— gönne. 



godiveau, m. Fleischpastete; Wort un- 
bek. Herk., viell. zusammenh. mit godailler 
(s. d.). 

godrille, m. Rotkehlchen; Wort unbek. 
Herk., viell. zshgd. mit godin. 

godron, m. Ausbauschung (am Simse), 
Eierleiste; vermuth — goderon, abgel. v. 
god[er] (s. d.). 

godronnage, m. Rundfälteln, Schweifen; 
abgel. v. godronner (s. d.). 

godronner rund fälteln; abgel. v. go- 
dron (8. d.). 

godure, f. Bauschung; abgel. v. goder 
(s. d.). 

goeland, m. eine Art Seemöwe; bret. 
goelann, gwelan (4293). 

goelette, f. Meerschwalbe, Möwe, leichtes 
Schiff; vermutl. zu demselben St. gehörig 
wie goeland (s. d.). 

goämon, m. Tang, Meergras; ndbret. 
gwemon. 

goffe plump, tölpelhaft; ital. goffo, Wort 
unbek. Herk. (4392). 

gogallle, f. Spaß, Lustbarkeit,. Schmaus; 
s. gogue. 

&ogo, ä g. in Hülle und Fülle, in Saus 
und Braus; s. gogue. 

gogotte schlapp, schlaff, schwach an 
Verstand oder Willenskraft, blöde; s. "go- 
gue. 

gogue, f. Scherz, Schwank, Lust; das 
Wort scheint auf einen germ. St. gouk- 
zurückzugehen, zu welchem ahd. gouko- 
lön, mhd. goukeln, nhd. gaukeln „sich un- 
ruhig hin und her bewegen, munter, aus- 
gelassen sein, Scherze treiben, Spaße ma- 
chen" gehören, vgl. auch Gauch (gouch); 
die Einführung des germ. Wortes in das 
Frz. wurde viell. durch den Anklang an lat. 
jocus, jocüiäre u. dgl. begünstigt ; von go- 
gue abgel. sind gogaille, gogo, goguenard, 
viell. auch gogotte, die ursprüngliche Bedtg. 
wäre dann etwa gewesen „Spaße machend, 
Hanswurst, Lappsack". 

goguelin, m. Schiffskobold; vermutl. 
entst. aus gobiin (s. d.) durch Anlehnung 
an gogue (s. d.). 

goguelu, m. Spötter, Protz ; abgel. v. 
gogue (s. d.). 

goguenard Spötter, spöttisch ; abgel. v. 
gogue (s. d.). 

goguenarder spöttisch scherzen ; abgel. 
v. goguenard (s. d.). 

goguenarderie, f. spöttischer Scherz; 
abgel. v. goguenard (s. d.). 



gogueneau, auch -ot, m. Kochgeschirr 
der Soldaten ; Wort unbek. Herk., viell. 
zusammenh. mit gogue (s. d.). 

goguenetter Lappalien treiben; abgel. 
v. gogue (s. d.). [(s. d.). 

goguer sich amüsieren ; abgel. v. gogue 

goguette, f. Lustbarkeit, Schmaus, ein 
Fleischgericht; abgel. v. gogue (s. d.). 

goguetter s. goguer. 

go(i)ffon, m. Gründling; Wort unbek. 
Herk. 

goinfrer fressen, schwelgen; abgel. v. 
goinfre (s. d.). 

goinfre, m. (zuchtloser Soldat), Fresser, 
Schmarotzer; Wort unbek. Herk. 

goitre, goetre, m. Kropf; gleichs. lat. 
♦güttrium, abgel. v. güttur Kehle. 

goltreux, -se kropfartig; abgel. v. goitre. 

golfe, m. Meerbusen ; ital. golfo, griech. 
kölpös Busen. 

goliard, m. Spaßvogel, Spötter; Wort 
unbek. Herk., viell. zshgd. mit d. St god-. 

gomene, f. Ankertau; ital. gomena, der 
Ursprung dieses Wortes ist unaufgeklärt, 
denn keine der vorgeschlagenen Abltgn. 
kann für befriedigend erachtet werden. 

gomme, f. Gummi; lat-griech. (ur- 
sprüngl. ägypt.) gummi. 

gon, nu Kornwurm ; viell. lat. [cur]cönem 
f. curculiönem. 

gond, m. Haspe, Türangel; vermutl. 
falsche Schreibweise für gonf, griech. göm- 
phos Pflock (2479), viell. auch lat. contus. 

gonder mit Haspen versehen; abgel. 
v. gond (s. d.). 

gondole, f. Gondel; ital. gondola, viell. 
demin. Abltg. v. contus Ruderstange (*con- 
tüla Schiff, das mit einer Ruderstange be- 
wegt wird, daraus gondöla mit Angleichung 
an onda, ünda Welle) (2402). 

gondle, -eile, f. Joppe; demin. Abltg. 
v. lat. günna (4398). 

gonfalon, m. Fahne, Banner; ital. gonfa- 
lone, ahd. gundfano Kriegsfahne (4399). 

gonfle, f. Blase, blasenartiger Hohl- 
raum; Vbsbst. zu gonfler (s. d.). 

gonf ler anschwellen; lat confläre. 

gonlehon, m. Kappe des Zuckerhutes; 
abgel. v. altfrz. gone (lat. günna) bau- 
schiges Kleid. 

gonin, m. verschmitzter Kerl; ursprüngl. 
der Name eines bekannten Witzbolds. 

gönne, f. Tonne; viell. lat. günna bau- 
schiges Gewand; die vermittelnde Bedtg* 
würde etwa sein „Schlauch". 



gonnelle— goupill(onn)ure. 



199 



gonnelle, f. Panzerhemd; s. gonele. 

gord, m. Fisch wehr; Wort unbek. 
Herk. 

göret, m. Spanferkel; Demin. zu altfrz. 
gore Sau, Wort unbek. Herk. 

goreter schrubben; viell. abgel. v. 
goret (s. d.). 

gorge, f. Gurgel, Kehle; lat. *gürga f. 
gürges. 

gorges, f. eine Kehle voll, ein Schluck; 
Ptzsbst. zu gorger (s. d.). 

gorger den Hals vollstopfen; abgel. v. 
gorge (s. d.). 

gopgerette, f . Halskragen; demin. Abltg. 
v. gorge (s. d.). 

gorget, m. kleine Hohlkehle; Demin. 
zu gorge (s. d.). 

gorgniat, m. Schmutzfink ; viell. zu- 
sammenh. mit altfrz. gore Sau. 

gosier, m. Kehle; abgel. v. altfrz. geuse, 
gall.-lat geusiae (4237). 

goslller sich übergeben; zusammenh. 
mit gosier (s. d.). 

gossampin, -e, m. Käsebaum; lat. gos- 
sy(m)pinus. 

gosser 8. gausser. 

gouache, f. Wasser-, Deckfarbenmalerei; 
Vbsbst. zu altfrz. waschier, guaschier (germ, 
waskan waschen) in Wasser plantschen, 
vgl. ital. guazzo. 

gouailler s. goailler. 

gouailleux, -se s. goailler. 

goualette, f. s. goelette. 

gouaper bummeln, strolchen ; Wort ver- 
muth germ. Herk., vgl. dtsch. wappeln. 

goudille, f. s. godille. 

goudran, m. Pechfaschine; s. goudron. 

goudron, m. Teer; umgeb. aus goudran, 
arab. gatran. 

gouepe s. gouape. 

gouet* m. Gartenmesser; Wort unbek. 
Herk. (mit lat. gübia Hohlmeißel kann 
es kaum zusammenh., eher viell. mit ndl. 
wetten, dtsch. wetzen), auch der Pflanzen- 
name gouet „Aron" ist unerklärlich. 

gouffre, m. Abgrund, Schlund; viell. 
entst. aus *golföra, metaplastischer Plural 
zu lat-griech. *golfus, s. golfe Meerbusen, 
tiefes Meer (2338). 

gouge, f. 1) Hohlmeißel; lat. gübia; 
2) Weibsstück; Wort unbek. Herk., s. 
goujat. 

gougeon, m. s. goujon. 

gouger mit dem Hohlmeißel arbeiten; 
abgel. v. gouge (s. d.). 



gouin, m. schlechter Matrose; Wort 
unbek. Herk., s. goujat 

goujard, m. (Klempner)geselle; s. gou- 
jat. 

goujat, m. unsauberer Bursche, schlech- 
ter Soldat usw.; gehört vermutl. mit gouge, 
gouin, goujard etc. zu einer Wortsippe, 
welche viell. auf den St gog- (s. oben 
gogue) zurückgeht, 
gouje, f. s. gouge 1. 
goujon, m. 1) Gründling; lat göbio, 
-önem; 2) Dummkopf; wohl zusammenh. 
mit goujat (s. d.) usw.; 3) kleiner Hohl- 
meißel; abgel. v. gouge 1, (ob hiermit 
auch goujon in der Bedtg. „Pflock" iden- 
tisch ist, muß als sehr zweifelhaft er- 
scheinen, vermutl. geht das Wort zurück 
auf lat. 'gübbiönem, abgel. v. glbbus 
Höcker, kleines dickes Ding, Pfropf). 
I goujonner 1) übertölpeln; abgel. v. gou- 
Ijon 2 (s. d.); 2) etwas mit Pflöcken be- 
ifestigen; abgel. v. goujon 3 (s. d.). 
j goujonnier, m. Wurfnetz ; abgel. v. gou- 
! jon 1 (s. 4.). 

goujure, f. Einschnitt, Kerb; abgel. v. 
I gouger (s. d.). 
I gouldran, m. s. goudron. 
I goule, f. Kehle, Schlund, Gefräßigkeit, 
(gefräßiges Gespenst; lat. güla. 

gouleau, m. Flaschenhals; abgel. v. 
goule (s. d.). 

I goulet, m. enger Flaschenhals, Wasser- 
I enge, Brandröhre, Dach-, Hohlkehle ; De- 
min. v. goule (s. d.). 

I gouliafre, m. Freßhals; abgel. v. goule 
| (s. d.). 

. goulot, m. s. gouleau. 
| goulu, -e gefräßig; abgel. v. goule 
(s. d.). 

goupil, m. Füchslein; gleichs. lat. *vül- 
plcülus v. vülpos. 

goupille, f. Pflock, Stift; aller Wahr- 
scheinlichkeit nach geht das Wort auf 
lat. *cuspicüla (Demin. zu cuspis) zurück, 
goupiller einen Pflock vor etwas stecken; 
abgel. v. goupille (s. d.). 

goupillerie, f. schlauer Streich; abgel. 
v. goupil (s. d.). 

goupillon, m. 1) Fuchsschwanz; abgel. 
v. goupil (s. d.); 2) Weihwedel; altfrz. 
guespillon, abgel. v. dem gerin. St. wisk-, 
wisp- wischen, mit volksetymolog. An- 
lehnung an goupil (s. d.) (10404). 

goupill(onn)ure, f. schlechter Zustand 
eines Weinberges; das Wort scheint von 



200 



gourbiller— graillön. 



goupil(lon) abgel. zu sein, ohne daß die 
Bedtgsentwicklg. verständlich wäre. 

gourbiller trichterförmig aushöhlen; 
vermutl. = *courbiller v. courbe Windung. 

gourd, -e starr, steif; lat gürdus (4400). 

gourdin, m. (steifer) Knüttel, (steifes) 
Seil; abgel. s. gourd (s. d.). 

gourdlr erstarren ; abgel. v. gourd (s. d.). 

goure, f. verfälschte Ware, Fopperei; 
Vbsbst. zu gourer (s. d.). 

goureau, m. dicke Feige; Wort unbek. 
Herk., viell. zshgd. mit gourer. 

gourer verfälschen, anführen ; viell. lat. 
col[o]räre (z. Zweck eines Betrugs) färben. 

gourgo, m. Schleuse; zusammenh. mit 
lat. gürges (s. d.). 

gourmade, f. Faustschlag; abgel. v. 
gourmer (s. d.). 

gourmand leckerhaft, Leckermaul, Pa- 
rasit; s. gourme. 

gourmander 1) zügeln, zähmen, schelten; 
s. gourmer; 2) gefräßig sein; s. gourme. 

gourmandiller ein wenig schelten; de- 
min. Abltg. v. gourmander (s. d.). 

gourmandise, f . Leckerhaftigkeit; abgel. 
v. gourmand (s. d.). 

gourme, f. Schleim in den Nüstern der 
Pferde, Drüse, Ausschlag; vermutl. alt- 
nord. gorm Schlamm; auf dieses Wort 
scheintauch zurückzugehen die Sippe gour- 
mand, gourmet etc., vermutl. mit folgender 
Bedtgsentwicklg. „schleimig , schmierig, 
schmierig um den Mund infolge zu gie- 
rigen Essens, gefräßig, leckerhaft"; mit 
dieser Wortsippe berührt sich eng und 
hat wohl sogar sich mit ihr vermengt die 
auf bret. gromm Kinnkette beruhende 
Sippe, welcher z. B. gourmander in der 
Bedtg. „zügeln" angehört, vgl. auch morve 
(4299, 4365). 

gourmer einem Pferde die Kinnkette 
anlegen, zügeln, gezügelt sein, zahm sein, 
sich steif benehmen j^bgel. v. bret. gromm 
Kinnkette (4365). 

gourmet, m. Weinkenner; s. gourme. 

gourmette, f. Kinnkette; demin. Abltg. 
v. bret. gromm. 

gournable, m. langer Holznagel bei 
Schiffen; Wort unbek. Herk. 

gouspiller necken, prügeln; s. hous- 
piller. 

gousse, f. Schote, Hülse; Wort unklarer 
Herk. (vgl. ital. guscio) (4136). 

gousset, m. Achselhöhle, kleine Tasche; 
demin. Abltg. v. gousse (s. d.). 



gousseton, m. Knagge; Wort unbek. 
Herk. schwerlich abgel. v. gousset (s. d). 

goüt, m. Geschmack; lat. güstus. 

goüter schmecken, kosten; lat. güstäre. 

goutte, f. Tropfen, Güst; lat gutta. 

gouttelette, f. Tröpfchen; Demin. zu 
goutte (s. d.). 

j goutter tröpfeln; abgel. v. goutte (s.d.). 
! goutteux, -se gichtisch ; abgel. v. goutte. 
j gouttiöre, f. Traufe, Dachrinne; abgel. 
| v. goutte (s. d.). 

gouvernall, m. Steuerruder; lat. güber- 
näcülum. 

gouvernement, m. Regierung; abgel. 
v. gouverner (s. d.). 

gouverner (steuern), leiten, regieren; 
lat.-griech. gübernäre, kybernän. 

gouverneur, m. Statthalter; abgel. v. 
gouverner (s. d.). 

gouvet, m. kleines Messer der Winzer; 
viell. demin. Abltg. v. lat. güb(i)a. 

gouvion, m. Eisenpflock, starker Bolzen;. 
Wort unbek. Herk., vgl. jedoch goujon 3. 

grabat, m. schlechtes Bett; lat-griech. 
gräb(b)ätus. 

grabeau, m. Abfall, Brocken; Vbsbst. 
zu grabeler (s. d.). 

grabelage, m. das Reinigen (der Arznei- 
stoffe); abgel. v. grabeler (s. d.). 

grabeler Arzneistoffe reinigen ; ital. gar- 
belläre, vermutl. abgel. v. dem germ. St. 
grab- graben, wühlen, od. «* lat. *carabi- 
läre krabbeln v. caräbur Krabbe (4305). 

grabuge, m. (Wühlerei), Zänkerei, Kra- 
kel; vermutl. abgel. v. dem germ. St. grab- 
graben, wühlen, vgl. ital. gar buglio, welches 
letztere Wort aber auch (u. wohl besser) auf 
lat. car ä bus Krabbe sich zurückführen läßt 
(4305). 

gräce, f. Gnade; lat. gratia. 

graeier begnadigen; abgel. v. grace. 

graeleux, -se angenehm, anmutig, 
freundlich, gnädig; lat. gratiösus. 

grade, m. Stufe, Rangstufe; lat. gra- 
dus. 

gradin, m. stufenförmiger Aufsatz, Altar; 
abgel. v. grade (s. d.). 

graie, f. Saatkrähe; lat. *graca (Primitiv 
zu gräcüla). 

graille, f. (auch -at, -ant, -6t) Raben- 
krähe; lat. gräcüla. 

grailler krächzen ; abgel. v. graille (s. d.). 

graillon, m. brenzliger Fettgeruch, Fett- 
geschmack; abgel. v. altfrz. graaillier = 
neufrz. griller (s. d.) rösten. 



graillonner— grattoir. 



201 



graillonner anbrennen; abgel. v. grail- 
Ion (s. d.). 

grain, m. Korn; lat. granum. 

grainage, m. Körnen des Schießpulvers, 
Zuckers etc.; abgel. v. grainer (s. d.). 

gralnallle, f. schlechtes Korn; abgel. 
v. grain (s. d.). 

grainailler Metall körnen; abgel. v. 
grainaille (s. d). 

grainchu, -e s. grincheux. 

graine, f. Samenkorn, körnerartige Ge- 
genstande; lat. grana, Plur. v. granum. 

gralneler (körnerartig narben), Leder 
narben; demin. Abltg. v. grain (s. d.). 

gralner körnen ; abgel. v. grain (s. d.). 

gralneter s. graineler. 

gralnetis, m. Kräuselrand, -werk, -eisen; 
abgel. v. graineter (s. d.). 

grainetolr, m. Narbeisen; abgel. v. 
graineter (s. d.). 

grainier, -6re Samenhändler(in), Samen- 
handlung; abgel. v. grain (s. d.). 

grainoir, m. Korn-, Pulversieb; abgel. 
v. grain (s. d.). 

grainu, -e körnig, narbig; abgel. v. 
grain (s. d.). 

grainure, f. Körnen, Narbigkeit; abgel. 
v. grain (s. d.). 

grainzart, m. Knacken te; Wort unbek. 
Herk., viell. abgel. v. grincer (s. d.). 

grairie, f. 1) = gruerie (s. d.) ; 2) — se- 
grairie (s. d.). 

grais, m. das Griechische; lat. graecus. 

graisse, f. Fett, Schmiere; lat. *crassea 
f. crassa, Fem. v. crassus. 

graisser einfetten, -schmieren; lat. *cras- 
seäre v. *crasseus für crassus. 

graisson, m. Fett-, Vollhering; abgel. 
v. graisse (s. d.). 

grale, f. s. gralle. 

grallaire lang-, stelzbeinig; abgel. v. 
*gralle = lat. gralla(e). 

gralle, m. Stelzenläufer (Vogel); lat. 
•gralla Stelze. 

grames, f. pl. wildwachsende Gräser; 
lat. gramina. 

grammaire, f. Grammatik; lat. *gram- 
märia, umgeb. aus grammatica, vgl. gri- 

grand, -e groß; lat. grandis. [moire. 

grandeur, f. Größe; abgel. v. grand 
(s. d.). 

grandir groß werden, groß machen; 
abgel. v. grand (s. d.). 

grange, f. Scheune; lat. granea. 
grappe, f. Blütentraube ; abgel. v. einem 

Körting, Etymolog. Wtb. der frz. Spr. 



germ, oder kelt. St crapp-, grapp-, dessen 
eigentl. Bedtg. ist „mit gekrümmten Fin- 
gern fassen", die Traube wird 'grappe' ge- 
nannt, weil sie an kleinen Stengeln sitzt, 
welche mit (krummen) Fingern verglichen 
werden können. 

grappeler traubenartig machen; abgel. 
v. grappe (s. d.). 

grapper (se) sich traubenartig gestalten; 
abgel. v. grappe (s. d.). 

grappeter s. grappiller. 

grappeux, -se trau ben reich, saftig, 
schmierig; abgel. v. grappe (s. d.). 

gvap(p)iller Nachlese halten; abgel. v. 
grappe (s. d.). 

grap(p)illon, m. Träubchen; Demin. zu 
grappe (s. d.). 

grappin, m. Dregg, Quirlanker; abgel. 
v. einem St. crapp-, s. grappe. 

grappiner ein Schiff anhaken, abschäu- 
men (bei der Spiegelfabrikation); abgel. 
v. grappin (s. d.). 

grappineur, m. Abschäumer; abgel. v. 
grappiner (s. d.). 

grappu, -e traubenreich; abgel. v. grappe 
(s. d.). 

gras, -se fett; lat. crassus. 

grasseyement, m. Schnarren des R; 
abgel. v. grasseyer (s. d.). 

grasseyer das R fett sprechen, schnar- 
ren; abgel. v. gras, grasse (s. d.). 

grat, m. Dunghaufen; Vbsbst. zu grat- 
ter (s. d.). 

grateau, m. s. gratteau. 

grateron, m. s. gratteron. 

gratin, m. Zusammengekratztes, Schar- 
re; abgel. v. gratter (s. d.). 

gratiner einer Speise eine Kruste geben; 
abgel. v. gratin (s. d.). 

graton, m. Ofenkrückchen ; abgel. v. 
gratter (s. d.). 

gratte, f. Schrappeisen; Vbsbst. zu 
gratter (s. d.). 

gratteau, m. Kratzeisen; abgel. v. grat- 
ter (s. d.). 

gratteler leicht kratzen; demin. Abltg. 
v. gratter (s. d.). 

gratteleux, -se krätzig; abgel. v. grat- 
teler (s. d.). 

gratter kratzen; germ, krattön. 

gratteron, m. Klebekraut, Waldmeister; 
volksetymolog. umgebildet aus gletteron 
(s. d.). 

I grattoir, m. Rasiermesser, Kratzeisen; 
' abgel. v. gratter (s. d.). 

26 



202 



gravatier— greger. 



gravatier, m. Schuttkärrner; abgel. v. 
gravat(8) (s. d.). 

gravats, m. pi. Abraum, Schutt; abgel. 
v. grave (greve). 

grave 1) gewichtig, ernst, bedeutend; 
lat. gravis; 2) (grober Sand, Kies), kiesiges 
Gelände, Strand; s. greve. 

gravelade, f. Schaf pocken; abgel. v. 
graveler (s. d.). 

gravelage, m. Kiesschuttung ; abgel. v. 
graveler (s. d.). 

gravelöe, f. Krätze; Ptzsbst v. graveler 
(s. d.). 

graveler mit Kies bestreuen; abgel. v. 
grave = greve (s. d.). 

gravelet, m. Grauspecht, Baumläufer; 
abgel. v. graveler (s. d.), (das grau ge- 
sprenkelte Gefieder des Vogels sieht aus, 
als ob es mit Kies bestreut wäre), möglich 
ist allerdings auch, daß gravelet v. gravir 
„klettern" abgel. ist, vgl. gravisset. 

graveleux, -se kiesig ; abgel. v. gravelle 
(s. d.). 

gravelle, f. Nierengries, Gerstenkorn 
am Auge, trockene Weinhefe; Dem in. v. 
grave = greve (s. d.). 

gravelure, f. schlüpfrige Redensart, ver- 
blümte Zote; zshgd. mit gravelle (s. d.), 
(schlüpfriger, glatter Kies). 

graver eingraben, einstechen; germ, 
graban. 

gravette, f. Art Würmer zu Fischköder; 
anscheinend Demin. zu grave, jedoch ist 
das Bedeutungsverhältnis ganz unklar. 

graveur, m. Kunststecher; abgel. v. 
graver (s. d.). 

gravier, -fcre Kies, Sand ; abgel. v. grave 
= greve (s. d.). 

gravin, m. (die auf kiesigem Strande 
abgelegte) Aalbrut; abgel. v. grave (s. d.). 

gravir (einen Strand) erklimmen, klet- 
tern; abgel. v. grave, greve (s. d.). 

gravisset, auch -on, -eur, m. Baum- 
specht; abgel. v. gravir, klettern. 

gravois, m. Müll (Rückstand des durch- 
gesiebten Gipses), Schutt; abgel. v. grave 
= greve (s. d.). 

gravure, f. Kupfer-, Stahlstecherkunst; 
abgel. v. graver (s. d.). 

graye, f. Saatkrähe; s. gfaie. 

grayer, m. s. gruyer. ' 

gr6, m. Antrieb, freier Wille ; lat. gratum. 

greage, m. Auftakeln; abgel. v. greer 
(s. d.). ! 

greblche, f. Ziehdeckel, Pappschale, 



I Mappe, Ordnungsmappe; Wort unbek. 
■ Herk. 

Gree, m. Grieche; lat. Graecus; gree, m. 
Raffer, Gauner, Falschspieler, zshgd. mit 
I dem St. croc- (er)haken (4313 Zusatz). 
' greeque(s), f. zu gree, Bucheinband in 
vermeintlich griechischem Stile, (d. h. mit 
glattem Rücken), Zackenlinie, Kerbe im 
i Rücken eines Buches, der Faden in dem- 
selben, Ein schneidesäge; die Grundbe- 
I deutung ist „gezackte Linie", welche in 
der griechischen Architektur zur Verwen- 
I dung gelangt; lat. graeca. 
I grecquer mit der Einschneidesäge ein- 
sägen; abgel. v. grecque (s. d.). 

greequerie, f. falsches Spiel; abgel. v. 
, Gree (s. d.). 

gredin, -e gierig, knauserig, armselig, 

lumpig; Wort unklarer Herk., verwandt 

einerseits mit ital. gretto Habgier, ander- 

I seits mit dem gleichbed. vläm. grete und 

I mit diesen Wörtern zurückgehend auf eine 

j idg. Wurzel grdh-, wovon auch mhd. 

grit Gier. 

grediner sich lumpig benehmen; abgel. 
• v. gredin (s. d.). 

I gredinerie, f. Knauserei; abgel. v. gre- 
1 din (s. d.). 

gre(e)ment, m. Takelwerk; abgel. v. 
; greer (s. d.). 

greer auftakeln (ein Schiff); ndl. ge- 

reiden (vom St. red- fertigmachen, vgl. 

| dtsch. be-reiten, vgl. auch Reede, Reeder). 

gröes, f. pl. Takelwerk ; abgel. v. greer. 

greeur, m. Reeder; abgel. v. greer 

I (s. d.). 

greffe, f. Schreibgriffel, dünnes Reis 
(in seiner Gestalt einem Griffel ähnlich), 
Pfropfreis, (Raum, in welchem mit Schreib- 
griffeln gearbeitet wird), Schreibstube; 
lat.-griech. graphium, indessen ist die Laut- 
entwickig. nicht völlig klar, 
greffer pfropfen ; abgel. v. greffe (s. d.). 
greffeur, m. Pfropfer; abgel. v. greffer 
(s. d.). 

greffler, m. Amts-, Gerichtsschreiber; 
abgel. v. greffe (s. d.). 

greffoir, m. Pfropfmesser; abgel. v. 
greffer (s. d.). 

grege, f. 1) rohe Seide; ital. greggia, 
(vermutl. = *grevia f. gravia, Antonym 
zu *levia, bezw. *levius, wovon *leviärius 
= leggiero, leger); 2) Flachskamm, Riffel- 
kamm ; Vbsbst. zu greger (s. d.). 
greger mit dem Flachskamme riffeln; 



gregue— gresillement 



203 



Wort unklarer Herk., gleichs. lat. *gre- 
viäre, *graviäre. 

gregue, f. (griechische) Hose; lat. graeca. 

grelage, m. Bändern des Wachses, Rund- 
schaben der Kammzähne mit dem Zieher; 
abgel. v. greler (s. d.). 

gröle 1) schlank, dünn; lat gracilis (s.u.); 
2) Hagel, Schloßen, Pocken; Wort un- 
gewisser Herk., viell. das substantivierte 
Adj. grele, es würde dann das Feine, 
Dünne, Nadelartige bedeuten, viell. aber, 
jedoch weniger wahrscheinlich, abgel. v. 
ahd. greoz, grioz Gries, Hagel, Schloßen 
und Pocken würden dann mit den feinen 
Körnern des Grieses verglichen worden 
sein; 3) Feinraspel; wahrsch. das substan- 
tivierte Adj. grele = *gragilis f. gracilis, 
vgl. freie < fragilis. 

gröler in Körnern niederfallen, hageln, 
schloßen, das Wachs bändern, die Kamm- 
zähne mit dem Zieher ausschaben; ver- 
muth abgel. v. dem Adj. grele (s. d.). 

grelet, m. Spitzhammer, Grille; dem in. 
Abltg. v. grele (s. d.). 

grölet, te dünn, schlank; demin. Abltg. 
v. grele (s. d.). 

grelette, f. kleine Münzfeile; demin. 
Abltg. v. grele (s. d.). 

greleux, -se körnig; abgel. v. grele(s. d.). 

greller, m. Hagelgeschütz; abgel. v. 
grele (s. d.). 

grelin, m. 1) Greling, Pferdeleine; ver- 
mutl. abgel. v. greJe (s. d.) und eigentlich 
einen dünn und fein gedrehten Strick be- 
zeichnend; 2) schwarzer Merlan (ein Fisch); 
vermutl. abgel. v. grele (s. d.). 

greloir, m. auch -e, f. Kornmaschine 
des Wachsziehers ; abgel. v. greler (s. d.) 

grelon, m. Hagelschloße, -körn, -stück; 
abgel. v. greler (s. d.). 

grelot, m. Schelle, Schellengeläute; s. 
grillet. 

grelotter (vor Kälte mit den Zähnen) 
klappern; abgel. v. grelot (s. d.). 

grelouer s. greler. 

grelu, -e splitterdünn, armselig; abgel. 
v. grele (s. d.). 

grement, m. s. greement. 

gremil, m. Steinsamen; Wort unbek. 
Herk., viell. lat granum milii. 

gremille, f. Kaulbarsch; Wort unbek. 
Herk. 

gremlllet, m. 1) Mäuseohr, Vergißmein- 
nicht; viell. Demin. zu gremil (s. d.); 
2) Kaulbarsch; Wort unbek. Herk. 



grenade, f. 1) der körnerreiche Granat- 
apfel; 2) das mit Körnern gefüllte Hohl- 
geschoß, die Granate; 3) die Graneele 
(vermutl. sogenannt, weil diese kleinen 
Krebse in der Farbe dem Granat ähnlich 
sind); lat. granäta v. granum. 

grenadier, -ere 1) Granatbaum; lat 
granatärius; 2) Granatwerfer, Grenadier; 
abgel. v. grenade 2 (s. d.); 3) das Graneelen- 
netz; abgel. v. grenade 3 (s. d.). 

grenadille, f. 1) Passionsblume (rot wie 
der Granatapfel) ; abgef. v. grenade (s. d.); 
2) rotes Ebenholz; abgel. v. grenade (s. d.). 

grenaillement, m. das Zerkleinern; 
gleichs. lat. *granaculamentum v. granum 
Korn. 

grenasse, f. Hagel-, Regenschauer (ei- 
gentl. Masse v. Körnern); abgel. v. grain 
= lat granum. 

grenat, m. Granatstein, Graneele; lat 
granätum. 

greneler s. graineler. 

grenier, m. Kornboden, Speicher; lat 
granärlum. 

grenoir, m. s. grainoir. 

grenon, m. Schnurrbart (der Katze); 
abgel. von germ, grana (Granne) der 
Schnurrbart (4321). 

grenouille, f. Frosch; lat. ranucüla, De- 
min. v. rana (der Vorschlag des g ist 
nicht genügend erklärt, wohl Anlehnung 
an crapaud u. dgl.). 

grenouiller im Wasser plantschen; ab- 
gel. v. grenouille (s. d.). 

grenouiller, m. Froschquappe; abgel. v. 
grenouille (s. d.). 

grenouillere, f. Froschlache; abgel. v. 
grenouille (s. d.). 

grenure, f. s. grainure. 

greou, m. Stechpalme; Wort unbek. 
Herk., vermutl. einer afrikanischen Sprache 
entnommen. 

I gres, m. Sandstein, Sandsteinpulver; 
I ahd. grioz Gries. 

i greser mit dem Krösel abbrechen; ver- 
i mutl. — ndl. gruizen. 

greseux, -se sandsteinartig; abgel. v. 
i gres (s. d.). 

gresier, m. Steinbrucharbeiter; abgel. 
j v. gres (s. d.). [gres (s. d.). 

gresiere, f. Sandsteinbruch; abgel. v. 
I gresil, m. Graupeln, Streuglas, Bruch- 
I glas ; abgel. v. gres (s. d.), viell. mit Ein- 
1 mischung v. gresier -— *graciliäre. 
i gresillement, m. 1) Graupeln, Rascheln, 

26* 



204 



gresiller— grignot(t)er. 



Zirpen, Knistern ; abgel. v. gresiller 1 1 
(s. d.); 2) das Zusammenschrumpfen; ab- 
gel. v. gresiller 2 (s. d.). 

grösiüer 1) graupeln, grieseln, knistern; 
viell. gieichs. lat. *gradliäre v. gracilis, 
s. grele, viell. mit Anlehnung an gros = 
and. grioz; 2) dünn werden, zusammen- 
schrumpfen; bezw. dünn machen; lat. 
•graciiiäre v. gracilis schlank, dünn. 

grösillin, m. gefrorener Eisregen; ab- 
gel. v. gresiller. 

grösillon, m. 1) Griesmehl; 2) Band- 
fessel; 3) Grille (Insekt); in allen drei Be- 
deutungen dürfte das Wort zurückgehen 
auf lat. gracilis schlank, dünn, fein, denn 
sowohl dem Griesmehl als auch der Grille 
und endlich einem als Fessel gebrauchten 
Bande kommt die Eigenschaft des Schma- 
len, des Dünnen und Feinen zu. [(s. d.). 

grösillonner zirpen ; abgel. v. gresillon 3 

grösoir 1) Krösel; abgel. v. greser; 
2) Diamantenstaubbüchsel; abgel. v. grfcs 
(s. d.). 

gresserie, f. Standsteinlager, -bruch, 
-mauerwerk, -geschirr; abgel. v. gres. 

gresset, m. Laubfrosch; vermutl. abgel. 
v. grais = gras, grasse =* lat. crassus, -a. 
Der Laubfrosch würde demnach als „klei- 
nes dickes Tier" bezeichnet sein, was er 
ja auch in Wirklichkeit ist. 

greube,f. Kalk, Tuff; Wort unbek. Herk. 

greugnon s. grognon. 

greul, m. Siebenschläfer; Wort unbek. 
Herk., vieli. zshgd. mit lat.-griech. gryllus, 
•grüllus, *grölus (?) Ferkel, vgl. gueule 
< güla, bezw. *göla. 

grfcve, f. Kies, kiesiger, sandiger Platz, 
Strand, Platz in Paris, wo sich die Arbeits- 
losen zu versammeln pflegten, Arbeits- 
einstellung; volkslat. *grava, Wort kelt. 
Ursprungs (vgl. die provenz. Ortsbenen- 
nung Grau). [lat. graväre. 

grever beschweren, belasten, kränken; 

greveux, se beschwerlich, verdrießlich, 
langweilig; abgel. v. gr(i)ef = lat. grave. 

gröviste, m. streikender Arbeiter; ab- 
gel. v. greve. 

grevure, f. Bruch (im Chirurg. Sinne); 
abgel. v. lat. *crepatüra v. crepäre platzen. 

gröze, f. s. grfcge. 

grian(n)eau, (-ot), m. Birkhahn; demin. 
Abltg. v. schweizerfrz. grian = dtsch. 
Grigelhahn. 

gribane, f. eine Art normannisches Segel- 
schiff; Wort unbek. Herk. 



griblage, m. Tadel, Klage, Vorwurf, 
Schrei; abgel. v. *gribier, vieli. = ndl. 
kribbelen, kribbeln, jucken, lästig fallen. 

gpiblette, f. geröstete Fleischschnitte; 
viell. entstanden aus Mischung v. grillette 
(v. griller) und riblette. 

gribouillage, in. Schmiererei; abgel. v. 
gribouiiler (s. d.). 

griboulller kratzen, schmieren; abgel. 
v. ndl. kribbelen, s. griblage. 

grlboulllette, f. eine Art Haschspiel; 
abgel. v. gribouiiler, jedoch ist der Be- 
deutgszusammenh. sehr unklar. 

grief, öve schwer, hart, schmerzlich, 
(Sbst. Kummer); lat. *gr£vis f. gravis. 

griel, m. Kronranunkel; Wort unbek. 
Herk. (der botanische lat. Name grielum 
ist selbst erst Neubildung). 

grieu, m. s. grisou. 

griövetö, f. Schwere; lat. gravitas, -tä- 
tem. 

griffade, f. Klauenhieb; abgel. v. griffer. 

griffard, m. Greif adler; abgel. v. grif- 
fer. 

griffe, f. Klaue, Kralle; Vbsbst zu 
griffer. 

griffer (mit den Klauen) ergreifen, 
kratzen; ahd. grifan. 

griffet, m. Mauerschwalbe ; viell. Demin. 
zu griffe. 

griffon, m. 1) (Greif), Lämmergeier; 
abgel. v. griech.-lat. gryphus mit Anleh- 
nung an griff er; 2) Kritzler, Schmierer; 
abgel. v. griffe. 

griff onnage, m. Sudelei ; abgel. v. grif- 
fonner. 

griffonner kritzeln, schmieren; abgel. 
v. griffon 2. 

griffu mit Krallen versehen; abgel. v. 
griffe. 

grignard, m. (bauschiges Gestein) Gips- 
spat;, abgel. v. grigner. 

grigne, f. Falte, Bausche, Spalte; Vbsbst 
zu grigner. 

grigner die Lippen auf werf en, flu n sehen, 
bauschen; ahd. grinan den Mund ver- 
ziehen, grinsen. 

grignon, m. Ränftchen des Brotes; ab- 
gel. v. grigne. 

grignotis, m. punktierte Arbeit; abgel. 
v. grignotter (s. d.). 

grignot(t)er knabbern, knuppern, punk- 
tieren; abgel. v. grigner. Der Bedeutgs- 
übergang wird durch grignon (s. d.) ver- 
mittelt. 



grii — grippeler. 205 

gril, (gröil, grau), m. Rost; lat. cratl- j ban mit germ, gripan greifen (sich beim 
culum. „ Klettern festhalten). 

grillade, f. Rösten; abgel. v. griller. grimpeur, m. Kletterer; abgel. v. grim- 

grillage, m. 1) das Rösten; abgel. v. per. 
griller; 2) Drahtgitter; abgel. v. grille. ! grincer knirschen, knarren; scheint in 

grillarde, f. Kotelette ; abgel. v. gril- 1 Zusammenh. zu stehen mit nhd. grinsen, 
ler. I wenn auch chronologische Bedenken da- 

grille, f. Gitter, Gatter, Rost ; lat. crati- j gegen obwalten, weniger glaublich ist Zu- 
cüla Flechte, kleiner Rost sammenh. mit ahd. greinizön. 

griller rösten; abgel. v. grille. ' grineher hohlkrustig sein; das Wort 

grillet, m. Schelle; Ursprung des Wortes I steht lautlich und begrifflich in Zusam- 
unklar, vieli. Demin. zu einem voraus- menh. mit grigner (s. d.). 
zusetzenden *grail (vgl. grille < graille) i grineheux (aufgeworfene Lippen habend, 
= *gracülus Umbildung von gracilis = i flunschig) übelgelaunt; abgel. v. grincher. 
gresle, grele dünn, fein, wovon greiot, gringalet, m. (unansehnliches Pferd), 
Glöckchen mit dünnem Klang, Schelle. ' kleiner schwächlicher Mensch ; Wort un- 

griüetö beschellt ; abgel. v. grillet. i gewisser Herk., viell. abgel. v. ahd. ge- 

grilletler, m. Gittermacher; abgel. v. i ringi gering, 
grille. grlngette, f. gemeines Rebhuhn; ver- 

grillette, f. s. grillet. ' rautl. zusammenh. mit gringal-et (s. d.). 



grilloir, m. Röste; abgel. v. griller. 
grillon, m. Grille; lat. *grillio, -önem, 
v. gryllu8. 
grillot, m. Grille; umgeb. aus grillon. 



grlngole, f. Schlangenkopf; Wort un- 
bek. Herk., viell. umgeb. aus gargouille. 

gringot(t)er zwitschern; Wort unbek. 
Herk., vermutl. onomatopoietikon. 



grilloter zirpen; abgel. v. grillot. I grlnguenaude, f. Klunker, Unrat, pl. 



grimaee, f. grimmige Gebärde; abgel. 
v. germ, grim, grimmig, wild. 



Speisereste; Wort unbek. Herk. 
grlnguenotter zwitschern, schlagen 



grimaeer grimmige Gebärden machen ; j (Nachtigall) ; Wort unbek. Herk. 
abgel. v. grimaee. | grinson, m. Buchfink; viell. abgel. v. 

grimaud verdrießlich; abgel. v. germ. | grincer. 
grim, grimmig. ] grloler schieichen ; Wort flämischen Ur- 

grimault, m. Nachteule ; abgel. v. germ. Sprungs, 
grim, grimmig. griot, m. 1) spanischer Ginster; Wort 

grime, m. 1) verdrießlicher Mensch ;i unbek. Herk.; 2) Kleien mehi «- gruot, De- 
germ. grim, grimmig (ital. grimo runzelig ' min. zu gru — ndl. grut Grütze; 3) Neger- 
ist dem Ursprünge nach dasselbe Wort, I sänger (ein Vogel) = gruot, Demin. zu 
aber schwerlich in das Franz. überge- 1 grue Kranich. 

gangen); 2) schlechter Schüler; Wort un- ' griotte, f. 1) Weichselkirsche; vermutl. 
klarer Herk., viell. ebenfalls v. germ, grim, j = (P)agriote = griech. agriötes v. ägrios; 
od. viell. < grimoire und einen Schüler be- . 2) eine Art Marmor, vermutl. — griot 2. 
deutend, der sich mit der Grammatik ab- ' griottier, m. Weichselkirschbaum ; ab- 
plagt, i gel. v. griotte 1. 

grimelin, m. 1) kleiner Schüler, Bursche; ' griou s. grisou. 
abgel. v. grime 2; 2) knauseriger Spieler; grip» m. Jagdvogel, eine Art Schiff; 
abgel. v. grime 1. Vbsbst. zu gripper. 

grimeliner knauserig spielen; abgel. v. i gripet, m. steiler Weg, Klimmweg; ab- 
grimelin 2. ; gel. v. gri(m)per. 

grimer sich grimmig anstellen, sich, griphe, m. Rätsel; griech. griphos. 
Runzeln malen; abgel. v. grime 1. grippe, f. (das Ergriffen werden von 

grimoire, m. Schmierbuch, Unverstand- Krankheit oder Übellaune) Grippe, Schnup- 
liches Buch, Zauberbuch; vermutl. Um- ' fen, (das Ergreifen) Diebstahl; Vbsbst. 
bildung aus grammaire mit Anlehnung zu gripper. 
an grime 1. , grippeler krumpeln, falten, kräuseln; 

grimper klimmen, klettern; vermutl. abgel. von altnord. kryppill Krüppel, 
entstanden aus Kreuzung von germ, klim- 1 krumm. 



206 



gripper— groison. 



gripper greif en, stehlen; germ, greipan, 
gripan greifen. 

grippeur, m. Dieb; abgel. v. gripper. 

grippure, f. gefressene (gleichsam an- 
gegriffene) Stelle im Zapfenlager; abgel. 
v. gripper. 

gris, -e grau; germ. gris. 

grisaille, f. das Grau; abgel. v. gris. 

grisard, m. Graupappel; abgel. von 
gris. 

gris&tre gräulich; abgel. v. gris. 

griser grau färben, grau machen, be- 
trunken machen; abgel. v. gris. 

griserie, f. leichter Rausch; abgel. v. 
griser. 

griset, m. Sanddorn, Distelfink; abgel. 
v. gris. 

grisette, f. graues Kleid, weibliche Per- 
son, welche ein solches Kleid trägt; ab- 
gel. v. gris. 

grisin, m. aschgraue Grasmücke ; abgel. 
v. gris. 

grisoir s. gresoir. 

grisol(l)er trillern, wirbeln (von der 
Lerche); scheint ein klangmalendes Wort 
zu sein. 

grison, -ne grau; abgel. v. gris. 

grisonner graues Haar bekommen; ab- 
gel. v/ grison. 

grisonnette, f. grauer Nachtschmetter- 
ling; abgel. v. grison. 

gri(s)ou, m. schlagendes Wetter; um- 
geh, aus brisou (s. d.) mit volksetymolog. 
Anlehnung an gris. 

grive, f. Drossel; vermutl. entstanden 
aus *grieue, fem. zu grieu-s -= lat. graecus 
griechisch, vgl. lat. gracüla, Demin. zu 
♦graca = graja; möglicherweise ist aber 
grive das Fem. eines Adjektivs *grif, grive, 
welches aus Kreuzung von ndl. graauw 
mit gris entstand. 

grivelä weiß und grau gesprenkelt; 
vermutl. abgel. von *grif, grive grau, ent- 
standen aus Kreuzung von ndl. graauw 
mit gris. 

griveler etwas erschwindeln, unerlaub- 
ten Gewinn machen; Wort ungewisser 
Herk., vielL zusammenh. mit grec (s. d.), 
oder vielleicht abgel. v. grive Drossel, es 
wäre dann anzunehmen, daß die Schwarz- 
drossel mit der gleichfalls schwarzen Dohle, 
einem bekanntlich diebischen Vogel, ver- 
wechselt worden sei. 

grivelette, f. eine Drosselart; Demin. 
zu grive. 



grivelure, f. grau und weiße Färbung; 
s. griveler. 

grivert, m. grau-grüner Tänzer (ein 
Vogel); zusammenges. aus gris grau + 
vert grün. 

grivet, m. grünlicher Affe; Wort unbek. 
Herk., vermutl. abgel. v. grive. 
| gri vetin, m. weißstirniger Sänger (Vo- 
gel) ; vermutl. Abltg. v. grive (s. d.) 

grivette, f. Singdrossel ; Demin. zu grive 
(s. d.). 

, grivois, -e lockerer Soldat, Soldaten- 
dirne ; vermutl. abgel. v. *grif, grive grau 
(s. grivele); die ursprüngliche Bedeutung 
des Wortes würde dann gewesen sein 
„grau" (— berauscht), vgl. gris. Wie das 
! Fem. die Bedtg. „Tabaksdose mit Reib- 
eisen" erlangen konnte, ist nicht recht 
klar, vieli. wurde eine solche Dose zuerst 
; von Soldaten gebraucht 
[ grivoiser leichtfertig leben, Tabak rei- 
j ben ; s. grivois. 

I grivoun, m. Misteldrossel; abgel. v. 
! grive. 

grivron, m. olivenfarbige Drossel ; ver- 
mutl. abgeleitet von grive, doch ist die 
Art der Abltg. recht unklar. 
! grobille, f. trockener kleiner Zweig; 
Wort unbek. Herk. 

! grog, m. Grog; englisches Wort, über 
| dessen Entstehung erzählt wird, daß Ma- 
trosen, denen der Admiral Vernon den 
Genuß reinen Rums verboten hatte, den 
mit Wasser gemischten Rum nach dem 
aus grogram (eine Art groben Wollstoffs, 
frz. gros grain) gefertigten Uniformrock 
des Admirals benannt haben. 

grognard, m. brummig, Brummbär; 
abgel. v. grogner (s. d.). 

grogne, f. schlecht gelaunter Mensch; 
abgel. v. grogner (s. d.). 

grogner grunzen, brummen ; lat. *grün- 
niäre für grunnire. 

grognerie, f. Knurren ; abgel. v. grogner. 

grogneur, -se brummig; abgel. von 
grogner. 

grognon knurrig; abgel. v. grogner. 

groin, m. (Grunzschnauze) Schweine- 
schnauze; Vbsbst. zu grogner. 

groise, f. Lager von losem Getrümmer; 
Vbsbst zu groiser. 

groiser s. greser. 

groisil, m. s. gresil. 

groison, m. Kreidemehl; abgel. v. groiser 
— greser. 



grolle— grumeau. 



207 



grolle, f. Saatkrähe, Dohle ; lat. gracüla, 
bezw. *gra[c]üla od. besser *gracvüla. 

groller grollen; vermutl. lat. *grünnülare. 

gromiau, m. Kind; Demin. zu groom. 

gromler, m. Weintraubensorte; viell. 
zusammenh. mit gromiau. 

grommeler (ärgerlich) vor sich hin- 
brummeln; flämisch grommelen. 

grommeleu ärgerlich, brummig; abgel. 
v. grommeler. 

grommer ärgern, düpieren; vermutl. 
zurückgebiiüet aus grommeler. 

grondeler brummen ; abgel. v. gronder. 

gronder brummen, knurren, schelten; 
umgeb. aus grondir = lat. gründlre. 

gronderie, f. Gezänk ; abgel. v. gronder. 

grondeur, -se zänkisch; abgel. v. 
gronder. 

grondin, m. Knurrhahn ; abgel. v. gron- 
der. 

groom, m. Reitknecht ; englisches Wort. 

gros, -se groß, dick, grob ; lat. grossus. 

groseille, f. Johannisbeere ; dtsch. Kräu- 
sel(beere). 

grosil s. grßsil. 

grossalgne, f. eine Art Bartweizen ; viell. 
abgel. v. gros, -se. 

grosserie, f. Großhandel, grobe Eisen- 
ware; abgel. v. gros, -se. 

grossesse, f. Schwangerschaft; abgel. v. 
gros, -se. 

grosset, -te ziemlich dick; Demin. zu 
gros. 

grossette, f. Kehle eines Simses; Femin. 
zu grosset. 

grosseur, f. Dicke, Stärke; abgel. v. 
gros. 

grossier, -fcre grob; abgel. v. gros. 

grossiörete, f. Grobheit; abgel. v. gros- 
sier. 

grossir dick machen, dick werden; ab- 
gel. v. gros, -se. 

grossoyer ein Aktenstück (mit großen 
deutlichen Buchstaben) abschreiben, groß 
werden (von den Wogen der See) ; abgel. 
v. gros, -se. 

grossoyeur, m. Aktenschreiber; abgel. 
v. grossoyer. 

grossularine, f. Johannisbeergelee; ab- 
gel. von dem in groseille (s. d.) enthaltenen 
Stamme grosl-. 

grotesque (gezackt wie die Wände einer 
Felsgrotte, seltsam gestaltet), wunderlich, 
bizarr; ital. grottesco v. grotta Grotte = 
lat.-griech. crypta. 



grotte, f. Grotte, Höhle; ital. grotta = 
lat.-griech. crypta. 

grou, m., grouette, f. kiesiger Tonboden; 
zshgd. mit grave, s. greve. 

grouetteux, -se kiesig, tonig; abgel. v. 
grouette. 

groulller krabbeln, schwirren, summen, 
leise zittern; viell. von ahd. grubilön gra- 
I ben, bohren, im Boden herumkrabbeln. 
I grouln, s. groin. 
t groulne, f. Kalkgries; abgel. v. grou. 

groulner grunzen ; abgel. v. groin. 

grouiniöre, f. Kalkgrieslager; abgel. v. 
grouine. 

groulard, m. Schwarzkehlchen, Dom- 
pfaffe; Wort unbek. Herk., yiell. abgel. 
von lat. gra[c]ulu8, s. grolle. 

groumer knurren, brummen; zurück- 
gebildet aus grommeler (s. d.). 

group, -pe, m. (Klumpen) Geldsack, 
Geldsendung; ital. groppo, gruppo, s. 
groupe. 

groupage, m. Versendungsrecht; abgel. 
v. group. 

groupe, m. (Klumpen, Masse) Gruppe; 
germ, krupp Klumpen. 

grouper zusammenstellen; abgel. von 
groupe. 

groux, m. Brei; bretonisches Wort un- 
bek. Herk., viell. zusammenh. mit grou 
(s. d.). 

gru, m. (Gersten-)Grütze ; Wort germ. 
Ursprungs, vgl. ags. grytt, dtsch. Grütze. 

gruage, m. s. gruerie. 

gruau, m. Grütze, Gries; abgel. v. gru 
(s. d.). 

grubber, m. Ausroder; engl. Wort. 

grue, f. Kranich; lat. grüs, gruem. 

grueau, m. s. gruau. 

gruer zu Grütze mahlen; abgel. v. gru 
(s. d.). 

gruerie, f. Waldrecht, Forstgericht; ab- 
gel. v. dem germ. St. gruo- wachsen, 
grünen. 

grugeoir, m. s. gresoir. 

grugeon, m. Stück festen Zuckers; ab- 
gel. v. gruger. 

gruger zermalmen; ndl. gruizen. 

grugerie, f. Zermalmen; abgel. v. gru- 
ger. 

grugeur, m. Verzehrer; abgel. v. gruger. 

grume, f. berindetes Holz; viell. lat. 
glüma Hülse, Schale, oder dtsch. Krume. 

grumeau, m. Klümpchen ; demin. Abltg. 
v. ndl. kruim Krume. 



208 



gramel— gueulette. 



grumel, m. Hafermehl; demin. Abltg. 
y. ndl. kruim Krume. 

grumeler s. grommeler. 

grumeleux, -se klumpe rig; abgel. v. 
grumel. 

gromelure, f. Kügeichen, Grübchen, 
kleines Loch; abgel. v. grumel(er). 

grumillon, m. Hammerschlag, mit wel- 
chem ein Grübchen im Metall hervor- 
gebracht wird; zusammenh. mit. grume- 
lure (s. d.). 

grumure, f. Grübchen; abgel. v. ♦gra- 
mer, ndl. kruim Krume. 

gruon, m. junger Kranich; abgel. v. 
grue. 

gruyer, -äre kranichartig; abgel. v. 
grue. 

guarriot, m. Schäferhund; abgel. v. 
garrer (s. d.). 

guö, m. Furt; lat. vadum, beeinflußt 
durch germ. wat. 

guöable durchwatbar; abgel. v. gue. 

guöble Teufel, euphem. Umgestaltung 
v. diable. 

guödasse, f. Waidasche; abgel. v. guede 

(8. d.). 

guöde, f. Waid; ndl. weede. 

guöder mit Waid färben; abgel. v. 
guede. 

guöd(e)ron, m. Waidfärber; abgel. v. 
gufcde. 

guöer einen Fluß durchwaten; abgel. 
von gue. 

gueldre s. guildre. 

guenille, f. Lumpen; viell. entstanden 
aus souquenille Kleid(chen), demin. Abltg. 
v. afrz. souscanie Unterrock (slav. feuknia). 

guenillon, m. Fetzen, Lumpen; abgel. 
v. guenille. 

guenon, f. weiblicher Affe; viell. abgel. 
v. germ, quena Weib, vgl. ital. monna 
aus madonna. 

guenuche, f. Affenweibchen; s. guenon. 

guepard, m. Leopard; Wort unbek. 
Herk. 

guöpe, f. Wespe; lat. vespa. 

guöpier, m., -öre, f. Wespennest; abgel. 
v. guepe. 

guerdln s. gredin. 

guerdon, m. Belohnung, Lohn; ahd. 
widarlön mit Anlehnung an lat. donum. 

guerdonner belohnen ; abgel. v. guerdon. 

guöre nicht viel, wenig ; Wort unklarer 
Herk., viell. entst. aus ahd. weigaro, worauf 
prov. gaigre hinzudeuten scheint. 



guöret, m. Brachroker; lat vervactum. 

guöreter ein Brachfeld umbrechen; ab- 
gel. v. gueret 

guöridon, m. Leuchterstuhl; ursprüng- 
lich Personenname, welcher aus einem (uns 
nicht bekannten) Grunde auf das betr. Ge- 
rät übertragen worden ist 

guörir (bewahren) heilen ; germ, warjan. 

guörison, f. Heilung; abgel. v. guerir. 

guörissable heilbar; abgel. v. guerir. 

guörite f. (Wehrhaus) Wachthaus, Schil- 
; derhaus; abgel. v. guerir (auffällig ist das 
> Suffix -ite, wofür -ette zu erwarten wäre). 
I guerlande =* guirlande. 

guerlln — grelin. 

guernadler — ■ grenadier. 

guerpir (wegwerfen) verlassen; germ, 
werpan. 

guerpissement, m. Verlassen; abgel. v. 
guerpir. 

guerre, f. Krieg; germ, werra Wirre, 
Streit. 

i guerrier, -fcre kriegerisch; abgel. v. 
I guerre. 

I guerroyer Krieg führen; abgel. v. guerre. 

, guet, m. Wacht, Wache; Vbsbst zu 

guetter; guet-apens Hinterhalt ■» guet- 

| apense, vorbedachter H. 

| guötre, f. (Wasserschuh) Gamasche; 

vermutl. abgel. von dem germ. St wat-, 

wet- feucht (dann ist selbstverständlich 

das r des frz. Wortes für unorganisch zu 

erachten). 

guötrer Gamaschen anziehen; abgel. v. 
guetre. 

guätron, m. kleine Gamasche; abgel. v. 
guetre. 

guette, f. 1) Lauer; 2) Strebeband; 
Vbsbst. zu guetter. 

guetter (Wacht halten) erspähen, lauern; 
germ, wahtan. 

guettron, m. kleines Strebeband; abgel. 
v. guette 2. 

gueulard, m. 1) Schreihals; 2) -e, f. 
Tasche mit maulähnlicher Öffnung ; abgel. 
v. gueule. 

gueule, f. Maul; lat. *göla für güla. 

gueuler 1) laut schreien; 2) den Hasen 
(an der Kehle) packen (vom Hunde); abgel. 
v. gueule. 

gueules, m. rote Farbe ; pers. gul Rose. 

gueuleton, m. große Fresserei; abgel. 
v. gueuleter v. gueule (s. d.). 

gueulette, f. kleine Mündung; Demin- 
zu gueule. 



gueusaille— guille. 



209 



gueusaille, f. Lumpenpack; abgel. v. 
gueux. 

gueusard, m. Bettler; abgel. v. gueux. 

gueuse, f. (Eisen-)Gan8; vermutl. ndl. 
goos Gans, nach anderer (weniger glaub- 
hafter) Annahme = dtsch. guss. 

gueuser betteln; abgel. v. gueux. 

gueuserie, f. Bettelei; abgel. v. gueuse. 

gueuset, m. kleine (Eisen-)Gans; Demin. 
v. gueuse. 

gueusette, f. kleiner Farbennapf (viell. 
eigentl. „Bettelnapf '); Demin. zu gueux, -se. 

gueux, -se bettelarm; gueux, m. Sbst., 
(Bettelnapf) schlechter Topf, Wort unbek. 
Herk. 

guövoir, m. Tränke; viell. zusammenh. 
mit gue Furt 

gul, m. Mistel; lat. viscum (vgl. auch 
ahd. wiz). 

guibe, f. Bein; zusammenh. mit germ, 
weiben, sich hin und her bewegen. 

gulbert, m. kleiner Kohlentopf; vermutl. 
ursprünglich identisch mit dem Personen- 
namen Guibert (Gui = Veit). 

guibolle, f. Bein; abgel. v. guibe. 

guibonne, f. Schinken; abgel. v. guibe. 

guibre, f. Vorderseite des Schiffes; Sei- 
tenform zu guibe. 

gulche, f. 1) Band, Riemen; ahd. wiga; 
2) Türklappe, kleine Öffnung; Wort un- 
gewisser Herk., viell. abgel. v. germ, wis- 
kan (ent)wischen. Das Wort würde dem- 
nach eigentl. ein Schlupfloch bedeuten. 

guiehet, m. Pf Örtchen, Schalter; Demin. 
zu guiche 2. 

guiehetier> in. Pförtner; abgel. v. guiehet. 

guide, m. Führer; Vbsbst. zu guider 
(s. d.). 

guldeau, m. Netz; Wort unklarer Herk., 
viell. lautliche (allerdings schwer begreif- 
liche) Entstellung von dideau (s. d.), viell. 
auch zshgd. mit guider. 

guider führen ; ital. guidare, dieses von 
germ, witan beobachten. [guide. 

guidon, m. Führer, Standarte; abgel. v. 

guier, führen, geleiten; s. guider. 

guif(f)ette, f. Meerschwalbe; Wort un- 
" bek. (vermutl. germ.) Herk. 

guignard, m. ein Vogel der Regen- 
pfeiferart; angeblich benannt nach einem 
gewissen Guignard. 

gulgne, f. 1) Weichselkirsche; diealtfrz. 
Form guisne deutet auf ein noch älteres 
*guisle und dieses auf ahd. wlhsila Weichsel 
hin; 2) (schielender, böser, unglückbrin- 

KGrting, Etymolog. Wtb. der frz. Spr. 



gender Blick?) Unglück, Pech; vermutl. 
Vbsbst zu guigner. 

guigneau, m. Wechselbalken; vermutl. 
abgel. v. guigne 2. (der durch den Wechsei- 
balken geschaffene Hohlraum im Balken- 
werk kann mit einem schielenden Auge 
verglichen werden). 

guigner sich seitlich bewegen, unruhig 
sein, (mit den Augen seitwärts schwanken) 
schielen; ahd. winkan sich seitwärts be- 
wegen. 

guignette, f. 1) (unruhiger Vogel ?) Ufer- 
läufer; viell. abgel. v. guigner; 2) Kalfat- 
eisen; viell. ebenfalls abgel. v. guigner. 

guignler, m. Süßweichselbaum; abgel. 
v. guigne 1. 

gulgnol, m. (zappelnder Kerl) Hans- 
wurst; abgel. v. guigner. 

guignole,f. Münzplatte, woran die feinen 
Probierwagen gehängt werden; abgel. v. 
guigner. 

gulgnolet, m. Likör aus Süßweichsein; 
abgel. v. guigne 1. 

guignon, m. Pech (Unglück); abgel. v. 
guigne 2. 

guignot, m. (unruhiger Vogel) Buch- 
finke; abgel. v. guigner. 

guigue, f. Geige (wie eine Geige leicht- 
gebautes) Boot, leichter Wagen; mndl. 
ghighe. 

gulguette, f. Kalfateisen; vermutl. De- 
min. zu guigue. 

gui-gui-gui, m. Zwitschern ; schallnach- 
ahmendes Wort. 

guilandine, f. Schusserstrauch; die Pflan- 
ze ist benannt nach dem Botaniker Gui- 
landino. 

guilboquet, m. Zapfeniöcherbohrer; Wort 
unbek., vermutl. germ. Herk. 

guilde, f. Innung, Gilde; anord. gildi, 
ndl. gild. 

guildille s. guildre. 

guildre, f. Köder zum Sardeilenf ang ; 
viell. = dtsch. Wild, wenn man annehmen 
darf, daß dieses Wort ursprünglich „Tier" 
im allgemeinen bedeutete. 

guildive, f. 1) Zuckerbranntwein, Rum; 
vermutl. amerik.-indian. Wort; 2) s. guildre. 

guilöe, f. Regenschauer; vermutl. zu- 
sammenh. mit wallon. wa(s)laie v. ahd 
wasal Regen. 

guillage, m. Gärung des jungen Bieres; 
Vbsbst zu guiller. 

guille, f. Hahn zum Weinabzapfen; 
vermutl. gekürzt aus aiguille Nadel. 

27 



210 



guilledin— guinguin. 



guilledin, m. Wallach; engl, gelding. 

guilledon, m. (courir le g. sich nachts 
umhertreiben); zshgd. mit guilledin. 

guillemet, m. Anführungszeichen ; abgel. 
v. dem Namen des Buchdruckers Guil- 
laume, der zuerst sich dieser Zeichen be- 
dient haben soll. 

guillemot, m. Lumme (Tauchervogel); 
anscheinend Demin. zu Guillaume, ohne 
daß man den Bedeutgszusammenh. zu er- 
kennen vermöchte. 

gulller gären; ndl. ghilen Hefen ab- 
werfen. 

guilleret, -tte (gärend wie junges Bier, 
aufgeregt?) lustig; vermutl. abgel. von 
guiller (s. d.). 

guiller i, m. Sperling, Sperlingsge- 
zwitscher; vermutl. abgel. v. guiller, vgl. 
guilleret. 

guilloehage, m. Schlangenverzierung ; 
abgel. v. guillocher. 

gullloehe, f. Grabstichel; Vbsbst. zu 
guillocher. 

guillocher mit Kreislinien verzieren; 
anscheinend von einem Personennamen 
abgeleitet. 

gulllolre, f. Gärbottich; abgel. von 
guiller. 

gulllon, ni. Zwicker am Weinfaß; abgel. 
v. guille (s. d.). 

guillonnet, m. Faßbohrer; abgel. v. 
guillon, s. guille. 

guillotine, f. Fallbeil; benannt nach dem 
Namen des Erfinders Guillotin. 

guimauve, Gartenmal ve; entstanden aus 
[hi]bis[cum] Eibisch + malva. 

guimaux, m. pl. zweischürige Wiesen; 
viell. lat *bimäles, vimales. 

guimbarde, f. 1) Grundhobel ; abgel. v. 
guimber (s. d.) ; 2) Brum mei sen ; vermutl. 
ebenfalls von guimber abgel.; 3) Last- 
güterwagen ; in dieser Bedtg. ist die Herk. 
des Wortes unklar; 4) ein Tanz; abgel. 
v. guimber. 

guimber (gulmper), (sich rasch hin und 
her bewegen) hobeln ; vermutl. zshgd. mit 
mhd. wimmen sich regen, wimmeln, vgl. 
auch Wimpel. 

guimberge, f. = dtsch. Weinberg. 

guimees, pl. f. Trockenstangen in der 
Papierfabrik; Wort unbek. Herk. 

guimpe« f. Brust-, Busenschleier der 
Nonne; dtsch. und ndl. wimpel Kopf- 
tuch. 

guimpee, f. Karnieshobel; s. guimber. 



gulmper Nonne werden; abgel. v. guimpe 
(s. d.). 

guimple, f. Schleier; s. guimpe. 

guinard, m. roter Seehahn; Wort ver- 
mutl. germ. Herk., doch läßt sich Näheres 
nicht feststellen. 

guinche, f. 1) (gemeiner Tanz) gemeine 
Tanzkneipe, Tanzdirne; abgel. v. guincher 
(s. d.); 2) Putz- und Glätteisen der Schuh- 
macher; vermutl. ebenfalls v. guincher 
abgel., indem das Werkzeug mit einer 
schmutzigen Dirne verglichen ward. 

guincher tanzen, schwofen; vermutl. 
ahd. winkan sich seitwärts bewegen. 

gulnda s. guinde. 

guindage, m. das Aufwinden, das Tau- 
werk zum Aufwinden; abgel. v. guinder. 

guindal, m. Hebezeug, Schiffs winde; 
abgel. v. guinder. 

gulndant, m. Flaggenhöhe; abgel. v. 
guinder. 

gulndas = guindal. 

guinde, f. Schiffswinde, Presse der Tuch- 
scherer; Vbsbst. zu guinder. 

guindeau, m. Ankerwinde; abgel. v. 
guinder. 

guinder winden, schrauben, hissen; 
germ, windan. 

guinderesse, f. Hißtau; abgel. v. guinder. 
j gulnderie, f. Geschraubtheit, Geziert- 
' heit ; abgel. v. guinder. 

guindoule, f. Kran, Winde; abgel. v. 
; guinder. 

, guindre, m. Seidenspule; abgel. von 
guind[er]. 

guinette, f. Perlhuhn; vermutl. abgel. 
! vom germ. St. win- Freund; das Wort 
! würde demnach eigentl. „kleine Freundin, 
Liebchen, Puttchen" bedeuten. 

guingois, m. Schiefes, Verschrobenes; 
viell. abgel. (v. altnord. kingir Ecke oder 
auch) von ahd. winkan sich seitwärts be- 
wegen. 

guinguenasse, f. eine Art Netz ; vermutl. 
abgel. v. ahd. winkan. 

guinguet, -ette (in einen Winkel zu- 
sammengezogen) eng, dünn, schwach (als 
Subst. guinguet Bezeichnung einer Art 
von Wollstoff); vermutl. abgel. v. dem 
germ. St. wink- (wovon dtsch. Winkel) 
Krümmung, Ecke. 

guinguette, f. Winkelkneipe; s. guin- 
guet. 

guinguin, m. kleine eckige Tafel in ei- 
nem Fußboden; s. guinguet. 



guinot— 'haglure. 211 

guinot, in. Buchfinke; s. guinette. I habilite, f. Fähigkeit; s. habiletS. 

guionage, m. Wegzins ; abgel. v. guier ; habillter fähig machen ; lat. habilitäre. 
(s. d.). habillable bekleidbar; abgel. v. habiller. 

guiorer quieken, piepen (von der Maus); | habiliage, m. Einwickeln; abgel. v. ha- 
vermutl. lautmalendes Wort, vgl. dtsch. biller. 
quieken. habillement, m. Kleidung; abgel. v. 

guiper mit Seide überspinnen; abgel. habiller. 
v. dem germ. St. wfp- drehen, vgl. got. , habiller, (an-, be-) kleiden ; ital. abbi- 
weipan kränzen. j gliare. (Die Bildung dieses letzteren Wortes 

guipoir, m. Stickhaken; abgel. v. guiper. : ist befremdlich, denn weder ein lat. *ha- 

guipou, m. Schwödewedel ; abgel. v. | biliare, noch ein lat. 'habicüläre läßt sich 
guiper. voraussetzen.) 

guipure, f. Stickerei; abgel. v. guiper. habillot, m. Kuppelholz; abgel. v. ha- 

guirlande, f. Ranke; ital. ghirlanda ; j biller. 
abgel. v. mhd. *wierelen flechten. habillure, f. Einzapfung eines Gitter- 

guirsame, f. s. gisarme. i werks ; abgel. v. habiller. 

guise, f. Weise; ahd. wisa. habit, m. Kleid; lat. habitus. 

golseau, m. Abart des Aales; Wort un- . habitable bewohnbar; lat. habitäbilis. 
bek. Herk. I habitaele, m. Wohnsitz; lat. habitäcülum. 

guit, m. Ente; viell. germ, wit weiß. habiter bewohnen; lat habitäre. 

guitardln, m. Geigenholzbaum ; abgel. ( habitude, f. Gewohnheit; lat habitüdo, 
v. guitare. ! -dinem. 

guitare, f. Gitarre; span, guitarra, habituel, gewöhnlich; lat habituälis. 
griech. kithära. j habituer gewöhnen; lat. *habituäre. 

gulterne, guitare, f. [gitarreartige]! Gabler aufschneiden; span, hablar, lat 
Mastenkran stütze; umgeb. aus lat-griech. . *fabuläre. 
kithära, nach Analogie von laterne u. dgl. ' li&blerie, f. Aufschneiden, Prahlerei; 

guiton, m. Schiffswache; vermutl. zu- abgel. v. 'häbler. 
sammenh. mit guetter (s. d.) und viell. IläMeur, -se Prahler(in); abgel. v. 
beeinflußt durch guider. i 'häbler. 

guitran s. goudron. liaehard, m. Setz-, Schroteisen; abgel. 

gulvre s. givre. i v. hache. 

gulpe, m. purpurfarbige Platte; Wort *hache, f. Beil; Vbsbst zu hacher. 
unbek. Herk. j Tiachement, m. Hacken, Hobeln; abgel. 

gume, -toe, f. Ankertau; ital. gomina, v. hacher. 
gomona; die Herk. dieser Worte ist dun- \ 'hacher hacken, zerhacken; zusammen- 
kel (147). hängend mit ahd. hacchön, doch schwer- 

gurnard, -eau, m. grauer Knurrhahn ; I lieh direkt davon abgeleitet 
Wort unbek. Herk. Tiachette, f. Hacke; abgel. v. hache. 

gutte, f. Tropfen; lat. gutta. 'hacheur, m. Hacker; abgel. v. hacher. 

guzla, m. ein Musikinstrument ; Wort j liachis, m. gehacktes Fleisch ; abgel. v. 
kroatischer Herk. . hacher. 

gymnase, m. Turnanstalt; griech. gym- 1 'hachoir, m. Hackbrett, -messer; abgel. 
näsion. v. hacher. [hache. 

gymnaste, m. Athlet, Turner; griech. 'hachotte, f. Reifenmesser; abgel. v. 
gymnastes. Tiaehure, f. Schraffierung; abgel. v. 

gynecee, m. Frauengemach; griech. ! hacher. 
gynaikeion. | liacquenee, f. s. haquenee. 

gypse, m. Gips ; griech. g^psos. *haf le, f. gemeiner Stutzkopf (ein Fisch); 

Wort unbek. Herk. 
w "hagard, -e störrisch, scheu; abgel. v. 

germ, (altnord.) Hak(falke), hagard war 

habile geschickt, gewandt; lat. habilis. zunächst ein Ausdruck der Falknerei. 

habilete, f. Gewandtheit; lat. habilitas, "haglure, -eure, f. Flecken auf den 
-tätem. Falkenschwungfedern; scheint abgel. zu 

27* 



212 



'hai— 'hansiere. 



zu sein von germ, hak Falke (s. 'hagard). 
Die Einschiebung des 1 müßte dann auf 
irgendwelcher analog. Angleichung, viell. 
an Sgalure (aiglure) beruhen. 

4 hai, m. Hai; ndl. haai. 

liaie, f. Hecke, Pflugbalken; ndl. haag. 

'halller s. heier. 

lialllon, m. Lumpen; altdt. hadilo. 

halm, -n, m. Angelhaken; lat hamus. 

Tiaine, f. Haß; gleichs. lat. *hatlna; ab- 
gel. v. *hatlre — altnfrk. hatjan. 

liaineux, -se gehässig ; abgel. v. 'haine. 

*halp hassen ; gleichs. lat. *hatlre = ait- 
nfr. hatjan. 

'haire,f. Bußkieid, Haardecke (Brauerei); 
germ. *harje, dtsch. Haar. 

<haireux, -se (haarig) fein regnend, naß- 
kalt; abgel. v. 'haire. 

'halsable hassenswert; abgel. v. hair. 

Tiaisset, m. Tür; viell. *huisset v. huis. 

Iialsseur, ro. Hasser; abgel. v. hair. 

"halt, m. Munterkeit; altnord. heit Ge- 
lübde (Befriedigung). 

Iiaitö, -e munter; abgel. v. 'hait 

Iialage, m. Ziehen der Schiffe; abgel. 
v. 'haier. 

'halbran, m. Knäckente; mhd. halberant, 
gleichsam eine Halbente. 

Tialbrener wilde Enten jagen, die Flügel- 
federn brechen; abgel. v. halbran. 

'halde, f. Halde; germ, halda. 

li&le, m. Sonnenbrand ; Vbsbst. zu 'häler. 

halelne Atem; Vbsbst. zu haleiner. 

haleiner atmen, keuchen; umgestellt 
aus lat. anheläre. 

lialement, m. Seilschlinge; abgel. v. 
'haier. 

halöne, f. s. alene. 

halener s. haleiner. 

*haler ziehen; altnord. hala. 

li&ler bräunen; vermutl. lat. *assüläre 
leise braten (das anl. 'h erklärt sich wohl 
durch Einfluß des ndl. hael trocken ; af rz. 
'harler viell. = *aridulare, v. aridus, das 
'h ebenfalls durch Einfluß von hael). 

'halötement, m. Reichen, Schnauben; 
abgel. v. 'haleter. 

'haleter keichen, schnauben; lat. hali- 
täre. 

lialeur, -se (Schiff s)zieher ; abgel. v. 
'haier. 

halltueux, -se sanft hauchend, dunstig; 
abgel. v. lat. halitus. 

'hallage, m. Buden-, Standgeld; abgel. 
v. 'halle Halle. 



'hallager, m. Markt-, Standgelderheber; 
abgel. v. 'haliage. 

'halle, f. Halle; ahd. halla. 

liallebarde, f. Hellebarde ; dtsch. Helle- 
barte. 

liallier, m. Markthallenaufseher; abgeL 
v. 'halle. 

liallope, m. großes Schleppnetz; Wort 
unbek. Herk., viell. entst. aus dem ndtsch. 
„häl up!". 

halluciner Sinnestäuschungen erfahren; 
lat. hallucinäri. 

'halo, m. Hof (um den Mond, die Sonne); 
lat-griech. halos. 

Tialolr, m. Hanf dörre; abgel. v. 'häler. 

'haloter hauchen; Nebenform zu 'ha- 
leter. 

'halte, f. Halt, Rast; dtsch. Halt 

'halter halt machen lassen; abgel. v. 
'halte. 

'hamae, m. Hängematte; span, hamaca 
(aus einer südamerikanischen Sprache ent- 
lehnt). 

'hameau, m. Weiler; abgel. v. germ, 
haim (got. haims). 

hamecon, m. Angelhaken ; abgel. v. lat 
hamus. 

hameeonnep mit einem Angelhaken fan- 
gen; abgel. v. hamegon. 

'hampe, f. 1) Schaft, Peitschenstiel; viell. 
ahd. hanthabe Handhabe, s. auch kante; 
2) Brust (des Hirsches); viell. umgeformt 
aus ahd. wampa Bauch (?). 

'hamster Hamster; dtsch. Hamster. 

'hanap, m. Humpen; germ, hnapp. 

'hanehe Hüfte; germ, hanka. 

Tiangar(d), m. Schuppen, Schutzdach; 
Wort unbek. Herk., viell. abgel. v. dtsch. 
hangen, so daß das Wort eigentl. ein herab- 
hängendes Dach bezeichnen würde. 

hanicheur, m. Saumsattelmacher; s. 
'harnacheur. 

hanicroche, s. anicroche. 

'hanneton, m. Maikäfer; abgel. mittels 
doppelten Deminutivsuffixes von dtsch. 
Hahn. 

TianniF s. 'hennir. 

hanoehe, f. Reisbund; Wort unbek. 
Herk. 

hansar(d),m. Schrotsäge, sichelförmiges 
Messer; vermutl. alts, hant-seax. 

'hanse 1) Handelsgesellschaft; dtsch. 
Hansa; 2) Nadelschaft; viell. umgeb. aus 
•hanste =» lat. ha-n-sta. 

'hansiöre, f. Tau; s. 'haussiere. 



'hante— 'hardier. 213 



liante, f. Peitschenstiel; Vbsbst. zu 
'hanter, oder ahd. hanthabe, s. hampe. 

'hanter (etwas handhaben, mit einem 
Dinge umgehen, mit irgend etwas oder 
irgendwo umherwirtschaften), irgendwo 
häufig hinkommen, etwas oder jemand 
häufig besuchen; viell. lat *amltäre (von 



schwer zu tragender Gegenstand, schwe- 
rer Schild. 

"harassier, m. Gestütsbeamter; abgei. 
v. 'haras. 

Iiarau (haro), m. Zetergeschrei, Schrei 
bei feindlichem Überfalle, Überfall; ahd. 
haro(t). » 



ames, -Itis Querstange, Querholzstange) | Marauder Haro schreien ; abgel. v. 

eine Stange handhaben, umherdrehen u. ' 'harau. 

dgl., oder abgel. v. ahd. hanthabe, s. hampe. ' Tiarault s. 'harau. 

lianteur, m. Besucher; abgel. v. 'hanter. | 4 harcelage, m. Quälerei; abgel. v. 'har- 

liantise, f. vertrauter Umgang ; abgel. celer quälen, 
v. 'hanter. ! liarcelement, m. Necken, Quälen; ab- 

'happe, f. Achsenblech; Vbsbst. zu I gel. v. 'harceler. 
'happer. ; 'hareeler necken, quälen; abgel. v. 

'happelourde, f. eine hübsch aussehende, 'harse = 'herse — lat. hirpicem Egge, 
aber innerlich wertlose Sache oder Person; das Vb. bedeutet demnach eigen tl. „eggen, 
das Wort scheint Zusammens. aus happe aufkratzen, zerkratzen". 
(Vbsbst. v. happer) + Adjektiv lourd , liarcelerie, f. Neckerei; abgel. v. 'har- 
schwer zu sein, aber die Bedtgsentwicklg. i celer. 
ist unverständlich. <hareeleur, -se Necker(in); abgel. v. 

'happement, m. Erhaschen, Kleben an I 'harceler. 
der Zunge; abgel. v. 'happer. j <harcellement, m. Necken; s. 'harcele- 

Tiapper erhaschen, wegschnappen) an ment. 
der Zunge kleben; dtsch. happen. "hard, m. f. s. 'hart 3. 

'haque, f. harengs ä la — zum Köder Tiarde, f. 1) Rudel (Hirsche), Herde ; 
zurechtgemachte Heringe; vermutl. dtsch. | altnfrk.herda; 2) Koppelriemen ; in dieser 
Haken, also (eigentl. „Heringe am Haken"). ; Bedtg. viell. ebenfalls aus altnfrk. herda 

'haquebusse, f. Hakenbüchse; dtsch. ent st., wenn man annehmen darf, daß 
Haken + Büchse. dieses Wort ebenso wie Hürde ursprüng- 

Tiaquenee, f. Zelter; engl, hackney. ! lieh „Flechtwerk aus Reisig" bedeutet habe, 

'haquet, m. (kleines Zugtier), kleiner denn aus dieser Bedtg. konnte sich die- 
Wagen; Demin. zu 'haque. jenige eines geflochtenen Riemens oder 

'haquetier, m. Kutscher, Karrenführer; j Strickes leicht entwickeln ; 3) 'hardes, pl. 
abgel. v. 'haquet. Kleidungsstücke, ist viell. der Plural von 

'harangue, f. (auf offenem Ringplatz, 'harde Koppelriemen, indem es ursprüng- 
Marktplatz gehaltene Rede) öffentliche ' lieh „Riemenzeug, Geschirr" bedeutet ha- 
Rede; germ, hring. ben und dann auf die Bekleidung von 

'haranguer eine öffentliche Rede halten; I Menschen übertragen worden sein mag, 
abgel. v. 'harangue. i wie Ähnliches mit dem dtsch. Zeug ge- 

'harangueur, m. Redner; abgel. v. 'ha- schehen ist; 4) Kleidermotte; in dieser 
ranguer. Bedeutung ist das Wort vollkommen 

'haras, m. Gestüt; viell. abgel. v. lat. dunkel, 
hara kleiner Stall (*haraceum). ' <hardeau, m. Haltseil, Strick, als Schimpf- 

"harasse, f. schwerer Schild, Glaskiste; wort = Taugenichts; Demin. zu 'hard. 
s. harasser. , 'hardees, f. pl. Beschädigungen des jun- 

'harasser abmatten ; das Wort scheint gen Holzes durch Wild ; abgel. v. 'harde 1. 
im lat. *haraceäre (abgel. v. *haraceum, *hardelee, f. an einer Schnur befestigtes 
s. 'haras) vorauszusetzen, dessen Bedtg. . Paket ; abgel. v. 'harde 2. 
sein würde, „jemd. schwere Arbeit im Marder zusammenkoppeln; abgel. v. 
Stalle tun lassen und ihn dadurch er- 'harde 2. 
müden". Vbsbst. zu harasser scheint zu hardes s. harde 3. 
sein 'harasse, wenn man folgenden Bedeu- 1 'hardi (hart im Kampfe, abgehärtet) 
tungsweg annehmen darf: Ermattung , kühn ; abgel. v. dem germ. St. hart-, 
durch schwere Arbeit, schweres Tragen, liardiep, m. Viehhirt; abgel. v. 'harde 1. 



214 



liardiesse— 'harpeur. 



liardiesse, f. Kühnheit ; abgel. v. *hardi. 

'hardillier, m. eiserner Schaftpflock; 
abgel. v. 'hart 3. 

'hardois, m. pi. Bindegerten, (von Hir- 
schen) losgebrochene Zweige; abgel. v. 
'harde 2 u. 1. 

'hare, Interj. hussa! Schallwort (vgl. 
'harau). 

'hareng, m. Hering; germ, haring. 

'harengade, f. Sardelle; abgel. v. 'hareng. 

Iiarengaison, f. (Zeit des) Hering- 
fang(es); abgel. v. 'hareng. 

Iiarengöre, f. Heringsfisch, -weib; ab- 
gel. v. 'hareng. 

liarengerie, f. Heringsmarkt; abgel. v. 
'hareng. 

liaret, chat — wilde Katze; Wort un- 
bek. Herk. 

harfang, m. Schneeeule; seh wed. har- 
fang. 

^hargne, f. 1) Bruch als Leibesschaden; 
lat. hernia; 2) (afrz.) Übellaune, schwerlich 
identisch mit hargne 1, doch ist eine an- 
dere haltbare Abltg. nicht zu geben. 

Iiargner, -se sich zanken; abgel. v. 
'hargne 2. 

Iiargnerie, f. Neckerei; abgel. v. 'harg- 
ne 2. 

'hargneux, -se zänkisch, mürrisch; ab- 
gel. v. 'hargne 2. 

'hargnlöre, f. weitmaschiger Schlepp- 
netzteil ; gleichs. lat *herniania Bruchstelle, 
Riß im Netz des Leibes. 

'harieander mißmutig sein, brummen; 
Wort unbek. Herk. 

"haricot, m. 1) Gehenksei, Gemengsei, 
Mischgericht (Hammelfleisch mit Rüben); 
vermutl. Vbsbst. zu harigoter, -coter; 
2) grüne Bohne; vermutl. aus mexikanisch 
ayacotli mit volksetymolog. Anlehnung an 
'haricot 1 entstanden (1113). 

'haricoter (afrz. auch 'haligoter) etwas 
in kleine Stücke schneiden, zerstückeln, 
auch kleine Stücke, z. B. einer Speise, 
nutzbar machen, knickern, knausern ; viell. 
abgel. v. dem germ. St. harl-, harli- (vgl. 
ahd. harluf Faden, vgl. harl Faser). Die 
ursprüngl. Bedtg. des Wortes würde dem- 
nach sein „zerfasern, zerfetzen" (4493). 

'harieoteur, -se Knauserer(in); abgel. 
v. 'haricoter. 

'haridelle, f. 1) (Herde, Herdenpferd) 
schlechtes Pferd; anscheinend Demin. zu 
altnfrk. herda, vgl. harde 1, doch bleibt 
der Einschub des i rätselhaft ; 2) schmale 



Schieferplatte; Wort unbek. Herk., viell. 
demin. Abltg. v. lat. aridus. 

Iiarle, m. Taucher, Säger; Wort, unbek. 
Herk. 

harlequin, m. Bajazzo; entstanden aus 
dem Eigennamen Hernequin, den ein Graf 
von Boulogne trug (t 882), welcher in der 
Volkssage zum Typus des wilden Jägers 
wurde (4553). 

'harlou, Interj. drauf! (Zuruf an die 
Hunde auf der Wolfsjagd); zu sammen- 
ges, aus 'haro + loup. 

Tiarnaehement, m. Anschirren der 
Pferde, Geschirr; abgel. v. *harnacher. 

Tiarnacher (die Pferde) anschirren; 
gleichs. lat. *harnaceäre s. harnais. 

4 harnacheur, m. Sattler, An-, Aufschirrer; 
abgel. v. 'harnacher. 

Jamais, m. Geschirr, Rüstung,Harnisch; 
vermutl. gleichs. lat. *harniscum, abgel. 
v. bret. harn (4443). 

4 harnard, m. Öllade, -kniepresse; viell. 
abgel v. dem kelt St. harn- (s. 'harnais), 
der neben der Bedtg. „Eisen" auch die- 
jenige von „Gerät" besessen zu haben 
scheint 

liarnement, m. Pferdeharnisch; abgel. 
v. dem kelt. St. harn- (s. 'harnais). 

Tiaro, m. s. 'harau. 

<harouelle, f. s. arondelle. 

'harpaee vom Raube lebend, m. Raub- 
vogel; lat.-griech. harpax, *harpacis (für 
harpagis). 

*harpage, m. Anpacken ; s. 'harper. 

'harpail, m. (Zusammenrottung), Rudel 
von Wild; abgel. v. 'harper. 

<harpaille, f. Räuberbande; abgel. v. 
'harper. 

^harpailler (se) sich raufen; abgel. v. 
'harper. 

'harpailleur, -se Landstreicher(in), wel- 
che(r) gelegentlich rafft und raubt; abgel. 
v. 'harpailler. 

'harpe, f. 1) Harfe; germ, harpa (4500); 
2) Verzahnung u. 3) Klaue des Hundes; 
Vbsbst. zu 4 harper. 

'harpö harfenförmig gewölbt, stark von 
Brust; abgel. v. 'harpe. 

'harpeau, m. Enterhaken; abgel. v. 
'harper. 

harpöge s. arpege. 

Tiarper raffen, packen; abgel. v. dem 
griech. St. harp- (wovon das Vb. harpä- 
zein rauben) (4501). 

liarpeuT Harfner; abgel. v. *harpe. 



'harpigner —'haussiere. 



215 



'harpigner, -Her sich raufen; abgel. v. 
'harper. 

'happin, m. Bootshaken; abgel. v. 'harper. 

Iiarpiste Harfner(in); abgel. v. 'harpe. 

'harpoise, -re, f. Harpunenende; abgel. 
v. 'harper. 

'harpon, m. Harpune, Eisenklauimer; 
abgel. v. 'harper. 

Iiarponnage, -ement, m. Harpunieren; 
abgel. v. Iiarpon. 

'harponner harpunieren ; abgel. v. 'har- 
pon. 

'harponneur , m. Harpunierer; abgel. 
v. 'harpon. 

liarponnier, m. Hundsrose (eine an- 
hakende Pflanze); abgel. v. 'harpon. 

'harque, f. Kohlenkrahle; dtsch. Harke. 

harquebuse, f. Hakenbüchse; dtsch. 
Harke + Büchse (harque ist aber vieli. 
besser = lat. arcus anzusetzen). 

Iiarre, f. eiserner Haken in einer Mauer; 
Wort unbek. Herk. 

Iiart, f. 1) Weidenband; 2) Strick; 
3) eiserner Haken; in allen drei Bedtgn., 
welche übrigens auf einen Grundbegriff 
sich zurückführen lassen, ist das Wort 
unbek. Herk., viell. steht es in Zusammenh. 
mit altnfrk. herda, wenn man annehmen 
darf, daß dieses Wort, wie dtsch. Hürde, 
urspr. „Flechtwerk aus Reisern" bedeutet 
habe (vgl. oben 'harde). 

*hasard, m. Glückspiel, Zufall; arab. 
azzar, aus azzahar = as-sehär Würfel 
(1117). 

Iiasarder aufs Spiel setzen, wagen ; ab- 
gel. v. 'hasard. 

liasardeur, m. Wagehals; abgel. v. 
Iiasarder. 

liasardise, f. Wagnis ; abgel. v. 'hasard. 

'hase, f. Häsin; dtsch. Hase. 

'hassart, m. Beil; Wort unbek. Herk., 
viel]., allerdings lautunregelmäßig, zusam- 
menhängend mit lat. ascia. 

Iiaste, f. Lanze; lat. hasta. 

'hasteur, m. s. häteur. 

Castle, f. Wurstschüssel; das Wort 
scheint zu einer Sippe zu gehören, die auf 
einen St. *hast- „rösten, braten" zurück- 
geht, der seinerseits viell. aus ahd. harst 
„Röstwerkzeug, gebratenes Fleischstück" 
gewonnen wurde; denkbar ist auch, daß 
man von einem lat. *assitäre (Intens, zu 
assäre braten) auszugehen hat, zur Sippe 
gehören z. B. häteur Bratmeister, hätereau 
Schwein sieber schnitte (4508). 



'häte, f. Hast, Eile; Vbsbst. zu 'häter. 

'hätelet, m. kleiner (Brat-)spieß ; Demin- 
bildg. abgel. v. lat. hasta. 

'hätelettes, f. pl. Rostschnittchen ; s. 
'hastie. 

Tiäter hasten, beeilen, antreiben ; abgel. 
v. germ, 'haist- Eifer, Haß, Streit (4459). 

'hätereau, m. Schweinsleberschnitte; s. 
'hastie. 

'häteur, m. Bratmeister; s. 'hastie. 

Iiateux, -se eilig ; abgel. v. 'häte. 

'hätier Bratbock, Feuerherd; s. 'hastie. 

'hätif, -ve voreilig, frühreif; abgel. v. 
'häte. 

'hätille, f. Schlachtschüssel, Metzelsuppe; 
s. 'hastie. 

'hätiveau, m. frühe Fruchtsorte; abgel. 
v. 'hätif. 

'hätivete, f. Frühzeitigkeit; abgel. v. 
'hätif. 

Sattelet, m. s. hätelet. 

Tiäture, f. Sperrhaken am Schloß; lat. 
*hastüra, abgel. v. hasta. 

"hauban.m. Rüstseil; altnord. hofudband 
Hauptband. 

'haubaner mit Rüstseilen versehen ; ab- 
gel. v. 'hauban. 

'haubergenier, m. Panzerhemden ver- 
fertiger; abgel. v. ahd. halsberc. 

'haubergeon, m. Panzerhemdchen; De- 
min. zu ahd. halsberc. 

'haubergier, m. Panzerträger; abgel. v. 
ahd. halsberc. 

'haubert, m. Panzerhemd; ahd. hals- 
berc. 

hausard, m. s. hansard. 

'hause, f. s. hanse 2. 

'hausse, f. Erhöhung, Preisaufschlag, 
Nadelschaft; Vbsbst. zu 'hausser. 

'hausseau, m. große Stecknadel ; Demin. 
zu 'hausse. 

'haussebeequer auslachen, verspotten ; 
in seinem zweiten Bestandteil wohl mit 
bec zusammenhängend. 

liaussement, m. Erhöhung; abgel. v. 
'hausser. 

'hausser erhöhen; lat. *altiare. • 

'hausset, m. Stützbock; Demin. zu 
'hausse. 

'haussier, m. Spekulant auf Kurserhö- 
hung; abgel. v. 'hausser. 

'haussiere, f. aus drei oder vier Fäden 
gedrehtes Tau; Wort dunkler Herk. (auch 
aussiere geschrieben), viell. entstellt aus 
'hausiere, welche gleichfalls vorkommende 



216 



'haussoir— herboriser. 



Form auf Herk. von lat. *hansa, ansa 
hinzudeuten scheint. 

liaussoir, -e Schutzbrett; abgel. v. 
'hausser. 

'haut, -e hoch; lat. altus. 

<hautain, -e hochmütig, stolz; lat. *altä- 
nus. 

liautbois, m. Hoboe; « 'haut + bois. 

'hautbolste Hoboist(in) ; abgel. v. 'haut- 
bois. 

'hautesse, f. Hohe; gleichs. lat. *alt!tia. 

'hauteur, f. Höhe; abgel. v. 'haut. 

'hautin, m. Weinberg mit hochgezogenen 
Reben; abgel. v. 'haut. 

'hautier, *-fcre zur hohen See gehörig; 
abgel. v. 'haut. 

'havage, m. eine Art Steuer für Markt- 
waren; vermutl. abgel. v. 'hav[r]e Hafen. 

Ti&ve, Tiavre trocken, bleich, blaß, elend; 
Wort unbek. Herk. (1089). 

'haveau, m. Schaufel; s. 'havet. 

'havenau, m. kleines Netz; vieil. abgel. v. 
altnord. hafr Bock (Übertragung von Tier- 
namen auf Werkzeuge ist ja nicht selten). 

'havöneron, m. s. haveron. 

'havenet, m. Schaufel, Netz; s. 'haveneau. 

'haveron, m. Flug-, Windhafer; abgel. 
v. dtsch. hafer. 

'havet, m. Haken ; abgel. v. germ, (hok) 
hak Haken. 

'havi, m. Verbrennen des Fleisches (an 
Haken?) usw. im Ofen; Vbsbst. zu 'ha vir. 

Tiavir (an Haken?) austrocknen, äußer- 
lich verbrennen; viell. abgel. v. 'häve, od. 
zshgd. mit hav[et]. 

Tiavre, m. Hafen; ndl. haven. 

'havrer in den Hafen einlaufen; abgel. 
v. 'havre. [sack. 

Tiavresae, m. Tornister; dtsch. Hafer- 

'havresat, m. Hammerschlag; viell. 
dtsch. Hammersat(z), Niedersetzen des 
Hammers. 

'hayer eine Hecke machen; abgel. v. 
'haie. 

'hayon, m. Gatter, Gitter; abgel. v. 'haie. 

'hazarder s. 'hasarder. 

'heaume, m. Helm; ahd. heim. 

'heaumerie, f. Helmschmiedekunst; ab- 
gel. v. 'heaume. 

'heaumler, m. Helmschmied; abgel. v. 
'heaume. 

höberge, f. Herberge, Anhaltepunkt, 
Stützpunkt, der sich an eine Zwischen- 
wand anlehnende Teil eines Gebäudes; 
mhd. herberge. 



f höberger beherbergen; abgel. v. he- 
j berge. 

] höböter stumpf machen; lat. hebetäre. 
i höbötude, f. Stumpfsinnigkeit ; lat. hebe- 
tüdo. 

| *hee, m. Kelter-, Preßbrett; Wort unbek. 
Herk., viell. zusammenh. mit 'hfcche. 

'höehe, f. Wagenlei terseitenbrett; viell. 
ahd. hecka Hecke. 

hölas, Interj., ach; zusammenges. aus 
he + las, -sse, (matt, müde, s. d.). 

Iidlement, m. Anrufen eines Schiffes; 
abgel. v. 'heier. 

'höler ein Schiri anrufen ; viell. engl, hau 
(a ship) oder germ, halan rufen, herbei- 
rufen, holen. 

hölice, f. Schraube; griech. hfclix. 

höllngue, f. s. elingue. [butt 

hellebut, m. Scholle (Fisch); dtsch. heil- 

hemmer beim Ausatmen keichen ; schall- 
nachahmendes Wort. 

'hemvö, m. Heimweh; dtsch. Heim- 
weh. 

'hennin, m. ehemaliger Frauenkopfputz 
mit hoher Spitze, Wort unbek. Herk. 

'hennir wiehern; lat. hinnlre. 

'höraut, m. Herold; altdtsch. *heriwalto. 

herbage, m. Gras, Kraut; abgel. v. lat 
herba. 

herbager, -öre Viehmäster(in) ; abgel. 
j v. herbage. 

herbageux, -se grasreich ; abgel. v. her- 
bage. 

herbaiile, f. Herbariumpflanzen; abgel. 
v. herbe. 

herbaut, m. hitziger Jagdhund; ver- 
mutl. ahd. *heribald. 

herbe, f. Gras, Kraut; lat. herba. 

herbeiller äsen; abgel. v. herbe. 

herbeiine, f. mageres Schaf; mit herbe 
zusammenh. 

herber (auf dem Grase) bleichen ; abgel. 
v. herbe. 

herberie, f. Krautmarkt, Kräuterkunde; 
abgel. v. herbe. [herbe. 

herbette, f. kurzes Gras; Demin. zu 

herbeux, -se grasreich; abgel. v. herbe. 

herbier, -öre 1) Pflanzenbuch, -Samm- 
lung; 2) Heuboden; lat. herbarium; 3) -ere, f. 
Kräuterfrau; lat. herbaria. 

herbis, in. Grasweide; abgel. v. herbe. 

herbon, m. Rundmesser (in der Gerberei 
gebräuchlich); Wort unbek. Herk. 

herboriser Pflanzen sammeln; abgel. 
v. herbe in Nachbildung von arboriser. 



herboriste— 'heurtequin. 



217 



herboriste, Kräutermann (-frau), Pflan 
zenkenner(in) ; abgel. v. herboriser. 

herbu, -e grasig; abgel. v. herbe. 

<hereheur, -se Arbeiter(in), der (die) Erz- 
karren in den Bergwerken fährt; abgel. 
v. *hercher, *'herquer, s. 'harque, 'herque. 

herdeau, m. Bandschoß, unmündiger 
Jüngling; Wort unbek. Herk. 

lifcre, m. armer Herr, Bettelmann ; mhd. 
here. [-tatem. 

höröditä, f. Erbschaft; lat. hereditas, 

(')h6ridelle, f. s. «handelte 2. 

*(')hörigoter (mit einem Sporen, einem 
Auswuchs, einem Abzeichen am Beine ver- 
sehen) an den Hinterbeinen zeichnen (Hun- 
de); vermutl. abgel. v. ergot. 

(')hörigoture, f. Zeichen an den Hinter- 
beinen v. Hunden; abgel. v. *(')herigoter. 

liörissö, m. Igelfisch, -e f. haarige Raupe; 
abgel. v. Tiörisser. 

liörisser sträuben, stachelähnlich um- 
starren, stachelig machen; gleichs. lat. 
*erlciäre von ericlus (3273). 

liörisson, m. Igel, -fisch; gleichs. lat. 
*erlciö, -önem für erlcius (3273). 

'hörisson(n)e, f. Bärenraupe; s. 'herisson. 

'hörissonner sträuben; abgel. v. 'herisson. 

heritage, m. Erbschaft; abgel. v. heriter. 

höriter erben; lat. hereditäre. 

höritier, -tifcre Erbe, Erbin; lat. here- 
ditarius -a. 

hermine, f. Hermelin ; ahd. harmo Her- 
melin (4496). 

hermlner mit Hermelin besetzen ; abgel. 
v. hermine. 

hermlnette, f. Dachsbeil; abgel. v. her- 
mine (das Dachebeil hat eine gewisse Ähn- 
lichkeit mit dem Oberkiefer des Her- 
melins). 

hermitage, m. s. ermitage. 

hermite, m. s. ermite. 

Tiernle, f. Bruch; lat. hernia. 

'hernier, m. Spinnkopfholz; Wort un- 
bek. Herk. 

Tieraleux, -se mit einem Bruch behaftet; 
abgel. v. *hernie. 

Tierniole, f. Bruchkraut ; abgel. v. 'hernie. 

liöron, m. Reiher; lat. *hagiro, -önem, 
ahd. heigir. 

'höronneau, m. junger Reiher; abgel. 
v. *heron. 

liöros, m. Held; lat.-griech. herös. 

'herpaille, f. Rudel Hirsche; s. 'har- 
pail(le). 

herpais, m. Kratze zum Entleeren der 

Körting, Etymolog. Wtb. der frz. Spr. 



Schmelztiegel ; vermutl. -» *harpais, abgel. 
v. 'harper. 

'herpe, f. 1) Verzahnung; 2) Docken am 
Galion und den Verdecksseiten; 3) Klaue 
des Hundes; in diesen drei Bedeutungen 
ist das Wort = 'harpe (s. d.) anzusetzen; 
4) — s, pl. Strandgüter; auch in dieser 
Bedtg. dürfte das Wort Vbsbst zu ^harper 
sein: Strandgüter sind Güter, die man 
aufrafft; 5) Mühltrichter; ob 'herpe in 
dieser Bedtg. zu liarper gehört, erscheint 
zweifelhaft; 6) Flechte, s. 'herpfcs. 

Iierpö, -e klauig; abgel. v. 'herpe 3. 

'herper, se — , sich bäumen, sich sträu- 
ben; Wort unbek. Herk., schwerlich mit 
se harper identisch. 

Iierpös, m. Flechte; lat.-griech. herpes, 
-etem. 

'herque = liarque, f. Harke; dtsch. 
Harke. 

'herre, f. Haardecke (Brauerei) ; s. 'haire. 
i 'hersage, m. Eggen; abgel. v. 'herser. 
I 'herse, f. Eggestaket, Gatter; lat. hirpex, 
-Icem (4576). 

Tierser eggen; abgel. v. *herse. 
' 'herseur, -se Egger(in) ; abgel. v. 'herser. 
i (')hersilliöres, f. pl. eine Art Verschan- 
, zung an Back und Schanze des Schiffes ; 
| abgel. v. 'herse. 

'hersillon, m. mit Zacken versehenes 
I Sturmbrett; abgel. v. 'herse. 

hösiter zaudern; lat. haesitäre. 

"hestaudeau, m. junger Kapaun, Besitzer 
| eines kleinen Anwesens, welcher aus Man- 
j gel an Vermögen unverehelicht bleiben 
' muß; ahd. hagustalt. 

Iiötourdeau, m. junger Kapaun ; volks- 
I etym. an etourdir angelehnte Umbildung 
| von 'hestoudeau (s. d.). 
I lidtre, m. Buche; dtsch. Heister. 

heudrir modern lassen; Wort unbek. 
! Herk., s. auch oudrir. 

lieuler s. 'heier. 

heur, m. Glück; lat. (bonum) a[u]gü- 
rium. 

heure, f. Stunde; lat. höra. 

heurette, f. halbe Stunde; Demin. zu 
heure. 

heureux, -se lat. *a[u]gürösus. 

'heurler s. hurler. 

heurlin, m. dtsch. Heuerling (Abart des 
Flußbarsches). 

lieurt, m. Stoß; Vbsbst. zu 'heurter. 

lieurtequin, m. Anstoßeisen; abgel. v. 
'heurt[er]. 

28 



218 



'heurter— 'horion. 



'heurter stoßen; umgeb. aus hurter = 
lat *ürtäre, Frequent, zu ürgere. 

lieuFtoip, m. Klopfer ; abgel. v. 'heurter. 

(')heuse, f. Art Bein- und Fußbekleidung; 
germ. hosa. 

iübou, m. Eule ; viell. lautnachahmendes 
Wort (vgl. dtsch. Uhu), viell. aber auch 
aus bret. *hibök Habicht entstanden (4567). 

'hldeup, f. Greuel, Häßlichkeit; abgel. 
v. altfrz. hisde = lat hispidus rauh. 

'hldeux, -se häßlich; lat. *hispidösus 
(abgel. v. hispidus rauh). 

Iile, f. Ramme, Rammblock; ndtsch. 
heie, holl. hej (4570). 

hleble, f. Attich; lat. Sbülum. 

hlene, f. s. hyene. 

hier gestern; lat h6ri. 

*hiep einrammen; abgel. v. 'hie. 

liiereheur, m. s. 'hercheur. 

hilarite, f. Heiterkeit; lat. hilar! tas, 
-tätem. 

Iiilolre, f. Scherstock des Deckes ; viell. 
umgeb. aus span, eslora. 

Iiinguet, m. s. linguet. 

hironde, f. Schwalbe, Schwalbenmuschel; 
lat hirundo, -Inem. 

hipondeau, m. junge Schwalbe ; Dem in. 
zu hironde. 

hirondelle, f. Schwalbe; Demin. zu hi- 
ronde. 

'hisser hissen; dtsch. hissen. 

Iiisson, m. Hißtau; abgel. v. 'hisser. 

hlvep, m. Winter; lat hibernum, seil, 
tempus. 

hlverner überwintern; lat. hibernäre. 

Iiobepeau, 'hobpeau, lioubereau, m. 
1) kleiner Baumfalke; 2) (wie ein Falke 
in seinem Gebiet umherjagender) Land- 
edelmann, Krautjunker; demin. Abltg. v. 
dem gleichbed. altfrz. höbe, welches seiner- 
seits auf germ. *hobban (dtsch. hoppen) 
hüpfen zurückzugehen scheint, so daß der 
Falke als hüpfender Vogel bezeichnet 
sein würde. 

'hobln, m. schottischer Paßgänger; engl, 
hobby kleines Pferd, s. 'hobereau. 

Iioehe, f. Kerbe; Vbsbst zu 'hocher. 

'hoeher 1) einschneiden, kerben; viell. 
lat. *absecäre (49); 2) schütteln; Wort 
unbek., vermuth germ. Herk. 

'hoehet, 1) Schüttelding, Kinderklapper; 
abgel. v. 'hocher; 2) eine Art Spaten (mit 
gekrümmter Schaufel); vermutl. germ. 
Herk., vgl. engl, hook Haken, s. auch'houer. 

hoir, m. Erbe; lat. heres (4551). 



hoipie, f. Erbschaft; abgel. v. hoir. 

'hölep wie die Eule schreien; lautnach- 
ahmendes Wort, vgl. dtsch. Eule. 

'homapd, m. Hummer; altnord. humarr, 
ndd. Hummer. 

hombpe, m. Horn bre spiel; span, hom- 
bre Mensch, Mann, lat hom(i)nem. 

homelin, m. Knirps, kleiner Mensch; 
Demin. zu homme. 

hommage, m. (Lehns)huldigung; lat. 
*hominägium, v. homo Lehnsmann. 

hommasse kerlhaft; abgel. v. homme. 

homme, m. Mensch; lat homo, -Inem. 

hommeau, -et, m. kleiner Mensch; De- 
min. zu homme. 

hommee, f. Mannesarbeit, Tagewerk; 
abgel. v. homme. 

hommerie, f. menschliche Leidenschaft, 
menschliche Schwäche; abgel. v. homme. 

hommesse, f. Männin ; abgel. v. homme. 

'honehets, m. pl. Stäbchen; viell. = 
jonchets (s. d.). 

'hongre, m. ungarisches Pferd, Wallach; 
lat *hungärus. 

hongreline, f. eng anschließendes Frauen- 
wams nach ungarischer Art; abgel. v. 
'hongre ungarisch. 

'hongrep wallachen; s. 'hongre. 

'honguette, f. Breiteisen in der Bild- 
hauerei; Wort unbek. Herk., vielL nasa- 
lierte Nebenform v. 'hoquette (s. d.). 

honn6te ehrenhaft, ehrlich; lat. hone- 
stus. 

honnetete, f. Ehrenhaftigkeit, Ehrlich- 
keit; lat. honestitas, -tätem. 

honneup, f. Ehre; lat hönor, -örem. 

'honnip schmähen, höhnen; germ, hann- 
jan, ahd. honen. 

honorable ehrenwert; lat. hönöräbilis. 

honorep ehren; lat. honoräre. 

'honte Hohn, Schande; germ. haunif>a 
Hohn. 

'honteux, -se schändlich; abgel. v. 'honte. 

höpital, m. Hospital; lat hospitäle. 

Iioquet, m. Schluchzen; vermutl. schall- 
nachahmendes Wort. 

'hoquetep den Schlucken haben; abgel. 
v. 'hoquet 

Tioqueton, m. Waffenrock; s. auqueton. 

'hoquette, f. Meißel in der Bildhauerei; 
viell. — *hochette, abgel. v. *hoch[er] 1. 

'hopde Horde; dtsch. Horde, urspr. 
tartarisches Wort 

'horlon, m. Kopfnuß, derber Schlag; 
Wort unbek. Herk., viell. =- 'hortion (s. d.). 



horloge— (')houseaux. 



219 



horloge, f. große Uhr ; lat-griech. horo- 
logium. 

horloger, -ier, -eur, m. Uhrmacher; ab- 
gel. v. horloge. 

liormis ausgenommen = hor(s) + mis 
= foris missus. 

hornian, m. Eisenklumpen; viell. ab- 
gel. v. dem Verb. *orgner — *ordiniäre in 
Ordnung bringen, gruppieren. 

horreur, f. Grausen; lat. horror, -örem. 

horrible grausig, entsetzlich; lat. hor- 
ribilis. 

'hors außerhalb; lat. foris. 

'hortion, m. Schlag; vermutl. zusam- 
menh. mit heurter. 

hospitaüte, f. Gastlichkeit; lat. hospita- 
litas, -tätem. 

hostile, feindlich; lat. hostilis. 

höte, -esse, m. f. Wirt, Gast; lat. hospes, 
-item. 

hotel, m. Gasthaus, größeres Wohnhaus; 
lat. hospitäle. 

höteler beherbergen; abgel. v. hotel. 

"hotte, f. Tragkorb; dtsch. mundartl. 
Hütte. 

(')houa(i)ehe, m. Kielwasser; Wort germ. 
Ursprungs, vgl. engl. wake. 

houatte, f. Seidenhaar; s. ouate. 

'houbereau s. 'hobereau. [(pe). 

Tioublon, m. Hopfen ; abgel. v. ndl. hop- 

'houe, f. Hacke; Vbsbst. zu houer. 

Tiouer hacken ; abgel. v. germ, hoc Ha- 
ken, Hacken, vgl. hochet 2 u. hoyer. 

Tiouette, f. kleine Hacke; Demin. zu 
'houe (s. d.). 

'hougines, f. pl. Arm- und Beinschienen 
einer Rüstung; viell. dtsch. Hohlschienen. 

'houille, f. Steinkohle; die Herk. dieses 
ursprüngl. wallon. Wortes ist unklar, viell. 
ist es aus ahd. scolla Scholle entst., viell. 
auch ist es = *fouille (Vbsbst. v. fouiller 
wühlen, graben) anzusetzen. 

'houlan, m. s. uhlan. 

Tioule, f. 1) Woge; Wort germ. Herk M 
vgl. got. *hula, altnord. holr, dtsch. hohl, 
(möglich ist aber auch, daß 'houle in Zu- 
sammenh. mit bret. houlenn, PI. houl Wo- 
ge [4640] steht); 2) Kochtopf; lat. olla. 

'houlette, f. Schäferstab; das Wort ist 
viell. demin. Abltg. v. germ, hol, hohl, es 
würde dann ursprünglich einen ausge- 
höhlten Stab bedeuten, d. h. einen Stab, 
der zugleich als Pfeife dient (4640). 

'houleux, -se unruhig; abgel. v. 'hou- 
le 1. 



'houlque (houque), f. Art Honiggras; 
lat. holcus. 

'houpöe, f. s. Tiouppee. 

liouper anrufen ; abgel. von dem Schall- 
wort 'houp(e) hopp! heda! 

<houppe, f. Quaste, Troddel; mndl. hop- 
pe Hopfen (eine Quaste hat gewisse Ähn- 
lichkeit mit der flockigen Hopfenblüte) 
(4612). 

liouppeau, m. kleine Quaste; Demin. 
zu 'houppe. 

'houppee, f. Wellenschaumkrone ; abgel. 
v. 'houppe. 

'houppelande, f. Überrock; Wort ver- 
mutl. germ. Herk. 

'houppier, m. bis auf die Krone ge- 
stutzter Baum, Wollkämmer, Wollver- 
käufer; abgel. v. 'houppe. 

'houque s. 'houlque. 

'hour s. hourd. 

houragon, m. Orkan; ein der karaibischen 
Sprache (Westindien) entlehntes Wort 

'hourailler mit schlechten Hunden ja- 
gen; viell. abgel. v. ndl. hoer. 

'hourees, f. pl. Pisbotten der Besan; 
Wort unbek. Herk., viell. lat. *ürcea. 

hourd, m. Verzäunung, Schranken, Ge- 
rüst, Fach werkbau, Schuppen, Werkstatt; 
germ, hurd Hürde. 

'hourder aus Brocken aufführen, Fach- 
werk mit Ziegeln ausmauern; abgel. v. 
hoijrd. 

'houre, f. Gerüst; Femin. zu 'hour = 
hourd. 

Tiouret, m. schlechter Jagdhund; s. 
'hourailler. 

'houri, m. Fischerfahrzeug; vermutl. 
zshgd. mit 'houre. 

'hourque, f. schlechtes Fahrzeug; holl. 
hulk. 

'hours, m. pl. Sägeböcke; pl. zu 'hour 
(s. d.). 

'hourser ein Fell mit einwärts gekehrten 
Haaren zusammennähen; Wort unbek. 
Herk. 

'hourvari, m. lautes Rufen auf der 
Jagd zur Anweisung der Hunde, Lärmen, 
Streit; vermutl. ein Schallwort, das mög- 
licherweise auf Entstellung einer Satz- 
bildung beruht. 

'housard, -e s. hussard. 

(')housö gestiefelt, kotig; abgel. v. germ, 
hosa. 

( 4 )houseaux, in. pl. hohe Gamaschen; 
abgel. v. germ. hosa. 

28* 



220 



(')houser— humour. 



(')houser bestiefein, die Füße be- 
schmutzen; abgel. v. germ, hosa Hose. 

Tiousette, f. Stiefelchen; Demin. zu germ, 
hosa. 

'houspiller (norm, gouspiller) zerzausen, 
mißhandeln; viell. lat. *cuspi[di]cüläre v. 
cuspis Spitze, Stachel, oder auch v. *co[n]- 
spicüläre v. spica Ähre, Stachel; afrz. ist 
gleichbedeutendes houspigner vorhanden, 
das schwerlich «= housse + pigner, peigner 
den Mantel kämmen, zupfen, zausen, an- 
gesetzt werden darf. 

Iioussaie, f. Stechpalmengebüsch; ab- 
gel. v. 'houx (s. d.). 

'housse, f. Pferdedecke, Überzug; arab. 
ghouchia. [zu. 'houx. 

Rousseau, m. große Stecknadel ; Demin. 

'housser 1) (mit einem Stechpalmen- 
wedel) abstäuben; abgel. v. 'houx; 2) mit 
einer Schabracke versehen; abgel. von 
'housse. 

liousset, m. 1) Fallschloß; 2) stache- 
liger Mäusedorn; in der zweiten Bedeu- 
tung ist das Wort zweifellos, in der ersten 
wahrscheinlich demin. Abltg. v. 'houx (der 
Stift des Fallschlosses hat eine gewisse 
Ähnlichkeit mit einem Stengel der Stech- 
palme). 

'houssette, f. Federschloß; s. 'housset 1. 

<houssieres, f. pl. s. 'houssaie. 

Iioussine, f. Reitgerte ; Demin. zu 'houx. 

Iioussoir, m. Abstäuber; abgel. von 
'housser 1. 

'housson, m. stacheliger Mäusedorn; 
abgel. v. 'houx. 

Tiout, m. Sägebock; viell. ndl. hout Holz. 

'houx, m. Stechpalme; altnfrk. hulis 
Stechpalme. 

<houzure, \ f. Kotspur; abgel. v. *'hou- 

'housure, / ser (s. d.). 

lioyau, m. Rodehacke; abgel. v. 'houe. 

**hoyer (zerhacken?), zerquetschen, be- 
schädigen ; viell. abgel. v. 'houe, vgl. houer. 

'huaille, f. (Schreigesindel?) Pack, Volk; 
abgel. v. 'huer. 

'huard, m. (Schreivogel) Eistaucher ; ab- 
gel. v. 'huer. 

Iiuau, m. Weih, eine aus den Flügeln 
des Weihes gefertigte Vogelscheuche; 
Schall wort, das den Schrei des Weihes 
nachahmen soll. 

'hublot s. hulot. 

'huche, f. kleiner Kasten, Backtrog, 
Gotteskasten; ostfries. huktje kleiner Ko- 
ben. 



'hueher (schreien) zurufen, pfeifen; viell. 
lat *hüccäre (v. hüc) hierherrufen. 

'buchet, m. Signalhorn; abgel. v. 'hu- 
eher. 

'huchier, m. Holzschnitzer; viell. abgel. 
v. 'huche. 

'huer schreien, rufen; viell. = 'hueher, lat 
*hüc[c]äre, viell. auch Schallwort. 

Iiueron, m. Wiedehopf; Wort unbek. 
Herk. 

Tmet, m., huette, f. Waldeule; abgel. 
v. Tin er. 

'huguenot, m. Hugenott, entstellt aus 
dtsch. Eidgenosse (3215); -e, f. ob dieses 
Femin. mit der Bedtg. „Sparherd, Koch- 
tiegel" gleichen Ursprung hat, muß dahin- 
gestellt bleiben. 

hui heute; lat hödie. 

bulle, f. öl; das Wort muß auf lat 
oleum, bezw. ölea zurückgehen, doch ist 
die Lautentwicklg. höchst auffällig, vgl. 
aber altfrz. paile, viell. — pallium. 

huller ölen; abgel. v. huile. 

huilure, f. Krankheit der Birnbäume; 
abgel. v. huile. 

(')huir schreien; Nebenform zu 'huer. 

hüls, m. Tür; lat. *östium für ostium. 

huissier, m. Pförtner, Gerichtsbote; lat 
•östiärius, -um. 

*hult acht; lat öcto. [ginta. 

'huitante achtzig ; lat *octanta für octo- 

'huitleme acht(er); abgel. v. 'huit 

hultre, f. Auster; lat. östrea. 

hultrier, -lore Austerhändler(in) ; abgel 
v. huftre. 

hultrifler, s' verphilistern; gleichs. lat 
•ostrificare. 

liulan 8. uhlan. 

Bulette s. 'hulot(te). 

'hulot, m. 1) Roidergatt; viell. demin. 
Abltg. v. ahd. huli Höhle; 2) Waldeule; 
viell. abgel. v. ahd. hüwile Eule. 

Tiulotte, f. s. 'hulot 2. 

'hululer kreischen^ lat. ülüläre. 

humain menschlich; lat hümänus. 

humble demütig; lat. hümilis. 

humblesse, f. Demut; abgel. v. humble. 

humecter befeuchten; lat hümeetäre. 

'humer schlürfen ; gleichs. lat *hümäre, 
(vgl. hümere, hümor, hümidus). 

'humeur, f. Feuchtigkeit, Gemütsstim- 
mung; lat. hümor, -örem. 

humide feucht; lat hümidus. 

humilier erniedrigen; lat hümiliäre, 

humour, in, Humor; s. humeur, 



'hune— indienne. 



221 



'hune, f. Mars, Mastkorb, Balken; alt- 
nord. hün. 
'bonier, m. Marssegel; abgel. v. 'hune. 

'huon, m. Waldeule; viell. abgel. v.'hufer], 
viell. auch ist darin der Eigenname Hu[g]o, 
-önem zu erblicken. 

'huot, n>. s. huet. 

'huppe, f. Wiedehopf; lat. *üpüpa f. üpüpa. 

'hurasse, f. Ring am Hammerstiele; ab- 
gel. v. 'hure. 

*hure, f. Husch-, Struwwelkopf, Kopf des 
Wildschweines, Rundbürste; Wort unbek. 
Herk. (4658), vermutl. dtsch. (Wild)schur, 
wegen seh > 'h vgl. 'houille, wahrschein- 
lich < Scholle. 

*hur6 8 truppig; abgel. v. 'hure. . 

Tmrler heulen; gleiche, lat. *ürülare, 
dissimiliert aus ülülare. 

(')hurluberlu, -e unbesonnen, täppisch; 
als m. Subst Faselhans; viell. umgestaltet 
aus engl, hurly-burly Wirrwarr. 

'hurlupö struppig; Wort unbek. Herk. 

hurtage, m. Anker, -geid, -recht; viell. 
zusammenh. mit dtsch. Hort. 

hurtebiller bespringen; zusammenges. 
aus dem kelt. St *urto Widder + Verb, 
biller, freilich macht die Bedtg. Schwierig- 
keiten. 

'hussar d, m. Husar; lat. *cursärius 
Schnelllauferi (mgriech. corsärios, chosä- 
rio8, serb. gusar husar, dtsch. Husar). 

'hu(s)tin zänkisch, störrisch; abgel. v. 
dem germ. St. hust- (vgl. engl, hustle, 
ndl. hutseien, hutalen stoßen, drängeln). 

'hutiner zanken ; abgel. v. 'hutin. 

'hutinet, m. kleiner Hammer; Demin. 
zu 'hutin (s. d.). 

liutte, f. Hütte, Baracke; dtsch. Hütte. 

hyöne, f. Hyäne; griech. hyaina, abgel. 
v. hys Schwein. 

i. 

iei hier; lat. ecce hie. 

id6e, f. Begriff; lat.-griech. idea. 

idoine geschickt; lat. idoneus. 

idol&tre abgöttisch; m. subst. Götzen- 
diener, zusammenges. aus griech. eidölon 
Bild + latreüein dienen. 

Idole, f. Götze; griech. eidölon Bild. 

Idylle, f. Idylle; griech. eid^llion. 

if, m. Eibe, Taxus; altnfrk. iw Eibe. 

ignoble niedrig, unedel; lat. ignöbilis. 

ignorer nicht wissen, nicht kennen ; lat. 
ignöräre. 

11 er; lat. *illi für ille. 



! Die mit il-, -in, im- (= in), ir- anlau- 
tenden Wörter, die im folgenden 
nicht angeführt sind, werden unter 
den Simplizibus erklärt. 

ile, f. Insel; lat. insula. 

ilet, m. -te, f. Inselchen ; Demin. zu ile. 

illustre, erlaucht; lat illustris. 

iloire, f. s. 'hiloire. 

ilot, in. Inselchen; Demin. zu ile. 

image, f. Bild; lat imägo, -Inem. 

imaginer einbilden; abgel. v. image. 

imiter nachahmen; lat imitäri. 

immoler opfern; lat. immoläre. 

immondiee, f. Unreinigkeit ; lat. immun- 
ditiae. 

impasse, f. (nicht durchgehbarer Weg) 
Sackgasse; abgel. v. passer verbunden 
mit d. neg. Präfix in-. 

impenses, f. pl. Unterhaltungskosten; 
lat. impensae. 

impertinent unverschämt, ungehörig; 
lat. impertinens. 

impötrer erlangen; lat. impeträre. 

impötueux heftig; lat impetuösus. 

impie gottvergessen; lat. impius. 

impiötö, f. Ruchlosigkeit; lat. impietas, 
-tätem. 

impiffrer s. empiffrer. 

implorer anflehen; lat imploräre. 

importer hineintragen, einführen, zu 
einer Sache etwas hinzutragen und infolge- 
dessen von Bedeutung, wichtig sein (un- 
pers. gelegen sein, darauf ankommen); 
lat. importäre. 

importun beschwerlich ; lat importünus. 

imposteur, m. Heuchler; lat. impostor, 
-örem. 

impöt, m. Auflage, Steuer; lat. im- 
pös[i]tum. 

imprögner befruchten ; lat impraegnäre. 

imprimer aufdrücken, drucken ; umgest 
aus lat im primäre. 

impromptu, m. aus dem Stegreif Ge- 
machtes; lat. in promptu (habere) in Bereit- 
schaft haben. 

inanitö, f. Eitelkeit; lat inanitas, -tätem. 

inearnat,-e fleischfarben; lat incarnätus. 

ineendie, f. Feuersbrunst; lat. incen- 
dium. 

ineident, m. Zwischenfall; lat. ineidens, 
Part. Praes. v. ineidere (= in + cadere) 
hineinfallen. [dicium. 

indiee, m. Anzeichen, Merkmal; lat in- 

indienne, f. ostindische Baumwolle, Ge- 
wand aus diesem Stoffe; abgel. v. India. 



222 



indigence— issir. 



indigence, f. Bedürftigkeit, Mangel; lat. 
indigentia. 

indigene einheimisch; lat. indig&ius. 

indignation» f. Entrüstung; lat. indi- 
gnatio, -önem. 

indiquer anzeigen, -kündigen; lat. in- 
dicäre. 

indolenee f. Schlappheit, Schlaffheit; lat. 
indolentia. 

induire verleiten, folgern ; lat. indücere. 

indulgence, f. Nachsicht; lat. indul- 
gentia. 

inepte ungeschickt; lat. ineptus. 

inerme unbewaffnet; lat. inermis. 

inertie, f. Mangel, Trägheit ; lat. inertia. 

infame ehrlos; lat. infamis. 

Infanterie, f. (Truppe, die aus jungen 
unberittenen Burschen besteht) Fußvolk; 
abgel. v. lat. infans, -antis Kind, Knabe. 

inferieur, -e niedriger, geringer; lat. in- 
ferior, -örem. 

infester unsicher machen; lat. infestäre. 

infleier leugnen, in Abrede stellen; lat. 
•inficiäre f. — äri. 

inflme niedrigst; lat. infimus. 

inf liger auferlegen; lat. infligere. 

Ingenieur, m. (Erfinder, Konstrukteur) 
Mechaniker, Baumeister; gleichs. lat. *in- 
geniätor, -örem v. ingenium (vgl. afrz. 
engin Maschine, Kunstgriff, List). 

ingenu harmlos; lat. ingenuus. 

ingerer einführen (in den Mund), s'ing. 
sich in etwas mischen; lat. inger&re. 

inimitie, f. Feindschaft; lat. inimicitas, 
-tätem. 

inique höchst unbillig; lat. inlquus. 

initier einweihen; lat. initiäre. 

inonder überschwemmen ; lat. inun- 
däre. 

inscrire einschreiben; lat. inscribere. 

insens, m. Wermut ; Wort unbek. Herk. 

insidieux, -se hinterlistig ; lat. insidiösus. 

insigne vorzüglich; lat. insignis. 

insinuer (in den Busen, in das Herz 
einführen) einflüstern; s'— sich in das 
Herz jem. eindrängen; lat. insinuäre. 

insolation, f. Sonnenstich ; lat. *insolätio, 
-önem. 

insolence, f. Unverschämtheit; lat. in- 
solentia. 

Insomnie, f. Schlaflosigkeit; lat. "insom- 
nia für insomnium. 

instant, m. (gegenwärtiger) Augenblick ; 
lat. instans, -tantem. 

instiguer anreizen; lat. instigäre. 



instruire unterrichten; lat. instruere. 

insulter beschimpfen; lat. insultäre. 

insurger empören; lat insurgäre. 

intendit, m. (es geht darauf hinaus, es 

I hat zum Ziele) schriftliches Beweisstück; 

i lat. intendit, 3. Pers* sg. ind. praes. v. 

| intendSre. 

1 internaler einschalten; lat. intercaläre. 
i ' 

interdire untersagen; lat. interdicere. 

j interesser interessieren; abgel. v. lat. 

I interesse (interest es ist daran gelegen). 

inter6t, m. Interesse; lat. interest es 
ist daran gelegen. 

Interieur, -e innerlich ; lat interior, 
örem. 

interlope zwischen zwei Parteien da- 

zwischenlaufend, eine zweideutige Rolle 

spielend, verdächtig, schmugglerisch; zu- 

! sa min enges, aus lat. inter + ndl. loopen 

laufen. 

interloquer (durch Zwischenrede jem.) 
in Verwirrung setzen; gleichs. lat *inter- 
loquäre v. interloqui. 

intime innerst; lat intimus. 

intimer ansagen, einschärfen; lat. in- 
timäre. 

intrigoterie, f. kleine Kniffe; abgel. v. 
; intrigue. 

i intrigue, f. Verwirrung, Verwicklung, 
schleichendes, hinterlistiges Verfahren, 
durch das Verwicklungen herbeigeführt 
i werden, Kniff; Vbsbst zu intriguer. 

intriguer (verwickeln) auf verwickelten, 
• krummen Wegen vorgehen, hinterlistig 
handeln; ital. intrigare, lat intricäre. 

intrinseque innerlich; lat. intrinsecus. 

intriguet, m. (gens de V - Industrie- 
ritter); abgel. v. intrigue. 

intriquer s. intriguer. 

introdulre einführen; lat. introdücfcre. 

introlt, m. Eingang; lat. introitus. 

intrus eingedrungen ; lat. intrüsus, Part. 
Perf. Pass. v. intrudere. 

inviter einladen; lat invitäre. 

ire, f. Zorn; lat ira. 

iriser regenbogenfarbig machen ; abgel. 
v. griech. iris Regenbogen. 

irriguer bewässern; lat. irrigäre. 

irriter aufreizen; lat irritäre. 

isoler (auf eine Insel bringen) absondern; 
ital. isolare v. lat insula. 

issarder s. essarder. 

isser s. 'hisser. 

issir herausgehen, hervorgehen, ent- 
stammen; lat. exlre. 



issu— jal(l)ot 



223 



issu, -e abstammend, entsprossen ; Part. 
Praet v. issir. 

Itaele, itagle, m. Drehreep, Hißtau; 
Wort unbek. Herk., viell. zusammenh. mit 
dtsch. Takel. 

ltague, f. s. itaele. 

itärep wiederholen; lat. iteräre. 

ive, i Iva (eine Pflanze) ; vermutl. femin. 
Bildg. zu if (s. d.). 

Ivette, f. Bisamgünsel; Demin. zu ive. 

ivoire, (f. u.) m. Elfenbein; lat. *eburea 
v. ebur. 

ivraie, f. Rauschkraut, Unkraut; lat. 
•ebriäca v. ebrius. 

ivre berauscht, betrunken; lat. Sbrius. 

Ivresse, f. Trunkenheit; abgel. v. ivre. 

ivpogne betrunken, m. Trunkenbold; 
gleichs. lat. *ebriönius. 

J. 

ja schon; lat. jam. 

jable, m. (urspr. scheint das Wort „Ha- 
ken, Knagge, gezacktes Werkzeug" be- 
deutet zu haben) Gergel, Kimme ; vermutl. 
zusammenh. mit lat. gabälus, dtsch. Gabel, 
altir. gabul. 

jabler gergeln; abgel. v. jable. 

jabllere, -olre, f. Gergelmesser; abgel. 
v. jable. 

jabot, m. Kropf der Vögel, bauschiges 
Vorhemd; Wort unbek. Herk., jedenfalls 
urspr. nicht franzosisch (möglicherweise 
ist das Wort demin. Abltg. v. einem St. 
*jab- = lat. *gav-, cav-, wovon cavus, vgl. 
ital. gabbia «* cavea, jabot würde demnach 
eigentl. den kleinen Hohlraum bedeuten, 
welchen das Innere eines Kropfes bildet); 
denkbar ist auch, daß der St. jab- Seiten- 
form zu cap(p)- (wov. cappa etc.) ist. 

jaboter (schnattern wie Kropfvögel) 
plappern, schwatzen; abgel. v. jabot. 

jabotlere, f. Kropf-, Schwanengans; ab- 
gel. v. jabot. 

jacasse, f. Plappermaul, Klatschbase; 
viell. femin. Bildg. zum Personennamen 
Jacques, mit welchem früher gern Papa- 
geien und andere schwatzhafte Vögel be- 
nannt wurden. [jacasse. 

jaeasser schreien, schwatzen; abgel. v. 

jae6e, f. Flockenblume; mlat. jaeöa, 
Wort unbek., viell. griech. Herk. (*hyacea). 

jaeent, -e umherliegend, herrenlos ; lat. 
jacens, -centem. 

jachere, f. Brachfeld ; viell. lat. *vaccäria 
Kuhweide (das anl. j für g ließe sich er- 



klären durch Anlehnung an jacere bezw. 
gesir, da ja das Brachfeld unbebaut liegen 
bleibt). 

jacinthe, f. Hyazinthe; lat-griech. hya- 
cinthus. 
jack, m. kleine Schiffsflagge; engl. jack, 
jackal, m. s. chacal. 
jaco, m. Papagei; = jacot, Demin. zu 
Jacques (s. jacasse). 

jacode, m. Misteldrossel; vermutl. Abltg. 
aus dem Eigennamen Jacques (s. jacasse 
I u. jaco). 

jae,oit, -que =» ja soit que obschon. 
ja(c)quemart, m. gaharnischter Stunden- 
schläger auf Uhren, langes Schwert; abgel. 
v. dem Personennamen Jaqueme = lat. 
♦Jaconus (vgl. ital. Giacono) — Jacobus. 
| ja(e)querie, f. Bauernaufstand (im Jahre 
1358) ; ein Jacques war Führer dieses Auf- 
Standes. 

! jac(qu)ot, m. Papagei, Dummkopf; ab- 
| gel. v. dem Personennamen Jacques, s. 
I auch jacasse, jaco. 

| jaetance, f. Prahlerei; lat. jaetantia. 
j act er, se — sich brüsten; lat. jaetäre. 
jade, m (früher f.) Nierenstein; lat. 
' *iliata (v. ilia Weichen, Nieren). 
i jadis einstmals; entst. aus lat jam habet 
| dies, wo habet im Sinn von il y a aufzu- 
i fassen ist. 

| jadot, m. Formeisen der Bäcker; Wort 
| unbek. Herk. 

jaffe, f. Ohrfeige, Backe; Wort unbek. 
' Herk., gehört vermutl. zu Joffe. 
| jaffet, m. Haken; vermutl. = *gaffet 
I s. gaffe. 
I jalet, m. s. jais. 

jalllir sprudeln; gleichs. lat. 'jacüläre 
(f. -äri) (5168). 

jais, m. Gagat, Pechkohle; zusammenh. 
I mit dem gleichbed. lat.-griech. gägätes. 

jalage, m. Ohmgeld; abgel. v. *jaler 
: messen, vgl. jalon. 

i jale, f. große Mulde ; viell. zusammenh. 
mit lat.-griech. caläthus (1725). 

jaler (mittelst einer Meßstange) messen; 
vermutl. v. einem germ. St. gal[ga]- Stange 
(Galgen) (4130), vgl. jauger; der Wandel 
v. galg zu (jalg), jal mag in Anlehnung 
an jale erfolgt sein, welches letztere Wort 
ein Hohlmaß bezeichnen konnte, 
jalet, m. kleiner Kieselstein; s. galet. 
jaleuse, f. Getreidemesserin in Paris; 
abgel. v. *jaler. 
jal(l)ot, m. Kübel; abgel. v. jale. 



224 



jalon— jaser. 



jalon, m. Meßstab ; abgel. v. jale Stange; 
s. jaler. 

jalonner abstecken; abgel. v. jalon. 

jalouser eifersüchtig sein; abgel. v. 
jaloux. 

jalousie, f. Eifersucht, Fensterladen mit 
horizontalen Spalten (durch welche das 
Licht eindringen und auch ein eifer- 
süchtiger Mann in das betreffende Zim- 
mer hineinsehen kann); abgel. v. jaloux. 

jaloux, -se eifersüchtig; lat-griech. ze- 
lösus. 

jamais jemals; lat. jam magis. 

jambage, m. Sockel, (Tür) -Pfosten, 
Grundstrich; abgel. v. jam be. 

jambe» f. Bein ; volkslat. *gamba — grieeh. 
kampe Krümmung, Bug (des Beines). 

jambelonge, f. Jambusenf nicht; s. jam- 
bosier. 

jambette, f. Beinchen; Demin. zu jambe. 

jambiöre, f. Beinharnisch, Gamasche; 
abgel. v. jambe. 

jambon, m. Schinken, Schenkel; abgel. 
v. jambe. 

jambonneau, m. kleiner Schinken; De- 
min. zu jambon. 

jambosler, m. Jambusenbaum ; abgel. 
v. raalayisch djambon. 

jan, m. Brücke, Fach im Brettspiel ; das 
Wort hängt viell. zusammen mit engl, 
yawn gähnen, vgl. auch m€jan. 

jangle, f. sumpfiges Dickicht; sanskr. 
jangala. 

jante, f. Radfelge; kelt. *cam[b]ita (1778). 

jantiöre, f. Felgenbank; abgel. v. jante. 

jantille, f. Schöpfbrett eines Wasser- 
rades; abgel. v. jante. 

jappage, m. Gekläff; abgel. v. japper. 

japper kläffen, den Mund aufsperren; 
ndl. gapen, gappen gähnen. 

jaque, f. Jacke; vermutl. liegt in dem 
Wort der appellativ gebrauchte Personen- 
name Jacques vor (Benennung von Klei- 
dungsstücken nach Personennamen ist ja 
sehr gewöhnlich, vgl. pantalon, *havelock); 
arab. Urspr. des Wortes ist unwahrscheinl. 
(5166). 

jaquette, f. Jacke; Demin. zu jaque. 

jap, m. s. jars. [Herk. 

jarat, m. rote Platterbse; Wort unbek. 

jaraude, f. s. jarat. 

jarbiöre, f. Schnitzmesser; Wort germ. 
Ursprungs, vgl. engl, to carve, dtsch. 
kerben. 

jard, m. 1) hartes Haar im Felle ge- 



I wisser Tiere, z.'B. Biber etc., viell. lat 
J *cardus f. Carduus Distel; 2) Sand, -bank; 
i Wort unbek. Herk. 

jarde, f. Geschwulst an den Hinter- 
schenkeln der Pferde; ital. giarda, dieses 
viell. = arab. djaradh. 

jardin, m. Garten ; abgel. v. germ, gard 
Garten. 

jardlner Gärtnerei betreiben; abgel. v. 
jardin. [jardin. 

jardinler, -löre Gärtner(in); abgel. v. 

jardon, m. Geschwulst an den Pferde- 
hin ter schenkein; abgel. v. jard 1. 

jargauder die Gans treten; abgel. v. 
*jargaud Gänserich, dieses von dem laut- 
nachahmenden Stamme garg- Gurgel, Gur- 
gelhals, Vogel mit langem Hals (Gans), 
in verbaler Bedtg. mit Gurgelton sprechen, 
quakein, schnattern, undeutlich reden. 

jargon, m. Kauderwelsch ; s. jargauder. 

jargonner kauderwelschen; abgel. v. 
jargon. 

jargoniller s. gargoniller. 

jarguer rotwelschen; s. jargauder. 

jarlot, m. Kielfuge; Wort unbek. Herk. 

jarnldieu potztausend ! ; entstellt aus je 
renie Dieu. 

jarosse, f. s. jaraude. 

jarre, f. 1) (Wasser)krug; arab. garrah 
Wassergefäß ; 2y m. Sommerhaar ; ver- 
mutl. entst. aus *jarde, s. jard 1 ; 3) m n 
Untiefe; Wort unbek. Herk. 

jarret, in. Kniekehle; demin. Abltg. v. 
kelt gar Bein. 

jarretiöre, f. Strumpfband; abgel. v. 
jarret. 

jarreux, -se struppig ; abgel. v. jarre 2. 

jarrissade, f. Lichtung im Walde, s. 
jarre 2. 

jarron, m. kleiner Krug; abgel. v. jarre 1. 

jars, m. 1) Gänserich; entst. aus jarc-s; 
2) Rotwelsch; sowohl in der ersten wie 
in der zweiten Bedtg. ist das Wort abgel. 
v. dem St. jarg- = garg-, s. jargauder. 

jarsette, f. kleiner Reiher; demin. Abltg. 
v. dem St. garg-, s. jargauder u. jars. 

jartiöre, f. gekürzt aus jarretiere (s. d.). 

jas, m. 1) Ankerstock; 2) Schäferei; in 
beiden Bedtg. geht das Wort zurück auf 
provenz. jatz (v. lat. jacere liegen), Liege- 
platz, Ruheort 

jaser plaudern, schwatzen; vermutl. 
entst. aus *jarser, abgel. v. jars Gänserich, 
oder, u. wohl besser, von germ. [a]gaza 
Elster, vgl. gazouiller. 



jaseran— jobard. 225 



jaseran, m. Panzerhemd; vermutl. ab- 
gel. v. arab. gazäir Algier. 

jasmin Jasmin; pers. jäsemin, arab. 
jäsamün. 

jaspe, m. Jaspis; lat.-griech. jaspis. 

jasper (jaspisartig) sprenkeln, streichen; 
abgel. v. jaspe. 

jaspure, f. färben auf Jaspisart, Jaspis- 



jeannette, f. Kindermädchen, dumme 
Liese, Narzisse; appellativ gebrauchter 
Personenname Jeannette. 

jeannln, m. dummer Hans; abgel. v. 
Jean. 

jectisses, pierres — handrechte Steine; 
s. jetisses. 

jemblet, m. Teil der Form (in der Eisen- 



farbe; abgel. v. Jasper. gießerei); viell. abgel. v. lat. *geminülus 

jasse, m. Herdenruheplatz; s. jas 2. I Demin. v. geminus oder =■ *jambelet, 

jAt, m. s. jas 1. | Demin. zu jambe. 

jatte, f. Napf schüssel ; lat. gabäta. jernotte, f. Rebendolde ; vermutl. abgel. 



jauge, f. Meßstock, Aichmaß; Vbsbst. 
zu j auger. 

jauger mit dem Meßstock messen, aichen; 
abgel. v. germ, galga (Galgen) Stange. 

jaumiere, f. Öffnung am Hinterteil für 
den Kopf des Steuerruders; s. saumiere. 

jaun&tre gelblich; abgel. v. jaune. 
• jaune gelb; lat. galblnus. 

jauneau, m. (gelbes) Schöllkraut; abgel. 



v. lat. germen, -inis Keim. 

jesse, m. Aland (ein Fisch); vermutl. 
zusammenh. mit dem dtsch. Göse, das 
dieselbe Bedtg. hat. 

jet, m. Wurf, Guß, Strahl, Rohrsonde; 
Vbsbst. zu jeter. 

jetee, f. aufgeworfener Haufe, ausge- 
schleuderter Schwärm; Ptzsbst. zu jeter. 

jeter werfen, schleudern; ein best. 



v. jaune. Grundwort läßt sich nicht aufstellen; we- 

jaunelet, m. Pfifferling; abgel. v. jaune. i der lat. jactäre noch lat. *j£ctäre genügt. 

jaunelisse, f. Marmorpfirsich; abgel. v. | jeton, m. (Würfelstein) Rechenpfennig; 
jaune. i abgel. v. jet (3216). 

jaunet, -te gelblich; abgel. v. jaune. jetisses adj. f. pl. zum Wurf zurecht- 

jaundtre, m. Gilbkraut; abgel. v. jaune. | gelegt, aufgeworfen, aufgeschüttet, aus- 

jaunir gelbmachen; abgel. v. jaune. ! geworfen; gleichs. lat. *jactitiae. 

jaunlsse, f. gelbe Gesichtsfarbe ; abgel. j jeton(n)ier, m. Mitglied der Akademie, 
v. jaune. ' das nur erscheint, um sein Präsenzgeld 

jaunotte, f. s. jaunelet. I (jeton) zu empfangen. 

jautereau, m. s. jottereau. j jettature, f. (Wurf mit den Augen) bö- 

javard, m. Flachs in Schwaden ; s. ja- 1 ser Blick ; ital. gettatura Wurf v. gettare 
velle. werfen. 

javart, m. Fesselgeschwür; vermutl.' jettiee, laine-, f. Ausschußwolle; s. je- 
zshgd. mit jarde (s. d.). | tisses. 

javeau, m. Anfluß, aufgeschwemmte: jeu, m. Spiel; lat. jöcus, bezw. *jöcvus 
Insel; s. javelle. (5188). 

javeler in Schwaden legen; abgel. v. jeudi, m. Donnerstag; lat. Jövis dies 
javelle. ■ (5195). 

javeline, f. 1) kleiner Wurfspieß; s. ja- 1 jeun, ä — nüchtern; lat. jejunum, 
velot; 2) kleine Schwad; s. javelle. | jeune jung; lat. jü venia, *jövenis. 

javelle, f. Haufe, Schwad, Reisbündel;! jeüne, m. Fasten; Vbsbst. zu jeüner. 
Wort ungewisser Herk., viell. lat. *gapella jeüner fasten; lat. jejünäre. 
f. *capella (Demin. zu *cap(p)a [zu capere j jeunesse, f. Jugend ; abgel. v. jeune. 
gehörig] das was man mit einer Hand, jeunet, -te blutjung; Demin. zu jeune. 
faßt, eine Handvoll, Bündel u. dgl.). I jigler herausspritzen; vermutl. laut- 

javelot, m. Wurfspieß, Pfeilnatter; ver- 1 unregelm. Umgestaltg. v. lat. *jäcüläre für 
mutl. demin. Abltg. v. kelt. (bezw. germ.) jacüläri. 
gabal Gabel. ! joelUerle, f. Juwelenkunst, -handel; ab- 

javotte, f. Amboßstock; s. chabotte. i gel. v. joaillier. 

jayet, m. Gagott, Pechkohle; s. jais. j joaillier, -fcre Juwelenhändler(in) ; ab- 

jazeran(t), m. s. jaseran. > gel. v. joy au. 

je ich; lat ego, £[g]o. jobard, m. leichtgläubiger Tropf; abgel. 

j6, m. Rohrstab, Rohrsonde; s. jet. v. dem Personennamen Job. 

Körting, Etymolog, Wtb. der frz. Spr. 29 



226 



jobarder— j outer. 



jobarder zum Narren halten; abgel. v. 
jobard. 

jobe albern; abgel. v. dem Personen- 
namen Job. [jobe. 

jobelin, m. einfältiger Bengel; abgel. v. 

jober (ver)spotten ; abgel. v. dem Per- 
sonennamen Job. 

joeasse, f. Misteldrossel ; viell. =* jacasse. 

jockey, m. Jockey; engl. Umgestaltg. 
des Namens Jacques. 

joerisse, m. Einfaltspinsel, Topfgucker; 
urspr. Personenname, viell. Abltg. v. 
Jacques mit Anlehnung an Job. 

jodelet, m. Hanswurst; W. unbek. Herk., 
jedenfalls v. einem Personennamen abgel. 

jodeile (ju-), f. Bläßhuhn; Wort unbek. 
Herk. 

joel (j°öl)» m. Ährenfisch ; Wort unbek. 
Herk. 

jole, f. Freude; lat. gaudia. 

joindre verbinden; lat. jüngere. 

joint, m. Gelenkband, Knochengelenk; 
lat. jünctum. 

jointer die Fugen einer Mauer aus- 
streichen; gleichs. lat. *jünctäre. 

jointure, f. Knochengelenk; lat. jünc- 
türa. 

jölöe, f. Hochzeitslied; vermutl. abgel. 
v. einem Verb. *joler festliche Lieder sin- 
gen, v. altn. jol, jul Fest. 

joli, -e hübsch, nett; Wort unbek. Herk. 
(afrz. jolif), viell. abgel. v. altnord. jol, 
jul Fest. 

jolier munter sein; abgel. v. joli. 

joliet, -te ganz artig; Demin. zu joli. 

jolivetö, f. witzige Einfälle; abgel. v. 
joli(f). 

jolivette, f. Anemone; abgel. v. joli(f). 

Jone, m. Binse; lat. jüncus. 

jon(ea)eöes, f. pL binsenartige Pflanzen; 
abgel. v. jonc. 

joneer Binsen flechten; abgel. v. jonc. 

jonehaie, f. Binsengebüsch; abgel. v. 
jonc. [(v. jüngerS). 

jonehe, f. Netzschnur ; gleichs. lat. *jünca 

joneher mit (Binsen) Blumen bestreuen; 
lat. jüneäre. 

jonehöre, f. Binsengebüsch; abgel. v. 
jonc. 

jonehet, m. Stäbchenspiel; abgel. v. jonc. 

joneier, -öre, m. f. Pfriemenkraut; gleich- 
sam lat. *jünciärius, 'jüneiäria (v. jüncus). 

jongier scherzen; s. jongleur. 

Jongleur, m. Liedersänger, Spielmann, 
Gaukler, Taschenspieler; an afrz. jangier 



(= ndl. jangelen schwatzen) angelehnte 
Seitenform zu afrz. jogleur, jougleur = 
lat. jöculätör, -em. (Begriffsverwandt ist 
dtsch. Gaukler, Umhertreiber, fahrender 
Artist.) 

jonquiöre s. jonchere. 

jonquille, f. Jonquille (eine Pflanze); 
demin. Abltg. v. jonc. 

jOt, m. Hühnerstange; Wort unbek. 
Herk., viell. zshgd. mit juc. 

jottereaux, m. pl. Backen der Masten; 
s. joutereaux. 

jouail, m. Ankerstock; abgel. v. joug 
= jügum. 

jouailler niedrig spielen ; abgel. v. jouer. 

joubarbe, f. Hauswurz; lat Jövis bärba. 

joue, f. Wange; Wort unbek. Herk., 
gleichs. lat oder germ. *gauta. 

jouelle, f. jochartige Hügelung, (hügeli- 
ges) Weingelände; abgel. v. lat jügum. 

jouer spielen; lat. *jocäre für joeäri. 

jouet, m. Spielwerk; Demin. zu jou, jeu. 

jouette, f. Loch, das das Kaninchen 
gleichs. im Spiele ausscharrt; Demin. zu 
jou, jeu. 

joueur, -se Spieler(in); abgel. v. jouer. 

jouff lu, -e bausbäckig ; umgestaltet aus 
•jouffle = joue + *fle (lat. flatus), vgl. 
siffle. 

joug, m. Joch; lat. jügum. 

jougris, m. Graubacke (Wasservogel); 
zusammenges. aus joue Backe + gris 
grau. 

joulöres, -llieres, f. pl. Seitenmauern 
einer Schleuse; abgel. v. joue Backe. 

jouir genießen; lat. *gaudire für gau- 
dere. 

joulssance, f. Genuß; abgel. v. jouir. 

joujou, m. Kinderspielwerk; abgel. v. 
jouer. 

joujouter spielen; abgel. v. joujou. 

joumart s. jumart. 

joup, m. starkes Holz; Wort unbek. 
Herk. 

jour, m. Tag; lat. diürnum. 

Journal, m. Tagebuch; lat. *diürnäle. 

journöe, f. Tageszeit, Tagewerk; lat 
•diurnäta. 

journoyer feiern; abgel. v. jour. 

joute, f. Lanzenbrechen; Vbsbst zu 
j outer. 

j outer (neben, an einander geraten, 
auf einander zustoßen) Lanzen brechen; 
lat *jüstäre (vgl. jüstus) für jüxtäre (v. 
jüxta). 



joutereaux— lä. 



227 



joutereaux, m. pi. Backen der Mäste; 
scheint demin. Abltg. v. joue zu sein. 

jouvenee, f. Jugend; gleiche, lat *jü- 
ventia. 

jouveneeau, -el, m., -eile, f. junger 
Bursch, Backfisch; gleiche, lat. *juveni- 
cellus, -a. 

jouxte nahebei, gemäß; lat. *jüxta für 
jüxta. 

jouxtes, m. pl. angrenzende Grundstücke; 
lat. *jüxta für jüxta. 

jouxter, grenzen, anstoßen; abgel. v. 
lat. *jüxta für jüxta. 

jovial, -ale fröhlich ; abgel. v. (Juppiter) 
Jovis (5193). 

jovialltö, f. Frohsinn; abgel. v. jovial. 

joyau (joyel), m. Kleinod; lat. *jöcäle 
(v. jöcus Spielzeug, also nicht Demin. zu 
afrz. jou = nfrz. jeu =- lat. jöcus). 

joyeux, -se fröhlich; abgel. v. joie = 
lat. gaudia. [v. jube. 

jubarte, f. Schnabelfisch; viell. abgel. 

jube, f. (Löwen)mähne; lat. jüba. 

jube, m. Emporkirche (derjenige Teil 
der Kirche, von dem aus Geistliche an 
den die Messe lesenden Priester die Worte 
jübe, Domine, benedicere etc.) sprachen; 
venir ä — sich dem Befehle jems. an- 
heimstellen, zu Kreuze kriechen (jube = 
lat. jübe „befiehl* 1 ). 

jubiler jubeln; lat. jübiläre. 

jue, m. Hühnerstange; Wort dunkler, 
vermutl. germ. Herk., vgl. ostfries. jiik 
Querholz zum Tragen (4661), viell. zshgd. 
mit jot. 

juehart, m. ein Feldmaß; Wort germ. 
Herk., vgl. ahd. jühhart, nhd. Jauchert, 
Juchert (viell. zusammenh. mit lat. jügum). 

jueher (auf einer Stange) sitzen, hocken 
(von Hühnern); abgel. v. juc. 

jueheur, pled—, m. Sitzfuß (der Vögel); 
abgel. v. jueher. 

juchoir, m. Hühnerleiter; abgel. v. 
jueher. 

judelle, f. gemeines Wasserhuhn ; Wort 
unbek. Herk., vermutl. zusammenh. mit 
dem gleichfalls dunklen j od eile. 

juöne, m. Aland (ein Fisch); Wort un- 
bek. Herk. 

juge, m. Richter; Vbsbst. zu juger. 

jugement, m. Urteil, Erkenntnis; abgel. 
v. juger. 

juger richten; lat. jüdicäre. 

jugöre, f. Joch, Tagewerk; lat. jugerum. 

jupeur, m. Richter; abgel. v. juger. 



juguler erdrosseln; lat. jügüläre. 

julf, -ve Jude, Jüdin; gleichs. lat. *ju- 
dlvus, -a für jüdaeus, -a. 

juiffer beim Verkauf betrügen; abgel. 
v. juif. 

julllet, m. Juli; entst. mit Anlehnung 
an lat. Julius aus afrz. juignet, Demin. 
zu juin = lat. Junius. 

juin, m. Juni; lat. Junius. 

julver s. juiffer. 

jujube, f. Brustbeere (eine Frucht) ; lat. 
zlziphum Brustbeere. [(s. d.). 

jujus, m. Säftchen; redupliziert aus jus 

julep, m. eine Art Syrup; ital. giulebbe, 
arab. golab. 

jumar(t), -e, m. Bastard von Hengst 
und Kuh oder von Bulle und Stute; das 
Wort scheint aus begrifflicher Kreuzg. 
v. lat. jümentum mit gemlnus entstanden 
zu sein, also eigentlich ein Lasttier (jü- 
mentum) zwieschlächtiger (geminus) Art 
zu bezeichnen. 

jumeau, -eile Zwilling; lat. gemellus, -a, 
mit Anlehnung an jümentum. 

jumeler zwei Dinge zusammenfügen; 
abgel. v. jumel = lat. gemellus. 

jument, m. Stute; lat. jümentum. 

jupe, f. Weiberrock; arab. djoubba. 

jupon, m. kurzer Weiberrock; abgel. v. 
jupe. 

jurer schwören; lat. jurare. 

juron, m. Lieblingsfluch; abgel. v. jurer. 

jus, m. Saft; lat. jus, *jüs(s)is f. juris. 

jusant, m. Ebbe; abgel. v. afrz. jus 
herunter, herab =* lat. *deürsum, umgeb. 
aus deörsum nach Anal. v. sürsum (= frz. 
sus). 

jusarme, f. s. gisarme. 

jusöe, f. Lohbrühe; abgel. v. jus. 

jusque bis; lat. de + usque. 

jusquiame, f. Bilsenkraut; lat.-griech. 
hyoscyämus. 

jussant s. jusant. 

juste gerecht; lat. jüstus. 

justesse, f. Gerechtigkeit; lat. jüstitia. 

justiee, f. Gerechtigkeit; lat. jüstitia. 

jute, m. f. Chinahanf; sanskr. güta. 

juteux, -se saftig; nach Analogie v. Ad- 
jektiven auf -teux umgeb. aus *jueux =* 
ju[s]eux v. jus. 

L. 

la Artikel, die; lat. [iljla, bezw. [il]la[m]. 
lä; dort; lat. [il]lä[cj. 

29* 



228 



labbe— laie. 



labbe, m. Möwe; dtsch. Labbe. 

labelle, f. Blütenlippe; lat. labellum. 

laberdan, m. Laberdan ; abgel. von dem 
Namen einer baskischen Landschaft, an 
deren Küste der Fisch gefangen wird. 

labeur, m. mühsame Arbeit, Feldarbeit; 
lat. labor, -örem. 

labeurer s. labourer. 

lable lippig, lippenförmig ; lat. *labiätus 
v. labium Lippe. 

labile beweglich; lat. labilis. 

laborieux, -se arbeitsam ; lat. laböriösus. 

labour, m. s. labeur. 

labourable pflügbar; abgel. v. labourer 
(s. d.). 

labourage, m. Feldpflügung, Feldbau; 
gleichs. lat. *labörätlcum v. labor. 

labourer arbeiten, pflügen ; lat. laboräre. 

laboureur, m. Arbeiter, Pflüger; lat. 
laborator, -örem. 

labre, m. Oberlippe, Lippenfisch; lat. 
labrum. 

labreux, -se lippenartig gerandet; lat. 
labrösus. 

labrusque, f. gemeiner Weinstock; lat. 
labrüsca. 

laburne, m. Bohnenstrauch; lat. labur- 
num. 

lac, m. See; lat. lacus. 

laeage, m. das Schnüren ; abgel. v. lacer 
(s. d.). 

laeeine, f. Lackstoff; abgel. v. laque 
(s. d.). 

Iae6, m. Schnurwerk; abgel. v. lacer 
(s. d.). 

lacement, m. das Schnüren; abgel. v. 
lacer (s. d.). 

laeer schnüren ; lat. laq[u]eäre, 'laceäre. 

laeerer zerreißen; lat. laceräre. 

laeeret s. lasseret. 

lacerie, f. Flechtarbeit; abgel. v. lacer 
(s. d.). 

laeeron, m. Gänsedistel; abgel. v. lacs 
(s. d.). 

lacert, m. gemeiner Schinnenfisch, 
Stöcker; lat. lacertus. 

lacet, m. Schnürband; Demin. zu lac(s) 
(s. d.). 

laeete, f. Verschnürung, Verschränkung 
der Ziegel; Demin. zu lac(s) (s. d.). 

laceur, -se Netzstricker(in) ; abgel. v. 
lacer. 

l&ehage, m. das Hinunterlassen, Hin- 
unterfahren eines Bootes ; abgel. v, lächer 
(s. d.). 



| lache lässig, schlaff, feige; Vbadj. zu 

| lächer (s. d.). 

| lächer loslassen, lockern, schlaffmachen ; 

| lat. *lassicäre *laxicäre v. laxäre. 

I l&chetö, f. Feigheit; abgel. v. lache 

| (s. d.). 

I l&cheur schlaffer Mensch; abgel. v. 

I lächer. 

1 l&chure, f. aus der Schleuse heraus- 

1 gelassenes Wasser ; abgel. v. lächer (s. d.). 

I lacier, -ere Trichternetz ; abgel. v. la(c)s 

I (b. d.). 

lacis, m. Netzarbeit; abgel. v. la(c)s (s. d.). 
| lacre, m. Art Siegellack; abgel. v. laque 
| (s. d.). 

lacs (in Bindung gew. las), m. Schlinge, 
Schleife, Schnur; lat. laq[u]eus, •laceus. 
lacune, f. Lücke; lat. lacüna. 
lacure, f. Einschnürung ; abgel. v. lacer 
(s. d.). 
ladre (lasdre) aussätzig; lat. Lazarus, 
ladrerie, f. Aussatz; abgel. v. ladre. 
lagan, m. Strandgut; engl, lagan, 
lague, Kielwasser; viel], entst. aus Pague 
I = lat. aqua. 

lagullliere, f. Fischnetz; viell. entst. aus 
l'ag., welches letztere Wort möglicherweise 
von acus Nadel abzuleiten ist und dann 
etwa ein Netz bedeuten würde, welches an 
nadelartigen Stangen befestigt ist oder 
auch nadelartig spitz ausläuft. 

laguis, m. Schiffstau mit Sitzschleife; 
viell. entst. aus l'ac., s. agui. 

lai, m. 1) Laie; lat.-griech. laicus; 2) altfrz. 
erzählendes Gedicht, Versnovelle; got. laik, 
mhd. leich (5391). 
laiche, f. Linschgras; ahd. lisca. 
laid häßlich; ahd. laid, 
laidange, f. häßliches Wort, Schimpf- 
wort; abgel. v. laid (s. d.). 

laidanger schimpfen ; abgel. v. laidange 
(s. d.). 

laidasse häßliches, altes Weib; abgel. 
v. laid (s. d.). 

laid(e)ron, m. u. f. häßlicher Mensch; 
abgel. v. laid (s. d.). 

laideur, laidure, f. Häßlichkeit; abgel. 
v. laid (s. d.). 

laidir häßlich werden; abgel. v. laid 
(s. d.). 

laie, f. 1) Sau; viell. zusammenh. mit 
dem gleichbed. mhd. liene, liehe ; 2) Schnei- 
se, Forstweg ; viell. von germ. Iaido Leit- 
pfad ; 3) Trebertrog, WiiTdlade in der Or- 
gel; viell. germ, lada Lade; 4) Zahnham- 



lauer— lambris. 



229 



mer; Wort unbek. Herk. Viell. darf man 
als Grundwort ein lat. *la[pijdiäre (v. lapis, 
lapidis Stein) Steine bearbeiten, behauen, 
ansetzen. Es würde dann ein frz. Vb. 
*laiier sich ergeben mit der eben ange- 
führten Bedtg., und dazu könnte dann 
als Vbsbst. gehören laue, lale einerseits 
„Steinhaue, Steinhammer" und anderseits 
„das Behauen der Steine", in der letzteren 
Bedtg. aber könnte das Wort übertragen 
worden sein auf das Aushauen von Wegen 
im Walde ; vgl. oben 2, doch ist dies alles 
sehr fraglich. 

laller (altfrz.) lassen; abgel. v. germ, 
laka schlaff (5395 a). 

laine, f. Wolle; lat. läna. 

lainer Tuch wollig machen; abgel. v. 
laine (s. d.). 

lainette, f. Wollmoos; Demin. zu laine. 

laineux, -se wollig; lat. lanösus. 

lainler, -öre Wollhändler(in) ; lat. la- 
närius. 

lalque laienhaft, Laie ; lat.-griech. laicus. 

lais, m. Laßreis; Vbsbst. v. laisser. 

laisse, f. 1) Leitriemen, Koppel, Schnur; 
vermutl. Vbsbst. zu laisser (s. d.) ; gleichs. 
lat. *laxa Schnur, an welcher man Tiere 
laufen läßt; nahe liegt es ein lat. *laq(u)ea 
für laqueus aufzustellen ; man würde dann 
die Bedeutung „Schnur" gut gewinnen, 
aber lautlich steht das Bedenken entgegen, 
daß *laq(u)ea lasse ergeben hätte, mög- 
licherweise ist "lasse aber durch das Vb. 
laisser beeinflußt worden; 2) die durch 
die Ebbe am Meeresufer gezogene Linie, 
bezw. der dadurch abgegrenzte Küsten- 
teil; Vbsbst. zu laisser (s. d.), es würde 
das Wort dann den durch die Ebbe frei- 
gelassenen Küstenteil bezeichnen ; 3) Vers- 
tirade; vermutl. Vbsbst. zu laisser, gleichs. 
„Versherauslassung", oder auch identisch 
mit laisse 1, gleichs. eine Schnur von 
Versen; 4) der Raum, welcher der Feder 
in der Uhr gelassen ist; Vbsbst. zn laisser; 
5) Mist wilder Tiere; Vbsbst. zu laisser, 
vgl. dtsch. Losung. 

laissee(s), f. Losung des Schwarzwildes; 
Ptzsb8t. zu laisser (s. d.). [laxäre. 

laisser lassen, loslassen, zulassen; lat. 

lait, m. Milch; lat. lact- (Nom. lac). 

laitage, m. Milchspeise; gleichs. lat. 
*lactäticura. 

laltanee, f. Milch der Fische; gleichs. 
lat. Mactantia. 

lalte 1) Sbst. m, Milchgesicht, feiger 



Mensch; abgel. v. lait (s. d.); 2) Adj. mil- 
chern (v. Fischen); abgel. v. lait (s. d.). 

laiteaü, m. männlicher Pilchard( Herings- 
art); demin. Abltg. v. lait (s. d.). 

laiterie, f. Milchwirtschaft; abgel. v. lait 

(8. d.). 

laiterol, m. Schlackenloch, durch wel- 
ches eine glasartige, weißliche Gußmasse 
abläuft; abgel. v. laitier (s. d.). 

laiteron, m. Gänsesaudistel ; abgel. v. 
lait. 

lalteux milchig; lat. *lactösus. 

laitier, -fcre 1) Milchhändler(in) ; lat. 
lactärius; 2) Metallschlacke; lat. lactärius; 
3) Milchpilz; ebenfalls lat. lactärius. 

laiton, m. 1) Spanferkel; abgel. v. lait; 
2) (hell aussehendes, annähernd weißes 
Metall?), Messing; viell. abgel. v. lait. 

laltrol, m. s. laiterol. 

laitue, f. 1) Lattich, Salat; 2) eine Art 
Schnecke; 3) Endivienkoralle ; in allen 
drei Bedtgn. lat. lactüca. 

laize, f. Breite, Breitenstreifen ; lat. *latia 
(v. latus). 

lamanaze, m. Lotsengewerbe; s. lama- 
neur. 

lamaneur, m. Lotse; abgel. v. altfrz. 
laman[er] v. vläm. lotman. 

lamantln, m. Seekuh ; viell. umgest. (mit 
Anlehnung an lamenter) aus span, lamente 
(urspr. amerik. Wort, vgl. Lama). 

lambeau, m. Lappen, Fetzen; scheint 
einerseits mit dtsch. Lumpen, anderseits 
mit dtsch. Lappen zszuhängen., vermutl. 
auch mit altfrz. labeau « labellum; raögl. 
aber auch, daß lambeau, lambel umgeb. ist 
aus vläm. lamper Schleier (s. lambrequin). 

lambel, m. Turnierkragen ; ältere Form 
für lambeau (s. d.). 

lambin, -e Trödler(in), langsamer 
Mensch; viell. urspr. Personenname (= 
Lambert), viell. aber auch zusammenh. 
mit lambeau (s. d.), die urspr. Bedtg. 
wäre dann „Lumpen". Vgl. auch lanterner. 

lambiner trödeln ; abgel. v. lambin (s. d.). 

lambinerie, f. Trödelei; abgel. v. lam- 
biner. 

lambourde, f. 1) Stützgestein, Stützholz; 
Wort unbek. Herk.; 2) Pfropfreis; Wort 
unbek. Herk. (viell. = *Pemborde). 

lambrequin, m. Behang, Helmdecke; 
demin. Abi. v. vläm. lamper Schleier. 

lambris, m. Getäfel; vermutl. entst. aus 
•lamblis, abgel. v. *lamble = lat. *lam(i)- 
nüla, Demin. v. lamina Platte. 



230 



lambrisser- langouste. 



lambrisser abgel. v. lambris (s. d.). 

lambrot s. lam brusque. 

lambruche s. lam brusque. 

lambrusque, f. wilder Weinstock; lat. 
♦lambrusca für labrusca ; Seitenformen zu 
lambrusque sind lambruche und lambrot. 

lame, f. dünne Platte, Klinge, flache 
Woge; lat. lämina. 

lame, -e mit kleinen* Metallplatten ver- 
ziert; abgel. v. lamefr] (s. d.). 

lamelle, f. dünnes Plättchen; Dem. zu 
lame. 

lamentable beklagenswert; abgel. v« 
lamenter. 

lam enter klagen, jammern ; lat. *lamen- 
täre für lamentäri. 

lamette s. lamelle. 

lamler, m. Plattenmacher ; abgel. v. lame 
(s. d.). 

laminer plätten; abgel. v. lat. lamina 
Platte. 

laminoir, m. Walzwerk; abgel. v. lami- 
ner (s. d.). 

lamne, f. platter Nagel; lat. lamina. 

lampe, f. Lampe; gleichs. lat. *lampa, 
griech. lampäs. 

lamper (zu viel Öl auf die Lampe gießen) 
zu viel trinken; abgel. v. lampe (s. d.). 

lamperon Lampendille; abgel. v. lampe 
(s. d.). . 

lampette, f. Lichtnelke; Demin. zu lampe 
(s. d.). 

lampler, m. großer Leuchter; gleichs. 
lat. *lampärium. 

lampillon s. lamprillon. 

lampion, m. Lämpchen; Demin. zu lampe 
(s. d.). 

lamplste, m. Lampenmacher, -handler, 
-wärter; gleichs. lat. *lampärius v. lampe. 

lampons, m. pl. Trinklieder; substan- 
tivierte 1. Pers. Plur. Präs. v. lamper „laßt 
uns trinken!" 

lamprette = lampette (s. d.). 

lamprillon, m. kleine Lamprete; Demin. 
zu lamproie (s. d.). 

lamproie, f. Lamprete; lat. *lampreta. 

lamproyon, m. =» lamprillon (s. d.). 

lampsane, f. Rainkohl, Milche; lat. 
la(m)psana, griech. lapsäne. 

lampyre, m. Glühwurm; lat-griech. 
lampyris. 

lanfage, m. Ablaufenlassen eines Schiffes 
vom Stapel; abgel. v. lancer (s. d.). 

lanee, f. Lanze; lat. lancea, 



laneement, in. = lanfage (s. d.), abgel. 
v. lancer (s. d.). 

lanceole, f. kleine Lanze; lat lancedla. 

laneer (eine Lanze schleudern), werfen, 
etwas nach einer Richtung hin befördern; 
lat. *lanceare. 

lanceron, m. (Lanzenfisch), junger Hecht; 
Demin. zu lance (s. d.). 

lancette, f. kleine Lanze, Lanzette; De- 
min. zu lance (s. d.). 

laneettier, m. Lanzettbesteck ; abgel. v. 
lancette (s. d.). 

laneeur, m. Lanzierer; abgel. v. laneer 
(s. d.). 

lanchage, m. das Anbordbringen; ab- 
gel. v. *lanche[r] (s. d.). 

lanehe, f. (schnellsegelndes Schiff), Bar- 
ke; ital. lancia, lat. *lancea. 

laneier, m. Lanzenreiter, Lanzenreiter- 
tanz; lat. lancearius. 

lanciere, f. Wasserablauf; abgel. v. lan- 
eer (s. d.). 

lanciner reißen (vom Schmerz); lat 
lancinäre. 

lands, m. (Hineinlanzieren), Einfügen 
eines Steines, Fugstein; abgel. v. laneer 
(s. d.). 

lan$oir, m. Gleit-, Rutschbahn; abgel. 
v. laneer (s. d.). 

lanfon, m. lanzenähnlicher Aal; abgel. 
v. lance (s. d.). 

landau, m. Landauer; Name des Fabri- 
kationsortes (Stadt Landau). 

lande, f. Heide, Steppe; kelt landa. 

landier, m. Feuerbock; viell. lat. *lampi- 
därium, s. aber auch andier. 

landiere, f. (feuerbockähnliche, spitzgie- 
belige) Marktbude ; Fem. zu landier (s. d.). 

landreux, -se schwächlich, kränklich; 
Wort unbek. Herk. 

laner s. lainer. 

laneret, m. männlicher Falke; Demin. 
zu lanier (s. d.). 

langage, m. Sprachart, Sprache; gleichs. 
lat. •linguaticum. 

lange, m. (wollenes) Wickelband, Win- 
del; lat laneum v. lana. 

langon, m. Harpune ; entst aus l'angon, 
v. griech. ankön Haken. 

langourer schmachten; abgel. v. lat, 
languor. 

langoureux, -se schmachtend; gleichs. 
lat. *languorosus. 

langouste, f. Art Heuschrecke, Art Hum- 
mer; (volksetym.) umgest, aus lat locusta. 



languard — largue. 



231 



languard geschwätzig ; abgel. v. langue 
(s. d.). 

langue» f. Zunge, Sprache; lat. lin- 
gua. 

langueter zungenförmig ausschneiden; 

abgel. v. languette (s. d.). 

languette, f. kleine Zunge; Demin. zu 
langue (s. d.). j 

langueur, f. das Schmachten; lat. lan- 
guor, -örem. | 

langueyer die Zunge besichtigen ; ab- j 
gel. v. langue (s. d.). I 

langulde schmachtend; lat. languidus. , 

languier, m. geräucherte Schweinezunge; ' 
abgel. v. langue (s. d.). I 

languir schmachten; lat. languere. I 

lanlalre, f. Reißzahn; lat. laniäria. 

lanier, m. Falkenweibchen ; lat. laniärius 
Würgvogel. 

laniere, f. Riemen ; viell. lat. 'laciniäria 
v. lacinia Fetzen. 

lanne, f. Leine; ndl. laan; vgl. engl, 
lane. 

lan(s), m. Gieren eines Schiffes ; Vbsbst. 
zu lancer, vgl. elan zu elancer. 

lanspessade s. anspessade. 

lansquenet, m. — dtsch. Landsknecht. 

lanter modeln (i. d. Kupferschmiede); 
viell. gleichs. lat. *laminitäre v. lamina, 
(s. lame). 

lanterne, f. Laterne; lat. la(n)terna. 

lanterneau, m. kleines Türmchen; De- 
min. zu lanterne (s. d.). 

lanterner trödeln, zögern, langweilen; 
vermutl. abgel. v. lent langsam, mit volks- 
witziger Angleichung an lanterne (eine 
Laterne nach der andern anstecken, lang- 
sam Licht machen); möglich auch, daß 
das Wort dem Germ. (z. B. mhd. lenteren) 
entlehnt ist. Vgl. lambin. 

lanternerie, f. Trödeln; abgel. v. lan- 
terner (s. d.). 

lanternier, m. 1) Laternenputzer u. dgl.; 
abgel. v. lanterne (s. d.).; 2) Trödler; s. 
lanterner. 

lanternon, m. kleine Laterne; abgel. v. 
lanterne (s. d.). 

lanthane, m. Lanthan (ein Metall); 
Wort unbek. Herk. 

lantiponner die Zeit vertrödeln; Wort 
unbek. Herk., jedenfalls zshgd. mit lanter- 
ner (s. d.), viell. auch mit lambin (s. d.). 

lanture das Modeln; abgel. v. lanter 
(s. d.). 



lanturelu Lirumlarum, Nichtigkeit; 
phantastisch gebildetes Wort. 

lapas = alepase (s. d.). 

laper auflecken; ags. lappian, vläm. 
läppen. 

lapereau, m. junges Kaninchen ; Demin. 
zu lapin (s. d.). 

laplcide, m. Steinmetz; lat. lapicida. 

lapidaire, m. Steinschneider; lat. lapi- 
därius. 

lapidation, f. Steinigung; lat lapidatio, 
-önem. 

lapider steinigen; lat. lapidare. 

lapldeux steinig; lat. lapidösus. 

lapidifier versteinern; lat. *lapidificäre. 

lapilleux steinicht ; abgel. v. lat. lapillus, 
Demin. v. lapis Stein. 

lapin, m. Kaninchen; wahrscheinl. ab- 
gel. v. dem germ. Sbst. läppen (wegen 
der lappigen Ohren). 

lapinlere, f. Kaninchengehege; abgel. 
v. lapin (s. d.). 

lapis Lasurstein; lat. lapis (lazuli). 

laps, m. Zeitverlauf; lat. lapsus. 

laquais,m. Lakai (Schmarotzer, Parasit); 
abgel. v. germ, lekkön lecken, schmarotzen. 

laque, m. f. Lack; pers. lak. 

laquer lackieren ; abgel. v. laque (s. d.). 

laquet, m. kleiner See; abgel. v. lac, 
lat. lacus. 

laqueton, m. kleiner Lakai; demin. 
Abltg. v. laquais (s. d.). 

larein, m. Raub; lat. latroclnium. 

lareiner rauben; abgel. v. larein (s.d.). 

lard, m. Speck; lat. lardum. 

larder spicken; abgel. v. lard (s. d.). 

lardeux speckicht ; abgel. v. lard (s. d.). 

lardier, m. Speckkammer; abgel. v. lard 
(s. d.). 

lardoire, f. Spicknadel; abgel. v. lard 
(s. d.). 

lardon, m. Speckschnitte; abgel. v. lard 
(s. d.). 

lardonner Speck schneiden; abgel. v. 
lard (s. d.). 

lardure, f. (Spickung mit Maschen), 
Unter-, Überschuß; abgel. v. larder (s.d.). 

lare, m. Möwe; lat.-griech. larus. 

large breit; lat. largus. [(s. d.). 

largesse, f. Breite, Weite ; abgel. v. large 

largets, m. pl. Eisenplatten; demin. 
Abltg. v. large. 

largeur, f. Breite; gleichs. lat. *largor, 
-örem. 

largue, schlaff; Seitenform zu large (s.d.). 



232 



larguer — lendemain. 



larguer nachlassen; abgel. v. largue 
(s. d.). 

larigot, m. Art Flöte; Wort unklarer 
Herk., viell. zurückgehend auf griech. 
lary(n)x, -(n)gos Kehle; in diesem Falle 
würde die Nebenform arigot dadurch zu 
erklären sein, daß das 1 als Artikel auf- 
gefaßt worden wäre. 

lärme, f. Träne; lat. lacrlma. 

larmier, m. Tränensack, -winkel, Schläfe, 
Traufdach, abgel. v. lärme. 

larmiere, f. s. larmier. 

larmille, f. (lärme de Job), Hiobsträne 
(Grasart); demin. Abltg. v. lärme. 

larmoyant rührsam ; Part. Präs. v. lar- 
moyer (s. d.). 

larmoyer bitterlich weinen; gleichs. 
lat. *lacrimidiäre. 

larrls, m. Brachfeld; abgel. v. ndl. laar 
leer. 

larron, m. Räuber, Dieb; lat. latro, 
-önem. 

larve Larve; lat. larva. 

las, lasse schlaff; lat. lassus, -a. 

lascif, -ive ausgelassen; lat. lasclvus. 

laseivetö, f. Ausgelassenheit; abgel. v. 
lascif (s. d.). 

laser, m. Laserkraut; lat. laser. 

lasser ermüden; lat. lassäre. 

lasseret, m. Bohrer; wahrscheinl. um- 
gest. aus lousseret, Demin. zu afrz. louche 
Löffel, lat. *locchea. 

lassitude, f. Mattigkeit; lat. lassitüdo. 

latent verborgen; lat. latens, -entern. 

lateral seitlich; lat laterarius. 

latinier, ra. Dolmetscher; lat. *latinärius 
v. latinus; Lateinkenner. 

latitude, f. Breite; lat. latitüdo. 

latte, f. dtsch. Latte. 

latter belatten; abgel. v. latte (s. d.). 

laurier, m. Lorbeerbaum, Lorbeer; ab- 
gel. v. lat. laurus. 

lavabo, m. Waschtisch; lat. laväbo (Fut. 
v. laväre) oder = *lavabeau = *lavabel- 
lum (das b unorgan. u. analog.). 

lavagnon, m. Gienmuschel ; gleichs. lat. 
•lepadellio, -önem; abgel. v. lat.-griech. 
lepas Muschel mit Angleichung an laver 
(5532). 

lavaret, m. 1) eine Falkenart; 2) ein 
Fisch; in beiden Bedtgn. Wort unbek. 
Herk., viell. v. griech. laparös schmächtig. 

lavane, f. Regenguß; abgel. v. laver (s.d.). 

lave, f. Lava ; ital. lava, Vbst zu laväre 
waschen, schmelzen. 



lavement, m. Waschung, Kly stier; ab- 
gel. v. laver (s. d.). 

laver waschen; lat. laväre. 

laverie, f. Erzwäsche; abgel. v. laver 
(s. d.). 

lavette, f. Waschlappen ; abgel. v. *lave, 
Vbsbst. zu laver. 

laveur, -euse Wäscher(in); abgel. v. laver 
(s. d.). 

lavis, m. das Malen; abgel. v. laver 
(s. d.). 

lavoir, m. Waschhaus; abgel. v. laver 
(s. d.). 

lavure, f. Spülwasser; abgel. v. laver. 

layer, m. das Durchhauen einer Wild- 
bahn; s. laie 2. 

layette, f. kleine Hülle, Windel, kleiner 
Behälter, Schublade; Demin. zu laie 3. 

layeur, m. Wildbahnhauer; abgel. v. 
laie 2. 

layon, m. s. hayon. 

lazaret, m. Lazarett; abgel. v. dem 
Personennamen Lazarus. 

le der; lat. (il)lu(m). 

16, m. Blatt, Breite; lat. latum. 

leal s. loyal. 

löans dort; lat. (il)la(c) int(u)s. 

leauvoyer s. louvoyer. 

lecher lecken; germ, lekkön. 

lecheur, m. Lecker; abgel. v. lecher 
(s. d.). 

lefon, f. Vorlesung, Lehrstunde; lat 
lectio, -önem. 

leeteur Lehrer; lat. lector, -örem. 

lecture, f. Lesung; lat. lectüra. 

legal, s. loyal. 

lege leer; ndl. leeg. 

lögende, f. Legende; lat legenda. 

löger leicht; lat. *leviärius v. levis. 

legerete, f. Leichtigkeit, Leichtfertig- 
keit; abgel. v. leger (s. d.). 

legitime lat legitimus. 

legre, f. Jahrmarkt ; wahrscheinl. dtsch. 
Lager. 

legrier, Meßkrämer; abgel. v. legre. 

legs, m. Vermächtnis; umgest aus lais 
(Vbsbst. zu laisser) mit Anlehnung an lat 
legätum Vermächtnis. 

leguer - lat. legäre, letzt willig vermachen. 

legume, m. Gemüse; ital. legume, lat 
legümen. 

Pen « Pon (s. on). 

lencornet s. encornet 

lendemain, .m. der folgende Tag; = 
l(e[jour]) en de main = lat. ille in de mane. 



lendit— Hbe>er. 



233 



lendit, m. Jahrmarkt, — Pendit = lat. 
indictum, seil, tempus. 

lendore, m. Schlafmütze; zusammenh. 
mit lan[terner] (s. d.) a. dor[mir]. 

lent langsam; lat. lentus. 

lente, f. Nisse; lat. lens, lendem. 

lenter s. lanter. 

lenteur, f. Langsamkeit; abgel. v. lent. 

lentille, f. Linse (pi. Sommersprossen) ; 
lat. lenticüla, demin. zu lens. 

lentilleux, -se sommersprossig; abgel. 
v. lentille. [title. 

lentillon, m. kleine Linse ; Demin. zu len- 

löopard, m. Leopard; lat-griech. leo- 
pardus. 

l&pre, f. Aussatz; lat-griech. lepra. 

löpreux, -se aussätzig; abgel. v. l&pre. 

lequel laquelle; lat. ille, ilia qualis. 

16rot, m. große, mausförmige Hasel- 
nuß; Demin. zu loir (s. d.) graue Maus. 

löse, f. Verstoß; Vbsbst. zu leser. 

löser beschädigen; lat. *laesäre. 

lösinon knauserig; abgel. v. lesine (s. d.). 

16slne, f. Knauserei; ital. lesina, ver- 
muth v. germ, alesna Schusterahle (die 
seltsame Bedtgsentwicklg. ist noch nicht 
genügend erklärt) (432). 

16siner knausern; abgel. v. lesine. 

lösinerle, f. Knickerei; abgel. v. lesine. 

lösineur, -se Knicker(in); abgel. v. 
lesiner. 

lösineux knickerig; abgel. v. lesine. 

lesse s. laisse. 

lessive, f. Lauge, das Laugen, die große 
Wäsche; lat lixiv(i)a. 

lessiver laugen; abgel. v. lessive. 

lest Ballast; dtsch. Last 

leste flink, gewandt; dtsch. listig. 

lester ballasten; abgel. v. lest. 

lesteur, m. Ballastschute; abgel. v. lest. 

lethal todlich; lat letalis, Adj. zu let um 
Tod. 

lettre, f. Buchstabe, Brief, pl. Geistes- 
wissenschaften; lat littera. 

lettrö gebildet; lat. littera tus. 

lettrlne, f. Notenbuchstabe; abgel. v. 
lettre. 

leur ihr, pron. poss; ihnen, pron. pers.; 
lat illörum. [der. 

leurre, m. Köder; mhd. luoder, nhd. Lu- 

leurrer ködern; abgel. v. leurre. 

levage, m. Steuererhebung; abgl. v. lever. 

levain, m. Sauerteig; lat levämen. 
levant, m. Aufgang der Sonne; Part. 
Praes. v. lever. 

Körting, Etymolog. Wtb der frz. S|.r. 



I lfcve, f. Heber, Kolben; Vbsbst zu lever. 

Iev6, m. Aufgebot; Ptzsbst v. lever. 

leveche Liebstöckel; lat levisticum f. 
ligusticum. 

lever heben; lat. leväre. 

leveur, -se Dieb(in); abgel. v. lever. 

levier, m. Hebel; abgel. v. lever. 
i löviger zu feinem Pulver zerreiben ; lat 
levigäre. 

: levis, in pont-levis Zugbrücke; abgel. 
v. lever (s. d.). 

> levrauder wie einen Hasen setzen; ab- 
! gel. v. lievre (s. d.). 

levraut, m. Häschen; Demin. zu lievre. 
i levre, f. Lippe; lat labrum. 
{ levreteau, m. Nesthase; Demin. zu 
| lievre. 

levrette, Fem. zu levrier, Windhündin. 

levreux, -se dicklippig; lat labrosus. 

levrier, m. Windhund (Hasenhund); 
lat. lepärärius. 

I levrön, m. junger Windhund; Demin. 
I zu levrier. 
! levure, f. Hefe; abgel. v. lever. 

lez neben, bei; lat latus Seite. 

lezard, m. Eidechse; umgest aus lat. 
lacertus. 

| lezarde, f. 1) weibl. Eidechse ; s. lezard; 
2) Spalte, Riß im Mauerwerk; Vbsbst. zu 
lezarder. 

lezarder spalten, rissigwerden; gleichs. 
| *laceritäre (von lacer zerrissen), mit volks- 
I etymol. Angleichung an lezard. 

leziner s. lesiner. 

liaison, f. Bindung; lat. ligatio, -önem. 
1 liant sich leicht verbindend, anschmie- 
] gend, biegsam, geschmeidig ; Part Präs. 
! v. Her. 

Hard, m. Pfennig (eigentl. weiße Münze, 
I Blechmünze) ; abgel. v. afrz. lie[t] heiter, 
| klar, rein, weiß = lat laetus, oder auch 
abgel. v. kelt St. Hg-, Hegen (s. He), im 
I letzteren FaUe würde Hard eigentl. eine 
rostige, schmutzige, graue Münze be- 
deuten. 

' Harder Pfennige sammeln; abgel. v. 
Hard. 

, Hasse, f. Bündel, Pack, Stoß; abgel. v. 
i Her. 

llbelle, m. Büchlein; lat. Hbellus. 

llberallte, f. Freigebigkeit; lat. Hberalitas, 
-tätem. 

Uberateur, m. Befreier; lat. liberator, 
-örem. 

liberer befreien; lat. liberäre. 



30 



234 



liberty— limon. 



liberty f. Freiheit; lat. liber tas, -tatem. 

libertln, m. Lüstling; lat. libertinus. 

libertinage, m. allzuf reieLebensf ührung; 
abgel. v. libertin. 

llbidineux unzüchtig; lat. Hbidinosus. 

Hbraire, m. Buchhändler; lat. librärius. 

Hbrairie, f. Buchhandlung; abgel. v. 
libraire. 

libre frei; lat liber. 

lice, f. Schranken; lat. licia (pi. v. li- 
cium). 

licence, f. Erlaubnis; lat licentia. 

Hcencie, m. Lizentiat; lat. licentiä tus. 

lieeneier jem. die Erlaubnis zum Weg- 
gehen erteilen ; abgel. v. licence. 

lieencieux zu frei; lat licentiösus. 

lieerön, m. Weberbaum; abgel. v. lice 
(s. d.). 

Ueette, f. Kettenschnur; Demin. zu lice. 

llceuse, f. Litzen verfertigerin ; abgel. v. 
lice. [lecher. 

lieher (lecker) schmausen, zechen; s. 

Heheur, m. Leckerer, Schmauser; abgel. 
v. licher. 

licier, m. Litzenmacher; abgel. v. lice. 

lieiet, m. Lockdorn, Teufelszwirn; abgel. 
v. lice. 

liciter versteigern; lat licitäri. 

lieol s. licou. 

lieorne, m. Einhorn; umgestaltet aus 
lat. unicornis. 

lieou, m. Halfter; entstanden aus lie- 
(v. Her binden) + cou (— lat Collum). 

lie, f. Bodenhefe; abgel. v. kelt St. lig- 
liegen, am Boden kleben, sich auf den 
Boden niedersenken. 

liege, m. (leichte Holzmasse) Kork; 
gleichs. lat. *16vium v. 16vis. 

lien, m. Band; lat. ligämen. 

lienne, f. Fehlschuß ; Wort unbek. Herk. 
viell. lat laena, doch macht die Bedtg. 
große Schwierigkeit 

11er binden; lat. ligäre. 

Herne, f. Bindesparren; gleichs. lat. 
•ligerna v. ligäre. 

Hemer befestigen; abgel. v. Herne. 

lierre, m. Efeu; lat [il]l[a] [h]Sdera. 

Hesse, f. Freude; lat. laetitia. 

Heu, m. Ort; lat. locus. 

Heue, f. Meile; gall.-lat leuca. 

lleur, -se Binder (in); abgel. v. Her. 

lieutenant, m. Stellvertreter, Ersatz- ' 
mann; Übers, des ital. luogo tenente, | 
gleichs. lat. löcum tenent- eine Stelle inne- 
habend. 



lieve, f. Auszug aus der HeberoUe; 
Vbsb8t zu lever. 

Hevre, m. Hase; lat lepus, lepörem. 

ligotter schnüren; dem. Abltg. v. Hguer, % 
bezw. Her — lat ligäre. 

Hge, m. Lehnsmann; germ, ledig. 

Ugeareee, f. Lehnsdienst; abgel. von 
Hge. 

llgnage, m. Abkunft, Familie ; gleichs. lat 
*lineäticum v. llnea Reihe. 

Hgne, f. Reihe; lat llnea. 

ligner Linien ziehen; abgel. v. ligne. 

Ugneur, m. Angler; abgel. v. ligne. 

Hgue, f. Liga; Vbsbst zu Hguer. 

Uguer verbinden; lat u. ital. ligäre. 

Ulas, m. Flieder; pers. lilach Syringe. 

Hmaee, f. nackte Schnecke; lat limax, 
-äcem. 

Umacon, m. Schnecke mit Haus; abgel. 
v. limace (s. d.). 

Hmaeonne, f. Fem. zu Hmacon. 

HmaHle, f. Feilstaub; abgel. v. Hmer 
(s. d.). 

Hmande, f. 1) flaches u. plattes Stück 
Holz (auch ein „Spund"); 2) Name eines 
Fisches; in beiden Bedtgn. ein Wort un- 
bek. Herk., Abltg. v. limer ist unwahr- 
scheinlich, viell. zshgd. mit limon 2. 

limander ein flaches Holzstück be- 
festigen; einen Spund einschlagen; abgel. 
v. Hmande. 

limas s. limace. 

Hmbe, m. Rand, Saum; lat Hmbus. 

Umber säumen; abgel. v. limbe. 

Hme, f. 1) Feile; lat lima; 2) Lim one; 
pers.-arab. lima, llmü. 

limer feilen, glätten; lat limäre. 

limette, f. Art Limone ; abgel. v. Hme 2 
(s. d.). 

Umettier, m. Limonenbaum; abgel. v. 
limette. 

Umeur, m. Feiler; abgel. v. limer. 

limier, m. ein großer Schweißhund, 
Spürhund, den man an der Leine führt; 
entst. aus liemier, abgel. v. Hem (Hen) = 
lat. ligämen Band, Leine. 

limitation, f. Be-, Einschränkung; lat 
limitatio, -önem. 

Umite, f. Grenze; lat limes, limitem. 

limiter begrenzen; lat limitäre. 

Umoine, f. vielsamiger Gänsefuß; lat 
limoniura. 

Hmon, m. 1) Schlamm, Lehm; abgel. v. 
lat. llinus; 2) Gabel, Deichsel; Wort un- 
gew. Herk., viell. abgel. v. lat llmus, a, 



limonade— liter. 



235 



krumm, schief oder v. germ, lim Glied ; j 
3) Limone; abgel. v. lime 2 (s. d.). 

limonade, f. Limonade ; abgel. v. limon 3. | 

limoner 1) Fische v. Schlammgeschmack 
befreien; abgel. v. limon 1; 2) zu starkem 
Stangenholz werden; abgel. v. limon 2. 

limoneux, -se schlammig; abgel. v. li- 
mon 1. 

limonier, f. 1) Gabelpfad; abgel. v. li- 
mon 2; 2) Limonenbaum ; abgel. v. limon 3. 

limousiner roh mauern; abgel. v. dem 
Namen der Landschaft Limousin, aus 
welcher Maurer nach Nordfrankreich zu 
kommen pflegten. 

limousser den Hutfilz rollen; viell. ab- 
gel. v. lime 1. 

limpide blank; lat limpidus. 

limure, f. Feilarbeit; abgel. v. limer. 

lin, m. Flachs, Lein; lat. llnum. 

llneeul, m. Leichentuch; lat. linteöluin. 

lineoir, m. Tragebalken; Wort unbek. 
Herk., viell. gleichs. lat *limitiorium, ab- 
gel. v. limes, vgl. linteau. 

line, -e leinartig; abgel. v. lin. 

linet, -te Leinwandart; Demin. zu lin. 

linge, m. Leinwand; lat. lineum. 

linger, -ere Leinen weber, -Wäscher; ab- 
gel. v. linge. 

lingerie, f. Leinwandhandel; abgel. v. 
linge. 

llngot, m. Barre, Stange; Wort ungew. 
Herk., viell. abgel. = linguet (s. d.) oder 
viell. zusammenges. aus 1' (Artikel) + in 
+ germ. St. gut- gießen, also gleichsam 
der Einguß, s. engl, ingot. 

linguet, m. kleine Zunge; demin. Abi tg. 
v. lat lingua. 

linier, -ere Flachshändler(in) ; abgel. 
v. lin. 

linon, m. feines Leinenzeug; abgel. v. 
lin. I 

linot, -te Hänfling; abgel. v. lin. ' 

linsoir 8. lineoir. 

linteau, m. Tragstein; gleichs. lat *li- 
mitellus, Dem. v. limes, limitis. j 

lion, m. Lowe; lat leo, -önem. | 

lloneeau, m. junger Löwe; Demin. zu 
lion. i 

lionne, f. Löwin; Fem. zu Hon. 

lionesse s. lionne. | 

lioube, m. Einschnitt; abgel. v. and. 
klioban, klieben. 

liouber Einschnitte machen ; abgel. v. | 
lioube. 

lippe, f. dicke Unterlippe; dtsch. Lippe. 



lipptot f* ein Mundvoll ; abgel. v. dtsch. 
Lippe. 

lippu, -6 dicklippig; abgel. v. dtsch. 
Lippe. 

liqueur, f. Flüssigkeit, Likör; lat. liquor, 
-örem. 

liquide flüssig; lat. liquidus. 

lire lesen; lat legere. 

lis, m. Lilie; lat. Mium. 

lisailleur, -se schlechter Leser(in); ab- 
gel. v. dem scheinbaren St lis-, vgl. nous 
lisons, vous lisez etc. 

Ilse, f. Straßenschmutz ; entst. aus glise 
glaise (s. d.). 

llserer mit Schnur einfassen; abgel. v. 
lice (s. d.). 

liseret, m. Ackerwinde; abgel. v. lice. 

llserol(l)e, m. Leinwinde ; abgel. v. lice. 

liseron, ra. Winde; abgel. v. lice. 

liset, m. Rebenstecher, Käferart; viell. 
m. zu dem Frauennamen Lisette. 

lisette, f. Ackerwinde; abgel. v. lice. 

liseur, -se Leser (in); s. lisailleur. 

llsible leserlich; s. lisailleur. 

lisier, m. Mistjauche ; abgel. v. lise (s. d.). 

lisiere, f. Rand, Saum, Leiste; wahr- 
scheinl. abgel. v. lice. 

lisoir, m. l)ein Querholz über die Wagen- 
achse, zum Tragen der Federn; Wort 
unsicherer Herk., viell. abgel. v. licer; 
2) Balken des Spannrahmens; vermutl. mit 
lisoir 1 identisch. 

lissage, m. Glättung; abgel. v. lisser. 

lisse glatt; vermutl. lat. *lissus «= griech. 
lissös. 

lisseau, m. Knäuel von dünnen Fäden; 
abgel. v. lice. 

lisser glätten; abgel. v. lisse. 

lisseron s. liceron. 

lissette, f. Glättbein; abgel. v. lisse. 

lisseur, -se Glätter(in); abgel. v. lisser. 

lissier, m. Kettenmacher; abgel. v. lice. 

lissoir, m. Glättmaschine ; abgel. v. lisser. 

lissure, f. Glätte, Glanz ; abgel. v. lisser. 

liste, f. Liste, Verzeichnis ; dtsch. Leiste. 

listeau, m. schmale Leiste; Demin. zu 
liste. 

listel, m. schmale Leiste; Demin. zu 
liste. 

liston, m. Deckleiste; Demin. zu liste. 

lit, m. Bett; lat lectus. 

liteau s. listeau. 

liteler beieisten; entst aus listeler, ab- 
gel. v. liste. 

liter 1) schichten; abgel. v. lit; 2) mit 

30* 



236 



literie — loque. 



einer Schnur einfassen; vermutl. entst. 
aus lister, abgel. v. liste (s. d.). 

literie, f. Bettgerät; abgel. v. lit. 

liteur, -se Einfasser(in) ; abgel. v. liter 2. 

litier, m. s. laitier. 

lltlere, f. 1) Streu;. 2) Sänfte; in beiden 
Bedtgn. abgel. v. lit. 

litre, m. Liter, Kanne; griech. litron. 

litre, f. Art Binde; entst. aus listre, 
Seitenform zu liste. 

litter den Rand eines Tuches aufrollen; 
viell. identisch mit liter 2. 

litteraire literarisch; lat. litterärius. 

literature Literatur; lat. litteratüra. 

littres, pl. f. Devise; lat littörae. 

liure, f. Seil, Strick r lat. ligatüra. 

livarde, f. Sprietsegelstange, Streicher 
in der Seilerei; Wort unbek. Herk. 

liveche s. leveche. 

livide schwarzblau, bleifarbig; lat. livi- 
dus. 

livraison, f. Lieferung; abgel. v. livrer, 
lat. llberatio, -önem. 

livre, m. Buch; lat. liber, -brum. 

livrde, f. die (vom Herrn gelieferte) 
Bedientenkleidung; abgel. v. livrer. 

livrer liefern ; lat. liberäre befreien, los- 
machen, abgeben. 

livret, m. Büchelchen ; Demin. zu livre. 

livrier, m. Büchermacher; abgel. v. 
livre. 

lize s. Use. 

lizee, f. flüssiger Dünger ; abgel. v. lige. 

lizer Tuch der Breite nach ziehen; 
viell. < lat. *latiare v. latus breit, regel- 
mäßige Form würde sein *laiser, viell. 
angeglichen an licer. 

lizerer s. liserer. 

lizier s. lizee. 

lizoir s. lisoir. 

lobe, m. Lappen; griech. lobös. 

lobier, m. Lappenpilz; abgel. v. lobe. 

loeataire, m. Mieter; lat. *locätärius, 
abgel. v. locäre mieten. 

loeateur, m. Vermieter(in) ; lat. locator, 
-örem v. locäre vermieten. 

loche, f. Schmerle; Wort unbek. Herk. 

loeher lose sein, schlottern; abgel. v. 
dtsch. lock(er). 

louehet, m. Grabscheit; abgel. v. lat. 
•locchea Löffel. 

loeheter umgraben; abgel. v. lochet. 

locquet s. loquet. 

locution, f. Redensart; lat. locutio, 
-önem. 



lodier, ra. durchnähte Bettdecke; ver- 
mutl. zusammenh. mit dtsch. Loden. 

lof, m. Windseite, Luv; ndl. toeL 

lofer gegen den Wind steuern, sich 
ungeschickt bewegen; abgel. v. lof. 

loffitude, f. Tölpelei, Dummheit; ab- 
gel. (?) v. lofer. 

löge, f. Hütte; abgel. v. germ. *laubja 
Laube. 

logement, m. Wohnung; abgel. v. loger. 

loger beherbergen; abgel. v. löge (8. d.). 

logette, f. kleine Hütte, Zelle; Demin. 
zu löge. 

logis, m. Behausung; abgel. v. löge. 

logne, Langbaum; gleichs. lat *lonja 
für longa; vgl. loin < *lonj(e) für longe. 

logner die Zuckerhutformen anfeuchten; 
Wort unbek. Herk. 

loi, f. Gesetz; lat (lex), legem. 

loin weit; lat. *lonj(e) für longe. 

loin tain entfernt; lat longitänus. 

loir, ni. Maus; lat glis, gllrem. 

löirot, m. = lerot (s. d.). 

loiser blitzen, wetterleuchten; viell. 
gleichs. lat •lüciare für *lücäre v. lux. 

loisible erlaubt; abgel. v. lois(ir). 

loisir, m. das Erlaubtsein, die Freiheit, 
die Muße; lat Heere. 

lom s. lome. 

lombar, m. Lendengurt; lat. lumbäre. 

lombe, m. Lende; lat lümbus. 

lombrie, m. Regenwurm ; lat lumbrfcus. 

lome, m. Lumme; dtsch. Lurarae. 

lompe, m. Klumpfisch; Wort unbek. 
Herk., viell. zusammenhgd. mit dtsch. 
Lump(en). ! 

long lang ; lat. longus. 

longaille, f. Daubenholz; abgel. v. long. 

longe, f. Wurfriemen; lat longa. 

longer an etwas entlang gehen; lat. 
longäre. 

longeron, m. Längenstück; abgel. v. 
longe = lat. longa. 

longitude, f. (geographische) Länge; 
lat. longitudo, -inem. 

longrine, f. Langschwelle ; abgel. v. lon- 
gueur. 

longuet, -te länglich; Demin. zu long. 

longueur, f. Länge; abgel. v. long. 

lonsion, m. langer Schoß; entst < long 
scion (s. d.). 

looe(h), in. Brustsaft; arab. lahok. 

löpin, m. Fetzen, Bissen; viell. zusam- 
menh. mit dtsch. Lappen, Lumpen. 

Loque, f. Lumpen, Fetzen, lumpiger 



loquet— loupeur. 



237 



Gegenstand (z. B. Kupfergeld) ; vermutl. < 
an. lökr lockerer, herabhängender Gegen- 
stand. 

loquet, in. 1) Klinkendrücker; Demin. v. 
afrz. loc, dieses v. dem germ. St. loc-, luc- 
schließen; 2) lumpiger Gegenstand, die 
schlechte Wolle am Schenkel, Borsten; 
Demin. zu loque (s. d.). 

loquete, -e fetzenartig gestaltet, ausge- 
zackt; abgel. v. loque (s. d.). 

loqueteau, m. Fallklinke; Demin. zu 
loquet (s. d.). 

loqueter aufklinken; abgel. v. loquet 1. 

loqueteux, -se zerlumpt; abgel. v. lo- 
quet 2. 

loquette, f. Fetzen, Stückchen; Demin. 
zu loque. 

lorandier, m. Pflugknecht; abgel. v. 
•lorande, lat. laboranda [sc. terra] das zu 
pflügende Land. 

lorette, f. galante Dame; = Laurette 
v. Laure (Laura). 

lorgne schielend, dumm aussehend, 
dumm; vermutl. Vbadj. zu lorgner (s. d.). 

lorgner anschielen, verstohlen betrach- 
ten; vermutl. abgel. v. gerin. luranjan 
lauern. 

lorgnette, f. Fernglas, Augenglas; ab- 
gel. v. lorgner. 

lorgnon, m. Kneifer, Lorgnette; abgel. 
v. lorgner. 

lorin, m. Ankerfinder; entst < Porin. 

loriot, m. Goldamsel; entst. < Poriot, 
dieses demin. Abltg. v. lat. aureus golden. 

lormerie, f. Kleinschmiedsarbeit; s. lor- 
mier. 

lormier, m. Pf erdegeschirrmacher, Klein- 
schmied; entst < *loraimier, abgel. v. 
afrz, loraim = lat. *lorämen Riemenzeug. 

lors seitdem; lat. illä höra. 

lorsque als, da, wenn = lors (s. d.) 4- que. 

los» m. Lob; lat laudes. 

losange, f. 1) schmeichlerische, hinter- 
listige Rede; abgel. v. los (s. d.); 2) ver- 
schobenes Quadrat, Rhombus; vermutl. 
abgel. v. dem kelt. St laus-, wovon *lau- 
siae Plattensteine (auf Gräbern u. dgl.). 

losangerie, f. Schmeichelei; abgel. v. 
losange 1. 

losangier, m. Schmeichler; abgel. v. 
losange 1. 

lose, f. Steinart, welche zum Dachdecken 
gebraucht wird; viell. zu dem kelt St. 
laus- gehörig, vgl. losange 2. 

lossan s. losson. 



losse (lousse), f. (löffelähnlicher) Zapfen- 
bohrer; lat *locchea Löffel. 

losson, m. (bohrender) Kornwurm; ab- 
gel. v. losse. 

lot, m. Los; germ. lot. 

lote, f. eine Art Fisch, Quappe; Wort 
unbek. Herk., (span. Iota). 

loterie, f. Lotterie; abgel. v. lot 

lotion, f. Ab waschung ; lat lötio, -önem. 

lotir verlosen; abgel. v. lot. 

lotissement, m. Verlosung; abgel. v. 
lotir. 

lotte s. lote. 

louable lobenswert; abgel. v. louer 1. 

louage, m. Miete, Vermietung; abgel. 
v. louer 2. 

louageur, m. Pferdevermieter; abgel. 
v. louage. 

louange, f. Lob; abgel. v. louer loben. 

louehe schielend; lat. lüscus, bezw. lüsca. 

loueher schielen; abgel. v. louehe. 

loueherie, f. Schielen ; abgel. v. loueher. 

louehet, m. Grabscheit, Spaten; Demin. 
zu loche, louehe, lat. *locchea Löffel. 

louehette, f. Schielbrille ; abgel. v. louehe. 

loueheur, -se Schieler(in) ; abgel. v. 
loueher. 

louchir (schielend) trübe werdend; ab- 
gel. v. louehe. 

louehon schielend; abgel. v. louehe. 

loudier s. lodier. 

loue, f. Mieten; Vbsbst zu louer 2. 

louer 1) loben ; lat laudäre; 2) vermieten; 
lat. löcäre. 

loueur, -se 1) Lober(in) ; abgel. v. louer 1; 
2) Vermieter(in) ; abgel. v. louer 2. 

loufiat, m. Straßenjunge ; abgel. v. (loup) 
louve Wolf. 

louftot s. louveteau. 

loulou, ra. Wolfshund; =» loup loup, s. 
loup. 

loup, m. Wolf; lat lüpus. 

loupe, f. Wolfsgeschwulst, Geschwulst, 
höckerartiger Gegenstand (z. B. ein 
schlechter Edelstein), halbkugelförmiger 
konvexer Gegenstand, (konvexes) Ver- 
größerungsglas, Lupe ; viell. lat lüpa. (Das 
Wort ist dann als gelehrtes Wort zu be- 
trachten und als seine erste Bedtg. ist 
Wolfsgeschwür anzunehmen.) 

louper wie ein Wolf herumstrolchen, 
faulenzen etc.; abgel. v. loup. 

louperesse, f. Scherenzange; abgel. v. 
loup. 

loupeur, m. Faulenzer; abgel. v. louper. 



238 



loupeux— lumineux. 



loupeux, -se knorrig, knotig (wolfsge- 
sch wulstartig); abgel. v. loupe. 

loup-garon, ra. Werwolf; entweder anfr. 
werewulf Mannwolf, d. h. Mann in Wolfs- 
gestalt; oder aber ahd. weriwulf aus wari- 
wulf Wolfskleid, Wolfshülle, Mensch im 
Wolfskleid. 

louplas, m. Faulenzer; abgel. v. loup. 

lourd, -e schwer; lat. *lüridus für lüridus 
blaßgelb, schmutziggelb, faulig aussehend, 
faul, schwerfällig, schwer. 

löurdaud, m. Tölpel, schwerfälliger 
Mensch; abgel. v. lourd. 

lourdöe, f. Drehkrankheit; abgel. v. 
lourd. [lourd. 

lourderie, f. Schwerfälligkeit; abgel. v. 

lourdeur, f. Schwere, Schwerfälligkeit; 
abgel. v. lourd. 

loure, f. Sackpfeife; lat. *lüra für Iura. 

lourer Noten binden, schleifen; abgel. 
v. loure. 

loureur, m. Sackpfeifer ; abgel. v. lourer. 

lousse s. losse. 

lousseau, m. kleiner Wasserbehälter; 
abgel. v. lousse. 

loustie, m. Spaßmacher; dtsch. lustig. 

löutre, f. Fischotter; lat. lütra. 

loutreur, m. Fischotterjäger; abgel. v. 
loutre. 

louvart, m. junger Wolf; abgel. zu loup. 

louvat 1) junger Wolf; 2) Wolfshund; 
abgel. v. loup. 

louve, f. Wölfin, Benennung gewisser 
Werkzeuge; lat. lüpa. 

louvelle, f. (border en - die Schiffs- 
verkleidung viereckig anrichten); Wort 
unbek. Herk., vermutl. abgel. v. love. 

louver 1) Stein mit einem Kropf eisen 
(louve) hochheben; 2) rollen; s. lover. 

louvet, -te wolfsartig; abgel. v. loup. 

louveteau, kleiner Wolf; Demin. zu loup. 

louveter wölfen, (Wolle) krempeln, de- 
min. Abltg. v. louver. 

louvetier, m. Wolfsjäger; abgel. v. loup. 

louvette, f. Benennung mehrerer Tiere, 
z. B. einer Raupe; Demin. zu louve. 

louveur, m. Steinkröpfer; abgel. v. loup. 

louvlöre, f. Wolfsgrube; abgel. v. loup. 

louvoyer laviren; abgel. v. ndl. loef. 

love, f. viereckiges Stück (Seife); Wort 
germ. Herk., vgl. got. hlaif, Laib. 

lover ein Tau zusammenrollen, so daß 
es einem Laib Brot ähnlich sieht; abgel. 
v. love. 

loveur Tauroller; abgel. v. love. 



lovler s. louvoyer. 

lovlne, f. Lupine; lat. lüpina. 

loyal treu; lat. legälis. 

loyautö, f. Treue; lat. legälitas, -tätem. 

loyer, m. Mietzins; lat. •locärium. 

luble, f. Laune, Grille; ital. Pubbia (v. 
lat. obviam entgegen, entgegentretendes 
böses Vorzeichen, Unbehagen, böse Laune, 
Laune). 

lubin geil, duckmäuserisch; vermutl. 
= *lubrin, zshgd. mit lübrlcus. 

lubrleltö, f. Geilheit; lat lubricitas, 
-tätem. [-äre. 

lubrlfler einschmieren; lat. •lübrifico, 

lubrigue schlüpfrig; lat lübricus. 

lueane, m. Hirschkäfer; lat. lucänus. 

luearne, f. Dachfenster; abgel. v. dtsch. 
Luke. 

lueernaire, m. Gottesdienst bei Be- 
leuchtung, Lichtschacht; abgel. v. lat. lux, 
lücem. 

lueet, m. 1) Brett, Einschieben beim 
Förderungskasten; 2) Heidelbeere; Wort 
unbek. Herk. 

luehe, f. Glättwerkzeug ; Vbsbst zu 
lucher. 

lueher glänzend machen, glätten, reiben ; 
gleich s. lat. *lüclcäre. 

luehet s. louchet. 

lueide hell, licht; lat lücldus. 

lueiole, f. Johanniswürmchen; abgel. v. 
lat. lux, lücem. 

luere Gewinn; lat. lucrum. 

luetueux, -se klagend; abgel. v. lat 
lüctus. 

luette, f. Zapfen; entst aus Puette (de- 
min. Abltg. v. lat. üva). 

lueur, f. Glanz; lat *lücor, *lücörem. 

luge, m. Schlitten; Wort unbek. Herk. 

luger im Schlitten fahren ; abgel. v. luge. 

lugubre finster; lat lügübris. 

lui er, ihn; lat. *illüi (geb. nach cui). 

luire leuchten; lat. *lücfcre für lücere. 

lulsanee, f. Funkeln; abgel. v. luire. 

luisard, m. Eisenglimmer; abgel. v. luire. 

luites Hoden des wilden Ebers; ver- 
mutl. entst. aus Pute, das gleichbedeutende 
suite scheint aus les utes entst. zu sein. 

luiton s. lutin. 

lumlöre, f. List; gleichsam lat. *lümi- 
näria v. lümen. 

lumignon, m. Lichtschnuppen; vielL 
volksetymol. Umgestaltung v. griech. eil- 
chnion Lampendocht [3235]. 

lumineux, -se leuchtend; lat lüminosus. 



luminier— mächeooulis. 



239 



luminier, m. Kirchenvorsteher; Wort 
unbek. Herk., vermutl. lat. *lüminärius. 

lumme, m. Taucher; dtsch. Lumme. 

lump, m. Meerkäuzehen; Wort unbek., 
vermutl. germ. Herk., vgl. lunde. 

lumpene, m. Schleimquappe; Wort un- 
bek. Herk. 

lunalre, zum Monde gehörig; abgel. v. 
lune. 

lunatique mondsüchtig; lat. lunäticus. 

lunde, f. Taucher; vermutl. skandin. 
Wort, vgl. lump. 

lundl, m. Montag; lat lunae dies. 

lune, f. Mond; lat. lüna. 

lunet, m. Netz zum Garneelenfang; an- 
scheinend abgel. v. lune, doch ist die Be- 
deutung nicht verstandlich, viell. mond- 
förmiges Netz. 

lunetier s. lunet 

lunette, f. Augen-, Fernglas, Brille, 
mondformige Fläche; Demin. zu lune. 

lunule, f. Halbmond; Demin. zu lune. 

lupin, m. Lupine; lat luplnus. 

lurlde leichenfahl; lat. lürldus. 

lurette, f. munteres Mädchen; ver- 
mutl. = lorette (s. d.). 

luron munter, derb ; vgl. lurette. 

Ius6, m. Mistjauche; vermutl. umgest 
aus *lise v. lise (s. d.). 

luseau, m. Reliquienkästchen, Beinhaus, 
Friedhof; viell. zusammenh. mit. lat. lö- 
c&llus Kästchen. 

luserne s. luzerne. 

lusin, m. Hüsing; entst aus l'usin. 

lustre, m. Glanz, Kronleuchter; ital. 
lustro, abgel. v. lat. lucere. 

lustucru, m. Dummkopf; entst aus 
Peusses-tu-cru ? 

lusturon, m. alberner Mensch ; vermutl. 
Anbldg. an lustucru. 

lut, m. Kitt; lat *lütum für lütum. 

luter verkitten; abgel. v. lut. 

luth, m. Laute; arab. al'ud. 

lutheux, m. Baumpieper; abgel. v. luth. 

luthler, m. Lautenmacher; abgel. v. luth. 

lutin, m. (Wassergeist?, Nachtkobold) 
Kobold; das Wort (vgl. luiton, nuiton) geht 
schließlich viell. auf Neptünus zurück. 

lutiner (koboldartig) poltern, foppen, 
quälen; abgel. v. lutin. 

lutrin, m. Lesepult; lat *lectr!num. 

lutrone, f. Misteldrossel; Wort unbek. 
Herk. 

lutte, f. Kampf; Vbsbst zu lutter. 

lutter kämpfen ; lat. *luctäre für luctäri. 



luxe, m. Luxus; lat luxus. 

luxure, f. Unzucht; lat. luxuria. 

luzerne, f. Kleeart; abgel. v. dem Stadt- 
namen Luzern. 

luzln s. lusin. 

lyeee, m. Gelehr ten schule; lat. lyceum, 
griech. lykeion. 



I ma (f. zu mon) lat m[e]a. 

mae gekürzt aus maquereau (s. d.). 
! maea, f. Kupplerin; f. zu mac, s. ma- 
i quereau. 

j maeabre, danse macabre Totentanz; 
vermutl. entst aus dem Personennamen 
j Maeabre, Macabe — Machabäus (viell. 
• Name des ersten Totentanzmalers). Früher 
| hielt man d. M. für Übersetzung des lat. 
) chorea Machabaeorum [5777]. 

maeaehe faulig (durch Quetschung); 
abgel. v. lat. *maccäre. 

maeairer schwindeln; abgel. v. dem Per- 
: sonennamen Macaire. 

maearet, m. 1) Eisenstange; Wort un- 
| bek. Herk.; 2) Springflut; s. mascaret 
1 maearon, m. Makrone; ital. maccaröne, 
abgel. v. lat *maccäre kneten. 
maeer s. masser. 

maeerer einweichen, beizen; lat mace- 
I rare. 

maeeret, m. Heidelbeerstrauch; viell. (?) 
i abgel. v. lat. macer. 

, maeeron, m. Pferdesilje (eine Pflanze); 
I ital. macerone, viell. abgel. v. lat. macer. 
mäche (altfrz. masche, wo s nur gra- 
, phisch) , f. Rapünzchen ; viell. zshgd. mit 
1 afrz. macher = lat maceäre quetschen. Das 
1 Rapünzchen würde also als „Quetschpflan- 
I ze" (eine wegen ihrer Kleinheit leicht zer- 
i treten werdende Pflanze) bezeichnet sein. 
I mäeheeoulls, m. vertikale Schießscharte, 
: welche auf der vorspringenden Galerie 
eines Festungsturmes angebracht ist; Wort 
' dunkler Herk. Der zweite Bestandteil 
I dürfte auf couler „fließen" zurückzuführen 
i sein und etwa „Rinne" bedeuten. Der erste 
, Teil aber hängt wohl mit afrz. macher 
i „quetschen" zusammen, so daß die eigentl. 
Bedtg. des Wortes sein dürfte „Quetsch- 
rinne", d. h. schmale, eingequetschte Öff- 
1 nung. Viell. läßt sich auch folgende Er- 
klärung geben : mäche (v. mächer kauen) 
+ coulis flüssige, glühende Masse (z. B. 
, Pech), so daß das Wort bedeuten würde: 



240 



mäffhefer— magot 



„Öffnung, welche eine flüssige, glühende 
Masse gleichs. verschluckt, Pechnase". 

mäehefer, m. Eisenschlacke; vermuth 
zusammenges. aus mäche v. mächer kauen 
u. fer (s. d.), also gleichs. „Eisenkauer, 
Eisenfresser". 

macher stark zusammendrücken, quet- 
schen; lat. maccäre. 

mächer kauen; lat. masticäre. 

macher e, f. kurzes Schwert; g riech, 
mächaira. 

maehette, f. Fleischerhackmesser; ver- 
muth abgel. v. macher quetschen. 

m&ehiller ein wenig kauen; abgel. v. 
mächer (s. d.). 

maehin, m. Dingsda; Maskulinbildg. zu 
machine. 

machine, f. Maschine; lat. mächina, 
griech. mediane. 

machiner eine Maschine in Tätigkeit 
setzen; abgel. v. machine. 

m&choire, f. Kinnbacken; abgel. v. mä- 
cher kauen. 

mächure, f. gequetschte Stelle an der 
Haut oder an einem Tuche ; abgel. v. ma- 
cher (s. d.). 

mäehurer 1) stark zusammendrücken; 
abgel. v. machure; 2) besudeln; abgel. v. 
dem germ. St. mask- „verhüllen, über- 
kleistern» schminken". 

macle, f. 1) Wassernuß; Wort unbek. 
Herk.; 2) weitmaschiges Netz; lat. macüla 
Masche. 

maeler 1) die Glasmasse umrühren; 
viell. ital. maccolare v. maccäre (lat. 
maccäre) quetschen; 2) in Kreuzform kri- 
stallisieren; Wort unbek. Herk. 

maelonniere, f. Sacknetz; viell. abgel. 
v. lat. macüla Masche, vgl. mache 2. 

macon, m. Maurer; lat. machio, -önem 
Gerüstarbeiter. 

maconnerle, f. Maurerarbeit, Maurer- 
schaft; abgel. v. macon. 

maeque, f. 1) Flachs-, Hanfbreche; Vb- 
sbst. zu macquer (s. d.); 2) (zusammen- 
gequetschte Masse, z. B. ein) Packet Zwirn; 
Vbsbst. zu macquer (s. d.) 

macquer Flachs brechen, Hanf brechen ; 
lat. maccäre. 

maereuse, f. Trauerente; Wort unbek. 
Herk. 

maeroule, f. gemeines Wasserhuhn; 
Wort unbek. Herk. 

maeulature, f. beflecktes Papier, Maku- 
latur; abgel. v. lat. macüläre. 



maeuler beflecken-, lat. macüläre. 

madame, f. Herrin, Dame; lat mea do- 
mina. 

madelonnette, f. (büßende Magdalena) 
Büßerin; abgel. v. Madeion, Madeleine. 

mademoiselle, f. junge Herrin, Fräulein; 
lat. mea *dominicella. 

madier, m. Planke, Tischplatte; zusam- 
men!), mit lat. materia „Bauholz". 

madone, f. Marienbild; ital. madonna, 
lat. mea domina. 

madrage, m. das Fleckigmachen; s. 
madre. 

madre, m. Maser, Holzknorren; entst. 
< *ma8dre v. germ, masar. 

madre, -e gemasert, gefleckt, gewitzt, 
schlau; abgel. v. madre. 

madrier, m. starke Bohle; zusammenh. 
mit lat. materia Bauholz. 

madrigal, m. Hirtengedicht; ital. madri- 
gale f. mandrigale v. lat-griech. mandra 
Herde. 

madrin, -e schlau; s. madre. 

madrinier, m. Maserer; abgel. v. madre. 

madrouiller (schlaue Dinge sprechen) 
klatschen; s. madre. 

madrure, f. Maser; abgel. v. madre. 

maöstral, m. (Hauptwind, vorherrschen- 
der Wind) Nord Westwind; lat magistral! 8 
v. magister. 

magagne, m. brüchiges Eisen; ital. 
magagna, vermutl. abgel. v. germ, man 
•hamjan (einen Menschen) verstümmeln. 

magasin, m. Magazin; arab. makhazin. 

mage, m. Magier; lat-griech. niagus. 

magie, f. Magie, Zauberei; lat-griech. 
magla. 

maglque magisch; lat maglcus. 

magnan, m. (Mechaniker) Seidenwurm; 
lat. *machinänu8 v. machina Maschine. 

magnanerie, f. Seiden wurm züchterei ; 
abgel. v. magnan (s. d.). 

magnier, m. Kesselflicker; lat *machi- 
närius. 

magniflque prächtig; lat. magniflcus. 

magnonaise, f. s. mayonnaise. 

magnote, f. Murmeltier; vermutl. Seiten- 
form zu afrz. mignote (s. mignon) oder 
viell.* zusammenh. mit magnoter. 

magnoter (mit der Hand streicheln) 
tätscheln; vermutl. abgel. v. lat manus 
Hand oder Seitenform zu mignoter. 

magot, m. 1) türkischer Affe; umgest 
aus hebr. Magog; 2) Geldrolle, aulgespei- 
cherter Schatz; Seitenform zu mugof (s.d.). 



magotte— maistrance. 



241 



magotte, f. kleines garstiges Mädchen; 
fem. zu magot 1. 

mahagon(i), m. Mahagoniholz; Wort 
unbek., wahrscheinl. südamerikan. Herk. 

mahaleb, m. Tintenbeere ; arab. mahleb. 

mahangots, m. Art seidener Strümpfe; 
Wort unbek- Herk. 

mahay, m. hölzernes Gefluder zum Ab- 
lauf der Stollen wasser; Wort unbek. (wal- 
lon.?) Herk., vermutl. gleichen Stammes 
mit mälures und mahotte (s. d.). 

maheutre, f. gepolsterter Ärmel von 
der Schulter bis zum Ellenbogen; Wort 
unbek. Herk., vermutl. identisch mit ma- 
hüte. 

m&hires, f. pl. Schachtstöße; Wort un- 
bek. Herk. (s. mahay). 

mahogon, m. Mahagonibaum; Wort 
unbek. Herk., s. mahagon. 

mahon, m. Klatschrose; Ursprung]. Name 
einer Stadt auf den Balearen. 

mahonille, f. Strandlevkoje; Demin. zu 
mahon (s. d.). 

mahotte, f. Treibfäustel (Instrument 
des Bergbaues); Wort unbek. Herk. (s. 
mahay). 

mahou(t), m. Wollentuch ; Wort unbek. 
Herk. 

mahnte, f. oberer Teil der Falkenflügel; 
Wort unbek. Herk. (s. maheutre). 

mal, m. 1) Mai; lat. Majus; 2) Mulde; 
s. maie. 

male, f. Mulde, Backtrog; lat. *madija 
*madlga, umgestellt aus magida (5797). 

maleuze, f. Kohlmeise; viell. zusam- 
menh. mit ags. mase. 

maigre mager; lat.-griech. macer. 

maigrelet, -ette etwas mager; demin. 
Abltg. v. maigre. 

maigresse, f.\ Magerkeit; abgel. v. 

maigretö, f. I maigre. 

maigreur, f. Magerkeit ; abgel. v. maigre. 

maigrir abmagern; abgel. v. maigre. 

maigrue, f. Schattenfisch; abgel. v. 
maigre. 

mall, m. Hammer, Schläger; lat. malleus. 

malllade, f. eine Art Netz; abgel. v. 
inaille (s. d.). 

maille, f. 1) Flecken, Masche, Panzer- 
ring, Schnalle; lat. macüla; 2) Hacke; Fe- 
raininform zu mail (s. d.) ; 3) eine kleine 
Münze; lat. *metallea. 

mailleau, m. Klöpfel; Demin. zu mail. 

mailleehort, m. Neusilber; das Wort ist 
zusammenges. aus den Anfangssilben der 

Körting. Etymolog. Wtb. der frz. Spr. 



Namen der beiden Erfinder dieser Masse 
Maillot u. Chorier. 

maillö, m. 1) Netzwerk; abgel. v. maille 1; 
2) Lippenfisch; abgel. v. mail (s. d.). 

mailler 1) Maschen machen; abgel. v. 
maille; 2) klopfen; abgel. v. mail. 

mailler, m. Packpferd für die Postfell- 
eisen; s. mallier. 

maillerie, f. Hanfmühle; abgel. v. mail 
(s. d.). 

maillet, m. 1) Klöpfel; Demin. zu mail; 
2) Hammerfisch; abgel. v. mail. 

mailleter Nägel einhämmern; abgel. v. 
mail. 

mailleton, in. Senkreis am Weinstock; 
demin. Abltg. zu mail. 

mailiier, m. Panzerfeger; abgel. v. 
maille 1. 

mailloehe, f. großer Holzschlägel; abgel. 
v. mail (8. d.). 

mailloir, in. Schlagstein; abgel. v. mail 
(s. d.). 

maillole, m. Reben schoß ; abgel. v. mail 
(s. d.). 

maillon, m. Masche, Schleife; abgel. v. 
maille 1. 

maillot, m. Wickelband; abgel. v. mail- 
le 1. 

maillotin, in. Olivenquetsche; abgel. v. 
mail (s. d.). 

maillure, f. bunte Flecken auf dem Ge- 
fieder des Falken; abgel. v. maille 1. 

main, f. Hand; lat. manus. 

mainotte, f. s. menotte. 

maint, -e mancher; kelt. *manti. 

maintenance, f. Aufrechterhaltung; ab- 
gel. v. maintenir. 

main tenant gegenwärtig, augenblicklich; 
lat. manu tenente im Handhinhalten. 

maintenir fest zusammenhalten; lat. 
manu tenere mit der Hand festhalten. 

maintien, m. Aufrechterhaltung; Vbsbst. 
zu maintenir. 

mairain, m. zu Brettern gespaltenes 
Holz; lat. *materlnum v. materia (Bauholz). 

maire, m. (Vorgesetzter) Gemeindevor- 
steher; lat. maior. 

mairie, f. Gemeindeamt, Bürgermeister- 
amt; abgel. v. maire. 

mais (vielmehr) aber; lat. magis. 

mals, m. Mais; span, maiz, Wort amerik. 
Ursprungs. 

maison, f. Haus; lat. mansio, -önem die 
Bleibe. 

maistranee, f. Gesamtheit von Hand- 

31 



242 



mait— malicieux. 



werker(meistern), Deckoffizierschaft; glchs. 
lat. *magistrantia. 

mait, f. Trog, Mulde; lat. (magis), ma- 
gidem, s. auch maie. 

maltre, m. Meister, Lehrer, Herr; lat. 
magister. 

maltresse, f. Herrin; gleichs. lat. 'ma- 
gi strissa. 

maitrise, f. Meisterrecht, Herrentum; 
abgel. v. maitre. 

maltriser Herrenrecht in Anspruch 
nehmen; abgel. v. maitrise. 

majesty, f. Hoheit, Majestät; lat majestas, 
-tätera. 

majestueux, -se majestätisch; abgel. v. 
majeate. 

majeur, -e volljährig; lat. maiörem. 

majolique f., majolica» m. Majolikagefäß; 
aus dem Ital. entlehnt, abgel. v. dem 
Inselnamen Majorca. 

majorique, f. s. majolique. 

majority, f. Mehrzahl, Volljährigkeit; 
gleichs. lat. *majoritas, -tätem. 

majuscule, f. Majuskel, großer Buch- 
stabe; lat. maiuscüla (seil, littera). 

makis, m. (dunkler Flecken im Lande) 
Waldgestrüpp; Lehnw. aus dem Korsi- 
schen (ital. macchia, lat. macüla). 

mal, Adv. 1) schlecht; lat. male; 2) Sbst. 
das Übel; lat. malum. 

malade krank; lat. male 'habidus f. 
m. habitus. 

maladie, f. Krankheit; abgel. v. malade. 

maladif, -ve kränklich; abgel. v. malade. 

maladrerie, f. Siech(en)haus ; abgel. v. 
malade. 

maladresse, f. Ungeschicklichkeit; zu- 
sammenges. aus mal + adresse (s. d.). 

maladroit, -e ungeschickt; zusammen- 
ges. aus mal + adroit (s. d.). 

malaise, m. Ungemach; zusaminengcs. 
aus mal + aise (s. d.). 

malaisö, -e unbequem; zusammenges. 
aus mal + aise (s. d.). 

malandre, f. Aussatz, fauliger Knoten 
im Holz; lat. malandria. 

malandreux, -se mit fauligen Knorren 
im Holz; abgel. v. malandre. 

malandrie, f. Art Elephantiasis; s. ma- 
landre. 

malandrin, in. (räudiger Kerl) gemeiner 
Mensch; abgel. v. malandre (s. d.). 

malapre, m. Ungeschickter; viell. Kurz- 
form aus gleichbed. malappris, vgl. fin 
neben fini. 



malaquette, f. Paradieskorn; span, ma- 
lagueta (unbek. Herk., vermuth abgel. v. 
lat. malum Apfel). 

malart, m. wilder Enterich; abgel. v. 
male (s. d.). 

mälaud, m. s. malot. 

malautru, m. s. malotru. 

malehanee, f. Mißgeschick, Pech; zu- 
sammenges. aus mal(e) + chance (s. d.). 

malc(h)us, m. halber Beichtstuhl, 
Krummsäbel; ursprüngl. der Name des 
Malchus, dem der hl. Petrus ein Ohr ab- 
hieb. 

maleot, m. (Krummfisch), Dorsch; viell. 
abgel. v. Malcfus] (s. d.). 

maldine, f. Familientisch für Fremde; 
vermutl. Vbsbst. zu •maldiner. 

maldonne, f. Vergeben im Kartenspiel; 
vermutl. Vbsbst. zu *maldonner. 

male 1) Adj. männlich; lat mascülus; 
2) Subst. (männliches Glied) Stempel; 
ebenfalls lat. mascülus. 

maleböte, f. Ungetüm; zusammenges. 
male -f bete (s. d.). 

malebosse, f. Pestbeule; «= male + bosse 
(s. d.). 

malechanee, f. s. malehanee. 

malediction, f. Fluch; lat. maledictio, 
-önem. 

malefaim, f. Heißhunger; zusammenges. 
aus male + faim (s. d.). 

malöflque, Adj., in: etoile — böser Stern; 
lat. malefica. 

malentendu, m. Mißverständnis; zusam- 
menges. aus mal + entendu (s. entendre). 

malestan, m. (leckes, durchlöchertes 
Gefäß?) Kufe zum Einlegen von Sardinen; 
viell. zusammenges. aus mal + estanc 
(s. d.). 

maletrousse, f. eine Art Abgabe; zusam- 
menges. aus male u. trousse (s. d.). 

malfrat, m. Tunichtgut, Taugenichts; 
viell. entst. < mal 4- fera (v. faire). 

malgrö ungeachtet, trotz; zusammen- 
ges. < mal + gre (s. d.). 

malheur, m. Unglück; lat malum + 
a[ug]ürium. 

malheureux, -euse unglücklich; abgel. 
v. malheur. 

maliee, f. Bosheit; lat malitia. 

malieet, m. Name einer feinen Mehl- 
sorte; viell. umgest < *melisset v. m§lis 
(v. lat. mel Honig) feiner Zucker. 

malieieux, -euse boshaft; abgel. v. ma- 
liee (s. d.). 



malicore— mandrin. 



243 



malieore, m. Granatapfelschale; lat. ma- 
licorium. 

maliflque, maleflque, m. (schlecht, roh 
gewebtes Zeug) Sackzeug; viell. lat. ma- 
leficus. 

malignite, f. Boshaftigkeit ; abgel. v. 
(malin), maligne. 

malin, maligne boshaft; lat. malignus. 

maline, f. Springzeit, Springflut; lat. 
mallna. 

malingre kränklich; vermutl. abgel. v. 
mal, doch ist die Art der Abltg. unklar. 

malitorne s. maritorne. 

mallard, m. kleiner Schleifstein; Wort 
unbek. Herk., viell. abgel. v. malle. 

malle, f. Koffer, Felleisen; germ, malha 
(5842). 

malleer hämmern, schlagen ; gleichs. lat. 
•malleäre v. malleus. 

mallet, ra. Läufer, einjähriges Schwein; 
viell. abgel. v. malle, also ursprüngl. 
gleichs. „Köfferchen". 

mallette, f. Ränzel, Körbchen; Demin. 
zu malle. 

mallier, m. Saumroß, Gabelpferd; ab- 
gel. v. malle. 

malmener übel behandeln; = mal me- 
ner (s. d.). 

malmignette, f. giftige Herzspinne; = 
mal + *mignette, abgel. v. kelt. St. min- 
klein. 

malon, m. Backstein; Wort unbek. Herk. 

malot, .m. Bremse; vermutl. identisch 
mit inälot. 

mälot, m. jungenhaftes Mädchen, Wild- 
fang; Demin. zu male 1 (s. d.). 

malotru, -e mißgestaltet; gleichs. lat. 
male *astrütus unter bösem Stern geboren. 

malpague, f. Mangel an Zahlung; mal 
+ *pague — ital. paga. 

malpertuis, m. Burg des Reineke Fuchs 
(eigentl. schlechtes Loch); mal + pertuis 
(s. d.). 

malt, m. Malz; germ. malt. 

malter malzen; abgel. v. malt. 

maltöte, f. (afrz. maletolte) ungerechte 
Steuerauflage; = mal tolte Ptzsbst. zu 
toldre = lat. tollere. 

maltre, m. Malter (ein Maß); dtsch. 
Malter. 

malveillanee, f. Böswilligkeit; = mal 
+ *veillance (s. bienveillance). 

malveillant, -e übelwollend, böswillig; 
= mal + veillant, vgl. bienveillant. 

malveislne, f. Schleudermaschine; = lat. 



male vicina, also eigtl. Nachbarin (,welche) 
zum Unheil (gereicht). 

mal verser schlecht verwenden, verun- 
treuen; = mal + verser (s. d.). 

malvesine, f. s. malveisine. 

maman, f. Mama; lat. mamma. 

mamapian, m. s. pian. 

mame, f. Kurzform für madame (s. d). 

mameliere, f. Bruststück des Kürasses; 
abgel. v. mamelle. 

mamelle, f. Brust(warze); lat. mamilla. 

mamelon, m. (Brust-) Warze; abgel. v. 
mamelle. 

manant, m. Dorfbewohner; Part. Präs. 
v. manoir = lat. manere bleiben, wohnen. 

manieeile, f. (Handkette) Kummetkette; 
lat *manicella, Demin. zu manica v. ma- 
ims. 

manche, 1) f. Ärmel; lat. manica; 2) Stiel; 
männliche Seitenform zu 1. 

manehereaux, m. pl. Griffe an der Glätt- 
büchse; abgel. v. manche 2. 

maneheron, m. Pflugsterz; abgel. v. 
manche 2. 

manehette, f. (Ärmelchen) Handkrause; 
Demin. zu manche 1. 

manehon, m. Muff, Zylinder; abgel. v. 
manche 1. 

manchot, -e verstümmelt, einarmig; 
abgel. v. lat. mancus verstümmelt mit 
Anlehnung an manche 1. 

mandat, m. Auftrag, Befehl; lat. man- 
dätum. 

mande, f. zweihenkeliger Korb; ndl. 
mande (5868). 

mander beauftragen, entbieten; lat. man- 
däre. 

mandille, f. Lakaienrock; span, mandil, 
lat. mantlle. 

mandoline, f. Laute; ital. mandolino, 
Wort unbek. Herk., viell. entst. aus *man- 
drolino, abgel. v. lat.-griech. mandra Herde. 
Die Mandoline würde dann eigentl. ein 
Saiteninstrument für Schäfer sein. 

mandrer geringer machen oder werden, 
abmagern; abgel. v. moindre (s. d.). 

mandrerie, f. Korbmacherware; abgel. 
v. mande (s. d.) od. zshgd. mit mandrin. 

mandrier, m. Korbflechter; abgel. v. 
mande (s. d.) oder zshgd. mit mandrin. 

mandrin, m. Formholz, Stützstock, Ge- 
stell, dessen man sich zur Anfertigung 
zylinderartiger Geräte bedient; viell. entst. 
aus lat. *manfurinum v. mamphur (Werk- 
zeugname) (5878). 

31* 



244 



mandriner— mansarde. 



mandriner auf das Form holz tun; ab 
gel. v. mandrin. 

manöage, m. Handleistung der Matrosen; 
abgel. v. manier (s. d.). 

manage, m. (die Kunst, Pferde mit der 
Hand zu zügeln, Bereiten) Reitkunst, Reit- 
bahn; abgel. v. lat. manus. 

manet, m. tuchförmiges Fischnetz; Wort 
unbek. Herk., viell. abgel. v. lat. manus. j 

manette, f. Handeisen, Stecheisen; de- j 
min. Abltg. v. lat. manus. 

mangan, m. Schleuderstein; lat.-griech. 
mangänum. 

mangeaille, f. Futter, Fraß; abgel. v. 
manger. 

mangeoire, f. Krippe; abgel. v. man- 
ger. 

manger essen, fressen; lat. manducäre. ! 

mangeure, f. Fraß; abgel. v. manger. 

mangle, f. Frucht des Wurzelbaums; 
span, mangle = malaiisch mangghimang- , 

ghi. ! 

manglier, m. Wurzelbaum; abgel. v. j 

mangle. 

mangonneau, m. Wurfgeschütz; s. man- j 
gan. 

maniable leicht zu handhaben, handlich; 
abgel. v. manier. 

maniage, in. Kneten des Tones ; abgel. I 
v. manier. 

maniele, f. Handgriff, Handschelle; lat. 
manicüla. 

manie, f. Wahnsinn ; lat.-griech. mania. I 

maniement, m. Handhabung; abgel. v. 
manier. 

manier handhaben, befühlen, betasten; | 
abgel. v. lat. manus Hand. 

maniöre, f. Handlungsart, Art, Weise; 
gleichs. lat. *manäria, abgel. v. manus 
Hand. 

maniörer zurechtstutzen; abgel. v. ma- 
niere. 

maniette, f. (Handtuch) Wischlappen; 
abgel. v. lat. manus. 

manieur, m. Handlanger, Handhaber; 
abgel. v. manier. 

manifeste allbekannt; lat manifestus. 

manigance, f. Kniff, Kunstgriff; abgel. 
v. lat. manus, doch ist die Art der Abltg. 
unklar. 

manigaux, m. pl. Heber des Blasebal- 
ges; abgel. v. lat. manus. 

manigotter mit den Händen spielen; 
abgel. v. lat. manus. 



maniguette, maniquette, f. Paradies- 
körner; Seitenform zu malaquette (s. d.). 
maniguiöre, f. Aalzaun ; vermutl. abgel. 
v. lat. manus. 

manille, f. 1) Handhabe, Handring, 
Schekel; lat. *manlcula (f. manicüla), De- 
min. zu manus; 2) eine Trumpf karte, span, 
malilla. 

maniller auf schekeln ; abgel. v. manille 1. 

maniolle, f. großes Fangnetz; abgel. v. 
lat. manus. 

manipule, in. Topflappen; lat. mani- 
pülus. 

manique, f. Handleder; abgel. v. lat 
manus. 

maniquette, f. s. maniguette. 

maniveau, m. Fruchtteller; Wort un- 
bek. Herk., entweder zusammenh. mit lat 
manus Hand oder mit manne (s. d.). 

manivelle, f. (Handwelle) Kurbel; ver- 
mutl. zusammenges. aus lat. manus und 
dtsch. Welle. 

manne, f. Korb; ndl. mande. 

mannequin, m. 1) Tragkorb; Demin. v. 
ndl. mande (s. manne); 2) Gliedermänn- 
chen, Puppe; Demin. zu germ. mann. 

mannequiner steife Haltung geben; 
abgel. v. mannequin 2. 

mannette, f. Körbchen, Korb; Demin. 
zu manne. 

manoeuvre l)f. Handwerk, Handhabung, 
Handgriff; 2) m. Handarbeiter, Hand- 
langer. In beiden Bedtgn. Vbsbst. zu ma- 
noeuvrer. 

manoeuvrer handhaben, üben; lat. manu 
operäre. 

manoBUvrier, m. (Handhaber) Deck- 
offizier; abgel. v. manoeuvrer. 

manoirym. Wohnung, Sitz, Weiler; lat. 
manere, bleiben. 

manon, f. Liebchen; vermutl. Seitenform 
zu mignon (s. d.). 

manoque, f. (eine Handvoll) Bündel, 
Paket; abgel. v. lat. manus. 

manouvrier, m. Handarbeiter; s. ma- 
noeuvrier. 

manque, m. Fehlen, Mangel; Vbsbst zu 
manquer. 

manquer mangeln, fehlen; lat. *raancäre 
v. inancus verstümmelt. 

mans, m. Engerling; vermutl. entst aus 
♦mancs — lat. mancus verstümmelt. 

mansard, m. Ringeltaube, eisernes Ge- 
rät; Wort unbek. Herk. 

mansarde, f. Dachstube; abgel. von d. 



manse — marchure. 245 

Namen des Baumeisters Mansard, der zu- 1 nenen St. mak-, gewöhnl. jedoch wird das 
erst bewohnbare Dachstuben einrichtete. Wort v. einem germ. St. mask- (s. masque) 

manse, f. ein zum Unterhalt einer Fa- erklärt, 
milie ausreichendes Landstück; lat. mansa | maquilleur, m. Fischerboot zum Ma- 
v. manere. krelenfang; Wort dunkler Herk., vermuth 

manselles, f. pl. Handrammgriffe; lat. ' zusammenh. mit maquereau 2. 
manicellae, Derain. zu manica. j maraleher, m. Gemüsegärtner; abgel. 

mansionnaire, m. Kirchen wach ter ; v. marais (s. d.). 
gleichs. lat. *mansionärius v. mansio. | marais, in. Marschland; gleichs. lat. 

mansuet, -ette (gewöhnt, zahm) mild; *mariscum, abgel. entw. v. lat. mare oder 
lat mansuetus. v. got. marei Meer, also gleichs. „Meer- 



mante, f. Mantel, Decke; lat. manta, 
Plur. v. mantura. 

manteau, m. Mantel, Hülle; lat. man- 
tellum. 



land", Sumpfland, Moor. 

mar&tre, f. Stiefmutter; lat. *matraster. 

maraud, m. Lump, Schuft; Wort un- 
klarer Herk., viell. entst. durch Suffix- 



mantelet, m. Mäntelchen; Demin. zu vertauschung aus *marot (Mask, zu *ma- 
manteau. rote, marotte Mariechen, liederliches Weib) 

man teile, f. Mantclkrähe; Femin. zu (5821). 
manteau (s. d.). I marauder umherlumpen, strolchen, 

mantelure, f. (gleichsam Mantel), Rücken- ; plündern; ajbgel. v. maraud (s. d.). 
haar des Hundes; abgel. v. *manteler. , maraudeur, m. Plünderer, Räuber; ab- 

mantöque, f. Tierschmalz, schlechte But- gel. v. marauder, 
ter; Wort dunkler Herk. (5914). marbre, m. Marmor; lat. marmor. 

mantil, m. Tischdecke (zur Messe); lat. i mare, m. Traber, Trester, Bodensatz; 
mantile. > lat. emarcus (gall. Wort, 3240). 



mantille, f. Mäntelchen, Bandschleife; 
span, mantilla, demin. Abltg. v. lat. man- 



mareassin, m.(Tier, das sich im Schmutz 
wälzt) Wildschwein, Frischling; vormutl. 



tum. abgel. v. mare (s. d.). 

manton, m. Gewehr; benannt nach dem marehage, m. 1) Koppelweidegeld; ab- 
Büchsenmacher Manton. | gel. v. marche 2 ; 2) Durchtreten, Durch- 

mantonnet, m. s. mentonnet. kneten des Tones ; abgel. v. marcher. 

manture, f. ausgeglühter Eisendraht, ! marchals, m. ungestreifte Makrele; Wort 
Brandung; Wort unbek. Herk. unbek. Herk. 

manuel, -le 1) Adj. zur Hand gehörig; i marehand, m. Kaufmann; lat. mereäns, 
2)Sbst. m. Handbuch; 3) Sbst. fem. Hand- -äntem, vgl. marche. 



eimer ; in allen drei Bedtgn. lat. manuälis. 
mappe, f. Wisch, Plan, Zeichnung; lat. 



marehander handeln, feilschen; abgel. 
v. marehand. [chand. 



mappa. marehandise, f. Ware; abgel. v. mar- 

mapper den Boden bohnen; abgel. v. ' marche, f. 1) Gang; Vbsbst. zu marcher 
mappe (lat. mappa in der Bedtg. Wisch). | (s. d.) ; 2) (Schlag mit dem Hammer, Stem- 

maquereau, m. 1) Kuppler; ndl. make- pel, Marke, Grenzzeichen) Grenze, Grenz- 
laar; 2) Makrele; viell. identisch mit 1. , land ; Vbsbst. zu marcher (5961), früher 

maquette, f. 1) (Kleckserei?) Skizze des = germ, marka angesetzt. 
Malers, Gliederpuppe des Malers; viell. 1 marehä, m. Markt(platz); lat. mereätus, 
ital. macchietta (Demin. zu macchia = lat. das a für e erklärt sich aus Kreuzung 
macüla); 2) Kolben, Schürbe, Rohrschiene; mit marcher. 
Wort unbek. Herk. marcher (auf dem Boden mit den Füßen 

maquetteur, m. Rohrschienenschmied; hämmern) treten, gehen; lat. *marcäre v. 
zshgd. mit maquette 2. marcus Hammer, vgl. marquer. 

maquignon, m. Roßkamm, Agent; ver-l marehette, f. Trittholz; Demin. zu mar- 
mutl. Seitenform zu maquereau (s. d.). che 1. [che 1. 

maquiller beschummeln, durch Schmin- marcheux, m. Tretgrube; abgel. v. mar- 
ken des Gesichtes über das Alter täuschen, . marehoir,m. Tretrad; abgel. v. marcher 1. 
schminken; vermutl. abgel. v. einem aus ' marchure, f. Trittfolge am Webstuhle; 
ndl. makelaar (s. maquereau 1) gewon- ! abgel. v. marcher. 



240 



marcotte marisque. 



mareotte, f. Senkreis (z. B. einer Rebe); 
vermuth Vbsbst. zu marcotter (s. d.). 

mareotter absenken (Gärtnerei); abgel. 
v. marquer. 

mareottin, m. kleines Reiser büudel (ab- 
gel. v. marcotte). 

mardi, m. Dienstag; lat. Martis dies. 

mare, f. Lache, Pfütze; vermuth lat. 
*mara, Seitenform zu mare, oder ahd. 
mar! (5944). 

maröage, m. Heurung; abgel. v. *ma- 
rer v. lat. mare. 

maröcage (= marescage), m. Moor, 
Sumpf; abgel. v. marais (s. d.). 

maröehal, m. Hufschmied, Marschall; 
germ, marahskalk Pferdeknecht. 

maröchaudage, m. Grubenschmiede; 
abgel. v. marechah 

maröehaussöe, f. Marschallswürde; ab- 
gel. v. marechah [mare. 

maree, f. Ebbe u. Flut; zshgd. mit lat. 

marelle (merelle), f. eine Art Kinder- 
spiel, welches sich ungefähr mit der 
„Mühle" vergleichen läßt; weibliche Seiten- 
form zu mereau (s. d.). 

maremme, f. Sumpfland; itah lnarem- 
ma, abgel. v. — lat. mare. 

maröne, f. Maräne; abgel. v. lat. mare, 
doch ist die Abltg. unklar, vielh *marina, 
vgl. carene < carina. 

marer s. marrer. 

margarine, f. eine (perlgelbliche) Fett- 
substanz; abgel. v. griech. märgaros Perle. 

margarite, m. Perlmuschel; griech. 
margarites. 

margason, m. Hammeröhr; abgel. v. 
lat. marcus Hammer. 

margauder verschreien, jemd. schlecht 
machen; Wort unbek. Herk., vielh durch 
Suffixvertauschung aus margotter (s. d.) 
entstanden.' 

marge, f. Rand; lat. margo, -inem. 

margelle, f. Brückengeländer; Demin. 
zu marge. 

margeoir, m. Schieber am Glasofen; 
abgel. v. marger. 

marger die Glasofenlöcher zuschieben; 
vielh abgel. v. marge (s. d.). 

margeur, m. Zuschieber; abgel. v. mar- 
ger. 

marginal, Adj. zum Rande gehörig; lat. 
*marginälis v. margo. 

marginer mit Randbemerkungen ver- 
sehen; lat. *marginäre. 

mar got, m. Seerabe; s. margotter. 



margotin, m. s. marcottin. 

margotter rufen, schreien (v. der Wach- 
tel) ; vielh abgel. v. Margot (Koseform für 
Marguerite), wenn man annehmen darf, 
daß der Mädchenname zur typischen Be- 
zeichnung eines klatschsüchtigen und 
schreiigen Frauenzimmers gebraucht sei, 
worauf der Umstand hindeutet, daß m ar- 
got auch zur Bezeichnung schreiiger Vögel 
(Rabe, Elster) gebraucht wird. 

margouillet, m. Ring mit Randrinne; 
abgel. (?) v. marge (s. d.), richtiger vielleicht 
von matricüla *matricucüla (Mutterschrau- 
be) herzuleiten. 

margouillis, m. Mistpfütze; abgel. v. 
marc (s. d.). 

margoulette, f. Schmutzmaul; abgel. v. 
marc (s. d.). 

margoulin, m. Händler mit schmutzigen 
Sachen, Trödler; abgel. v. marc (s. d.). 

marguö, m. Hammerstiel; abgel. v. lat 
marcus. 

marguerite, f. Gänseblümchen; appel- 
lativ gebrauchter Frauenname Marguerite 
(griech. margarites). 

marguillage, m. s. marguillerie. 

marguillerie, f. Kirchen vorsteheramt; 
abgel. v. marguillier. 

marguillier, m. Kirchenbuchführer; ver- 
muth lat. matriculärius S tarn m rollenbe- 
wahre r. 

mari, m. Mann; lat. marltus. 

mariage, m. Heirat; abgel. v. marier. 
- mariasse, f. (schlumpige Marie) ver- 
lottertes Weib, auch auf Männer ange- 
wandtes Schimpfwort „Taugenichts"; ver- 
muth pejorative Abltg. v. dem Namen 
Maria. 

marier verheiraten, trauen; lat. marl- 
täre. 

marin, -e. Adj. zur See gehörig; lat 
marlnus. 

mariner einpökeln; abgel. v. marin. 

maringotte, f. kleiner Handwagen; Wort 
unbek., vielh engl. Ursprungs. 

marinier, m. Matrose, Maat; abgel. v. 
marin. 

mariole, f. Marienbild; abgel. v. dem 
Frauennamen Maria. 

marionnette, f. Mariechen, Püppchen; 
demin. Abltg. v. Maria. 

marisque, f. 1) große Feige; lat marisca 
(seil, ficus), abgel. v. lat mas, maris; 
2) Meerbinse, Knopfbinse; abgel. v. lat 
mare. 



maritime— marronner. 247 

maritime, Adj. zur See gehörig; lat. , vermutl. pejorat. Abltg. v. dem Namen 
maritimus. Marie; 2) Malerleim; Wort unbek. Herk., 

maritorne, f. schmutziges Frauenzim- vermutl. aber identisch mit m. 1, urspr. 
mer; span. Maritornes, Name einer Schenk- ( eine Schmierfigur, eine Fratze bedeutend, 
niagd im Don Quijote. dann die Schmiere, mit der eine solche 

marmaille, f. Schwärm kleiner Kinder; Fratze hingekleckst werden kann. 
s. marmot. maroufler mit Malerleim bestreichen; 

marmelade, f. (Quitten-)Muß; span, mer- 1 abgel. v. maroufle 2. [(5965). 

melada v. lat-griech. mellimelum Honig- ! marprime, f. Maripfriemen ; holl. Wort 
apfel. marque, f. Zeichen, Grenzzeichen, Stern- 

marmite, f. Fleischtopf, Armensuppe; pel; Vbsbst. zu marquer (s. d.). 
vermutl. = ital. marmita Metalltopf, viell. marquer bezeichnen ; lat. *marcäre (v. 
gekürzt aus griech. marmarites glänzend, | marcus Hammer), durch Hammerschlag 
blinkend (5966). kenntlich machen, stempeln. Vgl. marcher. 

marmiteux, -se, Adj. armselig; abgel. marqueter sprenkeln; demin. Abltg. v. 
v. marmite. marquer. 

marmiton, in. Küchenjunge; abgel. v. marquette, f. (zur Bezeichnung auf etw. 
marmite (s. d.). geklebte Masse), Klumpen, Jungfernwachs; 

marmonner murmeln; abgel. v. einem Demin. zu marque (s. d.). 
schallnachahmenden St. *marm- murmeln, marquetterie, f. (gleichs. eingesprenkel- 
(vgl. lat. murmur). j te) eingelegte Arbeit; Abltg. v. marqueter. 

marmot, m. kleiner Junge; vermutl. marqueur, m. Merker, Notierer, Billard- 
abgel. v. afrz. merme (== lat. minimus) ' diener; abgel. v. marquer. 
mit Anlehnung an den St. marm- „mur- 1 marquis, m. (Markgraf), Marquis; gleichs. 
mein". lat. *markensis, abgel. v. marque (s. d.). 

marmotter murmeln; s. marmonner. marquise, f. Markgräfin, Zelt (für eine 

marmouse, f. (Murmel-) Bart; s. mar- 1 Gräfin) ; Fem. zu marquis (s. d.). 
monner. ( marquoir, in. Stempel; abgel. v. mar- 

marmouset, m. 1) Fratze, kleiner Laffe; quer, 
abgel. v. marmouse, vgl. auch marmot;' marraine, f. Patin; gleichs. lat. *maträna 
2) Kochtopf; Seiten bildung zu marmite I v. mater. 
(s. d.). ! marre, f. Schaufel, Hacke; lat. marra. 

marmouton, m. Sprungwidder; vermutl. marrer die Erde mit der Schaufel be- 
abgel. v. marmot, an Zusammens. aus lat. | arbeiten; abgel. v. marre. 
mas, maris „Mann" + mouton (s. d.) ist | marri, -e, betrübt; Ptz. Präs. zu dem 
schwerlich zu denken. ! afrz. Vb. marrir = germ, marrjan. 

marne, f. Mergel; entst. aus *marle = j marrin, m. Hirschgeweihstange; abgel. 
lat. *margüla, Demin. zu marga. v. marre (s. d.). 

maimer mergeln; abgel. v. marne. ' marrisson, f. Kummer; s. marri. 

marneron, m. Mergelgräber; abgel. v. marron, in. 1) Kastanie (Frucht); ital. 
marner. marrone, welches Wort dunkler Herk. 

marneux, -se mergelig ; abgel. v. marne. ist (5969); 2) Haarwulst; vermutl. zusam- 

maronner murmeln, knurren; Wort un- 1 menh. mit lat. marra Hacke, viell. auch 
bek. Herk., schwerlich identisch mit mar- 1 eine Art Sichel bedeutend, an deren Krüm- 
monner. mung ein Haarwulst erinnern konnte; 

maroquin, m. Marokkoleder; abgel. v. 3) Blechschablone, heimlicher Nachdruck; 
dem Landesnamen Marokko. Wort unbek. Herk., wohl identisch mit 

marotte, f. Puppenkopf, Narrheit, Grille; dem Adj. marron. 
s. marionnette (s. d.). marron, -nne, Adj. entlaufen; span. 

marottier, m. Spielwarenhändler; ab- [a]marron, Wort unbek. Herk. 
gel. v. marotte (s. d.). marronner 1) heimlich nachdrucken, 

marouette, f. kleine Ralle, Wiesen- (literarisches) Piratentum treiben; abgel. 
schnarre; vermutl. demin. Abltg. v. dem I v. marron 3; 2) sich ärgern; zusammenh. 
Namen Marie. , mit germ, marrjan (s. auch oben marri); 

maroufle, m. 1) Lümmel, Schlingel; 3) Locken kräuseln; abgel. v. marron 2. 



248 marronnier — massiot 

marronnlep, m. Kastanienbaum; abgel. masage, m. Weiler; gleichs. lat. *man- 
v. marron 1. satlcum v. manere. 

marrube, m. Andorn, Berghopfen; lat. masearade, f. Maskerade; span, masca- 
marrubium. rada, s. masque. 

mars, m. März; lat. martius. mascaret, m. Springflut; gask. mascaret, 

marsaigue, f. Heringsnetz; Wort un- Wort unbek. Herk. 
bek. Herk. masearille, m. Maskenpilz; span, masca- 

marsais, m. Märzsaat, Sommergetreide; ! rilia. 
abgel. v. mars. masearon, m. Fratzengesicht; span. 

marsault, marsaux, marseau, m. große i masearon. 
Weidenart; lat. marem salicem. | masement, m. Gerichtsbezirk; gleichs. 

marsöehe, f. (Märzgerste), zweizeilige | lat. *mansamentum. 
Gerste; vermutl. abgel. v. mars (s. d.). j masnage, m. Haushaltung; prov. Wort; 

marsette, f. gemeines Lieschgras; ver- gleichs. lat. *mansionaticum v. menage, 
mutl. abgel. v. mars (s. d.). masque, m. Maske, Larve; vermutl. von 

marsoleau, m. Hänfling; Wort unbek. , einem germ. St. mask-, wovon ahd. ma ska 



Herk., viell. mit mars zusammenh. 

marsouin, m. Meerschwein, Braunfisch; 
altnfrk. mariswin. [s. martre. 



Masche. Es würde dann masque urspr. 
eine netzartige Gesichtsverhüllung be- 
deuten (5990). 



marte, f. (marderähnliche) Bärenraupe; masquer verlarven, vermummen; ab- 

marteau, m. Hammer; lat. *martellus. Igel. v. masque. 

martögal, m. engmaschiges Fischnetz; i massacre, m. Gemetzel, Blutbad; Vbsbst. 
Wort unbek., vermutl. prov. Herk. u. zu- zu massacrer. 
sammenh. mit marteau. massacrer metzeln; nddtsch. matsken, 

martel, m. s. marteau. *matseken, matsekern (6014). 

marteler hämmern; abgel. v. martel. massage, m. Knetung; abgel. v. masser 

martelet, m. Hämmerchen; Demin. zu (s. d.). 
martel. ! masse, f. 1) Keule, Kolben; lat mattea; 

martelliöre, f. eine Art Schleuse; abgel. 2) Masse; lat. massa, [?griech. mäza (Kne- 
v. martel. I tung, geknetete Masse)]. 

martial, -e, Adj. kriegerisch; lat. mar- masseau, m. Gußeisen; abgel. v. masse 2. 
calis, abgel. v. Mars, Martis. masseiet, m. Teil der Eisengans; demin. 

martin, m. scherzhafter Name des Esel- Abltg. v. masse 2. 
treibers, Bären u. dgl.; appellativ ge- j masselotte, f. überflüssiges Metall in der 
brauchter Personenname Martin. Gießform; demin. Abltg. v. masse 2. 

martiner hämmern; abgel. v. lat. *mar- massepain (marsepain), m. Marzipan; 
tus — marcus Hammer. i volksetymol. umgest. aus ital. marzapane, 

martinet, m. 1) Stampfe; s. martiner; ! der erste Bestandteil des Wortes ist un- 
2) Segler, ein Vogel; Demin. zu dem Per- klar (wahrscheinl. zshgd. mit Martius). 
sonennamen Martin. masser 1) kneten; lat. *massäre, griech. 

martingale, f. Stampf stock, Sprung- mässein; 2) zur Spielmasse setzen; abgel. 
zügel, Lederklappe, Doppelsatz im Spiel; v. masse 2. 

Wort unbek. Herk., gewöhnlich abgel. v. masset, m. Eisengans; Demin. zu 
dem Namen der prov. Stadt Martigue, masse 2. 
bezw. v. martus für marcus. massette, f. Handschlägel; abgel. v. 

martinolle, f. Laubfrosch; vermutl. ab- masse 1. 
gel. v. dem Personennamen Martin. ' massiau, m. s. masseau. 

martoire, m. Auf rieh thammer; s. martel. | massicot, m. 1) (Bleimasse), Bleioxyd; 

mart(r)e, f. Marder-(Fell), eine Art | vermutl. abgel. v. masse 2; 2) Papier- 
Raupe; germ, martu (5982). j beschneidemaschine; appellativ gebrauch- 

martyr, m. Märtyrer; griech.-lat. martyr. | ter Name des Erfinders. 

martyre, m. Märtyrertod, Märtyrerpein; massier, m. Stabträger; abgel. v. masse 1. 
lat.-griech. martyrium. massif, -ve, Adj. massig, solid; abgel. 

mas, m. kleines Landhaus, Ackerland; ' v. masse 2. 
provenz. Wort, lat. mansum v. manere. I massiot, m. s. massiau. 



m assoler — m au pi teux. 



249 



massoler mit einer Keule totschlagen; 
abgel. v. masse 1. 

masson, m. 1) Brustbeerbaum; Wort 
unbek. Herk.; 2) Leitholz; vermutl. abgel. 
v. masse 1. 

massoque, f. 1) Kolben; abgel. v. masse 1; 
2) geteilte Luppe; abgel. v. masse 2. 

massot, m. großer Schmiedehammer; 
abgel. v. masse 1. 

massue, f. Keule; abgel. v. masse 1. 

mastiquer kauen; lat. masticäre. 

masure, f. altes Gemäuer; gleich s. lat. 
*mansüra v. manere. 

mat, -e, Adj. 1) feucht, schwer, fest (von 
Backwerken); lat *maditus für madidus; 
2) matt im Schachspiel; pers. shäh mät 
der König ist tot; 3) matt, schwach, trü- 
be; viell. identisch mit mat 2, viell. aber 
auch ent8t. aus lat. *madltus feucht, durch- 
feuchtet, durch Feuchtigkeit geschwächt, 
kraftlos. 

mät, m. Mastbaum; altnord. mastr. 

matasse, f. Strähne, Gebind; ital. ma- 
tassa =■ griech.-lat. mataxa (5998). 

mate, f. (Ort der Zusammenkunft), Ver- 
brecherkeller; viell. zu8ammenh. mit engl, 
to meet zusammentreffen, begegnen, oder 
viell. gekürzt aus casemate. 

mateau, m. Knoten, Bund; demin. Abltg. 
v. ndl. matte (s. auch unten matelot), viell. 
ist aber auch Zusammenh. des Wortes 
mit matte 3 (s. d.) denkbar. 

matelas (afrz. materas, matteras, in ate - 
lat), m. Matratze, Polster; arab. matrah 
Bett. 

matelot, m. Matrose; mndl. mattegenoet, 
mattenoet Teilhaber einer matte (d. h. eines 
aus Rohr u. dgl. geflochtenen Behälters, 
in welchem der Seemann seine Habselig- 
keiten birgt) (6016). 

mater 1) schwer backen; abgel. v. mat 1 
(s. d.); 2) matt machen, matt setzen; ab- 
gel.. v. mat 2 (s. d.) ; 3) mattieren ; abgel. 
v. mat 3 (s. d.). 

mä-ter beinasten; abgel. v. mät (s. d.). 

mä-tereau, m. kleiner Mast; Demin. zu 
mät. 

maternel, -le, Adj. mütterlich; lat. *ma- 
ternälis. 

mattere, f. Stoff; lat. materia. 

matin, m. Morgen; lat. matutinum. 

mä-tin, m. Haushund; lat. *mansuetinus, 
eigentl. an die Hand gewohnt, zahm. 

matinal, -e, Adj. morgendlich; abgel. 
v. matin. 

Körting, Etymolog. Wtb. der frz. Spr 



mätlneau, m. kleiner Haushund; Demin. 
zu mätin (s. d.). 

matinee, f. Morgenzeit; abgel. v. ma- 
tin. 

mätlner belaufen, belegen, in hündischer 
Weise zurichten; abgel. v. mätin (s. d.). 

matineux, -se, Adj. gewohnt früh auf- 
zustehen; abgel. v. matin (s. d.). 

matinier, m. Morgensänger, (Früh-) 
Chorsänger; abgel. v. matin (s. d.). 

matir mattieren; abgel. v. mat 3 (s. d.). 

matoir, m. Mattierhammer; abgel. v. 
mater 3. 

matoire, f. Grabstichel; fem. Seitenform 
zu matoir (s. d.). 

matois, -e, Adj. verschmitzt, pfiffig; 
viell. abgel. v. mate^s. d.). 

maton, m. geronnene Milch; abgel. v. 
matte 2 (s. d.). 

maton, m. Kater; vermutl. umgeb. aus 
gleichbed. afrz. raiton (s. chattemite) mit 
Anlehnung an einen männlichen Personen- 
namen wie z. B. Mathieu. 

matras, m. 1) Eisenstange, Bolzen; viell. 
abgel. v. kelt. matara Speer (5997); 2) Re- 
torte; Wort unbek. Urspr., viell. arab. 

matrasser mit Bolzen schießen (bolzen- 
artige dicke Striche machen, schraffieren, 
skizzieren); abgel. v. matras 1 (s. d.). In 
der Bedtg. „skizzieren" viell. abgel. v. 
matte Bleistein (Bleistift). 

matrissage, m. Befeuchtung des Pa- 
pieres; abgel. v. mat 1 (s. d.). 

matrone, f. Hebamme; lat. matröna. 

matte, f. 1) Matte; lat. matta; 2) ge- 
ronnene Milch; dtsch. mundartl. Matte; 
3) unrein geschmolzener Metallklumpen 
(matte de plomb Bleistein); vermutl. iden- 
tisch mit 2, jedoch ist auch Zusammenh. 
mit ital. matita (= lat.-griech. haematites) 
denkbar. 

matteau, m. s. mateau. 

mattoir, m. s. matoir. 

mat ton, m. Stein aus feuchtem Lehm, 
Backstein; entweder abgel. v. matte 1 oder 
v. lat. "madltus f. madidus feucht. 

mature, f. Mastwerk; abgel. v. mät 
(s. d.). 

maudire verfluchen; lat. maledicere. 

maufait, m. Teufel; umgest. aus afrz. 
maufet = lat. malum fatum Unheil (5852). 

maugreer verwünschen; gleich s. lat. 
*malegratäre. 

maupiteux, -se, Adj. unbarmherzig; 
gleichs. lat. *malepietösus. 

32 



250 



maussade— mejuger. 



maussade, Adj. widerlich schmeckend; 
lat. male sapidus. 

mauvais, -e, Adj. böse, schlecht; wahr- 
scheinl. entst. < lat. male *fatius (v. fa- 
turn) unglücklich. 

mauve, f. Malve; lat. malva. 

mauviette, f. gemeine Lerche; Demin. 
zu mauvis (s. d.). 

mauvis, m. Weindrossel; bret. milfid, 
milvid (6153). 

maxime, f. Grundsatz ; lat. maxima (seil, 
sententia). 

maye, f. Öltrog; s. maie. 

mazette, f. Kracke, Schindmähre; Wort 
unbek. Herk. 

meandre, m. Wellenlinie, Krümmung, 
Winkelzug ; appellativ gebrauchter griech. 
Flußname Mäander. 

mechancete, f. Bösartigkeit; abgel. v. 
afrz. mechance = lat. *minuscadentia Un- 
fall, Ungeschick, Ungeschicklichkeit, Bös- 
willigkeit. 

möchant, -e, Adj. schlecht, schlimm, 
böse, unartig; lat. minus cadens, -tem 
weniger (gut, also schlecht ausfallend, 
ungünstig, übel, böse. 

meche, f. Docht; griech. mjfxa. 

möchef, m. (Mißkopf, mißliches Ende, 
mißlicher Ausgang), Unglück; lat. minus 
♦capum f. caput. 

meeher (mit einem Docht räuchern), 
aufbrennen; abgel. v. meche. 

mecheux, -se, Adj. zu Docht tauglich; 
abgel. v. meche. 

möehoir mißglücken ; lat. minus *cadere. 

mecompte, m. Rechenfehler; lat. minus 
computus. 

mecompter (die Zeit) falsch berechnen; 
lat. minus computäre. 

meconnaitre nicht kennen (wollen); lat. 
minus cognoscere. 

meeontent, -e, Adj. unzufrieden; lat. 
minus contentus. 

meeontenter unzufrieden machen; ab- 
gel. v. meeontent. 

meereant, -e, Adj. mißgläubig, ungläu- 
big; lat. minus credent-. 

meeroire nicht glauben; lat. minus cre- 
dere. 

medaille, f. kleine Metallplatte, Denk- 
münze; lat. •metallea. 

medallion, m. Schaumünze; Demin. zu 
medaille. 

medeein, m. Arzt; lat. medicinus f. 
jnedicus. 



medecine, f. Arznei; lat. medicina. 

medial, -e, Adj. in der Mitte befindlich; 
lat. mediälis. 

median, -e, Adj. in der Mitte befindlich; 
lat. mediänus. 

mädiante, f. vermittelnder Ton; Part. 
Präs. vom lat. Vb. mediäre halbieren. 

mädiat, -e, Adj. mittelbar; Part Perf. 
Pass. v. lat. mediäre. 

mediation, f. Vermittelung ; lat. mediatio, 
-önem. 

mediocre, Adj. mittelmäßig; lat me- 
dioeris. 

medionner im Durchschnitt berechnen; 
abgel. v. lat medius. 

medlre böse reden, fluchen; lat. minus 
dicere. 

medlsanee, f. Verleumdung; abgel. v. 
medire. 

mediter nachdenken ; lat. *meditäre f. -ri. 

mediterrane, -e, Adj. mittelländisch; 
lat. mediterraneus. 

medonner die Karten falsch geben ; lat 
minus donäre. 

meduser (durch den Anblick der Medusa) 
in Schrecken setzen; abgel. v. lat Medusa. 

mee, f. Teigmulde; s. maie. 

mefaire Böses tun; lat. minus facere. 
| mefente, f. kleines Lattenholz; gleichs. 
lat. minus *findita. 

meflanee, f. Mißtrauen ; gleichs. lat. mi- 
! nus *fidantia. 

mefiant,-e, Adj. mißtrauisch; Part Präs. 
zu mefier. 

mefler mißtrauen; lat. *minus fidäre. 

megarde, f Versehen ; = minus + garde 
(s. d.). 

möge, m. schlechter Arzt; lat mödicus. 

megir weiß gerben; s. megis. 

megis, m. Brühe zur Weißgerberei; 
gleichs. lat. *medicaticium (Heilmittel, 
chemische Mischung), Gerbbrühe. 

megisser weißgerben; abgel. v. megis. 

meglssler, m. Weißgerber; abgel. v. 
megisser. 

meigle, f. Spitzhacke ; Wort unbek. Herk. 

meilleur, -e, Adj. besser; lat. melior, 
-örem. 

meix, m. Häuschen mit etw. Acker; s. 
mas. 

mejan, m. Salzfaß mit Fächern; Wort 
unbek. Herk. (vgl. jan), viell. mundartl. 
aus lat. mediänum entstanden. 

mejuger falsch (be)urteilen ; lat minus 
judieäre. 



menin, m. Prügelknabe; span, menino, 
abgel. v. meno =- lat. minus, 
menotte, f. Händchen, Handschelle ; De- 



melange— menuet. 251 

melange, m. Mischung; lat. miscellanea. mene, f. 1) Brassen; lat.-griech. maena; 

melanger mischen; abgel. v. melange. 2) Laugenfaß; Wort unbek. Herk. 

melasse, f. Melasse, Zuckersyrup ; span. meneau, m. Fensterkreuz ; Wort unbek. 
melaza v. lat. mel Honig. ' Herk. 

m616e, f. Kampf gemisch, Handgemenge; menee, f. Führung, Leitung; Ptzsbst. 
lat. *miscüläta v. *misculäre. zu mener. 

m61er mischen; lat. *miscüläre. mener führen, leiten; lat. *mlnäre f. 

meleze, m. Lärchenbaum ; Wort unbek. j minäri. 
Herk., viell. lat. *melicem, umgeb. aus menestre, f. (Suppenschüssel), Suppe; 
laricem mit Anlehnung an mel Honig (we- 1 ital. menestra, lat. mlnistra Dienerin, 
gen des honigartigen Harzes des Baumes), menestrel, m. (Dienst-) Spielmann ; lat. 
viell. auch lat-griech. *meUcia (v. griech. | ministeriälis. 

melon Apfel), also Baum mit apfelähn- j menetrier, m. Spielmann ; gleichs. lat. 
lieh gerundeten Zapfen (5447). | *ministrärius. 

melilot, m. Honigklee ; griech. -lat. meli- menette, f. Lakaienriemen an Kutschen; 
lötus. | Demin. zu main. 

mells, m. Art Zucker; abgel. v. lat. mel I meneur, m. Führer, Leiter; abgel. v. 
Honig. | mener. 

melodie, f. Lied, Weise ; lat.-griech. me- 1 menle (afrz. maisnie), f. Hausbewohner- 
lodia. schaft; abgel. v. maison (s. d.). 

melon, m. Melone; abgel. v. griech.! menll, m. Dorf, Wohnung; gleichs. lat. 
melon Apfel. j *mansion!le. 

membran, m. Umgliederung, Rundkante; | menille, f. Handgriff; lat. *manlcüla. 
abgel. v. membre. 

membre, -e, Adj. verständig; lat. me- 
morätus. 

membre, m. Glied; lat. membrum. min. v^ main. 

membrer Glieder bekommen; abgel. v. menotter Handschellen anlegen; abgel. 
membre. v. menotte. 

membret, m. Gliedchen; Demin. zu mense Tafelgeld; lat. mensa. 
membre. mensole, f. (tafelartiger) Schlußstein; 

membriere, f. Holz zu Rahmstücken; Demin. v. lat. mensa. 
abgel. v. membre. mensonge, m. Lüge ; lat. *mentiönea, im 

membrillon, m. Gliedchen; Demin. zu Genus an le songe angeglichen. " 
membre. mensuel, -le, Adj. monatlich; lat. men- 

membrure, f. Gliederung; abgel. v. suälis. 
membre. mental, -e, Adj. innerlich (im Herzen); 

meme selbst; lat. *metipsimus. lat. *mentälis v. mens. 

memoire, f. Gedächtnis, (m. Denkschrift); menteur, m. Lügner; lat. *mentitor, 
lat. memoria. -örem. 

menaee, f. Drohung; Vbsbst. zu mena- 1 menthe, f. Minze; lat. mentha. 
cer. mention, f. Erwähnung; lat. mentio, 

menaeer drohen; lat. *minaciäre, abgel. -önem. 
v. minax drohend. mentlonner erwähnen; abgel. v. men- 

menage, m. Haushalt(ung) ; gleichs. lat. tion. 
•mansionätlcum. mentlr lügen; lat. *mentire f. mentiri. 

manager haushalten, sparen, schonen;; menton, m. Kinn; lat. mento, -önem. 
abgel. v. menage. i mentonnet, m. Zapfen ; Demin. zu men- 

menager, -fcre, Adj. haushälterisch; ab- ton. 
gel. v. menage. menu, -e, Adj. klein, fein, dünn; lat. 

menagerie, f. Tierhaus; abgel. v. nie- minütus. Als Subst. m. „Kleinigkeit, Ein- 
nage, zelheit, Einzelliste der Speisen". 

mendiant, m. Bettler; lat. mendlcans, menuaille, f. Kleingeld; lat. *minutälia. 
-ntem. menuet, m. Tanz in kleinen Schritten; 

. mendier betteln; lat. lnendlcärc. Demin. zu menu. 

32* 



252 



menuisaille— messagerie. 



menuisaille, f. Dünnholz; gleichs. lat. 
*minutiälia. 

menuiser zerkleinern (Holz), tischlern; 
lat. *minutiäre. 

menuisier, m. Tischler; gleichs. lat. 
•minutiärius. 

möplaeer an eine falsche Stelle bringen ; 
minus + placer (s. d.). 

möplat, -e, Adj. halbflach; lat. minus 
+ *plattus. 

möprendre fehl greifen; lat. minus 
prehendöre. 

möpris, m. Geringschätzung, Verach- 
tung; Vbsbst. zu mepriser. 

möprise, f. Fehlgriff; Ptzsbst. zu nie- 
prendre (s. d.) 

mäpriser falsch schätzen, gering achten, 
verachten; lat. *minus pretiäre. 

mer, f. Meer; lat. mare, Genuswechsel 
veranlaßt durch germ, mara, mar! (s. auch 
mare). 

mereandier, m. Krämer; lat. mercan- 
därius. 

mereelot, m. s. mercerot. 

mercenalre, m. Söldner; lat. mercenä- 
rius. 

mereerie, f. Kramhandel, Kramhand- 
lung; abgel. v. lat. merx, -eis Ware. 
♦ mercerot, m. Marktkrämer; demin. 
Abltg. v. mercier. 

merci, l)f. Önade, Barmherzigkeit; !at. 
merces, mercedem Lohn; 2) in. Dank; 
Vbsbst. zu [re]mercier. 

mercier, m. Krämer; lat. *merciärius, 
abgel. v. merx, -eis. 

mercredi, m. Mittwoch; lat. Mercurii 
dies. 

mereure, m. Liebesbote; Unterhändler, 
Quecksilber; appellativ gebr. lat. Eigen- 
name Mercürius. 

mereuriale, f. (am Mittwoch gehaltene, 
mahnende Rede eines Gerichtspräsidenten) 
Strafpredigt; zusammenh. mit mercredi 
= Mercurii dies. 

merdaille, f. Geschmeiß, Haufen lär- 
mender Kinder; abgel. v. merde (s. d.). 

merde, f. Kot, Dreck; lat. merda. 

möre, f. Mutter; lat. matrem. 

möreau, (afrz. marreau) m. (Scheibe aus 
festem Stoff, z. B. Pappe), Pappscheibe; 
vermutl. lat. materiäle Holzstück v. 
materia, vgl. marelle (s. d.) = *materiella 
kleine Holzstücke. 

mörelle, f. s. marelle. 

möridien, m. Meridian; lat. meridiänum. 



möridienne, f. Mittagsruhe; lat. meri- 
diäna (seil, quies). 

meridional, -e, Adj. mittäglich, südlich; 
lat. *meridionälis. 

merise, f. Süßkirsche; viell. entst. < 
*mel(l)ise, abgel. v. mel Honig nach Anal, 
v. cerise. 

mörite, m. Verdienst; lat. men tum. 

möriter verdienen; abgel. v. merite. 

(merl), merle, m. 1) Mergel, kalkige Erd- 
masse; dtsch. Mergel ; 2) Amsel, Schwarz- 
drossel, auch eine Art Fisch ; lat. merülus. 

merleau, m. junge Amsel; Demin. v. 
merle 2. 

merle t, m. Mauerstück zwischen zwei 
Zinnen; abgel. v. lat. *mergüla (Demin. 
zu merga) (kleine) Zinke. 

merlette, f. Vogelleib (Wappenkunde); 
Demin. zu merle. 

merlin, m. 1) dreidrähtiges Seil (Fi- 
scherei) ; ndl. maarline ; 2) eine Art Ham- 
mer; lat. *martelllnus v. *martus f. mar- 
cus. 

merliner mit Rahbändern umwinden; 
abgel. v. merlin 1. 

merlon, m., s. merlot. 

merlot, m. junge Amsel, junge Meer- 
amsel (ein Fisch); Demin. zu merle 2. 

merluehe, f. getrockneter Stockfisch; 
abgel. v. merle 2. 

merlus, m. frischer Stockfisch; viell. 
Seitenform zu merluehe (s. d.), oder viell. 
entst. aus maris lucius Meerhecht (5953). 

merlut, m. (peau en — ) getrocknetes 
Ziegen- oder Hammelfell; vermutl. = 
merlus (s. d., s. auch merluehe). 

merrain, m. Kleinholz, Daubenholz; 
gleichs. lat. *mat[e]rlnum v. materia. 

mervellle, f. Wunder; lat. mirabllia. 

mervellleux, -se, Adj. wunderbar; ab- 
gel. v. merveille. 

mösair, m. s. mezair. 

mösaise, m. Unbehagen; mes = lat. 
minus + aise (s. d.). 

mösange, f. Meise ; abgel. v. ahd. meisa. 

mösangöre, f. Kohlmeise ; abgel. v. me- 
sänge (s. d.). 

mesehef, m. Unglück; s. mechef. 

mesquin, -e armselig, dürftig; arab. v 
me skin. 

message, m. Auftrag; gleichs. lat. *mis- 
säticum v. mittlre. 

messager, m. Bote; abgel. v. message. 

messagerie , f. Personenbeförderung ; 
abgel. v. messager. 



messe — migraine. 



253 



messe, f. Messe; lat. missa. meunier, m. Müller; tat. lnölinärius. 

messeoir übel anstehen; nies — lat. meurtre, m. Mord; altnfrk. *morf>r. 
minus + seoir (s. d.). meurtrier, m. Mörder; abgel. v. meur- 

messidor, m. Erntemonat; zsges. aus lat. tre. 
messis Ernte + griech. döron Gabe. meurtrir morden, zerquetschen; abgel. 

messier, m. Feldhüter während der v. meurtre (s: d.). 
Ernte; gleichs. lat. *messiärius v. messis. meute, f. (in Bewegung gesetzte Hunde- 

messire, m. Herr; zusammenges. aus j schar), Meute; lat. *mövlta v. movere, 
mes =» lat. meus + sire (s. d.). ! mevendre schlecht verkaufen, verschleu- 

mesure, f. Maß(regel); lat. mensüra. jdern; lat. minus vendSre. 

mesurer (ab)messen ; lat. mensuräre. mezair, in. Halbschule (Reitkunst) ; ital. 

metairie, f. Meierhof; s. metayer. I mezzaria. 

metayer, m. Pächter, Meier; lat. *me- 1 meziere, f. Wand eines Brunnens oder 
dietärius Mittelsmann. ' Minengangs; lat. maceria. 

meteil, m. Mengkorn; gleichs. lat, *misti- 1 mi, 1) m. dritte Note der Tonleiter; will- 
cülum v. mistus v. miscere. kürliche Kürzung eines lat. Wortes; 2) Adj. 

meteore, m. Lufterscheinung; griech. I mittige; lat. medium, 
meteoros in der Luft schwebend. miaulard, m. (miauende) Seemöwe ; ab- 

methode, f. Methode ; griech. methodos. i gel. v. miauler. 

metier, m. Handwerk; lat. ministSrium. ' miauler miauen; schallnachahmendes 

metif, m. gleichbedt. mit metis, aus dem i Wort. 
es durch Suffixwechsel gewonnen ward, j mibre, m. körperliches Kunststück; je- 

metis, m. Mestize, Bastard ; lat. *mistl- denfalls Verballhornung v. equilibre. 
cius v. *mistus v. miscere. miee, f. Recht der halben Nutznießung; 

motive, f. Ernte; zusammenh. mit lat. | Vbsbst. zu *micer, lat. *meditiäre. 
mete>e ernten. i miehe, f. Laib (Brot); lat. mlcca für 

metre, m. Maß, Meter; griech. metron. ' mica. 

mötropole, f. Hauptstadt; griech. me- 1 michö, m. Tropf, dummer Pinsel; ver- 
tröpölis Mutterstadt, Erzbischofsitz. mutl. = Michel. 

me(t)s, m. (das auf den Tisch Geschickte) ! michotte, f. zweipfündiger Laib Brot; 
das Gericht, lat. missum. | abgel. v. miche. 

metteur, m. Zurichter; abgel. v. mettre. ! midi, m. Mittag; lat. raedius dies. 

mettre setzen, stellen, legen; lat. mittere. | mie, f. Krume; lat. mica. 

meuble, m. Möbel; lat. mobile. miel, m. Honig; lat. mel. 

meubler möblieren; abgel. v. meuble. I milieux, -se, Adj. honigsüß; abgel. v. 

meuille, f. Meeräsche, Meeralant; ver- miel. 
mutl. lat. *möllia Weichfisch, Zusammen- mien, -ne mein; gleichs. lat. *meänus 
hang mit mügil anzunehmen erscheint I f. meus. 
wegen des lat. ü ausgeschlossen. miette, f. Krümchen; demin. Abltg. v. 

meulard, m. großer Mahlstein ; abgel. ! mie (s. d.). 
v. meule (s. d.). I mieur, m. Seidenzüchter mit halbem 

meule, f. 1) Mühlstein, Schleifstein; lat. j Verdienst ; abgel. v. mi 2. 
möla; 2) Schober; lat. metüla. | mieux, Adv. besser; lat. melius. 

meulenard, m. Alant; Wort unbek. Herk. mifcvre (beweglich) ausgelassen; viell. 
(viell. mit lat. möla zusammenh., welches I entst. aus *mievle, *mieuvle = lat. möbilis. 
auch als Fischname gebraucht wird). Zu- j (Vgl. pieuvre < *pople = lat.-griech. *po- 
sammenhang mit meuille (s. d.) ist schwer pylos, polypus.) 
glaublich. mignard, -e, Adj. fein, niedlich; s. mig- 

meulerie, f. Schleif steinfabrik ; abgel. non. 
v. meule (s. d.). j mignon, -ne, fein, niedlich (als Subst. 

meulette, f. kleiner Heuschober ; abgel. „Liebling") ; abgel. v. dem kelt. St. min 
v. meule 2. I fein, dünn (6173). 

meuliere, f. Mühlstein ; abgel. v. meule 1. migraine, f. 1) Migräne, einseitiges Kopf- 

meunerie, f. Geschäft, Handwerk eines | weh ; griech.-lat. hemicränia; 2) Granat- 
Müllers; abgel. v. meunier (s. d.). apfel; Wort unbek. Herk., viell. entstellt 



254 



mijauree -mirepoix. 



aus millegraine = nrille-graines Tausend- ' mineral, in. Erz ; abgel. v. dem kelt. 
korn. I St. meinn- Erz. 

mijauree, f. Zierpuppe; Wort unbek. | minet, m. Kätzchen; abgel. v. dem kelt. 

Herk. St. min- fein, dünn. 

mljoter bei gelindem Feuer kochen mineur 1) Adj. kleiner, geringer; lat 
lassen; Wort unbek. Herk. | minor, -örera; 2) m. Grubenarbeiter; ab- 

mil, 1) tausend; lat. mille: 2) m. Hirse; gel. v. miner (s. d.). 
lat. milium. mingrelet, m. schmächtiger Mensch; 

milan, m. Hühnergeier, Gabelweihe; abgel. v. afrz. mingre, nasal. Form v. 

lat. *milvänus v. milvus. maigre (s. d.). 

miliee, f. Kriegswesen; lat. militia. miniature, f. (mit Mennig gemaltes) klei- 

milleu, m. Mitte; lat. medius locus. nes Bild; abgel. v. lat. minium. 

mille tausend ; lat. milia. minifcre, f. Bergwerk ; abgel. v. mine 3. 

miliee, f. Milchhirse; abgel. v. mil. minime, Adj. sehr klein; lat. minimus 

millenaire, m. Jahrtausend ; lat. mille- (wenn minime auch in der Bedtg. „dunkel- 

närium. braun" gebraucht wird, so erklärt sich 

millepertuis, m. (Tausendloch), Gieß- das daraus, daß die „Minimi" genannten 

kanne, Johanniskraut; = mille + per- Mönche dunkelbraune Gewänder trugen), 
tuis (s. d.). minitre, m. Diener; lat. minister. 

milleret, m. Damenkleiderbesatz ; viell. minois, m. Gesichtchen, Larve; abgel. 

abgel. v. mil 2 oder v. maille (s. d.). v. mine 4. 

millerine, f. Hirsenfeld; abgel. von minot, m. halber Scheffel, Metze; abgel. 

mil 2. v. mine 1. 

millet, m. Hirsegras; abgel. v. mil 2. minoterie, f. Mehlhandel, Mehlfabrik; 

millier, m. Tausend; lat. milliärium. abgel. v. minot. 

millouin, m. Spatelente; lat. milvinus. minuit, m. (afrz. mie nuit) Mitternacht; 

milort, m. Hausunke; Wort unbek. lat. mSdia nöcte. 
Herk. minuscule, f. Minuskel, kleiner Buch- 

mils, m. pl. Keulen zu gymnastischen stabe; lat. minuscüla (seil, littera). 
Übungen; vermutl. Plur. v. mil 2 (wegen minute, f. 1) Minute; lat. minüta (seil, 

der Ähnlichkeit eines Hirsenbüschels mit pars horae); 2) kleine Schrift; lat. minüta 

einer Keule) oder viell. entstellt aus engl. (seil, scriptüra). 
mails. minuter sehr fein, zierlich schreiben; 

mime, m. Schauspieler, Mime; griech.- abgel. v. minute 2. 
lat. mimus. minutie, f. Kleinigkeit; lat. minütia. 

mimeux, -se, Adj. (mit dem Gesicht minutieux, -euse, Adj. kleinlich, ängst- 

zuckend nach Schauspielerart) zusammen- lieh ; abgel. v. minutie. 
zuckend, empfindlich gegen Berührungen; mlon, m. Knäbchen; lat. *mico, -öneni 

abgel. v. mime (s. d.). (Seitenform zu mica Krümchen). 

mimosa, m. Sinnpflanze; s. mimeux. miquelet, m. Räuber, Bandit; demin. 

minauder sich zieren; abgel. v. dem Abltg. v. span. Miquel Michael, 
kelt. St. min- dünn, fein, zart. miracle, m. Wunder; lat. miraeülum. 

minee, Adj. klein, fein, dünn; vermutl. mirage, m. Luftspiegelung; abgel. v. 

Vbadj. zu afrz. mincier zerkleinern = lat. mirer. 

♦minutiäre oder auch = lat. mincius f. miralet, m. Spiegelroche ; zshdg. mit 

•mincldus f. mlcidus (v. mica) winzig. lat. miräri. 

mincer in kleine Stücke schneiden; lat. mire, 1) m. Wildschweinshauer; Wort 
*minutiäre. unbek. Herk.; 2) (Beschauer), Arzt; ver- 
mine, f. 1) ein antikes Maß; lat.-griech. mutl. Vbsbst. zu mirer, vgl. juge v. juger; 
hemina; 2) eine antike Münze; lat.-griech. 3) f. Richtkorn auf einem Gewehrlaufe 
mina,muä; 3) Schacht, unterirdischer Gang, u. dgl.; Vbsbst. zu mirer. 
Bergwerk; abgel. v. dem kelt. St. mein(n)- mirö, Part.-Adj. (nur in der Verbdg. 
Erz (6055); 4) Gesichtsausdruck; abgel. v. sanglier — Keiler mit krummen Hau- 
dem kelt. St. min- Mund (6172). zahnen); Wort unbek. Herk., s. mire 1. 

miner untergraben; abgel. v. mine 3. mirepoix, in. Fleischbrühe mit Pilzen 



mirer— moblot. 255 

und Gewürzen ; Wort unbek. Herk., viell. | mistrance, f. Unteroffizierschaft einer 
urspr. Personenname, vgl. miroton. Galeere; gleichs. lat. *magistrantia. 

mirep (bewundern) betrachten, schauen, ' mistron, m. Treffbube ; s. miston. 
spiegeln; lat. *mlräre f. miräri. I mlstronneur, m. Liebhaber; abgel. v. 

mirette, f. Venusspiegel (eine Pflanze) ; ' *mistronner. 
demin. Abltg. v. *mire „Spiegel" (Vbsbst. | mltaine, f. in zwei Hälften geteilter 
zu mirer). Handschuh, Fausthandschuh; gleichs. lat. 



mirliflore, m. Geck; vermutl. phanta- 
stisch gebildetes Worti 
mlrlinot, m. Steinklee; umgeb. aus 



•medietadäna (6043). 

mltainier, m. Fausthandschuhfabrikant; 
abgel. v. mitaine. 



melilot. mltaln, m. Mitte; gleichs. lat. *medieta- 

mirliton, in. Zwiebelflöte, gewundener I dänum. 
Kopfputz, gewundenes Gebäck; vermutl. mite, f. Milbe; altnfrk. mita. 
urspr. ein willkürlich gebildetes Refrain- miteile, f. Bischofsmütze (Pflanze); de- 
wort. | min. Abltg. zu mitre. 

miroir, m. Spiegel; abgel. v. mirer. mitiger mildern, lindern; lat. mitigäre. 

miroiter spiegelglatt machen ; abgel. v. miton, m. Stutzhandschuh ; Seitenform 
miroir. zu mitaine (s. d.). 

miroitier, m. Spiegelfabrikant; abgel.; mitonner (mit Handschuhen anfassen), 
v. miroir. • vorsichtig behandeln, weich kochen ; ab- 

mlroton, m. Fleischschnitte mit Zwie- ! gel. v. miton (s. d.). 
beln ; Wort unbek. Herk., vgl. mirepoix. , mitouehe, f. scheinheiliges Frauenzim- 

mis, m. Datum der Übergabe der Prozeß- ' mer, Zierpüppchen ; vermutl. Seitenbildg. 
akten; Part. Perf. v. mettre. | zu miton, also eigentl. „Handschuh", bezw. 

mise, f. Satz, Setzung; femin. Form ! eine „Person, welche alles mit Handschuhen 
des Part. Perf. v. mettre. anfaßt" bedeutend. (Denkbar wäre auch 

misaine, f. (mittlerer Mast) Fockmast; Abltg. v. mitre Mitra, eine mitouehe würde 
ital. mezzana. dann ein Weib sein, welches gleichs. im- 

miser höher bieten; abgel. v. mise. | mer in der Kirchenhaube einhergeht.) Aus 

miserable, Adj. unglücklich, elend; lat. mitouehe ist, wahrscheinl. durch Volks- 
miserabilis. I etymologie, nitouche (gleichs. n'y touche) 

mlsere, f. Elend ; lat. miseria. entstanden. 

missel, m. Meßbuch; lat. missäle. mitoufle, f. = mitaine. 

mlstenflüte, m. verzärteltes Bürschchen, j mitoyen, -ne, Adj. in der Mitte befind- 
Zärtling, Püppchen, unbenenn bare Person; lieh; lat. *medietadänus. 
s. miston. ' mitraille, f. (Milbengeschmeiß), Haufen 

mistigri, m. Treffbube im Kartenspiel ; i alter Eisenstücke, Kartätschenladung ; ab- 
s. miston. fmiston. gel. v. mite (s. d.). 

mistigpis, m. Anstreicherjunge; s. j mitrailleuse, f. Kugelspritze; abgel. v. 

miston, ra. Liebster, Bürschchen ; scheint mitraille. 
v. afrz. amistie, 'mistie =» lat. amicitätem mitre, f. (Bischofs-) Mütze; lat.-griech. 
abgel. zu sein, aus mist-on scheint dann I mitra. 

*misti oder *miste in mistigris, misten- 1 mitrer (jemd. eine Schändmütze auf- 
flüte gewonnen zu sein. Daß neben miston \ setzen), an den Pranger stellen; abgel. v. 
auch mistron vorhanden ist, scheint auf mitre. 

Kreuzung mit irgend welchem anderen mitron, m. 1) Bäckerbursche; s. mistron; 
Worte hinzudeuten, falls man das r nicht , 2) eine Art Mütze; abgel. v. mitre; 3) (Dach- 
für bloß graphisch halten will. Auch an mutze), Ziegel; identisch mit 2. 
begriffl. Einwirkung von mitonner (s. mi- mitte, f. Kotgrubendunst; Wort unbek. 
ton) „mit Handschuhen anfassen, zärtlich Herk. 
behandeln" kann viell. gedacht werden. mixture, f. Mischung; lat. mixtüra. 

mistonflet, m. s. mistenflüte. mobile, Adj. beweglich; lat. mobilis. 

mistral, m. (vorherrschender Wind in mobilier, m. Mobiliar; lat.*mobiliärium. 
der Provence) Nord west wind ; lat. magi- moblot, m. Mobilgardist; abgel. v. lat. 
strälis. mobilis. 



256 moche -mole. 

moehe, f. Seidendocke; ital. moscio weich, moignon, in. Stumpf, Stummel; abgel. 

lat. musteus (6414). v. afrz. *moigner «-» lat. *mündiare (v. 

moehe, -e, (dockenmäßig) zusammen- mündus rein) putzen, wegputzen, ab- 
gewunden; 8. moche. schneiden (6369). 

moeheuse, f. Zylinder für die Seiden- moilette, f. befilztes Polierholz (in der 

docken bereitung; abgel. v. moche. Spiegelfabrikation); s. moilon. 

mode, m. Art, Weise, Form; lat. modus, moilon, m. Sandstein zum Spiegel- 
modöle, m. Muster; ital. modello, demin. schleifen; anscheinend Seitenform zu 
Abltg. v. lat. modus. moellon. 

modeler modellieren; abgel. v. modele. moindre geringer, kleiner; lat. minor. 

modeleur, m. Modellierer; abgel. v. ' moine, m. Mönch; lat.-griech. *mönius, 

modeler. Seitenform zu monächus. 

modenature, f. Simswerk; ital. moda- moineau, m. Sperling; s. moigneau. 
natura, abgel. v. modano, Maßstab. moignet, m. Haussperling; Seiten b. zu 

moderateur, m. Lenker; lat. moderä- , moineau. 
tör(em). moins weniger, minder; lat. minus. 

moderation, f. Mäßigung; lat. moderätio moire, f. Wasserglanz, -Stoff; lat. [mär-] 

(•önem). mörea (5968). 



moderer zügeln, mäßigen, mindern ; lat. 
•moderäre (f. -äri). 

moderne. Adj. modern; lat. modernus. 

modeste, Adj. bescheiden; lat. inodeste. 

modestle, f. Bescheidenheit; lat. mo- 
destia. 

modifier modifizieren, abändern, min- 
dern; lat. inodificäre. 



moirer moirieren, einen Stoff wässern; 
abgel. v. moire. 

molrette, f. mohrartiges Zeug; abgel. 
v. moire (s. d.). 

mois, m. Monat; lat. mensis. 

moise, f. Planke, Platte, Bandbalken; 
lat. mensa. 

moiser mit Bändern befestigen; abgel. 



modillon, m. Sparrenkopf; ital. modi- ! v. moise. 
glione, abgel. v. lat. mütülus. moisi, m. Schimmel; Ptzsbst. zu moi- 

modiste, m. f. Putzmacher(in) ; abgel. I sir. 
v. mode. moisir schimmeln; abgel. v. afrz. mois 

module, m. Maß, Zahl; lat. modulus. '= lat. *mücceus schleimig (6328). 

moduler modulieren; lat. *moduläre (f. i moison, f. (Aich)maß; abgel. v. moise. 
-äri). ' moisonnier. m. Pächter eines abge- 



moelle, f. Mark; lat. medulla. 

moelleux, -se, Adj. markig; abgel. v. 
moelle. 

moellon, m. Baustein, Ziegelstein; gleichs. 
lat. *maltello, -önem, abgel. v. maltha, vgl, 



messenen Ertragteiles; abgel. v. moison. 

moisse, f. Seekuh; Wort unbek. Herk. 

moissine, f. (bei der Weinernte) abge- 
schnittenes Rebenreis mit Trauben; zu- 
sammenh. mit moisson. 



ital. mota (6052). moisson, f. Ernte; lat. mSssio, -önem. 

moettes, f. pl. s. mouettes. moissonner ernten; abgel. v. moisson. 

moeuf, m. Modus; lat. modus. moissonneur, m. Schnitter; abgel. v. 

moeurs, f. pl. Sitten; lat. mores. moissonner. 

mofette, f. gefährliche Ausdünstung, moite, Adj. feucht; lat. •müccitus f. -idus 
Grubendampf; abgel. v. dtsch. Muff, Schim- ; (6329). 

mel. moitie, f. Hälfte; lat. medietät[em]. 

moges, f. pl. Kabeljau-Eingeweide ; Wort moitir anfeuchten ; abgel. v. moite (s. d.). 

unbek. Herk. mol, -le, Adj. s. mou. 

moi (m)ich; lat. me. molaire, Adj. zum Mühlstein, zum 

moie, f. Haufen; lat. mela. Backenzahn gehörig; abgel. v. lat. möla 

moigneau, m. (Haus)Sperling; gleichs. Mühle, 

lat. *müscionellus (abgel. v. *müscio, -önem molasse, f. Kalksteinmasse; abgel. v. 

v. müsca Fliege) Fliegen schnapperchen, lat. möles. 

Fliegenvogel. möle, 1) m. Damm, Deich; ital. molo, 

moignet, m. Schwanzmeise, Seitenbil- lat. möles; 2) m. Probeholz; lat. modulus; 

dung zu moigneau. 3) f. Mondkalb; lat.-griech. möla. 



moleau— -montagne. 



257 



moleau, m. erstes aus einer Haut ge- 
preßtes Fett; Wort unbek. Herk. 

molecule, f. Molekül; lat. *molecüla , 
(Demin. zu möles) kleine Masse. 

molequln, Adj. (nur in der Vbdg. vert 
— ) Mal vengrün; griech.-lat. mölöchinus. 

molester Ungelegenheiten machen ; lat. 
molestäre. ! 

molet, m. 1) Probierholz, Goldschmied- 1 
zange; Demin. zu mole 2; 2) = mollet , 
(s. d.). 

molette, f. kleine Mühle, Dreh rolle; 
demin. Abltg. v. lat. mola Mühle. | 

mole(t)ter rändeln; abgel. v. molette. 

mole(t)tolp, m. Rändelwerkzeug, Polier- ! 
instrument; abgel. v. moletter. 

möllere, f. 1) = molliere (s. d.); 2) (in 
der Vbdg. carriere -) Mühlsteinbruch; 
abgel. v. lat. mola Mühle. i 

molasse, Adj. weich, quabbelig; abgel. i 
v. mol, mou = lat. mollis. 

molle, f. 1) breiter Schellfisch; Fem in. ! 
des Adj. mol, mou; 2) Bund, Weidenbänder; I 
Wort unbek. Herk., schwerl. subst. Femin. i 
des Adj. molle. 

mollesse, f. Weichheit; lat. mollitia. | 

mollet, -te, Adj. weich, zart; Demin. 
zu mol. ! 

mollet, m. Wade; demin. Abi. v. mol. 
(s. d.). I 

mollette, f. Zugrolle; s. molette. i 

molleterle, f. Weichleder; abgel. v. (mol), ' 
molle (s. d.). 

molletlere, f. Gamasche; abgel. v. mol- j 
let Wade. J 

molleton, m. ein weicher Stoff; abgel. 
v. dem Adj. mollet. j 

molllere, f. weiches, fettes Ackerland ; i 
abgel. v. (mol), molle (s. d.). ' 

mollifler weich machen; lat. *molli- 
ficäre (abgel. v. mollificus). ( 

mollir weich, schlaff werden, ermatten; 
lat. molllre. 

molue, f. s. morue. i 

mom, m. Mumme, Verkleidung; ndl. 
mom Verkleidung. 

momasser die Reben ausputzen; Wort 
unbek. Herk. 

möme, m. Straßenbube, f. Dirne, Liebste; 
Wort unbek. Herk., viell. zshgd. mit mom. 

moment, m. Augenblick; lat. momen- 
tum. 

mömeresse, f. Liebste; abgel. v. möme. 

momerie, f. Mummerei; abgel. v. mom. 

momeur, m. Frömmler, Mucker; ver- 

KCrting, Etymolog. Wtb. der frz. Spr. 



mutl. abgel. v. monier (v. mom s. d.) mas- 
kieren, sich verstellen. 

mömle, f. Mumie; arab. moumia. 

mömier, m. s. momeur. 

momifler in eine Mumie verwandeln; 
abgel. v. inomie (s. d.). 

momignard, m. Bürschchen; abgel. v. 
möme. 

mömlr niederkommen; abgel. v. möme. 

momme, f. dtsch. Mumme. 

momon, m. Mummerei, Maskentanz; 
abgel. v. mom. 

mon 1) mein; lat. m[e]um; 2) (rein) 
zweifelsohne, fürwahr; lat. münde. 

moneeau, m. 1) Haufen, Klumpen; lat. 
•monticellus kleiner Berg; 2) Absäugeln; 
lat. *mundicellus. 

mondaln, -e, Adj. weltlich; lat. mun- 
dänus. 

monde, 1) m. Welt; lat. mündus; 2) Adj. 
rein; lat. mündus. 

monder säubern; lat. mündäre. 

mondeuse, f. Maschine zum Enthülsen; 
abgel. v. monder. 

mondlfler reinigen; lat mundificäre. 

monet, ra. s. moinet. 

monge, m. Mönch; lat.-griech. *monius, 
-ä = monachus, -a. 

monln, m. Affe; abgel. v. ital. mon(n)a 
= madonna (Affenweib). 

moniteur, m. Ratgeber; lat. monitor, 
-örem. 

monnaie, f. Münze, Geld; lat. moneta. 

monnalerle, f. Prägstätte; abgel. v. 
monnaie. 

monnayer münzen, prägen; abgel. v. 
monnaie. 

monocle, m. Einaugenglas ; zu sanim en- 
ges, aus griech. monos einzig und lat. 
ocülus Auge. 

mons, m. Herrchen ; Kürzung aus mon- 
sieur. 

monseigneur, m. Herr; gleichs. lat. 
m[e]um seniörem. 

monsieur, m. Herr; Kürzung aus mon- 
seigneur. 

monson. m. s. mousson. 

monstre, m. Mißgeburt; lat. monstrum. 

monstrueux, -se, Adj. ungeheuerlich; 
! abgel. v. monstre. 

mont, m. Berg; lat. (mons), montem. 

montagnard, -e, Adj. bergbewohnend ; 
abgel. v. montagne. 

montagne, f. Gebirge, Berg; lat. ♦mon- 
tanen. 

33 



258 montagner— niordre. 

montagner, m. Bergfalke; abgel. v. inon- moraillon, m. Krampe; 8. morailles. 
tagne. I moraine, f. Gerolle; s. morailles. 

montaison, f. Aufsteigen, Laichzeit der moral, -e, Adj. sittlich; lat. morälis v. 
Lachse; abgel. v. monter. mos, mörem Sitte. 

montanem. aufsteigender, aufstrebender morbllles, f. Röteln, Masern; gleich s. 
Gegenstand, z. B. Pfosten, Pfahl, Schoß- 1 lat. *morbilia, abgel. v. morbus, 
ling, (auf steigende Summe) Betrag, Pferde- ; morbilleux, -se, Adj. masernähnlich, 
besteiger: Reitzögling u. dgl.; Ptzsbst. | masernhaft; abgel. v. morbilles. 
zu monter. morbleu, Interj. potztausend; euphemi- 

monte, f. Bespringen der Stuten ; Vbsbst. , 8 tisch umgeb. aus mort [de] Dieu. 
zu monter. moree, f. (Steinpflaster-) Verzahnung; 

montöe, f. Aufstieg, Treppe; Ptzsbst. , , at mor8a Biß v mord ere beißen. 

zu monter. ..«.,. moreeau, (afrz. morcel), [kleiner] Bissen, 

monter steigen, auf ein Pferd steigen Stück; , at • morBeIlug Demin . zu mor8US 
etwas in die Hohe richten; lat. •montäre I (part Perf Pag8 zu mord e re ). 

v '„i .'' «r i • * v- i morceler zerstückeln; abgel. v. morcel, 

monteur, m. Werkmeister; abgel. v. e 

° moreeau. 

". a .. . . .. I mord, m. Buchbeschneidelinie; Vbsbst 

montier, m. Salinensteiger, Sahnen- , 

. , , . x zu mordre. 

aufseher; abgel. v. monter. ^ Ä „^„«u Ä » ™ r* . i • . 

~^ M +J. rn •*♦ u i * mordaene, f. Feuerzange, Zwinge; gleich- 

montoir, m. Tritt; abgel. v. monter. i . . . ,_ & ' _ & 

4 . j n r • j. r, • •.. ' sam lat. •mordacea v. mordere. 

montre, f. das Zeigen, die Zeige, die ^ *« , L u j ä^ 

Uhr; Vbsbst zu montrer. mordailler knabbern; demin. Abltg. v. 

montrer zeigen; lat monsträre. mordre (s. d.). 

montrier, m. Uhrmacher; abgel. v. I »oidane» beizen; abgel. v. lat mor- 
montre. dere beißen. 

montueux,.se, Adj. bergig; gleich«, lat. mo u rdant ' m ' Z T^ ^ here ' Be,Z6; 
*™^f„* a „ „ /™™«\ ™,T„* Ä ,« Ptzsbst. zu mordre „beißen", 

"montuosus v. (mons), montem. " 

monture, f. Reittier, Fertigstellung, Aus- mordaret, m. vergoldeter Nagel am 

rüstung; abgel. v. monter. Pferdegeschirre; Wort unbek. Herk., s. 

monument, m. Denkmal; lat mQnu - auch mordore. 

mentum mordelle, f. Stachelkäfer; wahrscheinl. 

moque, f. Flaschenzug ohne Rolle; neu- zusammenh. mit mordre beißen, 

prov. moco viell. v. lat 'movicäre bewegen. mordette, f. Maikäferlarve, Engerling ; 

moquer (schnauzen), se — (de q.) sich i 8 - mordelle - 

vor jemd. ausschnäuzen, um ihm die Ver- mordie, Interj., s. mordieu. 

achtung auszudrücken, über jemd. spotten: mordienne, f. ein Fluch wort; Verball- 

lat 'müccäre v. müceus Schleim. Vgl. mou- hornung aus mort [de] Dieu. 

eher. mordieu, Interj. zum Henker!; entstan- 

moquerie, f. Spott, Hohn; abgel. v. den aus mort [de] Dieu. 

moquer. mordiller knabbern; demin. Abltg. zu 

moquette, f. 1) Lockvogel; abgel. v. mordre, beißen, 

moquer; 2) Sammet-, Plüschstoff; ital. mordorä, -e, Adj. goldkäferfarbig; an- 

mocchetto (vermutl. abgel. v. einem mor- geblich entstanden aus more dore gold- 

genländischen Ortsnamen, Mokka?). farbiger Mohr (!), viell. aber ist als Grund- 

moqueur, m. Spötter, Spottvogel ; abgel. form *mor dore „goldfarbiger Klumpen 

v. moquer. [(s. d.). (klumpiger Käfer)" anzusetzen (s. morail- 

morailler strecken; abgel. v. morailles I les). Die frühere Schreibung moredore 

morailles, f. pl. Maul- u. Nasenband beruht wohl nur auf Volksetymologie; ob 

der Pferde, Streckzange; Wort dunkler mordaret (s. d.) mit mordore etwas zu 

Herk., vermutl. liegt ihm zugrunde ein schaffen hat, muß dahingestellt bleiben, 

altroman. Wort *mor(r)o „wulstiges Maul", mordorure, f. Goldkäferfarbe; s. mor- 

welches aus lat. mütülus „Kragstein, dore. 

Klumpen" entstanden zu sein scheint mordre beißen; lat *morde>e für mor- 

(6425). dere. 



mords -mortaille. 



259 



mop(d)s, m. Maul einer Zange u. dgl.; 
lat. morsus. 

more, m. Mohr; lat. Maurus. 

moreau, m. (maurisches) Futternetz; 
abgel. v. more. 

morelle, f. (schwarzer) Nachtschatten; 
abgel. v. more. 

morene, f. Froschbiß (eine schwarze 
Pflanze?); schwerlich (?) ist an Zusammen- 
hang mit more zu denken, daher Ursprung 
noch unaufgeklärt. 

moret, m. (schwarze) Heidelbeere; ab- 
gel. v. more, vgl. mouret. 

moreton, m. Tafelente; vermutl. abgel. 
v. more. 

morfer s. morfier. 

morfiailler (fr)essen; abgel. v. morfier. 

morfier fressen ; ahd. *murphian (6301). 

morfll, m. Elefantenzahn; span, marfil 
(vermutl. aus arab. näb-al-fil, s. 3165 u. 
3175). [morfer. 

morflller fressen; demin. Abltg. v. 

morfondre erkälten; vermutl. Zusam- 
menh. mit morve (s. d.). 

morfondure, f. Schnupfen; abgel. v. 
morfondre. 

morgeline, f. Hühnerdarm (ein